Top CD-Player bis 550 Euro

+A -A
Autor
Beitrag
dogy90
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 01. Okt 2011, 13:11
Hi Leute!

Ich bin gerade auf der Suche nach einem neuen CD-Player und hätte gerne euren Rat. Ich habe mich in den letzen Wochen bereits mit den Geräten auseinander gesetzt und unter anderem auch den Denon DCD-710AE vom lokalen Hifi-Händler ausleihen können. Dieses Gerät ist gut, aber wie sich nach dem Vergleich mit dem 8 Jahre alten Denon DVD-1600 herausgestellt hat, nicht gut genug

Daher lautet mein Kriterium ganz klar: Der neue Player muss mindestens so gut sein, wie der altehrwürdige Denon DVD-1600!

Habe mir bereits einige Kandidaten angesehen und würde nun gerne eure Erfahrungen dazu hören, besonders im Vergleich mit den oben genannten Geräten.

Meine Kriterien: Top Verarbeitung, besonders was das Laufwerk angeht, eine Klangsteigerung im Vergleich zu DCD-710AE und DVD-1600 und wenn möglich einen USB-Port für Anschluss von iPod/ sonstige USB-Speicher.

Ich zähl mal mögliche Kandidaten auf, zusammen mit einer Erklärung wiso ich auf diese gekommen bin:

- Denon DCD-1500AE
Da ich bereits einen Denon Verstärker habe, hätte ein Gerät der gleichen Marke natürlich Vorteile (Bedienung & Design). Leider hat der keinen USB-Port wie der 1510AE, ist aber als Auslaufmodell auch nur halb so teuer. Ausserdem kann er SACD lesen. Leider scheint auch dieses Gerät der DCD-Reihe nur eine mässig wertige Fernbedienung zu haben.

- Marantz CD6004
Ist sehr interessant, da er einen USB-Port hat. Allerdings stört mich, dass ein Teil der Front aus (billigem?) Kunststoff besteht. Auch scheint er den am wenigsten aufwändigen inneren Aufbau aller Kandidaten aufzuweisen. Allerdings scheint der Marantz eine hochwertige Fernbedienung zu haben, welche lernfähig ist

- Pioneer PD-D6MK2
Aufwändiger innerer Aufbau, Hochwertige Aluminium-FB, SACD, leider kein USB-Port

- Cambridge Audio Azur 550C/650C
Aufwendigster innerer Aufbau mit dediziertem CD- (nicht DVD) Laufwerk, scheint gute Verarbeitungsqualität zu haben, leider kein USB-Port, unklar ob Fernbedienung was taugt.

Meine Infos zu den 4 Playern beruhen nur auf Recherche im Internet, ich habe keinen davon in Realität gesehen.

Ich weiss schon, am besten ist immer selber testen. Da Hifi-Händler in meiner Region rar gesäht sind, kann ich aber leider nicht alles abklappern. Daher würde ich es sehr schätzen, wenn ihr mir was zu Verarbeitung und Tonqualität dieser Player berichten könntet

Noch zum Thema USB-Port: Es wäre sehr wünschenswert, wenn der zukünftige Player einen solchen hätte, allerdings nicht zwingend. Alternativ könnte ich die Dockingstation "Denon ASD-11R" an den Receiver anschliessen (eher ungern, da dieser nur iPods liest), oder mir einen kleinen externen DAC zulegen
TedVega
Stammgast
#2 erstellt: 01. Okt 2011, 14:39
XTZ CD 100

Hat leider keinen USB-Port, aber einen optischen Eingang. Kannst über ein z.B. Toslink-Kabel mit 3,5 mm Klinke Aufsatz(Adapter) einen iPod anschließen.

Habe den Amp von XTZ und die Verarbeitung ist in der Preisklasse, mMn, unschlagbar.
Die Fernbedienung liegt gut in der Hand und ist im Vergleich zu anderen aus Metall und ist so auch etwas schwerer.

Wie es mit dem Laufwerk und einer Klangsteigerung aussieht, weiß ich nicht.
Kenne dein Gerät nicht.

Grüße,

Ted


[Beitrag von TedVega am 01. Okt 2011, 14:40 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 01. Okt 2011, 18:46


[Beitrag von weimaraner am 02. Okt 2011, 14:49 bearbeitet]
dogy90
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 02. Okt 2011, 12:12
Von den beiden Herstellern habe ich ja noch nie was gehört. Sind die nicht so bekannt, oder bin ich nur nicht so gut informiert?

Der XTC wäre preislich durchaus interessant und mit 9kg recht beeindruckend Weiss aber nicht genau, wo denn einen optischen Eingang an dem gefunden hast? So weit ich das auf den Bildern sehen kann, hat der einen optischen und koaxialen Digitalausgang, aber keine Eingänge.

Der ACM wird's wohl nicht werden. Dafür, dass er keinen USB-Port hat, sind seine 600 Euro recht teuer. Würde eigentlich gerne ein etabliertes Gerät kaufen, dessen Stärken und Schwächen in Tests und Benutzerberichten bereits enthüllt worden sind. Bin da etwas vorsichtig/ konservativ
TedVega
Stammgast
#5 erstellt: 02. Okt 2011, 12:18
Sorry, hatte die Daten vom Amp noch im Kopft, der hatte nämlich einen optischen Digital Eingang.

Du kannst den CDP bei Mindaudio Bestellen und ihn, wenn er Dir nicht gefällt, wieder zurückschicken.
Natürlich innerhalb der festgelegten 14 Tage.


[Beitrag von TedVega am 02. Okt 2011, 12:21 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 02. Okt 2011, 14:48

dogy90 schrieb:

Der AMC wird's wohl nicht werden. Dafür, dass er keinen USB-Port hat, sind seine 600 Euro recht teuer.



Aus der Beschreibung:

Anschlußmöglichkeiten:

Den XCD können Sie auch mit digitalen Eingangssignalen von Computer oder Spieleconsolen speisen: Über einen koaxialen S/PDIF Digitaleingang bis hin zur Anschlußmöglichket via USB.


Das gibt es soviel ich weiss als Option,
wenn Interesse bestehen sollte wäre vllt Volker vom klingtgut-studio ein Ansprechpartner für Details.

Etabliert ist die Marke eigentlich durchaus,
unter Kennern auch bekannt,
halt nicht die Mainstreamschiene....

Gruss


[Beitrag von weimaraner am 02. Okt 2011, 16:02 bearbeitet]
TedVega
Stammgast
#7 erstellt: 02. Okt 2011, 15:42

weimaraner schrieb:
halt nicht die Mainstreamschiene...


Was sich auch (meist) positiv auf das P/L Verhältniss auswirkt.
Gerade Firmen die keine Werbung, Anzeigen etc. machen, investieren das Geld in ihre Produkte.
Nicht alle, aber bestimmt einige.

Deswegen auch mal was anderes Probieren, als das "alte" Bekannte.
dogy90
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 02. Okt 2011, 15:59

Deswegen auch mal was anderes Probieren, als das "alte" Bekannte.


Das stimmt schon! Allerdings ist er mir mit 600 Euro schon etwas zu teuer, gerade da er keine Features wie USB-Port oder SACD aufweist. Eher was wäre der kleinere AMC XCDic. Wie sich der wohl im Vergleich mit Pioneer PD-D6 oder Marantz CD6004 schlägt?

Ein anderes Problem bei mir betrifft den Vertrieb der Geräte. Bei mir in der Schweiz konnte ich keinen Händler z.B. von AMC entdecken. Was auch gehen würde, wären deutsche Händler in Bodensee-Nähe (bis max. München).

Den Denon DCD-1500AE habe ich übrigens mittlerweile von meiner Liste gestrichen. Verarbeitung und Laufwerk ist anscheinend gleich wie beim 710AE. Das milchige Display, Plastik-Fernbedienung etc. ist wohl in Ordnung bei nem 350 Euro Player, nicht aber bei diesen Preisregionen
CarstenO
Inventar
#9 erstellt: 02. Okt 2011, 16:35

dogy90 schrieb:
Allerdings ist er mir mit 600 Euro schon etwas zu teuer, gerade da er keine Features wie USB-Port oder SACD aufweist. Eher was wäre der kleinere AMC XCDic. Wie sich der wohl im Vergleich mit Pioneer PD-D6 oder Marantz CD6004 schlägt?


Ich hatte den XCDi und den Pioneer PD-D 6 J Mk II zeitgleich hier. Der Pioneer gefiel mir sowohl klanglich als auch vom Laufgeräusch her besser. Nach Vergleichen auch mit meinen Creek-Playern und dem Marantz SA 7001 und SA 7003 gäbe es für mich keine Alternative zum Pioneer PD-D 6J Mk II. Den D6 ohne Mk II hatte ich auch schon einmal, dieser hatte aber ein defektes Laufwerk.


dogy90 schrieb:
Den Denon DCD-1500AE habe ich übrigens mittlerweile von meiner Liste gestrichen. Verarbeitung und Laufwerk ist anscheinend gleich wie beim 710AE.


Sicher nicht.


[Beitrag von CarstenO am 02. Okt 2011, 16:36 bearbeitet]
dogy90
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 02. Okt 2011, 17:25
@CarstenO:

Also das mit der Verarbeitung der Denon Geräte ist wohl zu generell ausgedrückt, darum hier eine Präzisierung. An der Alu-Frontplatte ist nichts auszusetzen, diese ist aus einem Guss und robust. Was mich etwas stört, ist das leicht milchige Display, die schwammigen Tasten der Fernbedienung und das etwas dünne Gehäuse-Blech. Für den Preis eines 710AE mag das in Ordnung gehen, für jenen des 1500AE jedoch nicht mehr.

Wenn ich einen so teuren CD-Player kaufe, erwarte ich auch eine makellose Verarbeitung (soll ja auch 5-10 Jahre halten). Bin da wohl etwas anspruchsvoll

Aber zurück zum eigentlichen Thema: Mich würden deine Eindrücke zum PD-D6MK2 sehr interessieren. Wie würdest du die Verarbeitung einstufen? Ist das relativ kleine Display praktisch in der täglichen Anwendung (auch bezüglich mp3 Tags und CD-Text)? Da das Gerät nur spärlich mit Tasten bestückt ist, wie ist die Qualität der Fernbedienung?

Könntest du die klanglichen Vorteile des Pioneer verglichen mit dem AMC etwas weiter ausführen? Klingt der D6 heller/ basslastiger/ offener..?

Wäre super da mehr über den Pioneer oder Alternativen zu erfahren!
CarstenO
Inventar
#11 erstellt: 03. Okt 2011, 06:17

dogy90 schrieb:
Für den Preis eines 710AE mag das in Ordnung gehen, für jenen des 1500AE jedoch nicht mehr.

Wenn ich einen so teuren CD-Player kaufe, erwarte ich auch eine makellose Verarbeitung (soll ja auch 5-10 Jahre halten). Bin da wohl etwas anspruchsvoll


Du solltest Dich in natura mit den Geräten befassen. Diese beiden Player spielen vom Aufwand her in verschiedenen Ligen. Bei dem Laufwerk im 1500 AE würde ich Vorsicht walten lassen. Es stammt aus den großen DVD-Playern und wirkt massiv, sind aber nicht unbedingt für ihre Langlebigkeit bekannt.


dogy90 schrieb:
Wie würdest du die Verarbeitung einstufen?


Wie beim Denon DCD-710 AE.


dogy90 schrieb:
Ist das relativ kleine Display praktisch in der täglichen Anwendung (auch bezüglich mp3 Tags und CD-Text)?


Es ist eleganter, aber nicht so informativ. MP3 habe mit ID3-Tags habe ich nicht ausprobiert.


dogy90 schrieb:
Da das Gerät nur spärlich mit Tasten bestückt ist, wie ist die Qualität der Fernbedienung?


Beim Mk II gibt es die beste Fernbedienung, die ich bis 600 EUR gesehen habe.


dogy90 schrieb:
Könntest du die klanglichen Vorteile des Pioneer verglichen mit dem AMC etwas weiter ausführen? Klingt der D6 heller/ basslastiger/ offener..?


Bei einem CD-Player reicht es nicht, sich auf das rein tonale Hören zu beschränken. Der Pioneer spielt im Hochton detaillierter, macht einen größeren Raum bei in Breite und Tiefe besser gestaffelten Ereignissen und spielt im Bass besser auf den Punkt.


dogy90 schrieb:
Wäre super da mehr über den Pioneer oder Alternativen zu erfahren! :)


Eine Alternative ist auch der Marantz CD 6003, die ich auch ganz gut finde. Er spielt zurückhaltender als der Pioneer, was ich in einer Anlage interessant fände, die schon etwas "giftig", "aggressiv" oder "hell" klingt. Dadurch würde sich die Anlage tonal zwar nur minimalst ändern, aber durchaus etwas entspannter klingen.

Wie immer sollten natürlich die Rahmenbedingungen der Anlage hinsichtlich Raumakustik, Auswahl und der Aufstellung der Boxen und Kombination mit dem Verstärker optimiert sein. Sonst behalten diejenigen Recht, bei denen alle Player gleich klingen.

Und jetzt bitte die CD-Player-Klang-Ablehner ...


[Beitrag von CarstenO am 03. Okt 2011, 06:21 bearbeitet]
Chrisnino
Stammgast
#12 erstellt: 03. Okt 2011, 08:16
eine mögliche Alternative könnte folgender sein ( hat aber keinen USB Port ):

http://www.destiny-audio.com/cms/de/cd-spieler/hd-22se.html
dogy90
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 03. Okt 2011, 08:40
Wow, der Destiny HD-22E scheint ja wirklich äusserst hochwertig verarbeitet zu sein! Durchgehend 2mm(geschätzt)starkes Alu und sogar ein komplett ummanteltes Laufwerk ist schon nicht übel! Wenn ich das richtig gesehen habe, enthält der analog-Teil einen Röhrenverstärker? Bin mir da nicht ganz sicher, ob ich das als klanglich positiv oder negativ einschätzen soll. Von der Leistungsaufnahme wohl eher negativ, von der Langlebigkeit her weiss ich nicht.

Hast du den Player selbst schon mal in den Händen gehabt? Wie würdest du ihn klanglich mit anderen Geräten einschätzen? Ist die Fernbedienung haptisch gut gelungen (sieht etwas einfach aus vom Design)?

Insgesamt finde ich den Player recht interessant. Problematisch ist allerdings der Vertrieb. Wie ich gesehen habe, steht deren Geschäft in der Nähe von Düsseldorf. Das wären dann 600km bzw. 5h 30min Weg, was definitiv zu viel des Guten ist für mich :S Ob es da noch andere Vertriebswege gibt?
Alex-Hawk
Inventar
#14 erstellt: 03. Okt 2011, 08:56

dogy90 schrieb:
Ob es da noch andere Vertriebswege gibt?


Nein.

Wo liegt das Problem bei einer postalischen Zustellung?

Auf Carstens ausdrücklichen Wunsch sage ich nichts zum eigentlichen Thema.

CarstenO
Inventar
#15 erstellt: 03. Okt 2011, 09:24

Alex-Hawk schrieb:
Auf Carstens ausdrücklichen Wunsch sage ich nichts zum eigentlichen Thema.


Doch, bitte! Vielleicht lerne ich da noch neue Aspekte kennen.

Hallo dogy90,

nach meinen Erfahrungen sind direkt vertriebene Produkte im gleichen Preisbereich nicht automatisch besser klingend. Der Materialeinsatz kann hier - je nach eigener Gewichtung der Produkteigenschaften - jedoch ausschlaggebend sein. Ich rate zu einem (Hör-) Vergleich zu Hause.

Gruß, Carsten


[Beitrag von CarstenO am 03. Okt 2011, 09:33 bearbeitet]
dogy90
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 03. Okt 2011, 09:42
Nun, das Problem ist, dass ich in der Schweiz wohne. Sich Produkte von Deutschland schicken zu lassen (und gegebenenfalls bei Unzufriedenheit wieder retour zu senden) ist mit stattlichen Versandkosten und teils enormen Zöllen verbunden. Die Höhe von letzterem kann kaum in Vornherein eingeschätzt werden.

Somit muss entweder ein ein Händler in Reichweite in der CH/ in DE vorhanden sein, oder aber Onlineversand innerhalb der CH. Ist recht doof und schränkt die Produktevielfalt ein -.-
sebo4
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 03. Okt 2011, 10:06
hier gibt's den AMC XCD für nur 399€ wwwtonmoebelat. Vielleicht wird der CDP dann für die interessant. Wie das allerdings zwischen CH und AT zolltechn. geregelt ist, weiß ich nicht.
dogy90
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 03. Okt 2011, 14:16
Ich glaube, ich konnte mir die Fragen zu Langlebigkeit und Versand beim Destiny HD22SE gleich selbst beantworten:


A: Röhren, insbesondere Leistungsendröhren, unterliegen einem gewissen Verschleiß. Die von uns angebotenen Leistungsröhren sind mit einer mittleren Lebensdauer von 5.000 Betriebsstunden angegeben. Bei einer täglichen Nutzung von vier Stunden ergibt sich somit eine Nutzungsdauer von zirka 3,5 Jahren. Die Lebensdauer variiert u.a. durch die Häufigkeit der Ein-, und Ausschaltzyklen, ähnlich wie bei einer Glühlampe.
Die kleineren Vorröhren unterliegen einer geringeren Beanspruchung, und haben daher eine Lebensdauer zwischen 10.000 und 100.000 Betriebsstunden, weswegen sie nur entsprechend sehr selten ausgetauscht werden müssen.


Klingt nicht ganz so beruhigend. Weiss ez zwar nicht, ob im CD-P eine Vorröhre ider eine Leistungsendröhre verbaut ist, aber auch bei Vorröhren habe ich im schlechtesten Fall nur 6-7 Jahre (bei meinem Gebrauch). Dazu der hohe Stromverbrauch...


A: Ja, wir liefern - mehrwertsteuerfrei- in die Schweiz. Liefer-, und Rechnungsadresse dürfen hierbei jedoch nicht voneinander abweichen. Alle benötigten Zoll-, und Versandpapiere können von uns innerhalb eines Werktages erstellt werden.


Es steht zwar nicht explizit, wie hoch der Zoll ist, aber da eure 19% MWST abgezogen werden kann, dürften die 550 Euro in etwa bleiben.

Schade ist, dass auf der Homepage kaum informationen zu entnehmen sind. Da aber nichts von SACD, mp3 (-Tags) und CD-Text steht, gehe ich davon aus, dass es nicht implementiert ist.

Wenn noch wer weitere solcher "Geheimtipps" hat, würden mich diese sehr interessieren! Man findet ja sonst nur die bekannten grossen Marken im Internet
Alex-Hawk
Inventar
#19 erstellt: 03. Okt 2011, 14:32

dogy90 schrieb:
Klingt nicht ganz so beruhigend. Weiss zwar nicht, ob im CD-P eine Vorröhre oder eine Leistungsendröhre verbaut ist, aber auch bei Vorröhren habe ich im schlechtesten Fall nur 6-7 Jahre (bei meinem Gebrauch).


Es ist natürlich nur eine Vorstufenröhre. Ist ja kein Verstärker.

Wenn die tatsächlich mal schlapp macht, dann ziehst Du sie raus und steckst ne neue Röhre in den Player. Ist wie der Wechsel einer Glühlampe.

Ist der Stromverbrauch denn wirklich so viel höher als bei einer reinen Transe? Ist ja wie gesagt kein Verstärker.

CarstenO
Inventar
#20 erstellt: 03. Okt 2011, 14:55
Wurden schon eigene Erfahrungen mit dem Destiny Audio HD-22 geschildert?
Chrisnino
Stammgast
#21 erstellt: 03. Okt 2011, 17:33

dogy90 schrieb:
Wow, der Destiny HD-22E scheint ja wirklich äusserst hochwertig verarbeitet zu sein! Durchgehend 2mm(geschätzt)starkes Alu und sogar ein komplett ummanteltes Laufwerk ist schon nicht übel! Wenn ich das richtig gesehen habe, enthält der analog-Teil einen Röhrenverstärker? Bin mir da nicht ganz sicher, ob ich das als klanglich positiv oder negativ einschätzen soll. Von der Leistungsaufnahme wohl eher negativ, von der Langlebigkeit her weiss ich nicht.

Hast du den Player selbst schon mal in den Händen gehabt? Wie würdest du ihn klanglich mit anderen Geräten einschätzen? Ist die Fernbedienung haptisch gut gelungen (sieht etwas einfach aus vom Design)?


Nein habe ich nicht - meine Erfahrungen mit Destiny Audio Produkten beschränken sich ausschließlich auf deren Verstärker und die sind bis dato ausgesprochen positiv.
Mein nächster CD Player wird definitiv auch ein Destiny Audio CD Player werden - ich liebäugele schwer mit dem HD 26 gefällt mir persönlich vom Design ausgesprochen gut, aber das nur am Rande.
yahoohu
Inventar
#22 erstellt: 03. Okt 2011, 18:23
Moin,

ich kann nur über den Destiny Art und den HD - 26 berichten´:

Der Art ist ein wirklich ordentlicher Player, Verarbeitung und Klang prima. Optisch halt nicht jedermanns Sache.

Der HD 26 ist zur Zeit mein Top - Player: Haptisch und von der Verarbeitung wirklich irre gut. Klang: So wie es sein soll.

Was mich stört (z.B. im Vergleich zum Vincent CD S6 (der aber fast doppelt so teuer in der Liste stand):
Keine Lautstärkeregelung, die "Klack"-Geräusche beim skippen. Ansonsten wüßte ich nicht wo man mehr CD-Player fürs Geld bekommt.

Gruß - Yahoohu
dogy90
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 05. Okt 2011, 18:01
habe mich mit Herrn Langer von Destiny-Audio in Kontakt gesetzt und einige interessante Infos zum HD22SE erhalten:
- Display Anzeigen identisch mit dem HD23
- Dediziertes CD-Laufwerk
- Kein CD-Text
- Keine mp3-CD's
- Transistor-Output unabhängig vom Röhren-Output
- Kein Ein-/Ausschalten per Fernbedienung möglich

Hört sich insgesamt nach einem puristischen, sehr wertig verarbeiteten Player an. Habe ihn jedoch mittlerweile ausgeschlossen aus meiner Auswahl, da hier einfach zu wenige Komfortfunktionen und Features vorhanden sind.

Sofern keine weiteren interessante Kandidaten auftauchen, werde ich mich auf den Marantz CD6004/CD6003 und den Cambridge Audio Azur 550C/650C fokussieren und diese bei Gelegenheit anhören.

Ob es wohl hörbare/ verarbeitungstechnische Unterschiede gibt zwischen CD6004 und CD6003 bzw. zwischen 650C und 550C? Der einzig mir bekannte Unterschied ist, dass der 650C pro Kanal einen eigenen Wolfson WM8740 Chip hat, der 550C insgesamt nur einen.
wwke2
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 05. Okt 2011, 18:15
Hallo,

ich hab den Cambridge und bin sehr zufrieden. Ich wollte mit Absicht ein puristisches Gerät.
Ich will damit Cds hören, mehr muss er nicht können das kann er aber gut.


Puristisches Design, schönes Alufrontpaneel. Allein die gewichtige Fernbedienung macht schon was her. Auch dort stabile Aluoberfläche.

Für Puristen.

Gruß
Wäller
dogy90
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 08. Okt 2011, 16:17

ich hab den Cambridge und bin sehr zufrieden

Also meinst uden Azur 550C/650C?

Deh mir kommenden Montag mal den Marantz CD6004 und den Cambridge Audio Azur 550C anschauen/ anhören. Wenn mich dann einer der beiden überzeugt, wird er gekauft

Kommt aber auf die Klangqualitäten und die Verarbeitung an
OliNrOne
Inventar
#26 erstellt: 08. Okt 2011, 18:30
Falls du den Marantz ins Auge fasst, nimm dann den Vorgänger 6003. Bekommst um die 300 Euro, ist der gleiche Player wie der 6004...

Ich habe, bis auf den Stern auf der Lade des 6004, null Unterschiede erkennen können !
Octaveianer
Stammgast
#27 erstellt: 08. Okt 2011, 18:57
Guten Abend , als sehr gut zu bezeichnete CD Player habe ich 2 Favoriten , beide gebraucht. Zum einen der Marantz CD 17 K.I. oder ein Arcam CD 92

Der Marantz verzeiht auch mal eine nicht so ganz toll aufgenommene CD der Arcam ist dagegen sehr direkt! Gute Aufnahme=Top wiedergabe, aber eine weniger gut aufgenommene CD kommt auch genau so dann rüber.

Gruß
CarstenO
Inventar
#28 erstellt: 09. Okt 2011, 05:25

OliNrOne schrieb:
Ich habe, bis auf den Stern auf der Lade des 6004, null Unterschiede erkennen können !


Jetzt wäre es gut, wenn jemand definitiv sagen könnte, ob CD 6003 und 6004 gleich sind.
dogy90
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 09. Okt 2011, 10:02
Jas wäre schon gut, aber ich denke ebenfalls, dass die Unterschiede marginal und höchstens kosmetischer Natur sind. Da der 6004 noch nicht erhältlich ist, werde ich den 6003 anhören gehen und wenn er überzeugt, den 6004 kaufen, macht preislich keinen grossen Unterschied.

Der Marantz hat halt den Vorteil von USB & lernfähiger Fernbedienung, der Cambridge hingegen scheint wertiger konstruiert. Mal schauen was es wird. USB wäre gut, kann ich allerdings mit dem iPod Dock "Denon ASD-11R" teilweise kompensieren.
dogy90
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 15. Nov 2011, 19:58
...da bin ich wieder! Nach einigen Hörsessions stehe ich nun vor der finalen Entscheidung:

Cambridge Azur 650C oder Pioneer PD-D9MK2

Den D9MK2 konnte ich soeben eine Woche lang Probe hören zu Hause. Fazit: Musikalisch der beste Player, den ich je gehört habe. Im Gegensatz zu einem Denon 710er beispielsweise, bei dem man bei einzelnen Stücken teils winzige Unterschiede zu nem Billigplayer heraushören konnte, klingt der Pio bei jeder CD deutlich besser.

Musikalisch hat mich der Pio (bekäme ich für 1'100 CHF) absolut überzeugt. Haptisch würde ich jedoch den 650C (ca 760 CHF) bevorzugen. Den 650C konnte ich zwar in einem Ladengeschäft Probe hören, allerdings kann ich daraus nicht auf seine musikalischen Qualitäten schliessen (anderer Raum, andere LS...). Leider gibt es auch keine Möglichkeit, diesen unverbindlich zu Hause zu testen.

Sofern jmd den direkten Vergleich zwischen den beiden Player hat: Ist der 650C dem D9 musikalisch ebenbürdig?

Minime klangliche Abstriche würde ich in Kauf nehmen, sonst jedoch in den sauren (teuren) Apfel beissen und den Pio nehmen. Der Player soll schliesslich das Gerät meiner Wahl sein, bis er auseinanderfällt.

Würde mich freuen, wenn da jemand Bescheid wüsste. Andernfalls wird diesen Freitag so oder so einer der beiden bestellt. Notfalls mit Münze werfen
CarstenO
Inventar
#31 erstellt: 16. Nov 2011, 19:21

dogy90 schrieb:
Der Player soll schliesslich das Gerät meiner Wahl sein, bis er auseinanderfällt.


Dazu wird nach meinen Erfahrungen mit Cambridge-Playern der Pioneer deutlich mehr Zeit brauchen...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
CD-Player bis 700 Euro
sudden am 08.04.2006  –  Letzte Antwort am 28.04.2006  –  57 Beiträge
CD-Player mit Image bis 250 euro
Dolfenstein am 11.12.2012  –  Letzte Antwort am 12.12.2012  –  11 Beiträge
Suche Top CD-Player max. 300 Euro
RAV_D4D am 30.07.2005  –  Letzte Antwort am 05.08.2005  –  34 Beiträge
CD Player bis 400 Euro ???
mcrob am 05.05.2004  –  Letzte Antwort am 06.05.2004  –  3 Beiträge
CD-PLAYER BIS 2000 EURO
treidler am 07.11.2004  –  Letzte Antwort am 20.12.2004  –  4 Beiträge
CD-Player bis 230 Euro
Pixel-Core am 13.02.2005  –  Letzte Antwort am 18.02.2005  –  12 Beiträge
CD-Player bis 200 Euro
In_search_of_Sunrise am 06.07.2006  –  Letzte Antwort am 06.07.2006  –  2 Beiträge
Hifisystem für 550 euro???
Mr_Sub am 15.03.2005  –  Letzte Antwort am 15.03.2005  –  6 Beiträge
Stereo Vollverstärker + CD Player + Lautsprecher bis 500 Euro
Norbert1504 am 24.11.2011  –  Letzte Antwort am 25.11.2011  –  9 Beiträge
Standlautsprecher bis 550 Euro fürs Paar gesucht
Super_Grobi am 29.09.2009  –  Letzte Antwort am 16.11.2009  –  50 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.941 ( Heute: 47 )
  • Neuestes MitgliedQjuzel
  • Gesamtzahl an Themen1.386.519
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.407.638