Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


neuer Verstärker - passende LS?

+A -A
Autor
Beitrag
ohoh_kaputt
Neuling
#1 erstellt: 25. Jun 2008, 17:52
Hallo!

Ich bin neu hier Forum und generell neu im HiFi Bereich

Heute in der Schule haben ein Lehrer (HTL) und ich einen Verstärker repariert, um genau zu sein einen RTO Mark 2.3, anschließend habe ich das Gerät billig erstanden. Als Spannungsversorgung dient ein umgebautes PC-Netzteil (auf der +12V liefert es 8A, also ausreichend).

techn. Daten.
2 Kanäle mit jeweils 100W, bzw. ein Kanal mit Brückenschaltung 200W

Nun wollte ich fragen ob ihr mir billige (da ich Schüler bin) LS empfehlen könnt, am besten 2x100W, das ganze soll zum Musikhören dienen, aber auch mal als Gesangsanlage für die Band missbraucht werden ;)...

Hoffe ihr könnt mir helfen!

lg Thomas
Altgerätesamler
Inventar
#2 erstellt: 25. Jun 2008, 18:49
Hallo, die passenden Boxen sollten etwas weniger als der Verstärker ertragen, um Cliping des Verstärkers zu vermeiden.

Etwa so 80 Watt rms (dauerbelastung) reichen da..

Fals es auch mal sehr laut gehen muss, und du Selbstbau bevorzugst. (Fals du die Möglichkeit zuhause nicht hast, kanst du ja mal dein Holzwerklehrer bitten)
Dann bau dir die Viecher..


Hier eine schöne Anleitung dazu:

http://www.jogis-roe...ds-Viecher/Viech.htm



Fals du aber nichts selberbauen willst, wird es einwenig schwierig. Denn damit du mit 2*100 Watt eine Band beschallen kannst, braucht es da sehr Wirkungsgradstarke Boxen, damit man eine genügen laute Lautstärke erzielen kann.


Die Lautsprecher für das Viech kannst du dir hier mit dem Bausatz (ohne Gehäuse) bestellen:

Lautsprecher + Bausatz ohne Gehäuse für Viech




[Beitrag von Altgerätesamler am 25. Jun 2008, 18:50 bearbeitet]
ohoh_kaputt
Neuling
#3 erstellt: 25. Jun 2008, 19:17
Hey!

Danke für die schnelle Antwort

Nein, das is genau das Richtige, ich bin ein echter Bastelfan :), hab jetzt eh bald Sommerferien, das Viech scheint ja echt toll zu sein, wie ich schnell durchgeguggt habe sollte ich für 2 Boxen um die 160€ investieren müssen oder? Hast du persönliche Erfahrungen mit den Viechern^^?

Zur Musikrichtung die ich höre/spiele... Metal, um genau zu sein ~Deathcore, aber ich denke so genau ists egal.

Muss man bei LS generell daruf achten ob diese für die individuelle Musikrichtung geeignet sind (ich meine beim Hören), oder sind die Unterschiede eher gering?

edit: Ich blicke bei der Bestellung auf der von dir genannten HP nicht durch... Das is nur der LS, oder ist das die gesamte Box, bzw was muss ich noch dazukaufen? Was ist das Visaton Viech?

lg


[Beitrag von ohoh_kaputt am 25. Jun 2008, 19:29 bearbeitet]
Altgerätesamler
Inventar
#4 erstellt: 25. Jun 2008, 19:33

Hey!

Danke für die schnelle Antwort

Nein, das is genau das Richtige, ich bin ein echter Bastelfan , hab jetzt eh bald Sommerferien, das Viech scheint ja echt toll zu sein, wie ich schnell durchgeguggt habe sollte ich für 2 Boxen um die 160€ investieren müssen oder? Hast du persönliche Erfahrungen mit den Viechern^^?

Zur Musikrichtung die ich höre/spiele... Metal, um genau zu sein ~Deathcore, aber ich denke so genau ists egal.

Muss man bei LS generell daruf achten ob diese für die individuelle Musikrichtung geeignet sind (ich meine beim Hören), oder sind die Unterschiede eher gering?

lg


Hallo,

ich habe mir selber die Viecher gebaut, bin mit dem Klang sehr zu fireden, und die Lautstärke die man mit den Viechern fahren kann, ist unglaublich.

Die Viecher sind eigentlich für fast alle Musikrichtungen geeignet. Das Viech kann (nach beschreibung) kein Tiefbass, was ich aber nicht feststellen konnte.

Ich selber höre eigentlich fast alles.

Wegen dem Preis kann ich dir nichts sagen, da ich in der Schweiz wohne und das ganze in SCHWEIZERFRANKEN bezahlt habe

Jede Box klingt generell einwenig anderst, die Unterschiede können auch sehr hoch sein, muss aber nicht.


Die Viecher werden das richtige sein für dich, und das bauen der Viecher hat mir selber sehr spass gemacht und als ich Sie das erste mal in meinem Zimmer stehen hatte, hat mich der sich so schön auflösende Klang der Viecher fast erschlagen.

Als ich die Vieche (mein Vater hat mir noch geholfen) zusammen gebaut habe, haben wir nicht nur alles zusammengeklebt, sondern auch noch verschraubt. Die Schrauben sieht man aber nicht, da wir die Schrauben mit einer Paste (die zum füllen von löcher im Holz gebraucht wir) überdeckt haben.



Hier noch ein Bild meiner Viecher.

http://img161.imageshack.us/my.php?image=viecherys7.jpg




Fals du noch Fragen hast, die beim bauen auftreten, kann ich dir selbstverstäntlich behilflich sein.;)

Viel Spass beim bauen.


Hinweis. Die Viecher brauchen eine Weile bis sie sich eingespielt haben, da die neuen Papiermembranen noch steif sind. Bei mir dauerte aber das nicht so lange, weil ich oft laut musik höre.


[Beitrag von Altgerätesamler am 25. Jun 2008, 19:39 bearbeitet]
ohoh_kaputt
Neuling
#5 erstellt: 25. Jun 2008, 19:38
vom oberen post:

edit: Ich blicke bei der Bestellung auf der von dir genannten HP nicht durch... Das is nur der LS, oder ist das die gesamte Box, bzw was muss ich noch dazukaufen? Was ist das Visaton Viech?

das ist mir irgendwie unklar^^...
Also hast du dir das Gehäuse selbst gebaut und nur die LS selbst bestellt?


Wie viel hast du in SFR bezahlt (lässt sich ja leicht umrechnen )?

lg und danke für die Hilfe, echt ein spitzen Support hier

edit:

Bei den Beyma 8ag/n steht das sie maximal mit 35W belastbar sind, muss ich mit meinem Verstärker nicht aufpassen das ich sie zerstöre, er hat ja 100W pro Kanal?


[Beitrag von ohoh_kaputt am 25. Jun 2008, 19:40 bearbeitet]
Altgerätesamler
Inventar
#6 erstellt: 25. Jun 2008, 19:46

vom oberen post:

edit: Ich blicke bei der Bestellung auf der von dir genannten HP nicht durch... Das is nur der LS, oder ist das die gesamte Box, bzw was muss ich noch dazukaufen? Was ist das Visaton Viech?

das ist mir irgendwie unklar^^...
Also hast du dir das Gehäuse selbst gebaut und nur die LS selbst bestellt?


Wie viel hast du in SFR bezahlt (lässt sich ja leicht umrechnen )?

lg und danke für die Hilfe, echt ein spitzen Support hier


Also, ich habe mir nur die Lautsprechern bestellt und das Gehäuse selber gebaut.


Ich selber habe nur die Lautsprecher bestellt, da es mir in der Schweiz billiger kahm, den rest des Bausatzes selber zu kaufen..

Du könntest jetzt also den Bausatz nehmen.

Best.-Nr. str-viech, Preis pro Box (ohne Gehäuse) EUR 46,00

ACHTUNG: du musst den Bausatz 2 mal bestellen, ein Bausatz enthällt:
- den Lautsprecher Beyma 8ag/n
- ein halbes Paket Sonofil
- eine viertel Matte Noppenschaum
- ein rundes Terminal mit Federklemmen
- 1,5 Meter Kabel 2x1,5 mm2
- 8 Stück Schrauben Pan 8
- den Bauplan aus Klang und Ton Den Frequenzweichenbausatz, auf Holz aufzubauen:
- 8,2 uF MKP-Kondensator/400V
- 0,33 mH Luftspule mit 0,7 mm Durchmesser
- 2,2 Ohm MOX10-Widerstand (rot-rot-gold)

(Die Frequenzweiche habe ich nicht gebaut, mir gefällt der Klang ohne besser, es ist dir überlassen ob du die Viecher mit oder ohne Frequenzweiche benutzen willst. )


Wieviel ich in schweizerfranken bezahlt habe muss ich mal meine Eltern fragen, denn sie haben mir den Bausatz inkl. Holz spendiert.

Also ich habe für die Lautsprecher (nicht der Bausatz, nur die Lautsprecher) 70 € bezahlt. Für das Holz habe ich bei OBI (so wie ich das im Kopf habe etwa 120 - 150 CHF (Schweizerfranken) bezahlt.



Bei den Beyma 8ag/n steht das sie maximal mit 35W belastbar sind, muss ich mit meinem Verstärker nicht aufpassen das ich sie zerstöre, er hat ja 100W pro Kanal?


Ich betreibe die Viecher an einem 2*150 Watt Verstärker und bringe die Viecher nicht ins Schwitzen.

Ebenfals musst du beachten das dein Verstärker die 2*100 Watt an 4 Ohm leistet, an 8 Ohm wird er nur noch etwa die Hälfte leisten.

Was aber für die Viecher immer noch mehr als ausreichen wird.


Zum Visatonviech kann ich dir nicht viel sagen, es enthält einen anderen Lautsprecher als das normale Viech, ich rate dir aber das normale Viech zu bauen.


[Beitrag von Altgerätesamler am 25. Jun 2008, 19:53 bearbeitet]
ohoh_kaputt
Neuling
#7 erstellt: 25. Jun 2008, 19:52
Ah, so ist das.

Gut, jetzt blicke ich auch durch, ich verbinde Bausatz immer damit das alles dabei ist was ich brauche

Habe gerade in einem anderen Thread gelesen das ich die Viecher auch mit 100W (wird der Versärker sowieso nicht genau leisten) ansteuern kann.

Ich werd gleich mal mit meinen Eltern reden ob sie mir nicht auch ein Paar Viecher spendieren wollen, bin echt angetan
Altgerätesamler
Inventar
#8 erstellt: 25. Jun 2008, 19:55

Ah, so ist das.

Gut, jetzt blicke ich auch durch, ich verbinde Bausatz immer damit das alles dabei ist was ich brauche


hehe, da bist du nicht der einzige



Ich werd gleich mal mit meinen Eltern reden ob sie mir nicht auch ein Paar Viecher spendieren wollen, bin echt angetan


Na dann, viel Glück.


[Beitrag von Altgerätesamler am 25. Jun 2008, 20:18 bearbeitet]
DaPickniker
Inventar
#9 erstellt: 25. Jun 2008, 22:30

Heute in der Schule haben ein Lehrer (HTL) und ich einen Verstärker repariert, um genau zu sein einen RTO Mark 2.3, anschließend habe ich das Gerät billig erstanden. Als Spannungsversorgung dient ein umgebautes PC-Netzteil (auf der +12V liefert es 8A, also ausreichend).


Ich denke mal, dass es sich bei dem RTO Mark um einen Car Hifi (Auto) Verstärker handelt.
Solche Geräte sind für den Heimbetrieb grundsätzlich nicht geeignet.
Wenn du diesen Verstärker an deinem PC-Netzteil höher aussteuerst, kann es dir sehr schnell passieren das dir das Netzteil in Flammen aufgeht.
Solche Car Hifi Verstärker ziehen ( je nach Ausgangsleistung ) gerne mal bis zu 50 Ampere von der Stromversorgung.
Eine Autobatterie kann diesen Strom locker liefern, die 8 Ampere aus deinem Netzteil sind aber definitiv zu wenig.

Mein Tipp : Such dir bei Ebay nen gebrauchten günstigen Hifiverstärker raus. Mit etwas Glück kriegst du da auch unter 50 Euro nen brauchbaren Verstärker, der deiner Car Hifi Endstufe auf jeden Fall haushoch überlegen ist.

Der mit den Viechern vom altgerätesammler find ich übrigens auch nicht schlecht.
Diese Lautsprecher haben fürs Geld einen echt guten Klang und einen überaus hohen Wirkungsgrad (ca 96db/W/m).
Bei den Lautsprechern reicht es locker aus, wenn dein Verstärker seine 2 x10 Watt Sinus an 8 Ohm leistet um satt aufzudrehen
ohoh_kaputt
Neuling
#10 erstellt: 26. Jun 2008, 08:39
Hm, also das mit den 50A kommt mir komisch vor...
Mein Lehrer hat sowas schon oft gemacht, also Auto-Verstärker repariert, und er meinte wir sollen testen wie viel er bei maximaler Verstärkung bei basslastigen Sachen braucht, da sind wir max bis 4A gekommen?! Er meinte die 8A reichen locker...
DaPickniker
Inventar
#11 erstellt: 26. Jun 2008, 12:09

Mein Lehrer hat sowas schon oft gemacht, also Auto-Verstärker repariert, und er meinte wir sollen testen wie viel er bei maximaler Verstärkung bei basslastigen Sachen braucht, da sind wir max bis 4A gekommen?! Er meinte die 8A reichen locker...



Meiner Meinung nach zieht ein normales vernünftiges Autoradio schon um die 4 Ampere bei Vollaussteuerung.
Selbst wenn das mit dem Autoverstärker klappt, brauchst du zuhause ja noch einen Vorverstärker oder ein Mischpult , um den Autoverstärker vernünftig ansteuern zu können, da so eine Autoendstufe ja meistens nur einen Eingang hat.

Wenn du und dein Lehrer beim Testen darauf gekommen seits,
dass die Verstärker auf maximal 4 Ampere bei Volllast kommen, habt ihr entweder nur kleine Lautsprecher ( oder gar keine zbw Lastwiderstand )angeschlossen oder es hat sich um Billigverstärker gehandelt.

Ich kann dir aber versichern, dass die Sache mit dem Autoverstärker auf lange Sicht nicht gut gehen wird.
Auch die Beschallung einer Band ( ich denke mal für PA Zwecke ) kannst du mit so einem Verstärker total vergessen.
Dafür sind auch die Viecher ungeeignet.
Dafür benötigst du spezielle Pa-Lautsprecher und spezielle Profiendstufen, die solchen Leistungen auch gewachsen sind.

Achja was mir noch einfällt..
Mit deinem PC-Netzteil kommst du rein theoretisch auf 96 Watt.
Ist ganz einfach auszurechnen mit der Formel P=UxI
P=Leistung(Watt),I=Strom(Ampere),U=Spannung(Volt).
Diese 96 Watt beziehen sich aber auf beide Kanäle der Endstufe.
Diese Endstufen haben aber meistens einen Wirkungsgrad von ca 50 %, so dass du die 96 Watt durch zwei teilen musst, was dann also 48 Watt wären. Diese 48 Watt bekommst du aber dann auch nur aus der Endstufe ( rein theoretisch ), wenn das Netzteil seine vollen 8 Ampere ausspuckt.
Dazu kommt, dass Pc-Netzteile für Audioanwendungen eine relativ versaute (verbrummte) Ausgangspannung liefern, die sich beim Musikhören durch, Summen, Zischeln etc bemerkbar machen kann.
PC-Netzteile sich auch nicht für eine impulsförmige Lasten geeignet, wie sie ein Verstärker zB darstellt.Dazu sind auch die Siebkondensatoren in solchen Netzteilen viel zu schwach ausgelegt.
Es mag ja sein dass die Sache für eine gewisse Zeit funktioniert, aber Zuverlässigkeit und Langlebigkeit brauchst du davon nicht erwarten.

Meiner Meinung hat dein Lehrer also eher keine Ahnung von Hifi, sonst würde er auch keine Versuche mit Autoverstärkern starten und seinen Schülern empfehlen, diese zuhause zu betreiben.... Sorry wenn ich dir das so direkt sage , aber das is imho halt einfach so.

Achja zu der Autoverstärkersache gibts hier im Forum einen ellenlangen Thread wo alles wichtige drinsteht
ohoh_kaputt
Neuling
#12 erstellt: 26. Jun 2008, 12:57
Also ich glaube du hast mich falsch verstanden^^

Der Professor (Dr. Dipl. Ing.) hat serwohl ahnung von HiFi, generell von Elektronik, also alles was mit ICs, Transistoren,... und so zu tun hat. Er hat uns auch nicht empfohlen einen Autoverstärker für HiFi zu verwenden, er meinte ledigldiglich das es auch funktioniert.

Wir haben die Messungen an speziellen, für Verstärkertests entwickelten, Widerständen getestet, eben welche die mehrere 100W aushalten, diese kann man wahlweise in 4, 8 oder 16 Ohm Impedanz schalten ;), also wurde nicht im Leerlauf gemessen!

Das mit der Brummspannung ist mir klar, wurde mir auch gesagt, in unseren Test war sie jedoch nicht wirklich störend

edit: In einem anderen Forum wurde diese Monitor-Box empfohlen http://www.musik-ser...-prx395743195de.aspx, was haltet ihr davon?
Mit was würdet ich besseren Sound bekommen, 2 Viechern oder 2 von diesen Teilen? (der Preis der Viecher und der Selbstbaukick ist für mich jedoch ein starker Anreiz diese zu nehmen )

lg


[Beitrag von ohoh_kaputt am 26. Jun 2008, 14:52 bearbeitet]
Altgerätesamler
Inventar
#13 erstellt: 26. Jun 2008, 15:14

Mit was würdet ich besseren Sound bekommen, 2 Viechern oder 2 von diesen Teilen? (der Preis der Viecher und der Selbstbaukick ist für mich jedoch ein starker Anreiz diese zu nehmen )


Hallo, die Viecher sind für zuhause oder Partys zu gebrauchen,
sobald aber Basslastige (Tiefbasslastige Musik dazukommt) sollte man noch für Subwoofer-verstärkung schauen. Also die Viecher mit einem oder 2 Subwoofern unterstützen.

@ DaPicknicker:

Mir ist bewusst das die Viecher nicht für (grosse) Bandauftrite geeignet sind, aber man beschallt ja auch keine Band mit 2*100 Watt. Da werden ja schon Verstärker verwendet die Kilowatt leisten. Aber die Viecher reichen für laute Partys, hab damit schonmal eine AULA beschallt, und ich musste leiser drehen, weil es den Leuten zu laut wahr.

An Bass fehlt es da aber garnicht und an lautstärke erst recht nicht.. Natürlich kommt es immer darauf an wieviele Leute zu beschallen sind und wie gross der Raum ist.
Ich habe die Aula mit 2 2*150 Watt Verstärkern beschallt und das ist kein Wizz.
(1 Paar Viecher und 1 Paar billig Clatronic Boxen) Die gingen aber richtig laut, hätte nie gedacht das die Clatronic so laut gehen wenn sie einwenig Saft bekommen. Der Klang geviel mir auch, da würde manche Raveland noch herumkreischen;)

Die Quart 390 wollte ich nicht mit an die Party nehmen, denn
die sind mir zu schade.. Die Viecher halten ja was sie versprechen, und ins schwizen habe ich die Viecher auch an diesem Abend nicht gebracht.

Bevor die Viecher ins schwitzen gekommen währen, hätten die Leute Ohrenschützer angezogen..


[Beitrag von Altgerätesamler am 26. Jun 2008, 15:17 bearbeitet]
ohoh_kaputt
Neuling
#14 erstellt: 26. Jun 2008, 15:18
Dann werd ich mir 2 Viecher holen^^

Hm, wie würde das mit einem Sub funktionieren, einfach bei einem der beiden Ausgänge mit einer Frequenzweiche zu einem Viech dazuhängen? Sry für diese Fragen, bin wie gesagt neu in der Materie?!
Altgerätesamler
Inventar
#15 erstellt: 26. Jun 2008, 15:26
Hallo, nein, da müsstest du dann 8 Ohm Subwoofer verwenden, da du sonst den Verstärker überlasten würdest.

Am besten ein Aktivmodul holen.

Subwoofermodul

Das DT80 wird hier im Forum sehr viel Empfohlen.

Mit diesem Subwooferaktivmodul kannst du auch die Viecher von den Basslasten befreien, aber ich denke das der Subwoofer vor den Viecher am Ende sein wird.

Welcher Subwoofer zusätzlich mit den Viechern gut zusammenspielen ist fraglich. Am besten auf eine Antwort eines anderen Users warten, ich selber betreibe die Viecher ohne Subwoofer und bin mit dem Bass voll und ganz zufrieden. Das gilt aber nur, wenn sie richtig aufgestellt sind. Wandnahe, am besten in eine Ecke.. So klingt es zumindest bei mir im Zimmer am besten.


Fals du ein Subwooferaktivmodul verwendest, ist die Frequenzweiche schon intigriert, sowie der Verstärker.
Du musst dan nur noch die Subwoofer anschliessen, fertig.




Habe gerade bemerkt, das der Link nicht funktioniert.

Das oben genannte Subwooferaktivmodul heisst:
RCM Detonation DT 80


DT 80 Technische Daten:
- Leistung: 80 Watt Sinus / 160 Watt Musik an 4 Ohm
- min. Anschlussimpedanz: 4 Ohm
- Übertragungsbereich: 20 Hz - 150 Hz
- var. Tiefpassfilter: 50-150 Hz
mit 18 dB Steilheit (Linkwitz-Riley-Tiefpass)
- stufenloser Phasenregler: 0-180 Grad
- schaltbare Bassentzerrung: +3/+6 dB
für 20, 25, 30, 35, 40, 45 Hz
- oder flacher Frequenzgang mit unterer, einstellbarer
Grenzfrequenz für 18, 20, 23 Hz
- zuschaltbarer Limiter gegen Überlastung des Lautsprechers
- High- und Low-Level-Ein- und -ausgänge vergoldet
- Einschaltautomatik
- rückwärtig gekapseltes Kunststoffgehäuse
- die Satelliten können durchgeschleift und von den Tiefen
befreit werden.
- Abmessung außen: 270 x 215 x 105 (HxBxT) mm
für eine Einbauöffnung 236 x 181 x 103 (HxBxT) mm


[Beitrag von Altgerätesamler am 26. Jun 2008, 15:32 bearbeitet]
ohoh_kaputt
Neuling
#16 erstellt: 26. Jun 2008, 16:18
Ah oke, werde mir das Teil mal ansehen...


[Beitrag von ohoh_kaputt am 26. Jun 2008, 16:18 bearbeitet]
Altgerätesamler
Inventar
#17 erstellt: 26. Jun 2008, 17:53
Du kannst natürlich zuerst die Viecher bauen und wenn du das Gefühl hast, dass die Viecher noch eine Bassunterstützung gebrachen, baust du dir halt noch einen oder 2 Subwoofer. Für 2 Subwoofer brauchst du übrigens auch nur 1 Subwooferaktivmodul.
DaPickniker
Inventar
#18 erstellt: 26. Jun 2008, 19:17

Der Professor (Dr. Dipl. Ing.) hat serwohl ahnung von HiFi, generell von Elektronik, also alles was mit ICs, Transistoren,... und so zu tun hat. Er hat uns auch nicht empfohlen einen Autoverstärker für HiFi zu verwenden, er meinte ledigldiglich das es auch funktioniert.


Naja gut, ich wollte dir ja nicht zunahetreten. Dann hatte dein Professor ja die gleiche Meinung wie ich.
Funktionieren tut es natürlich schon, aber ich persönlich halte halt die Bastlereien mit Autoverstärker und PC-Netzteil für absoluten Pfusch.
Ich habe das selber schon ausprobiert und bei mir hat es auch funktioniert.
Bei höheren Lautstärken ist mir mein PC-Netzteil ( 12 A auf der 12V Schiene ) aber dann in Flammen aufgegangen.


Wir haben die Messungen an speziellen, für Verstärkertests entwickelten, Widerständen getestet, eben welche die mehrere 100W aushalten, diese kann man wahlweise in 4, 8 oder 16 Ohm Impedanz schalten , also wurde nicht im Leerlauf gemessen!



Genau da liegt der Haken. Bei diesen Testwiderständen handelt es sich um rein ohmsche Lasten, die unabhängig vom Frequenzgang für den Verstärker immer die gleiche Last darstellen.
Ein Lautsprecher verhält sich jedoch ganz anders. Dieser stellt für den Verstärker eine induktive Last da, bei welcher sich der Widerstand ( Wechselstromwiderstand = Impendanz ) je nach Frequenz stark verändern kann.
Für den Verstärker ist es also um einiges schwieriger einen Lautsprecher anzutreiben,woduch dieser dann auch dementsprechend mehr belastet wird und eine stabile Stromversorgung vorausgesetzt wird.
Ein PC-Netzteil kann solche Kriterien nicht erfüllen und wird dir bei höheren Lautstärken abschmieren.
Dadurch können u.U auch Gleichstromanteile an die Lautsprechrausgänge gelangen, die deinen Lautsprechern das Leben kosten.
Ich will dir halt einfach von der Sache abraten, weil ich aus eigener Erfahrung weiss, dass die Autoverstärkersache nix bringt.

Es währe ja auch schade,wenn du zB deine neuen selbstgebauten Viecher an den Autoamp anschliesst und dir die schönen Beymatreiber gleich bei der ersten Pegelorgie um die Ohren fliegen

Ein normaler Hifiverstärker oder Receiver währe also wirklich das beste für dich und die brauchst auch keine Angst haben, dass dir deine Anlage um die Ohren fliegt und kannst beruhigt deine Musik geniessen


@ DaPicknicker:

Mir ist bewusst das die Viecher nicht für (grosse) Bandauftrite geeignet sind, aber man beschallt ja auch keine Band mit 2*100 Watt. Da werden ja schon Verstärker verwendet die Kilowatt leisten. Aber die Viecher reichen für laute Partys, hab damit schonmal eine AULA beschallt, und ich musste leiser drehen, weil es den Leuten zu laut wahr.


Ja darum ging es auch gar nicht. Das wahr auf den Carhifi - Verstärker bezogen.Die Viecher selbst stellen da nicht das Problem dar. Das sind wie gesagt fürs Geld echt gute Lautsprecher.
Du betreibst schliesslich deine Viecher ja auch mit nem vernünftigen Hifi-Verstärker
Altgerätesamler
Inventar
#19 erstellt: 26. Jun 2008, 19:36

Ja darum ging es auch gar nicht. Das wahr auf den Carhifi - Verstärker bezogen.Die Viecher selbst stellen da nicht das Problem dar. Das sind wie gesagt fürs Geld echt gute Lautsprecher.
Du betreibst schliesslich deine Viecher ja auch mit nem vernünftigen Hifi-Verstärker


Jap, Yamaha Ax-700. Bei Ebay für 98.50 € ersteigert, ein echtes SCHNÄPPCHEN ;). Ist ein supper Verstärker.


Mit einem Car-hifi Verstärker würde ich auch keine Party beschallen. Kann dir die AX Gruppe von Yamaha sehr empfehlen, auch Technics VX Reihe ist sehr gut. Ich besitze den Technics Su-V85A und den Yamaha Ax-700. Mit denen kann man richtig Dampf machen.


[Beitrag von Altgerätesamler am 26. Jun 2008, 19:41 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
neuer verstärker
nonnenfeld am 05.01.2013  –  Letzte Antwort am 17.04.2013  –  9 Beiträge
Neuer Verstärker aber welcher ?
Cryssys32 am 10.11.2016  –  Letzte Antwort am 10.11.2016  –  5 Beiträge
Neuer Verstärker für Quadral LS
Blackmagic666 am 21.09.2004  –  Letzte Antwort am 22.09.2004  –  5 Beiträge
Neu LS oder neuer Verstärker?
oertzen88 am 30.06.2005  –  Letzte Antwort am 03.07.2005  –  33 Beiträge
Elac LS oder neuer Verstärker?
tronco am 05.11.2009  –  Letzte Antwort am 06.11.2009  –  6 Beiträge
Suche passende LS
jantal am 06.09.2004  –  Letzte Antwort am 06.09.2004  –  2 Beiträge
Neuer Verstärker + LS um ca. 600?
Strasse am 11.02.2005  –  Letzte Antwort am 26.02.2013  –  23 Beiträge
Neuer Verstärker und evtl LS gesucht
RedXon am 05.10.2010  –  Letzte Antwort am 06.10.2010  –  4 Beiträge
Neuer Verstärker für Magnat Quantum 709 LS
Electroboy81 am 07.02.2012  –  Letzte Antwort am 16.02.2012  –  10 Beiträge
Neuer Verstärker muß her!
Soundcheck am 30.11.2005  –  Letzte Antwort am 30.11.2005  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • RTO

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedkleineMax
  • Gesamtzahl an Themen1.344.994
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.037