Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


ein greenhorn erbittet hilfe :)

+A -A
Autor
Beitrag
FordDent
Neuling
#1 erstellt: 30. Nov 2010, 18:21
moin, ich hätte da mal eine frage...
und vorab: ich bin ein absoluter neuling.

zuerst wollte ich mir ein bosesystem zulegen (aufgrund der empfehlung eines freundes)...bin von diesem plan aber ziemlich schnell wieder abgewichen, nachem ich 1. beim probehören dachte, dass mich 400 euro mehr hätten beeindrucken können, 2. ich überall im internet gelesen hab, das die qualität doch eher nur mäßig sein soll und ich drittens von einem weiteren freund zu hören bekommen hab, dass ich das wirlich lassen sollte und stattdessen die Jamo S 604 sollte. hab mich wohl auch aus dem grund schnell überzeugen lassen, dass ich quasi die großen brüder dieses regallautsprechers schon einmal bei ihm gehört hatte (mir ist klar, dass das nicht das selbe sein kann).
habe zuerst im internet auch nur zufriedene kunden angetroffen, dann jedoch ein paar testberichte gelesen, dass sie allgemein nicht schlecht sein, sich aber allerdings leicht dumm anhören würden und den ton verfälschen, besonders bei bläsern und stimmen...zu meinem großen unglück, lege ich auf diese beiden punkte allerdings wert
wusste also erstmal nicht, was ich nun davon halten sollte und hab weiter gesucht.
das nächste, was mir auffiel, waren die kleineren modelle von klipsch (zb. Klipsch RB 51) hatte gelesen, dass ich mit der marke nicht viel falsch machen kann, allerdings auch, dass sie über kaum bass verfügen sollen....und jetzt mal ganz dumm gefragt: ist diese "hornvorrichtun" nicht eher für ordentlich power, als gute klangqualität?
welche ich auch noch gefunden habe sind die Magnat Quantum 603 . scheinen in allen tests gut abzuschneiden und man ließt auch sost keine nach unzufriedenheit klingende beiträge...hat jemand von euch vielleicht erfahrung mit diesen? (und natürlich auch mit den anderen).
was mir ein wenig sorgen macht, ist, dass hier im forum irgendwo steht, dass man angebote unter 400 euro vergessen könnte...ist das wirklich so hart?...den zumindest bei diesen modellen liege ich noch ein gutes stück darunter...
zum schluss sollte ich vielleicht noch hinzufügen, dass mir klar ist, dass ich nur eine "richtungsweisende" beratung erhalten kann...aber vllt kann ich ja doch aufgrund eurer empfehlung das ein oder andere ausschließen.

bitte also hiermit um hilfe
vielen dank im voraus.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 30. Nov 2010, 19:32
Hallo,

es fehlen einfach Infos,

Zimmergrösse,
Aufstellung der Lautsprecher (Bilder?),
Musikrichtung,
max. Abhörlautstärke,
Musikquelle,
Verstärker und sonstige Komponenten,
max. Budget oder Gesamtbudget für was alles,
Gebrauchtware möglich??

usw......

Gruss


[Beitrag von weimaraner am 30. Nov 2010, 19:32 bearbeitet]
FordDent
Neuling
#3 erstellt: 30. Nov 2010, 20:09
hmm zu dumm. hätt ich dran denken können...
mein zimmer ist so zwischen 15-18 qum groß (hoffe es muss nicht genauer sein...
über die aufstelleung bin ich mir noch nicht 100% sicher. als quelle denk ich auf jeden fall an meinen pc und wenn möglich meinen schallplattenspieler. wegen dem pc wäre es schon gut, wenn sie in der reichweite meines schreibtisches stehen würden...vllt abstand 1,5 wenn das möglich ist...enger wäre natürlich schöner
was die musikrichtung angeht...ich höre viel jazz (verschiedenste formen) (auch viel in richtung swing), blues, rock, ein wenig klassische musik, ein wenig funk oder lateinamerikanisches wie bossa nova...aber teilweise auch schnellere lautere sachen (dazu gehört nichts in richtung techno oder sonst was, was nie ein instrument gesehen hat)...jaja ich weis ich passe mehr in die vergangenheitals unter die heutige jugend^^
ok jetzt zum verstärker...(ich weis genau, wie sich das jetzt anhört^^) ich weis, dass bei meiner oma noch einer rumliegt, hab aber keine ahnung ob der was taugt. das werd ich wohl erst ausprobieren müssen und mich dann entscheiden, ob ein neuer hermus...
dementsprechend muss ich auch mit dem preis kalkulieren...und sagen, dass ich für die boxen eher ungerne mehr als 300 euro ausgeben würde...meine genannten beispiele liegen ja eher im 200er bereich. wenn ihr also der meinung gewesen wärt, dass diese schon sehr gut anzuhören sind, hätte ich nichts dagegen gehabt so viel nur auszugeben. wenn ihr jedoch der meinung seit, dass mit ein bischen mehr auch viel mehr zu holen ist...
gegen einen gebrauchten verstärker hätte ich nichts. bei den boxen bin ich mir nicht ganz so sicher...

mit abhörlautstärke bin ich mir nicht 100 sicher was gemeint ist...hoffe, dass wenn ich jetz sage, dass es nicht so laut sein muss um ne party zu beschallen sondern eher nen guten klang haben sollte (obwohl zu laise sollte es natürlich auch nicht sein), ich die frage richtig beantworte...
deshalb hatte ich auch an die magnat gedacht...weil sie ein hohes friquenzspektrum haben (denk mir mal das das entscheident ist) und vom bass bis zu den hohen tönen viel drin sein soll (hab ich gelesen...)

ich hoffe das hilft jetzt weiter um mir zu helfen
FordDent
Neuling
#4 erstellt: 30. Nov 2010, 20:19
und macht es eigentlich sinn sich von irgendwo her nen alten röhrenverstärker zu holen (man hört ja immer, dass sie nen tick besser sein sollt) oder bekommt man dann wohl auch nur uralten schrott?
FordDent
Neuling
#5 erstellt: 30. Nov 2010, 21:40
und vielleicht sollte ich auch noch hinzufügen, dass sie nicht direkt an der wand stehen würden sondern eher mittig im raum
Ingo_H.
Inventar
#6 erstellt: 30. Nov 2010, 22:38

FordDent schrieb:
und vielleicht sollte ich auch noch hinzufügen, dass sie nicht direkt an der wand stehen würden sondern eher mittig im raum


Versteh ich jetzt nicht ganz? Mittig? Aber Du willst Reagllautsprecher ja nicht etwa auf den Boden stellen oder kämen für Dich eventuell auch Standlautsprecher in Betracht?
FordDent
Neuling
#7 erstellt: 30. Nov 2010, 22:50
wäre das sehr schlecht sie auf bodenhöhe zu haben?
ok gehen wir mal davon aus ich stelle sie nicht auf den boden sondern erhöht rechts un links vom schreibtisch auf. vllt auuch ein stück davor...dann stehen sie trotzdem quasi im raum, da der schreibtisch selbst nicht an einer wand steht sonder parralel zu einer.
mir ist vorhin noch ein gedanke gekommen, den ich loswerden muss...wenn ich mir noch nen aktiven subwoofer kaufe, kann ich mir dann sorgenlos den verstärker (erstmal) sparen...sodass die lautsprecher alle über den internen verstärker laufen?
und wäre es wohl ne schlechte idee den subwoofer zwar von der gleichen marke, ober aus einer billigeren serie zu kaufen? quasi an ihm zu sparen?

an standlautsprecher hatte ich bis jetzt weniger gedacht, da ich davon ausgehe, dass die regallautsprecher, die ich für das gleiche geld bekomme verhältnismäßig quallitativer sein werwden...


[Beitrag von FordDent am 30. Nov 2010, 22:52 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 01. Dez 2010, 19:16
Hallo,

Hörabstand von 1,5m ,
das ist der Bereich von Nahfeldmonitoren,
da gibt es aktive welche eine Endstufe integriert hätten.

Da könntest du den PC als Vorverstärker nutzen,
leider wird das mit dem Phono etwas knifflig,
da bräuchtest du dann doch entweder nen sep. Vorverstärker mit Phonoeingang,
oder noch nen extra Phono Vorverstärker,da müsstest du bei Quellwechsel aber umstecken,oder einen Verteiler einsetzen.

Für deine Musikrichtung hätte ich jetzt in Sachen Lautsprecher an ein Paar Adam A5 gedacht,
leider macht das Budget das nicht mit,
genausowenig wie wenn du noch einen Subwoofer ins Budget quetschen möchtest,
an diesem kannst du normalerweise keine "Satelittenlautsprecher" anschliessen,

da gibt es spezielle Sets,von oft bescheidener Qualität.

Der Hochtöner eines Lautsprechers sollte ungefähr auf Ohrhöhe,
das solltest du bei der Aufstellung bedenken.


Gruss
FordDent
Neuling
#9 erstellt: 01. Dez 2010, 19:42
meinst du den hier?:
http://www.amazon.de...id=1291228724&sr=8-1
auch wenn da noch ein X mit dranhängt...

und wenn ich sie nicht auf ständer stellen will, sollte ich vllt doch darüber nachdenken, standlautsprecher zu kaufen...zumindest es als option mit einzubeziehen
was ist dementsprechend wohl von so angeboten auf amazon wie die Magnat Quantum 557 für 228 euro zu halten...
(das ich schon mehrmals auf magnat und amazon verwiesen habe ist entweder nur zufall, oder weil es beidseitig als günstig erschien...)


[Beitrag von FordDent am 01. Dez 2010, 19:55 bearbeitet]
FordDent
Neuling
#10 erstellt: 01. Dez 2010, 20:26
verdammt...ich sehe gerade, dass es sich in meinem link um einen STÜCK-preis handelt...das ändert so einiges...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Suche passenden Verstärker *Greenhorn*
5050Tobias am 25.09.2014  –  Letzte Antwort am 02.10.2014  –  35 Beiträge
Röhrenvollverstärker für Greenhorn
klangwerk-munich am 24.05.2008  –  Letzte Antwort am 13.10.2008  –  8 Beiträge
ein paar allgemeine Fragen und eine Kaufempfehlung erbittet
Nightfalke am 10.01.2009  –  Letzte Antwort am 10.01.2009  –  10 Beiträge
HILFE
Manu7376 am 11.11.2014  –  Letzte Antwort am 11.11.2014  –  4 Beiträge
und wieder ein greenhorn, welches fragen über fragen stellt: LS gesucht
karthoon am 16.04.2009  –  Letzte Antwort am 25.04.2009  –  15 Beiträge
vinyl? greenhorn! was tun?
hifidelius_2 am 13.11.2005  –  Letzte Antwort am 17.11.2005  –  2 Beiträge
Brauche ein bischen hilfe
A-Plus am 24.01.2006  –  Letzte Antwort am 25.01.2006  –  4 Beiträge
Suche Hilfe
rogerwhite am 01.06.2015  –  Letzte Antwort am 02.06.2015  –  4 Beiträge
Hilfe soundanlage
20headhunter am 26.11.2009  –  Letzte Antwort am 26.11.2009  –  11 Beiträge
Plattenspieler? Hilfe!
keine_ahnung5000 am 24.07.2005  –  Letzte Antwort am 30.07.2005  –  22 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Magnat
  • Klipsch
  • Jamo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 18 )
  • Neuestes MitgliedDennis273
  • Gesamtzahl an Themen1.345.939
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.015