Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Alternative zum NAD 375BEE + NAD 565BEE?

+A -A
Autor
Beitrag
Loothy
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 19. Jun 2010, 12:29
Hallo an alle,

also eigentlich habe ich mich schon auf diese Kombination "eingeschossen". Nun aber dachte ich, ich frage hier mal nach Eurer Erfahrung.

Gibt es evtl. Alternativen, die Ihr mir empfehlen könnt?

Als Lautsprecher betreibe ich ein Paar Nubert nuWave 125 + ein Paar JBL LX55G.
Mein guter alter DENON PMA 860 macht jetzt langsam Zicken.

Wichtig ist mir ein kräftiger Bass.

Dank Euch...
Loothy
weimaraner
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 19. Jun 2010, 14:39
Hallo,

die Nad Kombi erachte ich auch für sehr gut.

Nur, betreibst du die verschiedenen Lautsprecher gleichzeitig??
Im gleichen Raum?


Wichtig ist mir ein kräftiger Bass.


Dafür sind die LS zuständig

Gruss
Loothy
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 19. Jun 2010, 15:55
...ja, beide Paare im selben Raum.

An der einen Wand das eine, an der anderen Wand das andere Paar. Steht man in der Mitte des Raumes, prasselt ein genialer Bass auf einen ein.

Der Raum ist relativ groß, fast 7 m lang.

Das "hintere" Paar steht etwas indirekt auf, so dass es mehr als Backround Unterstützung dient.

Hast Du die NAD-Kombi selbst schon mal gehört?

Gruß
Loothy
weimaraner
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 20. Jun 2010, 06:32
Hallo,

was für Zicken macht denn dein Denon genau??

Dadurch das du vier 4Ohm Lautsprecher gleichzeitig betreibst machst du dich bei allen Verstärkern unbeliebt,

die Gesamtimpedanz sollte nicht unter 4 Ohm liegen,

da kann der NAD auch mal die Schutzschaltung bemühen,
je nach Lautstärke und zeitlicher Länge der Beschallung.

Wobei ich generell mit 4 Lautsprechern(zwei Stereo-Paaren,hier sogar unterschiedliche) in einem Raum nichts anfangen kann,
das gibt vllt einen "genialen Bass",
dies erzeugen Aktivsubwoofer aber auch ohne das gesamte Klangbild zu verhunzen.


Und ja, ich habe die NAD Kombi schon gehört.

Gruss
Loothy
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 20. Jun 2010, 09:45
...die nuWaves sind 6 Ohm und die JBL sind 4 Ohm.

Durch die 2 Paare füllt sich der Raum natürlich ganz anders mit Musik, klar, man steht halt nicht vor einer Bühne, sondern eben mitten drin.
Ich finde es wirklich klasse. Schaltet man ein Paar ab, so fehlt schon deutlich etwas.

Zicken macht mein DENON am Wahlschalter für die beiden Lautsprecherpaare A/B. Besonders bei niedrigen Lautstärken schaltet er teilweise ein Paar ein und wieder aus.

Bei höheren Pegeln ist mir das noch nicht passiert.

Gruß
Loothy
weimaraner
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 20. Jun 2010, 10:06
Hallo,
bei den techn Daten von Nubert steht 4 Ohm??
http://www.nubert.de/downloads/nuwave_125.pdf

Wenn du ein Paar abschaltest dann fehlt was,
ja natürlich,
die Lautstärke,der Pegel.

Würdest du mit 2 Lautsprechern den gleichen Pegel vergleichen welchen du mit 4 erreichst wäre das Ergebnis wohl anderst,

aber es setzt ja jeder seine Prioritäten zum Musikhören halt anderst.

Gruss
Loothy
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 20. Jun 2010, 10:17
...ich hatte immer 6 Ohm im Hinterkopf, danke.

Sicher bin ich mir noch nicht beim NAD CD-Player.
Man ließt hier und da mal etwas von Problemen, die teilweise aber bei den neueren Geräten abgestellt sind. Jedoch weiß ich nicht, wie zuverlässig die Schublade und Konstruktion generell ist.

Sollte man eher auf einen anderen Player von Denon setzen?

Gruß
Loothy
weimaraner
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 20. Jun 2010, 14:51

Loothy schrieb:
Sicher bin ich mir noch nicht beim NAD CD-Player.


Sehe ich jetzt keinen konkreten Grund dem 565er aus dem Weg zu gehen.

Man hört viel,liest viel, kennt aber die konkrete Hintergrundgeschichte nicht.

War vllt ein Aussteller der von vielen Händen gequält wurde,
vllt sogar ausgeliehen worden und unsanft behandelt,
über den Versandweg bezogen und dort unsanft behandelt worden,
2.Wahl Geräte eines Internethändlers welcher dies nicht so deklariert hatte,
Rückläufer welcher schon einmal einen defekt aufwies und unkontrolliert wieder auf die Reise ging,
usw. usw..

Dies sind nur einige Möglichkeiten,
welche auch Markenübergreifend geschehen ,
wenn ich will finde ich von jeder Marke negative Berichte,
dann noch die HörenSagen Berichte vieler Nachplapperer usw..

Beim Fachhändler vor Ort gekauft,
dann besteht Garantie und Gewährleistung,
innerhalb dieser Fristen treten eh die meisten Reklamationen/Fehler auf wenn welche vorhanden sind,
also relativ risikolos.

Gruss
3zu1
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 20. Jun 2010, 21:55
hallo allerseits,

hat denn nun jemand einen guten alternativ-vorschlag zu der NAD-kombi?
ich selbst bin auch auf der suche, habe leide nicht so grosse auswahl hier. im moment nutze ich den cambridge azur 540r in kombi mit dem cambridge dvd99 an meinen dynaudio focus 140 + subwoofer.
aber ich habe den eindruck, das bringt die boxen nicht auf höchstleistung. die bedienung der geräte ist auch etwas nervig.
leider ist NAD hier in brasilien schwer zu bekommen und sehr teuer! das 3fache vom deutschen preis ungefähr.
der nad hat ja den vorteil, dass man einen subwoofer direkt anschliessen kann - sowas sollte es schon sein.

dann bin ich mal gespannt.

3zu1
Amperlite
Inventar
#10 erstellt: 22. Jun 2010, 00:51

Loothy schrieb:
Zicken macht mein DENON am Wahlschalter für die beiden Lautsprecherpaare A/B. Besonders bei niedrigen Lautstärken schaltet er teilweise ein Paar ein und wieder aus.

Bei höheren Pegeln ist mir das noch nicht passiert.

Wird über Relais geschalten, ist eine Reparatur durch Ersetzen dieser Bauteile schnell und einfach möglich.

Der 375 hat (im Vergleich zum 372 früher) kein gutes Preis-Leistungsverhältnis mehr.

Ich rate davon ab, 4 Lautsprecher an einem Stereo-Verstärker zu betreiben. Es ist Glück gewesen, dass dein bisheriges Gerät nicht in Rauch aufgegangen ist. Selbiges gilt auch für andere Neugeräte.


[Beitrag von Amperlite am 22. Jun 2010, 00:52 bearbeitet]
Loothy
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 22. Jun 2010, 09:21
...angeblich soll der NAD 375 ja 2 Ohm stabil sein.

Mein alter DENON ist das nicht. Ich muss auch gestehen, dass er nach längeren, lauten Pegeln schon mal etwas riecht.

Wie fängt denn so ein Verstärker an, sich in Rauch aufzulösen?
Muss ich mit größeren Ereignissen rechnen (Stichflamme, Explosion)?

Ich hoffe eher unspektakulär.

Gruß
Loothy
Amperlite
Inventar
#12 erstellt: 22. Jun 2010, 09:47

Loothy schrieb:
Wie fängt denn so ein Verstärker an, sich in Rauch aufzulösen?
Muss ich mit größeren Ereignissen rechnen (Stichflamme, Explosion)?

Nein, derartiges wird nicht passieren. Die Entstehung eines Brandes ist aber nicht völlig ausgeschlossen, verbrannte Platinen hat man schön öfter gesehen.
Es wäre auch bei einem kleinen Schaden dennoch sehr ärgerlich, wenn ein Neugerät im Wert von 1000 Euro betroffen wäre.

Bei Parallelschaltung von 4 Nuberts kann es zu Impedanzminima von 1,6 Ohm kommen (weil Minimalimpedanz bei 3,4 Ohm liegt), bei den JBL ist mir das nicht bekannt.

Loothy schrieb:
Mein alter DENON ist das nicht. Ich muss auch gestehen, dass er nach längeren, lauten Pegeln schon mal etwas riecht.

Dies deutet klar auf eine Überlastung hin und es ist nur eine Frage der Zeit, bis weitere Defekte folgen.
Eventuell kauft man eine Studioendstufe um 300 Euro dazu (die kann man, wenn nötig, auch hinter einem Schrank verstecken) und lässt den Denon noch mal reparieren. Auch im Forum gibt es Leute, die das anbieten.
Klickt der Denon leise weiter hinten im Gerät, wenn du die Lautsprecherwahlschalter drückst?


[Beitrag von Amperlite am 22. Jun 2010, 09:51 bearbeitet]
Loothy
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 22. Jun 2010, 11:20
...nein, so wie es sich anhört, ist es direkt der Schalter hinter der Blende.

Sobald ich auf ein Paar umschalte, ist das Problem nicht. Zumindest konnte ich es bisher noch nicht beobachten.

Gruß
Loothy
Loothy
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 23. Jun 2010, 06:24

Amperlite schrieb:
Ich rate davon ab, 4 Lautsprecher an einem Stereo-Verstärker zu betreiben. Es ist Glück gewesen, dass dein bisheriges Gerät nicht in Rauch aufgegangen ist. Selbiges gilt auch für andere Neugeräte.


Aber warum kann man dann 2 LS-Paare anschließen?

Gruß
Loothy
Amperlite
Inventar
#15 erstellt: 23. Jun 2010, 11:32

Loothy schrieb:
Aber warum kann man dann 2 LS-Paare anschließen?

Das ist ein ODER-Schalter. Man hat z.B. ein Paar im Wohnzimmer stehen und eines in der Küche und kann dann wählen.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 23. Jun 2010, 15:52

Amperlite schrieb:

Loothy schrieb:
Aber warum kann man dann 2 LS-Paare anschließen?

Das ist ein ODER-Schalter. Man hat z.B. ein Paar im Wohnzimmer stehen und eines in der Küche und kann dann wählen.


nein, das ist nicht unbedingt ein Oder Schalter.

Bei echten 8Ohm Lautsprechern oder 16Ohm Lautsprechern wäre dies gar kein Problem,
man kann ja ,wenn man in der Küche und im Wohnzimmer Musik hören möchte,
eben beide Paare laufen lassen.

Sonst würden die Hersteller nicht ermöglichen A+B gleichzeitig laufen zu lassen.

Gruss
Amperlite
Inventar
#17 erstellt: 23. Jun 2010, 17:25

weimaraner schrieb:
nein, das ist nicht unbedingt ein Oder Schalter.

Bei echten 8Ohm Lautsprechern oder 16Ohm Lautsprechern wäre dies gar kein Problem,
man kann ja ,wenn man in der Küche und im Wohnzimmer Musik hören möchte,
eben beide Paare laufen lassen.

Sonst würden die Hersteller nicht ermöglichen A+B gleichzeitig laufen zu lassen.

Ich erwähne das heutzutage garnicht mehr, weil es derartige Lautsprecher kaum noch gibt. Noch schlimmer sind falsche Angaben, weil der Hersteller mal wieder beim Wirkungsgrad werbewirksam tricksen will (Box mit 3,2 Ohm als 8öhmer ausgegeben usw.).
Loothy
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 26. Jun 2010, 08:28
...wenn ich also von 2 LS-Paaren weg "muss", dann würde die Option Subwoofer also noch bleiben.

Subwoofer geht also an den NAD 375?
Geht das dann generell über die PreOut Anschlüsse?

Gruß
Loothy
weimaraner
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 26. Jun 2010, 11:11

Loothy schrieb:
...wenn ich also von 2 LS-Paaren weg "muss",


Das kommt auf den Pegel an welchen du max. fahren wirst,
der NAD macht schon einiges mit ,
aber natürlich nicht alles.

Zum Subwoofer,

ein Aktivsubwoofer vorausgesetzt (integr. Endstufe) geht natürlich problemlos,
auch beliebig viele....

Für einen passiven Subwoofer bräuchtest du noch eine separate Endstufe.

Angeschlossen wird hier am besten über Pre Out,richtig.

Gruss
Loothy
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 04. Jul 2010, 20:03
...ich hoffe, das das Set morgen bei mir eintrifft.

Danke für die Tipps und Hilfestellung!

Gruß
Loothy
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Creek Destiny oder NAD 375BEE ?
neatfreak am 18.01.2010  –  Letzte Antwort am 19.01.2010  –  8 Beiträge
Alternative zu NAD C521 BEE ?
RicardoL am 03.05.2009  –  Letzte Antwort am 04.05.2009  –  3 Beiträge
Alternative zu NAD L53
testbild4711 am 18.02.2007  –  Letzte Antwort am 18.02.2007  –  2 Beiträge
NAD Alternative gesucht.
Watt-Ollie am 30.01.2014  –  Letzte Antwort am 30.01.2014  –  7 Beiträge
Alternative zu NAD gesucht.
Iluvatar am 03.11.2016  –  Letzte Antwort am 05.11.2016  –  17 Beiträge
Alternativen zu NAD
audiorob am 16.12.2003  –  Letzte Antwort am 18.12.2003  –  8 Beiträge
Camtech CD / Arcam / NAD
Onimat am 06.02.2004  –  Letzte Antwort am 06.02.2004  –  2 Beiträge
Alternative zu NAD C 325BEE
Teflonspray am 05.01.2013  –  Letzte Antwort am 05.01.2013  –  5 Beiträge
Alternative zu altem NAD - Receiver
oelfuss0-w40 am 13.06.2014  –  Letzte Antwort am 14.06.2014  –  20 Beiträge
nad
der-eine am 02.10.2005  –  Letzte Antwort am 03.10.2005  –  28 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Cambridge Audio
  • Dynaudio

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 74 )
  • Neuestes Mitgliedstevmaster126
  • Gesamtzahl an Themen1.345.421
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.665.113