Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Bitte um Kaufberatung bei Boxen

+A -A
Autor
Beitrag
LilB2007
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 27. Mai 2010, 07:13
Hallo,

hier kommt eine komplette Anfängerin reingestolpert, die dringend Eure fachmännische Hilfe benötigt, damit aus ihrer bescheidenen Anlage zumindest ein annehmbarer Sound für wenig Geld rauskommt. Da es sich ohnehin um eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus handelt, kann ich eh nicht so aufdrehen, wie ich vielleicht ab und an wollte.

Also, folgende Komponenten habe ich in der Anlage:

Denon DRA385RD Stereo Receiver
Denon DCD580 CD-Player
Technics SL-231 Plattenspieler

Nun suche ich Boxen (Regallautsprecher), bevorzugt in schwarz, die aus dieser Anlage klaren, guten Sound rausholen und die sich maximal so um die 100-150 Euro/Paar bewegen.

Habe mal ein wenig in Lautsprecherangeboten gestöbert und mir folgende Modelle notiert. Die Preise sind Paarpreise. Welches dieser Modelle wäre unter Umständen empfehlenswert, welches kann ich definitv mit meinem Denon betreiben und sticht irgendeines klanglich besonders hervor oder sind das alles vergleichbare Modelle??

Magnat Monitor 220 (Preis: 88,- Euro)
Magnat Monitor 250 (Preis: 99,- Euro)
Heco Victa 200 (Preis: 99,-- Euro)
Magnat Monitor Supreme 100 (Preis: 78,- Euro)

eventuell als 2. Paar (da ich ja insgesamt 4 Lautsprecher anschließen kann)
Magnat Motion 110 (Preis: 50,- Euro)

Oder lieber ca. 150,-- Euro in ein Paar investieren anstatt 2 Paar und wenn ja, welches käme da in Frage?

Fragen über Fragen und die Hoffnung auf baldige Hilfe, würde ja gerne bald Musik hören :-)
Ich bin mir auch nicht sicher, welche Watt-Leistung ich überhaupt anschließen kann und ob ich die 4-Anschlüsse nutzen soll oder ob 2 Lautsprecher ohnehin dann schon ein zufriedenstellendes Klangergebnis liefern.

Ich kaufe auch gerne gebrauchte Boxen, wenn jemand welche rumstehen hat und mir ein interessantes Angebot macht. Es muss keine Neuware sein, vielleicht ist ja ein älteres Modell eh besser? Die Anlage ist ja auch nicht neu.

Es soll jetzt nicht vermessen klingen: ich hätte halt, trotz kleinem Geldbeutel, gerne einen klaren, "satten" Sound, auch bei geringer Lautstärke.

Wahrscheinlich bekomme ich gleich zu hören, dass das mit den o.g. Komponenten eh nicht geht, die kann ich aber nicht austauschen, das sprengt den finanziellen Rahmen bei Weitem!

Danke schon mal für Eure Hilfe, freue mich auf Eure Antworten, vielleicht auch mit ein paar Details zu meinen vorhandenen Komponenten (Bewertung, technische Details,...), dazu habe ich nämlich auch keine oder nur sehr geringe Informationen.

Vielen Dank,
LilB


[Beitrag von LilB2007 am 27. Mai 2010, 11:03 bearbeitet]
LilB2007
Schaut ab und zu mal vorbei
#2 erstellt: 27. Mai 2010, 10:12
Bin beim Stöbern durch Lautsprecher noch auf folgende Modelle gestossen, die preislich im Rahmen liegen:

Yamaha NX-E800 (Preis: 99,- Euro)
XTZ 89 (Preis: 140,- Euro)

Es wird immer verwirrender, vor allem, weil ich ja nicht wirklich weiss, was ich an meinen Denon Stereo Receiver anschließen kann und somit mich in einer riesen Puddingmasse aus Angeboten und hochtrabenden Beschreibungen bewege, die ich nicht wirklich "begreife"....typisches Frauenproblem wohl...*grins*
RocknRollCowboy
Inventar
#3 erstellt: 27. Mai 2010, 12:19
Hallo lilB

Dein Denon-Verstärker und CD-Spieler sind schon in Ordnung. Hier besteht kein Handlungsbedarf.
Deinen Plattenspieler kenn ich nicht und kann mir somit auch kein Urteil erlauben.

Bei den Lautsprechern Empfehlungen auszusprechen ist schwierig, da jeder Mensch ein anderes Hörempfinden hat. Der eine mags baßlastig, der andere neutral, und noch ein anderer will höhenbetonte Lautsprecher haben damit er alle Details heraushört.

Am besten die gehst mal in einen MM oder Saturn oder was bei Dir in der Nähe LS vertreibt und hörst mal zur Probe was in Deinem Preisbereich vorhanden ist.

Wie siehts den mit gebrauchten Lautsprechern aus? Da kriegst du wesentlich mehr für Dein Geld als Neu.

Schau mal hier im Bietebereich, vielleicht ist was für Dich dabei.
Dürfens auch größere Kompakte oder Standlautsprecher sein?

Schönen Gruß
Georg

Edit: Bleib bei einem Paar. Ist besser bei Stereo.


[Beitrag von RocknRollCowboy am 27. Mai 2010, 12:21 bearbeitet]
Ingo_H.
Inventar
#4 erstellt: 27. Mai 2010, 12:29
Also auf alle Fälle ein Paar gute Lautsprecher anstatt zwei Paar schlechte. Da Deine Anlage ja nicht schlecht zu sein scheint (solide Einsteigerklasse wie ich gegoogelt habe), würde ich Dir auch dringend empfehlen, in die Boxen ein paar Euro mehr zu investieren um langfristig Freude daran zu haben. Das hat auch nichts damit zu tun wieviel Du aufdrehen kannst, denn auch bei kleinen Lautstärken hört man den Unterschied deutlich und aus Deiner Anlage kannst Du wirklich mit guten Lautsprechern was rausholen. Denke dran: Lausprecher sollen ja nach Möglichkeit was langfristiges sein. Ich kann Dir nur wärmstens die Magnat Quantum 603 empfehlen. Hab die mir selbst nach langem Suchen zugelegt und bin hellauf begeistert. Die gibt es bei Amazon gerade für nur 179€/Paar und ich denke wirklich Du bekommst für das Geld keine besseren neuen Lautsprecher. Glaub mir, das ist eine ganz andere Klasse als z.B. die Heco Victa 200, bei der wirklich nur der Preis gut ist und ich auch die ganzen guten Rezensionen auf Amazon nicht verstehen kann. Die Leute die da begeistert sind, müssen vorher Musik aus Kofferradios gehört haben. Die Yamaha die Du vorschlägst sind , so weit ich weiß, die Lautsprecher die bei den Kompaktanlagen normalerweise dabei sind und die sich viele Leute später ersetzen, da sie über kurz oder lang damit nicht mehr richtig zufrieden sind. Da ich denke dass Deine Lautsprecher auf einem Regal stehen sollen, musst Du auch immer an den Wandabstand und Seitenabstand denken, denn man kann auch Regallautsprecher nicht direkt an die Wand stellen, denn sonst dröhnt es schnell. So mindestens 10cm besser 20cm "Luft" sollten es bei der Magnat Quantum 603 schon sein.
Hier ist z.B. ein Test der Lautsprecher, welcher den Klang meiner Meinung nach sehr gut beschreibt:

http://www.stereo.de/index.php?id=396

Hier noch ein Vergleich mit 8 anderen Lautsprechern:
http://www.testberic...4_stereo_119275.html

Auch wäre es super, wenn Du die Lautsprecher vielleicht irgendwo probehören könntest oder aber Du bestellst halt im Internet mit Rückgaberecht.
LilB2007
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 27. Mai 2010, 17:42
Vielen Dank schon einmal für Eure Antworten.

Die Quantum klingen vielverspechend, ich denke, ich werde sie mir mal ansehen.

Was die Aufstellung angeht, habe ich "kleine" Wandboards, die also nur nach unten begrenzen. Aufgrund meines Wildfang-Hundes nehme ich lieber Abstand von Standlautsprechern. Und Standlautsprecher dann auf die Boards zu platzieren ist, denke ich, designmäßig nicht unbedingt das, was man stilvoll bezeichnen könnte... Irgendwie schwer vorstellbar für mich.
Deshalb habe ich mich auf Kompaktboxen eingeschossen.

Da ich mich eben überhauptnicht auskenne, habe ich mich noch nicht in den Gebrauchtmarkt hier gewagt, da ich null Ahnung habe, was ich dort dann bekomme.

Wenn also dort was vorhanden ist, was mit meiner Anlage harmoniert und meinen Geldbeutel nicht überstrapaziert, gerne...

Muss ich denn bei der Watt-Angabe bei Boxen in Bezug auf meinen Receiver beachten? Wie gesagt, null Ahnung....Frau eben, die sich bisher mit dieser Thematik nicht befasst hat...

Ach zu meinem Hörverhalten:
natürlich bis eher höhentendierend, nicht basslastig.
Ich höre hauptsächlich 60er, 70er, Jazz, also z.B. Frank Sinatra, alte Pink Floyd Sachen, Alan Parsons, Simply Red, Shirley Bassey, Michael Bublé, Friedrich Gulda, Jazzpiano, Joh. Seb. Bach, Mozart, John Miles, Django Reinhardt, Norah Jones,...
Denke natürlicher bis eher hochtönend ist hier besser als basslastig....
Ingo_H.
Inventar
#6 erstellt: 27. Mai 2010, 18:30
Standlautsprecher müssen auch auf dem Boden aufgestellt werden um zu klingen. Wie hoch und wie tief ist denn Dein Wandboard, denn am besten klingen Regallautsprecher in Ohrhöhe. Kannst ja eventuell auch noch eine Bodenplatte (ca.2€uro/Stück im Baumarkt) zwischen Wandboard und Lautsprecher legen (beugt eventuellen Vibrationen vor), das soll auch nochmal den Klang verbessern (hab ich hier gelernt und auch so praktiziert :D). Die sind in der Regel 30,5 cm im Durchmesser und somit ideal. Mit Deinem Verstärker brauchst Du nicht groß was beachten, da er 2x65 Watt an 4 Ohm hat und somit genügend Leistiung für alle "normalen" Regallautsprecher bietet.

PS: Die Quantum 603 klingen wirklich meiner Meinung nach mit allen Musikrichtungen gut, denn auch ich habe einen recht breitgefächerten Musikgeschmack (Blues, Rock, Folk und auch mal Klassik)

Mit besonders höhenbetonten Lautsprechern (z.B. Canton) muss man auch sehr vorsichtig sein, da das schnell nervig werden kann. Man denkt zwar kurz "Prima, das klingt alles wunderbar klar und detailliert", aber wie gesagt, es nervt viele Leute auch recht schnell. Die Quantum 603 bietet hier meiner (subjektiven) Meinung nach einen ausserordentlich gelungenen Kompromiss zum Superpreis.

PS: Richtig stabil muss das Wandboard natürlich sein, denn sonst kannst Du da keine Lautsprecher draufstellen, denn die haben mehr Gewicht als Du vielleicht denkst.


[Beitrag von Ingo_H. am 27. Mai 2010, 18:34 bearbeitet]
LilB2007
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 27. Mai 2010, 19:09
Die Wandboards sind individuell anfertigbar. Es sind seitlich Metallträger in einem vorne und hinten geschlossenen U-Profil, die in die Wand gedübelt werden mit einem ca 18-20mm starken Brett, welches passend vor Endbefestigung in die Seitenträger eingeschoben und von unten verschraubt wird. Da wackelt nichts mehr, da kann man sich dranhängen, wenn man gescheite Dübel und Schrauben verwendet. Individuell sind die Bretter bis ca. 30 kg belastbar (bei ursprünglicher Länge von 119 cm). Da ich die Bretter individuell zuschneiden kann, werden sie passend auf die Lautsprecherbreite zugeschnitten, somit hat der Lautsprecher ohnehin gleich eine Holzplatte drunter. Die Tiefe von 28 cm beim Brett wird auf 29 cm erhöht, da die Wandbefestigung noch ein wenig Abstand zur Wand läßt, somit sollten die Magnat Quantum 603 mit einer Tiefe von 30 cm sicher stehen, denke ich...
Die Montagehöhe kann ich mir ja hier individuell aussuchen, insofern landen sie eh auf Ohrhöhe.
Ich mag diese Form der Befestigung, da die Lautsprecher nahezu unsichtbar montiert sind und fast zu "schweben" scheinen.

Bezüglich hochtönender Boxen gebe ich Dir absolut Recht, die können schnell in den Ohren klirren, was ich als sehr störend empfinde.

Ich denke, meine Kaufentscheidung ist gefallen, die Beschreibung der Magnat Quantum 603 überzeugt mich und ich vertraue auf Euer erprobteres Ohr.

Der Raum ist mit 20m² auch nicht überdimensional groß, sondern normaler Standard, insofern wird das Klangerlebnis sicherlich überzeugen. Vor allem, weil mein bisheriges Klangerlebnis eine 80er Jahre Kompaktanlage war, die zwar nett nach Einzelbausteinen im Style aussah, aber eben kompakt war und im hinteren Bereich ausschließlich die Lautsprecher-Klemmbuchsen besaß, der Rest war eine dünne Spanplatte...lol - nichts, aber auch garnichts damit zu machen...schlimm, wenn ich überlege, dass man als Teenager davon absolut überzeugt war...


[Beitrag von LilB2007 am 27. Mai 2010, 19:28 bearbeitet]
Ingo_H.
Inventar
#8 erstellt: 27. Mai 2010, 19:27
Aber wie gesagt. Die Magnat ist 30cm tief, so daß Dein Brett mindestens 40 cm tief sein sollte, besser noch 50cm oder mehr, da 10 cm Luft nach hinten das absolute Minimum ist um gut zu klingen. Hinten ist nämlich die Öffnung des "Basses" und die darf nicht direkt an der Wand sein, sonst dröhnt und wummert es!. Also wenn möglich die Bretter mindestens 50cm tief zuschneiden lassen.

PS: Das mit der Luft zwischen Lautsprecher und der Wand gilt übrigends für die allermeisten Boxen.
LilB2007
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 27. Mai 2010, 19:33
Hmmm, dann lass ich da meinen Schlosser ran, der verlängert mir die Träger und das passende Brett gibt es dann im Holzzuschnitt im Baumarkt....kein Problem.

Danke für den Hinweis und gut, dass frau ein umfassendes Netzwerk an Helfern hat...
Ingo_H.
Inventar
#10 erstellt: 27. Mai 2010, 22:39
Achso und was ich noch ganz vergessen habe. Stelle die Lautsprecher möglichst gut auseinander (falls das möglich ist) und so dass Dein Hörplatz in der Mitte liegt, also zwischen Lautsprechewrn und Dir ein gleichschenkliges Dreick entseht, denn so ist der Klang am besten (z.B. 3 Meter Sitzabstand-3 Meter die Lautsprecher auseinander).

Ich zitiere aus der Anleitung: "Die optimale Hörposition ist dann gegeben, wenn Lautsprecher und Hörplatz ein gleichschenkeliges Dreieck bilden. Durch die gleiche Entfernung des linken und rechten Lautsprechers zum Hörplatz werden die akustischen Signale zeitrichtig wiedergegeben und es entsteht ein natürliches, ausgewogenes Klangbild. Zwischen den Lautsprechern und dem Hörplatz sollte Sichtverbindung bestehen. Schallabsorbierende oder reflektierende Hindernisse verfälschen den Klang. Ferner sind bei der Aufstellung der Lautsprecher folgende Abstände einzuhalten: Bei Regallautsprechern: Auch Regallautsprecher sollten möglichst frei aufgestellt werden, der seitliche und rückwertige Abstand zu Wänden und Gegenständen sollte mindestens 10cm betragen , die Hochtöner (das ist der obere und kleinere der zwei "Lautsprecher" in der Box) sollten sich in Ohrhöhe befinden.

Berichte dann mal, wenn Du fertig bist, wie das Ganze dann klingt!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Bitte um Hilfe! Kaufberatung
Eisdealer am 03.09.2007  –  Letzte Antwort am 04.09.2007  –  7 Beiträge
Bitte um Kaufberatung Boxen und Verstärker
Hifi_flo am 15.06.2008  –  Letzte Antwort am 16.06.2008  –  9 Beiträge
Bitte um Kaufberatung für Boxen
helga2005 am 26.03.2006  –  Letzte Antwort am 20.05.2006  –  195 Beiträge
Kaufberatung bei Magnat Boxen bitte !
Freakylicious am 24.12.2007  –  Letzte Antwort am 24.12.2007  –  4 Beiträge
Bitte um Hilfe bei Kaufberatung
iSharkzs am 12.08.2011  –  Letzte Antwort am 15.08.2011  –  9 Beiträge
Bitte um Kaufberatung
Sepperl am 10.01.2007  –  Letzte Antwort am 16.01.2007  –  29 Beiträge
Bitte um Kaufberatung: Lautsprecher!
Mugge-Lauscher am 18.02.2008  –  Letzte Antwort am 18.02.2008  –  2 Beiträge
Bitte um Hilfe/ Kaufberatung
chb242 am 02.02.2010  –  Letzte Antwort am 04.02.2010  –  18 Beiträge
Bitte um Kaufberatung
Master-of-Puppets am 29.01.2006  –  Letzte Antwort am 06.03.2006  –  14 Beiträge
Bitte um Kaufberatung
adio11 am 15.12.2008  –  Letzte Antwort am 16.12.2008  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Magnat
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 57 )
  • Neuestes MitgliedOlli4Hifi
  • Gesamtzahl an Themen1.345.544
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.667.828