Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kaufberatung Verstärker für nuBox 381

+A -A
Autor
Beitrag
çrenardç
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 05. Mai 2010, 16:35
Hallo,

Ich bin ein Neuling auf dem Gebiet Hifi und bräuchte einen professionellen Rat bezüglich meiner Kaufentscheidung.

Ich würde mir gerne 2 Nubert nubox 381 zulegen. Laut diversen Tests und Meinungen scheinen diese Lautprecher zu einem Preis von 190 Euro das Stück ein sehr gutes Angebot zu sein. Falls dem nicht so ist lasse ich mich gerne überzeugen

Nun brauche ich natürlich zusätzlich zu den beiden nubox 381 einen Verstärker. Er sollte genug Leistung haben, zusätzlich zu den beiden nubox 381 nuBox 381 einen Subwoofer nuBox AW-441 nuBox AW-441 und/oder 2 ABL-381 Module ABL-381 Modul zu betreiben, die ich zu einem späteren Zeitpunkt zukaufen möchte.
An den Verstärker möchte ich mein Notebook und einen CD Player anschliessen.
Leider komme ich mit den Leistungsangaben der Verstärker nicht klar. Was würde zu der oben beschriebenen Konfiguration passen und warum? (Ich würde hier auch gerne was lernen )
Mein Budget liegt bei etwa 200 Euro für den Verstärker.

Vielen Dank für eure kompetente Hilfe!


[Beitrag von çrenardç am 05. Mai 2010, 16:36 bearbeitet]
Erik030474
Inventar
#2 erstellt: 05. Mai 2010, 16:59
Hallo, willkommen bei den Hifiverrückten;

Die Leistungsangaben kannst erstmal getrost vergessen, solange du den Verstärker nicht dauerhaft an seine Grenzen fährst und beim normalen Gebrauch (d. h. keine PA-Nutzung) bleibst ist jeder Verstärker von der Leistung ausreichend!

Da die Soundkarten (gerade in Notebooks) oft nicht so prickelnd sind, würde ich dir diesen hier empfehlen, der hat digitale Eingänge und fungiert so als hochwertige "Soundkarte" für dein Notebook:

http://shop.strato.d...bProducts/12820-0001

Liegt preislich etwas drüber, ist sein Geld aber wert. Manchmal gibt es Ausläufer (B-Ware etc) bei www.csmusiksysteme.de für ca. 250 €.

Eine Alternative wäre noch der Pioneer A-AJ 6, der einen USB-Eingang besitzt und so von deinem Notebook tatsächlich als externe Soundkarte erkannt wird.

Bist du dir noch nicht sicher, ob du mit ABL/ATMs oder einem Sub hören möchtest oder beides ... oder vielleicht gar nichts??? Grundsätzlich sind die 381er in Ordnung, wenn sie dir gefallen, für mich persönlich ist Nubert aber immer so eine Verzweiflungsempfehlung für Leute, die den Weg in den Hifi-Laden scheuen.

Ein paar Infos zum Maximalbudget, dem Raum und der weiteren geplanten Nutzung, z. B. späterer Ausbau zum Heimkino etc., wären nciht schlecht.
çrenardç
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 05. Mai 2010, 17:31
Hallo Erik030474,

erst mal vielen Dank für die schnelle und kompetente Antwort.

Anfangs werde ich mit dem Vestärker nur 2 Lausprecher betreiben. Im Moment tendiere ich zu den nuBox 381. Bin aber für Alterativvorschläge sehr dankbar.

Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich einen Subwoofer, die Module oder beides zukaufen werde. Es geht mir vor allem darum , bei einem späteren Aufrüstversuch nicht feststellen zu müssen, dass der vor einem Jahr gekaufte Receiver zu "schwachbrüstig" ist.
Das mit der Soundkarte ist ein guter Tipp, werde ich mir mal genauer ansehen. Wobei der Onkyo A-5VL mein Budget doch sehr belasten würde. Zum Pioneer A-AJ 6 finde ich leider keine Informationen...

Mein Maximalbudget liegt bei etwa 200 Euro pro Lausprecher und 200 Euro für den Verstärker. Die Raumgrösse beträgt ca. 20 qm. Es ist Teppichboden verlegt. Die Anlage soll nicht zu einer Heimkinoanlage oder Ähnlicherm umgebaut werden. Ist ausschliesslich zum Musikhören gedacht. Musikgeschmack ist vorzugsweise elektronisch.

Danke für weitere Anregungen!


[Beitrag von çrenardç am 05. Mai 2010, 17:32 bearbeitet]
Meischlix
Inventar
#4 erstellt: 05. Mai 2010, 18:30
Hi,

Du wirst mit keinem AVR zwei ABLs für die 381er einschleifen können. Das brauchst Du aber auch nicht, es reicht eines für die beiden Fronts. Willst Du wirklich mehrere ABLs einschleifen, so müsstest Du eine separate Vor-End-Stufenkombi oder einen AVR mit Pre-Outs und einem Mehrkanal-Endverstärker kaufen. Beides sehr sehr teuer.

Für ein ABL sollte der Receiver schon etwas mehr Kraft aufbringen können, so dass ich etwas gebrauchtes kaufen (evtl. á la Onkyo 507 oder so) würde. Ein aktiver Sub belastet den Receiver dagegen gar nicht da er eine Endstufe integriert hast.

Nubert stellt sehr gute Boxen her, das belegen viele überaus positive Test und - noch wichtiger - unzählige Meinungen von erfahrenen Hörern. Allerdings kann man sie wirklich nur in Aalen oder Schwäbisch-Gmünd hören, ansonsten muss man blind bestellen und bei Nichtgefallen eben innerhalb von 4 Wochen zurück schicken.
Ich würde mich allerdings auch ein wenig in Hörstudios rumtreiben und mal ein paar Lautsprecher anhören, schaden tut es sicher nicht. Entweder Du findest dort Deine absoluten Traumboxen oder nicht. Ein Tip dazu noch: Kaufe nicht die erstbesten Boxen die Dir zusagen, und zudem nie am Tag einer Hörprobe... ich kenne die Euphorie einer gelungenen Hörsession durchaus, danach will man alles kaufen

Wenn es wirklich nur um Musik geht, dann könntest Du Dir auch die nuJubilee anschauen. Zwar etwas teurer, aber es hat einen Grund wieso sie auf Wochen hinaus ausverkauft ist

Grüße
Meischlix


[Beitrag von Meischlix am 05. Mai 2010, 18:35 bearbeitet]
Erik030474
Inventar
#5 erstellt: 05. Mai 2010, 18:39
Stimme dem zu, da in der Regel die Vergleichsmöglichkeiten fehlen ist Nubert nur ein Behelf.

Hier gibt es den Verstärker übrigens für 250 € http://www.csmusiksy...8b6b067e943ab76fcdd1 "besser gehts nicht"!

Der Pioneer: http://www.guenstiger.de/gt/main.asp?produkt=419609 finde gerade aber keine günstigere Quelle.

Ansonsten kann man gut bei Onkyo bleiben, die bauen inzwischen wieder sehr ordentliche Stereokomponenten, z. B. http://shop.strato.d...bProducts/10815-0002
Meischlix
Inventar
#6 erstellt: 05. Mai 2010, 18:44
Hi,

ah stimmt ja, hier geht es um Stereo. Also die Marke stimmt, aber das AVR und die Typenbezeichnung gehört weg.

Nuberts sind nur dann ein Behelf, wenn man sich vorher nicht umgeschaut, auch wenn es ab und an dafür gute Gründe. Für mich sitzen alle Hersteller eine bestimmten Preisklasse in einem Boot, denn ich habe mich umgehört

Grüße
Meischlix
Erik030474
Inventar
#7 erstellt: 05. Mai 2010, 19:30
Hier ist mal noch ein Tipp zum Probehören:

http://www.h-e-w.de/...cher/BS-63::644.html

Ansonsten könntest du - da du ausschließlich digitale Quellen nutzt - auch etwas ganz anderes aufziehen, z. B.

2 x http://www.thomann.de/de/adam_a5_pro_b_stock.htm

und dazu

http://www.nuforce.com/hp/products/iconhdp/index.php
oder
http://www.beresford.me/products/TC-7520.html

Gäbe auch noch eine ganze Reihe weiterer Geräte dieser Art, müsstest dich allerdings "outen", ob wir diesen Weg weiter verfolgen sollen.
çrenardç
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 05. Mai 2010, 19:37
Alles klar Meischlix und Erik030474, habe vestanden

Werde mich also mal in diversen Hifigeschäften umhören!

Nur um nochmal sicherzugehen bezüglich des Verstärkers.
Der Onkyo A 9155 Stereo-Vollverstärker wäre also eine preiswerte Alternative, um zwei Lausprecher auf dem Niveau der nuBox 381 (gegebenenfalls mit dem Modul) betreiben zu können?
Würde dieser auch als digitale Soundkarte fungieren oder nicht?
Und könnte ich zusätzlich zu gegebener Zeit einen Subwoofer anschliessen?

Vielen Dank und schöne Grüsse!
Erik030474
Inventar
#9 erstellt: 05. Mai 2010, 19:44

çrenardç schrieb:
... wäre also eine preiswerte Alternative, um zwei Lausprecher auf dem Niveau der nuBox 381 (gegebenenfalls mit dem Modul) betreiben zu können?
Würde dieser auch als digitale Soundkarte fungieren oder nicht?
Und könnte ich zusätzlich zu gegebener Zeit einen Subwoofer anschliessen?


Ja, der Onkyo ist okay ... und man wirft nicht zu viel Geld zum Fenster raus, wenn man sich in ein paar Jahren einen richtig guten leisten kann.
Nein, als externe Soundkarte kannst du nur Verstärker mit DAC nutzen.
Ja, kann man theoretisch immer. elegant geht es, wenn der Sub einen Vorverstärkerausgang hat, sonst kann man den Sub auch ienfach parallel zu den LS anklemmen (der Sub hat einen so hohen Eingangswiderstand, dass das ohne Probleme geht. Habe ich bei mir auch ein paar Jahre so gemacht!).
çrenardç
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 05. Mai 2010, 21:27
Das mit den aktiven Lausprechern mit zusätzlichem "DAC - Wandler" muss ich mir nochmal durch den Kopf gehen lassen...

Habe beim rumstöbern vielleicht eine Alternative entdeckt:

Es scheint auch CD-Player mit internem DAC zu geben. Könnte das eine gute und preiswerte Alternative sein? Der Onkyo DX 7355 CD-Player Link zum Beispiel.
Dann könnte man doch ein Notebook oder eine andere digitale Quelle über den CD Player laufen lassen - UND hätte gleichzeitig noch einen CD Player

Was meint ihr dazu?


[Beitrag von çrenardç am 05. Mai 2010, 21:28 bearbeitet]
Erik030474
Inventar
#11 erstellt: 06. Mai 2010, 04:56
Jeder CD-Player hat einen internen DAC! Es gibt ein paar "etwas" teurere Modell, z. B. von NAD oder Marantz, die auch als reiner Wandler arbeiten können.
Eminenz
Inventar
#12 erstellt: 06. Mai 2010, 06:22
Leider hast du noch nichts zu deinem Raum und zu deiner Nutzung gesagt (z.B. welche Musik oder wie weit du von den Lautsprechern weg sitzt und wo die Teile überhaupt aufgebaut werden sollen)

Ich würde imho lieber auf nen gescheiten Wandler mit aktiven Monitoren setzen, als auf einen kleinen Verstärker mit Kompaktlautsprechern.

Ist mir bissel rätselhaft, dass hier wieder die Nubertprodukte in den Himmel gelobt werden, bevor überhaupt erstmal die Raumfrage gestellt wurde....


[Beitrag von Eminenz am 06. Mai 2010, 06:24 bearbeitet]
çrenardç
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 06. Mai 2010, 07:48

Dann könnte man doch ein Notebook oder eine andere digitale Quelle über den CD Player laufen lassen


--> Ist das nun so richtig oder nicht? Wie siehts dann mit der Klangqualität aus?


Die Raumgrösse beträgt ca. 20 qm. Es ist Teppichboden verlegt. Die Anlage soll nicht zu einer Heimkinoanlage oder Ähnlicherm umgebaut werden. Ist ausschliesslich zum Musikhören gedacht. Musikgeschmack ist vorzugsweise elektronisch.


--> Mit elektronsich meine ich Techno, Elektro, Minimal, etc.
Höre aber auch Anderes. Deswegen möchte ich keine Lausprecher "speziell" für elektronische Musik.

--> Und nochmal zum Raum. Ich werde ungefähr 4 Meter von der Teilen entfernt sitzen.


Ich würde imho lieber auf nen gescheiten Wandler mit aktiven Monitoren setzen, als auf einen kleinen Verstärker mit Kompaktlautsprechern.


--> Diese Aussage hilft mir so leider gar nicht weiter. Warum?
Ist mir schon klar, dass verschiedene Leute eine andere Art von System bevorzugen. Ich muss für mich eben die Vor-und Nachteile abwägen. Das kann ich nur, wenn mir erklärt wird warum etwas besser bzw. schlechter sein soll
Meischlix
Inventar
#14 erstellt: 06. Mai 2010, 07:57
@ Eminenz

Hier ging es zunächst nur um die Güte der Boxen und deren raumunabhängigen Potential. In der erwähnten Preisklasse sind die Nuberts gleichauf mit der Konkurrenz so dass es nur auf das persönliche Hörempfinden ankommt. Du magst Nuberts nicht, ich schon. Alles was ich hier wiedergebe ist meine Meinung

Dein Einwand ist natürlich gerechtfertigt da der Raum maßgeblich für den Klang ist. Klar ist aber auch, dass das für jede Box eines jeden Herstellers gilt. Letztlich sollte er alle in Frage kommenden Boxen in seinem eigenen vier Wänden hören, denn von Pauschalaussagen wie "die klingt in ungedämpften Räumen besser oder nicht" halte ich nichts. Dazu wissen wir hier immer viel zu wenig über den Raum und über die Hörvorlieben des TE. Nicht umsonst kommen die Akustiker immer ins Haus, wie wollen wir hier dann diese aus der Ferne bestimmen? ... Ich maße mir das jedenfalls nicht an

Grüße
Meischlix


[Beitrag von Meischlix am 06. Mai 2010, 08:11 bearbeitet]
Eminenz
Inventar
#15 erstellt: 06. Mai 2010, 08:10

çrenardç schrieb:



Ich würde imho lieber auf nen gescheiten Wandler mit aktiven Monitoren setzen, als auf einen kleinen Verstärker mit Kompaktlautsprechern.


--> Diese Aussage hilft mir so leider gar nicht weiter. Warum?
Ist mir schon klar, dass verschiedene Leute eine andere Art von System bevorzugen. Ich muss für mich eben die Vor-und Nachteile abwägen. Das kann ich nur, wenn mir erklärt wird warum etwas besser bzw. schlechter sein soll :Y


Wenn du dein Laptop via Klinke/cinch an einen Vollverstärker hängst, machst du da klanglich (in der Regel) Abstriche, aufgrund der miesen Soundchips in den Laptops. Dir nutzen die guten Komponenten nichts, wenn aus der Quelle nur mäßiger Kram rauskommt. Du kannst die geilste Küchenmaschine haben, aber wenn du den Teig versaltzt wird der Kuchen nichts

Bei 4m Abstand taugen natürlich die Nahfeldmonitore nur bedingt, so kann man das auch schon ausschließen.

Insofern suchen wir jetzt: DAC / Verstärker / passive Lautsprecher.

Lautsprecher (für deine Musik) findest du z.B. auch hier übers Forum.
Beispiel I
Beispiel II
Beispiel III

Als Wandler bzw externe Soundkarte wäre DAS ein guter Tipp.

Beim Verstärker würde ich auch gebraucht kaufen, Lautsprecher profitieren auch von einem guten Amp. Sowas z.B.


Du magst Nuberts nicht, ich schon. Alles was ich hier wiedergebe ist meine Meinung


Es geht mir hier (und sonst auch nicht) darum, Nubert schlecht zu reden, sondern zu versuchen diesem Fanboy-Gehype rund um diese Marke etwas entgegenzuwirken, denn auch in Süddeutschland wird nur mit Wasser gekocht.



[Beitrag von Eminenz am 06. Mai 2010, 08:11 bearbeitet]
Meischlix
Inventar
#16 erstellt: 06. Mai 2010, 08:18
Hi,

das mit dem Wasser stimmt, auch wenn wir was Technik angeht generell ein klein wenig vorne sind

Das mit dem "Fan-Boy gehype" stimmt weniger
Wie gesagt, hier werden fast nur subjektive Meinungen gepostet. Wenn mich also jemand fragt, ob die Nuberts gut sind, dann sage ich mit gutem Gewissen ja. Ich sage aber auch ja zu möglichen Alternativen. Jedem das für sein Gehör Beste

Grüße
Meischlix
Eminenz
Inventar
#17 erstellt: 06. Mai 2010, 08:28

Meischlix schrieb:

Wie gesagt, hier werden fast nur subjektive Meinungen gepostet.


Die Frage ist, ob du von deinen NuLines automatisch auf die NuBox schließt ohne eine solche Nubox mal in Ruhe angehört zu haben. Ich unterstelle dir nichts, aber nach ein paar Jahren in diesem Forum, wärest du nicht der erste, der sowas tut. Ich hab mir extra im Zuge der Diskussionen mal selbst ne Nubox bestellt und getestet, weil ich mitreden wollte, vom Hocker gehaun ham se mich nicht.
Und wenn du als technischen Fortschritt die aufwendige Frequenzweiche meinst, dann ist das doch völlig wurscht, ob sich da die Freqenzweiche im Kreis dreht oder nebenbei nen Kaffee kocht, wenn der Klang nicht gefällt

So und jetzt warten wir auf eine Antwort vom TE
çrenardç
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 06. Mai 2010, 08:46
Ich kann da leider nicht wirklich mitreden. Wie gesagt, werde in nächster Zeit verschiedene Lautsprecher probehören. Lasse euch dann wissen, für was und warum ich mich dafür entschieden habe...

Muss nochmal auf DAC zurückkommen. Würde gerne erfahren, ob Folgendes funktioniert:

CD Player wie zum Beispiel Onkyo DX 7355 (mit integriertem DAC)an Onkyo A 9155 Stereo-Vollverstärker anschliessen. Dann Notebook an CD Player anschliessen und diesen als "externe Soundkarte" nutzen? Die beiden Komponenten würden gut zueinander passen, ich hätte zusätzlich noch einen CD Player und gleichzeitig einen DAC. Funktioniert das oder wäre das eine "eierlegende Wollmilchsau"? - Ist whrscheinlich zu schön um wahr zu sein?

Nochmal bezüglich Süddeutschland. Natürlich ist der technische Vorsprung gegenüber "Restdeustchland" beachtlich. Allerdings gebe ich auch Eminenz recht. Hauptsache der Klang ist gut.
Eminenz
Inventar
#19 erstellt: 06. Mai 2010, 08:55

çrenardç schrieb:
. Dann Notebook an CD Player anschliessen und diesen als "externe Soundkarte" nutzen?


Dafür müsste der CDP einen EINgang haben, der erwähnte Onkyo hat das imho nicht.
çrenardç
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 06. Mai 2010, 09:17
Welche Geräte hätten denn einen digitalen Input mit DAC zu bieten?
Ich suche die perfekte (im Sinne von preiswert) Kombination aus Verstärker, CD-Player und integriertem DAC. Also entweder Verstärker inklusive DAC mit externem CD Player; Verstärker ohne Dac mit externem CD Player inklusive digitalem Input mit DAC; oder Verstärker inklusive CD Player inklusive DAC .
Alles klar?
Eminenz
Inventar
#21 erstellt: 06. Mai 2010, 09:20

çrenardç schrieb:
Welche Geräte hätten denn einen digitalen Input mit DAC zu bieten?
Ich suche die perfekte (im Sinne von preiswert) Kombination aus Verstärker, CD-Player und integriertem DAC. Also entweder Verstärker inklusive DAC mit externem CD Player; Verstärker ohne Dac mit externem CD Player inklusive digitalem Input mit DAC; oder Verstärker inklusive CD Player inklusive DAC .
Alles klar? ;)


Hat dein Laptop abgesehen von USB einen digitalen Ton-Ausgang?
çrenardç
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 06. Mai 2010, 09:28
Ein Kopfhörerausgang (grün) und ein Mikroeingang (rot).
Lenovo 3000 N200 Link
Unter "Audio" weitere Infos...


[Beitrag von çrenardç am 06. Mai 2010, 09:29 bearbeitet]
Meischlix
Inventar
#23 erstellt: 06. Mai 2010, 09:39
Hi,

He he he, nicht umsonst finanzieren wir die nördlichen Länder ein wenig mit

Ich habe mir ehrlich gesagt nicht die Mühe gemacht, andere Boxen nach Hause zu bestellen. Das habe ich aber auch nicht für die Nuberts gemacht (war 2 Nachmittage im Hörstudio und habe mir ihr ganzes Sortiment ausgiebig angehört). Irgendwie war es mir zu umständlich, jedes in Frage kommende Set in den 3. Stock hoch zu schleppen, schließlich wiegen die eine Kleinigkeit (Standboxen in der Klasse sind ziemlich schwer ). Ich war deshalb überall nur in den Hörstudios unterwegs... gleiches Recht für alle Boxen

Ich fand z.B. die KEFs für meine Ohren obenrum ein wenig zu aufdringlich, viele Cantons dagegen haben Details in den Mitten verschluckt bzw. überdeckt. Die Klipsch waren von Hochton auch gewöhnungsbedürftig, zudem das Design nicht unbedingt mein Geschmack... so ist die Liste kleiner geworden. Ich muss auch zugeben, dass ich nur die üblichen Verdächtigen gehört habe, und einige Exoten außen vor gelassen habe. Ich kann sogar nicht auschließen, dass es andere Boxen in der Preisklassen gibt die mir besser gefallen würden, aber wer kann das schon. Wie sagt man aber so schön? NACH einem "Kauf vergleichen ist der Anfang der Unzufriedenheit". Ich bin kein Boxenjäger, ich habe meine Beute, die ich auch ruhigen Gewissens weiterempfehlen kann

Das Dir die nuBoxen nicht gefallen haben ist gut möglich, ist ja schließlich Geschmacksache. Ich fand die nuLines auch merklich besser (deshalb mein Tip hier zu den nuJubilees), allerdings sind die Boxen für ihren Preis sehr gut, zumindest für meine Ohren

Der TE möge einfach sich einen Überblick verschaffen und dann entscheiden, letztlich ist es nämlich gleich was uns beiden gefällt

Grüße
Meischlix


[Beitrag von Meischlix am 06. Mai 2010, 09:41 bearbeitet]
Eminenz
Inventar
#24 erstellt: 06. Mai 2010, 09:40

çrenardç schrieb:
Ein Kopfhörerausgang (grün) und ein Mikroeingang (rot).
Lenovo 3000 N200 Link
Unter "Audio" weitere Infos...


Sofern das Laptop über einen S/PDIF Ausgang verfügt (grün) sind digitale Übertragungen mittels Klinke/Cinch Adapterkabel möglich. Ich bin jetzt kein Player-Guru, mir fallen da nur hochklassige Player mit einem Eingang ein.
Eminenz
Inventar
#25 erstellt: 06. Mai 2010, 09:45

Meischlix schrieb:
deshalb mein Tip hier zu den nuJubilees


Die identischen NuWave 35 gibts für ca 300.-/Paar mit ausreichend Restgarantie in der Bucht. War auch schon kurz davor mir ein Paar für die Küche zu erjagen.
Meischlix
Inventar
#26 erstellt: 06. Mai 2010, 09:55
Jupp, die nuWaves sind wohl auch sehr gut. Allerdings konnte ich bisher weder die nuJubilees noch nuWave hören, ersteres gab es da noch nicht und die letzteren gab es nicht mehr... wirklich schade... Beiden wird von vielen ein guter Klang bescheinigt...

Grüße
Meischlix
Eminenz
Inventar
#27 erstellt: 06. Mai 2010, 09:59

Meischlix schrieb:
Jupp, die nuWaves sind wohl auch sehr gut. Allerdings konnte ich bisher weder die nuJubilees noch nuWave hören, ersteres gab es da noch nicht und die letzteren gab es nicht mehr... wirklich schade... Beiden wird von vielen ein guter Klang bescheinigt...


Es ist die gleiche Box.... siehe Daten, Optik usw. Unter der "NuJubilee" wird ne "alte" Box verkauft zum teureren Preis, als die NuWaves im Abverkauf.....

Siehe auch Seat Exeo, nichts anderes als ein "alter" Audi A4..
çrenardç
Schaut ab und zu mal vorbei
#28 erstellt: 06. Mai 2010, 10:02
http://i.computer-bild.de/imgs/82130315_7bb2fe0fe8.jpg

Die Audioanschlüsse sehen so aus. Vielleicht hilft das Bild ja...
Soundkarte heisst Realtek ALC862. Kann leider keine näheren Infos finden. Ist das ein S/PDIF Ausgang?
Eminenz
Inventar
#29 erstellt: 06. Mai 2010, 10:03

çrenardç schrieb:
Kann leider keine näheren Infos finden. Ist das ein S/PDIF Ausgang?


Ich gehe mal davon aus. Evtl wirfst du mal einen Blick in die BDA des Gerätes. Du hast keine? Dann schau auf der Herstellerseite.

Ich bin kein PC-Experte (mehr), deshalb halte ich mich da mit Antworten etwas zurück.
Meischlix
Inventar
#30 erstellt: 06. Mai 2010, 10:07
Ob sie wirklich identisch sind weiß ich nicht, ich habe bisher - auch im nuForum - von Ähnlichkeiten gehört, mehr nicht.

nuWaves gibt es wohl leider gar nicht mehr neu zu kaufen... Letztlich ist Nubert nur ein Hersteller unter vielen und die wollen alle Geld verdienen

Solche Praktiken sind Usus, denn wenn ich sehe wie auch andere Hersteller ihre ehemaligen hochpreisigen Boxen verramschen nur weil es nun den Nachfolger gibt... ich möchte gar nicht wissen wie hoch die Margen der Hersteller und Zwischenhändler sind

Grüße
Meischlix
çrenardç
Schaut ab und zu mal vorbei
#31 erstellt: 06. Mai 2010, 14:33
http://s1.directupload.net/file/d/2151/ul74urcy_jpg.htm

Habe nach längerem Suchen und Installation eines neuen Audiotreibers herausgefunden, dass mein Notebook leider keinen digitalen Ausgang hat.
Was wäre denn der Vorteil gewesen?
Was nun?

Gruss
meister-g
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 06. Mai 2010, 15:49
Ich habe aktuell ähnliche Pläne wie Du:

Laptop - Verstärker - Stereo-LS.

Später soll auf jeden Fall noch ein CD player dazu kommen!

Mir wurde hier im Forum empfohlen zwischen Laptop und Verstärker die Logitech Squeezebox touch (Streaming inkl. DAC) zu schalten. Das scheint mir eine gute Lösung auch für Dich zu sein!
Erik030474
Inventar
#33 erstellt: 06. Mai 2010, 17:50

Eminenz schrieb:

çrenardç schrieb:
Kann leider keine näheren Infos finden. Ist das ein S/PDIF Ausgang?


Ich gehe mal davon aus. Evtl wirfst du mal einen Blick in die BDA des Gerätes. Du hast keine? Dann schau auf der Herstellerseite.


Nein, das ist kein digitaler Ausgang. Es sei denn, aus deinem Kopfhörerausgang leuchtet es ROT raus, dann bräuchtest du einen TOSLINK/KLINKEN-Adapter.

Die 2 CD-Player, die mir jetzt so auf die schnelle einfallen, die als externer Wandler dienen können sind:
http://shop.strato.d...bProducts/12670-0001
und
http://www.marantz.c...&series=comp&type=cd
Wobei ich mir bei dem NAD nicht ganz sicher bin und der Marantz so 1.600 € kostet.


çrenardç schrieb:
http://s1.directupload.net/file/d/2151/ul74urcy_jpg.htm

Habe nach längerem Suchen und Installation eines neuen Audiotreibers herausgefunden, dass mein Notebook leider keinen digitalen Ausgang hat.
Was wäre denn der Vorteil gewesen?
Was nun?

Gruss


Der Vorteil des Digitalausgangs ist, dass die interne lausige Soundkarte umgangen wird.

1. Ruhe bewahren!
2. Den Beresford noch mal angucken!
3. Aktivlautsprecher angucken: ADAM A5, EMES Kobalt u. v. m. z. B. bei www.musicstore.de
çrenardç
Schaut ab und zu mal vorbei
#34 erstellt: 06. Mai 2010, 18:48
An meister-g:

Danke für den Tipp, das ist aber leider nicht das, was ich suche.

An Erik030474:

Danke für den hilfreichen Kommentar. Bei mir leuchtet leider nichts
Die beiden CD Player wären natürlich top, für mich aber weitaus zu teuer. Was hälst du hiervon?

Ich schliesse eine Pro-Ject USB Box Link an mein Notebook an und diese an den Onkyo A 9155 Stereo-Vollverstärker
Der Klang soll zwar nicht absolut erhaben sein. Bedenkt man aber, dass meine Musiksammlung zum Grossteil aus 320er MP3s besteht...würde das zum Preis von ca. 100 Euro gut passen oder nicht?
Dann könnte ich auch ganz einfach das CD Laufwerk als Aushilfsplayer verwenden.

Falls das funktioniert - wie müsste ich das anschliessen?

Und noch eine andere Frage:

Ich besitze aus Kindertagen das Panasonic CD STEREO SYSTEM SA-PM03 Link. Als Verstärker für 2 nuBox 381 ähnliche Lausprecher ist die bestimmt zu schwach oder?

Gruss!
kawa80
Stammgast
#35 erstellt: 06. Mai 2010, 18:55

Erik030474 schrieb:


Eine Alternative wäre noch der Pioneer A-AJ 6, der einen USB-Eingang besitzt und so von deinem Notebook tatsächlich als externe Soundkarte erkannt wird.


Hi,
das stimmt leider nicht .

Der A6 j hat keinen USB eingang.

Nur der A9 J ( der große Bruder) hat Ihn.

Nur damit hier keine falschen Infos verbreitet werden.

@TE den A9 hab ich selbst und kann den nur wärmstens Empfehlen.

Gruß kawa
Erik030474
Inventar
#36 erstellt: 06. Mai 2010, 19:05

kawa80 schrieb:

Erik030474 schrieb:


Eine Alternative wäre noch der Pioneer A-AJ 6, der einen USB-Eingang besitzt und so von deinem Notebook tatsächlich als externe Soundkarte erkannt wird.


Hi,
das stimmt leider nicht .

Der A6 j hat keinen USB eingang.

Nur der A9 J ( der große Bruder) hat Ihn.

Nur damit hier keine falschen Infos verbreitet werden.

@TE den A9 hab ich selbst und kann den nur wärmstens Empfehlen.

Gruß kawa


Okay, habe ich mich verguckt ...

Aber lieber TE: Warum willst du unbedingt die Variante USBDAC, Vollverstärker und zwei Nuboxen wählen, Marktpreis immerhin: 100 + 150 + 360 = 610 €?

Mit Beresford 7520 und 2 Aktivmonitoren fährst du deutlich besser, z. B. http://www.thomann.de/de/yamaha_hs80m_versandruecklaeufer.htm oder http://www.thomann.de/de/adam_a5_klavierlack_weiss_b_stock_2.htm oder http://www.thomann.de/de/maudio_ex66_bstock.htm oder http://www.thomann.de/de/mackie_mr5.htm fährst du mit gleichem oder geringfügig mehr Geld deutlich besser!
Tazer
Inventar
#37 erstellt: 09. Mai 2010, 10:06
Fährt man mit aktiv Nahfeldmonitoren wirklich besser als z.B. mit einer nuBox 381? Ich meine die nuBox ist schon sehr viel größer und wiegt auch ohne Verstärker schon fast das doppelte wie einige der aktiv Lautsprecher...
Erik030474
Inventar
#38 erstellt: 09. Mai 2010, 10:22
Ist wie so vieles Ansichtssache.

Bei einem Etat von 600 € ist es natürlich leichter, eine gute passive Lösung zu finden.
Tazer
Inventar
#39 erstellt: 09. Mai 2010, 10:25
Ok, ich bin nämlich auch gerade auf der Suche nach einem 2.0 oder 2.1 System für meinen iMac. Ich höre hauptsächlich Trance oder Hip-Hop Musik.
Ich dachte schon an die Syrincs M3-220.
Bin jedoch auch über die Yamaha HS50 und HS80M gestoßen.
Alternative wäre z.B. aber ein Verstärker + Nubert 311 oder 381.
Erik030474
Inventar
#40 erstellt: 09. Mai 2010, 10:34

Tazer schrieb:
Ok, ich bin nämlich auch gerade auf der Suche nach einem 2.0 oder 2.1 System für meinen iMac. Ich höre hauptsächlich Trance oder Hip-Hop Musik.
Ich dachte schon an die Syrincs M3-220.
Bin jedoch auch über die Yamaha HS50 und HS80M gestoßen.
Alternative wäre z.B. aber ein Verstärker + Nubert 311 oder 381.


Ein eigener Thread wäre besser. Welches Budget hast du denn zur Verfügung?
Tazer
Inventar
#41 erstellt: 09. Mai 2010, 10:38
Ja, wäre es vielleicht. Nur in welcher Rubrik?

Budget: Naja, 400-600€ würde ich schon ausgeben. Evtl. auch minimal mehr.
Erik030474
Inventar
#42 erstellt: 09. Mai 2010, 12:38

Tazer schrieb:
Ja, wäre es vielleicht. Nur in welcher Rubrik?

Budget: Naja, 400-600€ würde ich schon ausgeben. Evtl. auch minimal mehr.


Die Stereo-Kaufberatung ist grundsätzlich richtig.

Kann dir die ADAM A5 empfehlen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung : Verstärker für Nubox 381
beenee am 28.03.2010  –  Letzte Antwort am 30.03.2010  –  4 Beiträge
Verstärker für nuBox 381
kasir am 09.07.2008  –  Letzte Antwort am 10.07.2008  –  6 Beiträge
Verstärker für NuBox 381
Roman.S am 24.07.2010  –  Letzte Antwort am 26.07.2010  –  40 Beiträge
Verstärker für NuBox 381
N8-Saber am 16.08.2007  –  Letzte Antwort am 27.05.2011  –  11 Beiträge
Verstärker für nubox 381
TDOG123 am 27.01.2013  –  Letzte Antwort am 27.01.2013  –  2 Beiträge
Verstärker für Nubox 381
Lenard93 am 23.12.2013  –  Letzte Antwort am 24.12.2013  –  6 Beiträge
nuBox 381
I_Iron_Hide_I am 29.05.2011  –  Letzte Antwort am 29.05.2011  –  5 Beiträge
Verstärker für Nubert Nubox 381
v6-driver am 27.10.2009  –  Letzte Antwort am 29.10.2009  –  10 Beiträge
Optimaler Verstärker für NuBox 381
jigga. am 22.06.2010  –  Letzte Antwort am 23.06.2010  –  7 Beiträge
Verstärker für Nubox 381-Kaufempfehlung
thokue am 14.05.2013  –  Letzte Antwort am 03.06.2013  –  19 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Nubert
  • Onkyo
  • Logitech
  • Elac
  • iHome
  • Lenco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 122 )
  • Neuestes Mitgliedfhsgm
  • Gesamtzahl an Themen1.344.911
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.940