Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Elac Sub 50 ESP teurer als Magnat Betasub 38A ?

+A -A
Autor
Beitrag
finkus
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 20. Jun 2009, 20:39
Also ich möchte mir einen Subwoofer kaufen. Jetzt habe ich hier testweise einen Elac Sub 50 ESP stehen. Der klingt auch schon ganz gut. Wenn ich aber den Elac mit dem Magnat Betasub 38A von den technischen Daten vergleiche scheint mit der Magnat eigtl in allem Besser zu sein.

Welcher von den beiden ist denn nun besser.
Wenn ich auf google shopping schaue kostet der Magnat nur 266€, der Elac kostet 399€. Wie kommt der Preisunterschied zustande?? Von den technischen Details scheint ja der Magnat klar vorne zu liegen?

Danke
Finkus
finkus
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 21. Jun 2009, 10:01
wie kommt denn dieser preisunterschied zu stande?? ist deine elac einfach neuer? Ich erkenne da von den technischen Details keinen Unterschied!?

Hier noch die google shopping seiten:

Elac: http://www.google.de...ie=UTF-8&sa=N&tab=wf

Magnat: http://www.google.de...ie=UTF-8&sa=N&tab=wf


Natürlich können die Preise ja im Geschaft etwas anders sein... aber so dollen Unterschied wird es auch da geben ... woher kommt der?
finkus
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 21. Jun 2009, 18:15
ich müsste das bis morgen wissen also wenn irgendjemand ahnung hat bitte einfach mal posten is wichtig für mich!!


BITTE


[Beitrag von finkus am 21. Jun 2009, 18:19 bearbeitet]
Xpect
Stammgast
#4 erstellt: 21. Jun 2009, 20:25
Was ich bisher von den Betasubs gehört habe:
unpräzise, schwammig, bassbrei..
Ganz anders beim Elac... =P

Google liefert da recht gute Ergebnisse, und das Magnat ins besondere bei den Betasubs gerne mit den Techn. Daten übertreibt ist auch bekannt^^


18 Hz - 200000 kHz

So ein Schmarn. Aber Druck macht das 38er Chassis besimmt

Denke insbesondere bei Musik wird der Magnat klar den kürzeren ziehen. Bei Film bin ich mir nicht so sicher, da steht ja für die meisten Druck an erster Stelle (ich sag nur 38cm Chassis), 200W RMS (Laut Techn. Spez.) ...

Grüße


[Beitrag von Xpect am 21. Jun 2009, 20:28 bearbeitet]
finkus
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 22. Jun 2009, 11:04
Danke für die Antwort,

ich habe den Elac ja testweise hier stehen... und ich habe so das gefühl, dass der wenn ich Musik etwas leiser oder auf zimmerlautstärke höre... also da höre ich kaum das der an ist... der erscheint mit nen bisschen sehr leise obwohl ich ihn schon auf +6db eingestellt habe.

Ist denn der Magnat lauter? Und woher kommt der Preisunterschied von mehr als 100€ ?

Danke


und was heisst mehr druck? das is ja dann eigtl genau das was ich suche ... ich bin kein bassperfektionist^^ also solange nicht bei einem lied wo ein bestimmter beat ist ein dauergebrumme rauskommt is das ja in ordnung hauptsache man hört bzw spürt es... das is auch etwas was ich bei dem elac ja vermisse!






ACH JA und hier noch was... für den kleinern Bruder, den Magnat Betasub 30A, les ich hier gröstenteils gute tests und berichte ... der größere Bruder (Betasub 38A) muss ja demnach eigtl noch etwas heftiger/stärker/lauter ... sein?



http://personal.inet...asub%2038a%20max.png sowas bräuchte ich ma für den Elac


[Beitrag von finkus am 22. Jun 2009, 11:51 bearbeitet]
Xpect
Stammgast
#6 erstellt: 22. Jun 2009, 12:18
1. Testberichte sind zu 99% Quark.

Lauter / Druckvoller ist der Magnat auf jeden Pro, bewegt einfach mehr Luft.

Der Preisunterschied ist denke ich mit Aufwand / Materialien zu belegen. Ich weiß nix genaues über den Elac, aber ich denke da steckt ein wenig feinere Technik drin, als im Magnat. Sei es ein hochwertigeres Chassis, dickeres Holz, oder eine bessere Endstufe.

Technische Daten sind beim Magnat Käse, wer weiß was er wirklich kann...

Also wenn es dr in erster Linie darum geht, die Bässe zu Spüren, Dinge in den Regalen tanzen zu lassen, dann ist wohl der magnat dein Favorit. Wenn es dir um saubere, präzise Bässe geht, der Elac.

Vorteil des Elac =)
ESP (verhindert Übersteuerung) wenns klappt, ebenfalls ein Vorteil.

Auch nützlich:
"Sein universelles Anschlusskonzept für den parallelen Anschluss von drei Lautsprechern und gleichzeitigem LFE-Anschluss ermöglichen es, den Frontbereich unabhängig von den Bass-Management-Funktionen des Receivers (Surround-Decoders) anzusteuern."

Klein aber fein =)
P.s. wenn du den Elac "kaum hörst" hast du wohl was falsch eingestellt? Einfach ein wenig experimentieren.


[Beitrag von Xpect am 22. Jun 2009, 12:21 bearbeitet]
finkus
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 22. Jun 2009, 12:36
danke für die antwort

Stimmt mein Favorit ist der Magnat ^^ ... zumahl es mir nicht auf die volle präzisions ankommt ... wenn natürlich bass und rest von der musik überhaupt nicht übereinstimmen is das kacke so solls natürlich auch nicht sein ... aber ich denke dann hätte mans chlechters gelesen...


Auch nützlich:
"Sein universelles Anschlusskonzept für den parallelen Anschluss von drei Lautsprechern und gleichzeitigem LFE-Anschluss ermöglichen es, den Frontbereich unabhängig von den Bass-Management-Funktionen des Receivers (Surround-Decoders) anzusteuern."


für mich völlig unwichtig, da ich den über chinch kabel dran habe...

Was genau ist ESP bzw übersteuerung?? ich glaube also wenn mans völlig übertreibt und ma voll alles aufdreht?
Xpect
Stammgast
#8 erstellt: 22. Jun 2009, 12:49
Übersteuern nennt man es, zum einen wenn der membranhub am ende ist, und zum anderen wenn ein Verstärker mehr verstärken soll, als er kann.
Das mit dem Übertreiben ist daher schon richtig erkannt.

Du kannst beim Elac ja Cinch UND (!) Highlevel in der Front LS nutzen, so geben die Fronts alle Sub frequenzen mit aus, was, wenn sie dazu in der Lage sind, für mehr Wumms sorgt

Aber ich denke der Magnat ist wirklich eher dein Fall, wenn es denn nicht so auf Präzision und co, sondern nur auf Druck ankommt.

Oder du schaust nach einem gebrauchten Canton AS40, Präzision und Druck in einem
Der ist in seiner Preisliga so ziemlich das beste.

Grüße


[Beitrag von Xpect am 22. Jun 2009, 12:49 bearbeitet]
finkus
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 22. Jun 2009, 14:44
Ich kann also sowohl High-Level als auch Low-Level gleichzeitig dran hängen?? geht da nix kaputt?
Xpect
Stammgast
#10 erstellt: 22. Jun 2009, 16:29
Nein, er nutzt die Highlevel inputs nur, um die Signale, die der Receiver "wegschneidet", also alles unter der Trennfrequenz wieder hinzuzufügen.

Somit gibt nicht nur der Sub, sondern auch die Frontlautsprecher, in sofern diese so tief spielen können (kenne deine ls ja nicht), die tiefen Freqs wieder.

Da Elac das so vorsieht wirds wohl nix beschädigen und falls doch würde hier die Garantie greifen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Magnat Betasub 30A mit Elac FS 68.2?
Anatol16 am 16.04.2013  –  Letzte Antwort am 22.04.2013  –  2 Beiträge
Elac BS 53 oder Magnat Supreme 200
dumeineguete am 14.02.2011  –  Letzte Antwort am 15.02.2011  –  5 Beiträge
Passenden Digital Verstärker zu Elac Cinema 1 ESP ???
snob am 20.08.2003  –  Letzte Antwort am 21.08.2003  –  8 Beiträge
Elac Cinema Pipe mit Elac Sub 111.2 an Denon - sinnvoll?
Mollewolle am 29.12.2007  –  Letzte Antwort am 29.12.2007  –  3 Beiträge
Harman/Kardon oder Elac?
Michael_Rode am 30.10.2012  –  Letzte Antwort am 31.10.2012  –  14 Beiträge
Passender Verstärker + Boxen zu Magnat BetaSub 20A
TheGhost31.08 am 12.08.2008  –  Letzte Antwort am 13.08.2008  –  2 Beiträge
Elac FS 137 oder Magnat Quantum 705
humpfl am 18.05.2007  –  Letzte Antwort am 18.05.2007  –  11 Beiträge
Nubert oder ELAC?
sebbber am 18.10.2015  –  Letzte Antwort am 29.10.2015  –  22 Beiträge
Welche Elac LS für Harman AVR 330
saschab22 am 03.07.2007  –  Letzte Antwort am 04.07.2007  –  2 Beiträge
Canton / Elac oder Magnat ?
duran81 am 07.01.2007  –  Letzte Antwort am 09.01.2007  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Elac
  • Magnat

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedEniferum
  • Gesamtzahl an Themen1.346.061
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.122