Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Was bringt der Musical Fidelity V-DAC

+A -A
Autor
Beitrag
Mysterion
Stammgast
#1 erstellt: 23. Dez 2009, 12:37
Bin PC-Spieler und höre auch Musik über den Rechner.

Was würde mir ein MF V-DAC bringen?

Habe ne Creative Soundblaster X-Fi Titanium drin.

Soll ein Rotel Amp und paar Nulines dran.
lorric
Inventar
#2 erstellt: 23. Dez 2009, 12:42
Hi,

wenn Du das hier liest, dann solltest Du schon etwas schlauer sein:
Thread

Gruß
lorric
Mysterion
Stammgast
#3 erstellt: 23. Dez 2009, 15:18
Da wird ja recht viel diskutiert... ist auch nicht sehr übersichtlich..

Bringt so ein Teil denn was? Ich würde meine Soundkarte WENN durch den DAC ersetzen wollen... per USB soll die Samplerate begrenzt sein..
lorric
Inventar
#4 erstellt: 24. Dez 2009, 11:02

Mysterion schrieb:
Da wird ja recht viel diskutiert... ist auch nicht sehr übersichtlich..

Bringt so ein Teil denn was? Ich würde meine Soundkarte WENN durch den DAC ersetzen wollen... per USB soll die Samplerate begrenzt sein..


Yep - das ist in einem Forum eben so. Diskussionen. Natürlich bringt das Teil was. Oder der Beresford Caiman. Kommt auf dein Ausgangsmaterial an. Zaubern kann so ein Wandler auch nicht.

Was fehlt Dir denn jetzt genau? Gibt es den Rotel schon? Welcher ist das?

Gruß
lorric
Mysterion
Stammgast
#5 erstellt: 24. Dez 2009, 11:40
Ich will am PC von Scheiß Logitech Sound auf Hifi umrüsten.

Den Rotel (RA-1520) habe ich schon wegen einem vor kurzem fehlgeschlagenen B&W 600er Experiment(scheiß folierte Gehäuse).

Ich wollte mir die Nuline 102 mit ATM holen. Ich hatte aber schonmal testweise die Nuline 32 an einem Onkyo... das war irgendwie mist, lag klar an dem Onkyo 607...wusste ich nur damals noch nicht und nubis sind auch wieder zurückgegangen.

Ich möchte einfach nur wissen, ist der Musical F. V-DAC besser als die Soundkarte (X-Fi Titanium)?
Erik030474
Inventar
#6 erstellt: 24. Dez 2009, 12:16
Hier ist noch was zum Thema:

http://www.hifi-foru...m_id=100&thread=1487

Mit dem Beresford 7520 bist du besser bedient (ist auch günstiger als der VDAC), aber auch eine Pro-Ject-USB-Box (ca. 90 Euro) wird einen Klanggewinn zur Soundkarte darstellen.
Mysterion
Stammgast
#7 erstellt: 24. Dez 2009, 12:27
Der Beresford klingt interessant aber wo kann man den Caiman bekommen?

Wozu schlißen einige das Ding zwischen Soundkarte und Verstärker, wäre es nicht sinnvoller den DAC die ganze Arbeit machen zu lassen?

Der V-DAC kostet 265 EUR, was kostet der Beresford?
Erik030474
Inventar
#8 erstellt: 24. Dez 2009, 12:45
Ob Caiman, VDAC, DacMagic, Pro-Ject und wie sie alle heißen werden bei USB-Anschluss unter Windows XP etc. als "externes Musikausgabegerät" erkannt und die Zuführung erfolgt digital, d. h. unter Umgehung der Soundkarte.

Aber wenn deine Soundkarte einen digitalen Ausgang bietet (optisch oder Koax), dann würde ich den bevorzugen, da die Kapazität über den USB Anschluss begrenzt ist.

Der Caiman hat mich 240 € gekostet, einschließlich Versand, Steuern usw. und er bietet gegenüber dem VADC noch weitere Vorteile: exzellenter Kopfhörerausgang und Vorverstärkerfunktion, du kannst also direkt eine Endstufe oder Aktivlautsprecher anschließen.


[Beitrag von Erik030474 am 24. Dez 2009, 12:45 bearbeitet]
sylter
Stammgast
#9 erstellt: 24. Dez 2009, 12:46
Hallo Mysterion,

hier ist der Link zum Beresford:

http://www.beresford.me/main/main.html

auch diesen Link hättest du gefunden wenn du Eriks hinweis mal gefolgt wärst un dir die Beiträge in dem Link mal durchgelesen hättest.
Also hier nochmal der Link zu einigen Beiträgen zum Thema:

http://www.hifi-foru...m_id=100&thread=1487

Mach dir die Arbeit und les dir mal alles durch.

Gruß
Dietmar
Erik030474
Inventar
#10 erstellt: 24. Dez 2009, 13:06
Locker bleiben, ist doch Weihnachten: Das Fest der Liebe!

Dein Link funktioniert übrigens nicht so richtig ...
sylter
Stammgast
#11 erstellt: 24. Dez 2009, 17:23
Hallo Erik,

ich hoffe das Mysterion mittlerweile kapiert hat was er machen muß.
In diesem Fall bringt das "Auf den Weihnachtsman warten" nämlich nichts.

Schöne Bescherung

Dietmar
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Yamaha Ax-396 mit Musical Fidelity V-Dac oder Denon AVR-1911
SchoeFFel am 07.09.2010  –  Letzte Antwort am 07.09.2010  –  4 Beiträge
Musical Fidelity Avalon
folkmusic am 01.11.2003  –  Letzte Antwort am 03.11.2003  –  2 Beiträge
Musical Fidelity X-15
Stefan90 am 01.09.2006  –  Letzte Antwort am 02.09.2006  –  3 Beiträge
naim vs. musical fidelity vs. rega
jhs1 am 15.03.2008  –  Letzte Antwort am 18.04.2008  –  2 Beiträge
DAC in der <~500? Klasse (Atoll, Musical Fidelity, Cambridge?)
johannes_k am 14.08.2011  –  Letzte Antwort am 15.08.2011  –  13 Beiträge
Verstäker Richtung Musical Fidelity mit FB
mauri` am 01.03.2012  –  Letzte Antwort am 05.03.2012  –  12 Beiträge
Welche Lautsprecher für Musical Fidelity A1X?
alexander_reiss am 23.05.2007  –  Letzte Antwort am 26.05.2007  –  13 Beiträge
Creek oder Musical Fidelity
gulli am 17.08.2006  –  Letzte Antwort am 17.08.2006  –  3 Beiträge
Musical Fidelity X-150
Botha am 16.09.2004  –  Letzte Antwort am 13.02.2007  –  21 Beiträge
Verstärkerwahl: Accuphase E-460/450 vs. Musical Fidelity M6 500i vs. Musical Fidelity KW550
Osyrys77 am 30.10.2014  –  Letzte Antwort am 06.05.2016  –  41 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Rotel
  • Nubert
  • Caliber

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 104 )
  • Neuestes MitgliedKlausr79
  • Gesamtzahl an Themen1.345.310
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.662.920