Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


und wieder ein greenhorn, welches fragen über fragen stellt: LS gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
karthoon
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 15. Apr 2009, 22:19
also... nachdem ich schon einige tage hier angemeldet bin und in den für mich relevanten beiträgen und auch mal kreuz und quer gelsen habe, bin ich: nicht wirklich schlauer als vorher ^^

warum ich hier schreibe:
ich möchte mein derzeitiges musikgeräuschgerät in form 'ner all-in-one-plastikwanne ersetzen und mir eine neue (soll heißen, überhaupt erstmal eine) hifi-gerechte anlage zulegen.

den finanziellen rahmen (gesamtkosten) dafür habe ich mittlerweile auf 'nen tausender hochgesetzt (ja, ich weiß, manch einer gibt den einzig und allein für die lautsprecherkabel aus ^^) und dabei soll es auch bleiben.

als anlage habe ich mich für die DENON PMA 510AE, DCD 510AE (eigentlich wars die 500er-serie, aber diese ist quasi ausgelaufen und ich möchte trotz deren schnäppchenpreise dann doch die neue serie haben, vor allem wegen der mp3-funktionalität) und tuner DENON TU 1500 entschieden, da mir diese vom preis-leistungs-verhältnis und auch der haptik und optik am optimalsten erscheint.
beim probehören in einem geiz-ist-geil-markt und einem mir allerdings vom angebot und beratung her traurig erschienem xpert-geschäft konnte ich keine unterschiede zu etwas teureren anlagen (marantz, NAD und harman-kardon) heraushören (bei jeweils gleichen lautsprechern).
diese denon-kombination wird einschließlich verkabelung ca. 600 euro kosten, so daß noch etwa 400 euro für die lautsprecher übrig bleiben.

und um der langen rede endlich mal nen kurzen sinn zu geben:
DAS, die lautsprecher, ist nun mein anliegen.

die anlage ist für eine kleines zimmer gedacht, knapp 15m² fläche bei weniger als 2,30m raumhöhe.
und dabei soll auch nur ein teil des raumes ausge- bzw. beschallt werden, abstand der lautsprecher voneinander zwei meter bei wandnaher (wand aus holzbaustoffen) aufstellung, hörabstand knapp drei meter.
der hörpegel ist dementsprechend eher niedig statt partybeschallung.

laut dem, was ich mir in den tagen bisher theoretisch aneignen konnte, kämen dafür wohl nur kompaktboxen oder kleine standlautsprecher in frage.

das problem ist nur, ich wohne in einer der (auch von hifi-händlern ^^) gottverlassensten ecken deutschland, in nord-vorpommern und deshalb gestaltet es sich mit dem einzig richtigem, nämlich dem probehören, nicht nur mehr als nur schwierig, sondern eher als unmöglich (ich kann und möchte nicht paar hunderter für fahrten nach berlin oder HH ausgeben um dort die händler abzuklappern und probezuhören) und muß daher schon im vorfeld eine grundelgende auswahl treffen und mir eben dann die lautsprecher entweder zum probehören bestellen oder kaufen und vom rückgaberecht gebrauch machen - und wohl jeder hier weiß, daß vor allem das letztere aus vielerlei gründen nicht das wahre ist...

als vorauswahl für die lautsprecher im rahmen des budgets und der räumlichen gegebenheiten habe ich daher folgende typen auf der liste:

B&W 685 (gebraucht)
KEF iQ 30
Heco Metas 300
HECO VICTA 300 (als preiswerteste variante, da bliebe noch geld für 'nen wirklich guten kopfhörer der über-200-euro-klasse übrig)
nuBOX 381
CANTON GLE 430
Elac BS 63 (fast schon das budget überschreitend)
und als alternative zu den kompakten die schmalen und schon lange ausgelaufenen, aber immer noch erhältlichen standlautsprecher
ELAC FS 108.2 (die ich sogar ziemlich oben auf der liste habe)

aja, und diese lautsprecher werden vorwiegend klassik zum tönen bringen, aber eben auch mal bei ggf. sogar etwas höherem pegel (wahrscheinlich proportional dem des alkohols im blut ^^) poppiges und rockiges.

so, und nun zum eigentlichen; meinen fragen:

hat jemand eventuell die kombi aus der kleinen (oder anderer) denon und einem dieser lautsprecher und kann was zum klangeindruck sagen?
hat jemand einige dieser lautsprecher schon im vergleich hören können und wenn ja, mit welchem eindruck?
hat jemand ganz andere vorschläge?
hat jemand generelle meinungen zu dieser anlage und den lautsprechern (weil aus irgendeinem grund nicht empfehlenswert o.ä)?

ich weiß, daß die meinungen anderer , wenn überhaupt, bestenfalls eine grobe orientierung sein kann und am ende ICH selber entscheiden muß.
trotzdem wäre ich hier für den einen oder anderen hinweis dankbar - auch auf die gefahr, daß es eher noch unklarer wird - aber: C'est la vie!


[Beitrag von karthoon am 15. Apr 2009, 22:50 bearbeitet]
Moe78
Inventar
#2 erstellt: 16. Apr 2009, 01:03
Hi, ambitioniertes Stereovorhaben nenn ich das

Also, Du vergleichst Heco Victas mit Metas??? Da ist ne Klasse Unterschied! und wenn Du schon Stand-LS nicht abgeneigt wärst, wieso dann nicht die Heco Victa 700 (ca 350 das Paar)?? Die sind wesentlich besser als die 300er, v.A. ohne Sub. Konnte sowohl die Victa-Seria als auch die Metas hören, und muss sagen, alle gut, nur Victa vs Meta: 0 : 1...
Wobei ich deine Receiverkombi nicht kenne, hab sie nur an SurroundAVRs gehört. Die nuBox ist zwar keine Schönheit (und grad bei 2.0 ist das doch wichtig), aber klanglich gut. Den Rest kenn ich nicht.
Varadero17
Inventar
#3 erstellt: 16. Apr 2009, 01:30
Hallo,
es ist unheimlich schwierig, wenn nicht unmöglich, ohne Hörprobe einen LS zu empfehlen, weil Hörgeschmäcker nun mal unterschiedlich sind.
Bei Deinem Raum und Musikrichtung würde ich zur IQ30 tendieren. Durch sein Koax-Chassis kann sie gerade komplexe Klanggebilde eines Symphonieorchesters z.B. schön räumlich abbilden.

Die Elac wären für mich die zweiten im Bunde, wobei mir die FS 108.2 nichts sagt. Scheint mir für 15qm auch zu groß zu sein.
Die BS 63 wäre der direkte Gegenkandidat zur IQ30.

Hatte mal das Vergnügen, KEF mit Elac zu vergleichen (XQ40 und FS 249). Die KEF hat mühelos das Rennen gemacht!
Hier haben aber meine Ohren entschieden, Deine können ganz anders empfinden.

Also versuche unbedingt, die BS und IQ zu hören zu bekommen, die - wie Du sicher schon bemerkt hast - meine heissen Kandidaten wären.
kvendlar
Stammgast
#4 erstellt: 16. Apr 2009, 08:09
Ich geb mal wieder meine PSB_Senf dazu: Wenn Du Dir Kompaktboxen anhörst, schau auch mla nach PSB, z.B. Alpha B1. Das paar kostet ~300 Euro, spielt aber in der Klasse der B&W 685 (weniger rund aber detaillierter/schärfer auflösend).
Größere PSB habe ich leider noch nicht gehört.
AMGPOWER
Inventar
#5 erstellt: 16. Apr 2009, 10:12
ich ich habe einen denon avr und betreibe daran 4 nubox 381 und bin mit dem klang super zufrieden. für die recht kleinen boxen kommt ein super satter und klarer sound raus
bautzel
Stammgast
#6 erstellt: 16. Apr 2009, 10:27
Ich will dir dein Denon absolut nicht ausreden....
aber schaue mal hier hin

Und suche mal hier im Forum Infos dazu. Ich weiß, der Tuner fehlt dabei. Ist auch nur als Info zu sehen.

Ich würde diese Anlage an Standlautsprecher betreiben.

Gruß
weimaraner
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 16. Apr 2009, 21:05
karthoon
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 17. Apr 2009, 00:32
erstmal danke für die antworten.

ich denke, ich werde noch 2 oder 3 nächte drüber schlafen und mir die nubox 381 zum probehören liefern lassen und die MAGNAT ALTEA 5 bestellen (bei 150 euro pro paar zzgl. versand ist das mehr als nur ein schnäppchen und wenn sie nicht passen sollten, kommen sie zu verwandten in den partykeller, also abnehmer ist schon da) und mich zwischen beiden typen daheim entscheiden.

falls jemand noch andere rat- oder vorschläge hat: immer raus damit
kvendlar
Stammgast
#9 erstellt: 17. Apr 2009, 06:58
Hmm ja, vorschlag: bevor Du nubert hörst hör Dir in HiFiläden ein paar andere Sachen an. Nubert und B&W sind (lt. Forum) sehr geschmacksabhängig... Wenn Du allerdings keinen Vergleich hast, so ist es gut möglich, dass Dir die Nubert gefallen - obwohl sie eigentlich Deinen Geschmack nicht so gut treffen...
Ich glaube, dass die Magnat nicht wirklich vergleichbar mit den 381ern sind. Wenn Du Gelegenheit hast, versuch wirklich mal die PSB Alpha B1 (siehe auch hier (PDF)) vorher anzuhören, mich würde der Vergleich zwischen denen und Nubert 381 interessieren...
karthoon
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 17. Apr 2009, 07:33
ja, ich werde heute und morgen mal die wenigen hier zu findenden fachgeschäfte und märchenmärkte abklappern und mir so ziemlich alles in der preisklasse bis 400 euro anhören und dann entscheiden; aber da nubert seine lausprecher ja explizit zum probehören anbietet, werd ich davon auf alle fälle gebrauch machen.
karthoon
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 22. Apr 2009, 23:29
nachdem das probehören nicht wirklich das gebracht hatte, was ich mir erhofft hatte (hier in der pampa ist das angebot echt so dünn wie die besiedelung), weil die auswahl an lautsprechern in meiner preisklasse einfach zu dünn war, hatte ich mir ein paar magnat altea 5 bestellt - wohl wissend, daß sie für das zimmer doch bissel groß sind. aber bei bei 145 euro fürs paar einschließlich versand (einer hatte ne gehäuseecke hinten leicht angeprellt, das gab 20 euro preisnachlaß und so wie sie aufgestellt werden siehst mans nicht) konnten die kein schlechterer kauf sein als ein paar genauso teure (bzw. billige) kompakte ausm großmarkt.
und: es paßt schon ausgesprochen gut.

derzeit laufen sie, seit zwei tagen, noch an meiner 12 jahre alten all-in-one-plastikwanne.
der allererste eindruck war: hmm, ganz schön rauher klang.
und es dröhnte zuweilen bissel - aber das war zu erwarten (baßrohröffnungen hinten bei wandnaher aufstellung in nischen). also erst gleich mal die öffnungen jeweils mit (als behelf) nem knüll küchenpapier verschlossen - deutliche verbesserung, also bei meiner hörlautstärke kein dröhnen mehr (allerdings habe ich keine cd mit stücken von ner satten orgel zum testen...)
dann das rauhe: entweder ich habe mich nach zwei tagen fast dauerhören dran gewöhnt oder neue boxen müssen sich doch erstmal paar stunden einspielen, auf jeden fall kommen sie mir mittlerweile richtig geschmeidig vor.

ich bin so zufrieden damit (im vergleich zu meinen alten kompakten und den probegehörten), daß ich die nuboxen zum probehören nicht bestellen werde, sie würden mit versand fast 390 euro kosten, also das über 2,6fache und ich mir nicht vorstellen kann, daß sie so viel besser klingen können und ich, so komisch das auch klingen mag, keinen platz für kompakte habe, außer auf ls-ständern, aber dann stelle ich eben gleich standlautsprecher hin und bekomme die ls-ständer quasi kostenlos mit dazu ^^

bin nun gepannt, wie die alteas dann an meiner "richtigen" anlage klingen werden; es wird wohl die denon pma/dcd 510 sein, für die ich als kombi ein angebot von 410 euro einschließlich versand habe.
weiß nur noch nicht, ob in schwarz oder silber, das macht mir grad das größte kopfzerbrechen ^^


aber was mich interessieren würde:
würdes sinn machen, die wände bzw. möbelteile direkt um die lautsprecher herum mit beispielsweise bissel höherflorigem teppichmaterial zu versehen, um unerwünschte baßreflexionen bzw. dröhnen auch bei bissel höheren pegeln einzudämmen; hat jemand sowas ähnliches schon mal gemacht?
und wieviel effekt würde noch eine steinplatte als unterlage bringen?
und wie fest sollte bzw. kann man die baßreklexöffnungen (magnat empfielt polierwatte) zustopfen ohne daß der klang grundlegend geändert wird, also nur als anti-dröhn-maßnahme?


[Beitrag von karthoon am 22. Apr 2009, 23:48 bearbeitet]
bautzel
Stammgast
#12 erstellt: 23. Apr 2009, 14:58
Warte erstmal ab, wie die LS mit der Denon klingt. Aeltere Anlagen sind eh nicht so hoehenstark.

Ich bin allerdings der Meinung, das deine LS eh zu Bassstark sind.

Aber das Endergebniss muss die gefallen. Als Verschluss wurde ich Schaumstoff nehmen. Das kruemmelt nicht und gibt auch keine Faeden ab, wie Watte.

Einnen sonnigen Gruss aus der Tuerkei mit Ami-Tastatur
karthoon
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 23. Apr 2009, 16:36

bautzel schrieb:
Warte erstmal ab, wie die LS mit der Denon klingt. Aeltere Anlagen sind eh nicht so hoehenstark.


so alt ist die anlage noch garnicht, sie ist wohl erst seit wenigen wochen auf dem markt


ja, aber habe in nem einrichtungshaus schaumstoff in verschiedenen dichten gesehen, da kann ich also sogar zwei oder drei varianten probieren.


[Beitrag von karthoon am 23. Apr 2009, 16:36 bearbeitet]
bautzel
Stammgast
#14 erstellt: 24. Apr 2009, 14:03
Ich meinte.....


derzeit laufen sie, seit zwei tagen, noch an meiner 12 jahre alten all-in-one-plastikwanne.


diese Aussage...

Gruss...
karthoon
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 25. Apr 2009, 09:07
*lach* - ja, alles klar: wer lesen kann ist im vorteil ^^
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Ls + Verstärker gesucht!
adio11 am 15.07.2009  –  Letzte Antwort am 16.07.2009  –  11 Beiträge
Fragen
Mercutio am 10.02.2004  –  Letzte Antwort am 10.02.2004  –  3 Beiträge
ein greenhorn erbittet hilfe :)
FordDent am 30.11.2010  –  Letzte Antwort am 01.12.2010  –  10 Beiträge
Receiver?gesucht, und weitere Fragen
TheRenki am 11.06.2008  –  Letzte Antwort am 12.06.2008  –  2 Beiträge
Händler/LS - Fragen
Gothic-Beast am 21.04.2004  –  Letzte Antwort am 21.04.2004  –  5 Beiträge
Stereo LS und verstärker fragen ?
WieBitte am 20.03.2008  –  Letzte Antwort am 23.03.2008  –  30 Beiträge
fragen über fragen!
kardis am 23.02.2004  –  Letzte Antwort am 23.02.2004  –  4 Beiträge
Neue LS ( Bis 400? - Paar) Einige Fragen
Sedos am 19.01.2011  –  Letzte Antwort am 24.01.2011  –  8 Beiträge
Über die Hifi-Branche und ein paar konkrete Fragen
Sandoz66 am 16.01.2007  –  Letzte Antwort am 17.01.2007  –  2 Beiträge
Fragen zu Endverstärker.
klguy am 12.12.2009  –  Letzte Antwort am 12.12.2009  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Heco
  • Elac
  • KEF
  • Rotel
  • Magnat
  • Denon
  • Canton
  • PSB
  • Nubert

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 15 )
  • Neuestes Mitgliedtilledienille
  • Gesamtzahl an Themen1.345.935
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.978