Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kaufberatung Marantz NR 1501

+A -A
Autor
Beitrag
TheParquin
Neuling
#1 erstellt: 15. Jun 2010, 23:38
Hallo,

ich bin gerade dabei ein kleines Einsteigersystem zu planen. Da ich ein 5.1 System kaum platzieren kann (Ecksofa direkt an der Wand, umstellen nahezu unmöglich), möchte ich mir lieber ein solides 2.0 System hinstellen, anstatt ein 5.1 System das nicht klingt. Da ich nicht der audiophilste Mensch bin und ich nur ein kleines Zimmer (ca. 16qm) beschallen muss, sind Einsteigerkomponenten sicher ausreichend für mich. Die Schmerzgrenze liegt irgendwo bei 1000EUR.

Erste Beratung im Fachmarkt ergab folgendes:

LS: Jamo S 606, das Paar ca. 400 EUR, angeblich guter Bass, sodass man sich einen Subwoofer sparen kann (kommt mir gelegen, mangels Platz)

Receiver: Marantz NR 1501, 450 EUR

Nun hab ich (u.a. in diesem Forum) gelesen, dass es sinniger ist mehr Geld in die LS zu stecken als in den Receiver. Ist daher der Marantz überdimensioniert? Reicht ein einfacherer/günstigerer Receiver für meine Bedürfnisse? Ich kann sehr schlecht einschätzen, was für Spezifikationen wirklich wichtig sind, daher bin ich über jede Meinung dankbar.

Ich hätte schon ganz gerne einen Receiver, der auch ein 5.1 System unterstützt, sollte ich mal die Möglichkeit haben eins zu platzieren. Oder hätte ein Stereo-Receiver konkrete, entscheidende Vorteile? Außerdem sollen an dem Receiver eine PS3 und ein Laptop (beides per HDMI) angeschlossen werden.

Vielen Dank schonmal,

TheParquin

PS: Auch die Lautsprecher sind noch variabel, da noch nicht mal probegehört. Von daher nehme ich auch da gerne Tipps entgegen. Zumindest das Preisniveau und die schlichte Optik fand ich aber schonmal ganz gut.
ctu_agent
Inventar
#2 erstellt: 16. Jun 2010, 06:47
Hi,

hier einige Tipps:

1. LS
Grundsätzlich gilt:
- LS und Raumakustik sind entscheidend für den Klang. Die Elektronik ist da deutlich untergeordnet.

- LS solltest du immer probehören - wo möglich in den eigenen Räumen

- Gut klingt es dann, wenn es dir gefällt. Jeder hat seinen persönlichen Geschmack was die Wiedergabe betrifft.

Wenn du kein 5.1 System stellen kanst bzw. willst empfehle ich dir ein gutes Paar Stereoboxen und einen Stereoverstärker. Bei deinem Budget ist da klanglich schon was vernünftiges drin, bei 5.1 mit AVR kann es etwas knapp werden.

Alternativ zu den Jamo kämen in Betracht:
Heco Metas / Aleva Serie
Elac 100er Serie
evtl. KEF IQ (die Regalboxen)
Magnat
Wharfedale

Einfach mal probehören

2. Verstärker
Der NR 1501 ist sicher kein schlechter AVR, aber klanglich einem reinen Stereoverstärker unterlegen.

Wenn du später doch auf 5.1 aufrüsten willst, kannst du dir dann immer noch einen AVR mit PreOut zulegen und deinen Stereoverstärker für die Front nutzen.

Gute Einstiegsmodelle gibt es von
Marantz PM 5003 bzw. 5004
Denon PMA 510
NAD

Alternativ gebrauchte höherwertigere: Rotel, Pioneer, Yamaha As etc.

Allerdings haben Stereoverstärker keinen HDMI Anschluss, willst du also zwingend deine PS3 p. HDMI einbinden, muss es ein AVR sein.

Neben dem Marantz NR-1501 kämen in Betracht
Onkyo 308/408
Yamaha 367/467
Denon 1911
etc.

3. Subwoofer
Für richtiges Heimkino braucht es meiner langjägrigen Erfahrung nach einen separaten Subwoofer.
TheParquin
Neuling
#3 erstellt: 16. Jun 2010, 07:25
Hi,


ctu_agent schrieb:
Alternativ zu den Jamo kämen in Betracht:
Heco Metas / Aleva Serie
Elac 100er Serie
evtl. KEF IQ (die Regalboxen)
Magnat
Wharfedale

Einfach mal probehören


Danke, die Namen behalte ich mal im Hinterkopf. Die KEF IQ zumindest hatte er auch vor Ort da. Angehört wird sobald ich einen Überblick habe, was ich brauche/will.


ctu_agent schrieb:
Allerdings haben Stereoverstärker keinen HDMI Anschluss, willst du also zwingend deine PS3 p. HDMI einbinden, muss es ein AVR sein.


Ok, tatsächlich sind die HDMI Anschlüsse sehr wichtig. Ein AVR muss also her.


ctu_agent schrieb:
Neben dem Marantz NR-1501 kämen in Betracht
Onkyo 308/408
Yamaha 367/467
Denon 1911
etc.


Preislich ist mir natürlich der Onkyo sehr sympatisch. Aber da frage ich mich, woher kommen die ca. 200 EUR Unterschied? Bietet der Marantz so viele zusätzlichen Möglichkeiten (die man evtl gar nicht benötigt, als nicht Experte)? Ist die Qualität des Marantz einfach grundsätzlich höher (Verarbeitung etc)? Oder liegt es da wirklich einfach am Markennamen? Da ist einfach das Problem dass ich Schwierigkeiten habe ein gutes Preis/Leistungs-Verhältnis zu erkennen. Wenn es mir was bringt, will ich da eigentlich nicht um 50 oder 100 EUR feilschen ...


ctu_agent schrieb:
Für richtiges Heimkino braucht es meiner langjägrigen Erfahrung nach einen separaten Subwoofer.


Hm. Ja, das habe ich hier auch schon mehrfach gelesen. Mal schauen, was beim Probehören rumkommt. Sollten mir die Standboxen gefallen, werde ich vielleicht erstmal damit anfangen. Eine Subwoofer kann man ja sicher leicht nachkaufen. (man korrigiere mich, wenn ich da falsch liege)

Vielen Dank schonmal und viele Grüße,

TheParquin
ctu_agent
Inventar
#4 erstellt: 16. Jun 2010, 07:39
Subwoofer lassen sich problemlos und vor allem Markenunabhängig nachkaufen.

Zum Vergleich Marantz NR-1501 vs. Onkyo 308:
Im Heimkinosurroundbetrieb werden keine großen Unterschiede auftreten.

Der Unterschied liegt in der Qualität der Bauteile und der Abstimmung im reinen Musikstereoberieb. Hör dir eine CD über beide Geräte im Stereomudus - natürlich bei identischen, qualitativ vernünftigen Boxen an - und entscheide selbst.

Der Onkyo ist ein für den Preis gut ausgestatteter AVR mit Schwerpunkt Surround, der Marantz versucht Surround und Musik gleichwertig zu behandeln - immer in Relation zur Preisklasse.

Ein evtl. wichtiger Unterschied:
NR-1501 mit HDMI 1.3
Onkyo 308 mit HDMI 1.4

HDMI 1.4 ist nur dann wichtig, wenn du einen 3D fähigen BlurayPlayer über den AVR an einen 3D fähigen TV anschliessen willst um 3D BluRay zu schauen.
TheParquin
Neuling
#5 erstellt: 16. Jun 2010, 08:05

Der Onkyo ist ein für den Preis gut ausgestatteter AVR mit Schwerpunkt Surround, der Marantz versucht Surround und Musik gleichwertig zu behandeln - immer in Relation zur Preisklasse.


Gibt es eine Kennzahl oder ein Merkmal um die Ausrichtung der Geräte festzustellen? Oder schöpfst Du da einfach aus Deinem Erfahrungsschatz, sprich man kann es nur durch selber hören rausfinden?


Ein evtl. wichtiger Unterschied:
NR-1501 mit HDMI 1.3
Onkyo 308 mit HDMI 1.4

HDMI 1.4 ist nur dann wichtig, wenn du einen 3D fähigen BlurayPlayer über den AVR an einen 3D fähigen TV anschliessen willst um 3D BluRay zu schauen.

Das war mir auch direkt aufgefallen. Ist aber in meinem Fall unwichtig.

Gruß,
TheParquin
Meischlix
Inventar
#6 erstellt: 16. Jun 2010, 08:36
Hi,

meines wissen gibt es keine Kennzahl, da so etwas subjektives wie das Hörempfinden nicht in Zahlen gequetscht werden kann.

Du wirst also um das Probehören nicht herum kommen.

Grüße
Meischlix


[Beitrag von Meischlix am 16. Jun 2010, 08:36 bearbeitet]
ctu_agent
Inventar
#7 erstellt: 16. Jun 2010, 08:37
Kennzahl ist z.Bp. Vergleich der Datenblätter auf den HP´s der Hersteller

Ferner kannst du noch die jeweilige Markenstrategie, Zielgruppe und die Herstellerpositionierung im Markt heranziehen.

Persönlich habe ich beruflich 10 Jahre in der UE-Industrie bei verschiedenen Marken verbracht und privat beschäftige ich mit dem Thema seit 1976

Das ist aber letztlich alles egal, denn wichtig ist was du an Ausstattung brauchst (was nutzt die tollste Ausstattung wenn sie nicht genutzt wird bzw. was nutzt der beste Klang wenn ein dir wichtiges Feature fehlt, was dir gefällt und was in dein Budget passt.

Hier im Forum gibt es unzählige Tipps, Erfahrungen etc. - nur die allein richtige Meinung, Empfehlung gibt es nicht.
TheParquin
Neuling
#8 erstellt: 16. Jun 2010, 09:25

Meischlix schrieb:
meines wissen gibt es keine Kennzahl, da so etwas subjektives wie das Hörempfinden nicht in Zahlen gequetscht werden kann.

Du wirst also um das Probehören nicht herum kommen.


Naja, wenn es um die Ausrichtung (Surround/Stereo) des Gerätes geht, geht es ja nicht mehr nur um das reine Hörempfinden. Könnte doch gut sein, dass bestimmte Leistungsmerkmale auf eine bestimmte Ausrichtung hinweisen.

Und ich weiß, dass hier gerne (und richtigerweise) stets betont wird, dass man selbst Probehören muss. Ich für meinen Teil versuche gar nicht drum rum zu kommen. Bei Anschaffungen in dieser Größenordnung, ist es für mich integraler Bestandteil sich das Gerät vorher anzuschauen (bei Audiosystemen eben vorher probe zu hören).


ctu_agent schrieb:
Kennzahl ist z.Bp. Vergleich der Datenblätter auf den HP´s der Hersteller


Ich befürchtete, dass so eine Antwort kommt ... wäre ja auch zu schön gewesen, wenn es nicht das Zusammenspiel der Merkmale sondern ein, zwei konkrete Kennzahlen gäbe, an denen man das festmachen könnte.


ctu_agent schrieb:
Das ist aber letztlich alles egal, denn wichtig ist was du an Ausstattung brauchst (was nutzt die tollste Ausstattung wenn sie nicht genutzt wird bzw. was nutzt der beste Klang wenn ein dir wichtiges Feature fehlt, was dir gefällt und was in dein Budget passt.


Genau darum geht es mir ja. Mangels Erfahrung fällt es natürlich schwer das gut einzuschätzen. Da sind solche Hinweise wie "Onkyo eher Surround" - "Marantz versucht Stereo/Surround gleichwertig zu behandeln" schon sehr hilfreich. Wenn ich die Möglichkeit habe die beide Probezuhören, kann ich dann ja immer noch entscheiden, welcher mir zusagt. Aber so hab ich wenigstens einen Anhaltspunkt.

Vielen Dank schonmal soweit. Da es auch nicht so sehr eilt mit dem System werde ich mal weiter forschen um herauszufinden, was ich wirklich brauche und was nicht. (Nebenbei, ich finde es wirklich schwer sich in dieses Thema einzulesen. Grundsätzlich bin ich sehr naturwissenschaftlich aufgestellt und absolut Technik-Fan, aber bei diesen Audio-Dingen tue ich mir irgendwie sehr schwer ein Gefühl dafür zu entwickeln, das klappte in anderen Bereichen bisher deutlich besser. Aber was es alles für den Audiobereich zu bedenken gibt, da schlackern einem echt die Ohren ... ein Forum wie dieses ist da tatsächlich eine große Hilfe)

Grüße,
TheParquin
ctu_agent
Inventar
#9 erstellt: 16. Jun 2010, 09:38
ist auich ein komplexes Thema.

Ich vergleiche es mal mit dem Automarkt.
Jeder kann bei Nennung von Marken, Typen wie z.Bp. VW Golf, BMW 3er, Mercedes E-Klasse, Fiesta etc. eine ungefähre Einordnung in Bezug auf Preis / Qualität, Komfort vornehmen.

Das liegt wohl daran, das jeden das Thema Auto von Kindheit an begleitet. Meint: Erfahrung ist immer ganz hilfreich.

Je mehr du dich mit dem Thema HiFi, Surround etc. beschäftigst, desto leichter wird das
Meischlix
Inventar
#10 erstellt: 16. Jun 2010, 09:40
Hi,

nein, selbst für diese generelle Auslegung gibt es keine Kennzahlen, zumal alle AVR eh für Surround ausgelegt sind

Es gibt quasi nur den "Ruf" den sich manche Hersteller im Bereich der Stereowiedergabe erworben haben, der aber "nur" auf Usermeinungen basiert. "Hochwertige Teile", "aufwendige DACs" und "spezielle Kondensatoren" für die Musikwiedergabe verbauen doch alle

Es gibt hier auch viele viele User, die Onkyo bei Stereo klasse finden und dafür Marantz oder Denon nicht hören mögen... wie gesagt, es kommt nur auf Dein Ohr hat. Alles was über die Austattung und die Haptik hinaus geht ist extrem subjektiv.

So sollte auch die Auswahl statt finden. Erst objektiv die Geräte identifizieren die alle benötigten Features haben und dann subjektiv Probehören gehen.
Wobei ich in der Preisklasse nicht mit weltbewegenden klanglichen Unterschieden rechnen würde. Im Vergleich zur Raumakkustik in Kombination mit den angeschlossen Boxen ist der Effekt der AVRs minimal.

Grüße
Meischlix
TheParquin
Neuling
#11 erstellt: 16. Jun 2010, 09:46

ctu_agent schrieb:
Je mehr du dich mit dem Thema HiFi, Surround etc. beschäftigst, desto leichter wird das


Na, das will ich doch auch schwer hoffen

Das Problem ist nur, was man macht, wenn man einfach nur eine solides System haben will und nicht gleich anstrebt Experte zu werden.

Bei meinem Fernseher (den ich morgen abhole *freude*) ging es recht schnell mich einzulesen in den aktuellen Stand der Technik und ich denke, dass ich mittlerweile auch zumindest soviel Ahnung/Gefühl für diesen Bereich habe, auf dass ich einschätzen kann, welches Gerät für mich passt, und welches nicht - auch wenn ich sicherlich weit davon entfernt bin ein Experte zu sein.

Das scheint mir im Audio-Bereich doch ungleich schwerer zu sein ... was sicherlich damit zu tun hat, dass man nicht in Kontakt mit diesen Dingen kommt, wenn man sich nicht aktiv entscheidet sich damit zu beschäftigen.

Naja, das wird schon mit der Zeit
subwiener
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 16. Jun 2010, 10:27
Ich bin mit dem NR 1501 in einem Raum mit 20 Quadratmtetern sehr zufrieden, finde ihn auch insbesondere in einem 2.0 bzw. 2.1 Setup sehr empfehlenswert.

Ein Stereoverstärker ist einem preisgleichen AV-Receivern bei Musik klanglich überlegen, um diesen Vorteil auch ausspielen zu können, sollte man aber auch einen eigenen CD-Player und/oder einen Plattenspieler verwenden.

Wenn Film und Fernsehen mindestens genauso wichtig sind wie die Musikwiedergabe, ist ein AVR auch im Stereobetrieb eine interessante Alternative, vor allem dann, wenn die Digital-/Analogwandler in den Quellengeräten nicht besonders hochwertig sind, wie das bei der PS3 und dem Laptop der Fall ist. Dazu kommt, daß Quellengeräte beim Downmix 5.1 auf 2.0 den .1 Kanal unter den Tisch fallen lassen.

Was die Boxen betrifft, so kommt auch der Direktversender Nubert in Betracht, bis Anfang September wird in ganz D verandkostenfrei geliefert und es besteht ein Rückgaberecht von 4 Wochen.

Eine weitere Überlegung, wie wäre es mit einem 2.1 System bestehend aus Kompaktboxen und einem Subwoofer?


[Beitrag von subwiener am 16. Jun 2010, 10:57 bearbeitet]
subwiener
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 16. Jun 2010, 11:35
Zum in Frage kommenden Verstärker/Receiver ist mir noch was eingefallen: Ich finde, daß die Ausstattung zumeist überbewertet wird. Entscheidend ist in diesem Punkt zunächst die eigenen Bedürfnisse abzuklären.

Ich werde trotzdem kurz darstellen, was ein AVR in der Preisklasse bis 500,-- € meiner Meinung nach mitbringen sollte:

Das sind genügend digitale Anschlüsse, 3 bis 4 HDMI-Eingänge, die Bild und Ton übertragen können, erkennbar an den Logos DTS-HD und Dolby True HD an der Gerätefront, sowie jeweils 1 bis 2 optische und koaxiale Digitaleingänge, weil viele Quellen über HDMI keine oder nur unvollständige Tonausgabe beherrschen bzw. überhaupt keinen HDMI-Anschluß haben.

Sehr sinnvoll ist meiner Meinung nach ein Einmeßsystem für Pegel, Laufzeitverzögerung und Lautsprechergröße bzw. Übergangsfrequenz zum SW, auf Equqalizer kann ich persönlich verzichten, der Onkyo 308 hat kein Einmeßsystem.

Videoseitig reicht es, wenn der AVR analoge Videosignale in HDMI umwandeln kann. Da fast alle DVD-Player/Rekorder, die nicht älter als 5 Jahre sind, über einen Komponentenausgang verfügen und jeder VHS-Rekorder ohnehin nur ein "einfaches" Videosignal ausgibt, läßt sich die Anzahl der Kabel zum TV minimieren, ist aber bei den "kleinsten" AVR nicht vorgesehen.

Über analoge Audio- und Videoeingänge verfügen alle am Markt befindlichen Surroundreceiver, auch wenn bei Yamaha und Denon mittlerweile deutlich abgespeckt wurde.


[Beitrag von subwiener am 16. Jun 2010, 11:38 bearbeitet]
ctu_agent
Inventar
#14 erstellt: 16. Jun 2010, 12:08
stimme dir fast vollinhaltlich zu.

Für mich noch wichtig wäre die Möglichkeit auch über HDMI zugespielte Signale auf 1080p zu scalen.
Viele Settop Boxen geben nur 1080i aus und dann könnte der AVR alles in einem Rutsch erledigen.
Schön wäre auch noch eine Durchschleiffunktion im Standbye - dann braucht man für die tagesschau nicht extra den AVR anwerfen.

Unabhängig davon ist aber für viele FK und Kunden im Markt die austattung wichtig, oft wird nur wenig darüber nachgedacht "was brauche ich", sondern eher "was hat der?"
subwiener
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 17. Jun 2010, 06:30
Da bin ich anderer Meinung:

Das Scaling und Deinterlacing kann ohnehin jeder TV durchführen, die in den meisten AVR eingebauten Chips bearbeiten oft nur analoge Eingangssignale und sind qualitativ nicht unbedingt besser.

Ich habe nie verstanden, warum sich jemand eine feine Anlage hinstellt, um dann den Ton über zumeist indiskutable Fernsehlautsprecher wiederzugeben.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Marantz Nr 1605 ausreichend?
Trondeinar am 02.08.2014  –  Letzte Antwort am 03.08.2014  –  19 Beiträge
Klipsch rf 7 II, Kaufberatung
Christian51 am 27.08.2015  –  Letzte Antwort am 03.09.2015  –  15 Beiträge
Kaufberatung
Spidi* am 05.10.2013  –  Letzte Antwort am 29.12.2013  –  3 Beiträge
kaufberatung marantz pm 7200
buffo am 16.11.2005  –  Letzte Antwort am 21.11.2005  –  12 Beiträge
Kaufberatung: Marantz SA7001 u.LUA4040c
Casper71 am 26.12.2006  –  Letzte Antwort am 29.12.2006  –  2 Beiträge
kaufberatung rotel/marantz
philburt am 19.01.2007  –  Letzte Antwort am 19.01.2007  –  2 Beiträge
Vollverstärker kaufberatung Marantz/Yamaha
kurvenjaeger am 13.11.2008  –  Letzte Antwort am 13.11.2008  –  2 Beiträge
Kaufberatung - Marantz vs. NAD
znktf am 16.12.2008  –  Letzte Antwort am 18.12.2008  –  11 Beiträge
Stereo an Marantz NR 1604 / ext. Endstufe
lthomiil am 11.04.2014  –  Letzte Antwort am 13.04.2014  –  13 Beiträge
Kaufberatung Stereo Endstufe
Theflixerth am 19.02.2011  –  Letzte Antwort am 25.02.2011  –  18 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Jamo
  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedPanza85
  • Gesamtzahl an Themen1.345.801
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.208