Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Verstärker bis 400 Euro: NAD neu oder vintage Maratz?

+A -A
Autor
Beitrag
MusicFreak-HH
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 18. Mrz 2004, 16:32
Hallo!

Ich stehe vor dem Kauf eines neuen Verstärkers. Das Zimmer ist ca. 25 Quadratmeter groß. Er sollte mindestens einen, Phonoanschluss haben - wäre toll, wenn ich keinen Phono-Vorverstärker anschaffen müsste.

Frage: Soll ich lieber einen günstigen aktuellen Verstärker von NAD oder Cambridge Audio kaufen oder wäre es in dieser Preisklasse (und bei meiner Vorliebe für retro-mäßig aussehene Silber-geräte) die bessere Entscheidung, sich einen älteren Marantz-Verstärker aus den 70ern oder 80ern zuzulegen? Oder lieber so ein Mittelding?


Können ältere Verstärker soundmäßig mit neueren mithalten?

Und wie wichtig sind vergoldete Anschlüsse?

Danke!
Christof
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 19. Mrz 2004, 08:50


Frage: Soll ich lieber einen günstigen aktuellen Verstärker von NAD oder Cambridge Audio kaufen


...wenn du damit den NAD 320 BEE meinst - der hat keinen Phono-Vorverstärker. Müßtest du dir in dem Fall also noch dazu holen (z.B. den PP2 von NAD, ca. 90,- Euro).

Christof
gierdena
Stammgast
#3 erstellt: 19. Mrz 2004, 09:31
Hallo!
der Rotel RA-01 (ohne Fernbedienung) oder der Rotel RA-02 (mit Fernbedienung) sind kleine aber feine Geräte! Genaues auf www.rotel-hifi.com
Um in Deinem Preisrahmen bleiben zu können, solltest Du dich bei den Händlern Deines vertrauens nach Vorfühgeräten erkundigen, da gibt es zum Teil bis zu 20-25%

Älter heisst in gar keinem Fall schlechter. Ein bekannter hat 2 Röhrenendstufen + Vorverstärker im Einsatz, die haben so knapp 30 Jahre auf dem Buckel. Der Klang ist gigantisch, der Zustand aller erste Sahne! Ein anderer nutzt an seinen Aktiv-Monitoren einen 27 Jahre alten Sony Vorverstärker, da knackt nicht, da brummt nichts!
Leisehöhrer
Inventar
#4 erstellt: 19. Mrz 2004, 10:25
Hallo,

wenn Du Fachhändler in Deiner Nähe hast würde ich dort mal schauen. Es gibt mehrere Alternativen. Bei Marantz hat der preiswerteste Verstärker schon Phono. Beim Cambridge A300
kostet das Nachrüsten ca 45 Euro. So kostet der A300 also 290 + 45 Euro. Der grosse A500 von Cambridge kostet mit Phono 455 Euro.
Bei Gebrauchtgeräten bin ich der Meinung das ältere Verstärker, bis 10 Jahre alt, nicht schlechter sein müssen wie heutige. Noch ältere schliesse ich mal aus weil es da mit zunehmendem Alter auch unsicherer wird.
Ich habe mir damals einen Phono verstärker von NAD geholt.
Den NAD PP1 für 150 Mark. So kann ich jeden Verstärker nehmen.

Gruss leisehörer
MusicFreak-HH
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 19. Mrz 2004, 12:13
Danke schon mal für die Tipps.

Eine Fernbedienung halte ich übrigens für unabdingbar. Und wenn ich so drüber nachdenke, wäre schon schön, wenn ich die meisten meiner anderen Hifi-Componenten auch anschließen könnte - als da wären: Außer Phono noch 1x CD sowie 1x Audio-CD-Brenner, von den 2 Tapedecks, die ich habe, kann evtl. eins wegfallen...

Und silber ist doch viel schöner als das graue NAD-Design, oder (obwohl..., es geht jha eigentlich nur um den Klang...)...

Da werde ich wohl lange suchen müssen, um das für 400 Euro zu bekommen, was? Oder ist es hoffnungslos?
MusicFreak-HH
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 19. Mrz 2004, 12:35
Ein Bekannter bietet mir den Marantz Model 1072 für 150 Euro an. Auch der Marantz Model 1060 wurde mir angeboten.

Kennt jemand diese Geräte und kann mir sagen, wie alt die sind, was die ungefähr neu gekostet haben und ob die klanglich okay gehen?

Danke!
Christof
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 19. Mrz 2004, 15:59


Und silber ist doch viel schöner als das graue NAD-Design


Den 320 BEE gibt es auch in Silber - daran soll es nicht scheitern
detegg
Administrator
#8 erstellt: 19. Mrz 2004, 20:33
Hi MusikFreak-HH,

Info´s zu den MARANTZEN findest Du hier: http://www.classic-audio.com/marantz/mindex.html

Der 1060 ist der Ältere, würde ihn allerdings dem 1072 vorziehen. Beide haben 30/35W RMS an 8Ohm, hört sich wenig an, reicht aber im Gegensatz zu den heute geschönten Leistungsangaben für viele Boxen. Der Klang ist rund, bassstark, analytisch in den oberen Mitten/Höhen. Die Phonoteile beider Verstärker sind gut bis sehr gut. Beide Geräte haben Ein-/Ausgänge für Bandgeräte. 150 EURO sind die Obergrenze für gut erhaltene Geräte. Für vergleichbares (Phono?)neues Equipment zahlst Du heute mehr als das Dreifache.

Für 400 EURO kannst Du bis in die damalige Königsklasse von Marantz einsteigen!

Welche Lautsprecher hast DU?

Gruß
Detlef
MusicFreak-HH
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 20. Mrz 2004, 09:36
Na, das sind doch mal brauchbare Antworten! Vielen Dank!


Ich habe die Lautsprecher von MB Quart QL SP X 8.

Was gehört denn zur ehemaligen Königsklasse bei Marantz? Mit anderen Worten: Welchen gebrauchten Marantz-Verstärker würdest du bis 400 Euro empfehlen?

Ich bin zwar bei classic audio herumgesurft, aber die geräte sind ja nach Modell-Nummern geordnet und nicht nach einzelnen Reihen und dann aufsteigend oder so.
detegg
Administrator
#10 erstellt: 20. Mrz 2004, 10:08
Moin,

ich möchte mich auf die neueren Geräte (1977...1979) beschränken. Diese wurden zwar teilweise schon in Japan gebaut, sind aber nicht so überteuert. Ab 1979 wurde Marantz von Philips übernommen, da ging es steil bergab. Bis Philips sich in den 90ern auf die ehemalige Nobelmarke Marantz besann - die heutigen Marantze sind wieder absolut top.

Mittelklasse:1122DC = 2x60W/RMS/8Ohm max. 200 EURO
Oberklasse :1152DC = 2x75W/RMS/8Ohm max. 300 EURO (selten)
Spitzenklasse:1180DC = 2x90W/RMS/8Ohm max. 350 EURO (selten)
Kombi 3250B/170DC = 2x95W/RMS/8Ohm 400 EURO (mit ein bisschen Glück)

Die wirkliche Königsklasse (kanalgetrennte Netzteile, etc.) 1300DC, 300DC etc. sind kaum zu bezahlen.

Gruß
Detlef
MusicFreak-HH
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 20. Mrz 2004, 18:05
Super, danke. Ich werde mal nach en entsprechenden geräten Ausschau halten.

Wie klingen denn die alten Marantz im Vergleich zu den neuen? Ich meine, es wäre ja vielleicht auch eine Option, einen bis jüngeren Marantz gebraucht zu kaufen. Bei Ebay werden manchmal welche angeboten (wenngleich ich dann mein Budget evtl. etwas aufstocken müsste). Wäre das etwas? Z.B. der PM 6a Esotech, PM 16?
detegg
Administrator
#12 erstellt: 20. Mrz 2004, 19:16
Moin,

die esotec -Serie findest Du ebenfalls hier http://www.classic-audio.com/marantz/esotec.html - es sind Nachbauten der 1300DC/300DC Teile.

Die Receiverserie SRxxx von 79..83 ist auch nicht von schlechten Eltern - hervoragender Klang, gute Qualität und Leistung. Beispiel: http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=3803958490&category=26840&sspagename=STRK%3AMEBBI%3AIT&rd=1 - geht wohl für unter 200 EURO weg. (Ich besitzte einen SR8010DC).

Für Info´s zu den Philips-Marantzen der letzten 10 Jahre musst Du mal die Suchfunktion bemühen. Ich bin mit meinen alten Geräten mehr als zufrieden...

Gruß
Detlef
MusicFreak-HH
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 21. Mrz 2004, 10:44
Hallo!
Was hälst du von einer Vor-Endstufen-Kombi alter Geräte?

Der 3250B steht gerade bei Ebay und ich bin in Versuchung.
detegg
Administrator
#14 erstellt: 21. Mrz 2004, 11:10
Guten Morgen,

ich habe 2 Kombi´s 3250B/170DC. Der 3250B ist sehr wertig verarbeitet und hat (fast) alles, was man sich wünscht. Das Phonoteil ist allererste Sahne, die variable Loudness (wenn nach Anleitung justiert) möchte ich nicht missen. Einziges Manko: er hat keinen Kopfhörerausgang. Ich habe mir einen externen KH-Verstärker zugelegt.
Die zugehörige Enstufen 170DC haben 2x98W/8Ohm (gemessen), arbeiten im mit fixer Class A Einstellung, was den bassgewaltigen, warmen Klang dieser Teile erklärt. Und mit den 2 großen VU-Metern sehen sie natürlich schick aus...

Wenn Du dieses Angebot "Marantz Preamp 3250B mint showroom ! " gesehen hast, dem Verkäufer und seiner Beschreibung ist zu trauen, der Preis bei diesem Zustand ok.
Eine 170DC könnte ich vielleicht noch vermitteln. Insgesamt wirst Du Dein Budget aber leicht überschreiten. IMHO lohnt sich das aber!

Gruß
Detlef
MusicFreak-HH
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 21. Mrz 2004, 11:32
Guten Morgen!

Das klingt toll. Allerdings habe ich das mit dem Kopfhörerausgang nicht gewusst. Ich höre sehr gerne und viel per KH. Ich entnehme deinem Posting, dass man das durch einen externen Kopfhörer-Ausgang dann trotzdem kann. Wie funktioniert denn das? Klingt es gut und was muss ich dafür investieren?

Ansonsten wäre vielleicht zu überlegen, einen anderen Marantz-Preamp oder Vollverstärker ins Auge zu fassen, der bereits einen Kopfhörerausgang hat (wenn es das gibt).

Aber mal generell und unabhängig vom Klang: Sehen die Geräte nicht einfach WUNDERSCHÖN aus? Wirkliche Schmuckstücke, die die damals gebaut haben. Da reicht kein Design von heute heran. Eine richtige Augenweide.
MusicFreak-HH
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 21. Mrz 2004, 11:44
Übrigens hast du recht: Das Angebot "Marantz Preamp 3250B mint showroom!" war genau das, welches ich gesehen hatte. Scheint ja wirklich in tollem Zustand zu sein.

Ich finde auch, dass die VU-Meter bei der Endstufe 170DC toll aussehen. Von der Wattzahl reicht das bestimmt, denke ich. Schließlich bin ich an 110/140 Watt (japanische Angaben) gewöhnt. Ich freue mich auf den wärmeren Klang dieser Geräte, da mir mein jetziger Receiver (Onkyo) zu kalt klingt.
detegg
Administrator
#17 erstellt: 21. Mrz 2004, 16:17
Über KH-Ausgänge an HiFi-Geräten kann man lange diskutieren. Meine Meinung: es gibt nur wenige Geräte mit gutem (eingebautem) KH-Verstärker. Die Lösung, ein KH-Signal an den Leitungsausgängen per Widerstands-Spannungsteiler abzunehmen, bei Vollverstärkern gern genutzt, ist bestimmt nicht so dolle. Auch die KH-Ausgänge der meisten CDP´s sind eher für die Tonne.

Ich habe mir eine project head box (ca. 160 EURO) zugelegt. Daran kann ich meine 2 KH (AKG 240Monitor / AKG 260prof) unabhängig anschliessen. Als Quelle wähle ich den freien Analogausgang des CDP´s und/oder den 2.ten (!) Pre-Ausgang des 3250B. Der 1180DC (Technik des 3250B+170DC) hat einen KH-Ausgang mit Widerstandsbeschaltung.

Ist Dir die Symmetrie der Front der MARANTZ-Teile schon aufgefallen? Und bei Beleuchtung schimmert alles endweder leicht champagnerfarben oder eben silbern. Und dann die rotblauen VU´s....
Bei mir "hört" das Auge mit, kann mich jedesmal wieder an den Geräten erfreuen

Gruß
Detlef
MusicFreak-HH
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 22. Mrz 2004, 18:10
So. Habe "Marantz Preamp 3250B mint showroom!" gekauft. Konnte einfach nicht widerstehen.

Sooooooooooooooooooooo schön!!!

Jetzt muss ich mal sehen, dass ich auch die passende Endstufe finde. Also wenn jemand die 170DC in technisch sehr gutem Zustand herumstehen hat oder weiß, wo man eine für einen vernünftigen Preis bekommen kann... let me know.

[/url]http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=3805144200&category=40162&sspagename=STRK%3AMEBWA%3AIT&rd=1[url]
kint
Neuling
#19 erstellt: 23. Mrz 2004, 22:48
@ Music freak,

Gratulation, habe mir gerade die Preamp bei ebay angesehn, und muss sagen da fehlen mindestens noch 20 ö's .

Auch wenn ich im gegensatz zum Verkäufwr die rote LED dringelassen hätte... aber was zählt denn schon meine meinung. viel spass damit.
gruß erik
marantz-fan
Stammgast
#20 erstellt: 24. Mrz 2004, 14:03
Hallo,

bin mal wieder ein bisschen spät dran, da bleibt mir nur noch @MusikFreak-HH Gratulation zu Deinem Kauf! Den wirst Du siiiiiiiicher nicht bereuen... Diese Geräte sind einfach traumhaft in Verarbeitung und Klang, dafür wären heute (und waren auch z.T. damals schon) locker 4-stellige Euro-Beträge fällig. Allerdings würde ich nochmal 'nen Hunderter in eine "Generalüberholung" investieren (wenn das nicht schon geschehen ist) - damit er auch wieder so klingt wie damals!

Ich habe einen Receiver 2270 und seit neuestem auch einen 2265 und kann mich täglich daran erfreuen. Die Optik ist einfach der Hammer, vom Klang ganz zu schweigen! Die Leistung dieser Geräte würde man heute wahrscheinlich mit 4000 Watt PMPO angeben...

@detegg: Ich würde mich nicht unbedingt auf die "späteren" Modelle beschränken. So weit ich weiß, ist sowieso die ganze Serie der 2200er Receiver und 1000er Verstärker in Japan gefertigt worden. (Auch, wenn auf classic-audio.com manchesmal zu finden ist, dass Teile der Serie noch in USA hergestellt wurden - ich hab z.B. noch keinen 2270 gesehen, der nicht in Japan gefertigt wurde.) Davon abgesehen - wäre eine Produktion in Kalifornien von Nachteil? Wie etwa der Tuner 10B oder den Receiver 19!? (Ok, die sind weitestgehend unbezahlbar - letzterer ist übrigens z.Zt. bei ebay zu bekommen!)

Schöne Grüße,
Dirk
MusicFreak-HH
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 27. Mrz 2004, 10:02
Hallo,

der Preamp (3250B) ist angekommen - noch schöner als auf den Fotos!!!

detegg
Administrator
#22 erstellt: 27. Mrz 2004, 16:31
Hallo HH-H,

... und wenn dann die 170er Endstufe druntersteht, leuchten bestimmt die Augen !

Gratulation !!

Detlef

PS: das klappt in der kommenden Woche ....


[Beitrag von detegg am 27. Mrz 2004, 16:31 bearbeitet]
MusicFreak-HH
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 08. Apr 2004, 13:53
Augen leuchten und Ohren glühen!


Der Klang der Kombi 3250B/170DC ist viel wärmer als bei dem Vorgänger, einem Onkyo-Receiver. Ich bin sehr glücklich über die Veränderung. Jetzt werden meine Boxen endlich ausgereizt. Ich schöre, Ella Fitzgerald steht neuerdings direkt in meinem Zimmer!

Das einzige, mit dem ich noch etwas unglücklich bin, ist der fehlende Kopfhörerausgang.
Ich habe mir mal die Project Head Box angeguckt. Das problem mit ihr ist aber, glaube ich, dass ich die an Tape In/Tape Out anschließen muss, nicht wahr? Und die sind leider schon besetzt bei mir. Kann man die nicht auch anders anschließen?

Gruß,
Heike.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
NAD 316/326 oder anderer Verstärker bis 400 Euro?
alibabuschka am 17.10.2011  –  Letzte Antwort am 23.04.2014  –  35 Beiträge
Kompaktlautsprecher bis 400 Euro
tankpusher am 02.10.2008  –  Letzte Antwort am 06.10.2008  –  26 Beiträge
Verstärker: Vintage oder neu?
FN2PGF am 01.10.2013  –  Letzte Antwort am 04.10.2013  –  11 Beiträge
Verstärker bis 400?
Uli59 am 01.01.2012  –  Letzte Antwort am 26.02.2012  –  28 Beiträge
Verstärker o. Receiver bis 400 Euro ?
MarioCabrio am 19.07.2008  –  Letzte Antwort am 20.07.2008  –  3 Beiträge
Suche Vollverstaerker bis 400.- Euro
Buchungszeichen am 09.04.2013  –  Letzte Antwort am 13.04.2013  –  40 Beiträge
Suche Verstärker mit Graphic Equalizer oder VU-Meter, Mittel/Oberklasse, bis 400 Euro.
ichbinsbatman am 21.07.2014  –  Letzte Antwort am 22.07.2014  –  7 Beiträge
Verstärker für Magnat Vintage 105
alfaaa am 29.08.2011  –  Letzte Antwort am 31.08.2011  –  6 Beiträge
Suche Verstärker Neu bis 450 Euro, gebraucht bis 300 Euro
m00 am 28.02.2012  –  Letzte Antwort am 29.02.2012  –  3 Beiträge
Verstärker bis 200 Euro
ldose am 07.02.2006  –  Letzte Antwort am 09.02.2006  –  16 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Marantz
  • Rotel
  • MB Quart
  • Caliber
  • HTC

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 156 )
  • Neuestes Mitglied_didi_237100
  • Gesamtzahl an Themen1.344.956
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.555