Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Lautsprecherkauf/ Veränderung am Hifi-System

+A -A
Autor
Beitrag
vinylthorsten
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 09. Mai 2009, 21:32
Hi,

ich bin derzeit am Planen mein Hifi-System ein bischen zu verändern.

Ich bin am überlegen, mir ein Paar neue Lautsprecher zu kaufen und wenn nötig neuen Verstärker, weil ich derzeit mit meinen Lautsprechern nicht ganz zufrieden bin.
Hier mein derzeitiges System:

Verstärker: Marantz PM-44SE, Leistung: 70W+70W (4ohm)
60W+60W (6ohm)
50W+50W (8ohm), Frequenzbereich 10Hz-100kHz+0 -3 dB
Lautsprecher:2x CA 180 DISCOBOX, 350 W, 8 ohm, Frequenzbereich 20 - 20000 Hz
Dazu muss man evtl. noch sagen das an dem Verstärker noch ein DJ-Mixer hängt, mit zwei Plattenspielern und Cd-Player, Tapedeck.

Soweit erstmal.
Meistens höre ich Vinyl, CD, Tapes, Filme werden auch über die Anlage wiedergegeben. Aber auch ab und an Sound aus dem Pc.
Meine Musikrichtungen sind: HipHop, Elektro, Funk

Nun zu den Lautsprechern
Wie ja gesagt habe ich zurzeit die dicken Lautsprecher ( CA 180 DISCOBOX ) die wie ich finde klanglich nicht so der bringer sind und auch optisch etwas zu klotzig
Mir wär bei den neuen Lautsprechern daher wichtig, dass sie ein klares Klangbild abgeben.
Dann wäre als nächstes die Frage ob Standlautsprecher oder Kompaktlautsprecher? Mein Zimmer hat ca. 20qm größe ( siehe querschnitt im anhang )

Ich habe mich mal auf diversen Seiten umgeschaut und ein paar Tests gelesen und mir ist dabei die nuBox besonders positiv aufgefallen, also die nuBox 311, oder die 381.
Bei diesen Kompaktlautsprechern ist nur zu überlegen ob diese überhaupt für meine Zimmergröße geeignet sind....?
Was könnt ihr mir empfehlen bzw. für Tipps geben?
Mein Budget wäre so 400-450€ für 1 Paar Lautsprecher.
Abschließend sei noch gesagt, dass die Lautsprecher zurzeit nicht optimal aufgestellt/aufgehängt sind, dass ist mir auch klar. Ich werde die neuen Lautsprecher an der Wand aufhängen, vor der das Tv-System auch steht. Oder wie würdet ihr anhand der Skizze die Lautsprecher aufstellen?

Zweite Möglichkeit wäre....bitte mich jetzt nicht verurteilen, ich kenne mich in dem Bereich kaum aus:
Ich habe im Keller noch eine Proton Endstufe mit einem Vorverstärker stehen, die Leistung müsste ich nachgucken, aber ein bekannter sagte mir das diese sehr hoch sei.
Würdet ihr empfehlen diese gegen meinen jetzigen Marantz Verstärker auszutauschen? Im Prinzip ist ja bei Enstufen nur die Leistung höher sprich die Wattzahl wenn ich das richtig verstanden habe, oder ist das Klangbild auch wesentlich besser?
Als Anhang hier nochmal der Querschnitt meines Zimmer, eigentlich höre ich immer vom Sofa aus Musik und Filme laufen auch über die Anlage.

Also.....
Vielen Dank schonmal für eure Hilfe
gruß
vinylthorsten
http://img520.imageshack.us/my.php?image=querschnitt.jpg


[Beitrag von vinylthorsten am 09. Mai 2009, 21:34 bearbeitet]
AMGPOWER
Inventar
#2 erstellt: 09. Mai 2009, 23:54
hi habe selber 4mal die nubox 381 und bin echt super zufrieden mit. haben einen tollen klang und für die größe haben sie denoch druck und klingen satt.

und für 20qm wären die kein problem. könntest aber auch die stand ls nubox 481 nehmen
vinylthorsten
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 10. Mai 2009, 00:04
und was sagst du zu der endstufe von proton ?
ausprobieren ?
oder ist das eher sinnlos?
AMGPOWER
Inventar
#4 erstellt: 10. Mai 2009, 00:09
also ich kenne zwar die proton endstufe nicht, abedr probiere es doch aus. schließe erst mal die marantz dann die proton, und die die dir besser gefällt behälst du
vinylthorsten
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 10. Mai 2009, 00:23
hast du damals die lautsprecher im laden getestet oder einfach so bestellt ?
weimaraner
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 10. Mai 2009, 06:08
Hallo,

dein Hauptproblem liegt an zwei Dingen,(hast du ja auch schon selbst erkannt)

als allerallererstens an der Aufstellung der Lautsprecher,
wenn du hier nichts veränderst kannst du dir LS für zig-tausend Euro kaufen,

du wirst trotzdem nicht zufrieden sein, es kommt ja gar kein Stereo in deinen Ohren an.

Wenn du das Zimmer nicht umstellen kannst,
was ich natürlich tun würde,
aber gehen wir von diesem ungünstigen Fall hier aus,
dann zwei Satelliten oder Wandlautsprecher neben den TV,
diese müßtest du dann durch einen Aktivsubwoofer unterstützen da dich sonst der Bassbereich wohl nicht zufriedenstellen wird,
kannst es natürlich auch erst ohne ausprobieren,
kenne deine Hörgewohnheiten ja (noch) nicht.

Mein Beispielvorschlag,
als Kompakte die Canton Chrono 501,(oder Canton GLE 410),
dazu der Sub Canton Chrono AS 105 SC.

Schau mal hier:
http://www.hifi-fabrik.de/

Gruss


P.S.: Deine "Wattängste" kannst du getrost zurückstellen,
oder auch ganz vergessen.

Ist das die Proton AP 1000 und D 1200?

Wenn sie funktionieren kannst du sie natürlich aber auch verwenden ,wenn du möchtest.


[Beitrag von weimaraner am 10. Mai 2009, 06:17 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#7 erstellt: 10. Mai 2009, 06:46
Hallo vinylthorsten,

ich teile die Auffassung von "AMGPOWER", für einen 20 qm großen Raum Standbox des Formats einer NuBox 481 zu nehmen, keinesfalls. Konkret würde ich auf kleinere Standboxen wie die Heco Aleva 400, Mordaunt Short Avant 904i oder Castle Pembroke zurückgreifen.

Eine Wandaufhängung schließt gleichzeitig aber auch Standboxen aus. Je nachdem, welche Wandhalterung Du verwendest, müsstet Du auch Bassreflexboxen mit rückseitiger Öffnung ausschließen, falls die Boxenrückwand weniger als 8 bis 10 cm von der Wand absteht.

Bezogen auf Deine Skizze ist die geplante Aufstellung zwar nicht so schlecht wie die heutige. Eine Aufstellung der Boxen an der längeren Wand im gleichseitigen Dreieck hat sich bei mir als das Optimum hinsichtlich Baßwiedergabe und Räumlichkeit gezeigt.

Bei einer Aufstellung nach Deiner Skizze würde ich Regalboxen auf Ständern ausprobieren. Auch die hier im Forum (mitunter scheinbar alternativlos) empfohlenen Nubert-Boxen.

In meine engere Wahl kämen hier

Quadral Rhodium
PSB
Mordaunt Short
Mission

Bevor also die Frage nach dem Einsatz der zur Verfügung stehenden Verstärker geklärt wird, solltest Du eingespielte Lautsprecherboxen zu Hause vergleichen. Bis Lautsprecher eingespielt sind können auch 50 Stunden vergehen. Bis dahin ändern sie wie im Fall meiner Dynaudio Focus 140 mehrfach ihr Klangbild.

Sicher wird die Proton-Kombination mehr Leistung bringen. Es gibt auch viele Lautsprecherboxen, die dies benötigen. Zu viel Leistung schadet jedoch nicht, sondern sorgt für Reserven, die Impulsspitzen verzerrungsarm wiedergeben können.

Bezogen auf den Klang wird das Nadelöhr aber eher in einem Mischpult zu finden sein. Ein besseres klangliches Ergebnis erzielst Du wahrscheinlich, wenn CD-Player und Plattenspieler während der Zeit, wo Du nicht mit Musik arbeitest, direkt an einem der beiden Verstärker hängen. Die Proton-Vorstufe hat nach meinen Erfahrungen eine super Phonovorstufe. Sie ist nach meinem Kenntnisstand der tollen NAD 1300 Monitor sehr ähnlich.

Carsten
AMGPOWER
Inventar
#8 erstellt: 10. Mai 2009, 09:49
ich habe damals die getestet die man im laden auch hören kann, von canton, kef, elac, heco, klipsch. aber bei denen hat mir immer irgendwas gefehlt für meinen höreindruck.

dann wollte ich mir mal teufel näher angucken bzw mal bestellen aber dadurch das die wohl schlecht bei musik sind und dir die zum teil grausame qualität bin ich auf nubert gestoßen.

und die gefällt mir persönlich am besten. weil ich den klang am sattesten finde. ich mag so lautsprecher nicht die so luftig klingen, für mich klingt es eher lasch.

und zur antwort das die 481 nicht in ein 20qm zimmer passen würde, finde ich ganz schön gewagt. hab das gefühl das du das gar nicht in so einem raum gehört hast. was ist dann erst bei der 681 braucht man da ein 50qm raum?

mein tipp die 381 reicht zum beschallen der 20qm aber die 481 spielt tiefer und finde ich überhaupt nicht oversized für dein zimmer
vinylthorsten
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 10. Mai 2009, 10:28

weimaraner schrieb:


P.S.: Deine "Wattängste" kannst du getrost zurückstellen,
oder auch ganz vergessen.

Ist das die Proton AP 1000 und D 1200?

Wenn sie funktionieren kannst du sie natürlich aber auch verwenden ,wenn du möchtest.

Richtig, habe nochmal nachgeschaut, dass sind die.
Wie auch hier:
http://smarthomesolution.net/buy-Sell/Proton-pre&power-1.jpg Also werde ich die einfach mal testen ob sich da vom Klang unterschiede bemerkbar machen. Ich dachte nur, vielleicht kennt jemand in etwa die klangeigenschaften der proton verstärker und könnte dazu etwas sagen.

CarstenO schrieb:

Bezogen auf Deine Skizze ist die geplante Aufstellung zwar nicht so schlecht wie die heutige. Eine Aufstellung der Boxen an der längeren Wand im gleichseitigen Dreieck hat sich bei mir als das Optimum hinsichtlich Baßwiedergabe und Räumlichkeit gezeigt.
Hier sei aber noch angemerkt, dass die skizze die derzeitige (nicht optimale) aufstellung zeigen soll. Wenn ich das richtig verstanden habe, CarstenO würdest du sogar dazu raten die boxen so stehen zu lassen wie jetzt?

Ich möchte halt das sich die investition auch lohnt.
Zurzeit habe ich ja die monströsen DISCOBOXEN, die 1. falsch aufgestellt sind und daher einen schlechten klang bringen, aber auch von den klangeigenschaften an sich nicht so der bringer sind.
Wenn ich also jetzt Kompaktlautsprecher wie z.B. die von Canton nehmen würde, wäre mir 1. wichtig das sie den Raum gut ausfüllen vom Klang und 2. einen deutlich satteren, natürlicheren sound wiedergeben als die lautsprecher die ich jetzt besitze.

Ich denke mal als erstes sollte ich die jetzigen Boxen "optimal" platzieren und mir dann ein bild vom klang machen.
und dann entscheiden, welche lautsprecher ich kaufen werde.
Schönen Sonntag euch noch.
Ener-
Stammgast
#10 erstellt: 10. Mai 2009, 11:03

Wenn ich also jetzt Kompaktlautsprecher wie z.B. die von Canton nehmen würde, wäre mir 1. wichtig das sie den Raum gut ausfüllen vom Klang und 2. einen deutlich satteren, natürlicheren sound wiedergeben als die lautsprecher die ich jetzt besitze.
Das ist die Krux. Nem Kumpel hab ich letztens zum Absprung verholfen. Weg von seinen gigantischen "Ich bin eine Mächtigmassive Felswandschrank- aber darunter nur Plastik Box" -obwohl er ja "soooooooo daran hängt- und hab ihm nen schlanken Standlautsprecher, nichtmal 1/3 des Volumens, nur zum Vergleich hingestellt und es hat keine halbe Minute gedauert und er fragte mich was ich dafür haben wolle. War wirklich in allen Belangen besser, selbst die Bässe, obwohl statt 4x30cm nur noch 4x16,5cm gespielt hatten. Grösse ist nicht alles.

Es kann mitunter echt einen vom Hocker hauen, was in kleinen LS drinsteckt, bzw was rauskommt. Davon müsstest du dir aber selbst zuhause nen Eindruck machen "wieviel" Lautsprecher in deinen Raum passen. Zuklein oder zu gross ist nix, pauschal an den qm kann man das auch nicht festmachen, zumindest seh ich das so.


[Beitrag von Ener- am 10. Mai 2009, 11:06 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#11 erstellt: 10. Mai 2009, 11:49

AMGPOWER schrieb:
und zur antwort das die 481 nicht in ein 20qm zimmer passen würde, finde ich ganz schön gewagt. hab das gefühl das du das gar nicht in so einem raum gehört hast.


Völlig richtig, ich habe noch keine Nubert-Boxen in Thorstens Raum gehört. Die Aufstellung eines Standlautsprechers Eck-nah mit einem 22 cm großen Tieftöner lässt nur wenig Präzision erwarten.


AMGPOWER schrieb:
was ist dann erst bei der 681 braucht man da ein 50qm raum?


Bei Nubert selbst spricht man von 35 qm. Mit erwartetem Hörabstand von 3 bis 4 Metern finde ich das realistisch.


AMGPOWER schrieb:
mein tipp die 381 reicht zum beschallen der 20qm aber die 481 spielt tiefer...


"Viel hilft viel" gilt leider nicht uneingeschränkt.

Der Markt ist voll Lautsprechermarken. Qualitativ neben, nicht nur unterhalb von Nubert.


vinylthorsten schrieb:
Hier sei aber noch angemerkt, dass die skizze die derzeitige (nicht optimale) aufstellung zeigen soll. Wenn ich das richtig verstanden habe, CarstenO würdest du sogar dazu raten die boxen so stehen zu lassen wie jetzt?


Nein. Ich würde das Sofa an die andere lange Wand rücken und zwischen den Boxen mit dem Hörplatz ein gleichseitiges Dreieck aufbauen. Lieber den Abstand zwischen den Boxen verkürzen, als den zwischen der einzelnen Box und dem Hörplatz.


Ich möchte halt das sich die investition auch lohnt.


Deshalb hörst Du hier den richtgen Tipp, selbst zu Hause verschiedene Boxen verschiedener Hersteller Probe zu hören. Jeder lobt i.d.R. das, was er selbst besitzt. Gut, wenn es dann dessen Geschmack trifft. Bei Lautsprechern ist dies sehr wichtig.


Wenn ich also jetzt Kompaktlautsprecher wie z.B. die von Canton nehmen würde, wäre mir 1. wichtig das sie den Raum gut ausfüllen vom Klang und 2. einen deutlich satteren, natürlicheren sound wiedergeben als die lautsprecher die ich jetzt besitze.


Damit gerätst Du in das Band zwischen Beschallung und Stereowiedergabe. Stereowiedergabe nutzt den Raum (zwangsläufig) als Mittel, um an einem Platz (manche Hersteller versprechen Stereo an jedem Platz ) die optimale Wiedergabe zu erzielen. Eine Beschallungsanlage hat einen anderen Schwerpunkt.

Ob andere Lautsprecher einen für Dich natürlicheren Klang erzielen probierst Du am besten im Vergleich.


Ich denke mal als erstes sollte ich die jetzigen Boxen "optimal" platzieren


= Schritt Nr. 1


und mir dann ein bild vom klang machen.


= Schritt Nr. 2


und dann entscheiden, welche lautsprecher ich kaufen werde.


= Schritt Nr. 3


Ener- schrieb:
Davon müsstest du dir aber selbst zuhause nen Eindruck machen "wieviel" Lautsprecher in deinen Raum passen.


Genau. Und Schritt Nr. 4 ist die Auswahl des hierzu besser klingenden Verstärkers. Vermutlich ist in vielen Fällen der Marantz PM-44 SE trotz geringerer Leistung der feiner klingende Verstärker. Schwachpunkt der Protons ist nach meiner Erinnerung der etwas rauhe Klang der Endstufe.

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 10. Mai 2009, 11:55 bearbeitet]
vinylthorsten
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 10. Mai 2009, 14:01
wie ihr ja auch schon sagt, sollte man die lautsprecher am besten zu hause testen....
bieten das denn die verkäufer an, ich meine wenn einem die lautsprecher nicht gefallen sie einfach wieder zurück bringen?

falls das nicht möglich ist, würde ich die lautsprecher wenigstens im laden probehören....
nur kenne ich keine hifi-läden in hannover bzw. ein,zwei die aber nur auf producing beschränkt sind.
habt ihr da nen tipp?
Ener-
Stammgast
#13 erstellt: 10. Mai 2009, 14:29
Hab mal bei google "hifi hannover" eingegeben, da findet sich eigentlich schon ne Auswahl an Gewerbe. Am besten mal anrufen und fragen. Im Laden Probe hören sollte normal in jedem Fall möglich sein.
AMGPOWER
Inventar
#14 erstellt: 10. Mai 2009, 16:41
für das optimale aufstellen des lautsprechers empfehlen die meisten wenn nicht sogar alle lautsprecher firmen einen abstand von der wand von einem meter wenn nicht sogar mehr. am besten frei im zimmer.

blos wer macht das bzw wenn dein zimmer nicht grad 50qm ist, sondern nur 20 oder 30 sieht das schon ziemlich blöd aus wenn deine lautsprecher vor dem sideboard sind bzw vorm avr und tv, auch wenn es klanglich sehr gut sein sollte.

zumal du dir mal die 481 angucken solltest, wenn du mich schon drüber belehrst was nubert empfiehlt. die bassreflex öffnung ist vorne das heißt eine recht nahe wandaufstellung ist möglich, nubert selber empfiehlt 30-50cm

zu dem raum vom vinylthorsten zu sprechen. bei einem raum was 20qm hat, nehmen wir an 4x5m wären das beim schlechtesten fall 3,5m bzw 4m abstand. und das finde ich vollkommen in ordnung.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 10. Mai 2009, 18:08
Hallo,
in Hannover z.B.:

http://www.artundvoice.de/

Gruss
CarstenO
Inventar
#16 erstellt: 10. Mai 2009, 18:29

AMGPOWER schrieb:
für das optimale aufstellen des lautsprechers empfehlen die meisten wenn nicht sogar alle lautsprecher firmen einen abstand von der wand von einem meter wenn nicht sogar mehr. am besten frei im zimmer.

blos wer macht das bzw wenn dein zimmer nicht grad 50qm ist, sondern nur 20 oder 30 sieht das schon ziemlich blöd aus wenn deine lautsprecher vor dem sideboard sind bzw vorm avr und tv, auch wenn es klanglich sehr gut sein sollte.


Das sollte jeder, der einen gewissen finanziellen Aufwand mit Erwartungen an das klangliche Ergebnis verknüpft, selbst entscheiden.


AMGPOWER schrieb:
zumal du dir mal die 481 angucken solltest, wenn du mich schon drüber belehrst was nubert empfiehlt.


Warum so böse? Hier im Forum werden Tipps erfragt.


vinylthorsten schrieb:
Was könnt ihr mir empfehlen bzw. für Tipps geben?


Keine Belehrungen.


vinylthorsten schrieb:
die bassreflex öffnung ist vorne das heißt eine recht nahe wandaufstellung ist möglich,


Nein, genau das heißt es eben nicht grundsätzlich. Auch ein Lautsprecher mit frontseitiger Bassreflexöffnung kann nicht grundsätzlich wandnah, bzw. im zu kleinen Raum aufgestellt werden, da sich tiefe Töne (unter 150 Hz) kugelförmig, und nicht etwa zylindrisch von der Bassreflexöffnung, ausbreiten.

Meine Aussage zur Bassreflexöffnung bezog sich auf Boxen zur Wandmontage. Die NuBox 481 ist eine Standbox.

Thorsten ist aber schon näher an der Realisierung als wir. Er sucht bereits Händler, die ihm Boxen zum Vergleichen bereitstellen.


AMGPOWER schrieb:
zu dem raum vom vinylthorsten zu sprechen. bei einem raum was 20qm hat, nehmen wir an 4x5m wären das beim schlechtesten fall 3,5m bzw 4m abstand. und das finde ich vollkommen in ordnung.


Deshalb schrieb u.a. ich:

Lautsprecherboxen zu Hause vergleichen

Dabei hilft ein Händler besser als dieses Forum.

Gruß,

Carsten

edit: Thorsten, unter Verwendung der Proton-Vorstufe, bzw. des Mischpultes kannst Du aktive Studiomonitore mit einplanen. Sie haben die Verstärker mit eingebaut und sind zum Teil auch mit einer Ortsanpassung versehen, um bspw. wandnahe Aufstellung zu kompensieren.

www.thomann.de


[Beitrag von CarstenO am 10. Mai 2009, 18:43 bearbeitet]
AMGPOWER
Inventar
#17 erstellt: 10. Mai 2009, 18:47
sorry carsten wollte nicht böse klingen bin an sich ein netter typ

nur ich fand es so komisch das du generell für einen raum der 20qm hat eine standbox nicht empfiehlst.

wir reden ja nicht von 10qm sondern von 20qm so klein ist das echt nicht.

von daher mein tipp nimm dir wenn du dir unsicher bist kompakte, aber ich würde auch stand ls für den raum nehmen.

ach ja grüße an weimarer (bin ich böse?)
weimaraner
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 10. Mai 2009, 18:54

AMGPOWER schrieb:
sorry carsten wollte nicht böse klingen bin an sich ein netter typ

ach ja grüße an weimarer (bin ich böse?) :D


Ist zwar OT,

danke für die Grüsse ,

lag mit AMGPower zwar schon öfters im Disput,

aber böse wars noch nie,

und glaube auch hier wird die ausgestreckte Hand nicht ignoriert werden, oder Carsten?

Grüsse an alle
CarstenO
Inventar
#19 erstellt: 10. Mai 2009, 19:01

AMGPOWER schrieb:
nur ich fand es so komisch das du generell für einen raum der 20qm hat eine standbox nicht empfiehlst.


Hallo AMGPOWER,

ich glaube schon, dass Du ein netter Typ bist. Ich würde mir nur wünschen, dass Du Dir Beiträge, auf die Du reagierst, auch durchliest. Denn bereits in meinem ersten Post schrieb ich dieses hier:


CarstenO schrieb:
Konkret würde ich auf kleinere Standboxen wie die Heco Aleva 400, Mordaunt Short Avant 904i oder Castle Pembroke zurückgreifen.


(Weimaraner, ich habe die Hand, die mir gereicht wurde, genommen und zum Feedback verarbeitet. )

Carsten
weimaraner
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 10. Mai 2009, 19:06

CarstenO schrieb:
(Weimaraner, ich habe die Hand, die mir gereicht wurde, genommen und zum Feedback verarbeitet. )


Hatte ich genau so auch erwartet, Feedback natürlich eingeschlossen

Gruss
Varadero17
Inventar
#21 erstellt: 10. Mai 2009, 22:54

vinylthorsten schrieb:
nur kenne ich keine hifi-läden in hannover bzw. ein,zwei die aber nur auf producing beschränkt sind.
habt ihr da nen tipp?

Moins,
das Goethe-Studio am Steintor kann ich Dir empfehlen, sowie Uni Hifi in der Königsworther (da kommt mein Geraffel her )
Eventuell noch Hifi-Meile in der Berliner Allee, die sind mir aber mittlerweile zu B&W - lastig!
Alex Giese in der Theaterstr. (Galerie Louise) hat Monitor Audio im Programm, vielleicht ist das was für Dich.

Art&Voice hat Weimaraner ja schon erwähnt...


[Beitrag von Varadero17 am 10. Mai 2009, 22:56 bearbeitet]
vinylthorsten
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 11. Mai 2009, 21:15

CarstenO schrieb:



vinylthorsten schrieb:
Was könnt ihr mir empfehlen bzw. für Tipps geben?


Keine Belehrungen.

Was meinst du damit ?


vinylthorsten schrieb:
die bassreflex öffnung ist vorne das heißt eine recht nahe wandaufstellung ist möglich,

War nicht von mir


CarstenO schrieb:

edit: Thorsten, unter Verwendung der Proton-Vorstufe, bzw. des Mischpultes kannst Du aktive Studiomonitore mit einplanen. Sie haben die Verstärker mit eingebaut und sind zum Teil auch mit einer Ortsanpassung versehen, um bspw. wandnahe Aufstellung zu kompensieren.

www.thomann.de

Daran hatte ich auch schon gedacht, wusste nur nicht inwieweit die für den Raum geeignet sind, bzw. welche vor-und nachteile es bringen könnte.
Erstmal kenne ich Studiomonitore nur für den Nahfeldbereich, klar gibt es da auch welche die auch andersweitig geeignet sind.
Ein Freund von mir hat auch für den Recordingbereich aktive Studiomonitore, die mir vom klang her total zusagen würden, nur in dem bereich kenne ich mich garnicht aus.
Die müsste man auch abgesehen von der ausrichtung im raum noch irgendwie einstellen oder ?

Achja: warum gerade bei der Proton Vorstufe bzw. beim Mischpult (Dj-Mixer) ? Weil durch die aktiven Studiomonitore dann der Verstärker, in meinem fall dann der marantz wegfallen würde?


Varadero17 schrieb:

Moins,
das Goethe-Studio am Steintor kann ich Dir empfehlen, sowie Uni Hifi in der Königsworther (da kommt mein Geraffel her )
Eventuell noch Hifi-Meile in der Berliner Allee, die sind mir aber mittlerweile zu B&W - lastig!
Alex Giese in der Theaterstr. (Galerie Louise) hat Monitor Audio im Programm, vielleicht ist das was für Dich.

Art&Voice hat Weimaraner ja schon erwähnt...

Hey, danke für die Tipps, Uni-Hifi kannte ich schon, wußte aber nicht das es da auch "normale" auch bezahlbare Lautsprecher gibt.

So jetzt nochmal am Schluß bezüglich der Lautsprecheraufstellung im Raum.
Ich habe mir da nochmal gedanken gemacht, was möglich wäre.
Also eine Umstellung der Möbel ist zurzeit nicht drin, ich habe aber, wie auch in der Skizze (im Anhang) zu sehen, eingezeichnet wie ich meine Lautsprecher, Kompaktlautsprecher oder Standlautsprecher aufhängen bzw. platzieren würde, nämlich an die wand gegenüber des Sofas, wo eig. mein zentraler "hörplatz" der Musik auch ist.
Was in der Skizze aber nicht so gut zu sehen ist, dass sehr wenig Platz anhand der Möbel zwischen Raumecke und möglicher Aufhängung ist, sprich die Lautsprecher müssten sehr weit, fast nahe der ecke des Raumes platziert werden, was ich eher nicht gut finde.
Daher meine Überlegung zu Standlautsprechern, oder eben für die Kompaktlautsprecher extra Ständer zu besorgen. Nur da möchte ich nicht unbedingt 100€ pro Ständer ausgeben
Wie gesagt durch die Möbel ist der Platz sehr begrenzt die Lautsprecher an die Wand zu hängen, gerade im Bereich der Tür wird es eng und auf der anderen seite wäre die Box sehr weit in eckrichtung.

Hier nochmal die Skizze meines Raumes mit der Aufstellung wie ich sie so erstmal geplant habe:
QUERSCHNITT LAUTSPRECHER AUFSTELLUNG


[Beitrag von vinylthorsten am 12. Mai 2009, 15:07 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#23 erstellt: 12. Mai 2009, 15:40

vinylthorsten schrieb:

CarstenO schrieb:



vinylthorsten schrieb:
Was könnt ihr mir empfehlen bzw. für Tipps geben?


Keine Belehrungen.

Was meinst du damit ?


AMGPOWER entgegnend, dass hier Tipps und keine Belehrungen erfragt werden.


vinylthorsten schrieb:

vinylthorsten schrieb:
die bassreflex öffnung ist vorne das heißt eine recht nahe wandaufstellung ist möglich,

War nicht von mir ;)


Stimmt. Passiert mir in 1/1000 meiner Beiträge.


vinylthorsten schrieb:

CarstenO schrieb:

edit: Thorsten, unter Verwendung der Proton-Vorstufe, bzw. des Mischpultes kannst Du aktive Studiomonitore mit einplanen. Sie haben die Verstärker mit eingebaut und sind zum Teil auch mit einer Ortsanpassung versehen, um bspw. wandnahe Aufstellung zu kompensieren.

www.thomann.de

Daran hatte ich auch schon gedacht, wusste nur nicht inwieweit die für den Raum geeignet sind, bzw. welche vor-und nachteile es bringen könnte.
Erstmal kenne ich Studiomonitore nur für den Nahfeldbereich, klar gibt es da auch welche die auch andersweitig geeignet sind.
Ein Freund von mir hat auch für den Recordingbereich aktive Studiomonitore, die mir vom klang her total zusagen würden, nur in dem bereich kenne ich mich garnicht aus.
Die müsste man auch abgesehen von der ausrichtung im raum noch irgendwie einstellen oder ?


Ja, eine Tieftonabsenkung bei wandnaher Aufstellung.


vinylthorsten schrieb:
Achja: warum gerade bei der Proton Vorstufe bzw. beim Mischpult (Dj-Mixer) ? Weil durch die aktiven Studiomonitore dann der Verstärker, in meinem fall dann der marantz wegfallen würde?


Genau.

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 12. Mai 2009, 15:41 bearbeitet]
vinylthorsten
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 12. Mai 2009, 19:00
So, habe mich mal ein wenig schlau gemacht und bin bei Thomann auf die BEHRINGER B2031A TRUTH gestoßen.
Das wären dann aktive Nahfeldmonitore......nur weiß ich nicht inweiweit die erstmal zum reinen musikhören geeignet sind, wie auch für meinen 20qm raum.

Ich werde mal die Tage zu PPC in Hannover fahren und diese testen.
Achja, außer meiner eigenen Musik, die ich dann mitnehmen werde zum Testen der Lautsprecher, könnt ihr mir noch n tipp geben was man als Test-CD verwenden könnte ?
Also gerade sowas wo man die vollen höhen-tiefen-mitten testen kann.

btw:
bin die ganze zeit am austüfteln, wie ich dann die Lautsprecher aufstellen, bzw. anhängen soll. Leider ist das durch meine Möbel nicht so einfach. Den Abhörmonitor könnte ich aber auch direkt an die Wand hängen oder ? oder wäre da ein Lautsprecherständer besser geeignet?
CarstenO
Inventar
#25 erstellt: 13. Mai 2009, 16:40

vinylthorsten schrieb:
Achja, außer meiner eigenen Musik, die ich dann mitnehmen werde zum Testen der Lautsprecher, könnt ihr mir noch n tipp geben was man als Test-CD verwenden könnte ?
Also gerade sowas wo man die vollen höhen-tiefen-mitten testen kann.


Das geht nur mit Musik, die Du kennst oder mit Musik, zu der Dir jemand "Höranleitungen" geben, bzgl. dem, worauf Du achten musst.


vinylthorsten schrieb:
Den Abhörmonitor könnte ich aber auch direkt an die Wand hängen oder ? oder wäre da ein Lautsprecherständer besser geeignet?


Der Ständer wäre klanglich sicher besser, aber auch praktischer. Schalter für die Ortsanpassung sind i.d.R. auf der Rückseite angebracht.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Lautsprecherkauf!
klimm am 10.04.2008  –  Letzte Antwort am 12.04.2008  –  9 Beiträge
Lautsprecherkauf
inosantoka am 05.06.2010  –  Letzte Antwort am 05.06.2010  –  2 Beiträge
HIFI-System am PC
Imperatax am 11.08.2014  –  Letzte Antwort am 11.08.2014  –  14 Beiträge
Lautsprecherkauf- B&W - KEF ?!?
mimikry am 22.05.2005  –  Letzte Antwort am 25.05.2005  –  27 Beiträge
Philosophische Fragen zum Lautsprecherkauf
lulunesenbert am 21.12.2005  –  Letzte Antwort am 23.12.2005  –  20 Beiträge
Lautsprecherkauf - Verstärker vorhanden (?)
Nimrod667 am 27.07.2006  –  Letzte Antwort am 04.08.2006  –  20 Beiträge
brauche Hilfe bei Lautsprecherkauf
tade am 25.07.2011  –  Letzte Antwort am 25.07.2011  –  6 Beiträge
Notfall-Beratung für Lautsprecherkauf
wAlKa am 23.05.2007  –  Letzte Antwort am 24.05.2007  –  5 Beiträge
[STEREO]Neuverkabelung und Lautsprecherkauf
Frankenheimer am 26.07.2013  –  Letzte Antwort am 26.07.2013  –  2 Beiträge
Lautsprecherkauf: T+A TS300?
John*Doe am 16.12.2007  –  Letzte Antwort am 18.12.2007  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Heco
  • Nubert
  • Dynaudio
  • Canton
  • Mordaunt Short
  • Dual

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedmanuel77ac
  • Gesamtzahl an Themen1.345.796
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.172