Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Yamaha AX-700 oder M-60 ?

+A -A
Autor
Beitrag
sacredlife
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 21. Mai 2009, 15:14
hallo,

mein Onkyo TX-SV9041 hat eine verdammt schlechte Basswiedergabe.
Es geht gerade so, wenn der Bassregler auf voller Lautstärke und Treble auf 10% steht (steht alles auf Neutral klingt es "blechern"), das kann nicht Sinn der Sache sein.
Irgendetwas dürfte da kaputt sein, allerdings steht die Reparatur wahrscheinlich in keiner Relation zum Anschaffungspreis.

Also bin ich auf der Suche nach guten günstigen Gebrauchten.
Ins Auge gefallen sind mir hier besonders der AX-700 und der M-60 von Yamaha.
Gibt es hierzu Erfahrungen ?

Momentan sind die kleinen T&A Stratos P22 am Onkyo angeschlossen, später soll aber evtl. die Anschaffung zweier T+A criterion TMR 160 folgen, hier bräuchte ich schon einen potenteren Verstärker.
klimbo
Inventar
#2 erstellt: 21. Mai 2009, 21:55

sacredlife schrieb:
hallo,

mein Onkyo TX-SV9041 hat eine verdammt schlechte Basswiedergabe.
Es geht gerade so, wenn der Bassregler auf voller Lautstärke und Treble auf 10% steht (steht alles auf Neutral klingt es "blechern"), das kann nicht Sinn der Sache sein.
Irgendetwas dürfte da kaputt sein, allerdings steht die Reparatur wahrscheinlich in keiner Relation zum Anschaffungspreis.

Also bin ich auf der Suche nach guten günstigen Gebrauchten.
Ins Auge gefallen sind mir hier besonders der AX-700 und der M-60 von Yamaha.
Gibt es hierzu Erfahrungen ?

Momentan sind die kleinen T&A Stratos P22 am Onkyo angeschlossen, später soll aber evtl. die Anschaffung zweier T+A criterion TMR 160 folgen, hier bräuchte ich schon einen potenteren Verstärker.


...den AX-700 hatte ich vor vielen Jahren. Das Teil hat riesig Spaß gemacht.
Allerdings hat mir nach einer gewissen Zeit das kratzende Poti Probleme bereitet - ist leider nicht gekapselt. Daher solltest du beim Kauf des AX-700 unbedingt auf Kratzgeräusche bei der Lautsträkenregelung achten.

Gruß Klemens
hbi
Stammgast
#3 erstellt: 22. Mai 2009, 05:05
Hey,
nur ne Frage. Fährst du ihn im Stereo oder 5.1 Mode?
Sollte wirklich was defekt sein lohnt bei den derzeitigen Marktpreisen eine Reparatur eher nicht. Vieleicht ist es auch aus der Verschaltung heraus. (also wie er betrieben wird)
Zu Yamaha: Für den M60 brauchst du ja noch einen Vorverstärker, ansonsten kenn ich sie. Macht viel Spaß. An das etwas hellere Klangbild gewöhnt man sich schnell. Zum AX 700 direkt kann ich nichts sagen. Ich hatte den 870er. Solide, schwer und kräftig. Aber auch hier ein etwas hellers Klangbild. Typisch für Yamaha aus den Jahrgängen.
klimbo
Inventar
#4 erstellt: 22. Mai 2009, 06:58

hbi schrieb:
Hey,
nur ne Frage. Fährst du ihn im Stereo oder 5.1 Mode?
Sollte wirklich was defekt sein lohnt bei den derzeitigen Marktpreisen eine Reparatur eher nicht. Vieleicht ist es auch aus der Verschaltung heraus. (also wie er betrieben wird)
Zu Yamaha: Für den M60 brauchst du ja noch einen Vorverstärker, ansonsten kenn ich sie. Macht viel Spaß. An das etwas hellere Klangbild gewöhnt man sich schnell. Zum AX 700 direkt kann ich nichts sagen. Ich hatte den 870er. Solide, schwer und kräftig. Aber auch hier ein etwas hellers Klangbild. Typisch für Yamaha aus den Jahrgängen.
:prost

...das ist korrekt. der AX-700 gehört noch zu den analytisch klingenden Yamahas. Der Ruf jagt Yamaha auch heute noch hinterher, obwohl das für die letzten Generationen garnicht mehr stimmt.

Gruß Klemens
hbi
Stammgast
#5 erstellt: 22. Mai 2009, 07:09
Das stimmt natürlich.
Wer einen neueren Yamaha erwirbt wird diese Klangbild nicht antreffen. Damals nannte ich den 520 und später den 870 mein eigen. Mich störte es damals nicht, da ich diese Art der Reprudukion bevorzugte. Yamaha verbindet man halt mit diesem Klangbild. Ist heute anders, aber zB. bei Infinity sagte man, aus der Zeit der 70er anfang 80er, impedanzkritisches Verhalten nach und so glauben viele Leute das Infinity ender der 80er und 90er stabile Verstärker brauchen. Aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen "Quatsch". Aber so ist das mit dem Image. wenn man dann erstmal eins Hat wird man es nicht so schnell los. Sei es ein gutes oder gar schlechtes."De Menschen gehts halt wie de Leut".
moppelhifi
Stammgast
#6 erstellt: 22. Mai 2009, 07:26
Hallo! Wenn du eine yammi M-60 günstig bekommen kannst,kaufe sie.Dazu vielleicht noch den Vorverstärker C-60.Eine wie ich finde gute Kombi.Ist zwar hell abgestimmt,aber nicht nervig,das man nach ein zwei Stunden keine lust mehr aufs Hören hat.Zum 700er kann ich dir leider nichts sagen,ich habe ihn noch nicht gehört.mfg olaf
hbi
Stammgast
#7 erstellt: 22. Mai 2009, 07:32
Da stimm ich moppelhifi zu.
Das ist etwas wo man auch lange Spaß dran haben kann. Und Optisch gesehen sind sie auch eine Augenweide.
Ist zwar nur zweitrangig, aber immerhin auch ein nicht zu verachtendes Argument.
klimbo
Inventar
#8 erstellt: 22. Mai 2009, 08:37

hbi schrieb:
Und Optisch gesehen sind sie auch eine Augenweide.
Ist zwar nur zweitrangig, aber immerhin auch ein nicht zu verachtendes Argument.

...spielt in jedem Fall eine Rolle, obwohl die roten, breiten LED-Balken ziemliche Lichtspender sind.

Gruß Klemens
sacredlife
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 22. Mai 2009, 12:06

hbi schrieb:
Hey,
nur ne Frage. Fährst du ihn im Stereo oder 5.1 Mode?
Sollte wirklich was defekt sein lohnt bei den derzeitigen Marktpreisen eine Reparatur eher nicht. Vieleicht ist es auch aus der Verschaltung heraus. (also wie er betrieben wird)
Zu Yamaha: Für den M60 brauchst du ja noch einen Vorverstärker, ansonsten kenn ich sie. Macht viel Spaß. An das etwas hellere Klangbild gewöhnt man sich schnell. Zum AX 700 direkt kann ich nichts sagen. Ich hatte den 870er. Solide, schwer und kräftig. Aber auch hier ein etwas hellers Klangbild. Typisch für Yamaha aus den Jahrgängen.
:prost

stereomodus.
wie gesagt, der sound ist momentan schon in ordnung, nur eben bei voll aufgedrehtem bass- und 10% aufgedrehtem treble-regler. das ist doch nicht normal ?

da ich wohl noch keinen verstärker mit "hellerem" klangbild gehabt habe, eine frage dazu.
bedeutet das dann zwangsweise auch eine schlechtere basswiedergabe ? hin und wieder höre ich dann doch mal musik, die etwas "stärkere" basswiedergabe erfordert... (da würde ich dann gerne den bassregler etwas hochdrehen, momentan geht das nicht --> anschlag)

angeschlossen werden die verstärker direkt an den pc per klinke auf cinchkabel, d.h. verlust sollte ich eigentlich nicht haben.


edit:
welche verstärker in ähnlicher leistungsklasse wieder AX-700 wären klanglich zu empfehlen, wenn ich kein höhenbetontes sondern eher ausgewogenes klangbild haben wollen würde ?


[Beitrag von sacredlife am 22. Mai 2009, 12:13 bearbeitet]
kempi
Inventar
#10 erstellt: 22. Mai 2009, 12:13

sacredlife schrieb:
wie gesagt, der sound ist momentan schon in ordnung, nur eben bei voll aufgedrehtem bass- und 10% aufgedrehtem treble-regler. das ist doch nicht normal


Ich empfehle Dir zuerst mal einen x-beliebigen Verstärker zu leihen und an die Stelle deines jetzigen zu testen. Wenn Du dann auch die Klangregelung benötigst, ist nicht Dein Verstärker kaputt, sondern es stimmt etwas anderes nicht.
Ich rate Dir dazu, weil Verstärker sich klanglich nur wenig unterscheiden, nicht aber so stark, dass ein Bassregler voll aufgedreht werden müsste. Du vermeidest es so, dass Du an der falschen Stelle Deiner Kette rumdoktorst.


[Beitrag von kempi am 22. Mai 2009, 12:14 bearbeitet]
hbi
Stammgast
#11 erstellt: 22. Mai 2009, 12:17
Hey.
Das "klingt" wirklich komisch. Ich hätte sonst getippt das es irgendeine Einstellung ist. Mein AV hat zusätzlich einen EQ drin. Wenn dieser im unterbereich runtergeregelt ist klingt das auch komisch und man kann es nur mit dem BASS/Treble tuschiert werden. Man sieht das erst wenn man im Menu ist und sich durch alle Programierarbeiten durchhangelt. Vieleicht fällt ja hier im Forum jemaden noch was ein.
Bei den Yamaha's heißt etwas höher nur ein wenig im Vergleich zu anderen Firmen. Aber nichts was ev nervt. Und Bass "verliert" ein Yamaha eigentlich nicht gegenüber den Höhen. Es klingt so in der Richtung Analytisch, aber immer kräftig.
sacredlife
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 22. Mai 2009, 13:01
so, gerade einen anderen verstärker angeschlossen, von dem ich dachte, dass er anders klingt.
Kennwood KR-A5020 - und kein Wunder, Loudness war aktiv!

Ich glaube mein Hörempfinden ist irgendwie schlecht, ohne Loudness hört sich der Kennwood im Bassbereich fast genauso dünn an wie der Onkyo.
Vielleicht liegts auch an meinem Minizimmer und den mangelnden Aufstellmöglichkeiten für die Boxen.
ich mache nachher mal ein paar Bilder
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
AX-596 oder PMA-700 ?
moohe am 28.01.2007  –  Letzte Antwort am 08.02.2007  –  32 Beiträge
Welchen Vertärker? Yamaha AX 870, AX 1050, oder AS 700
beatsteak34 am 30.01.2010  –  Letzte Antwort am 01.02.2010  –  13 Beiträge
Yamaha A-S 700 vs AX-892
silvaner123 am 02.04.2010  –  Letzte Antwort am 05.04.2016  –  17 Beiträge
Passende Lautsprecher für Yamaha AX-700
Mephistophilis am 25.04.2012  –  Letzte Antwort am 26.04.2012  –  11 Beiträge
Suche Lautsprecher für Yamaha AX-700
Thokar1 am 29.10.2014  –  Letzte Antwort am 04.11.2014  –  11 Beiträge
Yamaha M-60 vs M-80 oder M85
onkelbenno am 12.08.2010  –  Letzte Antwort am 13.08.2010  –  3 Beiträge
hk 980, hk 970, pma 700 oder Yamaha ax 397
nico21 am 31.05.2009  –  Letzte Antwort am 02.06.2009  –  36 Beiträge
Yamaha ax 1070 tauschen gegen yamaha a-s 700 ?
tiquila012013 am 05.03.2016  –  Letzte Antwort am 05.03.2016  –  10 Beiträge
yamaha ax 496
Bonjuk am 22.07.2006  –  Letzte Antwort am 23.07.2006  –  5 Beiträge
Yamaha Ax 497 empfehlenswert?
vinz0s am 25.10.2007  –  Letzte Antwort am 07.11.2007  –  21 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Plantronics

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 18 )
  • Neuestes MitgliedXenoxus
  • Gesamtzahl an Themen1.344.827
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.579