Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Alternative für YAMAHA AX-700

+A -A
Autor
Beitrag
hugoboos
Neuling
#1 erstellt: 20. Okt 2013, 13:35
Hoffe ich bin in der Stereo Kaufberatung richtig ;).

Hi zusammen, ich habe mir vor längerer Zeit CANTON GLE 70 Lautsprecher in sehr gutem Zustand erstanden und diese dann an einen ebenfalls sehr gut erhaltenen YAMAHA AX 700 angestöpselt. Beide Sachen glaube ich ~30 Jahre alt.

Der Sound ist nach meinem Befinden, sehr gut! Allerdings ziehe ich jetzt um und habe einfach keinen Platz für diesen riesen Verstärker. Ich muss ihn durch etwas hoffentlich gleichwertiges ersetzen, was natürlich um einiges kleiner ist.

Könnt ihr mir etwas empfehlen? Auch gerne Gebraucht.
Der Preis ist variabel im Bereich um die 100€ und ergibt sich aus dem Umfang, was das Gerät leisten kann :).

Bestendank schonmal für alle Tipps!!
Detektordeibel
Inventar
#2 erstellt: 20. Okt 2013, 21:37

Ich muss ihn durch etwas hoffentlich gleichwertiges ersetzen, was natürlich um einiges kleiner ist.


In was für eine Streichholzschachtel ziehst du wenn nichtmal mehr Platz für nen Verstärker ist?

Neue Geräte sind auch breit, dafür aus Plastik und haben einen Bruchteil der Leistung... Aber letztendlich sparste ein paar Milchtüten her vom Platz...

der Bolide bringt normal noch Geld wenn du ihn verkaufst, wobei ich persönlich den Teufel tun würde und so ein Ding zu verkaufen...
dawn
Inventar
#3 erstellt: 21. Okt 2013, 12:00
Klein und gut: Denon DRA-F109. 189,- Euro neu.

Sofern der Yamaha gut erhalten ist, wie Du schreibst und keinen Defekt hast, bekommst Du noch ca. 80 Euro dafür bei ebay. Somit bleibst Du im Budget
hugoboos
Neuling
#4 erstellt: 22. Okt 2013, 16:56
Ich danke für die Vorschläge, ich habe mal den Denon bestellt und werde ihn Probehören. Außerdem habe ich einfach mal und mit dem wissen, dass ihr mich dafür wahrscheinlich meucheln werdet, diesen hier bestellt:

KAMA BAY AMP PRO

Heute ist er geliefert worden und ich muss euch sagen, das Teil ist komischerweise eine wirklich gute Kombo mit den GLE 70ern. Ich glaube wenn der Denon nicht stark überzeugen kann, wirds wohl dieses kleine Teil :D.
Fanta4ever
Inventar
#5 erstellt: 22. Okt 2013, 18:56
Klasse Teil, sieht ja fast aus wie ein McIntosh MA6600 AC
Viel Spaß damit

Gruß Karl
dawn
Inventar
#6 erstellt: 22. Okt 2013, 20:53
Sollte klangmäßig kein Problem sein, ich würde aber keine hohe Pegel damit fahren.

Du kannst ja mal berichten, ob Du nen Unterschied zum Denon hörst.


[Beitrag von dawn am 22. Okt 2013, 20:54 bearbeitet]
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 22. Okt 2013, 21:00
Naja, da steht ja nicht mal wie Groß das Teil ist, er wiegt aber stattliche 995gr. !
Was kostet sowas ?

Mal schauen wie lange du brauchst um dem Yami hinterher zu heulen

Gruß Tom
dawn
Inventar
#8 erstellt: 22. Okt 2013, 22:27
Ist halt nen kleiner Chip-Amp. Ich hab nen Sure TA2024 an meinen kleinen Breitbändern auf dem Schreibtisch. Der Klang ist großartig. Hab ihn spaßeshalber auch mal an meinen großen Monitor Audio ausprobiert, ebenfalls Top Klang. Muß also nicht schlecht sein. Solange man in gemäßigten Lautstärken hört, sollte das in Ordung sein. Scythe kannte ich bisher nicht, aber die paar Bewertungen, die man findet, lesen sich ja ganz gut. Ist halt die Frage, wie es mit der Verarbeitungsqualität aussieht und wie lange es dauert, bis die Potis anfangen zu kratzen und die ersten Wackelkontakte an der Anschlüssen auftreten.


[Beitrag von dawn am 22. Okt 2013, 22:27 bearbeitet]
Detektordeibel
Inventar
#9 erstellt: 23. Okt 2013, 12:24
Das Ding geht bei ca 80€ schon los...

Optik ist schon ganz nett, für ne LowBudget Anlage sollte das Ding im Prinzip brauchbar sein solang die Lautsprecher stimmen... Von den technischen Daten ist das vom Yamaha aber um Welten entfernt.
hugoboos
Neuling
#10 erstellt: 23. Okt 2013, 15:20
So der Denon ist jetzt da und wurde auch gerade Probe gehört. Klanglich eigentlich gut, aber irgendwas fehlt da. Nicht unbedingt Bass, aber eher ein gewisser Druck, der beim Yamaha und beim Kama vorhanden ist. Liegt also nicht an den Lautsprechern, eher am Denon. Egal ich hab mich in den Kama verliebt, das Teil ist ungefähr 15x15x8cm (BxTxH) groß und somit genau so groß wie zwei DVD Schächte im Computer. Werde es wahrscheinlich, wenn ich mein nie genutztes CD Laufwerk raushole, sogar verstauen können. Kann dann aber noch immer separat gestartet werden.

Außerdem ist bei dem Kama durch die Computerverbindung ein Netzwerk vorhanden. VLC und Android :D.

Verarbeitung von beiden Geräten TOP. Aber beim Zubehör vom Kama sieht man dann den Kaufpreis von 80€. Die mitgelieferten Kabel kann man nicht wirklich benutzen (Lautsprecher Kabel haben nen Querschnitt von 0,34²).

Ich bin etwas baff, was die Leistung angeht. An den beiden Pegeln, sehe ich ja die Kanalbelastung für Rechts und Links. Und erst wenn ich weit über Zimmerlautstärke gehe und den Bass schon unschön weit aufdrehe, dann erreiche ich gerade so die 100% Linie (und es geht bis 200%). Höre aber nie so Musik!

Da sieht man mal das man die abgegebene Leistung eines Verstärker mit der Nennbelastbarkeit oder gar der Musikbelastbarkeit von Lautsprechern nicht wirklich vergleichbar ist. Ausprobieren ist die Devise!

Der Denon geht nun zurück und der Kama bleibt :). Der Yamaha landet bei Ebay. Und wenn ich etwas Glück habe komm ich auf Null raus.

Ich danke euch allen :).
dawn
Inventar
#11 erstellt: 23. Okt 2013, 16:14

Klanglich eigentlich gut, aber irgendwas fehlt da. Nicht unbedingt Bass, aber eher ein gewisser Druck, der beim Yamaha und beim Kama vorhanden ist.


Und Du bist Dir sicher, dass Du das in einem Blindtest auch so raushören würdest?


An den beiden Pegeln, sehe ich ja die Kanalbelastung für Rechts und Links. Und erst wenn ich weit über Zimmerlautstärke gehe und den Bass schon unschön weit aufdrehe, dann erreiche ich gerade so die 100% Linie


Da würde ich mich aber nicht auf die Pegelanzeige verlassen, sondern eher auf´s Gehör. Wenn es anfängt "unschön" zu klingen, droht potentiell Gefahr.

Ich wünsche Dir viel Spaß mit dem Kama. Du kannst ja vielleicht in einem Jahr mal berichten, wie er sich auf Dauer macht.
hugoboos
Neuling
#12 erstellt: 23. Okt 2013, 16:49
Ja der Dauertest wirds zeigen :).

Ich habe sowieso nicht das allerbeste Gehör, aber meine Freundin und mein Vater waren auch da und meinten das Gleiche. Es war wirklich recht offensichtlich das der Kama im Vergleich (und das wahrscheinlich auch nur an meinen Lautsprechern) zu dem Denon irgendwie kompletter, wärmer klingt.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Passende Lautsprecher für Yamaha AX-700
Mephistophilis am 25.04.2012  –  Letzte Antwort am 26.04.2012  –  11 Beiträge
Suche Lautsprecher für Yamaha AX-700
Thokar1 am 29.10.2014  –  Letzte Antwort am 04.11.2014  –  11 Beiträge
Alternative zum AX 396 von Yamaha?
slex am 07.10.2003  –  Letzte Antwort am 11.10.2003  –  6 Beiträge
günstige Alternative zu Yamaha AX 450
Jonny_der_Depp am 23.08.2007  –  Letzte Antwort am 25.08.2007  –  4 Beiträge
Welchen Vertärker? Yamaha AX 870, AX 1050, oder AS 700
beatsteak34 am 30.01.2010  –  Letzte Antwort am 01.02.2010  –  13 Beiträge
AX-596 oder PMA-700 ?
moohe am 28.01.2007  –  Letzte Antwort am 08.02.2007  –  32 Beiträge
yamaha ax 496
Bonjuk am 22.07.2006  –  Letzte Antwort am 23.07.2006  –  5 Beiträge
Yamaha Ax 497 empfehlenswert?
vinz0s am 25.10.2007  –  Letzte Antwort am 07.11.2007  –  21 Beiträge
Yamaha AX-596 + Nubox481?
am 17.08.2007  –  Letzte Antwort am 21.08.2007  –  14 Beiträge
alternative zum yamaha ax 596
bmwjunkee am 22.08.2006  –  Letzte Antwort am 24.08.2006  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Denon
  • Scythe

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 15 )
  • Neuestes Mitgliedtilledienille
  • Gesamtzahl an Themen1.345.935
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.977