Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Welchen Verstärker?

+A -A
Autor
Beitrag
burning4ever
Neuling
#1 erstellt: 13. Aug 2008, 12:09
Hallo!

Ich bin absoluter Anfänger in Sachen HiFi und habe folgendes Problem:

Vor ca. 2 Jahren habe ich von meinem (audiophilem) Großvater 2 perfekt gepflegte und funktionsfähige Cabasse Clipper 312 M2 geerbt. Diese habe ich (aus finanziellen Gründen) erstmal an meinem Yamaha AX-540 betrieben, wobei ich mit dem Klangergebnis nie wirklich zufrieden war (zu "spitz"). Nun hat meine Yamaha den Dienst quittiert und ich brauche Ersatz. Da ich momentan nicht viel Geld zu Verfügung habe, muss es eine Vernunftsentscheidung werden.

Ich habe mich ein wenig umgesehen und bin auf folgende mögliche Kandidaten gestossen:

Gebraucht via ebay:
Marantz PM-68
NAD 325
Onkyo A9555

Neu:
Yamaha 397

Was meint Ihr dazu? Ich habe die Verstärker nach Priorität sortiert, der Yamaha wäre nur die Notlösung...

Hat jemand von Euch einen Tip, welchen der (o.g.) Verstärker ich kaufen sollte? Oder einen ganz Anderen?? Der Preis sollte dabei max. 300 € betragen...

Vielen Dank schonmal im Voraus für Eure Mühe!


[Beitrag von burning4ever am 14. Aug 2008, 06:38 bearbeitet]
Torstiko
Stammgast
#2 erstellt: 21. Aug 2008, 06:14
Das riecht ja sehr nach "alter Bolide".

Daher sollte man auch nicht die Schwergewichte von Sony und Pioneer vergessen.

Gemeint ist von Sony die Ta-F 6??,7??,8?? Esprit Modelle und von Pioneer die A- 6??, 7??, 8?? Modelle.
Da sollte was in deiner Preisklasse dabei sein.

Zu den von dir genannten Modellen kann ich leider nicht viel sagen, wobei mir der NAD ganz gut gefällt.

Gruß
Torstiko
ruedi01
Gesperrt
#3 erstellt: 21. Aug 2008, 07:53
Für die Cabasse wirst Du wohl zu dem Preis nur auf dem Gebrauchtmarkt angemessene Spielpartner finden.

Meine Empfehlung wäre Rotel (eher neutral analytisch) oder NAD (eher warm mit zurückhaltenden Höhen und kraftvollem Bass) oder Marantz (ungefähr zwischen Rotel und NAD).

Wenn Dir der Yamaha zu "spitz" war, dann würde ich von anderen Yamahas auch die Finger lassen, die sind alle ähnlich abgestimmt. Auch bei allen anderen Japanern hat man mehr oder weniger eine ähnliche Klangcharakteristik.

Gruß

RD


[Beitrag von ruedi01 am 21. Aug 2008, 07:55 bearbeitet]
Spreeaudio
Stammgast
#4 erstellt: 21. Aug 2008, 14:28
Die Lautsprecher von Cabasse sind von der Grundauslegung sehr Hochtondominant abgestimmt. Wenn dann noch ein Verstärker in die Kette davor kommt, der diesen Charakter noch unterstützt, dann ist es etwas zu viel und klingt teilweise sogar sehr schrill. Auf Messen werden Cabasse vorwiegend an Röhrenverstärkern sowie in großen Räumen vorgeführt, damit sich dieser Hochton ein wenig verteilt.

Du solltest also dir einen "warm" klingenden Verstärker z.B. von Marantz oder ähnliche holen, sonst wirst du keine Freude mit den Cabasse haben.


Gruß aus Berlin
Uwe
ruedi01
Gesperrt
#5 erstellt: 21. Aug 2008, 14:39
...die alten Cabasse hochtondominant?!?

Diese hier:

http://cgi.ebay.at/C...Z22062QQcmdZViewItem

Sorry, nie und nimmer, eher genau umgekehrt....

Wie es bei den aktuellen Modellen aussieht kann ich nicht sagen. Aber ich habe mal auf einer Messe die komplette Cabasse Produktpalette hören können. Ich würde sie als sehr ruhig und entspannt klingend bezeichnen...

Der Frequenzschrieb weist sie ja auch als sehr linear aus...

Gruß

RD
Spreeaudio
Stammgast
#6 erstellt: 21. Aug 2008, 15:41
Ich kenne die alten hingegen nicht genau, habe daher von der Baltic-Baureihe einenFamilienklang abgeleitet. Hatte letztens einen Kunden der lange für seine Baltic gespart hatte und dann totunglücklich war über diesen permanenten Hochtonpegel. Die hatte er auch auf einer Messe als sehr angenehm empfunden, jedoch wurde dort mit Röhre in einem sehr großen Raum vorgeführt.
Wir hatten dann nach seinem Wunsch in einem Workshop alles möglich mit Röhrenverstärker und Kabeln probiert und auch ein wenig in diese Richtung nuancieren können, aber die Grundtendenz blieb. Inzwischen hat er Sie wieder verkauft...


Gruß
Uwe


[Beitrag von Spreeaudio am 21. Aug 2008, 15:44 bearbeitet]
ruedi01
Gesperrt
#7 erstellt: 21. Aug 2008, 15:44
...ok, ich kenne nur die alten Cabasse...dann sind die Aktuellen wohl ziemlich anders abgestimmt, da ist man wohl dem Zeitgeist gefolgt...

Die Alten fand ich übrigens richtig gut...

Gruß

RD
burning4ever
Neuling
#8 erstellt: 16. Sep 2008, 11:18
Vielen Dank für Eure Tips!
Ich habe bei meiner weiteren Recherche zähneknirschend feststellen müssen, dass ich mit meinem ursprünglich geplanten Budget (wie hier auch angedeutet wurde) wohl keinen adäquaten Spielpartner für die Cabasse gefunden hätte...

Deshalb ist es jetzt ein Marantz PM 16 (gebraucht, BJ 97, 600€) geworden. Bin schon sehr auf das Klangerlebnis gespannt...

Gruß
burning4ever
Alex58
Stammgast
#9 erstellt: 16. Sep 2008, 13:39
Die Cabasse Clipper sind wirklich traumhaft schöne Vintage- Lautsprecher! Ihr recht hoher Wirkungsgrad macht sie auch für Röhrenverstärker interessant. Halte sie auf jeden Fall in Ehren, auch wenn es später einmal andere Lautsprecher werden sollten!

Manche Cabasse LS tendierten meiner Erinnerung nach an bestimmten Verstärkern zu einem "hellen" Klangbild. Besonders die erste Version der Iroise war diesbezüglich eine Mimose. Der Marantz PM 16 dürfte aber sicher recht gut mit der Cabasse Clipper harmonieren. Einen Yamaha Amp kann ich mir nicht als dazu passend vorstellen. Über den PM 16 habe ich einen älteren Testbericht hier gefunden.

Meist liegt jedoch die als lästig empfundene Überbetonung der Höhen eher noch an der Aufstellung der Lautsprecher im Raum bzw. dem Raum selbst. Infolge von Reflexionen und Diffusschallanteilen im Hochtonbereich. Denen man zumindest am Hörplatz auf recht preiswerte Weise ein Stück weit entgegentreten kann: Bring einfach mal ein paar Schaumstoffmatten hinter dem Hörplatz an der Wand auf Kopfhöhe an! Also der Schallwand der Lautsprecher genau gegenüber. Das sieht zwar nicht unbedingt schön aus, aber es mildert das Problem mit den spitzen Höhen.

Gruß, Alex
burning4ever
Neuling
#10 erstellt: 04. Okt 2008, 10:07
Nur für den Fall dass es noch jemanden interessiert: Ich habe den PM16 nun an die Cabasse angeschlossen und kann kaum glauben, wie riesig der Unterschied zu meiner vorherigen Konfiguration ist. Der Amp harmoniert wirklich perfekt mit den Boxen und eröffnet mir völlig neue Klangwelten...

Eine Frage hätte ich noch: Was versteht man unter "Vintage-Lautsprechern"?

Gruß burning4ever
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Yamaha AX-540
Omata am 10.01.2005  –  Letzte Antwort am 12.01.2005  –  8 Beiträge
Lautsprecher zum Yamaha AX 550 Verstärker
onesome am 07.12.2015  –  Letzte Antwort am 07.12.2015  –  6 Beiträge
Yamaha 540 oder 640
aquajj am 21.10.2003  –  Letzte Antwort am 20.11.2003  –  7 Beiträge
Yamaha NS-G40 + welchen günstigen Verstärker?
Z4rc am 30.08.2014  –  Letzte Antwort am 05.09.2014  –  20 Beiträge
Kompaktlautsprecher zu Yamaha AX 397
originator am 30.12.2011  –  Letzte Antwort am 20.11.2012  –  3 Beiträge
Adäquater Yamaha AX-570-Ersatz
gupjek am 20.09.2011  –  Letzte Antwort am 24.10.2012  –  4 Beiträge
Welchen Verstärker brauche ich?
MMB68 am 21.03.2011  –  Letzte Antwort am 01.04.2011  –  4 Beiträge
YAMAHA AX-892 mit welchen Speakern?
GRaVe303 am 26.03.2008  –  Letzte Antwort am 14.04.2008  –  26 Beiträge
Welche Lautsprecher für Yamaha AX 900
patrick_29 am 07.08.2008  –  Letzte Antwort am 08.08.2008  –  8 Beiträge
Yamaha AX-596 und jetzt?
Chrishmaster am 02.01.2007  –  Letzte Antwort am 02.01.2007  –  4 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Marantz
  • HTC

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitglied*meSo
  • Gesamtzahl an Themen1.345.666
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.598