Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kaufberatung Kassettendeck

+A -A
Autor
Beitrag
Trantor0815
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 25. Sep 2008, 12:06
Hallo.

Entschuldigt falls meine Zuordnung falsch ist, aber ich war mir unsicher in welcher sparte ich die Frage stellen sollte.

Folgendes:
Ich habe vor ca. 400-500 Kassetten zu digitalisieren. Die Qualität der Kassetten ist dabei genauso unterschiedlich wie die verwendeten Kassettentypen (vom Normalband bis Metall, von 60er bis 120er Band - sogar einige wenige 180er - alles dabei).
Was mir fehlt ist ein vernünftiges Kassettendeck, mit dem ich die Bänder bestmöglich auf den PC schieben kann.
Da würde ich mich bei Ebay eindecken - da das Angebot dort recht groß ist und die Nachfrage doch recht gering inzwischen - und damit auch die Preise.

Welche Decks empfehlt Ihr mir für diese Aktion? Was muss ein solches Tape haben? Das Angebot bei Ebay ist ja riesig. Aus einer alten Audio aus den Mitte 90ern habe ich gesehen das Pioneer einige sehr gute Decks hatte. Auch so hochwertige Exoten wie Akai etc. sind ja bei Ebay nicht selten.
P.S.: Ich würde gerne - damit ich die Aktion auch mal länger unbeaufsichtigt lassen kann, gerne zu einem Autoreverse-Deck greifen. Gibt es da spezielle Empfehlungen?
Welche - möglichst günstige Lösung zum entrauschen etc. verwendet, bzw. empfehlt ihr?

Vielen Dank im voraus schon mal,

Gruß

Thomas


[Beitrag von Trantor0815 am 25. Sep 2008, 12:11 bearbeitet]
ronaldratlos
Stammgast
#2 erstellt: 25. Sep 2008, 15:00
Schau mal bei www.conrad electronics nach da sind Kassettendecks die für Deine zwecke vielleicht interessant sind.
Trantor0815
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 25. Sep 2008, 15:21
Ich habe mir schon die Lösung an die Du wohl denkst schon angesehen (Tape2USB) - und mich mit schaudern davon abgewendet.
Das kann ja wohl kein Mensch der zumindest irgendwo schon mal rudimentär guten Klang erlebt hat guten Gewissens empfehlen.
Das.Froeschle
Inventar
#4 erstellt: 25. Sep 2008, 16:31
Dann würde ich mir so eines zulegen:
ReVox B 215
Du kannst es ja nach der Digitalisierungs-Aktion wieder in die Bucht zurück vertickern
- dann relativiert sich der finanzielle Schmerz
anon123
Administrator
#5 erstellt: 25. Sep 2008, 16:49
Hallo,

dieser Händler, mit dem ich übrigens weder verwandt noch verschwägert noch sonstwas bin, ist mir bei eBay bislang sehr gut aufgefallen, und auch sonst macht er einen seriösen Eindruck.

Er hat im Moment ca. 40 gebrauchte Tapedecks im Angebot, unter anderem zwei Denons für um die EUR 50. Wenn die technisch OK sind, sollte das für die Aktion reichen. Ich selbst habe vor einiger Zeit einige MCs mit einem wesentlich kleineren Denon (DRM-10) auf den PC überspielt, und das Ergebnis war und ist OK.

Man sollte aber Aufwand nicht unterschätzen. Zunächst braucht man eine passable Soundkarte, was das geringste Problem ist. Dann dauert das Aufnehmen eben (Echtzeit). Anschließend muss man die WAVs ggf. nachbearbeiten (z.B. Rauschen und Störgeräusche entfernen) und auseinander schneiden, und beides kann (nicht nur je nach Rechenleistung) dauern.

Beste Grüße.


[Beitrag von anon123 am 25. Sep 2008, 16:55 bearbeitet]
laut-macht-spass
Inventar
#6 erstellt: 25. Sep 2008, 17:08
Hallo, ich selber stand vor einiger Zeit vor dem gleichen Problem, da ich einen Mini-Disc-Recorder und einen CD-Recorder besitze, hab ich wohl die aufwändigste aller Lösungen betrieben, aber es hat sich gelohnt.

Hatte erst ein Sony Tape, doch dieses fing schnell an zu leiern,hat also vom Antirieb her nix getaugt.

Habe dann bei eBay ein aar Denon Tapes ersteigert, auch für die Zukuft, die sind irgendwie unverwüstlich.

Habe die Bänder mit einen DRM-24 zuerst hin und her gespult, diese dann in einem DRM-740 wiedergegeben, mit dem MD-Rec. aufgenommen und damit editiert, also zurecht geschnitten und zusammen gefügt, von dort digital auf CD kopiert und dann als MP3 auf den PC gezogen, brauchte ja nur die CD ins laufwerk legen.

Gruß Marc

Falls du an einem Denon Tape interesse hast sende mir einfach mal ne PM!
Trantor0815
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 25. Sep 2008, 21:42
Ja, die Denons sind schon nicht schlecht, habe ja selber das DRM 650S - leider hat es meinen Umzug nicht wirklich überlebt...beim tragen im Karton gestolpert und dann ging es einige Meter Treppe runter

Gibt es hier einige die mir auch ein Autoreversegerät empfehlen könnten? Denn - wie ja schon erwähnt wurde ist der Zeitaufwand beträchtlich für eine solche Aktion.
Das.Froeschle
Inventar
#8 erstellt: 26. Sep 2008, 13:16

Trantor0815 schrieb:
Gibt es hier einige die mir auch ein Autoreversegerät empfehlen könnten? Denn - wie ja schon erwähnt wurde ist der Zeitaufwand beträchtlich für eine solche Aktion.

Autorevers Geräte haben i.d.R. Probleme mit dem Azimuth (Tonkopfstellung zum Band). Würde ich Dir nicht empfehlen.
Die einzigen wirklich guten Autoreverse-Tapes waren das Nakamichi Dragon und die RX-Serie (RX-202, RX-303 & RX-505).
Das Dragon hat den Tonkopf automatisch nachgeregelt, die RX- Decks umgiengen das Problem, indem sie die ganze Kasette drehten.
Allerdings sind die Naks immer noch recht/zu teuer, mittlerweile recht anfällig und es gibt (im Gegensatz zu ReVox) keine Ersatzteile mehr.
Außerdem ist die Zeitersparnis dadurch nicht wirklich groß


[Beitrag von Das.Froeschle am 26. Sep 2008, 13:17 bearbeitet]
springer750
Stammgast
#9 erstellt: 26. Sep 2008, 16:03
mal abgesehen davon, daß auch diese Frage im Forum schon mehrfach beantwortet wurde...

Grundsätzlich gibt es eigentlich nur ein Deck, welches das kann: der Nakamichi Dragon! Warum?, weil er auch beim Abspielen den Azimuth immer korrekt einstellt. Ich glaube, der CR7 kann das auch (Hörensagen!).

Deine Cassetten sind sicher auch mit unterschiedlichen Decks aufgenommen. Also wen Du da überhaupt was ordentliches archivieren willst, brauchst Du so ein Deck. Ja, teuer, sogar sehr teuer...aber für den gleichen Preis wirst Du es auch wieder verkaufen können, wenn Du nicht auf ein Angebot von HiFi-Leipzig oder so ´reinfällst. Wem die Pseudo-Garantie eines Händlers einen dermaßenen Aufpreis wert ist, ist selber schuld. (gaaaanz persönliche Meinung!)

Alternativ läßt sich wohl auch mit einigen Yamaha-Decks (670 oder so) der BIAS beim Abspielen ändern...wäre ein preiswerte Lösung und hilft ggf. auch.

Viel Zeit! (fürs archivieren )
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kassetten digitalisieren
Sarmak am 22.12.2009  –  Letzte Antwort am 23.12.2009  –  4 Beiträge
Kassettendeck
herbert62 am 14.11.2008  –  Letzte Antwort am 17.11.2008  –  24 Beiträge
Kassettendeck/Tapedeck für bequemes Digitalisieren gesucht
michaelbarrero am 04.04.2007  –  Letzte Antwort am 04.04.2007  –  2 Beiträge
Kaufberatung Reciever bis 500?
rxamax am 27.05.2010  –  Letzte Antwort am 28.05.2010  –  8 Beiträge
Suche ein Kassettendeck
Bierbad am 01.04.2004  –  Letzte Antwort am 01.04.2004  –  5 Beiträge
tapedeck kassettendeck kaufberatung
JohnnyRa am 16.02.2006  –  Letzte Antwort am 19.02.2006  –  5 Beiträge
Hilfe bei Kaufentscheidung Kassettendeck
CaptainPicard21 am 19.01.2013  –  Letzte Antwort am 16.02.2013  –  14 Beiträge
Kaufberatung 2.1 bis 400 ?
Hifi-Theodor am 02.11.2016  –  Letzte Antwort am 07.12.2016  –  31 Beiträge
Kassettendeck
alligator am 09.12.2002  –  Letzte Antwort am 20.09.2003  –  27 Beiträge
Gutes Kassettendeck, passend zur Teac Reference Serie
Dantooine am 31.07.2009  –  Letzte Antwort am 31.07.2009  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • Nakamichi
  • Scott

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedEniferum
  • Gesamtzahl an Themen1.346.065
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.166