Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Integration gestreamte Musik - analoge High End Anlage

+A -A
Autor
Beitrag
plagemala
Neuling
#1 erstellt: 13. Mai 2011, 06:50
Liebe Redaktion,

ich bin in einer wirklich misslichen Situation: Seit der Pleite der einzigen High End – Firma in Salzburg gibt es in dieser Stadt praktisch keine wirklich kompetente HI-FI – Beratung mehr. Durch das Aufkommen und Implementierenwollen der gestreamten Musik in eine bestehende Stereoanlage, kam es daher zu widersprüchlichen Angaben bei den hiesigen „Experten“.

Die Fakten:
Ich habe 4 Class A Monoverstärker TRESHOLD SA2,
eine INFINITY KAPPA mit Bassverstärker und
einen PHONOSOPHIE IMPULS 1 mit dem ich direkt, also ohne Vorverstärker in den Bassverstärker hineinfahre. D.h. ich habe immer nur CDs gehört. Da der VIOLECTRIC DAC V800 einen Vorverstärker integriert hat, frage ich mich als Laie, ob dieser mir bei der exakten Tonregulierung helfen kann?

Ich ziehe nun in ein neues Haus und möchte gestreamte Musik aus Internet, Sat und Festplatte ... hören und das scheint das SONOS-System ideal geeignet, um mehrere Räume mit (gerade noch) high endiger Musik zu beliefern. Bei uns läuft praktisch ganztägig im Büro der PC, sodass wir den Router dort mit einer Zone Bridge anschließen können. Ich möchte jetzt die Stereoanlage mit ins Hör-System einbeziehen (angeblich mit einem ZP 90). Gleichzeitig möchte ich die etwas schwachen Bässe der Infinity Kappa mit einem Subwoofer (Martin Logan Dynamo 700) WIRELESS aufmöbeln.

Desweiteren will ich meinen SAMSUNG LE46B750 (der einen schwachen Ton hat) auch mit dem Sonos-System aufrüsten (wieder ZP 90 plus 2 S 5 – Lautsprecher ?).

Auskünfte ergaben, dass es Probleme gibt, die analoge Stereoanlage mit der „PC-Musik“ zu verbinden, da die Funksignale anscheinend die Wiedergabe der High End – Musik erheblich stören, sodass ein gewaltiger Verlust an Musikqualität hingenommen werden muss. Dabei ist zu sagen, dass ich insgesamt mit CD-Qualität der Musik absolut zufrieden bin.

Ich bitte Sie, mir mit Rat und Tat zur Seite zu stehen, sodass ich eine adäquate Lösung finden kann.

Vielen Dank im Voraus!
Daniela
john_frink
Administrator
#2 erstellt: 13. Mai 2011, 07:46
Hi und Willkommen,


ob dieser mir bei der exakten Tonregulierung helfen kann?


Ja, das könnte er.


Ich möchte jetzt die Stereoanlage mit ins Hör-System einbeziehen (angeblich mit einem ZP 90).
Kein Problem.



Gleichzeitig möchte ich die etwas schwachen Bässe der Infinity Kappa mit einem Subwoofer (Martin Logan Dynamo 700) WIRELESS aufmöbeln.


Sollte möglich sein, aber du bräuchtest einen (Vor)Verstärker, der ein Subwoofer Signal ausgeben kann, sonst läuft der Bass doppelt mit (da der anvisierte Sub keine Hochpegelein/ausgänge hat).


Desweiteren will ich meinen SAMSUNG LE46B750 (der einen schwachen Ton hat) auch mit dem Sonos-System aufrüsten (wieder ZP 90 plus 2 S 5 – Lautsprecher ?).


Der S5 Lautsprecher ist ein integriertes Aktives Stereosystem für Küche, Terrasse, Bad etc. (auch tragbar). 2 davon machen kein Sinn. Ich würde dir die ZP 120 und zwei normale passive Stereolautsprecher empfehlen.




Auskünfte ergaben, dass es Probleme gibt, die analoge Stereoanlage mit der „PC-Musik“ zu verbinden, da die Funksignale anscheinend die Wiedergabe der High End – Musik erheblich stören, sodass ein gewaltiger Verlust an Musikqualität hingenommen werden muss.


Das kannst du höflich ausgedrückt dem Reich der Fabeln und Mythen zurechnen. Ein Funknetz kann Störungen herbeirufen, das würde sich aber durch Störgeräusche (z.b. Handy sucht Netz ist ein typisches und bekanntes Beispiel) bemerkbar macht. Bei deinem Vorhaben werden lediglich digitale Daten vom PC an den Player geschickt und dort lokal dekodiert und umgewandelt. Insofern können da keine (Ton)Informationen abhanden kommen.

Schönen Gruss, le john
zuglufttier
Inventar
#3 erstellt: 13. Mai 2011, 14:10

john_frink schrieb:

Gleichzeitig möchte ich die etwas schwachen Bässe der Infinity Kappa mit einem Subwoofer (Martin Logan Dynamo 700) WIRELESS aufmöbeln.


Sollte möglich sein, aber du bräuchtest einen (Vor)Verstärker, der ein Subwoofer Signal ausgeben kann, sonst läuft der Bass doppelt mit (da der anvisierte Sub keine Hochpegelein/ausgänge hat).


Ohne Kabel? Vergiss es

Zum Rest:

Ich würde an deiner Stelle all diese Verstärker verhökern und dafür einen einzelnen tauglichen AVR kaufen. Daran lassen sich alle Geräte anschließen und die Einstellmöglichkeiten sind auch gegeben.
john_frink
Administrator
#4 erstellt: 13. Mai 2011, 15:08
Gerade der Martin Logan ist wireless



Und wieso ein AVR, wenn ohnehin nur Stereo betrieben werden soll?


[Beitrag von john_frink am 13. Mai 2011, 15:09 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 13. Mai 2011, 15:48

john_frink schrieb:

Gerade der Martin Logan ist wireless


Benötigt aber trotzdem Kabel, z.B. für die Stromversorgung!



john_frink schrieb:

Und wieso ein AVR, wenn ohnehin nur Stereo betrieben werden soll?


Die Begründung würde mich ebenfalls mal interessieren, zu mal kein AVR die Möglichkeiten des Sonos System bietet!

Saludos
Glenn
DOSORDIE
Inventar
#6 erstellt: 13. Mai 2011, 15:59
Wieso ein zusätzliches Soundsystem für den Fernseher? Den kann man doch mit an die Stereoanlage anschliessen?!
zuglufttier
Inventar
#7 erstellt: 14. Mai 2011, 07:19
Weil du den Subwoofer am AVR ordentlich anschließen kannst. Wer soll denn sonst die Trennung zwischen Satellit und Subwoofer übernehmen? Nach Gehör und Gefühl würde ich bei diesen Komponenten eher nicht empehlen

Der Fernseher (sofern er denn im selben Raum ist), Blu Ray-Player und sowas in der Art lassen sich alle wunderbar integrieren. Sowas wie das Sonos braucht's dann natürlich weiterhin
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 14. Mai 2011, 07:43
Der DAC hat zwei Pre-Out´s und darüber lassen sich die Endstufe und der Subwoofer bequem anschliessen, zur Not nimmt man halt ein Y-Kabel.
Der Subwoofer hat ja eine integrierte Frequenzweiche, dort lassen sich für gewöhnlich alle relevanten Einstellungen zur Integration vornehmen.
Allerdings hat der DAC nicht genügend Eingänge um alle vorhandenen Quellen anzuschliessen, hier müsste man über Lösungen nachdenken.


zuglufttier schrieb:

Sowas wie das Sonos braucht's dann natürlich weiterhin


Lese ich da etwa eine süffisante Ironie?

Saludos
Glenn
zuglufttier
Inventar
#9 erstellt: 14. Mai 2011, 07:47
Und wie werden die "Satelliten" vom Tiefbass befreit? Das ist eigentlich nur der Grund für den AVR...

Die allermeisten neuen Subwoofer bieten keine Filter mehr für sowas an, selbst die hochpreisigen nicht.

Bezüglich Sonos: Keine Ironie!
DOSORDIE
Inventar
#10 erstellt: 14. Mai 2011, 08:54
Diese High End Leute sind echt verblendet. Ich finde das total traurig. Am schlimmsten sind die Ladenbesitzer. Nen Fernseher an ne Stereoanlage anschliessen...

Da raten die natürlich von ab, weil das ja den Klang verschlechtert, denn wenn man eine schlechte Komponente an eine teure Anlage anschliesst - und das noch mit billigen Kabeln - leiden natürlich auch die anderen Kompnenten darunter, über den Kopfhöreranschluss oder per Scart Adapter geht natürlich noch weniger, falls der Fernseher keinen Cinch out oder Toslink hat ^^ So ein Quatsch. Die wollen nur verkaufen.

Vor allem kann man - wenn man einen DAC am Verstärker hat jeden X beliebigen Billig Digitalreceiver anschliessen, der Sound kommt ja dann über den DAC, deshalb ist er auch immer gleich, egal welches Gerät als Zuspieler verbunden ist (natürlich nur, wenn man auch eine digitale Verbindung herstellt), so schlecht sind Billig DACs mittlerweile auch garnicht mehr, ich höre zwischen dem DAC in meinem AKAI Amp und dem in meinem billig Kabelreceiver eigentlich keinen wirklichen Unterschied. Das was unschön daran ist, ist halt eher das optische. Wenn so ein mickriges Receiverchen oder so ein 90er Jahre Billig VHS oder DVD Player auf oder über einer hochwertigen Anlage steht siehts halt nicht schön aus.

LG, Tobi



Grundsätzlich kann man alles was in irgend ner Form einen analogen oder digitalen Ausgang hat an einen Verstärker anschliessen, egal wie teuer oder billig der war und es funktioniert immer.
plagemala
Neuling
#11 erstellt: 14. Mai 2011, 08:57
lieber moderator,liebe forumgemeinde,

vielen, lieben dank für eure ratschläge & hilfe.denn da ich wirklich ein laie bin & musik nur höre &sonst nix, bin ich auf objektive empfehlungen angewiesen. oder:
mir kann man alles erzählen...

vielleicht drehen wir es um: was würdet IHR mir in meiner situation denn empfehlen, um meine o.a. "probleme" (eigentlich schöne probleme) zu lösen.

ich wäre sehr dankbar, wenn ich auch die gerätemarken genannt bekomme, denn ich kenne mich wirklich nicht aus. die,die ich oben genannt habe, waren empfehlungen unserer "experten".

vielen dank im voraus!

daniela
john_frink
Administrator
#12 erstellt: 14. Mai 2011, 09:09
SONOS fürs Multiroom passt auf jeden Fall. Ist imo momentan die ausgereifteste Geschichte auf dem Markt!

Und für den Subwoofer hätte ich empfohlen:

Nimm einen mit Kabel und Hochpegeleingängen. Dann kann der die Frequenzen zuweisen und du brauchst keine zusätzlichen Geräte und auch keinen unnötigen AVR!

Für den TV, wenn er bei der Anlage steht, dann diese natürlich anbinden, ansonsten würde ich -wie erwähnt, die ZP 120 mit 2 Hifilautsprechern nehmen!

GlennFresh
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 14. Mai 2011, 09:49

zuglufttier schrieb:

Und wie werden die "Satelliten" vom Tiefbass befreit?


Die Infinity würde ich nicht als Satelitten bezeichenen und diese vom Tiefbass zu befreien macht eigentlich keinen Sinn.
Die Treshold betreiben die Kappa (welche?) sogar im Extended Modus, sofern vorhanden, das ist definitiv kein Problem.

Wenn es an Tiefbass fehlt, stellt sich viel mehr die Frage bzgl. Raumakustik und Aufstellung.
Was den Gerätefuhrpark betrifft, so wurde dieser ja vermutlich schon deshalb überdimensioniert?
Wenn fehlender Tiefbass der Grund für die "Zusatzheizung" war, dann ist/war der TE auf dem Holzweg?
Sollte dem also so sein, kann ich nur sagen hier wurde mit Sicherheit an der falschen Stelle investiert.


john_frink schrieb:

SONOS fürs Multiroom passt auf jeden Fall. Ist imo momentan die ausgereifteste Geschichte auf dem Markt!


Das kann ich in vollem Umfang bestätigen, ich erfreue mich schon seit Jahren an dem Multiroomsystem in meinem Haus bzw. Außenbereich!
Noch eine RipNas dazu und selbst für einen Laien ist das importieren der CD Sammlung kein Problem mehr, geht dann quasi fast automatisch.

Bei mir kommen die Zoneplayer ZP100 und 120 zum Einsatz, so muss ich nicht mit Aktivboxen arbeiten und bin je nach Raum flexibel bei der Lsp. Auswahl.
Natürlich ist die Kombination ZP90 und Aktivbox auch eine mögliche Variante, das muss man einfach nach dem persönlichen Gusto entscheiden.
Was den TV betrifft, so ist die Frage, soll das Gerät über die Hauptanlage betrieben werden, oder doch lieber als Stand Alone Lösung?
Ich wollte nicht immer den kompletten Gerätefuhrpark in Betrieb nehmen um Nachrichten etc. anzuschauen, aber das muss der TE alleine entscheiden.

Die Lösungsmöglichkeiten sind vielfältig, um einen Vorschlag zu machen, sollte man expliziet wissen, was will der TE überhaupt erreichen.

Saludos
Glenn
zuglufttier
Inventar
#14 erstellt: 14. Mai 2011, 10:38

GlennFresh schrieb:

zuglufttier schrieb:

Und wie werden die "Satelliten" vom Tiefbass befreit?


Die Infinity würde ich nicht als Satelitten bezeichenen und diese vom Tiefbass zu befreien macht eigentlich keinen Sinn.
Die Treshold betreiben die Kappa (welche?) sogar im Extended Modus, sofern vorhanden, das ist definitiv kein Problem


Und das seht ihr nicht als problematisch, wenn Subwoofer und Standlautsprecher zusammen laufen? Da kommt es auf alle Fälle zu Auslöschungen oder Überhöhungen im Übernahmebereich.
Könnte mir auch vorstellen, dass der recht kleine Subwoofer gar nicht unbedingt tiefer als die Standlautsprecher spielt und außerdem regen die Standlautsprecher den Raum gleichmäßiger an, weil es eben zwei Quellen sind.
Wenn Subwoofer, dann AVR, um die Übernahme richtig zu gestalten, alles andere halte ich persönlich für unsinnig. Habe da so meine Erfahrungen gemacht

Wie auch immer: Ich denke auch, es bedarf auch einer Optimierung der Raumakustik! Optimal wäre es, wenn der Themenersteller eben eine Skizze seines Raumes erstellt und die Position der Lautsprecher sowie des Hörplatzes möglichst genau angibt.

Ist der Subwoofer schon gekauft? Wenn nein, dann würde ich damit auch noch warten. Ansonsten sind so Lösungen wie das von Sonos sicherlich nicht verkehrt und kosten auch kein Vermögen.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 14. Mai 2011, 10:49

zuglufttier schrieb:

Und das seht ihr nicht als problematisch, wenn Subwoofer und Standlautsprecher zusammen laufen? Da kommt es auf alle Fälle zu Auslöschungen oder Überhöhungen im Übernahmebereich.
Könnte mir auch vorstellen, dass der recht kleine Subwoofer gar nicht unbedingt tiefer als die Standlautsprecher spielt und außerdem regen die Standlautsprecher den Raum gleichmäßiger an, weil es eben zwei Quellen sind.
Wenn Subwoofer, dann AVR, um die Übernahme richtig zu gestalten, alles andere halte ich persönlich für unsinnig. Habe da so meine Erfahrungen gemacht


Das war doch mein Reden, wenn es sich z.B. um die Kappa 9A handelt, dann kann man den geplanten Subwoofer vergessen.
Eine optimal aufgestellte Kappa 9A mit der entsprechenden Akustik zerreist den Martin Logan Subwoofer quasi in der Luft.

Allerdings fehlt uns noch immer das exakte Lsp. Modell, aber wenn ich mir die Endstufen anschaue ist es sicherlich keine Kappa 6!
Daher können wir ohne genaue Infos und Angaben zur Situation zur Zeit nur spekulieren und das hilft dem TE mit Sicherheit nicht weiter.

Saludos
Glenn
Chohy
Inventar
#16 erstellt: 14. Mai 2011, 14:53


Und das seht ihr nicht als problematisch, wenn Subwoofer und Standlautsprecher zusammen laufen? Da kommt es auf alle Fälle zu Auslöschungen oder Überhöhungen im Übernahmebereich.


Überhöhungen vllt., aber Auslöschungen bzw. Kammfiltereffekte augrund der verschiedenen Strahler treten vor allem bei rel. tiefer Auftrennung nicht auf, da diese erst auftreten wenn der Strahlerabstand größer als die Halbe Wellenlänge der höchsten zu übertragenden Frequenz (des Subwoofers) ist (und der Sub auf korrekter Phase steht). Die sind im Bassbereich nicht allzu relevant und auch desewegen lassen sich z.b. ordentliche Arrays für den Bassbereich aufbauen.

Ob das ganze ("kleine" Sub-Unterstützung) Sinn macht ist nochmal ne andere Sache

gruß chohy


[Beitrag von Chohy am 14. Mai 2011, 14:54 bearbeitet]
zuglufttier
Inventar
#17 erstellt: 14. Mai 2011, 15:01
Das Ding wäre in diesem Fall ja, dass die gar nicht getrennt werden. Aber wie auch schon vorher erörtert, sollte man erstmal an der Aufstellung feilen.
Chohy
Inventar
#18 erstellt: 14. Mai 2011, 15:04
Oben Gesagtes war auch so gemeint, also auf Parallelbetrieb bezogen.

Leider etwas blöd formuliert von mir
plagemala
Neuling
#19 erstellt: 15. Mai 2011, 09:36
Liebe Forum-Gemeinde,

recht vielen Dank für die aktive Weiterbearbeitung meines Themas - ich hier noch einige Ergänzungen:

Zu Infinity: Es ist keine KAPPA sondern eine IRS DELTA / GAMMA.
Zu den Hörmöglichkeiten: siehe bitte meinen Raumplan. Dieser ist mit einer 1,60 cm Schiebetüre zu öffnen; d.h. die Musik kann von der Stereoanlage auch in den TV-Raum hinein. Mit der Sonos wollte ich den Samsung aufmöbeln und der Salzburger "Experte" meinte, dass mit zwei S5, links und recht aufgestellt, ein Stereoeffekt erreicht wird. Ich fand dies deshalb smart, weil ich dann die beiden S5 auch auf der Terrasse aufstellen kann.

Was sagt Ihr dazu - ich freue mich auf Eure Antworten!
raumplan
plagemala
Neuling
#20 erstellt: 15. Mai 2011, 15:32
liebe forum-gemeinde,
in meiner wissens-not habe ich mich etwas schlau gemacht und eben hier in alten foren eine menge zu infinity IRS BETA & GAMMA - und ich habe eine GAMMA yuhu !!! - gefunden. im moment steht meine GAMMA in einem 12 qm raum (!!!) und ich naive närrin wundere mich, warum der bass nicht richtig drückt. ich glaube, jetzt weiß ich es.

aus etlichen hinweisen bezüglich der servo control geht hervor, dass man da verbesserungen / ergänzungen vornehmen kann. inwieweit das MIR, bei meinen bedürfnissen hilft, kann ich nicht beurteilen. bei mir hat jedoch aufgrund der kommentare ein umdenken eingesetzt: nachdem auch die kleine BETA ein fantastischer hörgenuss sein muss, bin ich auch bereit (wenn es nicht anders geht), sie nur "solo" zu hören. lieber jedoch natürlich kombiniert / integriert.

was sagt ihr dazu? Daniela
Master_J
Inventar
#21 erstellt: 27. Mai 2011, 15:02

plagemala schrieb:
Mit der Sonos wollte ich den Samsung aufmöbeln und der Salzburger "Experte" meinte, dass mit zwei S5, links und recht aufgestellt, ein Stereoeffekt erreicht wird.

Zwei S5 lassen sich in der Tat zu einem Stereo-Paar koppeln.
Eins macht den linken Kanal, eins den rechten.
Die Dinger sind aber schon recht breit.
Wie das wohl aussieht...?
Ich würde da einen ZP120 und ein Pärchen gute Passivboxen hinstellen (bzw. hab ich so bei meinem Samsung gemacht ;)).

Für die Terrasse kann ja später immernoch ein S5 dazukommen.
Oder Tür offenlassen und die Infinities hochpegeln.

Gruss
Jochen


[Beitrag von Master_J am 27. Mai 2011, 15:03 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
High End Anlage gesucht
Musiclife87 am 27.07.2011  –  Letzte Antwort am 28.07.2011  –  16 Beiträge
Suche High End Anlage
becker2909 am 07.04.2008  –  Letzte Antwort am 08.04.2008  –  16 Beiträge
high end zum kleinen preis ?
*nautilus-802* am 27.03.2008  –  Letzte Antwort am 06.04.2008  –  77 Beiträge
Kaufberatung High End Anlage gesucht
c_u_b_e am 23.09.2010  –  Letzte Antwort am 06.10.2010  –  20 Beiträge
Preisanfrage gebrauchte High End Anlage
paulkaul am 20.01.2013  –  Letzte Antwort am 26.01.2013  –  13 Beiträge
Suche Kasettengerät - High End
sockenschorsch am 10.02.2014  –  Letzte Antwort am 11.02.2014  –  6 Beiträge
Kaufberatung High-End
ulfberglund am 17.03.2004  –  Letzte Antwort am 19.03.2004  –  24 Beiträge
High End Stand/Regalboxen
monk_der_honk am 29.11.2008  –  Letzte Antwort am 29.11.2008  –  14 Beiträge
gebrauchte high end(?)-Anlage bei ebay
JanHH am 15.10.2004  –  Letzte Antwort am 16.10.2004  –  11 Beiträge
Analytisches hören mit dieser High-End Anlage?
Pixel1001 am 26.11.2008  –  Letzte Antwort am 13.12.2008  –  21 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Martin Logan
  • Samsung

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedDeja-Vu81
  • Gesamtzahl an Themen1.345.355
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.806