Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


D/A-Wandler gesucht an VRDS

+A -A
Autor
Beitrag
ZandA
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 29. Aug 2008, 17:50
Hallo Freunde des guten Klangs.
ICh bin auf der Suche nach einem neuen D/A-Wandler und wollte mir ein paar Ratschläge einholen.
Meine Kette besteht aus Sonus Faber Cremona, Red Wine Audio Signature 30.2 und einem Teac VRDS 25, verkabelt mit Vovox initio LS und Monitor Audio 1202 RCA.
DIese Komponenten stehen auch wirklich fest, also bitte keine Ratschläge, das Geld lieber in neue Lautsprecher zu investieren oder dergleichen.

maximalgrenze habe ich mit bei ca. 1500 euro gesetzt, (sehr) gerne aber auch darunter.
Nun liest man ja vieles über Aquos, PS Audio und Benchmark, ich wolte mich aber auch mal bei den unbekannteren Vertretern schlau machen und suche so etwas wie einen Geheimtipp.
Übrigens: Ich suche keinen "warmen" Klang, da meine Kette schon genug davon hat ;-)
Der Wandler sollte also neutral sein und bestenfalls keine Studio-optik haben.
Wenn jemand Erfahrung mit VRDS-Tunings hat, diese sind auch sehr willkommen.

so long...
Gelscht
Gelöscht
#2 erstellt: 29. Aug 2008, 20:44

@ ZandA = Wenn jemand Erfahrung mit VRDS-Tunings hat, diese sind auch sehr willkommen.


Diese Seite kennst du sicherlich ?
-------------------------------------------
http://audio-labs.de...ry&Itemid=53〈=


Der Klang wirkt wärmer, runder und voller, wartet mit gesteigerter Dynamik und Präzision auf.


Zitat von der oben genannten Seite .

-------------------------------------------

Also schonmal nichts für dich !

Von einem D/A - Wandler nun zu erwarten das er deine Anlage *kälter / schneller* macht , solltes du Abstand nehmen .

Soll nicht heißen das sie alle gleich klingen !

Mein TIP = Deine Kabel mit Standard - Strippen ersetzen . Kostet nichts und zeigt dir vielleicht die Richtung auf , in du dich bewegen mußt !
Hüb'
Inventar
#3 erstellt: 01. Sep 2008, 04:28
Hallo ZandA,

pobier mal den Benchmark, den Lavry sowie den Apogee Mini-DAC.
Grüße

Frank
Das.Froeschle
Inventar
#4 erstellt: 01. Sep 2008, 16:50

Hüb' schrieb:
Hallo ZandA,

den Lavry

Du hast wohl den falschen verlinkt... Lafry DA10
Der AD10 ist eine Analog/Digital-Wandler - falsche Richtung
Hüb'
Inventar
#5 erstellt: 01. Sep 2008, 18:02
Ups, klar. Der von Dir gezeigte ward latürnich gemeint.
Hifi-Tom
Inventar
#6 erstellt: 01. Sep 2008, 20:56
Hallo,

schau u. hör Dir mal den DA53 von C.E.C. an.

http://www.cec-europe.de/media/DA53.PDF
ZandA
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 03. Sep 2008, 18:44
Vielen Dank schonmal für die Antworten, der CEC ist schon mal sehr interessant.
Ich habe mitlerweile auch gesehen, dass es von Red Wine Audio ( www.redwineaudio.com ) auch einen DAC (Isabellina) gibt, was natürlich eigentlich ideal wäre, wenn da nicht der PReis wäre.
Auch denke ich, dass durch sein NOS-design wieder ein eher wärmerer Klang generiert wird, liege ich da richtig?
Am liebsten wäre mir ein Wandler ohne KH-Amp, USB, regelbarer Ausgangsstufe oder sonstigem Schnickschnack.
Ich brauche diese Features nicht und ich denke einfach, dass man sämtliche extras auch extra bezahlt und das diese sogar den Klang eher negativ beeinflussen.

weiterhin eine anregende Diskussion,

Christoph
Gelscht
Gelöscht
#8 erstellt: 03. Sep 2008, 20:33

@ ZandA = Am liebsten wäre mir ein Wandler ohne KH-Amp, USB, regelbarer Ausgangsstufe oder sonstigem Schnickschnack.
Ich brauche diese Features nicht und ich denke einfach, dass man sämtliche extras auch extra bezahlt und das diese sogar den Klang eher negativ beeinflussen.


Sicherlich bezahlt du dafür ein bißchen mehr !

Regelbarer Ausgangsstufe = Per Pegelabgleich kannst du feststellen ob die Ausgangsstufe vom D / A - Wandler tatsächlich besser ist als beim CD - Player !

( Bei meiner Kombi konnte ich keinen Unterschied feststellen )

Wenn es dir ähnlich ergeht , kannst du dir den D/A -Wandler letztendlich sparen !
--------------------------------------
KH-Amp = Gibt es fast kostenlos dazu . Wo du andernfalls viel Geld bezahlen mußt .

Der USB - Anschluss hält die Möglichkeit offen , den Wandler auch am PC nutzen zu können .

Eine Klangverschlechterung ist nicht anzunehmen . Warum auch ?
---------------------------------------
Dann könnte man auch sagen , das jeder AV - Verstärker schlechter klingen muß , weil er mehr Anschlüsse und Möglichkeiten bietet !

Der Logik kann ich nicht so recht folgen ?
BushFeind
Stammgast
#9 erstellt: 07. Sep 2008, 16:33
Hallo,
folgender Link führt Dich zum Anbieter eines TEAC -VRDS Tunings:
http://www.audiotuning.de/
viel Erfolg
Roman
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
D/A Wandler gesucht
trouvain am 11.12.2012  –  Letzte Antwort am 12.12.2012  –  3 Beiträge
D/A Wandler gesucht
Rikers am 01.10.2013  –  Letzte Antwort am 02.10.2013  –  3 Beiträge
D/A-Wandler gesucht - Kaufempfehlung?
Maximalfrequentiertah am 11.08.2009  –  Letzte Antwort am 11.08.2009  –  5 Beiträge
Kaufempfehlung D/A -Wandler gesucht
highdrive am 17.06.2009  –  Letzte Antwort am 30.06.2009  –  3 Beiträge
Welcher externe D/A-Wandler?
TomSawyer am 03.09.2006  –  Letzte Antwort am 24.01.2007  –  26 Beiträge
Preiswerter D/A Wandler gesucht
mirsch am 18.08.2008  –  Letzte Antwort am 18.08.2008  –  5 Beiträge
D/A-Wandler, Dac gesucht
holli214 am 31.03.2015  –  Letzte Antwort am 01.04.2015  –  4 Beiträge
D/A Wandler
Vadi am 11.11.2005  –  Letzte Antwort am 11.11.2005  –  17 Beiträge
D/A-Wandler
torbi am 25.07.2008  –  Letzte Antwort am 05.08.2008  –  4 Beiträge
Kaufberatung D/A Wandler
bonnybonnybonny am 11.09.2009  –  Letzte Antwort am 15.09.2009  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Kaufberatung Stereo Widget schließen

  • Canton
  • Yamaha
  • Bose
  • Magnat
  • Klipsch
  • Heco
  • Elac
  • Denon
  • Dali

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 65 )
  • Neuestes MitgliedTillin27
  • Gesamtzahl an Themen1.345.405
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.664.889