Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Stand-LS \"mit Kickbass\" gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
Veteranus
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 05. Mrz 2009, 23:12
Könnt ihr mir Standlautsprecher empfehlen, die Kickbässe haben ?
MFG Verteranus
Eminenz
Inventar
#2 erstellt: 06. Mrz 2009, 07:28

Veteranus schrieb:
Könnt ihr mir Standlautsprecher empfehlen, die Kickbässe haben ?
MFG Verteranus


Mach einen Kaufberatungsthread auf.
Veteranus
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 06. Mrz 2009, 09:33

Eminenz schrieb:

Veteranus schrieb:
Könnt ihr mir Standlautsprecher empfehlen, die Kickbässe haben ?
MFG Verteranus


Mach einen Kaufberatungsthread auf. :prost


Ich bin neu hier und weiß noch nicht so rochtig wie das geht
tss
Inventar
#4 erstellt: 06. Mrz 2009, 09:40
ist doch schon geschehen.....
Hüb'
Inventar
#5 erstellt: 06. Mrz 2009, 09:50

tss schrieb:
ist doch schon geschehen.....

Nach Abtrennung durch die Moderation.
rland79
Stammgast
#6 erstellt: 06. Mrz 2009, 09:53
hallo und willkommen!


Veteranus schrieb:
Könnt ihr mir Standlautsprecher empfehlen, die Kickbässe haben ?

kickbass hat weniger etwas mit den chassis, als vielmehr mit bestimmten frequenzbereichen zu tun!

okay, die chassis sind vllt härter aufgehängt und haben kleinere gehäuse (z.b. türverkleidung im auto), aber vorrangig gehts um geschätzte 80~160 hz.

ich vermute, dass ein equalizer deutlichere ergebnisse als ein bestimmter lausprecher liefert!

Veteranus
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 06. Mrz 2009, 10:23
ok
Könnt ihr mir trozdem irgentwelche Lautsprecher nennen, die durch einen equalizer Kickbass bekommen würden

MFG Veteranus
Eminenz
Inventar
#8 erstellt: 06. Mrz 2009, 10:27

Veteranus schrieb:
ok
Könnt ihr mir trozdem irgentwelche Lautsprecher nennen, die durch einen equalizer Kickbass bekommen würden

MFG Veteranus


Generell jeder Lautsprecher kann "Kickbass bekommen". Du bist hier nicht im CarHiFi Bereich, wo es extra "Kicker" gibt. Hier hast du Mittel- oder Tiefmitteltöner, die diese Frequenzen wiedergeben. Eine ausgezeichnete Mittenwiedergabe haben sowohl meine Revox Re:sound Prestiges als auch meine Heco Metas 500.
Veteranus
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 06. Mrz 2009, 10:33
rland79 schreibt, dass vllt ein equalizer was bringen würde.
Hat jmd einen der das mal ausprobiren könnte?
Hüb'
Inventar
#10 erstellt: 06. Mrz 2009, 10:34
Hi,

wie viel Geld magst Du denn ausgeben, wie groß ist der Raum, in dem die LS genutzt werden sollen und welche Musik präferierst Du?

Grüße
Frank
Eminenz
Inventar
#11 erstellt: 06. Mrz 2009, 10:36

Veteranus schrieb:
rland79 schreibt, dass vllt ein equalizer was bringen würde.
Hat jmd einen der das mal ausprobiren könnte?


Sicher bringt das was, ich könnte das jetzt auch an meinem AVR ausprobieren. Du pusht einfach den Frequenzbereich der unter "Kickbass" fällt.
Veteranus
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 06. Mrz 2009, 10:37
Also mein Raum is c.a. 20 m² groß

Ich hatte so an c.a. 400€ gedacht. Komme ich damit hin?
Eminenz
Inventar
#13 erstellt: 06. Mrz 2009, 10:38

Veteranus schrieb:
Also mein Raum is c.a. 20 m² groß

Ich hatte so an c.a. 400€ gedacht. Komme ich damit hin?


Jo, ist Einsteigerbereich. Welchen Verstärker besitzt du? Was für Musik hörst du?
Veteranus
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 06. Mrz 2009, 10:41
Musik: cih hör gerne Techno, trance und so . Aber ich hör auch so Aktuelle Charts.
Verstärker:
1. Grundig Fine Arts A-903
2. Philips FA 141
Eminenz
Inventar
#15 erstellt: 06. Mrz 2009, 10:45

Veteranus schrieb:
Musik: cih hör gerne Techno, trance und so . Aber ich hör auch so Aktuelle Charts.
Verstärker:
1. Grundig Fine Arts A-903
2. Philips FA 141


Denke dann fährst du mit Klipsch und JBL ganz gut.
fibbser
Inventar
#16 erstellt: 06. Mrz 2009, 10:46
Hi, habe ich in einem anderen Thread schon geschrieben, passt hier aber genauso:


Hi,

meine Empfehlung wäre auch ein aktiver Subwoofer, vorausgesetzt, Dein Verstärker ist zwischen Vor- und Endstufe auftrennbar.

Ich mache hiermit set vielen Jahren richtig gute Erfahrungen (Motto: ohne guten Bass gibt´s keine gute Musik)

Vorteile: Du kannst den Bereich, wie hoch der Bass laufen soll bestimmen, dessen Lautstärke regeln so wie es Dir gefällt, evtl. hast Du noch einen so genannten "Bassboost", also eine gewisse Tiefbassfrequenz, die du extra erhöhen kannst.

Sollte auch nicht teurer als komplett neue LS werden.

Meine Erfahrung ist, dass durch den zusätzlichen Bass (Wiedergabe tieferer Frequenzen) auch mehr vom Aufnahmeraum übertragen wird.

Der Bass sollte nicht zuuu groß sein, aber einen 25cm oder 30cm kommt (durch die Regelmöglichkeiten ) schon ganz gut
Veteranus
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 06. Mrz 2009, 10:48

fibbser schrieb:
Hi, habe ich in einem anderen Thread schon geschrieben, passt hier aber genauso:


Hi,

meine Empfehlung wäre auch ein aktiver Subwoofer, vorausgesetzt, Dein Verstärker ist zwischen Vor- und Endstufe auftrennbar.

Ich mache hiermit set vielen Jahren richtig gute Erfahrungen (Motto: ohne guten Bass gibt´s keine gute Musik)

Vorteile: Du kannst den Bereich, wie hoch der Bass laufen soll bestimmen, dessen Lautstärke regeln so wie es Dir gefällt, evtl. hast Du noch einen so genannten "Bassboost", also eine gewisse Tiefbassfrequenz, die du extra erhöhen kannst.

Sollte auch nicht teurer als komplett neue LS werden.

Meine Erfahrung ist, dass durch den zusätzlichen Bass (Wiedergabe tieferer Frequenzen) auch mehr vom Aufnahmeraum übertragen wird.

Der Bass sollte nicht zuuu groß sein, aber einen 25cm oder 30cm kommt (durch die Regelmöglichkeiten ) schon ganz gut :prost


Einen aktiven Subwoofer habe ich schon (Magnat Monitor 200a ) und bin auch zufrieden mit ihm
rland79
Stammgast
#18 erstellt: 06. Mrz 2009, 10:54
wenn ein sub verwendet wird, empfehle ich seeehr tief zu trennen (~60hz), damit die lautsprecher die kick-frequenzen voll wiedergeben können. sub nur zur tiefbass-unterstützung.

denn genau das ist das problem am sub: die meisten sind auf "so tief wie möglich" ausgelegt. und das ist dann kein kickbass.
Eminenz
Inventar
#19 erstellt: 06. Mrz 2009, 10:55

rland79 schrieb:
wenn ein sub verwendet wird, empfehle ich seeehr tief zu trennen (~60hz), damit die lautsprecher die kick-frequenzen voll wiedergeben können. sub nur zur tiefbass-unterstützung.

denn genau das ist das problem am sub: die meisten sind auf "so tief wie möglich" ausgelegt. und das ist dann kein kickbass.


So siehts aus.
Veteranus
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 06. Mrz 2009, 10:56

rland79 schrieb:
wenn ein sub verwendet wird, empfehle ich seeehr tief zu trennen (~60hz), damit die lautsprecher die kick-frequenzen voll wiedergeben können. sub nur zur tiefbass-unterstützung.

denn genau das ist das problem am sub: die meisten sind auf "so tief wie möglich" ausgelegt. und das ist dann kein kickbass.


Der Bass sollte auch eig nicht zu diesem System dazugehören.
ich habe nähmlich schon 2 Standlautsprecher für Zuhause. Da ich auf einem Internat lebe bräuchte ich deswegen noch welche für dort.
fibbser
Inventar
#21 erstellt: 06. Mrz 2009, 10:59


Generell sage ich: ja!

Kleines Gedanken Spiel:

Ich nehme einen 30er hart aufgehängten mit günstigen TSP, pflanze ihn in ein entsprechendes Gehäuse mit ca 50 - 60 Liter, dessen untere Grenzfrequenz wird um die 50 - 45 Hz liegen.

Ich lasse ihn laufen bis ca. 100 Hz, evtl. etwas höher...was kommt dabei raus? "Kickbass" vom Feinsten
fibbser
Inventar
#22 erstellt: 06. Mrz 2009, 11:00

Veteranus schrieb:

rland79 schrieb:
wenn ein sub verwendet wird, empfehle ich seeehr tief zu trennen (~60hz), damit die lautsprecher die kick-frequenzen voll wiedergeben können. sub nur zur tiefbass-unterstützung.

denn genau das ist das problem am sub: die meisten sind auf "so tief wie möglich" ausgelegt. und das ist dann kein kickbass.


Der Bass sollte auch eig nicht zu diesem System dazugehören.
ich habe nähmlich schon 2 Standlautsprecher für Zuhause. Da ich auf einem Internat lebe bräuchte ich deswegen noch welche für dort.


DAS ist natürlich wieder was Anderes...
fibbser
Inventar
#23 erstellt: 06. Mrz 2009, 11:02
@ TE: Nichtsdestotrotz würde ich auch hier ein 2.1 System empfehlen, da normale Lautsprecher möglichst linear abgestimmt sind und Du allerdings eine Überhöhung im genannten Bereich brauchst...
Veteranus
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 06. Mrz 2009, 11:03
Also der sub hat nichts mit dem system zutun , was ich mir jetzt zulegen werden.
fibbser
Inventar
#25 erstellt: 06. Mrz 2009, 11:04
Ok,

ich glaube, Du verstehst nicht was ich meine, aber nun gut
Veteranus
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 06. Mrz 2009, 11:05

fibbser schrieb:
Ok,

ich glaube, Du verstehst nicht was ich meine, aber nun gut :prost


Ne so richtig nicht aber trozdem danke
rland79
Stammgast
#27 erstellt: 06. Mrz 2009, 11:23

Veteranus schrieb:

fibbser schrieb:
Ok,

ich glaube, Du verstehst nicht was ich meine, aber nun gut :prost


Ne so richtig nicht aber trozdem danke :)

fibbser meint, dass "normale lausprecher" niemals auf kickbass abgestimmt sind, da jeder hersteller einen möglichst linearen frequenzgang anstrebt.
für kickbass brauchts aber eine überhöhung im schon genannten frequenzbereich. und die kann man mit einem regelbaren sub, eigens dafür konzipierten und in diesem fall selbstgebauten ls oder eben mit einem equalizer erreichen.

Veteranus
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 06. Mrz 2009, 11:31
Ahhhh ok jetzt hab ich verstanden
Also wenn ich die JBL es 80 be mit nem equalizer verbinde und die frequenzen hervorhebe bokomme ich kickbass.
fibbser
Inventar
#29 erstellt: 06. Mrz 2009, 11:34
Prinzipiell schon, aber es kommt auf die Flankensteilheit der beinflussbaren Frequenzen an und deren Mittenfrequenzen an.

...oh Gott, wie erklärt man das nun ganz leicht und verständlich


[Beitrag von fibbser am 06. Mrz 2009, 11:34 bearbeitet]
rland79
Stammgast
#30 erstellt: 06. Mrz 2009, 12:34

fibbser schrieb:
Prinzipiell schon, aber es kommt auf die Flankensteilheit der beinflussbaren Frequenzen an und deren Mittenfrequenzen an.

echt? was hat das mit dem kickbass zu tun?

fibbser schrieb:
...oh Gott, wie erklärt man das nun ganz leicht und verständlich :?

die flankensteilheit ist quasi die beschaffenheit (steilheit) des an- und abstiegs des erhöhten signals.
wenn du also einen linearen frequenzgang (= waagrechte gerade linie) hast und beim eq z.b. 100hz um 3db erhöhst, entsteht an dieser stelle ein "berg". bei einer flankensteilheit von 6db/oktave ist der an- und abstieg diese berges ziemlich flach, es werden also die benachbarten frequenzen relativ stark beeinflusst. bei 24db/oktave ist sind diese flanken steil und andere freq werden nur wenig beeinflusst...

aber wie gefragt: was hat das mit kickbass zu tun?

fibbser
Inventar
#31 erstellt: 06. Mrz 2009, 12:54

rland79 schrieb:

fibbser schrieb:
Prinzipiell schon, aber es kommt auf die Flankensteilheit der beinflussbaren Frequenzen an und deren Mittenfrequenzen an.

echt? was hat das mit dem kickbass zu tun?

fibbser schrieb:
...oh Gott, wie erklärt man das nun ganz leicht und verständlich :?

die flankensteilheit ist quasi die beschaffenheit (steilheit) des an- und abstiegs des erhöhten signals.
wenn du also einen linearen frequenzgang (= waagrechte gerade linie) hast und beim eq z.b. 100hz um 3db erhöhst, entsteht an dieser stelle ein "berg". bei einer flankensteilheit von 6db/oktave ist der an- und abstieg diese berges ziemlich flach, es werden also die benachbarten frequenzen relativ stark beeinflusst. bei 24db/oktave ist sind diese flanken steil und andere freq werden nur wenig beeinflusst...

aber wie gefragt: was hat das mit kickbass zu tun?

:prost


edit:

Was hat das mit Kickbass zu tun?

Für diesen brauche ich IMHO ein Tableau zwischen ca. 50 oder 60 bis 100 oder 120 Hz (abhängig von den Haupt-LS, aber keinen wirklichen "Gipfel"

Jow,

Beispiel: ich möchte einen guten Kicker, sagen wir mal:

Die Frequenz um 80 oder 90 Hz erhöhe ich um 12 dB (unrealistisch, aber einfacher zu rechnen) bei einer Flankensteilheit von 6dB.

Das heißt, die Frequenz bei 45 Hz und 135 Hz wird immer noch um den Betrag von 6 dB angehoben; vorausgesetzt, der Filter greift dierekt bei 90Hz.

Was ich sagen will: Die Überhöhungen, die gewählt sind, greifen auch immer weiter unten und oben in einem gewissen Fenster, abhängig von der Flankensteilheit der Filter.

Bei 12dB/Oktave halbiert sich der jeweilige Einfluss bei 45 und 135 Hz.

Sind diese Filter nun Steilflankiger ausgelegt, habe ich einen genauer definierten Wirkpunkt, brauche aber auch einen feiner gegliederten EQ.

Optimal ist hier natürlich ein parametrischer EQ, bei dem die zusätzlich anfallenden Phasenverschiebungen flach fallen und den ich günstigerweise auch in der Flankensteilheit einstellen kann.

Aber ich glaube, wir wissen was gemeint ist


[Beitrag von fibbser am 06. Mrz 2009, 12:58 bearbeitet]
rland79
Stammgast
#32 erstellt: 06. Mrz 2009, 13:22

fibbser schrieb:
Aber ich glaube, wir wissen was gemeint ist

ja!

jetzt wäre nur noch die genaue definition von kickbass ausständig. (dafür würde sich doch ein eigener fred lohnen!?)
imho dreht sichs um 100 +/- 30 hz.
dann wäre also nach deiner rechnung ein filter mit 12db/okt (oder besser 24?) bei 100hz vom frequenzschrieb her optimal.
wie sich das aber psychoakustisch auswirkt? ich vermute ein so steiler anstieg wirkt unnatürlich und aufdringlich!?

fibbser
Inventar
#33 erstellt: 06. Mrz 2009, 13:31

rland79 schrieb:

fibbser schrieb:
Aber ich glaube, wir wissen was gemeint ist

ja!

jetzt wäre nur noch die genaue definition von kickbass ausständig. (dafür würde sich doch ein eigener fred lohnen!?)
imho dreht sichs um 100 +/- 30 hz.
dann wäre also nach deiner rechnung ein filter mit 12db/okt (oder besser 24?) bei 100hz vom frequenzschrieb her optimal.
wie sich das aber psychoakustisch auswirkt? ich vermute ein so steiler anstieg wirkt unnatürlich und aufdringlich!?

:prost


Jow, sehe ich genauso.

Ich mag auch diese kleinen Tritte im Magen; habe aber auch schon festgestellt (zumindest meine ich das ), dass lieber etwas tiefer abgestimmt als zu hoch besser kommt.
Würde also mal sagen: 80 Hz +- 30Hz.

Hier sollte ein landläufiger 12 dB Filter recht gut sein.

Den Anstieg, der zugegebenermaßen unnatürlich ist, hat halt immer Folgen im Musikmaterial, das keine "Kicks" liefert, also her längere und weichere Töne in diesem Frequenzbereich. Das ist halt immer der Preis, den man zahlen muss.

Ich für mich höre (fast) ausschließlich Blues-Rock der älteren Art, hier hat sich eine etwas tiefere Abstimmung als besser gezeigt.

Je nach Material (Techno, POP?) denke ich, ist es dienlich wenn man gleitende Einsatzfrequenzen hat. Womit ich halt wieder bei einer aktiven Weiche oder einem prametrischen EQ bin.
Veteranus
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 20. Mrz 2009, 20:27
ähhm...könntet ihr mir vielleicht auch einen subwoofer mit kickbass nennen ?
MFG Veteranus
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Stand LS mit schönen Kickbass
12345t am 12.03.2008  –  Letzte Antwort am 13.03.2008  –  12 Beiträge
Stand-LS ~2000 EUR gesucht
meister_lampe am 21.03.2007  –  Letzte Antwort am 23.03.2007  –  17 Beiträge
Orientierung zu Stand-LS gesucht
funklos am 14.11.2008  –  Letzte Antwort am 15.11.2008  –  32 Beiträge
Stand LS für Rock/Jazz/ProgRock gesucht
twosticks am 24.09.2010  –  Letzte Antwort am 27.09.2010  –  20 Beiträge
Stand-LS (700?)mit Option auf 5.1 gesucht
Hauke_04 am 04.03.2016  –  Letzte Antwort am 05.03.2016  –  4 Beiträge
Rock on: Stand-LS gesucht
wirbeltier am 05.05.2008  –  Letzte Antwort am 11.05.2008  –  6 Beiträge
Verstärker + 2 Stand LS gesucht
Saibot87 am 03.07.2009  –  Letzte Antwort am 03.07.2009  –  5 Beiträge
Verstärker + passender Woofer mit Stand-LS
killerfish am 18.10.2009  –  Letzte Antwort am 16.04.2010  –  19 Beiträge
Reine Stereoanlage mit zwei 2Wege Stand LS
CygnusXone am 11.04.2010  –  Letzte Antwort am 19.04.2010  –  15 Beiträge
Mal wieder: Lautsprecherberatung gesucht (Stand-LS 1.000 - 1.500 ?)
audiotux am 08.02.2004  –  Letzte Antwort am 07.03.2004  –  46 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • JBL
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 40 )
  • Neuestes Mitgliedthehawk86
  • Gesamtzahl an Themen1.345.030
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.686