Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Alternative zum XTZ W12.16

+A -A
Autor
Beitrag
Leatherface_3
Stammgast
#1 erstellt: 18. Mai 2013, 17:25
Hallo,

wie der Titel schon sagt bin ich auf der suche nach Ersatz für meinen 12.16 SUB.
Er erfüllt nicht nicht das was ich mir wünsche.
Entweder ist es zu viel, zu wenig, Matschig oder einfach nicht zufriedenstellen. Variiert von Lied zu Lied.
Schlechte Bassverteilug. Klingt mir etwas zu "böse" für musik. Keine "Harmonie" im Raum.
Läuft mit den Stöpseln im BR Rohr, alle EQs aus, Level minimal.
Trenne bei etwa 100Hz mit einer aktiven Weiche.

Suche einen reinen Subwoofer für Musik, die ein zwei Kassetten die ich im Jahr gucke spielen keine Rolle.

Mein Raum ist etwa 25m², Keller.
Musik, alles quer durch.

Meine Idee wäre gewesen, mir zwei bis vier Versacubes anzuschaffen.
Diese sind CB, und kann je nach Anzahl halt den Pegel variieren und habe mit sicherheit eine bessere Bassverteilung. Mit gescheiten Aktivmodul kann man dann halt Boosten um für seinen Film den "Tiefgang anschalten." Laut Hifitest, ist er ja durch und durch gut beschrieben. Im passendes Thread sind sie auch zufrieden

was meint ihr, andere Ideen? Würde mich über Antworten freuen.

Grüße


[Beitrag von Leatherface_3 am 18. Mai 2013, 17:27 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 18. Mai 2013, 17:43
Moin

Wieso trennst Du den Subwoofer bei 100Hz?

Meist liegen die Probleme beim Raum, der Aufstellung und dem Hörplatz!
Ein DSP könnte hier ebenfalls helfen den Subwoofer besser an den Raum
anzupassen, ein SBA ist natürlich auch ein probates Mittel, ob es die Lösung
der Probleme ist, kann nur ein Test zeigen und hier sind Fertigsubs im Vorteil.

Mein Tipp für Fertigwoofer:

Jamo Sub 660
Canton Sub 600

Falls es doch ein DIY Sub wird, kann ich das Wyntek WAM 300 DSP als Verstärker
empfehlen, damit kann man auch durchaus zwei Subwoofer ansteuern, Leistung ist
genug da und 2 Ohm stabil ist der Amp auch!

Saludos
Glenn
Leatherface_3
Stammgast
#3 erstellt: 18. Mai 2013, 17:48
Um die Monitore vom Bass zu trennen.
Ohne die weiche und Trenung war das Teil nicht zu gebrauchen

ja der Raum ist oft das Problem. Aber hab alles durch.
Morgen rücke ich nochmal ein Paar große Möbel so gut wie möglich.
Aber er gefällt mir vom klang her einfach nicht mehr. Kann ich schlecht beschreibeun. Ab und zu kommt er mir einfach zu "dunkel" und einfach zu Tief. Er stellt sich zuviel in den Vordergrund. Dreh ich ihn noch leiser, kommt aber fast nichts mehr
Es muss nicht DIY sein. mach ich zwar gerne, aber dann eher nebenbei

Vielleicht besorg ich mir auch einfach mal nen Messgerät.
Damit kann man dann sehen wo das Problem liegt


[Beitrag von Leatherface_3 am 18. Mai 2013, 17:53 bearbeitet]
std67
Inventar
#4 erstellt: 19. Mai 2013, 05:35
Hi

die 99.26 kannst du doch locker bei 50Hz trennen.
Das der Sub wenn er bis 100Hz mitspielen muss dies nicht mehr optimal hinbekommt wundert mich nicht

Sogar mein 12.18 hält sich bei Musik stets dezent im Hintergrund

Und op eine passive Weiche das Mittel der Wahl sein sollte.............................................warum keine Aktive? Ein Mini-DSP kostet grad mal 140€ und bietet dir neben diversen "Weichenkonzepten" die zur Auswahl stehen gleich noch einne DSP um die fiesesten Raummoden anzugehen


[Beitrag von std67 am 19. Mai 2013, 05:35 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 19. Mai 2013, 07:28
Moin

Wenn Du die Lsp. vom Tiefbass befreien möchtest, kauf Dir einen AVR, der hat auch
noch ein Einmess System (DSP) an Bord, die das Zusammenspiel des 2.1 Set mit
dem Raum erheblich verbessern kann.

Die meisten Subwoofer, vor allem wenn sie nicht von einem DSP unterstützt werden,
spielen unpräzise und aufdringlich wenn sie zu hoch getrennt werden, daher solltest
Du zu aller erst mal etwas an deinem Konzept ändern und nicht gleich über einen
Tausch des Subwoofers nachdenken.

Saludos
Glenn
Leatherface_3
Stammgast
#6 erstellt: 19. Mai 2013, 08:18
Okay dann trenne ich nochmal anders und lasse die Monitore mehr arbeiten.
Finde einen tausch nicht tragisch, darum die Option

Ich trenne doch mit einer aktiven weiche.
Mit den vor und Nachteilen eines dsp hab ich mich noch nicht beschäftigt.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 19. Mai 2013, 08:22

Leatherface_3 (Beitrag #6) schrieb:

Ich trenne doch mit einer aktiven weiche.


Welche denn!


Leatherface_3 (Beitrag #6) schrieb:

Mit den vor und Nachteilen eines dsp hab ich mich noch nicht beschäftigt.


Dann solltest Du das schleunigst mal tun!

Saludos
Glenn
Leatherface_3
Stammgast
#8 erstellt: 19. Mai 2013, 08:45
Ist Keine Highend teil. war eher zum testen..ne 50€ pa weiche, Funktionniert aber ganz gut.

Wo kann ich das am besten tun, hast du zufällig eine Aufschlussreiche Quelle zu empfehlen?

Gruß
Anpera
Inventar
#9 erstellt: 19. Mai 2013, 08:46
Jep, erstmal messen und schaun, wo das Prblem ist.
Dass du den Sub viel zu hoch spielen lässt, wurde ja schon gesagt. Bei 50 oder 60hz trennen und schaun, was passiert.

Wenn du wirklich einige Raummoden hast, ist die Anschaffung eines DSPs wirklich viel wert. Obs dann ein AntiMode wird, Dirac!, Audiovolver oder das miniDSP eingsetzt wird, ist fast schon egal.
Am einfachsten wirds mit dem AntiMode (Plug & Play), dafür kannst du bei anderen Lösungen alles einsehen und selbst eingreifen...da sollte man dann aber wissen, was man tut.
std67
Inventar
#10 erstellt: 19. Mai 2013, 08:50
mit einer aktiven Weiche incl. DSP erschlägt er aber gleich zwei Fliegen auf einmal
So kann er bei beliebiger Frequenz trennen und verschiedene Weichentypen testen, außerdem Sub UND Fronts entzerren

Meßequipment ist allerdings unerläßlich. Beim interpretieren der Messungen bekommt er hier bestimmt Hilfe
stefansb
Inventar
#11 erstellt: 19. Mai 2013, 08:58
Hi,

Deine Speaker XTZ 99.26 MK II gehen runter bis 50 Hz.
Wenn du dann den Sub bis 100 Hz hoch laufen lässt, bekommst du dann bei 80 Hz eine brutale Überhöhung und genau so matschig und dröhnend klingt es dann.
Also Sub spätestens bei 50 Hz trennen und bei den XTZ 99.26 MK II den Bass-Refexkanal verschließen.
Das dürfte auf jeden Fall schon den Klang verbessern.

Ansonsten wie die Vorredner schon gesagt haben, einen DSP dazwischen hängen oder einen Sub nehmen, der die Satelliten aktiv trennen kann.
Schade, das du die DSP-Version deines Sub nicht genommen hast, da hättest du alles schon gehabt.

Gruss Stefan
std67
Inventar
#12 erstellt: 19. Mai 2013, 09:03
den 12.16 DSP gibt es doch gar nicht mehr

Überhöhung kriegt er ja nicht weil er ja trennt (keine Ahnung warum ich da was von passiver Weiche gelesen habe)

Aber 100Hz sind für den XTZ einfach zu hoch um "vernünftig" zu klingen. Kickbass können die .26 besser. Korrekte Einpegelung ist hierbei auch unerlässlich, sonst wird der Sub den Kickbassbereich wieder überdeckeken
Je nach Stadort des Sub kann sich das extrem auswirken. meinen 12.18, den ich leider hinten aufstellen muss, kann ich manchmel (ganz selten) trotz der 50Hz Trennung orten.
Vorne macht sich ein Sub auf jeden Fall besser

Und 100Hz gehen hinten gar nicht


[Beitrag von std67 am 19. Mai 2013, 09:06 bearbeitet]
stefansb
Inventar
#13 erstellt: 19. Mai 2013, 10:07
"den 12.16 DSP gibt es doch gar nicht mehr"

Ist mir bekannt, deswegen habe ich ja auch in der Vergangenheitsform gesprochen.

"Überhöhung kriegt er ja nicht weil er ja trennt (keine Ahnung warum ich da was von passiver Weiche gelesen habe)"

Er trennt den Subwoofer nach oben hin mit 100 Hz ab, die Satelliten laufen parallel dazu bis 50 Hz runter. Das hat er offensichtlich mit Aktivweiche gemeint.
Mit dem 12.16 Normalversion kannst du eben nicht die Satelliten trennen.

Siehe hier das Bild von Mindaudio: http://www.mindaudio...2&vmcchk=1&Itemid=22


Gruss Stefan
Leatherface_3
Stammgast
#14 erstellt: 24. Mai 2013, 10:07
also so habe ich zur zeit meine weiche so stehen
IMAG0790

hinten am Sub (außer phase) alles auf Max. So brauch ich nur noch an der weiche regeln.
Wippschalter alle AUS
BR zu

Vorher hatte ich Freq SUB auf ca. 70-100 und Freq Sat auch auf etwa 70-100. Hatte öfter mal gelesen das man bei 80hz am AVR trennen soll, bzw als grober richtwert

Nun beide auf 50 gedreht, und Stopfen bei den Monitoren draußen.

Ballert aber immer noch echt gut bei einigen Liedern. Wahrscheinlich liegts einfach an der Musik

Ersetzt ein MiniDSP mir die Weiche?
Muss das DSP ja auch zwischen vor und endstufe des Verstärkers stecken oder nicht?
Einstellen tu ich dann alles via software am PC? (Trennfrequenzen,Flanken etc)


[Beitrag von Leatherface_3 am 24. Mai 2013, 10:14 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Lautsprecher für XTZ 99 w12.16
hallo4195 am 24.02.2012  –  Letzte Antwort am 24.02.2012  –  4 Beiträge
XTZ 99 W10.16, XTZ 99 W12.16 oder nuBox AW-441 für Musik
MrSirRe am 24.09.2011  –  Letzte Antwort am 25.09.2011  –  21 Beiträge
Subwoofer: SVS oder XTZ?
mao-am am 20.05.2010  –  Letzte Antwort am 22.05.2010  –  3 Beiträge
XTZ Class A100 D3
wallii am 28.04.2011  –  Letzte Antwort am 29.04.2011  –  11 Beiträge
Alternative zum Autoradio?
Tiefschnee-88 am 23.11.2010  –  Letzte Antwort am 27.11.2010  –  10 Beiträge
Alternative zum CANTON-Sound?
headbang0r am 19.10.2011  –  Letzte Antwort am 20.10.2011  –  11 Beiträge
Alternative zum Atoll A50
esprit70 am 05.04.2012  –  Letzte Antwort am 07.04.2012  –  10 Beiträge
Alternative zum A-A9J?
ElFelli am 13.02.2014  –  Letzte Antwort am 14.02.2014  –  4 Beiträge
Passende Lautsprecher für XTZ 99 w10.16
Konstantin91 am 05.02.2011  –  Letzte Antwort am 05.02.2011  –  4 Beiträge
Monitor Audio R90 HD und XTZ 99W10
xaverl4 am 22.02.2010  –  Letzte Antwort am 26.02.2010  –  16 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Jamo
  • XTZ

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedserge1857
  • Gesamtzahl an Themen1.345.662
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.419