Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Hifi- vs. PA-Verstärker?

+A -A
Autor
Beitrag
kokamola
Inventar
#1 erstellt: 09. Jun 2011, 14:23
Gestern habe ich in einer Testsession einen Samson Servo 120 gehört und bin äußerst positiv überrascht.

Mein Marantz sah dagegen ziemlich alt aus. Der Servo klingt ziemlich neutral und ist äußerst hochwertig verarbeitet für schlappe 145€.

http://www.thomann.de/de/samson_servo_120a.htm

Nach ein paar Recherchen fiel mir auch der Behringer A500 auf.

http://www.thomann.de/de/behringer_a500_studioendstufe.htm

Dieser sieht ebenfalls sehr hochwertig aus und bietet Leistung satt für wenig Geld.

Nun frage ich mich ob PA/Studio-Verstärker nicht generell eine sehr gute und günstige Alternative darstellen.

Sicherlich optisch nicht so schön, eine Quellenwahl haben wohl die wenigsten und eine Fernbedienung auch nicht, aber Klang gibt es anscheinend ja einigen für das Geld.

Könnt ihr das bestätigen, oder gibt es im Bereich bis 200€ deutlich attraktivere Alternativen?

Wichtig ist mir eine lüfterlose authentische und neutrale Wiedergabe. (Quellenwahl und FB wären nette Gimmicks aber müssen nicht sein).

MfG Moe
Erik030474
Inventar
#2 erstellt: 09. Jun 2011, 17:57

kokamola schrieb:
Dieser sieht ebenfalls sehr hochwertig aus und bietet Leistung satt für wenig Geld.

Nun frage ich mich ob PA/Studio-Verstärker nicht generell eine sehr gute und günstige Alternative darstellen.

Sicherlich optisch nicht so schön, eine Quellenwahl haben wohl die wenigsten und eine Fernbedienung auch nicht, aber Klang gibt es anscheinend ja einigen für das Geld.

Könnt ihr das bestätigen, oder gibt es im Bereich bis 200€ deutlich attraktivere Alternativen?

Wichtig ist mir eine lüfterlose authentische und neutrale Wiedergabe. (Quellenwahl und FB wären nette Gimmicks aber müssen nicht sein).

MfG Moe


Hallo Moe,

klar sind auch Endstufen aus dem Studio- oder PA-Sektor zu Hause zu gebrauchen, die machen nicht anderes als verstärken - so wie Endstufen aus dem Hifi-Sektor auch - nur optisch lassen sie zu wünschen übrig.

Ich selbst hatte mal eine GLOCKENKLANG BUGATTI zum Test hier, kalng fantastisch an einer FUNK LAP2. Für die gleiche Qualität müsstest du im Hifi-Bereich das 5 bis 10 fache hinlegen.

Nachteilig ist oft der Lüfter, gibt aber auch einige lüfterlose.

Sehr interessant erscheint mir die APART CHAMP ONE.

Fernbedienungen haben die übigens alle nicht, genausowenig wie Home-Hifi-Endstufen, dafür brauchst du einen Vorverstärker.
kokamola
Inventar
#3 erstellt: 09. Jun 2011, 19:00
Ach sind das etwa keine Vollverstärker? Der Samson war doch aber einer oder irre ich mich jetzt?

Ich überlege eben gerade, da ich sehr viel baue und teste mir eine Kombi aus einem DCX2496 und 3x Behringer A500 zuzulegen, wäre eben für @Home und Carhifi-Tests äußerst praktisch und ziemlich günstig für die Leistung.

Das heißt da bräuchte ich dann noch einen Vorverstärker aus diesem gehe ich dann in den DSP und von dort in die Endstufen.

Über die Endstufen oder DSP regel ich den Pegel der einzelnen Zweige und über einen Vorverstärker dann die Gesamtlautstärke?

Deine Vorschläge schaue ich mir mal an.

Die Apart Champ sieht schon recht interessant aus, wobei die Behringer schon noch deutlich günstiger wäre. Ist das ein Class A/B Amp? Wie funktioniert das mit der Klangwahl (Röhre oder Solid-State)?

Die Glockenklang sind mir definitiv zu oversized. Ich lege wert auf wertige Produkte, aber so ein Endstufenklanghörer bin ich dann noch nicht, da habe ich viel zu viele andere Baustellen, was Raummoden, LS usw. angeht. Aber interessant sind diese auf alle Fälle!


[Beitrag von kokamola am 09. Jun 2011, 19:08 bearbeitet]
Apalone
Inventar
#4 erstellt: 10. Jun 2011, 08:44

kokamola schrieb:
Ach sind das etwa keine Vollverstärker? Der Samson war doch aber einer oder irre ich mich jetzt?


Wieso? Steht doch ganz deutlich Studioendstufe...

Ohne zusätzlichen VV wirst du die Dinger nicht sinnvoll einsetzen können.
kokamola
Inventar
#5 erstellt: 10. Jun 2011, 09:32
Ah dann hatte der Nachbar noch einen Vorverstärker dran, ohne dass ich das wusste, hatte ich nicht bemerkt. Habe es mittlerweile ersehen.

Gibt es gegen die Zusammenstellung, Behringer DCX2496 + 3x Behringer A500 Einwände?!
Apalone
Inventar
#6 erstellt: 10. Jun 2011, 15:23
technisch nicht. Aber Behringer ist nicht mehr so der Brüller, was Langzeitstabilität angeht. Da kommen relativ zügig Probleme mit nicht mehr kanalgleichen Poties, LED-Ausfällen usw.
kokamola
Inventar
#7 erstellt: 10. Jun 2011, 19:12

Apalone schrieb:
technisch nicht. Aber Behringer ist nicht mehr so der Brüller, was Langzeitstabilität angeht. Da kommen relativ zügig Probleme mit nicht mehr kanalgleichen Poties, LED-Ausfällen usw.


Gibt es in dem Preisrahmen Alternativen.
Apalone
Inventar
#8 erstellt: 11. Jun 2011, 09:39
Thomann S- Reihe, Alesis, die genannten Samson. Yamaha und Crown haben meines Wissens auch lüfterlose Endstufen.

Musicstore hat auch ein eigenes Label, auch mal dort suchen.

Die Thomann S-150 habe ich selbst mehrfach im Einsatz. Wenn die Leistung nicht reicht, eben zwei kaufen und gebrückt betreiben (ist bei dem Preis auch kein Beinbruch).
kokamola
Inventar
#9 erstellt: 14. Jun 2011, 12:25

Apalone schrieb:
Thomann S- Reihe, Alesis, die genannten Samson. Yamaha und Crown haben meines Wissens auch lüfterlose Endstufen.

Musicstore hat auch ein eigenes Label, auch mal dort suchen.

Die Thomann S-150 habe ich selbst mehrfach im Einsatz. Wenn die Leistung nicht reicht, eben zwei kaufen und gebrückt betreiben (ist bei dem Preis auch kein Beinbruch).


Mit der Thomann S-Serie meinst du die T.Amps? Der S150 wäre somit auch mein neuer Favorit bzw. 3 davon
sakly
Inventar
#10 erstellt: 14. Jun 2011, 16:31
Hi kokamola,

Kauf nen alten AV-Receiver mit ordentlichen Endstufen, also einen alten Boliden.
Dort hast Du alles in einem Gerät: Vorstufe mit Quellenwahl und Lautstärkeeinstellung und Endstufen -> 5,6 oder 7 an der Zahl. Man nimmt dann natürlich einen 6- oder 7-Kanal-AVR.

Bei einigen (vermutlich allen) Denons kannst Du sogar den Digitalausgang in Kombination mit dem Multichannel-In nutzen, also digitale Quellen an den DCX schalten und gleichzeitig den MultichannelIn, der vom DCX versorgt wird, wiedergeben.
Bei meinem Pioneer ging das nicht, weil er das Routing des Digitalausgangs dann weggeschaltet hat, also musste ich den noch etwas umbauen, damit das ging. Das ist eine optimale Lösung. Es steht nur ein Gerät rum, die Leistung ist absolut ausreichend und Du benötigst keine Vorstufe. Zudem kannst DU die Lautstärkeeinstellung dann hinter dem DCX vornehmen, was dem Rauschabstand zugute kommt.
Mit Deiner Lösung hast Du mindestens 5 Geräte + Quellen rumstehen und bist technisch gesehen schlechter.

Preislich liegen die Boliden so bei 200-300€, je nach dem, was man für Favoriten hat.

Gruß
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Behringer REFERENCE AMPLIFIER A500
micsimon am 19.03.2005  –  Letzte Antwort am 19.03.2005  –  4 Beiträge
"richtige" Lautsprecherwahl für mein "Samson System"
Knistermann am 23.11.2009  –  Letzte Antwort am 25.11.2009  –  9 Beiträge
Hifi/Heimkino für wenig Geld
Framussen am 21.11.2006  –  Letzte Antwort am 21.11.2006  –  2 Beiträge
Kompaktanlage für wenig Geld
T0m93 am 22.02.2013  –  Letzte Antwort am 25.02.2013  –  20 Beiträge
Verstärker für Behringer B2031P gesucht
bXc am 27.12.2007  –  Letzte Antwort am 28.12.2007  –  5 Beiträge
Cambridge azur 640a vs. a500
phil_pleasure am 03.01.2005  –  Letzte Antwort am 05.01.2005  –  13 Beiträge
Behringer Eurolive VS 1520 + Nakamichi Ampfilier 2
RunningApfel am 16.09.2012  –  Letzte Antwort am 27.09.2012  –  20 Beiträge
Cd Player hochwertig
apollo1960 am 15.05.2007  –  Letzte Antwort am 17.05.2007  –  5 Beiträge
Kombination aus Verstärker für Boxen und Kopfhörerverstärker
LäX am 14.01.2016  –  Letzte Antwort am 15.01.2016  –  2 Beiträge
Onkyo P-3060R: Besserer Bass mit Servo-Endstufe?
laby am 22.06.2006  –  Letzte Antwort am 27.06.2006  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Audio Agile

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 124 )
  • Neuestes Mitgliedreiseresi
  • Gesamtzahl an Themen1.345.484
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.666.304