Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Neuer Verstärker, aber welcher ?

+A -A
Autor
Beitrag
Boschi75
Neuling
#1 erstellt: 01. Aug 2006, 12:09
Mahlzeit miteinander,
ich bin neu hier in diesem sehr schönen Forum und möchte Euch um Hilfe bitten....

Vor Jaaaaaaahhhhhhhhhhhhhhhhren habe ich mir mal einen Verstärker von Philips (FA660) gekauft und war mit dem Gerät auch sehr zufrieden. In Kombination mit meinem Maranz CD Player sowie den D&W Lautsprechern war die klangliche Qualität für mich immer gut.

Nun scheint es aber leider so, dass meinen Verstärker das Zeitliche gesegnet hat, Netzteil hinüber....

Da ich absolut k e i n e Ahnung habe was man gutes für k l e i n e s Geld bekommen kann, bitte ich Euch um Rat. Die Marke o.ä. ist mir egal, das "neue" Gerät sollte nur die Möglichkeit haben, 2 Lautsprecherpaare anzuschliessen..

Vielen Dank schonmal für Eure Hilfe

Gruß vom Niederrhein

Boschi
Nif4n
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 01. Aug 2006, 12:57
Kannst du uns mal einen preislichen Rahmen nennen? Die genaue Bezeichnung von CDP und LS wäre natürlich auch ratsam.


Gruß Simon.
Dualese
Inventar
#3 erstellt: 01. Aug 2006, 15:01

Boschi75 schrieb:
Da ich absolut k e i n e Ahnung habe was man gutes für k l e i n e s Geld bekommen kann, bitte ich Euch um Rat.

Hallo "Nachbar"

Mit dem ... K L E I N E N ... Geld solltest Du Dir nicht gleich selbst ´ne GROSSE Falle stellen, unterhalb von 100,- EUR hat wohl (fast) jedes Angebot irgendeinen Pferdefuß und m.E. geht der echte Spaß geht erst ab ca. 150,- EUR los !

Ich wiederhole einfach mal meine "Standard-Tipps" auf Grund eigener Erfahrungen !

Die alten ONKYO´s aus den 8xxxx Bauserien sind z.B. wirklich eine "Bank" auf die Man(n) setzen kann, bei den ältesten Modellen 82xx und 84xx kannst Du schonmal einen "Schnapp" machen, aber oft ist der Zustand ziemlich bedenklich

Aus den folgenden Bauserien sind AMP´s wie der A-8670 oder der A-8780 TOP... ICH würde mit etwas Geduld & Spucke nach einem A-8780 "lünkern" :

http://cgi.ebay.de/O...QQrdZ1QQcmdZViewItem

...gibt´s auch schonmal unter 200,- EUR und damit bekommst Du Leistungs- und Ausstattungsmäßig nach meiner Meinung einen der harmonischsten AMP´s die ONKYO je gebaut hat, da fehlt nix

Ganz zu schweigen natürlich von meinem Lieblingsmodell dem A-9711, aber da mußt Du mind. 200,- bis 250,- EUR anvisieren !

Eine andere Empfehlung die ich erst vor kurzem selbst wiederentdeckt habe : GRUNDIG FineArts z.B. 9000-er "Edelserie" :

http://cgi.ebay.de/w...TRK%3AMEWA%3AIT&rd=1

http://cgi.ebay.de/G...QQrdZ1QQcmdZViewItem

...da sieht´s halt ähnlich aus wie oben, Man(n) muß halt preislich etwas Geduld haben und suchen !

Die preiswertere 900-er Serie ist auch nicht zu verachten, mein Geheimtip sind allerdings die zuletzt produzierten GRUNDIG FineArts "performingLine" AMP´s V1, V2, V3, V4 !

Ich weiß daß sich an diesen Geräten die Geister scheiden, von den Ablehnern wird gerne von typischer "Produktions-Rationalisierung" gesprochen, um den Kisten ein gewisses "Billigheimer-Image" anzuhängen
Dabei sollte man nicht vergessen, daß GRUNDIG für die FineArts Produktion in Portugal ein eigenes Joint-Venture-Werk aus dem Boden gestampft hat und es für die damaligen portugiesischen Preiswert-Arbeiter eine EHRE war dort zu arbeiten, der Qualitätsstandard hat für mediterrane Verhältnisse Höchstniveau !

HEUTE... macht das jede Dumm-Dödel-Firma über Hongkong oder Shanghai in der 100% diktatorischen, aber lächerlicherweise sogen. People Republik of China und "Made in the chinese Ricefileds" hat auch hier eine begeisterte Fan-Gemeinde

Klar sind das keine "...aus dem Vollen gefrästen..." Accuphase-Bomber, ABER... mit hochwertigen Teilen sauber aufgebaute Geräte
Technisch "Schlank" mit kurzen Wegen, Kanal- und funktionsgerecht aufgeteilte Platinen, alles nötige da und nicht überfrachtet... "DAS" nennt Man(n) heutzutage typisch Englisch und hebt dafür z.b. einen Konstrukteur wie Michael Creek (durchaus berechtigt) als "Genial" in den Himmel

Die Geräte haben jedenfalls ein excellentes Preis-Klangverhältnis und wenn Du Dich gerne mal überzeugen möchtest worauf sich mein Urteil gründet, dann schreib´ mir ´ne PM und wir können gerne mal eine niederrheinische Probe-Hör-Session verabreden

Grüße vom flachen Niederrhein
Dualese
ta
Inventar
#4 erstellt: 01. Aug 2006, 18:05
Der Corsa der günstigen Hifi-Verstärker.

Würde deine Mindestanforderungen erfüllen.

Der Golf unter den Verstärkern...


Dann noch ein Denon

Und ein Onkyo

Von dem billigen Sony-Gerät halte ich persönlich nix.
baerchen.aus.hl
Inventar
#5 erstellt: 01. Aug 2006, 19:35
Hallo

den Pioneer A 209R als "Corsa" zu bezeichnen finde ich "niedlich". Wird ihm aber nicht gerecht.

Der 209 ist technisch und klanglich ein Top-Amp. Nur hat Pioneer leider seine Stereosparte aufgegeben und es gibt weder neue CD-Player Tapedecks oder Tuner.

Ein Nachbar treibt mit dem Pioneer A 209R als neue Steuerzentrale einer Pioneer "oldie-but-goldie-kette" die Audio Physik Spark an. Beim Probehören im Studio konnte der 209 mit den zum Vergleich herangezogen Amps von NAD & Cambridge locker mithalten.

Gruß von der Ostsee
Bärchen
Boschi75
Neuling
#6 erstellt: 02. Aug 2006, 05:56
Mahlzeit miteinander

was ich natürlich gestern vergessen hatte zu erwähnen,
Lautsprecher sind B&W Dm 601 und Jamo SAT 300 sowie Marantz CD-63SE

@ Dualese: Vielen Dank für Deine ausführlichen Tips....aber leider sprengt das einwenig meinen preislichen Rahmen.

@ta: Auch Dir, vielen Dank, das passt vom Preislichen her schon eher. Yamaha mal aussen vor, kann man sagen welcher der drei anderen "der Beste" ist ?

Gruß vom Niederrhein

Boschi


[Beitrag von Boschi75 am 02. Aug 2006, 06:21 bearbeitet]
ta
Inventar
#7 erstellt: 02. Aug 2006, 13:01
Denon 495:

Leistung:
45W DIN an 8 Ohm bei 0,08% Klirr
70W DIN an 4 Ohm bei 0,07% Klirr
(offenbar beide Kanäle ausgesteuert, 20Hz-20 kHz)

Gesamtklirrfaktor 0,02%
S/R-Abstand 106 dB nach IHF
Gewicht: 6 kg

Pioneer A-209R:

Leistung:
35W an 8 Ohm bei 0,1% Klirr
45W an 4 Ohm bei 0,15% Klirr
(beide Kanäle ausgesteuert, 20kHz-20 kHz

Gesamtklirrfaktor: 0,08%
S/R-Abstand: 106 dB nach IHF (91dB nach DIN)
Gewicht: 4,7 kg

--------------------

Demzufolge leistet der Denon mehr.
Der Pioneer ist dafür besser ausgestattet, hat schaltet z.B. die Boxenpaare per Relais an der Rückseite (zwischen Endstufe und Klemmen) im Gegensatz zum Druckschalter des Denon und Onkyo, wo das verstärkte Signal an die Frontplatte geht, bevor es an die Klemmen an der Rückseite geleitet wird. Der Pioneer hat auch eine wertigere Kopfhörerbuchse. Der Frequenzgang ist für den Pioneer von 5-100.000 Hz angegeben, für den Denon überhaupt nicht.

Onkyo A-9211

Leistung:
40W an 8 Ohm bei 0,08% Klirr

Gesamtklirrfaktor: 0,08%
S/R-Abstand: 102 dB nach IHF
Gewicht: 6,7kg

Frequenzgang 15Hz bis 50.000 Hz
----------------------------------------

Die DIN-Leistungswerte sind mit denen des Pioneer Identisch, sind also etwas geringer als beim Denon.
Aber wenn du nicht zu hohe Lautstärken fährst oder kritische Boxen hast, ist es relativ egal.

Der Onkyo hat eine Alu-Frontplatte. Die anderen beiden Plastik.

Der Denon hat offenbar variable Loudness. Die beiden anderen dafür Tape Monitor.

Der Onkyo ist Silbern und scheint als einziger einen beleuchteten Lautstärkeregler zu haben.

Da mußt du halt schauen was dir wichtig ist.



.

..



...



ein Tip, falls du dich nicht entscheiden kannst: Der Pioneer A-307R

-Der kostet im Moment z.B. bei Amazon gar nicht soviel mehr als der A-209R

-er kommt leistungsmäßig offenbar in den Bereich des Denon

-laut Amazon.de hat er auch eine Alu-Frontplatte. Allerdings dann wohl in schwarz.


[Beitrag von ta am 02. Aug 2006, 13:06 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#8 erstellt: 02. Aug 2006, 13:44
Hallo,

vergeßt doch endlich Wattzahlen als Vergleichsgröße. Die meisten Lautsprecher brauchen keine Leistungsboliden um das Wohnzimmer zur Discothek oder zum Konzertsaal zu machen.

Im Gegenteil. Meistens klingt es sogar besser, wenn man die Ampleistung eher niedrig ansetzt.

Guckt Euch mal die Amps von Rotel, NAD oder Cambridge an. Amps deren Qualität über jeden Zweifel erhaben sind und die besten LS antreiben können. Leistung zwischen 35-60 W.

Also, als erstes hören und nicht lesen.

Gruß von der Ostee

Bärchen
Dualese
Inventar
#9 erstellt: 02. Aug 2006, 13:55

Boschi75 schrieb:
@ Dualese: Vielen Dank für Deine ausführlichen Tips....aber leider sprengt das einwenig meinen preislichen Rahmen.

Hallo @Boschi,

...ich denke da liegt ein kleines Mißverständnis zwischen uns vor


Die verlinkten Geräte habe ich wegen der Beschreibungen nur "beispielhaft" aufgeführt !
Das sind bekannte gewerbliche Anbieter, die versuchen sehr überteuert zu verkaufen. Die gleichen Geräte findest Du - halt nur mit etwas Geduld - im Privatverkauf zu bedeutend günstigeren Preisen

JEDENFALLS... ist das Leistungsniveau UND Preis-Klangverhältnis, über den Dir hier ansonsten empfohlenen aktuellen "Elektronik-Schrott" absolut erhaben

Es ist schon sehr interessant zu lesen, auf welchen Erfahrungen :
DIN-Meßwerte, einzelne Schaltungsdetails und völlig unwichtige Ausstattungen, hier Einstufungen aufgebaut werden

Und SORRY @Bärchen ich mein´s ja nicht böse...
ein A-209R treibt als "Steuerzentrale" ´ne Audio Physik Spark ...
...das passt ja wohl nicht so ganz zu Deiner ansonsten vernünftigen Meinung, oder

Einzige positive Ausnahme ist wirklich der ONKYO A-9211... und weißt Du warum @Boschi

WEIL... ONKYO den als "kleinste" Version der A-9XXX BOLIDEN bis heute weiterproduziert hat, nachdem die letzte Bauserie der dicken Dinger eingestellt wurde... UND WEIL... er wesentliche Teile des "Innenlebens" von diesen vollständig diskret aufgebauten guten alten AMP´s geerbt hat !

ABER... das ist natürlich alles nur meine Meinung auf Basis eigener Erkenntnisse aus ´nem knappen ½ Jahrhundert Hobby-Erfahrung
Du wirst schon die falsche Entscheidung treffen, ich bin mir da ziemlich sicher

Gruß in die Nachbarschaft
Dualese


[Beitrag von Dualese am 02. Aug 2006, 13:57 bearbeitet]
eger
Stammgast
#10 erstellt: 02. Aug 2006, 14:05
Ich habe hier einige ältere Ausgaben von Audio und Streoplay ligen und darin geblättert.

Dabei fällt auf, dass diese Zeitschriften immer wieder betonen wie unwichtig die Leistung in Watt ist wenn sie Verstärker testen. Die wattschwache Nobelmarke ist automatisch Testsieger.

Interessanterweise geben die selben Zeitschriften beim Lautsprechertest, für jedes Modell gesondert, ausdrücklich an, dass die Lautsprecher unbedingt mit einer gewissen Mindestwattzahl betrieben werden sollen. Und diese Mindestwattzahlempfehlungen sind meist unglaublich hoch angesetzt.

Grüße
agnes


[Beitrag von eger am 02. Aug 2006, 14:06 bearbeitet]
Dualese
Inventar
#11 erstellt: 02. Aug 2006, 14:20
Hallo Agnes,

Dieser m.E. "scheinbare" Widerspruch beruht wohl darauf, daß man dem Publikum mit Hilfe griffiger & bekannter Leistungsangaben was über die eigentlich wichtigen Dinge wie z.B. "Stabilität & Stromlieferfähigkeit" sagen will

Ein total "wackeliger" Impedanzverlauf bis in den tiefsten Keller auf der Boxenseite und ein "schwächelnder" Dämpfungsfaktor auf der AMP-Seite... auch ich fang´ da eigentlich jedes Mal wieder von vorn´ an nachzudenken : "...Wie war das noch..."

Bedauerlicherweise werden aus solchen Angaben die Du schilderst halt zuviele falsche Schlüsse gezogen

Grüße vom flachen Niederrhein
Dualese
eger
Stammgast
#12 erstellt: 02. Aug 2006, 14:33
Ja, wenn man den Dämpfungsfaktor berachtet ist das Missverhältinis oft noch größer.

Die Stromlieferfähigkeit ist schwer festzustellen, die Dimesionierung des Netzteils bzw. das Gesamtgewicht des Verstärkers ist nur ein ungefährer Anhaltspunkt. Wenigstens spendieren die meisten Prestigemarken ihren wattschwachen Verstärkern mit Dämpfungsfaktor 40 ein ausreichendes Netzteil.

Grüße
agnes
baerchen.aus.hl
Inventar
#13 erstellt: 02. Aug 2006, 15:44
Hallo,

als ich mit meinen Nachbarn seinerzeit ins Studio gegangen bin um die Spark zu hören, hat uns der "High-End-Guru" auch erst für Verrückt erklärt. Aber erst trieb ihn den Ergeiz und dann stand ihm die Verzeweiflung ins Gesicht geschrieben. Er wollte beweisen das seine NAD oder Cambridge klanglich besser sind...konnte es aber nicht. Er sagte, erzähl das bloß nicht weiter, ich verkaufe sonst keinen Amp mehr...kurze Zeit später hat er Pioneer in sein Sortiment aufgenommen...das sagt wohl alles.

Ich habe zwar erst 25 Jahre Hobbyerfahrung aber der oben genannte Test hat meine Erfahrung bestätigt und gefestigt. Der vermeindliche "Plastikschrott" ist wesentlich besser als sein Ruf und bei den vermeindlichen Edelmarken bezahlt man oft nur einen Namenszuschlag.

Was ich den vermeindlichen Edelmarken zugestehe ist, dass sie optisch meist mehr hergeben und das sie ein gewisser Hauch von Exclusivität umgibt. Was die Langlebigkeit anbelangt hat der "Plastikschrott", wenn man ihn vernüftig behandelt, jedenfalls keine Probleme. In eínem anderen Threat fragt z.B. gerade jemand an, ob er seinen fast 20 Jahre alten Onkyo ausrangieren soll.

Und was die Presse anbelangt, so sollte man das nicht all zu ernst nehmen. Um mal bei der Audio Physik Spark zu bleiben. Die erste Generation der Spark wurde bei Stereoplay verissen und in die untere Mittelklasse eingestuft, während sie die High-End-Familie sie in den Himmel gehoben hat. Was ist nun korrekt? Ein anderes Beispiel. Bei einem im Vergleich zwischen den Einstiegs-Amps von Pioneer, Marantz und Yamaha. Wurde dem Marantz ein Temprament "like a Steamboat in muddy Water" bescheinigt und wurde vom Pioneer und Yamaha, die als gleichwertig eingestuft wurden, weit abgehängt. Pioneer und Yamahe fanden sich in der Bestenliste gleich neben dem kleinen NAD wieder. Die High-End-Gemeinde zweifelt aber die Existenzberechtigung von Pioneer & Co an und verschreit sie als "Platikschrott" während Marantz, NAD und Co hofiert werden. Wer hat recht?

Das was in der Presse steht oder auch hier im Forum gesagt wird, kann bestenfalls als Diskussionsgrundlage oder als grobe Orientierungshilfe verstanden werden. Jedenfalls haben die "Normalos" und die "High-Ender" beide ihre Existenzberechtigung, die Übergänge sind fließend und es gibt auf beiden Seiten Ausreißer nach oben und unten. Also einigen wir uns auf leben und leben lassen.

Womit wir mal wieder bei dem Punkt angekommen sind, wo man sagen muß, das was past oder nicht entscheidet allein das Ohr, der Geldbeutel und das Auge des Benutzers. Dabei ist nichts verboten und die gesuchte Lösung muß nicht immer im oberen Preissektor liegen. Also rein in die Geizmärkte und Hifi-Studios und hören...und wenn es gefällt-bitte schön

Gruß von der Ostsee
Bärchen
ta
Inventar
#14 erstellt: 02. Aug 2006, 22:58

Dualese schrieb:

Es ist schon sehr interessant zu lesen, auf welchen Erfahrungen :
DIN-Meßwerte, einzelne Schaltungsdetails und völlig unwichtige Ausstattungen, hier Einstufungen aufgebaut werden

Und SORRY @Bärchen ich mein´s ja nicht böse...
ein A-209R treibt als "Steuerzentrale" ´ne Audio Physik Spark ...
...das passt ja wohl nicht so ganz zu Deiner ansonsten vernünftigen Meinung, oder

Einzige positive Ausnahme ist wirklich der ONKYO A-9211... und weißt Du warum @Boschi

WEIL... ONKYO den als "kleinste" Version der A-9XXX BOLIDEN bis heute weiterproduziert hat, nachdem die letzte Bauserie der dicken Dinger eingestellt wurde... UND WEIL... er wesentliche Teile des "Innenlebens" von diesen vollständig diskret aufgebauten guten alten AMP´s geerbt hat !

ABER... das ist natürlich alles nur meine Meinung auf Basis eigener Erkenntnisse aus ´nem knappen ½ Jahrhundert Hobby-Erfahrung
Du wirst schon die falsche Entscheidung treffen, ich bin mir da ziemlich sicher


Ich bin mir sehr sicher, daß die hier verlinkten Amps sich in der Praxis nicht viel nehmen. Einfach aus dem Grund, da sie in der gleichen Preisklasse liegen. Du glaubst doch nicht im Ernst, daß Onkyo irgendetwas verschenkt, weil sie früher fettere Amps gebaut haben, während Pioneer und Denon als fiese Abzocker absoluten Schrott in ihren Geräten verbauen. Alle aufgeführten Geräte müssen sich ja schließlich am Markt behaupten.

Meiner Meinung nach ist es absolut Geschmacksache, wie z.B. auch die Meßwerte belegen. Alle Geräte sind in der Lage, klaren unverfälschten Sound zu liefern. Um mich mal selber zu zitieren:

ta schrieb:

Die DIN-Leistungswerte sind mit denen des Pioneer Identisch, sind also etwas geringer als beim Denon.
Aber wenn du nicht zu hohe Lautstärken fährst oder kritische Boxen hast, ist es relativ egal.


All diese Meßwerte habe ich zusammengesucht, weil er den "besten" der drei genannt haben wollte. Wie willst du das bitte sonst ordnen?
Etwa danach welche Firma in den 80ern die dicksten Boliden auf den Markt gebracht hat?

Genau aus diesem Grund beginnen die deiner Meinung nach

völlig unwichtige Ausstattungen

interessant zu werden.
Vielleicht will er ja ne variable Loudness? Die gibts nur beim Denon. Der Onkyo ist dagegen als einziger Silbern und hat nen beleuchteten Lautstärkeregler.
Dafür schaltet der Pio die Boxen eleganter...


Und der Pioneer A-307R bringt am meisten Features der drei anderen unter einen Hut und ist gerade günstig zu haben.

Letztenendes ist es total egal. Ich prophezeie, daß
boschi75 mit jedem der hier genannten Geräte langfristig glücklich werden wird.

Und im Threadtitel steht "neuer" Verstärker. Alte Boliden sind zwar auch goil . Aber manche Leute wollen halt was neues, z.B. wegen der Garantie. Ein Gebrauchtkauf birgt dagegen Risiken die ein Laie nicht durchschaut.
Boschi75
Neuling
#15 erstellt: 03. Aug 2006, 07:03
Mahlzeit miteinander,

@Dualese: stimmt, ich hatte Dich missverstanedn was den Preis angeht. Ausserdem ist es warscheinlich eh "egal" welchen verstärker ich kaufe, Es wird sicher der Falsche sein

@ta: na danke, jetzt habe ich noch mehr Auswahl und weis gar nicht mehr was ich machen soll
Aber sicher hast Du recht, ich denke dass ich wohl mit allen von Dir genannten Geräten glücklich werden würde. Letztendlich entscheidet natürlich die Hörprobe und nicht zuletzt die Optik.

Um jemandem, der von der derzeitigen marktlage wirklich keinen Schimmer hat, mal ein paar Anregungen zu geben, was im Moment up to date ist, habt Ihr alle mir wirklich sehr geholfen, vielen Danke nochmal an Euch.

Gruß vom Niederrhein

Boschi


[Beitrag von Boschi75 am 03. Aug 2006, 07:04 bearbeitet]
Majestic_12
Stammgast
#16 erstellt: 03. Aug 2006, 07:20
Würde dir ein Marantz PM 68 in gold gefallen?
Boschi75
Neuling
#17 erstellt: 03. Aug 2006, 07:46
Hallo Majestic_12,

vielen Dank für Dein Angebot, aber leider kann ich mit diesem Gerät nichts tun.


Gruß vom Niederrhein

Boschi75
Dualese
Inventar
#18 erstellt: 03. Aug 2006, 09:13
Hallo @Boschi,

nicht nur aus guter Nachbarschaft, sondern weil ich sehe, daß Du auch genug "Humor" hast alle Facetten dieser Beratung geduldig zu ertragen, versuche ich nochmal etwas Licht ins Dunkel zu bringen

1.) Räusper, räusper ... Ich revidiere mal meine "Lästerei" etwas, denn das AMAZON-Angebot zum Pioneer A-307-R muss Man(n) wohl wirklich als einmaliges Schnäppchen ansehen :

http://www.amazon.de...146?%5Fencoding=UTF8

...für 189,- EUR incl. Versandkosten wird man wohl tatsächlich wenig vergleichbares finden !

Den Rest der versammelten Mannschaft bitte ich um etwas Nachsicht... ich wurde mal bei ´nem Nachbarn als HiFi-Feuerwehr zur Hilfe gerufen als nix mehr ging und hatte dann das absolut erschreckende Erlebniss einen A-109 "geöffnet" sehen zu müssen... dieser Schock sitzt halt heute noch sehr tief

2.) Meine Überzeugung & Leidenschaft für die "alten Kisten" beruht auf einer ziemlich simplen Erfahrung.

Egal welches Etikett draufklebt... WENN man eine Kiste im ordnungsgemäßen Zustand erwischen kann, die im Nichtraucher-Wohnzimmer sorgsam gehütet wurde statt im feucht-kühlen Keller zu vergammeln, dann kauft man sozusagen mit "Klang-Garantie"... zumindestens was meine musikalischen Vorstellungen betrifft !

3.) Mir ist aber noch ein absolut heisser Tip eingefallen !

Es gibt von PANASONIC seit Anfang 2005 einen äußerlich vollkommen unscheinbaren AV-Receiver namens Panasonic SA-XR55... interessanter Testbericht dazu siehe hier :

http://www.av-magazin.de/Home.7.0.html
http://www.av-magazin.de/Testberichte.33.0.html
http://www.av-magazin.de/Einleitung_Panasonic_SA-XR55.243.0.html

Bei den Erklärungen zu deren "Dual-AMP-Schaltung" juckt´s sogar mir Uralt-HiFilister in den Fingern und ich würde es gerne mal ausprobieren

http://www.av-magazi...Bi-Amping.247.0.html
http://www.av-magazin.de/Dual-Amp_und_Bi-Amp_erklaert.251.0.html

Der Receiver wird in der bekannten Presse m.E. ziemlich "totgeschwiegen"... meistens ein sicheres Zeichen dafür, daß ein preiswertes Gerät wirklich was kann... denn das würden die populären Mitbewerber mit den großformatigen Anzeigen wohl kaum gerne lesen

P.S. : In iiiBääähhh gibt´s ihn für 299,- EUR : http://cgi.ebay.de/P...QQrdZ1QQcmdZViewItem

Nochmals Grüße in die Nachbarschaft
Dualese


[Beitrag von Dualese am 03. Aug 2006, 09:16 bearbeitet]
crastro
Stammgast
#19 erstellt: 03. Aug 2006, 09:48
Besagter Panasonic SA XR 55 ist keineswegs "unscheinbar", sondern ein absolut elegant aussehendes Gerät - ist real deutlich besser anzuschauen als auf den Werbefotos, weil viel tiefer.
Der Klang ist wirklich verblüffend gut - keineswegs schlechter als der meines "alten" Onkyo-THX Receivers. Zudem ist das Gerät ausgesprochen kräftig. Dazu sind die Einstellungen zwar,weil gänzlich anders, etwas gewöhnungsbedürftig,dafür ausgesprochen einfach.
Einfach ein tolles Gerät - der Preis war übrigens über Technik-direkt noch etwas günstiger......
Boschi75
Neuling
#20 erstellt: 03. Aug 2006, 09:53
Hallo Dualese,

ich denke ich habe schon alles Richtig verstanden

Ich habe mir wirklich die ganzen Für uns Wieder durchgelesen und einwenig gegoogelt.

Da ich nun letztendlich auch Deinen "Segen" habe, werde ich Ta`s Tipp befolgen und mir den Pioneer A-307r von Amazon anhören, zurückschicken kann ich ihn ja immer noch

Nochmals an Alle, vielen Dank für Eure Hilfe
Dualese
Inventar
#21 erstellt: 03. Aug 2006, 11:25

Boschi75 schrieb:
...werde ich Ta`s Tipp befolgen und mir den Pioneer A-307r von Amazon anhören, zurückschicken kann ich ihn ja immer noch...
Nochmals an Alle, vielen Dank für Eure Hilfe

Dat mach´ ma´ @Boschi

Wäre nett, wenn Du Dich dann nach den ersten Hörerfahrungen nochmal hier meldest... damit Dein Thread nicht im wahrsten Sinne des Wortes "sang- und klanglos" in der Versenkung verschwindet

UND ICH... werde nochmal ernsthaft über einen kleinen Ausflug in die AV & Surround-Welt nachdenken ... wenn ich so lese was @crastro ergänzend schreibt, ist die alte Neugier umso mehr geweckt

Grüße vom flachen Niederrhein
Dualese
Dualese
Inventar
#22 erstellt: 04. Aug 2006, 00:04
Sowas z.B. ...

http://cgi.ebay.de/G...QQrdZ1QQcmdZViewItem

...glaubt wahrscheinlich kaum jemand, ist aber ein klanglicher "Überflieger" !

Für 119,- EUR ausprobieren und wenn es doch nicht genehm ist seinem Neffen zu Weihnachten schenken... oder ähnlich

Gut N8
Dualese
Boschi75
Neuling
#23 erstellt: 05. Sep 2006, 13:39
Mahlzeit miteinander,

ist zwar schonwieder eine Weile her aber ich nun ist es endlich vollbracht. Den von Euch empfohlenen Pioneer 307 habe ich mir bei a...n bestellt. Die Ortsansässigen Elektronikfachhändler, und ich meine nicht S...n oder Me..M..t, wollten irgendwie nicht so recht.
Laden 1: "Wie wäre es denn mit Maranz......hm, ob der Verstärker ein Tapemonitor hat weiss ich nicht, da müssten Sie nochmal den Cheff fragen, der ist am Montag wider da...." hat sich dann erölefigt.
Laden 2: "Ja der Pioneer ist super, kann ich empfehlen. Muss ich aber bestellen.....ist aber 30 EURO teurer als im Interent...Nein, wie die das machen kann ich auch nicht sagen....einen zweiten verstärker zum Vergleich hören ? Nein, dann bleibe ich auf dem Gerät ja sitzen....nein, das geht n icht.....kommen Sie in 4 Wochen nochmal, da habe ich 2 Verstärker hier"

Schade, hätte gerne im Fachgeschäft gekauft, auch für 30 EURO mehr als im I-Net....Nun gut, das nur am Rande.

Also, der 307 ist, verglichen mit meinem Philips, der Hammer. Meine SW 601 von B&W werden spürbar mehr gefordert als vorher. Das merkt man nicht zuletzt an den Bässen, die weseintlich satter kommen als vorher.
Kein Verzerren mehr, auch wenn es mal etwas lauter wird.
Was ich auch noch festgestellt habe: Wenn ich nun Musik DVDs schau, gibt es keine Verzögerung mehr zwischen dem Bild und dem Ton.....
Also ich kann den verstärker wirklich nur empfehlen, für die Kohle......

Vielen Dank nocheinmal an euch alle für die tolle Beratung.

Gruß vom Niederrhein

Boschi
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Neuer Verstärker aber welcher ?
Cryssys32 am 10.11.2016  –  Letzte Antwort am 10.11.2016  –  5 Beiträge
Neuer Verstärker - welcher?
PAM am 17.12.2011  –  Letzte Antwort am 17.12.2011  –  2 Beiträge
Neuer verstärker nur welcher?
Imm0 am 10.12.2009  –  Letzte Antwort am 11.12.2009  –  22 Beiträge
neuer Subwoofer aber welcher?
shay am 14.07.2007  –  Letzte Antwort am 17.07.2007  –  6 Beiträge
Neuer Verstärker muß her-aber welcher?
Dauzi am 29.07.2006  –  Letzte Antwort am 14.08.2006  –  33 Beiträge
Neuer Verstärker aber welcher? NEULING Fragen zum Yamaha AS/RS700
AYRO82 am 21.11.2012  –  Letzte Antwort am 23.11.2012  –  6 Beiträge
Neuer Walkman, aber welcher?
DOSORDIE am 26.01.2004  –  Letzte Antwort am 04.02.2004  –  8 Beiträge
Neuer Verstärker
chrisKR am 03.10.2009  –  Letzte Antwort am 01.11.2009  –  43 Beiträge
neuer verstärker
absoluterneuling am 20.11.2004  –  Letzte Antwort am 20.11.2004  –  2 Beiträge
neuer verstärker
am 11.06.2005  –  Letzte Antwort am 25.06.2005  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Onkyo
  • Marantz
  • Pioneer
  • Jamo
  • Grundig

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 45 )
  • Neuestes Mitgliedred_horse_man
  • Gesamtzahl an Themen1.345.226
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.661.559