Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Bose 901 Erfahrungen

+A -A
Autor
Beitrag
ernst123
Stammgast
#1 erstellt: 10. Jul 2011, 07:19
Wer hat Erfahrungen mit Bose 901 Lautsprecher. Diese sollen heute noch einer der besten Lautsprecher in der Hifi-Szene sein.
Wer kann hier seine Bose-Erfahrungen schildern und vor allem im Vergleich zu anderen hochpreisigen Lautsprechern ?

Gruß
Ernsti
Newton80
Neuling
#2 erstellt: 10. Jul 2011, 08:26
--> Tonne auf, Bose rein, Tonne zu.

So in etwa sehen alle meine Boseerfahrungen aus. Die 901 gehörte auch dazu... war nicht mein "Geschmack" um es mal neutral auszudrücken. Fast alles Andere im gleichen Preissegment dürfte besser klingen.
Regelung
Stammgast
#3 erstellt: 10. Jul 2011, 08:27
Hallo ernst123,

die Bose 901 sind Breitbänder, das sind geschmeichelte Mittelklasselautsprecher, mein Tipp: nicht kaufen.

Grüße Christian
Bernhad
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 19. Apr 2012, 15:50
Vor der Entscheidung stehe ich mir endlich meinen Audio-Jugendtraum erfüllen zu dürfen und dabei erinnere ich mich an Hörerlebnisse Ende der 70ger Jahre zum Einen mit der Bose 901 und zum Anderen mit der Standbox ESS AMT-1B oder der Fortura 8.
Nachdem ich hier vernichtende Kurz-kommentare über die Bose 901 gelesen habe, werde ich mich doch für die sehr ansprechende und anspruchsvolle Technologie von Oskar Heil und seinem 'grossen' AMT entscheiden - diese Boxen aus den USA von ESS gleich wie von Fortura dürften wohl immer noch unbestritten zu den Hi-End-Klassikern gehören.
Welche Verstärker würden Kenner unter Euch für solch eine ESS Standbox empfehlen? Es geht um das Beschallen eines gewöhnlich grossen Wohnzimmers - ich bin Hobbymusiker und würde mich eher zu den Audiophilen zählen.

Danke sagt Euch im Voraus ein Neuling hier im Forum
Ingo_H.
Inventar
#5 erstellt: 19. Apr 2012, 22:32
@Bernhad: Würde da eher einen eigenen Thread aufmachen!
CarstenO
Inventar
#6 erstellt: 20. Apr 2012, 11:02

ernst123 schrieb:
Wer hat Erfahrungen mit Bose 901 Lautsprecher.


Hallo Ernst,

ich schätze die Bose 901 sehr, würde sie wegen ihres vergleichsweise eigenwilligen Sounds aber nicht als einziges Boxenpaar haben wollen.

Mir gefällt an ihr, dass ich in Verbindung mit dem Equalizer einen druckvollen, satten Sound hinkriege. Grobdynamisch finde ich sie gemessen an der Größe für eine Passivbox auch mehr als ordentlich. Gut gefällt mir auch das Timing. In einer Hörprobe würde ich mir unbedingt ein Schlagzeugsolo anhören, das am besten ohne Dynamikkompression aufgenommen wurde.

Leider finde ich sie in Sachen "räumliche Abbildung" unterdurchschnittlich. Einzelereignisse werden eher diffus und viel zu groß dargestellt. Tonal bleiben für mich bei der 901 auch Wünsche offen. Gesangsstimmen erhalten eine gewisse "nasale Note", bzw. klingen auch etwas gepresst.

Vergleichsboxen waren meine Dynaudio Focus 140, sowie die Mordaunt Short Avant 902i.

Gut finde ich, was messtechnisch eher von Nachteil ist: Sie reicht im Bassbereich nicht so weit hinab wie andere Boxenmodelle für 2200 EUR. Dafür zeigte sie selbst im 9 qm großen Raum keine Dröhnneigung.

Damit es im Bassbereich satt und druckvoll und im Präsenzbereich nicht angestrengt klingt, würde ich mit der Verstärkerauswahl experimentieren.

Gruß, Carsten


[Beitrag von CarstenO am 20. Apr 2012, 11:04 bearbeitet]
yahoohu
Inventar
#7 erstellt: 20. Apr 2012, 11:30
Moin,

ich bin bei einem Komplettkauf mal an eine Bose 901/VI gekommen.

Die mußte dann gegen eine ODEON Tosca S und eine LUA Con Espressione antreten.

Die Bose ging mit fliegenden Fahnen unter!
Viel mehr möchte ich dazu nicht sagen.

Ich empfehle die Bose als Beschallung für Partyräume. Weil man sie an die Decke hängen kann (steht keiner vor, sie werden nicht als Flaschenständer benutzt). Laut gehts auch. Bass kommt auch gut.
Das kommt ganz ordentlich rüber und ist z.B. gebraucht eine bessere Lösung als viele "Hilfs" PA´s. Das wars dann auch.

@Bernhad: Die alten ESS werden recht hoch gehandelt, wenn man wenig Ahnung hat, kann einem sehr schnell Schrott untergejubelt werde. So gut auch die Air Motion Transformer in den ESS waren, ich fand die Lautsprecher gerade im Bassbereich immer etwas zu "schwabbelig".

Vorschlag von mir: Hier im Forum mal nach Duetta suchen, ebenfalls mit AMT und in meinen Augen den ESS haushoch überlegen. Für ein optimales Ergebnis würde ich den Vintage - Gedanken in Frage stellen.

Gruß Yahoohu
Bernhad
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 20. Apr 2012, 20:16

Vorschlag von mir: Hier im Forum mal nach Duetta suchen, ebenfalls mit AMT und in meinen Augen den ESS haushoch überlegen. Für ein optimales Ergebnis würde ich den Vintage - Gedanken in Frage stellen.
Yahoohu, vielen Dank, dass Du uns wertvolle Tips aus dem Schatz Deiner Erfahrung ueber BOSE 901 und ESS hier wiedergibst. Nun werde ich gar nichts ueberstuerzen und mir genug Zeit nehmen und versuchen die empfohlenen Boxen anzuhoeren, um mich dann zu entscheiden.
Bernhad
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 21. Apr 2012, 08:33
@Yahoohu
Meinst Du bei diesen Duettas die Apogee Duetta von Apogee Acoustics, INC. oder die Duetta von Udo Wohlgemuth ?
yahoohu
Inventar
#10 erstellt: 21. Apr 2012, 18:04
@bernhad,

nee, keine Apogee (die Firma gibt es leider auch nicht mehr).

Ich meine die von Udo Wohlgemuth.

Gruß Yahoohu
Bernhad
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 21. Apr 2012, 23:41
OK Danke.

Zur Duetta der Firma Apogee Acoustics, INC: diese Boxen sehen aus wie Elektrostaten - als gebraucht werden solche zur Zeit auf Ebay von einem polnischen Haendler angeboten:
http://www.ebay.de/s...t=See-All-Categories
yahoohu
Inventar
#12 erstellt: 22. Apr 2012, 07:54
Hallo Bernhad,

nein, es sind keine Elektrostaten sondern sogenannte Vollbereichsbändchen bzw. Magnetostaten, ausgelegt als Dipolstrahler (also auch nach hinten offen).
Ich selber habe die Caliper Reference (kleiner als die Duetta) gehabt und neu hatte sie folgende Anforderungen: Man mußte in der Aufstellung sehr flexibel sein, jeder Zentimeter verrücken veränderte das Klangbild. Zweitens brauchen alle Apogee sehr laststabile Verstärker. Sie wurden früher mit Krell, Accuphase, MacIntosh oder Mark Levinson u.a. gefahren. Also schon jeweils eine Hausnummer.

In der Regel wirst Du kaum eine Apogee finden die Top in Ordnung ist (Folien !). Dazu gibt es zwar einige Spezialisten, aber das wird dann auch nicht billig.

Wenn Du in diese Richtung tendierst, solltest Du Dich ggf. nach Lautsprechern von Martin Logan umsehen, die Firma ist noch aktiv und in Deutschland recht präsent. Wenn du mal grob Deinen Standort angibst, kann man dir vielleicht ein paar angebote in Deiner Nähe raussuchen.
Anhören ist das wichtigste, denn ich kann ja nicht wissen, welcher "Sound" Dir gefällt.

Gruß Yahoohu
Bernhad
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 22. Apr 2012, 10:36
Vielen Dank - als 'greenhorn' lerne ich hier jedes Mal in der Theorie 'ne ganze Menge hinzu.
Aber Gut-Hinhoeren-und-Hinein-Hoeren, das Hoererlebnis insgesamt ist eben das Wichtigste, um das es geht, da hast Du eben voellig Recht.

Martin Logan Elektrostaten habe ich vor Jahren kennengelernt und einen Nachmittag lang gehoert und ich habe mich nicht dafuer entscheiden koennen: damals hat mein Holzkopf voll vorgepraegter Hoergewohnheiten das Logan Klangerlebnis nicht zugelassen. Bei aller Luftigkeit hat es mir damals am 'Bassfundament' gefehlt, welches ich von konventionellen Bassreflexboxen gewohnt war.

Ich lebe in Graubuenden im Raum Chur und habe hier bislang noch keinen Anschluss zur fidelen Hi-Fi / Hi-End Szene
Danke weiterhin fuer jeden Deiner Tips
yahoohu
Inventar
#14 erstellt: 22. Apr 2012, 11:06
Hallo Bernhad,

lustig, Kanton Graubünden stand dieses Jahr auf unserer Urlaubsliste

wieder zum Thema:

Du sagst normaler Wohnraum, ok.
Welche Geräte sind bei Dir vorhanden, welche sollen nicht ausgetauscht werden?

Dein Musikgeschmack?

Wie hoch wäre Dein Maximalbudget für die Lautsprecher (Euro oder CHF).
Sinnvoller wäre es auf jeden Fall einen Verstärker nach oder frühestens mit dem Erwerb neuer Lautsprecher zu kaufen.

Chur ist hifimäßig wirklich so ziemliches Niemandsland
Dietiker und Humbel (wohl die größten in der Schweiz) sitzen in Winterthur, in Zürich und Luzern gibts wohl auch einige gute Läden.
Vielleicht kann einer der Schweizer Spezis hier im Forum noch etwas sagen.

Hier die Schweizer Angebote im Audiomarkt.de:

www.audiomarkt.de/_m...nd=23&user=&profil=&

Vielleicht mal die B&W Lautsprecher anhören?
Ansonsten: Lass Dir Zeit, es läuft selten was weg.

Gruß Yahoohu
Bernhad
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 25. Apr 2012, 23:16

Welche Geräte sind bei Dir vorhanden, welche sollen nicht ausgetauscht werden?
Noch habe ich keinen Verstärker/CD-Player/Tuner/ oder Receiver, da würde ich mir ein gebrauchtes Vintage Set vielleicht von Revox suchen.

Mein Musikgeschmack: Klassik und Jazz


Wie hoch wäre Dein Maximalbudget für die Lautsprecher (Euro oder CHF). Sinnvoller wäre es auf jeden Fall einen Verstärker nach oder frühestens mit dem Erwerb neuer Lautsprecher zu kaufen.
Szenario N°1: Nachdem Du die Duetta sehr empfohlen hast, halte ich Ausschau nach einem gebrauchten solchen Paar, würde diese Probehören und falls angeboten, auch die passende 'Betriebshardware' mitübernehmen, wenn möglich. Für die LS würde so 2200 € ausgeben.
Szenario N°2: statt LS Boxen würde ich auch 2 hochwertige gebrauchte Kopfhörer wählen, wie z.B. Vintage STAX SR-5 mit Adapter SRD-6/SB


Dietiker und Humbel (wohl die größten in der Schweiz) sitzen in Winterthur, in Zürich und Luzern gibts wohl auch einige gute Läden.

Danke für diesen Hinweis, Yahoohu - da werde ich in Zürich und in Winterthur mal die Fühler ausstrecken.


www.audiomarkt.de/_m...nd=23&user=&profil=&

Vielleicht mal die B&W Lautsprecher anhören?
Ansonsten: Lass Dir Zeit, es läuft selten was weg.

Bei den Schweizer Angeboten im Audiomarkt.de kann ich vielleicht auch fündig werden. Und die B&W nehme ich auch auf meine Liste.
yahoohu
Inventar
#16 erstellt: 26. Apr 2012, 08:21
Hallo Bernhad,

hier mal ein Vorschlag von mir für eine sehr brauchbare Kombination.
Dürfte ein bißchen mit Fahrerei verbunden sein, würde sich aber lohnen:

Lautsprecher:
www.audiomarkt.de/_markt/item.php?id=6519081844&

Verstärker:
Wenns ein bißchen vintagemäßig von der Optik aussehen darf, würde ich einen Röhrenverstärker nehmen (würde dann sehr gut zu den Zingali passen). Auch da gibt es zig Angebote in Deinem weiteren Umkreis.

Ein CD-Player und einen Tuner zu finden ist überhaupt kein Problem.
Das dürfte auch prima über Versand laufen.

Zu Revox - Anlagen (ist nur meine subjektive Meinung): Ich halte sie nicht für Überflieger, vor allem mit fortschreitendem Alter ist die Fehleranfälligkeit recht hoch. Grundrevidierte Geräte haben recht hohe Preise, da stimmt für mich der Kosten Nutzen Faktor nicht mehr.
Ich empfand die Verstärker/Receiver zudem auch nie als klanglich herrausragend. Aber da natürlich jeder wie er will.

Ich sehe es insgesamt so: Man kann mit einem Budget von ca. 4000 Euro ein überragendes Ergebnis erzielen - man kann aber auch schnell ins Mittelmaß abgleiten.

Gruß Yahoohu

PS: Duetta. Das ist ein Selbstbaukonzept, allerdings eins der besten auf dem Markt. Kaum gebraucht zu kriegen, die Leute behalten diese Lautsprecher unverschämterweise einfach.


[Beitrag von yahoohu am 26. Apr 2012, 08:25 bearbeitet]
Bernhad
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 15. Mai 2012, 23:40

yahoohu schrieb:
Hallo Bernhad,
....
Vielleicht mal die B&W Lautsprecher anhören?
Ansonsten: Lass Dir Zeit, es läuft selten was weg.

Gruß Yahoohu
Inzwischen hab' ich mich ein wenig umgeschaut, bin Deiner B&W-Empfehlung gefolgt und dabei auf ein seltenes Paar B&W DM 70 Continental Electrostatic Hybrid - Vintage aus den 70ger Jahren gestossen - damals eine pionierhafte Entwicklung aus der britischen Hi-End-EdelSchmiede. Die Sicken der Bass-LS sind wohl inzwischen hinueber. In Oberhausen habe ich ein Spezialistenteam gefunden, welches diese LS fachgerecht 'wieder-aufmoebeln' koennen. Dazu wuerde ich dann einen passenden Roehrenverstaerker suchen. Das ganze ist sicher ein kleines Abenteuer.
yahoohu
Inventar
#18 erstellt: 17. Mai 2012, 07:12
Hallo Bernhad,

Du hast recht, das könnte ein Abenteuer werden

Und anscheinend geht es bei Dir wirklich in Richtung Vintage.

Wenn Du die DM 70 beobachtest, die gerade in der Schweiz angeboten wird, ja, die hat Überholungsbedarf.

In Deutschland wird gerade diese hier angeboten (in Oberhausen aufgearbeitet):
ebay.de/itm/B-W-DM70-Continental-Bowers-Wilkins-good-condition-/370412431197

Diese Lautsprecher mit einem Röhrenverstärker zu betreiben geht zwar, aber ich gebe zu bedenken dass hier ein 40er Bass und ein Mittelhochtonpanel mit nicht sehr hohem Wirkungsgrad betrieben werden muß.
Passen würden durchaus die alten Vintage-Receiver Boliden von Marantz, Sansui oder Yamaha. Auch eine Quad-Kombination aus Vorverstärker, Endstufe(n) und Tuner paßt gut.
Über alles erhaben wäre z.B. ein ASR - Emitter ab Baujahr 90. Die Emitter (1+2) werden seit den 80er Jahren in Herborn gebaut.
Hier der "alte Fritz" himself:
youtube.com/watch?v=pav8esF78es
Ich bin mal gespannt, wie es bei Dir weitergeht. Wäre super, wenn Du hier weiter berichtest.

Gruß Yahoohu
Bernhad
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 20. Mai 2012, 09:31

yahoohu schrieb:
Hallo Bernhad, Du hast recht, das könnte ein Abenteuer werden
Und anscheinend geht es bei Dir wirklich in Richtung Vintage.
Wenn Du die DM 70 beobachtest, die gerade in der Schweiz angeboten wird, ja, die hat Überholungsbedarf....
@Yahoohu
Ich sag' wieder mal ganz herzlich Danke dafür, wie Du mich insider-mässig so trefflich berätst und an meiner Hi-End-suche nach den passenden Komponenten anteil nimmst. Du kennst Dich ja hervorragend in Hi-End Fragen aus und dieser ASR - Emitter ab Baujahr 90 verheisst wohl auch solch ein toller Geheimtipp zu sein und passend zu den E-hybrid Boxen.
Es stimmt ubrigens, dass ich auf jene B&W DM 70 hin-lieb-äugle, die gerade zum Ersteigern ausgeboten sind. Ich bin ja durch gluckliche Erfahrung mit meiner kleinen sparsamen Silberflunder ein ganz überzeugter E-Hybridfan geworden, was auch mein Avatar verrät.

Von Revox bin ich Deinem Rat gemäss abgekommen.
An die Quad-Kombination aus Vorverstärker, Endstufe(n) und Tuner habe ich auch schon gedacht, doch ich habe gelesen, dass bei den Quad-Tunern die Elkos und Lötstellen mit den Jahren anfällig werden. Aber das muss man wohl bei älteren Geräten aus den 80ger Jahren hinnehmen und man muss diese generalüberholen lassen.
Gerne werde ich dich auf dem Laufenden halten


[Beitrag von Bernhad am 20. Mai 2012, 09:33 bearbeitet]
yahoohu
Inventar
#20 erstellt: 20. Mai 2012, 10:52
Moin Bernhad,

für Revox und Quad gibt es Spezialisten, die diese alten Teile wieder aufarbeiten. Geht alles.

Anders bei ASR: Diese Firma ist noch existent und hat einen hervorragenden Service. Ich hatte einen Emitter 1 (gebraucht gekauft) von 1990 und den Eindruck, das er zu heiss wurde.

Das Problem wurde bei ASR sofort erkannt und beseitigt. Dazu wurde ein Update gemacht und der Ruhestrom neu justiert. Hat mich alles in allem keine 300 Euro gekostet. Das ist der Vorteil bei noch existenten Unternehmen, die Service ernst meinen.

Gegenbeispiel: Ein Verstärker (bekannter japanischer Mainstream, nicht billig) wurde eingeschickt mit der "Besonderheit", das er selbst bei wenig Last abschaltete. Das Gerät war 2 1/2 Monate weg, kam als repariert zurück. Der Fehler war genauso vorhanden wie vorher. So kann es auch laufen.

Viel Glück bei Deiner weiteren Suche

Gruß Yahoohu
Jeremy
Inventar
#21 erstellt: 20. Mai 2012, 11:22
Hallo Bernhad,

denke auch, daß unter dem Aspekt Servicequalität/Erreichbarkeit/Sicherheit - und auch was die generellen Qualitäten (Verarbeitung, Aufbau) anbelangt, doch eher alles für einen Emitter sprechen würde - sehr gut klingen soll er ja auch.
Für das Abenteur Vintage (-Receiver) - z.B. so etwas: http://www.ebay.de/i...&hash=item43afb34d5a
(oder auch -Vollverstärker, resp. -Vor-End-Kombis), gibt es allerdings auch - mit Helmut Thomas ('ruesselschorf' ) und Armin Kahn (www.good-old-hifi.de) - ausgewiesene Experten.

Auf jeden Fall ein spannendes Projekt, das du dir vorgenommen hast.

Schau vielleicht auch mal in dieses Forum rein und stelle dein Vorhaben dort ebenfalls mal vor. Vielleicht bekommst du dort weitere Ratschläge.
Desgleichen auch noch hier: http://www.analog-fo...27b36dc5956c4394c209

Denn eine breitere Informationsbasis kann ja nie schaden.

Und halte uns (hier) gerne weiter auf dem Laufenden - ich habe z. B. durchaus reichhaltige Erfahrungen mit diversen (von Helmut Thomas generalüberholten) Hifi-Klassikern.

Beste Grüße vom (fast) Vornamensvetter
Bernhard


[Beitrag von Jeremy am 20. Mai 2012, 11:23 bearbeitet]
Bernhad
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 03. Jun 2012, 20:13
Danke Jeremy oder Bernhard -
für jeden Tipp bin ich Euch sehr dankbar und finde die aufgezeigten links wertvoll für meine Orientierung im Dschungel der HiFi-oder HiEnd-Szene.
Ich habe eingfesehen, dass ich mir doch mehr Zeit lassen muss für die richtige Gelegenheit zur richtigen Zeit.- Im Moment bin ich durch andere Dinge des Lebens, was Priorität hat abgelenkt.
Ich melde mich schon wieder und darf sagen, bei Euch fühle ich mich wohl.
robi-ffm
Stammgast
#23 erstellt: 03. Jun 2012, 22:39
HAllo,


habe hier 2 Pärchen der 901 der Serie 3 am laufen.
Muss sagen der Sound ist nicht schlecht aber was eindeutig fehlt sind die höhen.
Das ist der schwachpunkt der 901.Deswegen rate ich jedem eine 901 mit zusätzlichen Hts die nach hinten abstrahlen aufzurüsten.

Dann sind die 901 würklich eine gute entscheidung!!

Habe meine noch zusätzlich gedämmt und was man noch machen kann die Verkabelung in der Box wechseln.
yahoohu
Inventar
#24 erstellt: 04. Jun 2012, 05:59
Moin Robi,

ehrlich gesagt, ich halte das für eine "Verschlimmbesserung".

Mit einem HT nach hinten (wie auch immer angekoppelt) ist es wahrscheinlich nur anders, ob besser, bezweifel ich ganz stark.

Für das Geld bekomme ich hervorragende Dipolsystheme (z.B. von Bastanis).

Ich bleibe allerdings dabei, das ich die 901 als sehr gute Lösung für den Partybereich sehe.

Gruß Yahoohu
robi-ffm
Stammgast
#25 erstellt: 04. Jun 2012, 07:57
Na na die klingen jetzt würklich gut das muss man mal hören!!!
Man muss natürlich ein Regler da einbauen damit man die lautstärke der hts regeln kann und es leuft gut kann ich nur empfehlen.

MAn darf nicht vergessen das es breitbänder sind die können nicht so klar nach oben gehen das ist muss jedem klar sein :-)
boyke
Inventar
#26 erstellt: 04. Jun 2012, 08:25

Bernhad schrieb:
In Oberhausen habe ich ein Spezialistenteam gefunden, welches diese LS fachgerecht 'wieder-aufmoebeln' koennen.



Hoffentlich nicht den hier : http://www.hifi-forum.de/viewthread-230-1174.html
Bernhad
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 30. Jun 2012, 00:02

yahoohu schrieb:
Hallo Bernhad,
... ...
Zu Revox - Anlagen (ist nur meine subjektive Meinung): Ich halte sie nicht für Überflieger, vor allem mit fortschreitendem Alter ist die Fehleranfälligkeit recht hoch. Grundrevidierte Geräte haben recht hohe Preise, da stimmt für mich der Kosten Nutzen Faktor nicht mehr.
Ich empfand die Verstärker/Receiver zudem auch nie als klanglich herrausragend. Aber da natürlich jeder wie er will.
Gruß Yahoohu

PS: Duetta. Das ist ein Selbstbaukonzept, allerdings eins der besten auf dem Markt. Kaum gebraucht zu kriegen, die Leute behalten diese Lautsprecher unverschämterweise einfach.

@yahoo & Jeremy

Nun muss ich Euch gestehen, dass ich erstens das Pferd beim Schwanz aufgezäumt habe: nicht die Lautsprecher habe ich als erstes ausgesucht, sondern ich bin doch bei einer Versteigerung dem spröden Charme einer 22 Jahre alten basaltfarbenen Vintage Revox Evolution erlegen und das halb spasseshalber.

Das solide 39 kg schwere Stück habe ich letztes Wochenende bei herrlichstem Sommerwetter auf einer Jungfernfahrt in den Schweizer Jura vom Vorbesitzer-Ehepaar ab-gelauscht, ab-bezahlt und ab-geholt.

Erster Eindruck: optisch ist die Anlage tadellos erhalten, was kein Wunder ist bei der speziellen Oberflächenveredelung mit Quarzsand-Acrylbeschichtung. Das Design gefällt mir, auch wenn Spötter sagen, das sauschwere Ding "sieht billig aus, wie ein Heizkörper".

(M)ein Risiko: hat gewisse Unbekannte - die Anlage ist nicht revidiert. Das wusste ich von Anfang an.
Angenehme Überraschung : sämtliche Teile der Anlage - Amp, Tuner, CD Player, Fernbedienung, Wandlautsprecher funktionieren beim ersten Hineinhören einwandfrei: ich kann beim Hörvergleich doch auf Anhieb die sehr unterschiedliche Qualität zweier Kopfhörersysteme feststellen und die unterschiedlich gute / schlechte Aufnahmequalität einiger meiner CD's. Der Poti am Amp verhält sich absolut geräuschlos. Die Bedienungseinheit mit dem alten Fliesskristall-Flachbildschirm funktioniert ebenso einwandfrei und die Bedienung der Anlage erschliesst sich so intuitiv, wie mein Apple McIntosh SE von 1986.

Fernbedienung & Wandlautsprecher, die bei der Versteigerung garnicht erwähnt oder gelistet gewesen waren, hab' ich als Dreingabe - einfach so - geschenkt bekommen.
Die Revox 2 Wege Bassreflex FlachBoxen zur Wandmontage tun einwandfrei ihren Dienst. Es gibt im Moment garkeinen Grund zum Meckern, sondern ich bin dankbar dafür und sehr glücklich.

Wunschlos bin ich noch nicht ganz: ich habe 12 Dutzend MC-Kassetten.
Sollte ich diese digitalisieren oder auf CD überschreiben oder mir den dazugehörigen Revox MC Rekorder als letzten Baustein dieser Anlage anschaffen? Och, inzwischen wird es mein Marantz MC Rekorder tun...

Lieber werde ich mir genügend Zeit nehmen, um mich nach qualitativ hochwertigen LS umzuhören. Immer noch liebäugle ich mit den AMT's als Hochtöner, wie sie z.B. als Eton ER4 zu haben sind zusammen mit einem ordentlichem Bassfundament. Yahoo, Du hattest mich auf die Duetta aufmerksam gemacht, die in Insiderkreisen höchstes Lob erhält.
Sollte ich denn doch auch mal zu Acoustic Design pilgern und Udo Wohlgemuth besuchen?

EDIT: Habe ich was falsch gemacht mit meinem ausführlichen Kommentar und haette besser meine Neuerwerbung auf "Klassikerneuzugänge - alles was Ihr an Klassikern geschenkt, abgestaubt oder frisch erworben habt" gelistet ?


[Beitrag von Bernhad am 30. Jun 2012, 22:17 bearbeitet]
yahoohu
Inventar
#28 erstellt: 02. Jul 2012, 06:53
Moin Bernhad,

so bin aus dem Urlaub zurück

Ich denke, es lohnt wirklich sich die Lautsprecher bei Udo anzuhören.

Interessant bei Selbstbauprojekten ist ja unter anderem auch, das Du relativ viel Freiraum bei den Gehäusen (Finish) hast. Da könnte man z. B. mit einer Schellackpolitur den Vintage-Gedanken mit einfliessen lassen.

Wenn Du wirklich nach Bochum kommst, bist Du zudem herzlich eingeladen, Dir bei mir (Münsterland, direkt am flughafen FMO) ein System von Robert Bastani anzuhören. Die Optik dürfte Dir gefallen . Deine Ohren habe ich allerdings nicht.

Beim lesen der letzten Klang+Ton ist mir dieser Bauvorschlag

www.lautsprechershop...de/hifi/graziosa.htm

aufgefallen: Diese Kompakte, eventuell mit einem aktiv gesteuerten Dipolbass kombiniert, könnte auch etwas für Dich sein.

Gruß Yahoohu


[Beitrag von yahoohu am 02. Jul 2012, 11:08 bearbeitet]
Bernhad
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 02. Jul 2012, 13:02

yahoohu schrieb:

Interessant bei Selbstbauprojekten ist ja unter anderem auch, das Du relativ viel Freiraum bei den Gehäusen (Finish) hast. Da könnte man z. B. mit einer Schellackpolitur den Vintage-Gedanken mit einfliessen lassen.

Wenn Du wirklich nach Bochum kommst, bist Du zudem herzlich eingeladen, Dir bei mir (Münsterland, direkt am flughafen FMO) ein System von Robert Bastani anzuhören. Die Optik dürfte Dir gefallen . Deine Ohren habe ich allerdings nicht.

Beim lesen der letzten Klang+Ton ist mir dieser Bauvorschlag

www.lautsprechershop...de/hifi/graziosa.htm

aufgefallen: Diese Kompakte, eventuell mit einem aktiv gesteuerten Dipolbass kombiniert, könnte auch etwas für Dich sein.

Gruß Yahoohu

Salut Yahoohu
das Erste und Nächste, was ich getan habe nach dem Lesen Deiner Zeilen: ich habe begonnen nach Robert Bastani zu recherchieren und bin gleich auf seine Prometheus II gestossen. So danke ich für Dein unwiderstehliches Angebot - ich bin gerührt - diese Bastanis bei Dir anhoeren zu dürfen - die Optik gefällt mir obendrein noch gut:
http://www.dagogo.com/View-Article.asp?hArticle=381

Du triffst aber auch mit den Graziosa im Ensemble vom technisch-akustischen Standpunkt sehr gut meinen Geschmack (wegen meiner Voreingenommenheit/Vorliebe für die AMT's) - ich liebe es luftig, leicht & präzise mit räumlicher Tiefe.
Neulich bin ich beim Surfen über die hybride T&A Criterion TCI 2E gestolpert, die auch nicht von schlechten Eltern sein dürfte - aber die ist sündhaft teuer, die wird meine 'Aufsichtsrätin' nicht genehmigen...
Es muss doch etwas her, was erschwinglich ist und wo ich selber Hand anlegen kann. Früher habe ich hobbymässig mit Holz gearbeitet und die Idee mit Schellack der Boxen-Oberfläche das Finish zu geben, ist schon verlockend.
Was ein "aktiv gesteuerter Dipolbass" ist und was der für Qualitäten hat, darüber muss ich mich als Jung-Akustikus erst noch schlau machen in den Foren.

Wenn ich mal nach Bochum zu Udos Studio fahre, dann melde ich mich zeitig genug bei Dir zum Musik-Lauschen mit den Bastanis an. Klassik und Jazz sind meine favorisierten Musikrichtungen.

Alpengrüsse nach Münster
Bernhad


[Beitrag von Bernhad am 02. Jul 2012, 13:13 bearbeitet]
yahoohu
Inventar
#30 erstellt: 02. Jul 2012, 13:30


Moin Bernad,

hier mal ein Foto was Dich bei mir erwartet.
Es handelt sich um das Mandala/Atlas System, die Dipolbässe siehst Du unten. Der Röhrenverstärker muss nur die beiden Topteile antreiben, den Part für die Bässe übernehmen zwei XTZ - Subwoofer-Verstärker.

Sorry, das Bild ist nicht besonders gut.

Was Bastanis sonst noch hat siehst Du auf Bastanis.de (in der Galerie sind die unterschiedlichsten Ausführungen zu sehen).

Gruß Yahoohu


[Beitrag von yahoohu am 02. Jul 2012, 13:33 bearbeitet]
Bernhad
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 02. Jul 2012, 17:06
Also, ich rieche jetzt schon den Ohrenschmaus, der mich erwartet, wenn ich dort vorne in der ersten Reihe werde sitzen und lauschen und geniessen dürfen !

Besteht beim Hören Suchtgefahr nach "Mandala auch haben wollen"
Dieser honiggelbe Farbton und die harmonischen Formen... meine Augen schmausen schon... das hat echt was !
Oh, ich gönne Dir von Herzen diese Schätze, Yahoohu
Bernhad
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 26. Jul 2012, 10:09
Salut Yahoohu und HiFi-Freunde

Leider habe ich noch nicht die Kurve nach Bochum zu Udo oder Muenster zu Dir gekriegt...

Mich hat jemand eingeladen zur Hoerprobe eines Päärlis 20 jähriger ACR ISOSTATIC RP 200.
Wer weiss, was mich da ueberrascht?
Sind Dir oder jemandem, der noch mitliest, diese Magnetostaten bekannt? Das ist wohl eine ganz andere Kategorie als die Bastanis... am Ende muss es einfach den Ohren super gefallen. Bloss sind es nicht nur meine Ohren.
Zuhause habe ich noch ein bekanntes Problem: die EHEFRAU ;-)
ich darf/muss also meine Frau mit ins Boot nehmen und die mag grundsaetztlich Kopfhoerer lieber... AUA... und dann ist sie auch ganz schoen anspruchsvoll, sie mag die SH HD800 oder die STAX SR-5 GOLD, Lamda Pro oder SR-404 Limited Edition.

Alpengrüsse vom Jung-Akustikus
Bernhad
yahoohu
Inventar
#33 erstellt: 26. Jul 2012, 11:27
Moin Bernhad,

zu Deinem Ausflug Bochum/Münsterland: Was nicht ist, kann ja noch werden
Lohnen würde es sich in jedem Fall.

ACR. Hör sie dir mal an.
Worauf muß man achten: Keine Baustelle kaufen. 20 Jahre hinterlassen Spuren. Zum Beispiel sind Magnetostaten aus einem Raucherhaushalt ein "No Go". Nikotinbelag ist tödlich.
Die Bässe: Sollten absolut ok sein, es ist vorgekommem, das von "fachkundigen" Besitzern neue Basschassis mit völlig falschen Parametern eingebaut wurden.

Hier kannst Du was drüber lesen:
www.isostatic-audio.de/index.htm

Und hier ein Angebot für Reparatur/Modifikation:
www.ebay.de/itm/Klan...RP-200-/150654012220

Da kann jeder von halten was er will, zeigt aber auch die Schwachstellen.

Die Chance eine Gurke zu kriegen recht hoch, also Vorsicht.

Gruß Yahoohu
Bernhad
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 26. Jul 2012, 12:08
Danke Yahoohu
Alle Deine Tips & Deine beiden links sind auch dieses Mal wieder höchst wertvoll, wie immer !
So wäre ich als Jung-Akustikus z. Beispiel niemals darauf gekommen zu fragen, ob der Vorbesitzer Raucher ist, weil Magnetostaten aus einem Raucherhaushalt ein "No Go" sind wegen der Summe zu reaktivierenden Schadstoffe auf den Diaphragmen - Nikotinbelag inklusive. Selber bin ich Nichtraucher.
Da kann eine einzige gezielte & simple Frage im Vorfeld schon entscheiden, ob ich mir überhaupt die Fahrt zum Boxenvorspiel antun werde oder nicht.
Gruss, Bernhad
Bernhad
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 07. Aug 2012, 07:40
Moin Yahoohu und HiFi-Gemeinde

Aus Platzgruenden einerseits, weil mich meine Frau bestaerkt hat andererseits und weil ich zufaellig meinem Traum aus Studentenzeiten begegnet bin, habe ich mir zunaechst einmal 1 Paar gebrauchte Jecklin Float PS2 mit dem dazugehoerigen HV-Adapter PS2 gekauft. Diese Geraete sind vor 2 Jahren bei Quad elektrostatisch grundrevidiert worden und haben auch neue Schaumstoffpolster.
Nun bin ich riesig gespannt auf diese Begegnung und dem "Wiederhoeren" meiner alten HiEnd Freundin nach 40 Jahren !

Froher Gruß aus dem Vintage-Quartier
Bernhad
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Bose 901, welche Endstufe
yamblue1 am 31.12.2003  –  Letzte Antwort am 01.01.2004  –  9 Beiträge
Bose Wave Sound System ? Erfahrungen?
malcadon am 09.06.2005  –  Letzte Antwort am 11.06.2005  –  6 Beiträge
Bose 901 Series VI - welcher Verstärker bzw. Av Receiver?
Headie690 am 15.08.2009  –  Letzte Antwort am 25.08.2009  –  8 Beiträge
Nubert?wer hat damit Erfahrungen?
Freakylicious am 30.12.2007  –  Letzte Antwort am 31.12.2007  –  11 Beiträge
Bose Wave Werbung
elie am 04.03.2007  –  Letzte Antwort am 06.03.2007  –  12 Beiträge
Suche passenden Verstärker für Bose 901 VI
Pawelka am 23.11.2016  –  Letzte Antwort am 24.11.2016  –  28 Beiträge
Heco Celan XT 901
hifilover77 am 11.05.2010  –  Letzte Antwort am 14.05.2010  –  7 Beiträge
Bose soll weg.....
gue79 am 02.04.2005  –  Letzte Antwort am 10.04.2005  –  63 Beiträge
Guter Stereo-Verstärker für BOSE 901 Series 6
hammond-fan am 17.03.2010  –  Letzte Antwort am 22.03.2010  –  6 Beiträge
Verstärker für Bose 901 Continental gesucht
#max2000 am 19.07.2010  –  Letzte Antwort am 20.07.2010  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dynaudio
  • Mordaunt Short
  • Sennheiser
  • LUA
  • Revox
  • T+A

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedJörg1965
  • Gesamtzahl an Themen1.345.926
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.907