Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Hilfe welchen Verstärker HIlfe

+A -A
Autor
Beitrag
*Adlerauge*
Neuling
#1 erstellt: 25. Mrz 2011, 19:43
Guten Abend
Erstmal zu mir!
Ich bin neu hier und meine Beweggründe sind folgende:
Da wir nun Häuslebauer sind haben wir uns überlegt in unsere neue Wohnung gleich von anfang an Boxen in die Decke einzubauen, dies stellt sich aber als sehr schwierig da.Habe schon etliche Meinungen eingeholt und bin trotzdem noch Ahnungslos.Meine Situation ist wie folgt.

Ich habe mir für unsere Wohnung 8 Boxen gekauft

( http://www.tsnversan...-inc-602-stueck.html )

diese sollen in 4 Räumen jeweils zwei verbaut werden.

Nun geht es um den Verstärker und da bin ich völlig Ahnungslos welchen ich brauche bzw was ich haben muss damit es läuft.Warscheinlich muss ich mir noch ein Lautsprecherumschalter kaufen um alle Boxen anschließen zu können oder ?

( http://www.conrad.de...areaSearchDetail=005 )

Könnt Ihr mit einen Tipp geben wonach ich schauen muss oder was ich kaufen sollte. Am liebsten wäre mir ein Gerät mit CD und Radio und ganz wichtig ist die Anschlußmöglichkeit an den Rechner.

Ich bin total überfragt da ich auch keine 500€ investieren kann

Könnt Ihr mir helfen
Vielen Dank im vorraus

Adlerauge
Tricoboleros
Inventar
#2 erstellt: 25. Mrz 2011, 19:49
Verkauf den Schrott wieder, damit kann man doch zu Hause keine Musik hören! Das ist was ,wenn man auf dem Klo sitzt oder in der Wanne liegt, hat aber doch nix mit Hifi zu tun.
*Adlerauge*
Neuling
#3 erstellt: 25. Mrz 2011, 20:26
Das ist erstens keine Antwort auf meine Frage und zweitens ohne Begründung kann ein Laie wie ich mit so einer Aussage auch nichts weiter anfangen. Warum weshalb wieso das sollte schon drinn sein.
MFG
Tricoboleros
Inventar
#4 erstellt: 25. Mrz 2011, 21:01
Stereo von der Decke?

Liegst du auf dem Boden beim Musikhören?

Willst du vernünftig Musik hören oder eine Raumbeschallung von oben haben?

Was erwartest du vom Klang einer Deckenbeschallung?
*Adlerauge*
Neuling
#5 erstellt: 25. Mrz 2011, 21:09
Ich erwarte Musik die aus der Decke kommt und diese wenn man möchte auch mal aufdrehen könnte, das in jedem Raum. Mir wurde gesagt ich müsste zwei boxen pro raum einbauen wegen dem Klang.
Haiopai
Inventar
#6 erstellt: 25. Mrz 2011, 21:27

*Adlerauge* schrieb:
Ich erwarte Musik die aus der Decke kommt und diese wenn man möchte auch mal aufdrehen könnte, das in jedem Raum. Mir wurde gesagt ich müsste zwei boxen pro raum einbauen wegen dem Klang.


Na ja, was man so unter Musik versteht , im Prinzip ist gegen InWall Lautsprecher nichts zu sagen , nur solten sie dann genauso platziert werden , wie normale Lautsprecher .

Beschallung von der Decke wird dir ein Niveau wie im Supermarkt bescheren , da kommt auch lala aus der Decke , mit ernsthafter Wiedergabe in Bezug auf Hifi hat das aber nix zu tun .

Reicht dir so ein Niveau ??

Gruß Haiopai
*Adlerauge*
Neuling
#7 erstellt: 25. Mrz 2011, 21:33
Naja ich habe doch recht gute Boxen oder nicht und meine Räume sind nicht größer als 13 m² .Ich will ja kein 5.1 Sound haben sondern einfach nur Musik und meistens ist diese Musik auch im Hintergrund am laufen also alles ziemlich human nur ich weiß nicht welchen verstärker ich da kaufen muss der das alles vernünftig mitmacht.
mfg
Haiopai
Inventar
#8 erstellt: 25. Mrz 2011, 21:47
Die Lautsprecher sind mit 4-8 Ohm Nennimpedanz angegeben ,praktisch geht man bei einer solchen Angabe meist von 4 Ohm aus .

Jeder normale Stereo Verstärker ist für Impedanzen von 4-16 Ohm ausgelegt , theoretisch könntest du also je 4 in Reihe geschaltet pro Kanal an jedem beliebigen Stereo Verstärker betreiben können .

Ebenso ginge bei einem Stereo Verstärker mit 2 Paar Lautsprecher Ausgängen je zwei pro Kanal in Reihe anschließen und dann beide Anschlusspaare am Verstärker verwenden , da die parallel geschaltet sind kommst du so bei
acht Lautsprechern wieder auf eine 4 Ohm Gesamtimpedanz .

Ein Einstiegsverstärker oder Receiver wie der Yamaha AX 397/497 oder sein Receiver Gegenpart RX 497 sollte locker genügen .

Gruß Haiopai

P.S. Aber nicht anschließend ankommen und weinen , weil die klanglichen Ergebnisse eher mau ausfallen .
Deine Hecos , die du da hast liegen qualitativ auf dem Level guter Türeinbausysteme aus dem Car Bereich , doll ist das nicht .Nicht das es hinterher heist , man hätte dich im Hifi Forum nicht gewarnt .
zuyvox
Inventar
#9 erstellt: 26. Mrz 2011, 02:58
Hachja. Ich finde Deckenlautsprecher cool aber ich meine, sie bringen dir herzlich wenig.

Mein Tipp für 4 kleinere Räume wären die Magnat Monitor Supreme 100. Kosten 39 Euro das Stück. Kommst also mit 312 Euro plus Versand hin.

Wenn du 8 Lautsprecher, also echte 4 Paare wirklich unabhängig voneinander betreiben willst, also mit unterschiedlich hoher Lautstärke, dann würde ich, sofern du den konventionellen Weg bevorzugst, einen 8 Kanal Verstärker kaufen. Da kannst du sogar jeden Lautsprecher einzeln regulieren. Nicht wirklich HiFi, aber besser als irgendwelche Schaltungsexperimente.

Sowas
Die 30 Watt an 8 Ohm bzw. 50 Watts an 4 Ohm reichen für eine Zimmerbeschallung locker aus.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 26. Mrz 2011, 09:56
Moin

Interessante Statements bzgl. Deckenlsp. die ich so überhaupt nicht teilen kann.
Insebesondere als Mehrraumlösung sind solche Lsp. perfekt geeignet und nahezu unsichtbar.
Vorraussetzung ist natürlich eine gute Ausführung und qualitativ hochwertiges Equipment.

Dann kann man sehr wohl damit vernünftig Musik hören und nicht jeder will in allen Räumen Kisten an der Wand hängen oder auch rum stehen haben.
Auch sollte man nicht immer die eigenen Ansprüche für andere Leute ansetzen, nicht jeder ist vom Virus infiziert und braucht "High-End" Equipment.
Auf welchem Niveau die Heco spielen, kann ich nicht sagen, aber ich habe schon einige In-Ceeling Lsp. gehört und das hat nix mit Supermarkt zu tun.

Allerdings erfordert ein solches Multiroomsystem auch eine adäquate Steuerzentrale und das entsprechende Amping.
Das lässt sich aber für weniger als 500€ kaum realisieren, insbesondere wenn man die Räume getrennt steuern möchte.
Natürlich reicht ein Receiver und 4-fach Umschaltpult aus, aber das Ergebnis und die Bedienung wird nur bescheiden sein.

Die Idee von zuyvox mit dem 8-Kanal Amp ist da schon deutlich besser und die Endstufe lässt sich auch direkt mit dem PC verbinden und steuern.
Radio hätte man dann per Internet und CD per Computer, wenn man den Bedienungsaufwand nicht scheut, wäre das zumindest eine günstige Lösung.
Natürlich kann man sich zu dem Verstärker auch noch ein CD-Receiver mit Pre-Out holen, aber dann wird es schon verdammt knapp mit dem 500€ Budget.
Die perfekte Lösung ist ein jedoch ein Multiroomsystem a la Sonos, hier lässt sich jeder Raum unabhängig per FB steuern, aber mit dem vh. Budget unmöglich.

Saludos
Glenn
*Adlerauge*
Neuling
#11 erstellt: 26. Mrz 2011, 18:12
Ich möchte die Boxen weder einzelnd Laut und Leiser machen und in jedem Raum soll auch das gleiche laufen. Über das Umschaltpult kann ich jenach Wunsch die Boxen zuschalten und abschalten. Die Boxen werde ich auf jedenfall behalten. Wonach muss ich denn achten beim Kauf eines Verstärkers.
Die Ohm / Impedanz werte und worauf muss ich achten wegen dem Verbinden mit dem Rechner und wie ist das mit der Wattzahl wie kann man das einschätzen was man da benötigt???
MFG
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 26. Mrz 2011, 19:03
Ganz wie Du möchtest...

Wenn Du ein Lsp. Umschalter einsetzt, kannst Du prinzipiell jeden CD-Receiver einsetzten.
Die Umschalter sind so verschaltet, das es bei Nutzung von 8 Ohm Lsp. keine Probleme gibt.
Allerdings handelt es sich bei den verlinkten Heco mit ziemlicher Sicherheit um 4 Ohm Modelle.
Da kann es bei bestimmten Einstellungen zu Problemen kommen, weil die Impedanz auf 2 Ohm abfällt.
Wenn Du die bei Conrad verlinkte BDA des Umschalters gelesen hättest, wärest Du über das Thema informiert.

Das kommt davon wenn man sich einfach etwas kauft und sich dann erst Gedanken über das Thema macht.

Saludos
Glenn
*Adlerauge*
Neuling
#13 erstellt: 27. Mrz 2011, 17:00
und wie ist das denn mit der Watt Leistung des Verstärkers. Was sollte man da kaufen oder muss man darauf nicht wirklich achten.
mfg
zuyvox
Inventar
#14 erstellt: 27. Mrz 2011, 18:57
Die Deckenlautsprecher von Heco haben 4 Ohm. Falsch geschaltet halbiert sich die Impedanz, was schwache Verstärker abrauchen lässt, wenn du etwas aufdrehst.

Da man die Hecos baubedingt aber nicht allzu laut aufdrehen kann, denke ich wird das nicht das Problem sein. Die in meinem Link genannten 50 Watt an 4 Ohm sollten ausreichen, auch wenn du mal lauter aufdrehst.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 28. Mrz 2011, 07:20
Moin

Nochmal, die Impedanz fällt bei verschiedenen Einstellung am Lsp. Umschalter bis auf 2 Ohm oder vielleicht sogar darunter.

Einfach mal die BDA des Conrad Lsp. Umschalters lesen.

Ein normaler Stereo CD Receiver wird da auf jeden Fall Probleme bekommen, da kannst Du dir die Frage nach den Watt sparen.
Also, entweder Du kapierst es oder läufst Gefahr das Gerät zu zerstören oder die Schutzschaltung wird sich ständig aktivieren.

Ich habe aber eine Lösung gefunden:

Der Marantz CR 502 oder auch die Nachfolger sind mit 4 Kanal Endstufen ausgestattet.
Du nimmst pro Endstufe (A + B) einen 2-Kanal Umschalter und dann funktioniert es problemlos.

Saludos
Glenn
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welchen Verstärker? Welche Lausprecher ... brauche professionelle Hilfe =)
Replica1 am 18.10.2005  –  Letzte Antwort am 19.10.2005  –  12 Beiträge
HILFE: Welchen Verstärker und welche boxen?
quarterback07 am 09.12.2007  –  Letzte Antwort am 11.12.2007  –  13 Beiträge
alte Stereoboxen ausgegraben - welchen Verstärker! Hilfe!
Jan85 am 01.10.2008  –  Letzte Antwort am 02.10.2008  –  11 Beiträge
hilfe bei Digitalem Verstärker
z.air am 17.11.2007  –  Letzte Antwort am 19.11.2007  –  13 Beiträge
brauche hilfe für verstärker
rh_becht am 26.05.2009  –  Letzte Antwort am 26.05.2009  –  5 Beiträge
Welchen Verstärker
Rolliwekiu am 30.04.2005  –  Letzte Antwort am 02.05.2005  –  6 Beiträge
!HILFE! verstärker
behigh am 31.12.2006  –  Letzte Antwort am 31.12.2006  –  3 Beiträge
Welchen Verstärker zu Wharfedale Diamond? Bitte um Hilfe
Thorsten1977 am 28.03.2006  –  Letzte Antwort am 29.03.2006  –  7 Beiträge
Hilfe, welchen Vollverstärker kauf ich jetzt?
teteretete am 16.11.2011  –  Letzte Antwort am 20.11.2011  –  7 Beiträge
Dringend Hilfe! Welchen Yamaha soll ich nehmen?
de_ko am 24.01.2011  –  Letzte Antwort am 26.01.2011  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Magnat

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 74 )
  • Neuestes Mitgliedttosch
  • Gesamtzahl an Themen1.344.818
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.433