Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Suche Stereoboxen für meinen Computer

+A -A
Autor
Beitrag
phun
Stammgast
#1 erstellt: 25. Jan 2009, 17:17
Hallo,
ich habe im Moment das Teufel Concept E PE, was für den Preis wirklich super ist, mich aber nicht wirklich glücklich macht.
Zum zocken und Filme gucken reicht es mehr als aus, da die Effekte ordentlich übertragen werden, aber bei der Musik fehlt mir doch ein ganzes Stück.
Da ich viel Punkrock, Rock, NuMatel und Indierock höre ist das Surroundsystem ziemlich überfordert. Der Bass zermatscht doch all zu schnell und fängt auch schonmal an zu wummern, so dass es wenig Spass macht zu hören.

Ich habe eine Creative Music als Soundkarte und ein Buget von 300-400€. Wenns sich lohnen würde wäre ich auch bereit bis 500€ zu gehn, aber das ist erstmal ein anderes Thema.

Ehrlich gesagt habe ich nicht wirklich Erfahrung, wenn es um Lautsprecher geht, weil ich noch ziemlich neu im "Geschäft" bin.
Deshalb weiss ich auch nicht wirklich wie der Anschluss von den LS an den Computer von statten geht.
Benötige ich dafür dein Receiver? Oder reichen einfache Clinchkabel, ähnlich wie beim Concept E? Welche LS würdet ihr mir empfehlen? Wodrauf sollte ich achten? Ist mein preislicher Rahmen richtig und zukunftssicher abgesteckt? Ich würde ungern in zwei Jahren da stehen und mich ärgern ein Hunderter zu wenig investiert zu haben. Im angepinnten "Vor-"beratungsthread wurde von gebrauchten Boxen abgeraten. Warum?

Was mir für meine zukünftigen Lautsprecher wichtig wär, wären zum einen ihre Kompaktheit - Ich hätte sie am liebsten auf dem Schreibtisch stehn. Wenns aber irgendwelche Totschlagargumente für Standboxen gibt könnte ich drüber nachdenken. - zum anderen sollten sie einen 13m² Raum ausreichend und in mittelhoher Lautstärke pegelfest beschallen. Zu dem wären mir schwarze LS am liebsten. Muss aber nicht sein.

Ich hab bei den LS an etwa sowas gedacht.
http://www.nubert.de...D_{EOL}&categoryId=1
http://www.thomann.de/de/alesis_m1_aktiv_monitor_mk_ii.htm
http://www.hifistudio.de/Canton-Chrono-502--195.html

Allerdings erscheinen mir die Maße recht groß.
Sollte man bei LS in mit diesen Größen bleiben, wenn man ein gutes Preisleistungsverhältnis wahren will?

Zum Proberhören.
Gibt es irgendwelche Tips für den Raum Münster?

Wie siehts eigentlich mit Kabeln aus.
Reichen da noch 0,75er? Oder sollte ich eher zu 1,5er greifen?

So, jetzt bin ich mit meinen Fragen am erstmal am Ende. Ich hoffe mal auf viele Antworten.

Edit.:
Ich hab grad noch eine etwas günstigere Box gefunden.
http://www.hifistudio.de/Canton-GLE-402--139.html
Kann da jemand was zu sagen?


[Beitrag von phun am 25. Jan 2009, 18:14 bearbeitet]
o_OLLi
Inventar
#2 erstellt: 25. Jan 2009, 18:20
Also grundsätzlich solltest du zwischen 2 ARten von LS unterscheiden.(Die du unabsichtlicherweise auch schon in deinen Vorschlägen geposted hast)
Das eine sind Aktive LS (Die Alesis) das andere sind passive (der Rest). Bei aktiven LS ist die Endstufe schon in die LS eingebaut. Du brauchst keinen weiteren Verstärker oder REceiver mehr. Je nach Modell gehst du direkt vom PC mit Chinch oder XLR Kabeln rein.
Bei passiven LS ist das anders. Du brauchst einen zusätzlichen Verstärker oder Receiver um die LS anzusteuern. Beides hat vor und Nachteile.
Passive Sets sind in der Regel einfacher zu erweitern. Wenn du z.b. planst mal auf 5.1 aufzurüsten dann kaufst du dir nen Receiver und bei Bedarf kannst du daran dann die weiteren LS einfach mit anschließen.
Mit aktiven LS geht das zwar auch, aber DANN bräuchtest du auch dafür einen Receiver, und zwar einen der auch Pre-outs besitzt (teuerer).
Wenn du mehr als EINE Quelle (CD, PC etc.) an die LS anschließen möchtest kommst du auch be Aktiven Modellen nicht um einen REceiver /Mischpult oder ähnliches herum. Das sollte dir klar sein.

Ich persönlich bin ein Freund von Aktiven Nahfeldmonitoren, wie dem den du schn gepostet hast (Alesis). Die Monitore kommen aus dem Studiobereich und sind extra für das Nahfeld ausgelegt. Das bedeutet, dass du auch bei sehr kurzen Abhörentfernungen (Schreibtisch) das volle Potential der LS abrufen kannst. Das soll nicht heissen das Hifi-LS das nicht auch leisten können.

Was die Größe der LS angeht so solltest du bei der Raumgröße nicht nach Standlautsprechern ausschau halten. Kompakte werden da sicherlich völlig ausreichend sein.
Wie du festgestellt hast gibt es auch im KOmpaktbereich unterscheidliche Große Modelle. Tendenziell kann man sagen, das größere Boxen auch in der Regel pegelfester sind als kleinere Kollegen. Ich vermute aber mal, dass aämtliche Modelle ab 5" Tieftöner bei "mittlerer" Lautstärke deinen Bedürfnissen genügen.

Das wars erstmal grunsätzlich zur Theorie. Vll schreibst du noch ein Paar Infos unter Berücksichtigung der angesprochenen Punkte. Hörabstand und Soundgeschmack (also lieber ehrlich und Detailreich, oder Basslastig oder sonstwie) solltest du ebenfalls noch ergänzen.

Grüße Oliver
phun
Stammgast
#3 erstellt: 25. Jan 2009, 20:25
Ah,
danke für die umfangreiche Antwort.

Unterscheiden sich aktive und passive Lautsprecher noch irgendwo. Außer, dass ich für passive Boxen auf jeden Fall einen Reciever bräuchte? Weisen sie bei gleichem Preis unterschiedliche Klangqualitäten auf oder ähnliches?

Im Moment tendiere ich eher zu aktiven Boxen, weil ich sie eigentlich nur an den Computer anschließen möchte. Denn ein anderes Medium besitze ich nicht und plane ich auch nicht anzuschaffen.

Der Hörabstand wird mit 50-100cm wohl sehr gering ausfallen und Detailreichtum ist mir etwas wichtiger als Bass. Wobei beides gleichzeitig wohl das optimalste wäre.

Auf deinen Hinweis hin habe ich mal etwas weiter und gezielter nacht Kandidaten gesucht und zusätzlich zum ALESIS M1 habe ich nun diese in engerer Auswahl:

http://www.thomann.de/de/prodipe_pro_5_active_studiomonitor.htm
http://www.thomann.de/de/mackie_mr5.htm
http://www.thomann.de/de/yamaha_hs50m.htm
http://www.thomann.de/de/esi_near05_aktive_nahfeldmonitore.htm
http://www.thomann.de/de/roland_ds5.htm

Im moment tendiere ich zu zwei Yamahaboxen, da sie am kompaktesten und mir ansonsten die anderen Firmen auch sehr unbekannt sind. Dannach folgen das PRODIPE PRO 5 Set. Vom ALESIS M1 nehme ich erstmal, auf Grund der Größe, gedanklich etwas Abstand. Das ESI NEAR05 habe ich mal mit in die Auswahl genommen, da sie mir vom Design recht gut gefallen und um mir etwas mehr Optionen offen zu halten. Das zweihunder Euro teure ROLAND DS-5 stellt meine Schmerzgrenze da - scheint aber auch etwas zu professionell für meinen Heimgebrauch zu sein.

Nochmal zu den Kabeln.
Meine Soundkarte hat keinen XLR-Eingang. Deshalb gehe ich nochmal auf Nummer sicher. So wie ich das gesehen habe, hat jede vorgestellte Box einen Anschluss für Cinch, oder irre ich da?

Wie sieht es denn mit Erfahrungen bei thomann.de aus? Kann ich dort bedenkenlos kaufen und unproblematisch die Boxen zurückschicken, wenn sie nicht gefallen? Ist der Service zufriedenstellend?
o_OLLi
Inventar
#4 erstellt: 25. Jan 2009, 20:49
Also die einfachen Sachen zuerst:

1) Meine Efahrungen mit Thomann sind nicht ganz so gut. Der Service war immer klasse, allerdings hab ich dort 2 mal Ware bekommen die nicht mehr originalverpackt war. Einmal daovn handelte es sich um ein Boxenpärchen mit einer unschönen Schramme. Alternative wäre hier Musicstore

2) Beim anschließen der Boxen musst du nur sehen, dass du das richtige Kabel hast. Ich tippe mal deine Soundkarte hat nen kleinen Klinken-Ausgang. Dann reicht, falls deine Boxen Chich Eingänge haben ein normales Stereoklinke auf Chich Kabel aus.
Persönlich habe ich allerdings die Erfahrung gemacht, dass es beim Anschluss an den PC häufiger zu Brummschleifen kommt . Aber das musst du dann im Zweifelsfall selber zuhause testen. Du solltest dir nur im klaren darüber sein, dass du die Lautstärke dann nur über den PC regeln kannst. Ausserdem braucht jede Box einen Stromanschluss.

3) Gute Aktivboxen in der von dir genannten Größe sind IMHO

-Die Yamaha HS 5: Die klingen sehr ehrlich, aber vll einen dick zu dünn

-Die neue KRK Rokit Serie: Sehr ausgewogene Box, wenngleich die Optik ein wenig gewöhnungsbedürfti ist. <- Mein Tipp

-Samson Rubicon 5A: Ein wenig Schwach auf den Mitten, aber alles in allem für den Preis empfehlenswert.

Die Mackies, Rolands und die Prodipes hab ich bisher nicht gehört. Also ich würde dir empfehlen dir die genannten Kandidaten (und natürlich auch gerne mehr) mal anzuhören und dann eine Entscheidung zu treffen.


[Beitrag von o_OLLi am 25. Jan 2009, 20:55 bearbeitet]
phun
Stammgast
#5 erstellt: 25. Jan 2009, 22:32
Alles klar.
Musicstore scheint die gleichen Preise wie Thomann.de zu haben. Ich werde mich über beide Shops nochmal schlau machen und mich dann entscheiden.

Das SAMSON RUBICON R5A gefällt mir Design überhaupt nicht, weshalb ich es nicht in betracht zieh. Denn solche Boxen sind schon ein Blickfang.

Die KRK RP5 G2 ROKIT sprechen mich allerdings sehr an.
Ich werde mir die YAMAHA HS50M und KRK RP5 G2 ROKIT wohl mal beide bestellen und hören müssen um mich endgültig zu endscheiden.
Ist das wirklich so einfach die Boxen innerhalb von 30 Tagen zurückzugeben, oder muss ich da irgendwas besonderes beachten?

Bei den Kabeln habe ich mir diese hier rausgesucht.
http://www.thomann.de/de/the_sssnake_yrk2060.htm
Sind wohl die richtigen oder?

Meine Soundkarte ist übrings die hier
http://de.europe.cre...=14066&nav=0&listby=
Sie hat, wie du schon vermutet hast 3,5er Eingänge.

Ich werd die Boxen wohl irgendwann nächste Woche bestellen.
Gelscht
Gelöscht
#6 erstellt: 26. Jan 2009, 00:14

@ phun = Ist das wirklich so einfach die Boxen innerhalb von 30 Tagen zurückzugeben, oder muss ich da irgendwas besonderes beachten?


Da mußt du nichts weiter beachten .
---------------------------
Bei Thomann und auch bei einigen anderen Lieferanten liegt die Mindestbestellmenge zumeist bei 25 ,- € .
o_OLLi
Inventar
#7 erstellt: 26. Jan 2009, 09:36
In der Regel schreibst du ne Mail oder dergleichen, sagst dass du die Ware zurückschicken willst, und dann schicken die dir nen Freeway-ticket zu dass du einfach auf den Karton klebst und dann bei der Post abgibst.

Das Kabel würde reichen.


[Beitrag von o_OLLi am 26. Jan 2009, 09:37 bearbeitet]
phun
Stammgast
#8 erstellt: 28. Jan 2009, 21:18
Wäre es eigentlich eine Schnappsidee meinen Teufel Concept E PE Sub als Verstärker und .1 Unterstützung passiver Boxen zu nutzen?
Ist mir nur so in den Sinn gekommen.
phun
Stammgast
#9 erstellt: 30. Jan 2009, 13:16
Der KRK RP5 G2 ROKIT und YAMAHA HS50M haben als gemeinsamen Anschluss nur XLR und 6,3Klinke.

http://www.thomann.de/de/krk_rp5_g2_rokit.htm
http://www.thomann.de/de/yamaha_hs50m.htm

Deshalb wollte ich eben nachfragen welches Kabel ich brauch, um die Boxen möglichst unproblematisch an meinen Computer anzuschließen.

Da meine Soundkarte nur 3,5Klinke unterstützt kann ich kein 6,3 zu 6,3 Klinkenkabel nehmen.
Ein 6,3 auf 3,2 Klinkenkabel habe ich nicht gefunden.
Genau so wenig wie eine XLR auf 3,5Klinke.

Ich habe nur solche Y-Kabel gefunden.

http://www.thomann.de/de/the_sssnake_ypk2030.htm

So wie ich das gesehen habe hat der HS50M aber nur einen Klinkeneingang genauso wie der KRK, bei dem aber zwischen balanced und unbalanced unterschieden wird.

http://www.moozek.com/postsfiles/hs50m/hs50m-back.jpg
http://de.woodbrass....RP5+G2+MONITOR-2.JPG

Welche Kabel muss ich also für den Anschluss nutzen?

Edit:
Im Moment habe ich im Warenkorb 2x 6,3 zu 6,3 Klinke und 2x Adapter 6,3 -> 3,5 Klinke. Aber das halte ich nicht für optimal.


[Beitrag von phun am 30. Jan 2009, 13:22 bearbeitet]
Irae
Stammgast
#10 erstellt: 30. Jan 2009, 13:36
Das Kabel ist schon das richtige...

habe einem Freund meine alten RP5 verkauft und der nutzt auch ne 3.5 mini-klinke PC Soundkarte mit diesem Kabel.
Der Unterschied ist halt, nur das es dann nicht balanced ist.
Spielt aber keine große Rolle im privaten Rahmen.
phun
Stammgast
#11 erstellt: 30. Jan 2009, 14:18
Wenn ich dieses Y-Kabel kaufe, muss ich das also in beide Buxen vom RP5 stecken.

Und wie siehts dann beim HS50M aus? Lass ich dann einfach ein 6,5Klinkenende rumbaumeln?

Das kommt mir alles komisch vor.


[Beitrag von phun am 30. Jan 2009, 14:19 bearbeitet]
Irae
Stammgast
#12 erstellt: 30. Jan 2009, 16:48
Ich versteh dein Problem nicht ganz...

Du hast 1 Stereo 3.5 mini Klinke Kabel von diesem gehen 2 Paar 6.3 Mono Klinke raus.

Das 3.5 mini Klinke steckst du in deine Soundkarte.
Die 2x 6.3 Mono Klinken steckst du jeweils in einen der Monitore.

Ist bei beiden identisch, da bleibt nichts übrig.
phun
Stammgast
#13 erstellt: 30. Jan 2009, 20:09
Achsooo.

Ich dachte ich bräuchte für jede Box ein Kabel und nicht eins für beide...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Suche Holzboxen für meinen Computer
CarstN am 02.05.2007  –  Letzte Antwort am 02.05.2007  –  5 Beiträge
Stereoboxen für 300?
_momo_ am 14.02.2008  –  Letzte Antwort am 15.02.2008  –  9 Beiträge
Stereoboxen für TV
Trashing am 15.09.2011  –  Letzte Antwort am 18.09.2011  –  7 Beiträge
Stereoboxen für 20qm Altbau
1337gnu am 18.09.2012  –  Letzte Antwort am 18.09.2012  –  6 Beiträge
SUCHE STEREOBOXEN
meici am 12.01.2007  –  Letzte Antwort am 15.01.2007  –  7 Beiträge
Suche Stereoboxen für Heimkino
BSE_Royal am 21.02.2015  –  Letzte Antwort am 24.02.2015  –  25 Beiträge
Beratung: Stereoboxen für Wz 43m2
raphik am 21.12.2013  –  Letzte Antwort am 22.12.2013  –  12 Beiträge
Stereoboxen/Kompackt gesucht
drunken_smurf am 14.09.2007  –  Letzte Antwort am 18.09.2007  –  13 Beiträge
Suche gute Stereoboxen
AnyChris am 04.02.2015  –  Letzte Antwort am 05.02.2015  –  4 Beiträge
Stereoboxen + Verstärker
unkas am 14.02.2004  –  Letzte Antwort am 21.03.2004  –  29 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • KRK
  • Alesis

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedkleineMax
  • Gesamtzahl an Themen1.344.994
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.038