Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Neuer Walkman, aber welcher?

+A -A
Autor
Beitrag
DOSORDIE
Inventar
#1 erstellt: 26. Jan 2004, 14:49
Hallo, da ich gerne Analogmedien nutze, auch viele Cassetten besitze und gerade unterwegs nicht darauf verzichten will, möchte ich gerne einen neuen Walkman anschaffen, mein Sony WM DD 33 wird langsam altersschwach, ich kann mich nur schweren Herzens von ihm trennen, aber ich glaube es ist langsam Zeit, er ist mir oft runtergefallen, dadurch haben sich Spurlage und Kopfjustierung oft verstellt und ich musste alles neu einstellen, von der ganzen Schrauberei sind die Gewinde von der Klappe total ausgeleiert, die eine hält nur noch wenn man sie festklebt, und ich habe ein Masseknacken, ich weiß nicht woher das kommt, seitdem ich ihn mal aufschrauben musste weil sich ein Kabel, das zum Tonkopf ging gelöst hatte, schätze das hat irgendwas mit dem Alugehäuse zutun. Der Kopf ist auch ziemlich demoliert, weil auch dort mehrmals die Kabel abgebrochen sind. Ich habe das Gerät in den letzten 4 Jahren täglich benutzt und es hat vom tiefsten bayerischen Schnee bis zum hessischen übermäßig heißen Sommertag alles mitgemacht, ich glaube nicht, dass es noch sowas haltbares gibt, was gebrauchtes möchte ich aber auch nicht unbedingt kaufen, könnt ihr mir ein Gerät empfehlen, das einigermaßen gut klingt und einen guten Gleichlauf bei Erschütterungen hat?

Danke schonmal euer Tobi
zlois
Stammgast
#2 erstellt: 03. Feb 2004, 18:40
Warum kaufst du dir nicht einen (neuwertigen) gebrauchten bei eBay?
Wie ist eigentlich der DD 33 klanglich? Bin nämlich auch gerade auf der Suche nach einem Walkman mit möglichst gutem Klang...
MMDC
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 03. Feb 2004, 20:58
Schau mal hier nach.

Sony

oder hier
Panasonic

Ich habe seit einen Monat den RQ-SX76EG und bin damit 100% zufrieden.


[Beitrag von MMDC am 03. Feb 2004, 21:00 bearbeitet]
hhasi
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 03. Feb 2004, 21:20
walkmann na dann mal gute nacht und dann noch sony schrott
wenn schon aiwa oder panasonic aber am besten digital unterwegs
DOSORDIE
Inventar
#5 erstellt: 03. Feb 2004, 21:33
Also, er hat 2 Kopfhörerausgänge, die parallel geschaltet sind, wenn man 2 gleichwertige Kopfhörer anschliesst hört man es, wenn man nicht zu laut hört kaum. Das Ding ist verdammt laut, hat soweit ich weiß 2x20 mW Max, das ist das 3 oder 4 fache von heutigen Walkmen. Auf Stufe 10 zerrt er bei Bändern ab über 0 dB teilweise heftig, kommt immer auf die Frequenzen an, mir kam es vor als habe er besonders im 1 KHz Bereich große Schwierigkeiten, aber wenn man nicht zu laut hört, dann gibt es keinen besseren Walkman, es ist ja gut wenn noch eine Reserve da ist, bis Stufe 8 oder 8 1/2 geht es absolut verzerrungsfrei und klingt klasse, bei leiseren Aufnahmen, kann man dann ja noch lauter drehen! Er hat einen 3-stufigen Megabass, die untere Stufe ist an großen Kopfhörern etwas dumpf, meine Lieblingseinstellung war die mittlere, die Bassanhebung hört man da eigentlich kaum, aber eine leichte Anhebung der Höhen, Stufe 3 kannst du vergessen, da kommt es zu totalen Pegelsprüngen, klingt ein bisschen so, als würde man eine nicht Dolby Cassette mit Dolby abspielen. Neue Walkmen sind auf die kleinen Ohrstöpsel abgestimmt, da sie näher am Ohr sitzen hört man auch mit weniger Leistung wesentlich besser, bei mir halten die Dinger aber nie richtig und sie klingen mir auch ein bisschen schrill, der DD 33 geht so laut, dass man da mit Stöpseln fast nen Gehörsturz bekommt, wenn man etwas lauter als die Hälfte stellt, ich höre viel lieber mit Bügelkopfhörern und daran hat er, wenn man wie gesagt nicht zu laut hört (man kann ihn so laut stellen, dass es mit Bügelkopfhörern schon in den Ohren schmerzt, was ich nie getan habe) optimale Klangeigenschaften, auch die Metallbandentzerrung funktioniert gut. Dolby ist auch OK und besonders toll ist, dass man Spurlage und Azimuth justieren kann, kenne ich von keinem anderen Walkman. Er ist zwar ein bisschen schwerer als andere, aber dafür sorgt der Scheibenantrieb (DD=Disc Drive) für optimalen Gleichlauf auch unter extremsten Bedingungen, Die Klappe wirkt ein bisschen labil, weil man sie fast einen Millimeter hin und her schieben kann, ist aber sehr belastbar und das Design ist wirklich Zeitlos und wirkt auch nach 14 Jahren (solange gibt es die letzte Version nun schon) absolut modern, edel und einfach total schön, ich habe noch nie einen anderen Walkman gesehen, bei dem die Cassette wirklich wie bei einem guten Cassettendeck "sitzt", auf langen Zugfahrten ist es aus langer Weile manchmal eine nette Beschäftigung z.B. einer alten schwarz goldenen maxell XL II zuzusehen wie das Band auf den silbernen Spindeln transportiert wird. Das Batteriefach ist im Cassettenfach untergebracht, und 2 Trockenbatterien halten nahezu 10 Stunden, bei der Lautstärke, dem guten Gleichlauf (der im Stillstand an Werte eines High End Tapedecks rankommt, irgendwas unter 0,1 % RMS) und einer für einen Walkman extremst hohen Spulgeschwindigkeit ist das sehr lange. Zusätzlich ist der DD 33 natürlich an einem externen 3 Volt DC Netzteil betreibbar. Ein Manko ist die Klappe, sie lässt sich während er spult öffnen und wenn man sie nur leicht nach hinten kippt dann wird das band aus einem anderen winkel belastet, dadurch können Knicke entstehen, sowas kann passieren, wenn man den Walkman lose in einer Jackentasche transportiert und unbewusst an die Open Taste kommt, war bei mir aber nie der Fall und ausserdem ist eine Tragetasche dabei, die den Walkman so "zusammendrückt", dass das eigentlich garnicht passieren kann, wenn man die Klappe im normalen Tempo während der Wiedergabe öffnet setzt der Bandlauf sofort ab und die Cassette kann ohne Beschädigung des Walkman und des Bandes entnommen werden. was auch noch zu erwähnen ist: bei neueren Geräten geht so eine spezielle Plastikleitung, die aussieht wie eine durchsichtige Platine vom Tonkopf auf die Hauptplatine, sie ist so angeordnet, dass sie beim öffnen und schliessen der Klappe nicht knicken kann, beim DD gehen noch normale flexible Leitungen vom Tonkopf auf die Hauptplatine, diese sind sehr dünn und neigen leicht dazu mal abzubrechen, lassen sich aber leicht wieder anlöten, sie werden halt recht stark belastet, weil der Walkman eine Halblogiksteuerung hat, die den Tonkopf eher ruckartig ansetzt, hat aber den Vorteil, dass der der Kopf bei Stromunterbrechung sofort absetzt. Die Werte: 30-15.000 Hz mit Reineisenband, glaub ich, sind nach aussenhin natürlich nicht so berauschend, aber ausreichend und man hört es echt nicht, ich habe mir inzwischen einen Sony WM EX 921, der schafft 30-18.000 Hz, mit was für Band steht nicht dabei, auch ob er Metallband entzerrt ist nirgends angegeben, wurde als High End Walkman angepriesen, und war im Saturn von 130 auf 100 Euro runtergesetzt, also habe ich ihn gekauft. Die Lautstärke lässt sich am Gerät nur in 3 AVLS Stufen steuern, die Feinjustierung macht man an der Fernbedienung, AVLS Stufe 3 ist logischerweise gleichzusetzen mit Maximal an einem normalen Volume Regler, wenn ich also auf stufe 3 höre und die Lautstärke mit dem Volume Regler an der Fernbedienung herabsetze, der ja einfach nur ein dahintergeschalteter Poti ist, kann ich ihn ganz runterdrehen und die Verzerrungen durch die Maximallautstärke verursacht bleiben trotzdem bestehen, d.h. ich muss um einen einigermaßen guten Klang zu haben auf Stufe 2 hören und komme somit nicht sehr laut, in der Bahn oder an lauten Plätzen höre ich meistens nicht mehr viel von der Musik. Manche Stücke klingen in dem Walkman so schrill, dass es wehtut und auf AVLS Stufe 3 werden die Bässe selbst bei Groove Einstellung so herabgesetzt, dass es nur noch sticht, als wäre Bass auf -12 dB und die Höhen ganz oben, mit Bügelkopfhörer kann man nur auf Stufe 3 hören, sonst hört man einfach nix und da hat man dann gleich wieder das Verzerrungsproblem, so klingen aber die neuen Geräte alle, auch MD oder CD Walkmen, furchtbar und traurig! Das "High End" muss auf Features bezogen gewesen sein, denn die Spielereien sind nicht schlecht, Autoreverse mit einmal komplett Durchlauf oder Endlosschleife, Blank Skip, Repeat 1 Lied, Titelsuchlauf mit bis zu 9 Liedern vor oder zurück, das wird alles in nem LC Display mit Beleuchtung in der Fernbedienung angezeigt. Dockingstation (man stellt den Kompletten Walkman wie ein Telefon hinein und der Akku wird dann aufgeladen) und Flachakku, der in dem Teil 45 Stunden hält, der GLeichlauf ist erstaunlich gut, zwar nicht ganz wie beim DD aber ich hatte schlimmeres erwartet und für die Maße ist er recht robust, komplett aus Aluminium. Alle Funktionen können abgesehen von der Grundsteuerung (Play, Rewind, Fast Forward, Stop und Direction) und Volume in 3 Stufen nur an der Fernbedienung geregelt werden, sehr praktisch, wenn sie mal kaputt geht! Tja jetzt muss ich mit dem neuen Teil wohl erstmal leben, der DD ist durch nichts zu ersetzen, jeder der Unterwegs auf Autoreverse und Titelsuchlauf verzichten kann und der noch Cassetten benutzt sollte sich einen DD kaufen, ich weiß jetzt, dass ich einen Fehler gemacht habe, ich habe mich vom DD mit Lust auf was neues verabschiedet, allerdings war das weinende Auge dabei größer als das lachende, ich hänge so an diesem Teil, er hat mich die letzten 4 Jahre immer begleitet, egal wo ich hin wollte, ja irgendwie gewinnt man sowas schon lieb, wenn der neue Walkman kaputt geht, steige ich wieder auf DD, (Walkman, du bekommst mich wieder, das verspreche ich dir!). Der DD wurde bei mir sogut wie täglich und lange benutzt, wie ich gestehen muss ungewollt auch oft runtergefallen, er lebt trotzdem noch halbwegs. Ich wechsle unterwegs auch oft die Cassette nach 2 oder 3 Liedern, ich denke wenn du eher durchgehend hörst, dann wird dir das mit dem Tonkopf auch nicht passieren. Eine Krankheit bei den DDs ist, dass sie nach 15 Jahren manchmal anfangen gleichmäßig zu knacken (hatte es mit mehreren zutun), das nervt, aber unterwegs merkt mans nicht, das Knacken ist mechanisch und hat keine weiteren auswirkungen auf den Sound. Den DD gab es in der ersten Version ab 1982/1983, einziger Unterschied zwischen dem 33er und dem 1er ist, dass er weder Megabass noch Dolby konnte, das Design war etwas eckiger aber sonst fast gleich, der Sound ist wenn man den 33 auf linear stellt identisch, Metallband kann der erste auch entzerren, auch hat er 2 Kopfhörerausgänge und der Antrieb ist der gleiche. So jetzt habe ich hier wieder einen ganzen Roman erzählt, und ich habe auch die Nachteile des DD 33 aufgelistet, ob du ihn kaufst musst du wissen, bei ebay weiß man halt nie was man da wirklich kauft, aber es ist der einzige Walkman, den ich wirklich empfehlen kann und er ist ein echtes Original oder du holst dir nen D 6 C, den gibts allerdings auch heute noch nicht unter 250 Euro, mit Aufnahmefunktion, zig Eingängen, Dolby B und C und größer als der DD, 2x30 mW aber sonst gleich, wer das Teil hat braucht kein Cassettendeck mehr, Lautstärke ist kanalgetrennt regelbar. Wenn du noch Fragen hast, sag bescheid.

Bis dann Tobi
DOSORDIE
Inventar
#6 erstellt: 03. Feb 2004, 21:44
Nochwas, den RQ SX 76 EG hatte ich auch erst im Visier, war aber klanglich ziemlich gleich mit dem Sony, der hat mir vom Design her dann besser gefallen, vielleicht bin ich diesen Ohrstöpsel Sound auch nicht gewöhnt, oder bin zu lange auf DD gefahren, glaube vom Sound her gleichen sich die neuen Geräte ziemlich! @hhasi, Sony hat den Walkman erfunden und Sony Geräte sind die einzigen, die als Walkman bezeichnet werden und das Walkman Logo tragen dürfen, ihr alle mit eurem digitalkrams, mach die Cassette nicht zu sehr runter, es gibt halt noch Leute, die darauf nicht verzichten wollen und ich könnte dich genauso dumm anmachen, wie scheiße mp3 doch ist, vonwegen Datenreduzierung, die gibts bei Cassette nicht, kannst dus nicht akzeptieren, dass die Geschmäcker unterschiedlich sind? Ich krieg echt nen Föhn, ich akzeptiers doch auch, dass du halt digitale Medien nutzt, die Cassette hat uns 40 Jahre begleitet und bis vor ein paar Jahren gabs nix kleineres und billigeres, man sollte sie achten und nicht allem was alleine ideell so wertvoll ist plötzlich den Rücken zukehren, das ist meiner Meinung nach echt arm! Wenn du den DD nie gehört hast, dann weißt du nicht wie gut Cassetten in einem Walkman klingen können, würde man die Endstufe in digitale Geräte einbauen, würden sie wahrscheinlich genauso gut oder besser klingen, aber sowas wertiges gibts halt nicht mehr, heute ist alles aus plastik und hält nicht länger als 2 Jahre, wenn man Glück hat! Übrigens ist AIWA ne Tochter von Sony, meinste die bauen da was anderes rein?
MMDC
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 04. Feb 2004, 03:19
Glückwunsch DOSORDIE
Der Panasonic 76 und der Sony 921 standen auch bei mir in der engeren Auswahl.
Klanglich sind beide fast gleich, in der Ausstattung genau so.
Preisunterschied 40Euro zugunsten des Panasonic, der damit das bessere Preis Leistungsverhältnis hat. Wie schon gesagt, bin mit dem 76 sehr zufrieden. (endlich nicht mehr digital durch die Gegend laufen)
Habe immer mehr das Gefühl, das einige sehr intolerant zum Thema Kassetten sind.
Leider.
Noch fragen DOSORDIE zum 76???
DOSORDIE
Inventar
#8 erstellt: 04. Feb 2004, 17:51
Preislich war da bei mir wie gesagt kein Unterschied, der Sony war ja runtergesetzt auf 100 Euro. Mmmh ja die Cassette ist schon faszinierend, und irgendwie hänge ich dran, so ganz ablegen werde ich sie glaube ich erst wenn es garnicht mehr anders geht, ich habe über 450 Stück von den Dingern, da sind so ziemlich alle Typen bei, auch viele Originale, und auch mit Schallplatten und Tonbändern bin ich ganz gut bestückt, es ist einfach was ganz anderes eine Schallplatte oder eine Cassette aufzulegen, als eine CD reinzuschieben oder mp3s zu hören (Was natürlich auch was hat), ich bin mit der Cassette groß geworden, ich bin 17, als ich klein war hatten meine Eltern nur Schallplatten und Cassetten, auch im Auto gibts bis heute bei uns nur Cassetten, erst 1993 hatte ich meinen ersten CD Player, meine Eltern irgendwann 96 rum. Die Compact Cassette ist für mich ein bisschen mehr als ein einfaches analog Medium, sie war und ist mein ständiger Wegbegleiter, selbst wenn ich nur 5 Minuten zu laufen habe, habe ich immer 2 oder mehr Cassetten dabei, sie waren immer zuverlässig und wenn dann mal eine kaputtgegangen ist waren es oft sehr große schmerzliche Verluste. Ich verbinde mein halbes Leben mit Cassetten, weil sie überall dabei waren, wenn mir irgendwas passiert ist, sie sind für mich sowas wie ein Lebensgefühl, ausserdem merkt man an ihnen wie schnell die Zeit rumgeht, nach Jahren holt man sie dann wieder ausm Regal und wenn dann Sommer 2000 oder 2001 draufsteht, merkt man erst, wie lange das schon her ist. Die Cassette nutzt sich mit der Zeit ab, aber bei artgerechter Haltung hält sie lange und klingt viel länger gut, als die meisten behaupten, ich habe Bänder, die so alt sind wie das Medium selbst, und sie klingen zwar nicht mehr wie neu, aber immernoch ausreichend gut für ihr Alter, viele Sachen aus den 70ern lassen sich sogar noch mit Dolby abspielen, so schlimm ist der Qualitätsabfall also garnicht, nur immer fernhalten von starken Magnetfeldern, schwache machen garnicht mal so viel aus! Viele Cassetten begleiten mich schon mein ganzes Leben lang und ich höre sie immernoch gerne. Die Kindercassetten haben vor mir teilweise schon mehrere Generationen überlebt und ich habe sie mittlerweile an die nächste weitergereicht, ganz schön stabil sind sie, man will es garnicht glauben. Wirklich ich hänge dran und ihr dürft mich alle dafür auslachen, aber das ist mir egal, denn sie haben einen hohen ideellen Wert für mich, es werden ständig mehr, denn alle meine Freunde wollen ihre alten loswerden und geben sie mir, solange es noch welche gibt muss ich sammeln, für eine Zeit wenn man sie nur noch irgendwo im Internet bestellen kann, ich glaube dann werde ich mit nassen Augen vor einem leeren Supermarktregal stehen, in dem bis zuletzt verschiedene Cassettentypen standen und dann einsehen, dass es vorbei ist, langsam geht die Ära wohl zu Ende, aber sie hat noch ein paar Jahre, die Auswahl an Typen und Geräten ist noch recht groß, und solange noch 21 Mio unbespielte und 17 Mio bespielte Cassetten in Deutschland verkauft werden, ist sie nicht tot zu kriegen, solange es in guten Fachmärkten immernoch ein Regal nur für Lehrcassetten gibt, ist die Welt noch in Ordnung *g*!

CU Tobi
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Neuer Verstärker, aber welcher ?
Boschi75 am 01.08.2006  –  Letzte Antwort am 05.09.2006  –  23 Beiträge
neuer Subwoofer aber welcher?
shay am 14.07.2007  –  Letzte Antwort am 17.07.2007  –  6 Beiträge
Neuer Verstärker aber welcher ?
Cryssys32 am 10.11.2016  –  Letzte Antwort am 10.11.2016  –  5 Beiträge
Neuer CD-Player, aber welcher?
djqkat am 26.10.2003  –  Letzte Antwort am 30.10.2003  –  9 Beiträge
Ein neuer Verstaerker, aber welcher
riemenhaendler am 18.12.2007  –  Letzte Antwort am 20.01.2008  –  42 Beiträge
Neuer Cd Player aber welcher ?
dublin am 21.02.2010  –  Letzte Antwort am 27.02.2010  –  28 Beiträge
Neuer Verstärker - welcher?
PAM am 17.12.2011  –  Letzte Antwort am 17.12.2011  –  2 Beiträge
Neuer verstärker nur welcher?
Imm0 am 10.12.2009  –  Letzte Antwort am 11.12.2009  –  22 Beiträge
Neuer CDP gesucht, nur welcher?
sunny1978 am 24.11.2009  –  Letzte Antwort am 25.11.2009  –  4 Beiträge
Neuer Verstärker muß her-aber welcher?
Dauzi am 29.07.2006  –  Letzte Antwort am 14.08.2006  –  33 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Kaufberatung Stereo Widget schließen

  • Canton
  • Bose
  • Yamaha
  • Magnat
  • Klipsch
  • Heco
  • Elac
  • Denon
  • Dali

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 8 )
  • Neuestes Mitgliedrevoun
  • Gesamtzahl an Themen1.345.664
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.544