Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Metal/Hardrock: Passende Regalboxen (Stereo) für Onkyo 606 mit / anstatt 7.1 für druckvollen Klang

+A -A
Autor
Beitrag
moatze
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 13. Sep 2011, 08:57
Hi@all!

Suche wie der Titel schon sagt 2 Regallautsprecher, die mein vorhandenes System erweitern sollen

folgende Geräte sind vorhanden:

- 7 identische Satelliten des logitech Z-680
- Subwoofer des Concept E Magnum Power Edition -> also 7.1 Heimkino
- Onkyo SR 606 7.1 mit zusätzlich "Zone 2" Stereo

Das alles hängt am PC. Der PC ist mein Multimedia-Center, d.h. Filme, Spiele und Musik läuft alles darüber oder über die am Receiver ebenfalls angeschlossene Xbox.

Das "Problem" am vorhandenen System ist, dass ich, während bei Spielen und Filmen der Sound für meine (studentischen, also Minimalstbudget) Ansprüche großartig ist und sehr druckvoll und differenziert, vor allem orchestralische Soundtracks und Effekte wiedergibt, ich mich mit der Musikwiedergabe nicht so recht anfreunden kann. Während HipHop, Elektro und Klassische Musik recht ordentlich klingt, sind die Lautsprecher bei von mir zu 2/3 gehörtem Metal/Hardrock/Hardcore total überfordert. Abgesehen von fehlendem Druck und überpräsenten Höhen "vermatscht" der Klang zusätzlich noch und alles klingt sehr blechern und metallisch (extrem überspitzt: wie wenn z.B. beim Handy der Empfang schlecht ist, oder Musik über Laptop lautsprecher gehört wird^^).

Anzumerken ist hierbei: bei Musik steht der Receiver auf Stereo und nicht etwa auf PLII oder ähnliches.

Die Regalboxen sollen entweder die Kanäle vorne links und vorne rechts ersetzen (wobei ich nicht weis, wie das dann bei Heimkino-Wiedergabe klingt?!?) oder zusätzlich an die "Zone 2"-Ausgänge angeschlossen werden und bei Musik dann anstatt des 7.1 Systems spielen (was aber bedeutet, dass dann der Sub nicht mitspielt und die Lautsprecher dann selbst Vollspektrum sein sollten).

Grundsätzlich gilt: bei den angesprochenen Genres gefällt es mir, wenn der Klang sehr druckvoll daherkommt (gerne auch etwas "überpresente" Mitten a la BOSE), wobei die Auflösung und Differenziertheit nicht leiden sollte. D.h. man sollte bei genauem hinhören die einzelnen Instrumente akustisch trennen können und den Gesang zumindest noch hören.


Da mein Budget doch extrem begrenzt ist (jaa ich weis, gute Anlage kostet gutes Geld^^), hoffe ich (nachdem ich neulich eine ausgemusterte Kasetten/Radio Anlage zu hören bekommen, die eine Werkshalle beschallte und für ihr Alter (35Jahre!!) erstaunlicherweise sehr nahe an das kam was ich mir vorstelle) an gute gebrauchte Lautsprecher zu kommen die meine klangliche Vorstellungen treffen können.

Meine Fragen lauten also: Kennt/hat/hatte jemand Lautsprecher (Kompakt, max ca. 15*25*35cm l*b*h) für einen Hörabstand von ca. 1,5m einen solchen Klang erzeugen können, bzw. worauf muss ich bei meiner Suche achten?!

Wer hier hat einen ähnlichen Musikgeschmack und Klanggeschmack und hat Tipps für mich was ich probehören sollte?

Wieso klingt mein System in Filmen und Spielen so gut, aber bei Musik härterer Gangart so blechern?
Wohlgemerkt: das ganze liegt nicht an der Quelle: 96khz Stereo optisch und FLAC-Files! Ist das ein grundsätzliches Problem bei günstigen Satelliten?!

Anmerkung: Sollte neue Regallautsprecher geben, die diese Anforderungen erfüllen, sollten diese aber nicht mehr als 200€ (Paarpreis!) kosten... Bei älteren hat man eben oft das Glück, dass diese zum Teil fast schon verschenkt werden

Währe für Hilfe sehr dankbar!
Central_Scrutinizer
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 14. Sep 2011, 20:14
Moin,
Quantum 603

sind gerade ein Schnäpsche. Also probieren.
moatze
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 15. Sep 2011, 08:45
Danke erstmal für die Antwort!
Sehen echt sehr gut aus und der Preis passt auch. Allerdings sollten diese nicht direkt an der Wand stehen oder? Wegen der Öffnung hinten? Weil bei mir sollten Sie das...
Central_Scrutinizer
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 15. Sep 2011, 09:28
dann musste auf dem Gebrauchtmarkt suchen.

Die Klipsch RB-61 oder 81 wären perfekt, aber eben zu teuer neu.
blitzschlag666
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 15. Sep 2011, 09:31
heco celan 300 oder celan xt 301. celans funktionieren sehr gut mit metal.

vorsicht. zone 2 werden nur analog angeschlossene quellen wiedergegeben. wenn du den pc digital/optisch angeschlossen hast wird der bei zone 2 stumm bleiben.

edit: oh, direkt an der wand? garkein platz nach hinten? nitmal 5 oder 10 zentimeter?


[Beitrag von blitzschlag666 am 15. Sep 2011, 09:32 bearbeitet]
moatze
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 15. Sep 2011, 10:02
@Central_Scrutinizer: Lustig: auf die Klipsch bin ich gerade unabhängig von deinem Post auch gestoßen^^. Bitte um ein wenig Hilfestellung: Worin unterscheiden sich die Reference- und die Synergy-Serie? Die 61 und die 81 sind ja schon richtig riesig. Währen die RB 51 für meine Verhältnisse (s.u.) auch, oder gar besser geeignet? Gebraucht ist ohnehin der Plan!

@all/ blitzschlag666: Zur Aufstellung: die Lautsprecher stehen mit ca. 1,30m Abstand zueinander auf Augen bzw. Ohrenhöhe links und rechts neben meinem 28" Monitor (also PC-Monitor, nicht Lautsprecher^^) auf einem kleinen DVD-Regal direkt an der Wand. Sitzposition ist dann von 1,3m bis maximal 1,6m davon entfernt. Bei dieser Konfiguration dürfen die Speaker max 25cm breit und 30cm hoch sein. Alternativen dafür wären:
a) Wenn es keine Rolle spielt ob die Lautsprecher stehend oder liegend aufgestellt werden(?!): Liegend währe eine Breite von 40cm bei ca. 22-25cm höhe denkbar...
b) das DVD Regal zu entfernen, wodurch dann Abstand zur Wand von bis zu 10 cm möglich währe, sowie eine Maximale Höhe von ca 50cm bei einer Breite von ca 30cm^^

Allerdings frage ich mich, ob hinsichtlich des Hörabstands und des Abstands zwischen den Lautsprechern eine Größe von mehr als ca. 30*20cm überhaupt Sinn macht?! Oder is bigger always better?!

@blitzschlag666: vielen Dank für deine Vorschläge. Allerdings bitte beachten, ich bezog mich bei 200€ auf den Preis für ein Paar, nicht pro Stück^^ Mein PC ist digital stereo und analog 5.1 an den Receiver angebunden (wegen der EAX Raumeffekte in Spielen), somit könnte ich auch analog Stereo auf Zone-2 bekommen, müsste dann aber immer umschalten.

Daher würde mich interessieren wie es klanglich bei 7.1 aussieht, wenn ich meine vorhanden Front li und re gegen sagen wir mal die Quantum 603 oder die Klipsch RB 51 tauschen würde?! Ich meinte mal gehört zu haben zumindest die front li re und Center sollten gleich sein?! Hat hierzu jemand Erfahrung?
moatze
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 15. Sep 2011, 10:07
Während die Heco Metas XT 301 eigentlich auch eine Option?
Ist allgemein eine größere Membranfläche des Tieftöners (17cm bei den Heco) besser für meine Ansprüche?
blitzschlag666
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 15. Sep 2011, 10:16
generell geht alles was dir vom klang gefällt. wir können hier ja nur tips geben was du dir am besten mal anhörst bevor du es kaufst.

am besten ist natürlich wenn du vorher in einem/zwei hifi läden (oder auch geiz ist blöd märkten) mehrere lautsprecher gehört hast und anhand der klangcharakteristik eine vorauswahl treffen könntest.

dann ist es natürlich immens wichtig ob das was dir im laden gefallen hat auch mit deinen gegebenheiten funktioniert. denn sollte der lautsprecher den du gut fandest aufgrund der möglichen aufstellung nichtmehr deinen geschmack treffen wärs natürlich rausgeworfenes geld.

der königsweg wäre es wenn du die zwei lautsprecher die dir nach dem probehören am besten gefallen haben zu hause im zuge des rückgaberechts gegeneinander testest und dich dann fürs beste entscheidest.

das funktioniert übrigens auch recht gut mit auf ebay geschossenen artikeln. bei nichtgefallen einfach weiterverkaufen. verlust gibts eigentlich nur wenn man initial einen mondpreis bezahlt hat
moatze
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 15. Sep 2011, 10:33
Da rumfahren und vor Ort anhören vor allem bei den Spritpreisen ncht mehr wirtschaftlich ist, vor allem wenn man max. 200€ ausgeben möchte, nutze ich schon seit einiger Zeit das Rückgaberecht: ich kann die Dinger vor Ort mit meinen Gegebenheiten testen, an meinem AVR.

Daher versuche ich hier eine Vorauswahl zu treffen um nachher 2-3 Paare zur Auswahl zu haben. Gebrauchte vor Ort anzuhören währe für mich nur eine Option, wenn sie extrem günstig sind.
Klipsch bei MM, Saturn oder Euronics zu finden ist eh eher unrealistisch oder?

Bin eben vorhin über die Heco gestolpert und wollte wissen wie diese im Vergleich zu den Klipsch dastehen. Da die Klipsch allgemein als sehr dynamisch und druckvoll beschrieben werden, was meinen Geschmack ja schonmal treffen sollte

Frage ist eben ob die RB 61 nicht zu groß sind angesichts des Abstandes sowohl zueinander alsauch zum Hörer?


[Beitrag von moatze am 15. Sep 2011, 10:42 bearbeitet]
blitzschlag666
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 15. Sep 2011, 10:41
imo kann man klipsch nicht wirklich mit heco vergleichen. heco präferiert ja eher einen warmen sound. d.h. die höhen sind nicht überpräsent, bissl zurückgenommen. der oberbass ist leicht betont.

die klipsche springen dich im hochton eher an. sind im bass auch nicht zurückhaltend. imho eine leichte badewannenabstimmung. obwohl das eher vom hornhochtöner kommt als vom tatsächlichen frequenzgang.

gibt viele leute die klipsch mögen (vor allem mit punk/hardcore aber auch metal). ich gehöre nicht dazu. ist halt, wie immer im leben, geschmackssache. entweder man mag das horn oder halt nicht.
moatze
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 15. Sep 2011, 11:08
Ok, nach der Beschreibung scheinen die Klipsch aber eher das zu sein, was ich eher nicht mag: sehr präsent in Höhen und Bass, aber flach bei den Mitten. Wenn du Punk mit ins Spiel bringst bestätigt das meine Vorstellung sogar noch, weil die meisten Punk Alben auch so klingen

Wenn das, was du Oberbass nennst für mich "Mitten" sind, währe Heco ja durchaus denkbar für mich?! Warm beschreibt den Klang, den ich Suche sicherlich ebenfalls gut. Wenn ich versuche einzelne Songs mit einem Equalizer mehr an meinen Geschmack anzupassen erhöhe ich in der Regel die Pegel ansteigend ab ca. 250kHz bis 1kHz und dann abfallend bis ca. 4kHz. Dabei wird der Klang aber meist etwas zu dumpf (wie unter einem Teppich) und die Klarheit geht verloren. V.a. kommen die kleinen Satelliten mit den Mitten nicht mehr klar, aber der Sub, der eben diese dann mit wiedergeben muss vermatscht die tieferen Frequenzen z.b. der Toms und der Base des Schlagzeugs.
Ich bräuchte also Lautsprecher, die in diesem mittleren Bereich etwas überbetont sind aber dennoch gut auflösen. Im Endeffekt sollten Sie Höhen und Mitten so wiedergeben wie die Satelliten, aber zusätzlich einen weiteren Lautsprecher haben, um die Lücke zum Subwoofer zu schließen.

Du hattest ja die Celans vorgeschlagen. Wie unterscheiden diese sich von den Metas und den Victas, ausser vom Preis?


[Beitrag von moatze am 15. Sep 2011, 11:11 bearbeitet]
blitzschlag666
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 15. Sep 2011, 11:29

moatze schrieb:


Du hattest ja die Celans vorgeschlagen. Wie unterscheiden diese sich von den Metas und den Victas, ausser vom Preis? ;)


da kann ich nicht so viel zu sagen. habe beide serien höchstens mal im vorbeigehen, sprich für max 5 minuten und ohne eigenes musikmaterial, gehört.

die celan kenn ich halt sehr gut weil ich sie selbst besitze. zur zeit der auswahl habe ich ausgiebig klipsch rf 82, canton karat 709 dc und focal chorus 826v gehört.
mehrere andere lautsprecher waren nach kurzem anhören direkt von der liste verschwunden wieder. die klipsch haben mir ansich auch sehr gut gefallen, damit konnte ich aber nicht längere zeit entspannt hören.
da ich viel metal hörte warens am ende die celan die meine geschmack am besten getroffen haben.

heute ist mein musikgeschmack differenzierter und ich würde mich bei fertiglautsprechern wohl für monitor audio rx oder gs serie entscheiden (je nach vorhandenem kapital). die kannte ich zur zeit der entscheidungsfindung aber garnicht.
manolo_TT
Inventar
#13 erstellt: 15. Sep 2011, 11:35
hast du mal über KH nachgedacht, bloß so als denkanstoß
moatze
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 15. Sep 2011, 12:17
KH=Kopfhörer?

Darüber nachgedacht habe ich schon, allerdings ist es für mich keine Option. Hab öfters mal Leute da, und mich stören die Dinger auch beim "tragen"


[Beitrag von moatze am 16. Sep 2011, 09:14 bearbeitet]
Central_Scrutinizer
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 15. Sep 2011, 20:04

@all/ blitzschlag666: Zur Aufstellung: die Lautsprecher stehen mit ca. 1,30m Abstand zueinander auf Augen bzw. Ohrenhöhe links und rechts neben meinem 28" Monitor (also PC-Monitor, nicht Lautsprecher^^) auf einem kleinen DVD-Regal direkt an der Wand. Sitzposition ist dann von 1,3m bis maximal 1,6m davon entfernt. Bei dieser Konfiguration dürfen die Speaker max 25cm breit und 30cm hoch sein. Alternativen dafür wären:
a) Wenn es keine Rolle spielt ob die Lautsprecher stehend oder liegend aufgestellt werden(?!): Liegend währe eine Breite von 40cm bei ca. 22-25cm höhe denkbar...



Die Klipsch sind durch das Horn, nicht gut geeignet für so einen nahen Hörabstand.
bei solchen Verhältnissen würde ich einen Nahfeldmonitor dringend empfehlen.

Zb den Tannoy Reveal 601 in der passiven Version. Die Aktive Box, habe ich mal gehört klingt sehr ausgewogen.
Tannoy Reveal 601P
moatze
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 16. Sep 2011, 09:18
@Central_Scrutinizer: Vielen Dank für den Tipp! Nahfeldmonitore hat mein Bruder (Schlagzeuger, Gitarrist, Cellist und was weis ich noch alles^^) 2 riesige von Behringer. Die klingen eigentlich ganz ordentlich, da hast du recht. Sind solche bei dem kurzen Abstand dann grundsätzlich empfehlenswert? Was sind die Nachteile eines solchen Monitors? Können die Tannoys tatsächlich den druckvollen, voluminösen und leicht warmen Klang erzeugen, den ich Suche?
Welche Probleme siehst du aufgrund der Entfernung z.B. bei den Heco oder Magnat?


[Beitrag von moatze am 16. Sep 2011, 09:19 bearbeitet]
Central_Scrutinizer
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 16. Sep 2011, 19:12
atze:

Sind solche bei dem kurzen Abstand dann grundsätzlich empfehlenswert?


ja, darum heissen Sie Nahfeldmonitor.


Was sind die Nachteile eines solchen Monitors? Können die Tannoys tatsächlich den druckvollen, voluminösen und leicht warmen Klang erzeugen, den ich Suche?


Keine Nachteile grundsätzlich, aber eben für grosse Hörabstande suboptimal. Die Abstimmung ist in der Regel neutral, gibt die Musik unverfälscht weiter. Dennoch klingen nicht alle Monitore gleich. Die Tannoy können nicht ausgesprochen laut spielen, was bei einem so nahen Hörabstand wohl auch eher nicht gewollt ist. Bei ca. 96 dB wird Schluss sein.
Tannoy 601

einfach bei Thomann bestellen und ausprobieren, die bieten auf alles 3 Jahre Garantie und 30 Tage Rückgaberecht.


Welche Probleme siehst du aufgrund der Entfernung z.B. bei den Heco oder Magnat?


Na der Hörabstand ist zu gering, die haben ein anderes Abstrahlverhalten als Nahfeldmonitore.

Sweet Spot

Sweet Spot


[Beitrag von Central_Scrutinizer am 17. Sep 2011, 06:28 bearbeitet]
mats99
Stammgast
#18 erstellt: 17. Sep 2011, 11:35
Nubert nubox 381
moatze
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 18. Sep 2011, 00:23
@Central_Scrutinizer: Vielen Dank! Ich denke so werd ichs dann auch machen!
moatze
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 18. Sep 2011, 00:23

mats99 schrieb:
Nubert nubox 381
200€ Paarpreis ist Limit -.-
Goerked
Stammgast
#21 erstellt: 18. Sep 2011, 01:41
Da im Vgl. zu den kleinen Satellitenboxen aus Deiner Anlage eigentlich jeder "ausgewachsene" Kompaktlautsprecher besser klingen dürfte, rate ich Dir dazu auf jeden Fall auch einen Blick in http://audiomarkt.de/_markt/ zu werfen. Das hat sich für mich schon häufig gelohnt. Ist spezifischer als Ebay und die Preise können oft verhandelt werden. Und im Bereich bis 200€ finden sich schon eine Menge an Kompaktlautsprechern.
stoneeh
Inventar
#22 erstellt: 18. Sep 2011, 02:31
wenn dein budget eingeschränkt ist geht doch nix über gebrauchtkauf

vll infinity studio monitor 105, sollte es sehr günstig geben sowas und sicherlich mindestens so gut wie regalboxen die du heute bis 200€ bekommst. evtl musst du dich auch nicht auf regalboxen einschränken; habe gerade letzte woche infinity sm 125 erstanden um 250€ die toll aussehen, toll klingen (ich würde sie im direkten vergleich definitiv zb einer quadral platinum m4 vorziehen) und auch ordentlich druck machen und dabei nichtmal allzu grosse verstärker brauchen

neu wäre gut eine heco celan 301 xt, die macht schon auch ordentlich druck für so ein kleines ding und klingt einfach gut. überschreitet dein budget aber eindeutig und der rest der kette ist dann doch unterdimensioniert für diese hecos

viel wichtiger ist übrigens mitunter deine quelle. am PC gibts soundkarten die echt grässlich klingen. oder macht die D/A wandlung der verstärker? ich würd mir aber auf jeden fall eine sb x-fi besorgen (egal welche ausser die xtreme audio die nur eine software emulierte x-fi ist). die 301 xt beim kollegen klangen so extrem flach und basslos an einer billigen internen soundkarte, mit der x-fi machen sie jetzt so um welten mehr druck.. und allgemein klingt die x-fi gut, ist einfach ein hochwertiges gerät. nur drauf achten die ganzen software "hilfen" (cmss 3d, crystalizer, etc) auszumachen, dann erzeugt die karte einfach einen sehr neutralen druckvollen klang


grüsse
stoneeh


[Beitrag von stoneeh am 18. Sep 2011, 02:53 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welche Lautsprecher für Metal & Hardrock?
sal65 am 19.06.2008  –  Letzte Antwort am 20.06.2008  –  13 Beiträge
Onkyo 606 Frage!
Lopus22 am 22.07.2010  –  Letzte Antwort am 22.07.2010  –  7 Beiträge
Regalboxen / kleine Standboxen für Stereo gesucht!
pfefferbrot! am 10.01.2015  –  Letzte Antwort am 10.01.2015  –  3 Beiträge
Denon 1909/Yamaha 663/Onkyo 606 für Nubert nuWave
Ashuki1984 am 17.04.2009  –  Letzte Antwort am 18.04.2009  –  3 Beiträge
Passende Stereo-Lautsprecher zu Onkyo TX-SR604E
JeFreak am 01.01.2013  –  Letzte Antwort am 01.01.2013  –  4 Beiträge
Passende Boxen für Onkyo tx-nr 616 ?
Frankf11 am 17.04.2014  –  Letzte Antwort am 20.04.2014  –  19 Beiträge
Suche Standlautsprecher für Metal, Hardrock
Stone16v am 20.09.2014  –  Letzte Antwort am 25.09.2014  –  28 Beiträge
Onkyo TX-SR508 7.1 AVR mit Heco Metas 700?
Jackheerer am 08.08.2012  –  Letzte Antwort am 09.08.2012  –  7 Beiträge
Lautsprecher für meinen Onkyo 606
mehlmac am 31.03.2009  –  Letzte Antwort am 08.05.2009  –  10 Beiträge
Stereo-Verstärker + Regalboxen
MorhuhnKaffe am 05.03.2013  –  Letzte Antwort am 05.03.2013  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Klipsch
  • Canton
  • Logitech
  • Heco
  • Nubert
  • Magnat
  • Quadral

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 61 )
  • Neuestes Mitgliedtl-holgi
  • Gesamtzahl an Themen1.345.556
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.667.964