Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


"Will nicht Probehören" ...

+A -A
Autor
Beitrag
Finglas
Inventar
#1 erstellt: 30. Jun 2004, 14:48
... oder "Die Probleme mit der Kaufberatung"


Hallo zusammen,

ich lese nun schon seit einigen Wochen hier mit, und gerade bei der Kaufberatung habe ich immer wieder die gleichen Deja Vu's.

Es wurde ja überlegt, das KB-F einzustellen. Nun, ich bin froh, dass es nicht gemacht wurde. Ich hätte sogar vorgeschlagen, noch eines zusätzlich aufzumachen; und beide dann ganz nach oben zu stellen, damit man noch vor "Allgemeines" darüber stolpert. Eines mit Kaufberatung im Sinne von "Tipps und Ratschläge vor dem Händlerbesuch bzw. flankierend dazu". Das 2. KB-Forum dann für die, die nicht Probehören wollen, denen es einfach genügt, dass hier jemand sagt: Ja, habe Komponente XY, klingt gut. Und dann wird im Internet gekauft.

Nur sehr selten wird hier nach einem Händler gefragt, der sich Zeit nimmt und einem zuhört, die Erwartungen an eine Stereoanlage im Gespräch erkundet, um dann im gegebenen Budgetrahmen Zusammenstellungen zu empfehlen bzw vorzuführen. Schade eigentlich, denn das wäre meines Erachtens eine sehr wertvolle Information.

Anscheinend ist es aber doch häufig so, dass hier viele erst im Internet nach einem billigen Produkt suchen, und dann eben auch im Internet kurz nach einer Kritik dazu Ausschau halten. Wenn dann jemand sagt, der (z.B.) LS klingt gut, dann wird gekauft. Mehr Input wird offensichtlich gar nicht gesucht, bzw. man reagiert verstimmt auf weitere Tipps. Ob man dann mit dem Kauf zufrieden ist, ist eine andere Sache. Aber aus Schaden wird man ja klug (...manchmal)
Oder vielleicht will man auch gar nicht mehr, man ist mit dem Produkt zufrieden, weil es einerseits deutlich unter der UVP verkauft wurde und andererseits jemand im Forum bestätigt hat, dass es gut ist. Ob der LS in den Raum passt, ob die Kette stimmig ist, ob sie dem Geschmack und den Hörgewohnheiten entspricht, ist da nicht immer so wichtig.
Vor allem ein Preis deutlich unter UVP scheint häufig einen extrem attraktiven Kaufanreiz darzustellen (Motte und Licht?), Internetanbieter und die großen Elektronikmärkte leben davon offensichtlich recht gut. (Heben eigentlich mache Hersteller die Preise anfangs extra an, damit man sie später massenweise reduziert auf den Markt werfen kann?)

Ich möchte diejenigen, die so einkaufen, keineswegs verteufeln oder als dumm hinstellen. Jeder darf mit seinem Geld das anstellen, was er gerne möchte, jeder soll nach seiner Facon (man denke sich ein Häkchen unter das "c") glücklich werden. Ich wollte nur mal obigen Gedanken in den Raum stellen - zur Anregung und zur Diskussion. Feuer frei ...

Cheers
Marcus

PS: Also wie wäre es mit 2 KB-Foren: Eines mit ausführlichen Tipps. Das andere kommt mit 2 Phrasen aus: "Ist gut, kaufen marsch, marsch." oder "Ne, ist nix, Finger weg".

PPS: Simplifizierung sind an einigen Stellen gewollt und dienen der besseren Verständlichkeit
Braintime
Stammgast
#2 erstellt: 30. Jun 2004, 17:35

Oder vielleicht will man auch gar nicht mehr, man ist mit dem Produkt zufrieden, weil es einerseits deutlich unter der UVP verkauft wurde und andererseits jemand im Forum bestätigt hat, dass es gut ist. Ob der LS in den Raum passt, ob die Kette stimmig ist, ob sie dem Geschmack und den Hörgewohnheiten entspricht, ist da nicht immer so wichtig.


Wenn das die Entscheidungskriterien der Mehrheit sein sollte, dann wären wir tief gesunken.

Ich kenne leider auch Leute die denken, eine Aneinanderreihung von Testsiegern ergäbe eine gute Kette aber wenige, die sich eingestehen, dass das Ergebnis nicht den Erwartungen entspricht und dass sie Fehler beim Kauf gemacht haben. Ist ja auch nicht ganz so einfach denn auch wenn man deutlich unter UPE gekauft hat, ist doch trotzdem einiges über die Ladentheke gegangen...

Trotzdem, wer nach o.b. Verfahren Geräte kauft, egal zu welchem Preis und ohne probezuhören, hat meiner Meinung nach auch Probleme, im Restaurant zu beurteilen, ob es ihm schmeckt oder nicht. Aber man kann ja den Kellner fragen oder gibt´s ein Restaurant-Forum mit Menu-Beratung?

Grüße

Klaus
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 30. Jun 2004, 21:16
Hallo,

der Konsum innerhalb der Gesellschaft hat sich schon gesplittet. In die eine Gruppe die lösungsorientiert an die Sache herangeht und die Gruppe die produktorientiert an die Sache herangehen möchte.
Leider erkennt man das nicht im ersten Posting zu 100%!

Markus
bvolmert
Inventar
#4 erstellt: 30. Jun 2004, 21:27
Hi Markus,
wieso so krass? Die Gesellschaft hat sich doch nicht komplett "gesplittet". Nur schwarz oder weiß erlaubt? Gut und böse? Muß sich der Threadsteller jetzt "outen" ,auf welcher "Seite " er steht ? Ich zB würde ja auch keine Ls kaufen, ohne sie zu hören . Einen Cd-Player evtl. schon! Da würden mir einige Empfehlungen u.U. schon reichen.
Ps. Mir ist schon klar, daß du die eine Gruppe nicht als gut,die andere als böse bezeichnen würdest. Mich wundert nur diese strenge Aufteilung. Und,daß du (zu 100%)erkennen möchtest "wo" er steht. ?
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 30. Jun 2004, 21:38
Hallo Benedikt,

natürlich ist es richtig, das es nicht nur schwarz und weiss gibt. Aber es ist wie eine Schere, aktuell geht es doch sehr weit auseinander. (Nur Gefühl, keine Erhebungen o.ä.)
Es ist doch nur interessant zu wissen, ob derjeniege für Alternativen für andere Gedanken offen ist oder nicht....also nur für "Argumentation". Bevor man sich einen heissen schreibt, und danach stand ein Teilbereich eh schon fest.

Markus
bvolmert
Inventar
#6 erstellt: 30. Jun 2004, 21:51
Naja ,gut..und wie ist das zu verstehen?


Leider erkennt man das nicht im ersten Posting zu 100%!

Markus
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 30. Jun 2004, 22:04
Hallo,

wäre doch schon wenn man bestimmte Dinge schon eher erkennen kann um zu sehen ob man einfach eine Bestätigung der schon gefällten Kaufentscheidung sucht, oder ob man eventuell doch Tipps haben möchte.

Markus
bvolmert
Inventar
#8 erstellt: 30. Jun 2004, 22:10
Ah!,weißt du,ich glaub wir ham` aneinander vorbei geredet: Kann das sein, daß du dich mit deiner "100 %" Aussage nicht auf diesen Threaderöffner bezogen hast,sondern auf die, die allgemein eine Empfehlung haben wollen? Ich dachte ,du fändest es schade, daß du es nicht bei "Finglas" erkennen kannst, der diesen Thread eröffnet hat...(?)
Kurt_M
Stammgast
#9 erstellt: 30. Jun 2004, 22:49
mit der Beratung in Geschäften ist es sowieso eine Sache.
Nehmen wir an wir hätten 100 Verkäufer. Dann ziehen wir diejenigen ab, die gerade am Butterbrot kauen und keine Lust haben uns zu beachten, also Großmärkte, dann bleiben noch 50 übrig. Von den kleinen Läden ziehen wir die netten Damen ab, die uns sagen "der Chef ist gerade nicht da", dann bleiben noch 20. Von diesen 20 ziehen wir nochmal die ganz superschlauen ab, die uns mit stundenlangen sinnlosen Wortschwalls zuplappern, es bleiben noch 5 übrig. Von diesen fünf haben vielleicht noch 1 oder 2 echt Ahnung und nehmen sich auch Zeit.
Nur, wie soll man die finden ??? Man kann ja nicht alle Geschäft in D abklappern.

Ich finde die Kaufberatung hier im Forum überaus nützlich um in dem Riesenangebot schon mal eine Vorauswahl zu treffen. Die verbleibenden Geräten schaue und höre ich mir an. Diejenigen die sehr gut gefallen nehme ich nach Hause mit um mich endgültig zu entscheiden.
Für all das brauche ich keinen einzigen Verkäufer und bin sogar meist froh wenn mich keiner anplappert. Das Internet machts möglich !

Grüße
Kurt
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 30. Jun 2004, 22:51
Hallo,

und wie entgegnestet du der schon aktuell stattfinden "Selbstbefruchtung"? (Das manche nur das vom hören-sagen genannte einem weiterempfehlen....)

Markus
wiseman
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 30. Jun 2004, 23:24
Hallo Zusammen,
gebeugt und voller Scham muß ich mich hier outen: Ja ich bin einer von denen die fast gehörlos Komponenten ersteigern. Genau genommen ist es zwei mal passiert, aber ich kann keine Besserung geloben.
Der erste Gehörlosenkauf waren ein Paar Ergo 900 (560,- bei eB..)- ich hatte diverse ältere Cantons schon gehört und dachte: da kannst du nichts falsch machen - und siehe da, mein Gedanke war richtig.
Der Zweite war ein echter Blindkauf: ein Monacor Sub-Chassis; mir gefielen einige Kritiken und das reichte - ist auch schwer bestimmte Chassis anzuhören, oder?
So jetzt dürft ihr mich zerreissen.
Gruß
Wolfgang
KEFler
Stammgast
#12 erstellt: 01. Jul 2004, 05:45
Hallo wiseman,
warum soll man dich zerreissen.
Du hast dich entschieden und gut.
Bei Canton bist Du ja auch nur ein kleineres Risiko eingegangen.
Aber Du weißt nicht, ob Du etwas besser klingendes für das gleiche Geld bekommen hättest!?!
Deswegen lohnt es sich manchmal auch mal etwas Probe zu hören.
Ich bin der Meinung, daß man seinen Aufwand selber einschätzen muß und das Ergebnis muß für einen selber passen.
Grundsätzlich gebe ich aber Finglas recht, man muß auch mal posten dürfen welche LS etc. der eigenen Meinung nach gut sind. Das hilft oft den Entscheidungskreis einzuschränken.
MBCorporation
Stammgast
#13 erstellt: 01. Jul 2004, 05:51
Ich glaube, dass du schon etwas verpasst hast.
Mit dem richtigen Laden wird das Probehören zum Erlebnis.
Ich hätte es nicht missen wollen.
Rivette_
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 01. Jul 2004, 09:15
Hallo,

man sollte aber folgende, teils schon angesprochene, Aspekte auch bedenken:

DIE HÄNDLER: Ich lebe in einer Großstadt. 200 000 Einwohner. Es gibt vier FACHHändler. Einer fällt raus -
auf HIGH END konzentriert, nur hin und wieder Produkte unter 1000 €. Hier werde ich keine "Lösung" finden.

Dann gibt es noch zwei, die eine breitere Produktpalette
aufweisen, jeweils mit Schildchen um die TESTSIEGER besonders hervorzuheben... (und ich spreche NICHT von MEDIA MARKT usw.)
Man bekommt in diesen Läden schlicht keine sachkundige Beratung, nicht einmal _Beratung_. Das Schlimmste: Solange man sich nicht durch Fachwissen profiliert, wird man für doof verkauft und muss sich einen 1000 Mal aufgesagten, leider doch recht langen, Werbeslogan anhören, bei dem es keinen Unterschied macht ob man nun dort sitzt oder nicht. Ich als interessierter Käufer spiele nur die Rolle, mich von der platten und informationsfeindlichen Polemik des Verkäufers möglichst widerstandslos überzeugen zu lassen. Kein Dialog.

Der vierte Laden ist erstmal ganz ok. Leider wurden meine Interessen aber wieder nicht gewürdigt. Mir war es ein Anliegen einen Stereo-Verstärker (Einstiegsklasse) gegen einen Surround-Receiver (höhere Einstiegsklasse) zu hören. Beide standen dort: "ähm... ist schlecht ...., vielleicht könnten sie ja nächste Woche nochmal kommen...."
Auf Anruf war das aber immer noch ein bißchen zu umständlich ..... (mein Anruf muss wohl sehr nervig gewesen sein...)
Weil mein Interesse einfach an meinen Ansprüchen und Vorstellungen und nicht an seinen Produkten (Verkaufsabsichten) ausgerichtet war, flog ich quasi aus dem Laden raus... (liegt nun schon ein Jahr zurück - ich gehe natürlich trotzdem nicht mehr hin)


DIE PREISE sind nicht glaubwürdig und ändern sich willkürlich je nach Wetter. Nur weil ich mit einer Sache zufrieden bin, bezahle ich nicht jeden Preis der Welt. Das ist doch lächerlich. Leider glauben aber meine FACHHändler, dass man es mit einigen Kunden ja machen kann. Vor ein paar Tagen war ein "guter Preis" 50 € über der UVP. Was soll das? Die Preise unter den Fachhändler unterscheiden sich zudem (nicht nachvollziehbar) heftig. Solange ich die Gründe dafür nicht kenne, nehme ich bei hohen Preisen an, dem Versuch _ver*rscht zu werden_ ausgesetzt zu sein. Ich fühle mich hin under wieder als Sündenbock für zuvor großzügig verteilte Rabatte an Stammkunden.


ZwischenFAZIT: Ich musste insgesamt 400 Km A7 und A44 fahren um einen (zwei) gute Fachhändler zu finden. Kaffe, extra für mich aufebaute Anlage, weitere Testmöglichkeiten schon vorbereitet, ich durfte die Anlage bedienen, ich wurde allein gelassen und man hat sich sogar noch für meine Meinung ehrlich interessiert. Es heißt ja immer: "Wenn sie Probehören möchten, dann rufen Sie am besten vorher an." Leider habe ich es nur einmal erlebt, dass sich mein Anruf irgendwie ausgewirkt hätte - genau in diesem Fall nämlich.

FAZIT: Probehören ist mühsam. Kennt man die hiesigen Fachhändler nicht schon vorher muss man sehr zäh sein um dieses Anliegen überhaupt verfolgen zu können. Damit das Probehören aber Sinn macht, braucht man auch Händler die den DIALOG suchen, die auch flexibel genung sind, weitere Geräte/Lautsprecher anzuschließen/bereit zustellen. Und man braucht ein wenig Ruhe. Mein Erfahrung:
Bei 3 von 5 FACHHÄNDLERN ist Probehören sinnlos
Man muss Glück haben, so dass die 2 guten Händler auch in der eigenen Stadt ansässig sind. Das habe ich leider nicht.


Hinzu kommen INTERNET, das viele HALBGEBILDETE produziert (wie mich) , und das damit verbundene Durschschnittsalter.
Ich bin auch noch jung. Man geht einfach gerne über die Weisheiten der Alten/Erfahrenen hinweg. Vielleicht auch weil man
selbst feststellen musste, dass sie nur bedingt taugen. Aber als Halbgebildeter ist man mündig genug um den Markt für sich
vorteilhaft zu nutzen. Man findet die besten Preise, weiß Beratung von Polemik zu unterscheiden und hängt auch nicht an einem
Glauben fest, der den Fachhändler und das Probehören für heilig erklärt. Anderseits hat man auch nicht - für manche Gott sei Dank -
genug Ahnung um sich eines Fehlkaufes bewußt zu werden. Die Zufriedenheit ensteht durch gute Tests in den Medien und dem Zuspruch
anderer Leute. Manche Menschen sind so aber glücklich. Dann wirken die Mahnungen zum Probehören _ein bißchen_ so als wenn
ein Philosoph einen naiven (aber glücklichen) Urwaldbewohner über die Probleme der Philosophie aufklären möchte...

Unterm Strich prallen in einem solchen Forum zwei Welten aufeinander. Viele Anfänger(Halbgebildete, wieder: inkl. mir) sollten vielleicht - wenn sie sich
schon gegen den Gang zum Händler als ausschlaggebend für den Kauf entscheiden - ein solches forum erstmal nur zurückhaltend nutzen. Aber
es kommen ja täglich Neue, die vielleicht auch schnell wieder gehen ... und die nichts lernen wollen. Also ist der Vorschlag von Finglas, wenn auch vielleicht
ironisch gemeint, gar nicht einmal so schlecht!
Finglas
Inventar
#15 erstellt: 01. Jul 2004, 09:15
Hallo,

@Markus_P
Ich verstehe Dich so, dass Du es schade findest, dass man bei Postings zu Kaufberatung hier nicht sofort sieht, ob jemand noch eine Beratung und Tipps will, oder einfach nur eine Bestätigung seiner bereits mehr oder weniger gefällten Kaufentscheidung. Wie ja öfter zu lesen war, wird in letzgenannten Fällen dann etwas sauer auf Empfehlungen wie "hör Dir dies oder jenes an" reagiert. Daher ja meine etwas überspitze Forderung nach zwei KB-Foren ...

@Kurt_M
Jupp, ich finde die Kaufberatung hier auch sehr nützlich und bin froh, dass sie im Forum erhalten bleibt. Man bekommt so Tipps und Anregungen, an die man vorher vielleicht nicht gedacht hätte. Hifi bietet ja doch mehr, als Canton oder Nubert-LS an Yamaha oder HK-Verstärkern zu betreiben
Leider ist es auch so, dass nicht in jedem Geschäft gut beraten wird, und wie einige Fälle hier gezeigt haben, es auch einfach nur davon abhängen kann, an welchen Verkäufer man dort gerät. Gerade deswegen finde ich auch Tipps hier aus dem Forum gut, wo man gute Händler findet, die Engagement zeigen und Service bieten. Allerdings danach fragen hier die wenigsten im Bereich Kaufberatung.

Jetzt oute ich mich auch selbst: Ich habe zweimal ohne Anhören und vor allem nach Preis gekauft, und es in beiden Fällen mehr oder weniger bereut. Im einen Falle einen günstigen DVD-Player von Philips (Auslaufmodell). Hier hatte ich aus dem Netz die Kommentare, dass das Bild sehr gut sei, der Ton auch durchaus gut wäre. Stimmte auch soweit, allerdings ist das Laufgeräusch - und das sagte niemand - verdammt laut und stört, wenn man leiser DVDs schaut. Der zweite Fall war ein ONKYO-Surround-Verstärker vor ein paar Jahren. Ich sah ihn zum halben Preis im Internet, war von den technischen Daten beeindruckt, dachte, Surround wäre was Tolles zum Musikhören, und bestellte. Resultat: Ein flaches Klangbild, wenig räumlich, Schwächen im Grundtonbereich (die ich mit der Loudness-Taste etwas kompensierte). Der Verstärker darf mich jetzt im Schlafzimmer in den Schlaf säuseln, da machen sich die Schwächen nicht so bemerkbar.
Seitdem steht für mich fest: Kauf nur noch nach eigenem Probehören. Und so halte ich es jetzt auch seit Jahren.

Was ich bedauere, ist, dass es viele Leute gibt, die den Wert ihrer Anlage nach dem beim Kauf Ersparten zu beurteilen scheinen. Welchen Spaß Musik beim Hören bereiten kann, weiß man meines Erachtens erst, wenn man mal verschiedene Ketten probegehört hat und erfahren hat, was möglich ist (in den Grenzen des eigenen Budgets). Und wie KEFler schon sagte, es entgehen einem auch schöne Erlebnisse, wenn man auf das Probehören verzichtet. Ich habe mich immer sehr darauf gefreut, nach Feierabend nochmal die eine oder andere Kombi im Laden hören zu können oder sie dann auch mal am Wochenende daheim zu haben.


Cheers
Marcus
Mas_Teringo
Inventar
#16 erstellt: 01. Jul 2004, 09:38
Da hier Viele bemängeln (zurecht), dass einige Fachhändler keinen Besuch wert sind und es mühselig ist einen Guten zu finden, wäre vielleicht ein Thread in Richtung "die weiße Liste der örtlichen Hifi-Händler" gut.
Jeder kann seine positive Erfahrung posten und so mitteilen, warum der Laden positiv ist.
Ein Mod entscheidet dann, ob er aufgenommen wird, oder nicht.
Bei Aufnahme wird das erste Posting (welches natürlich vom Mod stammt) aktualisiert und man hat so eine übersichtliche Liste.
Wer Begründungen sucht, liest sich halt den Text durch.

Diese Liste kenne ich aus anderen Bereichen, wo sie sehr erfolgreich ist.
bvolmert
Inventar
#17 erstellt: 01. Jul 2004, 10:36
@Rivette:
Kleines Ratespiel:
200.000 Einwohner, Hessen ,A7..
Kassel?
rolly65
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 01. Jul 2004, 10:40
Nun ja... es gibt sie schon, die ausschließlich aufgrund von Beurteilungen anderer Geräte kaufen.

Aber es gibt auch eine weitere Gruppe (zu der ich mich auch zählen würde): Diese - durchaus Anspruchsvollen - haben bereits einige Jahre ihre Komponenten zu Hause. Es fehlte Zeit und Geld oder auch die Räumlichkeiten, um sich dem "schlummernden" Hobby zu widmen.
Jetzt ist die Zeit reif und man kann sich ein wenig mehr leisten.
Da stellt sich dann die Frage: Wie gehe ich an meine Suche überhaupt heran? Wo soll ich überhaupt anfangen zu suchen?
Dann werden Testberichte studiert. Man geht ins Geschäft und spürt: Testsieger X ist eigentlich nichts für meine Ansprüche. Also sucht man weiter nach Informationen. Und hier leistet z. B. das Kaufberatungs-Forum eine sehr gute Einstiegshilfe, um aus der schier unüberschaubaren Fülle zumindest mal eine Vorauswahl treffen zu können.
Genauso mache ich es und bin sehr, sehr dankbar für die Tips, die ich von erfahrenen, vielleicht sogar Profis bekomme.
Nebenbei entwickeln sich nach und nach gewisse Fachkenntnisse. Aus der Art der Themen, die diskutiert werden, entwickelt sich eine Sensibilität für die Dinge, auf die man vielleicht achten sollte. Und nicht zuletzt: Der eine oder andere bekommt Spaß an der Geschichte! So ist es bei mir!

Selbstverständlich kann ich deine - etwas provokativ gemeinte - Kritik nachvollziehen. Es kann nicht sein, 5 Leute nach der Meinung zu fragen und dann nach dem Motto "1, 2, 3... MEINS" irgendwas zu kaufen. Das Gesetz der großen Zahl funktioniert bei individuellen Verhältnissen nur sehr selten.

Aber - wie Markus richtig bemerkt - das sieht man niemandem beim ersten Posting an. Und die - wenn auch geringe - Anzahl derer, die Spaß an der Sache bekommt ist es m. E. immer noch wert, ein solches Forum aufrecht zu erhalten.


Zusätzlich ist es halt echt schwierig, gute Fachhändler zu finden, wie hier auch bemerkt wurde. Auch deshalb finde ich dieses Forum - ungeachtet der Probleme - immer noch hervorragend.

In diesem Sinne

Roland
Mohol
Stammgast
#19 erstellt: 01. Jul 2004, 12:07
Hallo,

das Internet, einschl. Hifi-Forum, bietet eine Menge Informationsmöglichkeiten. Auf manche Dinge wäre ich ohne Internet nie gekommen.

Was manche übersehen ist, daß natürlich viele Menschen unterschiedliche Ansprüche (und Glauben) haben. Da ist es schwierig, die wichtigen Empfehlungen und Infos von den für mich unwichtigen herauszufiltern.
Selbst wenn ich eine konkrete Frage stelle, reichen die Antworten vom Käfer bis zum Smart.

Als Wissenserweiterung darf man darauf nicht verzichten. Es kann ja wirklich der goldene Tip dabei sein.
Aber einen Hörtest muß man meiner Meinung nach schon machen.
Und man darf keine Vorurteile haben.

Gruß
Dieter
rura
Inventar
#20 erstellt: 01. Jul 2004, 15:31
Hi,
ich finde, dass der größte Fehler in der "Einstufung" der Fragesteller gemacht wird. Wie viele gibt es denn hier, die "HIFI" als richtiges Hobby !! haben ???? Die meisten möchten doch nur eine Kaufberatung für kleines Geld. Wer Hifi als richtiges Hobby hat, fährt hunderte von Kilometern, nur um sich irgend ein Teil anzuhören. der würde bestimmt nicht hier im Forum fragen : "Wie klingt das denn" ? Und viele, die dann Antworten, haben auch nicht mehr als ein paar Teile gehört und empfehlen das, was zu Hause steht. Kaum einer der sagt: Teil X hat mir besser gefallen, aber ich hatte das Geld nicht dafür. Und jede eigene Klangaussage ist immer rein subjektiv. Warum also soll man also nicht einfach "blind" bestellen, wenn alles eh kein Hobby ist. Alle Geräte in der gesteckten Preisklasse probehören ?? Da bin ich in einem Jahr noch nicht durch und dann kommen schon die Nachfolger. Es gibt irgendwo auf dieser Welt die ideale Frau für mich, wie finde ich sie heraus ? Niemals !!!!
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 01. Jul 2004, 20:53

DIE PREISE sind nicht glaubwürdig und ändern sich willkürlich je nach Wetter. Nur weil ich mit einer Sache zufrieden bin, bezahle ich nicht jeden Preis der Welt. Das ist doch lächerlich. Leider glauben aber meine FACHHändler, dass man es mit einigen Kunden ja machen kann. Vor ein paar Tagen war ein "guter Preis" 50 € über der UVP. Was soll das? Die Preise unter den Fachhändler unterscheiden sich zudem (nicht nachvollziehbar) heftig.


Hallo,

das ist mir bei Fachhändler noch nie vorgekommen. Bei Fachmärkten sicherlich schon eher (sogar persönlich) Ich kenne keine Fachhändler die sie die o.g. Mühe machen (wollen) ständig Preise zu ändern.

Markus
bvolmert
Inventar
#22 erstellt: 01. Jul 2004, 22:13
Hallo,
neben den beiden diskutierten Gruppen gibt es glaub ich noch eine dritte,bisher nicht erwähnte,für die eine Kaufberatung hier wirklich wichtig sein kann:
Diejenigen,die sich für alte Hifi-Geräte interessiern,für "Klassiker", haben doch keine Möglichkeit sich die alten Geräte beim Händler anzuhören,und auch Tests gibt es kaum bzw.nur mit viel Aufwand.
Für diese Gruppe kann dieses Hifi-Forum doch eine große Hilfe sein ,oder?
EnERgYzEr
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 01. Jul 2004, 22:44
Die Leute, die hier in der Kaufberatung fragen, wollen aber
häufig auch einfach nur wissen, ob sie nicht den aller
größten Mist kaufen.

Sie wissen, sie wollen eine Anlage kaufen, die ihr Geld
wert ist - aber da HiFi für diese Personen nicht unbedingt
ein Hobby darstellt, reicht es ihnen, wenn etwas als "gut"
bewertet wurde. Dann können sie halbwegs sicher sein, dass
sie keinen großen Fehler machen.

Ich meine handeln wir nicht alle in anderen Bereichen
genauso?

Beispiele:

Beschäftigt ihr euch groß vorher mit dem Thema, wenn ihr
einen neuen PC kaufen wollt? Oder neue Möbel? Oder ein
neues Auto? Oder ein neues Telefon? Oder neue Bücher?
Oder ein neues Haushaltsgerät?

Irgendwo werdet ihr sicher sagen müssen - okay, da kauf
ich nach Testbericht und klapper nicht 1000 Händler ab.

Aber vielleicht werdet ihr damit den Zorn von irgendwelchen
Foren-Usern zu anderen Themenbereichen auf euch gezogen
haben?

War nur mal so zum Nachdenken ^^
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 01. Jul 2004, 23:05
Hallo,

bis auf Telefon und Haushaltgeräte kaufe ich die gen. Produkte nach Beschaffung von Informationen und Transparenz.

Markus
rosmarin
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 01. Jul 2004, 23:18
Seit ich mir letztens mal bei verschiedenen Händlern verschiedene Anlagenkombinationen angehört habe, bin ich zu dem Schluß gekommen: Verstärker und CD-Player kann man, solange man nicht die allerbilligste Qualität nimmt, ruhig blind kaufen. Die Klangunterschiede sind so gering, daß Faktoren, die nichts mit der Klangqualität des Gerätes zu tun haben, die Oberhand gewinnwen, z.B. Erwartungen, Laune, Stresslevel, Raumakustik, Freundlichkeit der Verkäufer, Müdigkeit, Tageszeit, Aussehen der Geräte, und und und...
Die einzigen Geräte, bei denen ich größere Unterschiede festgestellt habe, waren Lautsprecher, und da war der Unterschied bei richtig teuren Geräten ebenfalls winzig, weil einfach alle sehr gut (im Sinne von "einem Livekonzert am nächsten kommend")waren.
Der Klang hat sich bei mir subjektiv zwar schon leicht geändert, wenn ich verschiedene Geräte gehört habe, aber die Schwankungen zwischen denselben Geräten je nach persönlicher "Form" und Umgebung waren viel Größer als die zwischen den Geräten!
Wer meint, er könne einen 1000€- CD- Player von einem für 2000€ Euro problemlos unterscheiden, sollte bedenken, daß man mit Traubenzucker schwerste Krankheiten heilen kann, wenn man behauptet, es sei Medizin, und Partygäste zum lallen, wenn man ihnen Saft als Cocktail andreht.
rosmarin
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 01. Jul 2004, 23:23
Seit ich mir letztens mal bei verschiedenen Händlern verschiedene Anlagenkombinationen angehört habe, bin ich zu dem Schluß gekommen: Verstärker und CD-Player kann man, solange man nicht die allerbilligste Qualität nimmt, ruhig blind kaufen. Die Klangunterschiede sind so gering, daß Faktoren, die nichts mit der Klangqualität des Gerätes zu tun haben, die Oberhand gewinnwen, z.B. Erwartungen, Laune, Stresslevel, Raumakustik, Freundlichkeit der Verkäufer, Müdigkeit, Tageszeit, Aussehen der Geräte, und und und...
Die einzigen Geräte, bei denen ich größere Unterschiede festgestellt habe, waren Lautsprecher, und da war der Unterschied bei richtig teuren Geräten ebenfalls winzig, weil einfach alle sehr gut (im Sinne von "einem Livekonzert am nächsten kommend")waren.
Der Klang hat sich bei mir subjektiv zwar schon leicht geändert, wenn ich verschiedene Geräte gehört habe, aber die Schwankungen zwischen denselben Geräten je nach persönlicher "Form" und Umgebung waren viel Größer als die zwischen den Geräten!
Wer meint, er könne einen 1000€- CD- Player von einem für 2000€ Euro problemlos unterscheiden, sollte bedenken, daß man mit Traubenzucker schwerste Krankheiten heilen kann, wenn man behauptet, es sei Medizin, und Partygäste zum lallen, wenn man ihnen Saft als Cocktail andreht.

In Fachgeschäften Klangvergleiche anstellen und sich in Internetforen erkundigen, ist natürlich nichts schlechtes, und ausführliche Beratung aller Ehren wert, aber ins kalte Wasser zu springen ist, wenn man dabei noch Geld sparen kann, einfach am erfrischendsten.
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 02. Jul 2004, 07:41

In Fachgeschäften Klangvergleiche anstellen und sich in Internetforen erkundigen, ist natürlich nichts schlechtes, und ausführliche Beratung aller Ehren wert, aber ins kalte Wasser zu springen ist, wenn man dabei noch Geld sparen kann, einfach am erfrischendsten. :)


Hallo,

dazu kann ich nur mit Kostolanys (Börsenguru) Zitat antworten:
Wenn du viel Geld hast, kannst du spekulieren, wenn du wenig Geld hast darfst du nicht spekulieren und wenn du gar kein Geld hast musst du spekulieren....
Und ich dachte immer die Deutschen hätten "wenig" Geld....so kann man sich irren.

Markus
rolly65
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 02. Jul 2004, 07:54
"Wer meint, er könne einen 1000€- CD- Player von einem für 2000€ Euro problemlos unterscheiden, sollte bedenken, daß man mit Traubenzucker schwerste Krankheiten heilen kann, wenn man behauptet, es sei Medizin, und Partygäste zum lallen, wenn man ihnen Saft als Cocktail andreht. ;)"


Unberührt von/ergänzend zu meinem obigen Beitrag möchte ich dazu folgendes sagen:

Bei solchen Aussagen denke ich immer an einen Fernsehbeitrag, der mich seinerzeit köstlich amüsiert hat: Man hat vermeintlichen Weinkennern einen billigen Discounter-Fusel vorgesetzt und behauptet, die Flasche koste 30 EUR. Die "Kenner" sollten nun beurteilen, ob dieser Wein den Preis wert sei. Komischerweise kamen so ziemlich alle Tester zu dem Ergebnis, der Wein sei sehr gut und seinen Preis wert.....

Bin mir sicher, dass es vielen Menschen bezüglich Ihrer Unterhaltungselektronik genauso geht. Die Erwartungen und Vorurteile (positiv oder negativ) bestimmen das Ergebnis (hier die Entscheidung für oder gegen ein Gerät) in entscheidender Weise mit.

Ferner darf man nicht vergessen:
- Wenn man zu Hause ist, kann man nicht mehr direkt Geräte vergleichen und zwischen ihnen hin- und herschalten. Normalerweise steht dort nur EIN Gerät zur Verfügung. Aufgrund des mangelnden Vergleichs wird sich der Großteil (ich behaupte nicht, dass es bei ALLEN so ist) schnell an den Klang des gekauften Geräts gewöhnen und es auch als recht "gut" empfinden.
- Auch "Meinungsführerschaften" von denen, die man im Forum für sehr kompetent hält (ob sie es sind oder nicht) können Kaufentscheidungen stark beeinflussen. Gleiches gilt für Testergebnisse, hinter denen man geballte Kompetenz vermutet.
- Ferner spielt auch eine m. E. wichtige psychologische Komponente eine Rolle, indem man einfach eine andere Einstellung zu den Geräten bekommt, die man - vielleicht für viel Geld - erworben hat. Man sagt dann automatisch: "Was ich gekauft habe, ist gut!" Ein Effekt von Rationalisierung. Und nur wenige würden sich gerne einen Fehlkauf eingestehen. Daher werden viele Geräte auch dann weiter empfohlen. Und je mehr sich finden, die dieselbe Kaufentscheidung treffen, desto mehr fühlt man sich in der eigenen Entscheidung bestätigt.
- Auch weitere psychologische Komponenten wie hoher Preis, Design usw. beeinflussen die Meinung über die Geräte

Um dennoch als User des Forums KB zu einem einigermaßen ausgewogenen und vernünftigen Ergebnis zu kommen, muss man daher in jedem Fall sehr viele Meinungen einholen (zwecks Risikostreuung) oder man kennt jemanden mit einem nahezu gleichen Geschmack und Anforderungsprofil, auf dessen Meinung man sich erfahrungsgemäß verlässt.

Dann aber kann diese Art der Info-Beschaffung auf jeden Fall hilfreich sein. Man muss nur aufpassen, dass man es nicht übertreibt und die Informationssuche begrenzt. Sonst steht der Gewinn zusätzlicher Information durch zusätzliche Bemühungen irgendwann in keinem Verhältnis mehr zur möglichen Verbesserung der Entscheidung. Ausgenommen sind hier diejenigen, die der Unterhaltungselektronik aus Leidenschaft verbunden sind.

In diesem Sinne

Roland
Mas_Teringo
Inventar
#29 erstellt: 02. Jul 2004, 11:05

Wer meint, er könne einen 1000€- CD- Player von einem für 2000€ Euro problemlos unterscheiden, sollte bedenken, daß man mit Traubenzucker schwerste Krankheiten heilen kann, wenn man behauptet, es sei Medizin

Ich kann Dir sogar völlig problemlos einen 1800€ CD-Spieler von einem 2000€ Modell unterscheiden.
Ich spreche vom Opera Audio Consonance Reference 2.2 gegen einen Naim CD5.
Allerdings ist das wichtige Kriterium hier nicht "besser/schlechter", sondern "anders".
Die Unterscheidung an sich kann ich aber im Blinflug bestätigen, da beide Geräte völlig unterschiedl. abgestimmt sind.

... und ich bin noch der Meinung, dass es bei CD-Spielern im Gegensatz zu Verstärkern eine eher geringe Rolle spielt.

Nur weil Du die Unterschiede nicht/kaum wahrnimmst, kannst Du mir doch nicht mein Wahrnehmungsvermögen absprechen.
jenzzens
Schaut ab und zu mal vorbei
#30 erstellt: 02. Jul 2004, 15:52
Um nochmals auf das Probehören zurückzukommen. Als ich mit Hifi angefangen habe, habe ich mir damals für meinen Trabant 601S Deluxe die komplette Anlage von einem Kumpel abgekauft und dort reingeschmiedet. Er hatte Ahnung, ich nicht. Also habe ich es mehr oder minder blind übernommen und ich muss sagen für meine erste Anlage im Auto war es schon "hammergeil" (wie man das eben so als 18jähriger sagt). Ich habe mir dann später ein anderes Auto gekauft und bin damit ca. ein halbes Jahr mit der Originalen Anlage rumgefahren, weil das Geld für neue Lautsprecher nicht langte. Die Lautsprecher, die ich mir später holte, habe ich ohne Probehören reingebaut, und ich muss sagen, ich fand den Klang erstaunlich gut. (waren 4 LS von Rainbow für insgesamt 500DM, was in keinem Verhältnis zum Radio stand...Kenwood PS-Serie 1300DM...heute kann ich darüber lachen)
Soweit so gut. Jetzt habe ich mir ein paar Standlautsprecher für meine Wohnung gekauft. Und meine Frage wäre jetzt, wie lange ihr so probehört? Die Lautsprecher habe ich bei einem Kumpel gehört und habe mich innerhalb von 5min in diese regelrecht verliebt. Das war eigentlich das einzigste mal Probehören und ich weiss genau, dass ich mir auch nie wieder Hifi-Equipment kaufen werde ohne es vorher zur Probe zu hören. Und da ich einen Händler meines Vertrauens kenne, der sich auch für die, vielfach diskutierten, Interessen des Kunden interessiert, werde ich ihn ab jetzt auch vor jedem Kauf aufsuchen. Das Gute an dem Händler ist, dass er seine offene Meinung zu dem Produkt sagt und einem sogar ein billigeres Gerät vorschlägt, was aber bessere Eigenschaften aufweist. So muss ein Händler sein.

In diesem Sinne...schönes Wochenende.
rosmarin
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 02. Jul 2004, 15:52

[q1]
Nur weil Du die Unterschiede nicht/kaum wahrnimmst, kannst Du mir doch nicht mein Wahrnehmungsvermögen absprechen.


Keine Ahnung, hörst du auch dein Burmester lila Kabel?


Wenn du meinst einen Unterschied zu hören, und mit deiner Wahl glücklich bist, ist doch alles in Butter!
John_Bowers
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 02. Jul 2004, 16:07


DIE HÄNDLER: Ich lebe in einer Großstadt. 200 000 Einwohner. Es gibt vier FACHHändler. Einer fällt raus -
auf HIGH END konzentriert, nur hin und wieder Produkte unter 1000 €. Hier werde ich keine "Lösung" finden.


Die Stadt kenne ich: Kassel


[Beitrag von John_Bowers am 02. Jul 2004, 16:08 bearbeitet]
hirn-lego
Stammgast
#33 erstellt: 02. Jul 2004, 18:55
das ist auf jeden Fall Kassel! (ärgerlicherweise)
Rivette_
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 02. Jul 2004, 19:44
Ein bißchen off-topic, aber der Vorschlag fiel ja u.a. auch: Händler-Eindrücke sammlen.


@Rivette:
Kleines Ratespiel:
200.000 Einwohner, Hessen ,A7..
Kassel?



Die Stadt kenne ich: Kassel :D



ok, ok ... es ist Kassel!
Stimmt Ihr mir denn zu? Ich schildere jetzt meine Eindrücke. Dabei sollte man aber bedenken, dass das
teilweise bereits 1-2 Jahre her ist und ich selbst keine besondere Ahnung hatte von Verstärkern und Lautsprechern.



MAURER:
Viele bekannte und gute Hersteller im Programm. B&W, KEF(neu), JMlab, Dynaudio, Marantz, Denon, Rotel u.a.
= SEHR GUT (für mittlere und kleinere Vermögen)
ABER: Freundlichkeit und Kompetenz: SUSPEKT! Ich habe das Gefühl, dass die täglich Insolvenz anmelden könnten; Entsprechend gelaunt ist man dort auch. Der Laden ist in seiner Erscheinung auch eher traurig und die besten Zeiten scheinen einfach vorüber. Das hat sich wohl auch auf den Inhaber übertragen. Sicherlich nicht ahnungslos, aber keinesfalls up to date und zu sehr in der Testsieger-Mentalität verhaftet. Hinzu kommen eine gewisse Lustlosig- und Rabattfeindlichkeit. Möglichkeiten zum Probehören sind eher schlecht. Zwar ist die Auswahl groß, eine ständige Auswahl an Verstärkern und Boxen steht bereit, jedoch bildet der Hörraum zugleich einen Durchgang. Kann Zufall gewesen sein, aber mir liefen ständig Leute durch.

4/10 Punkten


AES KASSEL:
Oh Gott! Das ist jetzt sicherlich subjektiv, aber: Diese Typen! Schmierig, Möchtegern-Porschefahrer (oder auf Raten) und überheblich. Vielleicht mit einer Ausnahme. Doch dort stehen immer so viele von diesen Typen rum (ich sehe selten Kundschaft, aber immer drei, vier von diesen Typen am Verkaufstresen Rudel bilden - vielleicht sehen die Kunden dort ja genauso aus wie die Verkäufer...), man weiß nie so recht, ob man überhaupt eintreten darf und nicht stört. Entsprechend freundlich wird man auch behandelt, wenn man nur ein Kabel kaufen möchte. Neulich habe ich dort (kurz! - muss man dazu sagen) probegehört. Produktkatalog rauf und runter... und er hörte gar nicht mehr auf... und merke natürlich auch nicht, dass er mit dieser Art von Beratung keine Punkte gewann. Eine einzige Show. Ziemlich belanglos und manchmal ärgerlich, weil auch Blödsinn dabei war. Eigentlich sind die wohl aber auch auf Car-Hifi spezialisiert. Na ja, der Laden ist einfach nicht mein Fall, zumal hier am deutlichsten zu spüren ist, dass Gutglaubigkeit des Kunden ausgenutzt wird. Wie bereits erwähnt, z.B. 50 € über UVP... nach kurzem Probehören und vernünftig (wenn auch zurückhaltend) geäußertem Interesse. Dabei ist besonders ärgerlich, dass versucht wird das Gefühl eines "echten Schnäppchens" zu vermitteln. Schamlos!
Produktauswahl ist ok. B&W, Dynaudio, NAD, Rotel, Marantz u.a., Der Hörraum im Keller ist zimelich gut. Viele B&W-Lautsprecher, nur zwei Verstärker. Weitere anzuschließen umständlich. Hin- und herschalten nicht möglich. Keine Ahnung wie das mit vorheriger Terminabsprache ist. Vielleicht besser. Vor meinem spontanem Besuch, habe ich neulich ein nettes Telefongespräch geführt, wo Beratung, Besuchstermin und seriöse Preiseinformationen vorhaden waren. Da hatte ich wirklich wieder Hoffnung...aber auch wenn man spontan vorbei kommt, sollte man gut behandelt und beraten werden.

5/10 Punkten

LineHifi:
Leider fällt der Zugang hier schwer. Schön ist, dass ich selbst als Schüler (vor 1,5 Jahren) DVD-Player für mehr 1000 € angeboten bekam. Das zeigt immerhin, dass hier alle möglichen Lösungen erwähnt werden, unabhängig davon, wie man mich einschätzt. Nur leider sind für den Einsteiger die Geräte und Preise so exotisch, dass man zwangsläufig abgeschreckt wird.


Speaker-Selection:
Erstmal gar nicht schlecht. Ich war aber nur einmal dort. Allerdings ziemlich lange. Positiv war auch hier die unvoreingenommene Behandlung und Beratung. Offen und ehrlich. Negativ: Alkoholgenuß während der Arbeit *g* und ziemlich phlegmatisch. Ich habe extra vorher angerufen und beschrieben was ich möchte. Nichts war vorbereitet. Aufbau der Lautsprecher für die ich mich interessiert dauerte 10 Minuten, weil noch in Versandkiste (Warum rufe ich vorher wohl an?! - der Laden war leer). Leider, je mehr kritische Fragen von mir kamen (die teilweise auch nicht so der Hit waren...*g*) desto rauher wurde der Umgangston. Erklärt wurde nur, was der Verkäufer erklären wollte, andere Fragen, die auch durchaus einer Erklärung wert waren, wurden sehr oberflächlich abgetan. Alles in allem, und das war zuviel, hatte der Mann einfach kein Interesse daran uns Lautsprecher und Verstärker zu verkaufen. Fragen nach weiterem Termin mit anderem Verstärker (sollte wieder reinkommen) und Lieferzeit für spezielle Farbe der Lautsprecher schienen so ziemlich das nervigste zu sein, das der Mann je über sich ergehen lassen musste. Mit großem Widerwillen rückte der gute Mann nur noch Informationen raus und ging - stumm, ohne Kommentar - auch nicht mehr auf unsere Wünsche ein.

Gute Produktauswahl. NAD, Creek, Myryad, Marantz, KEF und einige sehr interessante andere. Zudem ists eine sehr schön und angenehme Location.

6/10 Punkten -nach einer schlechten Erfahrung- evtl. besser.


Soundbrothers:
Ein echter Geheimtipp: BOSE-Spezialist. Bose, Bose, Bose ... Und Projektorfachmänner [IRONIE]. Aber das ist ein anderes Thema.

Mein Tipp: Lohnt nicht.

0/10 Punkten weil ich nicht dachte, dass jemand so dreist lügen kann bzw. derart schlecht informiert sein kann, um in 10 Min. nicht einen stimmigen Satz über einen bekannten Projektor zustande zu bringen.



DAS GROSSE KASSEL FAZIT
Kenner und Freaks können Ihr Glück bei LineHifi
versuchen, ich fahre die A7 nach Norden oder die
A44 nach Westen.


[Beitrag von Rivette_ am 02. Jul 2004, 19:48 bearbeitet]
rura
Inventar
#35 erstellt: 02. Jul 2004, 19:50

Zitat
Das gute an dem Händler ist, dass er seine offene Meinung zu dem Produkt sagt und einem sogar ein billigeres Gerät vorschlägt, was aber bessere Eigenschaften aufweist.

Und woher willst du wissen, ob das billigere Gerät besserere Eigenschaften aufweist und er an diesem Gereät, dass für dich billiger ist, nicht eine noch höhere Gewinnspanne hat ??
Gruß rura
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 02. Jul 2004, 20:50
Hallo,

Die Aufzählung von Händler in Kassel ist dann 5 (nicht 4) ....egal.

Wobei anon123 positiver zu AES steht. Was aber sicherlich auch klar ist, denn Sympathie und Antipathie gehören nunmal zum Menschen dazu!


Und woher willst du wissen, ob das billigere Gerät besserere Eigenschaften aufweist und er an diesem Gereät, dass für dich billiger ist, nicht eine noch höhere Gewinnspanne hat ??


Das ist z.B. vollkommen uninteressant. Es geht nur um den besten Gegenwert für sein persönliches Budget.
Wenn ein Produkt 1.-€ in der Herstellung kostet und für 1000.-€ verkauft wird und besser ist als eines was 2000.-€ kostet und 1500.-€ in der Herstellung kostet...was soll das den Kunden interessieren?


Markus
rura
Inventar
#37 erstellt: 02. Jul 2004, 21:18
Hi,
hier geht es mir auch nicht um Gewinnspannen oder ähnliches. Von mir aus kann ein Händler an einer Wahre so viel verdienen wie er kann. Es geht mir viel mehr um das Vertrauen zu einem Händler. Es sind schon viele, die erst Vertrauen hatten, sehr enttäuscht worden. Ein guter Händler ist nicht automatisch gut, nur weil er mir ein für mich billigeres Gerät verkauft, dass kann! ganz andere Gründe haben. In wie weit und aus welchen persöhnlichen Gründen jemand seinem Händler vertraut, muß jeder selbst entscheiden.
rura
Rivette_
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 02. Jul 2004, 23:10

Hallo,

Die Aufzählung von Händler in Kassel ist dann 5 (nicht 4) ....egal.

Wobei anon123 positiver zu AES steht. Was aber sicherlich auch klar ist, denn Sympathie und Antipathie gehören nunmal zum Menschen dazu!


Markus



SoundBrothers (Nr. 5) war so ein Spontan-Gedanke :-)
Ist aber nicht wirklich als Fachhändler zu bezeichnen - deren Zielgruppe ist auch eher noch vom Media Markt umworben als z.B. von AES (abgesehen von deren Car-Hifi-Angeboten) - denke ich...

nochmal zu AES
Ich hoffe, die Typbeschreibung wird nicht zu ernst genommen. Ist in gewisser Weise nur Spaß. Eine bestimmte
Ausstrahlung hat aber ein Laden immer und AES mit Autos in Verbindung zu bringen liegt ja nur nahe. :-)
Mir fehlt dort ein bißchen diese klassische HIFI-Laden Atmosphäre. Bei AES kommt irgendwie erst die Ausstattung, dann die Musik. Bsp.: Als "Test"-CDs wurden mir, quasi unbefragt, irgendwelche super-hochwertig aufgenommen und produzierten Live-Aufnahmen irgendeiner -gar nicht einmal schlechten- Sängerin vorgespielt, die wohl zeigen sollten wie grandios die B&W sind.
Hierbei ist nur blöd, dass eine solche CD nicht besonders repräsentativ ist (ok, nicht schlimm, wenns wenigstens erwähnt wird) und dass mich eigentlich erstmal nur interessiert wie meine Sachen klingen. Ich kann es einfach nicht leiden, wenn jemand versucht mich krampfhaft beeindrucken zu wollen. Mehr als zehn Superlative in der Minute vertrage ich nicht.

Aber wenn ein Verkäufer nicht einmal im Ansatz sich danach erkundigt, ob man seine eigene Musik hören möchte (ich habe immer ein paar CDs dabei), dann mische ich mich erstmal nicht ein, sondern warte ab. Und irgendwie kam von der Verkäufer-Seite auch nichts mehr, was nach meiner Meinung verlangt hätte.

ABER: Ich habe auch schon einen netten Kerl bei AES gesprochen und, wie erwähnt, einmal ein nettes Telefongespräche geführt. Meine Bekundung von großer Antipathie war gar nicht einmal so bitter, sondern eher salopp formuliert und karikierend gemeint. Das soll nur nochmal erwähnt werden, damit alle Kassel[er]a(ä)ner auch unbefangen zu AES gehen können.
jenzzens
Schaut ab und zu mal vorbei
#39 erstellt: 03. Jul 2004, 08:20

Es geht mir viel mehr um das Vertrauen zu einem Händler. Es sind schon viele, die erst Vertrauen hatten, sehr enttäuscht worden. Ein guter Händler ist nicht automatisch gut, nur weil er mir ein für mich billigeres Gerät verkauft, dass kann! ganz andere Gründe haben. In wie weit und aus welchen persöhnlichen Gründen jemand seinem Händler vertraut, muß jeder selbst entscheiden.
rura


Stimmt schon, doch wenn der Händler sich schon mal nicht scheut, mir seine Meinung (insbesondere die Erfahrungen) über ein Produkt zu sagen, denke ich schon, dass man ihm vertrauen kann. Man merkt auch sehr schnell den Unterschied zwischen einem Händler, der sein Fach versteht und einem "Mediamarkt"-Verkäufer, die einfach nur verkaufen wollen und überhaupt nichts über die Produkte wissen mit denen sie zu tun haben. Ich setze lieber auf Kompetenz, die ja heutzutage wahrscheinlich kaum noch zählt, sondern alles darauf abzielt die schnelle Mark (Euro) zu machen. Ich bezahle auch gern mal mehr für ein Produkt, was ich vorher testen konnte und somit vor dem Kauf schon weiss, was ich für mein Geld bekomme...

In diesem Sinne...
John_Bowers
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 03. Jul 2004, 08:50


MAURER:
Viele bekannte und gute Hersteller im Programm. B&W, KEF(neu), JMlab, Dynaudio, Marantz, Denon, Rotel u.a.
= SEHR GUT (für mittlere und kleinere Vermögen)
ABER: Freundlichkeit und Kompetenz: SUSPEKT! Ich habe das Gefühl, dass die täglich Insolvenz anmelden könnten; Entsprechend gelaunt ist man dort auch. Der Laden ist in seiner Erscheinung auch eher traurig und die besten Zeiten scheinen einfach vorüber. Das hat sich wohl auch auf den Inhaber übertragen. Sicherlich nicht ahnungslos, aber keinesfalls up to date und zu sehr in der Testsieger-Mentalität verhaftet. Hinzu kommen eine gewisse Lustlosig- und Rabattfeindlichkeit. Möglichkeiten zum Probehören sind eher schlecht. Zwar ist die Auswahl groß, eine ständige Auswahl an Verstärkern und Boxen steht bereit, jedoch bildet der Hörraum zugleich einen Durchgang. Kann Zufall gewesen sein, aber mir liefen ständig Leute durch.


Als ich dort war (1999), hatte er noch mehrere Hörräume (linkseitig), die er später wohl wegen drohender Insolvenz abgestoßen hatte. Damals war der Hörraum sehr gut. Er führte mir auch schön vor. Auf die Nautilus wollten die mir aber keine einzige Mark Rabatt geben, den bekam ich dann woanders...



Soundbrothers:
Ein echter Geheimtipp: BOSE-Spezialist. Bose, Bose, Bose ... Und Projektorfachmänner [IRONIE]. Aber das ist ein anderes Thema.
Mein Tipp: Lohnt nicht.
0/10 Punkten weil ich nicht dachte, dass jemand so dreist lügen kann bzw. derart schlecht informiert sein kann, um in 10 Min. nicht einen stimmigen Satz über einen bekannten Projektor zustande zu bringen.


Der Inhaber ist der vom ehemaligen Sound 77 (in Konkurs gegangen) und - Verzeihung - ein unglaublicher Schwätzer. Eigentlich wollte ich mir dort ein paar Beamer ansehen, aber nicht mit ihm als Berater.


ich fahre die A7 nach Norden oder die
A44 nach Westen.


Wohin denn genau?
hirn-lego
Stammgast
#41 erstellt: 03. Jul 2004, 11:38
bei Maurer wollte ich ziemlich schnell wieder raus;
ich wollte Standboxen (ausdrücklich NUR Standboxen)
probehören, er präsentierte mir Infinitys zu einem
angeblich unschlagbaren Preis..

Sonst nichts! Dynaudio Kompaktboxen noch--
wie gesagt, brachte mir wenig.

Er mochte Canton nicht, was er mit technischen Details zu bekräftigen wußte (wohl nur, weil er merkte, daß ich mich damit nicht auskannte) und wollte mir in der Ecke stehende, gebrauchte Canton ergos nicht vorspielen.

(Die Infinitys habe ich bei MegaMark für 1/3 weniger gesehen, am selben Tag)

Muß nichts heißen, vielleicht hatte der Verkäufer nur einen schlechten Tag (oder ich war zu anspruchsvoll).

mfG
Rivette_
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 03. Jul 2004, 11:39

Wohin denn genau? :?


*Ich finde Hifi-X-Tract in Göttingen ziemlich gut. Kein Überflieger, aber im Vgl. zu den Kasseler Läden stimmen schon folgende Sachen:
Auftreten des Händlers ist ungezwungen freundlich, recht herzlich, man bekommt solide Informationen, keine Prahlerei, angenehm helle und moderne, wenn auch kleine Räumlichkeiten, nach Terminabsprache steht einem quasi die Hälfte des Laden zur eigenen Verfügung. Weitere Geräte werden schnell und gerne angeschlossen. Zwischendurch wird man nach Eindrücken gefragt, es gibt auf Anfrage technische Details, die bereitgestellte CD-Auswahl ist auch vorbildlich, Kaffee gut. Auswahl an Produkten nicht so riesig, aber interessante Sachen sind immer dabei. Preisfindung ist vorbildlich. Man bekommt seriösen Rabatt, manchmal gibts auch einen richtig guten Preis. Man kann problemlos einen Verstärker zum Testen mit nach Hause nehmen.
(Ich bin hier gelandet, weil ich vor zwei Jahren unbedingt KEF-Lautsprecher hören wollte und in Kassel nur Speaker-Selection KEF anbietet...)

*In Göttingen gibts noch das HIFI-Stübchen. Mich würde interessieren, wie der Laden eingeschätzt wird? Ich habe
irgendwann einmal angerufen, da war der Eindruck sehr gut.


*Big Screen in Lippstadt ist zwar mehr ein Projektor-Laden, zum Probehören kann ich auch nichts sagen. Auskunft und Service sind aber gut. Zudem freundlich und fast verdächtig günstig als Fachhändler. Nach außen hin bleibt bei den niedrigen Preisen scheinbar nichts auf der Strecke.
Allerdings muss man schon etwas sehr spezielles suchen, so dass der Weg von Kassel lohnt. Autobahn geht schnell, aber Landstraße ist mehr als man denkt. 1h15 Min. Fahrzeit
hirn-lego
Stammgast
#43 erstellt: 03. Jul 2004, 11:55
danke für den Tip!!!

ich komm ab und zu nach Göttingen, muß mir also gar keinen Streß machen...

P.S.: Maurer führt auch KEF
Rivette_
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 03. Jul 2004, 12:30

danke für den Tip!!!

ich komm ab und zu nach Göttingen, muß mir also gar keinen Streß machen...

P.S.: Maurer führt auch KEF


Neuerdings wohl. Damals, auf Nachfrage, wollte man von KEF nichts wissen. B&W, B&W und B&W...

Das spricht allerdings dafür, dass der Laden doch noch nicht ganz am Ende ist - wenn man hersteller-mäßig
expandiert ...
hirn-lego
Stammgast
#45 erstellt: 03. Jul 2004, 12:45
das stimmt,
ich glaube Maurer ist auch noch nicht lange von EP
getrennt, vielleicht hat das ja geholfen?
Wir haben nämlich EP: Pitsch vergessen,
der hat einen(!) CD-P (Sansui glaube ich) im Angebot,
nach dieser Info bin ich wieder raus aus'm Laden.
enzian
Neuling
#46 erstellt: 03. Jul 2004, 13:44
Zu Kassel
hifi-innovationen in Ehlen wurde vergessen. Ist aber auch eher Hochpreisig.
Die Beratung hat mir da zwar nicht (sehr subjektiv) gefallen, aber die Hörmöglichkeiten/Räume sind gut. Terminabsprache per Telefon, dann baut er auch auf.

Den Eindruck von Maurer kann ich bestätigen, man hat immer den Eindruck er steht kurz vor der Insolvenz. Beratung fand ich lausig, was schade ist, da der Laden vor 15 Jahren echt mal gut war.

Bei AES muss man nachhaken und sehr klar die eigenen Wünsche äussern (zb, dem Verkäufer mal bitten den Raum zu verlassen während man Probehört, man neigt dort zu Sprüchen wie: Hör mal, das klingt doch echt toll) dann gehts aber. Nach Rabatten muss man fragen, hatte das Gefühl, da geht (fast)immer was.

Bei Speakers Selection ist mir die Unfreundlichkeit auch ein wenig übel aufgestossen, sobald er das Gefühl kriegt, man erschleicht sich Beratung ist es vorbei.

Etwas länger über Line-Hifi, kenne ich am Besten von allen.

Line Hifi ist teuer, handeln geht eher nicht, aber meines Erachtens am fairsten. Er empfiehlt auch Geräte, die er selber nicht führt. Standardspruch: Hör es dir an!
Man kann ewig Probehören, Herr Wolf redet nicht gern (mein Eindruck) und lässt einen allein (Auf Fragen antwortet er schon). Mit seiner Art muss man allerdings klarkommen. Die Hörbedingungen sind sehr gut (Wenige Lautsprecher im Hörraum...). Es lohnt sich auch mal nach Inzahlungnahmen zu fragen.
Das Angebot hat sich m.E.(seit Ton-Art weg ist) ein wenig nach unten geöffnet. Er führt jetzt zB auch Cambridge und Creek (also nicht nur Phono), vielleicht ist mir das aber vorher nur nicht aufgefallen.
Ich habe den Eindruck, er steht hinter den Geräten, die er verkauft. Nicht, weil es (teils)Testsieger sind, sondern weil er den Klang okay findet.
Die Beratung dort fand ich durchweg gut
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 03. Jul 2004, 16:21


danke für den Tip!!!

ich komm ab und zu nach Göttingen, muß mir also gar keinen Streß machen...
P.S.: Maurer führt auch KEF

Neuerdings wohl. Damals, auf Nachfrage, wollte man von KEF nichts wissen. B&W, B&W und B&W...
Das spricht allerdings dafür, dass der Laden doch noch nicht ganz am Ende ist - wenn man hersteller-mäßig
expandiert ...


Hallo,

aber es ist ja schade, wenn man zuerst eine Marke nicht gelten lässt und urplötzlich hat man diese....komisch.

Markus
anon123
Administrator
#48 erstellt: 21. Jul 2004, 19:24
Huch ... was entdecke ich denn hier?

Also, AES. War schon ein Weilchen nicht mehr da (im Sommer kauft man kein HiFi), aber: Wenn man dort hinkommt ist es ziemlich verwunderlich, wenn man erst einmal mit ziemlich viel Car-"HiFi"-Gedöns konfrontiert wird. Etwas unaufgeräumt ist es auch. Das ganze Car-HiFi und PA/ELA-Zeug im Schaufenster macht auch nicht eben Appetit. Die Treppe hinauf in den Hauptraum glänzt einen dann Burmester an (wenn's nicht wieder im Keller steht, wo man auch besser hören kann). Im Hauptraum diverses HiFi und Surround der Mittel- bis Oberklasse, ein großer LCD-Bildschirm für den Heimkino-Käufer. Nicht ganz ideal zum Probehören, zumal ab und an das große Bumm-Bumm vom Car-HiFi hinüberschwillt.

Der Keller. Akustisch sícher nicht repräsentativ (stark bedämpft, relativ niedrige Decke, offene Treppe nach oben). Aber sonst hat man (da werde ich nicht der einizge sein) Ruhe, um sich verschiedene LS auzuhören. Die, die dort nicht stehen, werden auch nach unten getragen. Und man (da werde ich nicht der einizge sein) wird auch allein gelassen, um mitgebrachte CDs (die man vorher erwähnen sollte) zu hören.

Die Beratung. Nach dem Kauf eines BEE war ich unzufrieden. Im Folgemonat konnte ich mir andere Verstärker diverser Hersteller ohne Probleme mit nach Hause nehmen, in Ruhe Probe hören, dann den nächsten, bis es gepaßt hat. Interessante Ideen zu meinen Hörvorstellungen (z.B. Audio Agile), durch die ich auch auf Rotel kam. Kein Aufschwatzen von Produkt XYZ, ebenso nicht bei Kabeln. Bei letzterem haben die mir zwar ein paar Strippen mitgegeben, aber auch anstandslos wieder zurück genommen. Beim Probehören zu Hause sind die etwas skeptisch. Mag vielleicht daran liegen, daß die meine Nase schon ein wenig kennen, denn bei mir war es kein Problem. Den BEE hatte ich sogar nach knapp einem Monat zurück gegeben.

Der Service. Bei meinem Rotel war einmal eine Sicherung kaputt -- sofort ausgetauscht und mit mir zusammen getestet. Bei meiner 1NT war ein TMT nicht ganz i.O. Sofortiger Anruf bei B&W und sofortiger Austausch. Die hätten übrigens auch nach einem Jahr meinen Rotel 1060 für anständiges Geld in Zahlung für's Jubilee-Set genommen.

Die Preise. UVP. Aber beim RA-1060 sind die mir von sich aus entgegen gekommen, beim Sub gab's ordentlichen, bei den 1NT erheblichen Nachlaß (Vorführmodell). Man kann die gerne mit Saturn-Preisen konfrontieren -- je nachdem kommen die einem auch entgegen. Zubehör (Kabel, Stecker) deutlich billiger als bei Saturn.

Fazit: AES ist bestimmt kein HighEnd-Tempel, aber ein solides Fachgeschäft mit freundlicher und aus meiner Sicht sachkundiger Beratung. Ich konnte mir auch einiges anderes, was ich nun nicht kaufen wollte, anhören. Störend für den "Audiophilen" wäre das ganze Auto-Dingsbums, aber ein Fachhändler in einem problematischen Umfeld wie Kassel muß sich auf irgend eine Art gegen die Blödmärkte behaupten. Auch meine nächsten HiFi-Anschaffungen mache ich gerne wieder dort, und würde auch Bekannten mit normalem Budget empfehlen, dort und zu Speaker Selection (stimmt aber: seltsamer Typ) zu gehen.

Wow ... da können wir ja fast einen Nordhessen-Stammtisch aufmachen -- was meint ihr? Ein paar gibt's hier ja schon.

Beste Grüße.
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 21. Jul 2004, 22:24

Wow ... da können wir ja fast einen Nordhessen-Stammtisch aufmachen -- was meint ihr? Ein paar gibt's hier ja schon.

Beste Grüße.


Hallo,

mach doch mal was im Stammtisch-Forum auf...wäre sicherlich cool.

Markus
Docker
Stammgast
#50 erstellt: 22. Jul 2004, 11:13
Hallo

Meiner Meinung noch muss man beide Seiten kombinieren. Natürlich macht es Sinn, sich im Forum oder, nicht zu vergessen über die diversen
Zeitschrifteneinen, einen Überblick zu verschaffen und eine Vorauswahl der Interresantesten Geräte zu Treffen.(Hier kommen auch wieder die Testsieger ins Spiel)
Danach ist wieder das Internet gefragt um einen Händler zu finden, der diese Geräte im Sortiment hat und auch noch, zwecks probehören, erreichbar ist.
Mal ehrlich was bringt mir der schönste Testsieg des Gerätes X der Marke Y wenn der nächste Händler 300 Km von mir entfernt ist?
Es geht dabei nicht nur alleine um das Anhören, meist sind auch die Bilder der Geräte nicht sehr aussagekräftig was die Verarbeitungsqualität und Details angeht,
ich will die so etwas gerne in echt sehen und auch mal anfassen können und noch ein Punkt, was mach ich im Servicefall?? Da ist für mich der Händler der erste Ansprechpartner.

Also, wie Ihr wohl schon bemerkt habt, kaufe ich ohne direkten Kontakt (HÖHREN, FÜHLEN, SEHEN) mit den Komponenten nichts.In der gehobeneren Preisklasse,
in der Geräte gerne mal 2500Eur kosten, ist der Zugegebenermassen schon etwas abgedroschene Vergleich mit dem Gebrauchtwagen schon ziemlich treffend
IHR KAUFT JA MAUCH KEINEN GEBRAUCHTWAGEN OHNE PROBEFAHRT
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Vorgehen beim Kauf (Probehören)
mburikatavy am 21.11.2011  –  Letzte Antwort am 22.11.2011  –  9 Beiträge
Wo probehören?
ajo am 11.12.2004  –  Letzte Antwort am 11.12.2004  –  5 Beiträge
LS bis 400?/ Problem mit Probehören
Captain_Klo am 12.01.2009  –  Letzte Antwort am 12.01.2009  –  4 Beiträge
Suche Lautsprecher, brauche Anregungen zum Probehören
Tom_0815 am 11.08.2006  –  Letzte Antwort am 17.08.2006  –  17 Beiträge
Empfehlungen zum Probehören
rhisto am 13.06.2011  –  Letzte Antwort am 13.06.2011  –  2 Beiträge
Nach Probehören frustriert
gnu am 05.05.2004  –  Letzte Antwort am 06.05.2004  –  10 Beiträge
Unsicherheit beim Probehören
tobux am 28.11.2011  –  Letzte Antwort am 07.12.2011  –  5 Beiträge
Vorauswahl zum Probehören
HiFiMan am 19.01.2007  –  Letzte Antwort am 20.01.2007  –  7 Beiträge
PROBEHÖREN --> Umgebung Köln
Thiuda am 15.10.2003  –  Letzte Antwort am 16.10.2003  –  5 Beiträge
LS auch einzeln Probehören?
Kage99 am 28.05.2012  –  Letzte Antwort am 29.05.2012  –  25 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 71 )
  • Neuestes MitgliedBabeola
  • Gesamtzahl an Themen1.344.856
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.164