Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Yamaha MCR-040 klanglich gut?

+A -A
Autor
Beitrag
jenns
Stammgast
#1 erstellt: 19. Jan 2010, 20:51
Ich gucke nach einer Anlage für meinen Sohn zum Geburtstag. Der Verkäufer meinte, die kleine MCR-040 von Yamaha klinge noch besser als die E330 oder ähnliche Anlagen dieser Preisklasse (200-250 €). Kann das sein? So kleine Breitbandlautsprecher? Ich kann das schlecht prüfen, da ich gehörlos bin. Habt ihr die mal verglichen?
j.

PS: Ein tragbares Gerät haben wir schon wieder verworfen, der JVC NB50 zeigt MP3-Titel etc. nicht an.
crischi2
Stammgast
#2 erstellt: 19. Jan 2010, 22:16
Aus meiner Erfahrung steht Yamaha für gute Qualität bei den Kompaktanlagen. Allerdings denke ich, dass die E330 besser ist klanglich gesehen. Der CD-Receiver ist bei beiden Modellen ja indentisch. Aber die Boxen beim E330 sind hochwertiger und haben jeweils einen Hoch- und einen Mitteltöner. Das haben die LS der MCR 040 nicht meines Wissens.

Wenn dann würde ich eher die E330 kaufen.
jenns
Stammgast
#3 erstellt: 19. Jan 2010, 23:57
Der Verkäufer meinte, dass die MCR-040 eine neue Lautsprechertechnik hätten und trotz der Größe überraschend besser klingen würden. Diese Technik könne auch in einen 730er-Nachfolger kommen (seine Vermutung). Ich bin da auch skeptisch, was den Klang angeht, denn die lütten 040er-Boxen sind leicht und haben kaum Volumen... Hat die beiden mal jemand direkt verglichen?
j.
Detektordeibel
Inventar
#4 erstellt: 20. Jan 2010, 01:19

Der CD-Receiver ist bei beiden Modellen ja indentisch


Optisch ist er ähnlich, aber die Leistungsdaten scheinen doch andere Baustelle zu sein.


@jenns
Vergleiche die selber und vertraue nur deinen Ohren.
Wenn sie wirklich besser klingen würden, dann wäre das aber ein Wunder.
schramme74
Stammgast
#5 erstellt: 20. Jan 2010, 06:44

Ich kann das schlecht prüfen, da ich gehörlos bin. Habt ihr die mal verglichen?

Eingangspost

Vergleiche die selber und vertraue nur deinen Ohren.

Post von Detektordeibel

Wirklich nett zu sehen wie die Leute hier immer nur die gleichen Phrasen dreschen und nicht mal die Postings des Fragestellers lesen.

MFG
Tom
Detektordeibel
Inventar
#6 erstellt: 20. Jan 2010, 16:41
haste auch was zu dreschen oder willste nur rumprollen?


Ich würde vorschlagen er nimmt jemanden mit der nicht taub ist. Das könnte helfen.
Und im Zweifelsfall die 330er kaufen.


[Beitrag von Detektordeibel am 20. Jan 2010, 16:42 bearbeitet]
crischi2
Stammgast
#7 erstellt: 20. Jan 2010, 17:27
Mit dem Thema würde ich vorsichtig sein, ich glaube es gibt für einen Gehörlosen nichts schwierigeres als eine Hifi-Anlage zu kaufen. Das einzige was man mitbekommen könnte ist der Bass, aber der wird bei dieser Anlage recht knapp vorhanden sein.

Kann mir aber auch gut vorstellen, dass ein Gehörloser bei einer solchen Suche total beschissen wird.

Den geht es doch eh nur ums Geld. Da muss aber wirklich ein Hörender mit, da führt kein weg drum herum.

Aber auch klanglich ist die E330 kein Risiko, sondern für den Preis absolut zu empfehlen. Würde sie aber mit einem Subwoofer erweitern, das wertet die Anlage nicht unwesentlich auf.

Gruß
schramme74
Stammgast
#8 erstellt: 20. Jan 2010, 18:30

haste auch was zu dreschen oder willste nur rumprollen?

Ich hab auch was zum mitdreschen.

Mein Tip ist aber nicht von Yamaha sondern aus dem Hause Kenwood.

K-711

Test auf Area DVD


Vergleiche die selber und vertraue nur deinen Ohren.

Wenn du mir erklären würdest wie das geht hör ich auch mit dem rumprollen auf


Ich würde vorschlagen er nimmt jemanden mit der nicht taub ist.

Das ist hingegen ein guter Tip, mein Vorschlag wäre sein Sohn, dem soll die Anlage ja gefallen.

MFG
Tom
crischi2
Stammgast
#9 erstellt: 20. Jan 2010, 22:29
Die Kenwood ist sicherlich klanglich besser, liegt aber hauptsächlich an den besseren Boxen, die haben auch mehr Volumen. Die Yamaha-LS sind schon recht klein, aber ich denke für den Sohn vollkommen ausreichend. Laut gehen die kleinen auch.

Bisschen ärgerlich finde ich am Yamaha-Receiver nur die Steckklemmen für die LS-Kabel. Da ist der Kenwood deutlich hochwertiger und solider.

Allerdings kostet die Kenwood nen 50er mehr. Das soll ja manchmal auch eine Rolle spielen.
jenns
Stammgast
#10 erstellt: 22. Jan 2010, 10:38
Ich bin Hifi-mäßig nicht völlig unwissend, da erst mit 16 ertaubt, und bis dahin hatte ich auch schon eine Hifi-Anlage (Marantz-Verstärker, Dual-Tape und Plattenspieler, Pioneer-Boxen) und auch schon mal selbst Lautsprecher gebaut :). Da hatte ich eine Box mit 2 cm dickem Holz gebaut und die andere mit 1 cm dickem Holz, bei gleichen Lautsprechern. Die mit 2 cm klang klar besser, satter. Das ist auch ein Grund, warum es mich wundert, dass die MCR-040 mit den leichten, kleinen Lautsprechern so gut klingen soll. Zudem ist das auch nur ein Breitbandlautsprecher...
Ja, ich werde wohl mal versuchen, einen Hörenden mitzunehmen. Einen Bericht habe ich nun aber doch schon gefunden, wo ein Vergleich zur E330 drin ist: http://www.amazon.de...d-Dock/dp/B002WC5F6I (>> "klein und fein"). Auch danach soll die 040 besser klingen. Ist das nun eine revolutionierende Lautsprechertechnik, die bisherige "Gesetze" auf den Kopf stellt?
Die Kenwood-Anlage sieht auch interessant aus, hat aber kein USB, was ich doch gut fände.
j.


[Beitrag von jenns am 22. Jan 2010, 10:40 bearbeitet]
jenns
Stammgast
#11 erstellt: 22. Jan 2010, 15:27
Ich war jetzt noch bei Saturn und habe eine Verkäuferun gefragt. Sie meinte, die E330 klinge noch ein wenig besser, die E720/730 noch etwas besser. Darüber die Denon D-M37 o.ä., dann die Yamaha E-810, dann die 640 und noch besser sei die Marantz-Anlage mit einem Röhrenverstärker. naja, das sind dann aber ohne Preisregionen, die für uns nicht infrage kommen, aber war interessant zu erfahren. Immerhin stufte sie die MCR 040 klanglich besser ein als die Onkyo CS535. Laustärkemäßig genügen 2x15 W wohl auch für ein 11 qm-Zimmer, denke ich :). Die E-720 ist 100 € teurer als die MCR-040, könnte sich evtl. aber lohnen.
j.


[Beitrag von jenns am 22. Jan 2010, 15:36 bearbeitet]
crischi2
Stammgast
#12 erstellt: 22. Jan 2010, 16:11
Ich dachte die E720 wurde komplett durch die E730 ersetzt.

Naja das mit dem Röhrenverstärker wird was von Magnat gewesen sein, das führt Saturn ganz gern als High-End.

Lohnt sich aber nicht für 11m². Die Yamaha E810 klingt nach eigenem Hören schlechter als E410 oder die neue 640. Liegt hauptsächlich am DVD-Player.

Also wenn ich dir eine Empfehlung aussprechen darf, dann würde ich für den Sohnemann die PianoCraft E330 kaufen. Solide Technik verpackt in gutem Design mit schönem Klang zu einem guten Preis. Yamaha eben;)
jenns
Stammgast
#13 erstellt: 22. Jan 2010, 18:28
Hast recht, habe es vertütelt, war eine Magnat-Anlage mit Röhrenverstärker, nicht Marantz.

Jetzt habe ich was zur Lautsprechertechnik der 040er gefunden: http://de.yamaha.com...y_g/?mode=technology (Advanced YST-Technologie). Der Verkäufer beim Mediamarkt sagte mir auch mal, dass man keine anderen Lautsprecher anschließen solle, da könne was kaputt gehen.

Die E720 war noch da (329 €), die E730 ist sicher der Nachfolger (399 € mit DVD-Laufwerk). Jetzt schwanke ich noch ein wenig zwischen E330 und der 040er...
j.
crischi2
Stammgast
#14 erstellt: 23. Jan 2010, 11:40
Diese Begriffe klingen sicherlich alle sehr gut, aber meiner Meinung nach ist wenig dieser neuen revolutionären Technik wirklich vollkommen ausgereift. Es geht nichts über einen herkömmlichen Regal-LS mit Hoch- und Mitteltöner.

Wenn man dann langfristig noch einen Yamaha Subwoofer anschließt, dann hat man echt eine stattliche Anlage mit der man lange zufrieden sein kann.

Noch langfristiger alles eine Einstiegsdroge.
jenns
Stammgast
#15 erstellt: 23. Jan 2010, 18:34
Ja, nachteilig an der 040er ist wohl, dass sie ein nicht ausbaubares System ist. Da geht kein Subwoofer dran, wie an 720/730/330 und die Boxen kann man auch nicht tauschen. Ist im Prinzip wie ein Kofferradio, bei dem man die Boxen abnehmen kann. Dafür ist die Anlage so leicht, dass man sie auch mal auf die Terasse tragen kann, einfach alles in einen Korb legen und runtertragen. Bei der 720er sind alleine die Boxen schon ziemlich schwer.
j.
jenns
Stammgast
#16 erstellt: 26. Jan 2010, 11:55
So, habe nun doch die 040 gekauft, in hellblau :). Der Verkäufer konnte gut beraten. Er sagte, die E330 sei bei hoher Lautstärke besser, aber bevor es Verzerrungen gibt (nicht so sehr laut), klinge die MCR-040 doch noch etwas schöner. Die E320 habe auch nicht mehr Bass als die 040. Er habe auch schon Boxen zur 040 verkauft, das ginge doch.

Nun wollte ich noch einen USB-Stick dafür besorgen. Wisst ihr, ob es da bzgl. der Größe Einschänkungen gibt? Erkennt er auch 16 GB mit entsprechend vielen Titeln?
j.

PS: Die 040 ist in einigen Geschäften ausverkauft, scheinbar ziemlich beliebt.


[Beitrag von jenns am 26. Jan 2010, 13:47 bearbeitet]
KundeKurt
Neuling
#17 erstellt: 17. Mrz 2010, 22:04
Ich habe mir auch einen in Orange gekauft und heute den 16GB-Stick ausprobiert. Es funktioniert!
Der Klang von dem Gerät ist... super ist noch untertrieben. Etwas besseres in dieser Größenordnung habe ich noch nicht erlebt.
Einziger Wermutstropfen: Die Musikstücke im .WAV-Format will es partout nicht haben. Zu deutsch: Musikaufnahme mit Qualitätsverlust. Wer es einmal mit z. B. Alan Parsons Project ausprobiert hat, wird wissen, wovon ich schreibe.
Na ja, bei dem CDR HD-1500 habe ich mich zu Anfang auch darüber geärgert, dass gegenüber der Musikindustrie diese Zugeständnisse gemacht wurden, damit man bloß nicht die Musik 1:1 ohne Qualitätsverlust kopieren kann.
jenns
Stammgast
#18 erstellt: 25. Mrz 2010, 10:19
Mein Sohn hat die Anlage jetzt bekommen, passt gut ins Regal :-). Was ich gut finde, ist, dass es viele Infos am Display gibt, z.B. die Radio-Infos und auch beim USB-Stick alles, so dass Musik über den Stick keine Notlösung ist. Man findet, was man sucht. Ich hatte ja auch den JVC-Boomblaster in der Überlegung, aber da hat man beim USB-Stick keine Infos, nur Zahlen, was ich für schlecht halte. Bei der Yamaha-Anlage sind Ordner, Dateinamen etc. in Text am Display zu lesen. Hellblau finde ich auch schön. Auch mit Sleep und Timer klappt gut.
j.
zuyvox
Inventar
#19 erstellt: 25. Mrz 2010, 12:26
Bis eben habe ich noch nie etwas von den kleinen Yamaha Modellen gehört. Da werde ich mir doch gleich mal ansehen.

Aus dem Bauch heraus hätte ich zwar auch eine 330er genommen, aber jedes Gerät hat seine Vor- und Nachteile.
Und wenn es gut klingt, und das tut es bei Yamaha in 99% der Fälle, dann ist das Ziel ja erreicht.

Gruß
Zuy
KundeKurt
Neuling
#20 erstellt: 30. Mrz 2010, 08:45
Ein weiteres Manko (neben der Sache mit den .WAVs) habe ich persönlich allerdings: Die Timer/Sleep-Funktionen müssten eigentlich mit jeweils separater Lautstärkenregelung ausgestattet sein. Dies hat sogar meine alte Stereo-Anlage schon intus (Alter: > 21 Jahre)! Denn: Wenn man Abends gerne mit dezenter Musik einschlafen, aber Morgens auf jeden Fall aufwachen möchte, hat man das Problem, dass die Lautstärke in beiden Fällen die gleiche ist. Dies ist nicht durchdacht. In der heutigen Zeit eigentlich kaum vorstellbar.
Und die Titelnamen dürfen nicht zu lang sein; sie werden im Display sonst gnadenlos abgeschnitten.
Aber es bleibt dabei: Der Klang ist in dieser Größenordnung nicht/kaum zu toppen.
KundeKurt
Neuling
#21 erstellt: 30. Mrz 2010, 08:57
Mir ist hier noch der Begriff "JVC" aufgefallen. Davon kann ich nur abraten. JVC gehörte jahrelang zum Matushita-Konzern (Technics/Panasonic) und der Name (!) ist an einen chinesischen Laden verkauft worden. So ist auch die Qualität der Geräte. Davon habe ich auch noch 2 Stück: Einen alten, "originalen" JVC-Radiorecorder und einen neuen JVC-Recorder (RC-EZ56 ohne Autostopp beim Cassettenlauf...). Klanglich auch ein Unterschied wie Tag und Nacht; der alte ist um Klassen besser.
zuyvox
Inventar
#22 erstellt: 30. Mrz 2010, 09:58
JVC braut gute Autoradios. Zumindest die Low Budget Geräte unter 100 Euro sind einfachst zu bedienen und die haptik stmmt auch.
Aber was JVC sonst so herstellt? Keine Ahnung.
KundeKurt
Neuling
#23 erstellt: 30. Mrz 2010, 13:12
Stereoanlagen von nicht schlechtester Qualität, Fernseher und man achte auf Folgendes: (...) VHS ist ein von der Firma JVC entwickeltes analoges und zuerst 1976 in Japan auf den Markt gebrachtes Aufzeichnungs- und Wiedergabesystem für Videorekorder. (...)
Bezogen auf die Qualität kann ich nur schreiben: Bis die Chinesen den Namen dann übernommen haben...

Nachzulesen unter: http://de.wikipedia.org/wiki/Video_Home_System
ahli61
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 31. Mrz 2010, 07:23
Bin auch seit gestern Besitzer einer Yamaha MCR 40. Kaufentscheidend war neben dem durchaus guten und vollem Klang, die dezente Optik und die vielfältigen Anschlussmöglichkeiten moderner Datenträger.

Und das es die Anlage in so vielen Farben gibt und nicht nur in langweiligem schwarz oder silber ist ein weiterer Grund zum Kauf gewesen
KundeKurt
Neuling
#25 erstellt: 31. Mrz 2010, 07:46
Ich hoffe aber, Dir ist schon bewusst, dass sowohl USB, CD als auch iPod digital sind und mit analog nichts mehr zu tun haben....
jenns
Stammgast
#26 erstellt: 09. Apr 2010, 13:55
Ich habe auch schon mein altes Tape-Deck an die 040 angeschlossen, geht über den Portable-Eingang mit Cinch-Adapter. Das ist auch der Vorteil ggü. der 330, die keinen Portable-Eingang hat.
j.
KundeKurt
Neuling
#27 erstellt: 15. Apr 2010, 09:50
Heiliges Blechle.....

Man könnte es auch Stilbruch nennen. Für meine Begriffe macht so etwas das optische Erscheinungsbild, gelinde gesagt: kaputt.
Wo hattest Du denn Dein Tapedeck vorher angeschlossen?

Mittlerweile habe ich das mitgelieferte Kabel durch ein versilbertes Oehlbachkabel, Querschnitt 2,5mm, ersetzt. Der Anschluss an die Lautsprecher klappt problemlos, beim Gehäuse wird es etwas kniffelig, aber mit Mühe geht es.

Für Fans des Designs kann ich als USB-Sticker den "Pretec i-Disk BulletProof 16 GB" empfehlen; er macht auch vom optischen Erscheinungsbild etwas her.

Guckst Du hier:

jenns
Stammgast
#28 erstellt: 16. Apr 2010, 09:15
Vorne immer ein Kabel drin zu haben, ist nicht so schön, aber immerhin, es geht zumindest mit Tape-Deck. Das habe ich normalerweise an meinem alten Marantz-Verstärker. Ist jetzt auch nicht an der 040er Anlage, brauchen wir da eigentlich nicht, war nur ein Test. Leider geht wohl keine Aufnahme aus dem Radio auf USB-Stick. Das könnte sonst noch eine nette Sache sein. Eine vergleichbare Sony-Anlage hat sowas, glaube ich. Auf Tape aufnehmen könnte theoretisch gehen, aus dem Kopfhörerausgang mit Cinch-Adapter :). Habe ich noch nicht ausprobiert. Bei gestecktem Kopfhörer-Stecker sind die Lautsprecher aber abgeschaltet.
j.
DM101
Schaut ab und zu mal vorbei
#29 erstellt: 23. Apr 2010, 20:43
Hallo Jenns,

kann man die Lautstärke beim Timer Betrieb tatsächlich nicht für Einschlaftimer (=leise) und "Wecker"/Aufwachtimer (=lauter) getrennt einstellen?

TIA
DM101
jenns
Stammgast
#30 erstellt: 26. Apr 2010, 09:10
Ich glaube, das geht nur gleich. Ich kann zuhause nochmal gucken, doch ich denke, das geht nicht getrennt.
j.
audioslave.
Inventar
#31 erstellt: 28. Apr 2010, 08:36
So schnell kanns gehen!
Von gestern auf heute (aus arbeitswegtechnischen Gründen) bei nem Kumpel gepennt, und bei dem brennt morgens zum Wecken ein guter, alter Radiowecker.
Hatte ich mit 14 auch, will ich wieder! Aber in neuer.
Zack, an mehreren Ecken auf den Yamaha MCR 040 gestoßen.
Also wieso nur 20 Euro ausgeben wenns auch 200 sein können
Werd ich mir die Tage mal anhören, ich bin gespannt!
jenns
Stammgast
#32 erstellt: 30. Apr 2010, 10:08
Ich finde die Anlage auch sehr universell. Mein Sohn hat einen 8 GB-Stick drin stecken, da sind seine ganzen CD's drauf und nun liegen die zum Verkratzen nicht mehr rum.

Wecken und Einschlafen mit dem Gerät ist auch eine gute Sache, schön einfach zu bedienen. Nur das mit der getrennten Lautstärke bei Einschlagen und Wecken geht sicher nicht. Habe aber in der Anleitung noch nicht geguckt, die muss ich noch suchen... Nach Ausprobieren scheint es aber nicht möglich zu sein, dann hätte Yamaha beim Setup des Timers die Lautstärke einstellbar machen müssen.
j.
Spooky
Stammgast
#33 erstellt: 22. Dez 2010, 13:59
Das Ding ist besser als es aussieht.
Ich habe meiner Freundin eine ins Wohnzimmer gestellt und vor kurzem mal ausgiebig laut Probegehört (etwas Alan Parsons, etwas Deep Purple, Spock's Beard und Roger Waters) und die Position und Ausrichtung der Lautsprecher etwas verfeinert (die mitgelieferten Boxenkabel sind etwas kurz..).
Man kann sich das Grinsen irgendwie nicht verkneifen, wenn man den optischen mit dem akustischen Eindruck dieser Lautsprecherzwerge verbindet.

Im übrigen ist die YST Technologie nicht "neu".
Ich kann mich an eine Kombination aus Yamaha YST Verstärker und Lautsprechern entsinnen, die ich mit meinem Vater vor fast 20 Jahren probegehört habe.
Für die Größe waren die Lautsprecher damals nicht schlecht - Preis Leistung passte aber nicht im Vergleich zu konventioneller Technik (so dass es damals dann doch ATL Lautsprecher mit einem R5 Receiver wurden).

Für den Preis (inzwischen z.T. unter 200€) ist die Anlage wirklich brauchbar und in Verbindung mit einem Ipod, in Sachen Optik / Größe und Bedienung absolut "frauen & kinderfreundlich".

Meine 8-jährige Nichte hat inzwischen auch eine im Kinderzimmer und kommt damit gut klar. Wenn die Ansprüche nicht zu speziell werden, sollte sie ihr für die nächsten paar Jahre reichen.
ricky1712
Neuling
#34 erstellt: 18. Dez 2011, 15:01
Kann man über den 3,5 Stereoklinken Eingang auch ein Mikrofon (hier: WMS 40 Pro Dual) anschließen?
AndidasOrig
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 18. Dez 2011, 15:43
Hallo Jenns,

ich habe die MCR 140 und ich finde diese Anlage einfach nur super! Der Klang ist echt toll. Ganz besonders bei den Bässen ist man überrascht.
Ich verwende die Anlage in einem 25qm Büro und hatte vorher den Zeppelin von B&W. Mit der Yamaha bin ich bei weitem zufriedener.

Ich habe bei einem Fachhändler mehrere Micro-Anlagen verglichen und das PL-Verhältnis ist bei der beachtenswert.

Wenn du die Anlage verschenken möchtest, dann entscheide dich für die MCR-140 da man bei ihr drahtlos über sein iPod/iPhone Musik hören kann.

Gruß und einen schönen 4. Advent
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Erfahrungen mit Yamaha MCR-040?
alram512 am 26.12.2009  –  Letzte Antwort am 25.01.2010  –  2 Beiträge
Yamaha Pianocraft 330 oder Yamaha Mcr 040?
gecco1 am 26.03.2010  –  Letzte Antwort am 28.03.2010  –  3 Beiträge
Yamaha MCR 040 oder Onkyo CS 535
aohifitv am 15.12.2010  –  Letzte Antwort am 16.12.2010  –  9 Beiträge
Sharp XL HF 200, Panasonic SC PM 52 oder Yamaha MCR-040
Merschi am 31.12.2010  –  Letzte Antwort am 01.01.2011  –  7 Beiträge
Yamaha MCR 640 oder MCR 550?
maruna77 am 13.05.2012  –  Letzte Antwort am 19.09.2012  –  12 Beiträge
Kompakt-HiFi Qualität Yamaha MCR N560D - Empfehlungen
Robby_(Munich) am 31.08.2013  –  Letzte Antwort am 29.11.2013  –  4 Beiträge
Lautsprecher für Yamaha MCR-N560 PianoCraft
Falzo am 17.03.2015  –  Letzte Antwort am 28.03.2015  –  12 Beiträge
Yamaha MCR-550 / Optimierbar?
Exilfranke am 08.06.2013  –  Letzte Antwort am 02.08.2013  –  8 Beiträge
Yamaha MCR 640 Lautstärke / Abschaltung
Lux-300 am 09.01.2011  –  Letzte Antwort am 10.03.2011  –  4 Beiträge
Yamaha HiFi PianoCraft MCR-550
Voodo_Chile am 30.05.2011  –  Letzte Antwort am 30.05.2011  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Intersound
  • Denon
  • Apple

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 74 )
  • Neuestes Mitgliedttosch
  • Gesamtzahl an Themen1.344.818
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.433