Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


XTZ 99 W10.16, XTZ 99 W12.16 oder nuBox AW-441 für Musik

+A -A
Autor
Beitrag
MrSirRe
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 24. Sep 2011, 15:33
Guten Tag an alle =),

ich bin grad dabei mir neben meiner Suroundanlage auch noch was Besseres für den Stereo Betrieb zusammen zustellen. Meine Suroundanlage besteht aus einem Onkyo 804E, Elac FS 58 Fronts, BS 53 Surounds und dem dazu passenden Center. Als Subwoofer benutze ich den Mivoc SW 1500.

Nun ist dieses Setup zwar nich völligst unmusikalisch, vorallem die Elac Fronts nicht, aber der Sub ist zwar eine Wucht aber nich grade sehr genau. Aus dem grund bin ich grade im Begriff mir ein Paar Arcus Novitas BS 100 zuzulegen welche an einem Pioneer 401 Betrieben werden sollen. Da ich auch öfters mal Elektronische oder Black Musik höre, werden die im tiefbass bereich wohl kaum ausreichen.

Nun zur Frage:
Würdet ihr mir einen XTZ 99 W10.16 oder XTZ 99 W12.16 empfehlen? Is der Große genau so musikalisch wie der Kleine? Der raum is ca 15qm groß, vlt ein bisschen kleiner. Die erreichbaren Lautstärken müssen nich im Disco bereich liegen, sondern höchstens mal gehobene Zimmerlaustärke erreichen. Vlt habt ihr ja auch noch alternativ Voraschläge, wobei der Höchstpreis nich €350 übersteigen sollte.

MfG MrSirRe und schonmal Danke


[Beitrag von MrSirRe am 24. Sep 2011, 15:33 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#2 erstellt: 24. Sep 2011, 16:32

MrSirRe schrieb:
Arcus Novitas BS 100 ... an einem Pioneer 401 ... werden die im tiefbass bereich wohl kaum ausreichen.

... Der raum is ca 15qm groß, vlt ein bisschen kleiner.


Wie wäre es damit, zunächst auszuprobieren? Je kleiner der Raum, desto weniger gilt nach meinen Erfahrungen im Bassbereich das Prinzip "viel hilft viel".
MrSirRe
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 24. Sep 2011, 16:38
Prinziepell würde ich da zustimmen, allerdings soll es auch nicht lauter werden, sondern tiefer. Ich habe schon getestet wie es klingt wenn ich bei 52hz, was Ihrer angabe nach die untere Grenzfrquenz ist für die Arcus BS-100, den Rest des Tiefbass wegnehme. Da hat schon was gefehlt.

Aber trozdem danke für den Hilfreichen Beitrag.

P.S. ich bin zwar im Bereich Hifi nicht grad der Kenner, allerdings arbeite ich Beruflich als Tontechniker =)
CarstenO
Inventar
#4 erstellt: 24. Sep 2011, 16:41

MrSirRe schrieb:
Ich habe schon getestet wie es klingt wenn ich bei 52hz, was Ihrer angabe nach die untere Grenzfrquenz ist für die Arcus BS-100, den Rest des Tiefbass wegnehme. Da hat schon was gefehlt.



MrSirRe schrieb:
allerdings arbeite ich Beruflich als Tontechniker =)


Aha.
MrSirRe
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 24. Sep 2011, 16:50
Damit wollte ich nur ausdrücken, das in sachen Frequenzen und deren Nötigkeit für mein Musikgeschmack, ich schon sicherlich weiß was ich da rede. Bitte auch nicht falsch versthen, ich hab es auch mit verschiedenen flankensteilheiten versuch da ich mir bewusst bin das bei 52hz der lautsprecher nicht einfach aufhört was von sich zu geben. So lang die nicht sehr gering ausgefallen sind hat was gefehlt, und ich kann mir nicht vorstellen das bei 25hz mehr als -10db zu erreichen sind.

Sollte ich da falsch liegen dann bitte korigiere mich.

p.s. und bitte nich falsch verstehen, ich will unter keinen Umständen Ihre Erfahrung und Ihr wissen in Zweifel ziehen.


[Beitrag von MrSirRe am 24. Sep 2011, 16:54 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#6 erstellt: 24. Sep 2011, 17:17

MrSirRe schrieb:
So lang die nicht sehr gering ausgefallen sind hat was gefehlt, und ich kann mir nicht vorstellen das bei 25hz mehr als -10db zu erreichen sind.


Im 15 qm großen Raum?
weimaraner
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 24. Sep 2011, 18:51
Hallo,

wie funktioniert das im Moment mit dem grossen Mivoc beim Musikhören??(2.1)

Ich würde für Stereo empfehlen nach Möglichkeit in dem kleinen Raum ohne Subwoofer auszukommen,
die harmonische Einbindung eines einzelnen Subwoofers in dieser niedrigen Preisklasse wird nicht einfach,
vllt sogar ausgeschlossen,
denn ich denke der Raum ist akustisch nicht behandelt,oder irre ich?

Ich habe da schon einiges probiert,
mehrere Velodyne SPL Subwoofer mit Einmessfunktion,
Antimode 8033s dazu,
Verstärker mit Vor- Endstufe benutzt um mit dem in den Subs eingebauten Hochpassfiltern die Satelitten auch sauberst vom Sub zu trennen,

trotzdem kam ich nie komplett am Ziel an,
nun spielen wieder Lautsprecher welche den für mich gesamten benötigten Frequenzbereich abdecken.


Wahrscheinlich willst du das aber nicht von mir hören,
ich denke auch das jeder seine eigenen Erfahrungen sammeln kann,
damit habe ich kein Problem,
wollte es nur erwähnt haben,
und ausprobieren kostet oftmals nichts oder nicht sehr viel.

Ein Alternativsubwoofer wäre vllt noch der Nubert AW441.

Gruss
MrSirRe
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 24. Sep 2011, 20:23
Danke für die antwort.

Mit dem Mivoc geht Musikhören nur recht eingeschränkt und meistens höre ich nur über die Elac Fronts im Pure Audio Modus. Bei Musik díe nach mehr Tiefbass verlangt kann man ihn allerdings schon benutzen. Ich denke mal so schlecht wie sein Ruf bezüglich Geschwindikeit und Präzision ist er nicht, wobei er sicherlich nicht das Gelbe von Ei ist. Der Onkyo 804E besitzt ein Einmesssytem das ihn rein Klanglich recht gut in den rest des Setups eingebunden hat. Selten ist er aus dem Ganzen rauszuhören. Allerdings macht ihn das nicht schneller.

Ich werde den Sub für das kleine Zimmer wohl so anschließen das ich ihn nur bei Bedarf zuschalten kann, allerdings möchte ich nicht auf die Frequenzen unterhalb von 50hz verzichten müssen. Den Nubert habe ich mir auch schon angesehen, wobei ich sagen muss das ich nur schwer Einschaätzen kann ob der nun "musikalischer" ist als zbs. der 10" XTZ. Leider ist der Nubert im downfire Prinzip gebaut was bei Musik erfahrungsgemäß suboptimal ist. Was bei mir die Neugier am XTZ geweckt hat, sind seine vielfältigen Möglichkeiten in an die Raummode anzupassen und die Möglichkeit seine Abstimmung, bis hin zu einem geschlossenen Sytem, zu verändern. Leider gibt es keine, mir bekannte, Möglichkeit sie im direkten Vergleich zu hören, und schon garnicht bei mir. Der Raum in dem die Anlage stehen wird ist zu einem geringen Maß akkustisch Bbehandelt da er auch als Projektstudio dient. Ob Dies allerdings dem Subwoofer zugute kommt kann ich erstmal nicht abschätzen.

Einen schönen Abend wünsche ich.
MfG MrSirRe


[Beitrag von MrSirRe am 24. Sep 2011, 20:44 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 25. Sep 2011, 06:18
Hallo,

ob deine Akustikmaßnahmen im Bassbereich greifen,
kann man vllt beurteilen wenn du uns sagst wie diese aussehen.

Falls du keine Plattenschwinger,Helmholtzresonatoren oder cbm- weise Basotect oder Rockwool etc. verbaut hast sieht es da eher mau aus.

Ob du mit den Stopfen beim XTZ deine Raummoden in den Griff bekommst,
das wüde ich dir wünschen.

Ich bezweifle das eher,
einzig z.B. ein Antimode 8033 schneidet hier zuverlässig die Erhöhungen in dem Bereich ab in welchem sie auch auftreten,
alles andere ist (mir) zu weit am Ziel vorbei.


Allerdings denke ich das du mit dem Subwoofer glücklich werden kannst wenn es mit dem Mivoc auch schon "so gut" wie im Moment funktioniert,

deshalb würde ich das einfach austesten,

oder vllt doch auch einen Hauptlautsprecher mal probieren welcher auch 30Hz bedient,

aber ich denke das Thema ist durch.

Gruss
Eminenz
Inventar
#10 erstellt: 25. Sep 2011, 06:54

weimaraner schrieb:

oder vllt doch auch einen Hauptlautsprecher mal probieren welcher auch 30Hz bedient


Das halte ich auch für den besseren Weg. Der 12.16 ist ein guter (Musik)Sub, aber für den Raum zu groß und alleine mit den Pfropfen wirst du etwaige Raumprobleme nicht automatisch lösen können.
pravasi
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 25. Sep 2011, 08:25
Ne,ein bischen hilft es schon,aber alles geht mit den Propfen auch nicht.
Ist der Nubert nicht auch ein Downfire?
Wenn du es dir leisten kannst,bestell halt beide.
Speziell bei Nubert hab ich da immer nur top-erfahrung gemacht.
AMGPOWER
Inventar
#12 erstellt: 25. Sep 2011, 09:59
der nubert ist frontfire. und ich würde den kleinen nubi holen, reicht dicke für 15qm und ist recht musikalisch einzuordnen.
Eminenz
Inventar
#13 erstellt: 25. Sep 2011, 10:10
Hat aber das Reflexrohr unten. Im Raum eines Freundes hat er die Aufstellung in Wandnähe mit Dröhnen quitiert.
AMGPOWER
Inventar
#14 erstellt: 25. Sep 2011, 10:16
das müsste man mal ausprobieren. bei wandnaher aufstellung ist es immer relativ kritisch.
Eminenz
Inventar
#15 erstellt: 25. Sep 2011, 10:21
Wir hatten damals noch einen Canton AS-125 zum Vergleich, der sich wandnahe viel besser geschlagen hat. Frei stehend fand ich den Nubert aber besser.
MrSirRe
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 25. Sep 2011, 12:55
Die Aufstellung wird leider wandnah sein müssen da der Raum ein längliches proviel hat und von der Nutzung her nur eine der Schmalen Stirnseiten in frage kommt.

Das mit dem Bassreflexport auf der Unterseite bereitet mir aus genau dem Grund beim Nubert auch Sorgen. Ich denke auchdas der XTZ einiges mehr an reserven haben wird als der Nubert, oder liege ich da falsch?

MfG MrSirRe
Eminenz
Inventar
#17 erstellt: 25. Sep 2011, 12:57
Der XTZ ist eigentlich ein musikalischer Sub. Er liefert halt nicht den Supertiefgang, aber spielt dafür sehr präzise.
MrSirRe
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 25. Sep 2011, 16:12
Hat denn der Nubert AW-441 mehr Tiefgang?
MrSirRe
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 25. Sep 2011, 19:03
Da ist mir doch grade noch eine wichtige Frage eingefallen. Beid Subwoofer besitzen ja hochpegel Eingänge, der XTZ jedoch keine ausgänge. Beim XTZ werden also vom sub und von den lausprecher dann bestimmte Frequenzen wieder gegeben was doch sicherlich aukustisch nich so optimal ist. Wenn ich jetzt bei dem Nubert die Lautsprecher über die hochpegel Eingänge anschließe, wird dann das signal das an die Lautsprecher weitergeleitet wird um den bass befreit das der sub übernimmt oder mischen dann einfach beide, Sub und Lausprecher, in den bassbereichen mit?

Danke für Eure Hilfe =)


[Beitrag von MrSirRe am 25. Sep 2011, 19:05 bearbeitet]
AMGPOWER
Inventar
#20 erstellt: 25. Sep 2011, 19:15

MrSirRe schrieb:
Hat denn der Nubert AW-441 mehr Tiefgang?


der nubert geht bis 30hz runter
weimaraner
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 25. Sep 2011, 21:19
Hallo,

der Hochpassfilter welcher die "Satelittenlautsprecher" von den tiefen Frequenzen befreien soll funktioniert hier nur beim Low Level Anschluss,
wie meistens üblich.

Gruss
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Lautsprecher für XTZ 99 w12.16
hallo4195 am 24.02.2012  –  Letzte Antwort am 24.02.2012  –  4 Beiträge
Passende Lautsprecher für XTZ 99 w10.16
Konstantin91 am 05.02.2011  –  Letzte Antwort am 05.02.2011  –  4 Beiträge
Canton AS 85.2 SC vs. XTZ 99 W10.16
Alex-Hawk am 13.10.2011  –  Letzte Antwort am 17.10.2011  –  20 Beiträge
Alternative zum XTZ W12.16
Leatherface_3 am 18.05.2013  –  Letzte Antwort am 24.05.2013  –  14 Beiträge
Subwoofer: SVS oder XTZ?
mao-am am 20.05.2010  –  Letzte Antwort am 22.05.2010  –  3 Beiträge
Suche Sub bis 450 Euro XTZ oder Nubert?
freakdax23 am 22.01.2012  –  Letzte Antwort am 22.01.2012  –  5 Beiträge
Nubert nuBox AW-441 oder Canton AS 85.2 SC
Sem17 am 30.01.2014  –  Letzte Antwort am 01.02.2014  –  6 Beiträge
XTZ, Velodyne oder Kluipsch subwoofer?
Peerderbaer am 29.02.2012  –  Letzte Antwort am 01.03.2012  –  8 Beiträge
Yamaha AX-396, NuBox 381, NuBox AW-441
Ischa am 03.04.2015  –  Letzte Antwort am 05.04.2015  –  7 Beiträge
Canton Vento 890 / XTZ 95.44 oder Nubert nuBox 681
Matthias05101991 am 30.06.2012  –  Letzte Antwort am 01.07.2012  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Elac
  • E+P

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 51 )
  • Neuestes MitgliedKroly
  • Gesamtzahl an Themen1.345.244
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.661.829