Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Suche DAC zu Corda Swing und DT880pro

+A -A
Autor
Beitrag
Aebethy
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 31. Mai 2011, 21:12
Liebe HiFi-ler,

Ich bin seit kurzem stolzer Besitzer eines DT880pro und eines Corda Swing von Meier Audio. Das ganze Betreibe ich zur Zeit an meiner X-Fi (Creative), bin mir aber sicher, dass sich hier an der Soundqualität noch etwas machen lässt.

Preislich denke ich sollte der DAC zwischen 200 - 350 Euro liegen.

Wer kann mir einen guten Tipp geben?
sakana
Stammgast
#2 erstellt: 01. Jun 2011, 10:50
Was soll denn als Quelle dienen ? PC oder Mac ?

Allgemein kann ich Dir den Arcam rDac sehr empfehlen !

Wenn als Quelle nur der Rechner in Frage kommt (USB) auch den HRT Music Streamer II (liegt bei ca. 150 Euro - in den Niederlanden geordert).
Hifi-Tom
Inventar
#3 erstellt: 01. Jun 2011, 10:55
Hallo,

in den unteren Preisregionen ist der Dac Magic von Cambridge recht gut. Liegt aber leicht über Deinem Budget.
Aebethy
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 01. Jun 2011, 11:58
Danke für die bisherigen Antworten.
Gibt es einen Vergleich, wie der HRT Music Streamer II sich beispielsweise zu einem DAC Magic verhält. Sonst kann ich ihn kaum einordnen. Die Bewerbung in den Shops ist an und für sich sehr ansprechend.
Hüb'
Inventar
#5 erstellt: 01. Jun 2011, 12:06
Hallo,

ich würde da nicht zuviel investieren. 350 € passen IMHO allenfalls so gerade noch in das durch den 880 und den Swing vorgegebene Preisgefüge.

Ich würde daher etwas in dieser Richtung empfehlen:
http://cgi.ebay.de/U...&hash=item51996ec2bb

Oder ein China-Gerät:
http://cgi.ebay.de/D...&hash=item4cf61a321a

Grüße
Frank
Aebethy
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 01. Jun 2011, 15:59
@Hüb'

Bezieht sich deine Aussage nur auf den Preis des CS und des BD, oder würde sich ein teurerer DAC auch qualitativ bei dieser Zusammenstellung nicht auszahlen?
sakana
Stammgast
#7 erstellt: 01. Jun 2011, 16:27
Du wirst zwischen den einzelnen DACs keine Welten an Unterschieden hören. Hüb hat schon recht mit seiner Empfehlung !

Der HRT Music Streamer II ist aus meiner Sicht ein echt genialer DAC, kann halt nur USB - dafür mit asynchronem Modus und bis zu 24/96. Den Cambridge habe ich noch nicht gehört, aber den Arcam hatte ich eine ganze Zeit lang und war sehr zufrieden damit.

Aber wie schon gesagt - ein DAC in der Preisklasse 100-200 Euro reicht eigentlich völlig aus
Aebethy
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 01. Jun 2011, 17:19

sakana schrieb:
Du wirst zwischen den einzelnen DACs keine Welten an Unterschieden hören.



Aber es lohnt sich von meiner X-Fi auf einen externen DAC umzusteigen?
Ist den SPDIF besser als USB?


[Beitrag von Aebethy am 01. Jun 2011, 17:19 bearbeitet]
Etalon
Stammgast
#9 erstellt: 01. Jun 2011, 17:59
Hallo,

hier gibt es auch noch einen günstigen China-Wandler ohne KHV.

http://cgi.ebay.de/S...&hash=item3a663653f9


Gruß Stephan


[Beitrag von Etalon am 01. Jun 2011, 17:59 bearbeitet]
Hüb'
Inventar
#10 erstellt: 02. Jun 2011, 14:25

Aebethy schrieb:
@Hüb'

Bezieht sich deine Aussage nur auf den Preis des CS und des BD, oder würde sich ein teurerer DAC auch qualitativ bei dieser Zusammenstellung nicht auszahlen?

Ich persönlich halte die Unterschiede zwischen verschiedenen DACs per se für marginal bis nicht vorhanden, was die klanglichen Wirkungen angeht. Da würde ich einen DAC in der Preisklasse um 350 € schlicht für Overkill halten, wenn er mit Swing und 880 kombiniert werden soll.

Grüße
Frank
Hifi-Tom
Inventar
#11 erstellt: 02. Jun 2011, 16:25

Aebethy schrieb:

sakana schrieb:
Du wirst zwischen den einzelnen DACs keine Welten an Unterschieden hören.



Aber es lohnt sich von meiner X-Fi auf einen externen DAC umzusteigen? Ist den SPDIF besser als USB?


Asynchrones USB halte ich für klangl. besser als SPDIF, insofern würde ich, wenn möglich, einen Wandler wählen, der dies bietet. Zu den China-Dacs.

Es gilt zu beachten, daß man im Garantiefall das Gerät wieder dorthin zurückschicken muß, wo man es gekauft hat, also nach England od. China.... Und man sollte beachten, daß es durchaus daueren kann. Sir Tom, ein User hier aus dem HF, hat einmal 1 Jahr auf die Reparatur seines Amps (Chinaimport) warten müssen.
Hüb'
Inventar
#12 erstellt: 03. Jun 2011, 10:28
Hallo,

und natürlich ist auch zu beachten, dass der deutsche Handel chinesische Direktimporte - mit denen viele Nutzer sehr gute Erfahrungen gemacht haben (auch im Schadensfall) - sehr kritisch sehen, da deren Preis-Leistungsverhältnis mit den hiesigen Vertriebsstrukturen nicht realisierbar ist.

Grüße
Frank
Hifi-Tom
Inventar
#13 erstellt: 03. Jun 2011, 10:47

Hüb' schrieb:
Hallo,

und natürlich ist auch zu beachten, dass der deutsche Handel chinesische Direktimporte - mit denen viele Nutzer sehr gute Erfahrungen gemacht haben (auch im Schadensfall) - sehr kritisch sehen, da deren Preis-Leistungsverhältnis mit den hiesigen Vertriebsstrukturen nicht realisierbar ist.

Grüße
Frank
:prost


Hallo Frank,

das hat weniger mit dem Handel zu tuen auch nicht mit China, denn viele Hersteller lassen mittlerweile dort produzieren od. greifen auf dort produzierte Teile zurück. Es hat viel mehr mit den Rechten der Käufer zu tuen, bei einem Schadensfall greift nun mal kein EU-Recht wenn der Artikel aus China od. einem anderen entfernten Land direkt importiert wird. Und geht man mal ein wenig googeln, stößt man doch auch auf mehrere kritische Berichte. Der hier von mir angeführte Fall von Sir Tom ist beileibe kein Einzelfall. Jedoch muß jeder selber wissen, was er will u. welches Risiko er gehen will, darauf habe ich nur hingewiesen.

Und dann kann ich es auch aus patriotischen Gründen nicht ganz nachvollziehen, warum immer dazu aufgerufen wird, den deutschen Handel zu umgehen Je mehr ein Land von Importen abhängig ist, um so schlimmer ist dies für die Wirtschaft. Das sollte eigendl. jedem klar sein. Wenn unser ganzes Konsumverhalten irgendwann mal nur noch von China abhängig sein sollte, so gäbe es jede Menge Arbeitslosigkeit wegen wegrationalisierten Arbeitsplätzen..., ob das wirkl. so gut wäre...


[Beitrag von Hifi-Tom am 03. Jun 2011, 10:48 bearbeitet]
Etalon
Stammgast
#14 erstellt: 03. Jun 2011, 10:55
Hallo,

ich denke mit dem von mir verlinkten DA-Wandler geht man bei einem Kaufpreis von ca. 80,-€ inkl. Versand kein allzu großes Risiko ein. Der Händler sitzt ausserdem in England.

Von einem deutschen Händler habe ich bisher leider kein vergleichbares Angebot gefunden, sonst hätte ich dort gekauft.

Gruß Stephan
Ludolf
Stammgast
#15 erstellt: 04. Jun 2011, 12:03
Ich hätte da noch was anzubieten.

Gruß

Der Ludolf
Hifi-Tom
Inventar
#16 erstellt: 05. Jun 2011, 11:01

Ludolf schrieb:
Ich hätte da noch was anzubieten.

Gruß

Der Ludolf


Na das ist doch wirkl. ein interessantes Angebot, noch dazu mit Garantie in deutschem Hause. In klangl. Hinsicht ist der Dac Magic von Cambridge wirkl. gut.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
suche DAC
neikie3 am 09.07.2013  –  Letzte Antwort am 13.07.2013  –  4 Beiträge
Suche DAC/Kaufberatung
Progressiveliving am 09.01.2015  –  Letzte Antwort am 09.01.2015  –  5 Beiträge
Externer DAC
Musikleidenschaft am 20.06.2014  –  Letzte Antwort am 22.06.2014  –  33 Beiträge
Alternativen zu einem Parasound DAC
roberto am 13.01.2008  –  Letzte Antwort am 21.01.2008  –  24 Beiträge
DAC/AMP + DAC gesucht
zakazak am 24.06.2012  –  Letzte Antwort am 08.07.2012  –  18 Beiträge
Suche DAC als Vorverstärker für Aktivboxen
jakef am 09.04.2014  –  Letzte Antwort am 29.04.2014  –  9 Beiträge
Suche hochwertige USB DAC mit Tube
Naiden am 23.07.2012  –  Letzte Antwort am 25.07.2012  –  3 Beiträge
Vorverstärker/DAC gesucht
omega1992 am 28.10.2012  –  Letzte Antwort am 29.10.2012  –  10 Beiträge
günstigen DAC für KHV
esse am 12.11.2008  –  Letzte Antwort am 21.05.2009  –  4 Beiträge
Suche DAC+AMP für Sennheiser HD 650
Wrimel am 27.01.2016  –  Letzte Antwort am 27.01.2016  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Kaufberatung Stereo Widget schließen

  • Canton
  • Bose
  • Yamaha
  • Magnat
  • Klipsch
  • Heco
  • Elac
  • Denon
  • Dali

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 8 )
  • Neuestes Mitgliedrevoun
  • Gesamtzahl an Themen1.345.664
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.537