Accuphase oder McIntosh für Audio Physic Caldera?

+A -A
Autor
Beitrag
bonbonch
Neuling
#1 erstellt: 29. Mai 2011, 10:51
Hallo Leute,
ich betreibe die Caldera mit Terra Subwoofer mit dem Marantz PM 14, möchte aber den Verstärker wechseln. Wer hat Erfahrung und gibt mir Rat?
Besten Dank.
Jeremy
Inventar
#2 erstellt: 29. Mai 2011, 14:37
Warum muß es immer ein Accuphase oder McIntosh sein - hier eine ernsthafte Alternative: http://cgi.ebay.de/L...&hash=item19c5cecee1
Der große Class-A Vollverstärker v. Luxman L-590AII wurde in der Hifi&Records 4/2008 absolut Top getestet ('Vollverstärker der Traumklasse')!

(Sinus-)Leistungsmäßig gemessen wurde er übrigens mit 2x165 Watt an 4Ohm und 2x89 Watt an 8Ohm.

Auszug: "Es war immer wieder beeindruckend mit welcher Souveränität der L-590 AII die verschiedenen Lautsprecher antrieb. Auch bei sehr hohen Lautstärker verlor er nie die Kontrolle über das Geschehen, sondern vermittelte auch dann noch einen leichtfüßigen Eindruck. Der Tieftonbereich glänzt mit einer blitzsauberen Auflösung, präziser Konturenzeichnung und Schnelligkeit, die Mitten und Höhen stehen dem in nichts nach, sie bieten Klangfarben u. Plastizität in Hülle und Fülle. Das verdient Respekt!"

Außerdem hat er ein sehr gutes Phonoteil mit an Bord; kostet bei Accuphase extra!
Und ich denke, du würdest im Falle eines Auktionsgewinns zudem preisl. günstiger rauskommen, als bei Accu. oder Mc.
Also - behalt den mal im Auge.

Beste Grüße
Bernhard
sakana
Stammgast
#3 erstellt: 30. Mai 2011, 13:10
Kann mich da nur anschließen - die Luxman Verstärker sind wirklich toll und stehen Accuphase von der Verarbeitung nicht nach !

Ich habe ihn in Japan schon öfter gehört und "befummelt" - wenn er Dir von der Optik zusagt ... go for it
disco_stu1
Inventar
#4 erstellt: 30. Mai 2011, 19:28
also ich betreibe audiophysic an naim und bin davon echt überzeugt. im vergleich zum accuohase hatte naim irgendwie mehr spielfreude. ist halt geschmackssache.

schau mal hier:

NAC 202 mit NAP 200
*musicus*
Neuling
#5 erstellt: 31. Mai 2011, 13:21
ich habe accu e-460 und Mac 6910 (?) stundenlang an verschiedenen Boxen gehört. Wir konnten absolut keinen Unterschied hören.
Weniger gut gefiel uns allerdings der e-560 class A an B&W (weniger Dynamik, etwas langweilig)
Möglicherweise ist Class A nicht für alle LS die beste Lösung...

Wenn unbedingt accu oder Mac, dann würde ich aus Wiederverkaufsgründen für Accu plädieren.

Bezüglich accuphase : ich konnte zwischen e-250 und e-460 keinen Unterschied hören. (und ich höre laut Arzt hervorragend :-)

Wie wärs mit nem gebrauchten accuphase, z.B. e-213, der noch nicht allzuviel im Einsatz war ?
schlusenbach
Inventar
#6 erstellt: 24. Jul 2011, 14:28
Ich habe weder Accuphase noch McINtosh, dafür aber ne Caldera MK2.
Bis vor einigen Wochen lief sie an einem AVM A2, jetzt habe ich jeweils eine AVM M2.

Wenn du überwiegend Zimmerlautstärke hörst, wird dir ein Upgrade auf einen deutlich leistungsstärkeren Verstärker vermutlich wenig bringen.

Der A2 hat 2 x 120W an 4 Ohm und ist meiner Meinung nach für 90% meiner Anwendung völlig ausreichend.
Durch das Upgrade mit 2 AVM Monoverstärkern mit knapp 300W an 4 Ohm bemerkt man gerade bei lauterer Gangart noch eine verbesserung. Es klingt entspannter, weniger "hart", da einfach noch etwas mehr Reserven da sind.
beki
Neuling
#7 erstellt: 04. Okt 2012, 21:56
Ich habe auch weder Accuphase noch McINtosh, dafür aber ne Caldera MK2.

Als alter Cyrus-Fan habe ich Sie zunächst im Tri-Amping-Betrieb mit je 3 Cyrus-SmartPower+PSX-R betrieben. Die Kombination konnte bei Zimmerlautstärke locker mit einer ML No23 mithalten.
Musste aber nach kurzer Zeit feststellen, dass bei hohen Pegeln die Endstufen ins Klipping liefen. Daraufhin habe ich nur noch 2 SmartPower im Mono-Betrieb laufen (je mit einem PSX-R). Damit kann man's auch schon mal richtig Krachen lassen.
Ich überlege derzeit, auf Cyrus X200 oder gar X300 upzugraden, um einfach noch mehr Gelassenheit bei hohen Pegeln zu erreichen. Dass die Räumlichkeiten auch eine große Rolle spielen, ist mir klar, aber auch ein übergreifendes Problem, das für jede Kombination gilt.
Hat jemand Erfahrung mit den AP Caldera MKII und Cyrus-Komponenten?
schlusenbach
Inventar
#8 erstellt: 05. Okt 2012, 20:06
Hallo

In welchem Bereich hast du das Clipping festgestellt?
Tiefton?
Hochton?
beki
Neuling
#9 erstellt: 05. Okt 2012, 21:02
Hallo, danke für die prompte Reaktion!
Ist schon ein paar Monate her, es war einfach alles nur noch ein Geflüster!
Nachdem die Endstufen kurz ausgeschaltet wurden, war alles wieder o.k.
Ich denke, das war einfach ein Leistungsproblem. Die Endstufen liefern im Stereobetrieb
60Watt/Kanal an 8Ohm. Im Monobetrieb kommen sie auf 125Watt/Kanal an 8Ohm.
Hatte das gleiche Problem auch im Bi-Amping-Betrieb mit B&W CDM 1 SE.
schlusenbach
Inventar
#10 erstellt: 06. Okt 2012, 15:13
Wir wohnen nur 50km auseinander.
Evtl kann man sich über Winter mal zum Probehören an anderer Elektronik treffen.

Nach Rücksprache mit Herrn Gerhard sind die Calderas nicht gerade für Dauer-Live-Lautstärke gebaut. Hier ist gerade der Hochtöner der Schwachpunkt. Ich habe die Hochtöner nach einem Defekt gegen eine neue Version getauscht und das Gehäuse sowie die Weiche angepasst.

Durch die Verschaltung und der gewählten Trennfrequenz wird der Hochtöner mit etwas mehr Mitteltonanteilen beaufschlagt, als eigentlich sinnvoll. Daher kann es, gerade bei clippenden Endstufen, lauter Gangart und den alten Standarthochtönern zu einem fiesen Hochtönertod kommen.


[Beitrag von schlusenbach am 06. Okt 2012, 16:59 bearbeitet]
beki
Neuling
#11 erstellt: 06. Okt 2012, 19:26
Das mit dem Probehören sollte man nicht aus den Augen verlieren.

Die Mittenbetonung ist mir auch schon aufgefallen. Sie kann sich bisweilen etwas stören auswirken. Gerade im Bereich Jazzrock. Die Hochtöner sind noch o.k., aber das mit der Weichenmodifizierung/Umbau/Austausch würde mich schon interessieren!

Aber ansonsten ist die Caldera MKII für mich ein absolut begeisternder LS.
schlusenbach
Inventar
#12 erstellt: 06. Okt 2012, 20:20
Falls das mal bei dir soweit ist, kannst du dich gerne melden.
Umbau kann ich gegen ein gewisses Entgelt durchführen.

Sieht dann so aus



[Beitrag von schlusenbach am 07. Okt 2012, 18:27 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
audio physic caldera, audioplan konzert oder jm lab utopia??
bajasport am 02.01.2004  –  Letzte Antwort am 03.01.2004  –  2 Beiträge
Accuphase E-350 oder McIntosh MA6900
Swaine am 01.12.2014  –  Letzte Antwort am 01.12.2014  –  9 Beiträge
Accuphase vs McIntosh
lechno am 09.07.2004  –  Letzte Antwort am 10.07.2004  –  5 Beiträge
Verstärker zu Audio Physic Yara
rudihno am 02.07.2007  –  Letzte Antwort am 27.07.2007  –  24 Beiträge
Audio Physic Medea
chao am 23.07.2007  –  Letzte Antwort am 23.07.2007  –  4 Beiträge
Verstärker für Audio Physic Tempo VI
MasterofPuppets am 25.08.2012  –  Letzte Antwort am 22.09.2012  –  35 Beiträge
Audio Physic Tempo 3i oder was? 1500?
massaro am 27.03.2007  –  Letzte Antwort am 29.03.2007  –  23 Beiträge
McIntosh
Gotenkoenig am 24.10.2004  –  Letzte Antwort am 24.10.2004  –  2 Beiträge
Mcintosh?
blackblade85 am 04.06.2007  –  Letzte Antwort am 06.06.2007  –  30 Beiträge
Accuphase E-213 vs. McIntosh MA 6300
wristwatch am 14.09.2006  –  Letzte Antwort am 15.09.2006  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Marantz
  • Accuphase
  • Naim Audio
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder819.455 ( Heute: 17 )
  • Neuestes MitgliedMuhaha
  • Gesamtzahl an Themen1.368.117
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.057.928