Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Welcher Verstärker für Spendor + Eltax ?

+A -A
Autor
Beitrag
svenyo
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 04. Aug 2004, 16:28
Hallo!
Wie die Überschrift schon sagt bin ich auf der Suche nach einem passenden Lautstärker für die Spendor 15/1
(Dauer-/ Spitzenbelastbarkeit: 30 / 80 Watt
Empfohlene Verstärkrerleistung: 30 / 80 Watt
Impendanz: nominell 8 Ohm)
und für die Eltax 220
(Music Power: 200 watt
Sinus Power: 100 watt
Impendanz: 4-8 Ohm ).
Ich habe nicht viele Ansprüche an einen Verstärker, er muss nur "halbwegs" zu den Spendor passen, einen anschluss für 2 boxenpaare und evt. noch eine fernbedienung haben. ich würde bis zu 300 euro investieren.

ich danke für jeden post.
hammermeister55
Stammgast
#2 erstellt: 05. Aug 2004, 18:22
Hallo svenyo,

haben sich ja leider noch nicht viele Tips eingefunden,
ich hatte dir ja schon in deinem letzen Thema ein paar Verstärker empfohlen, für 300 Eu. würde ich für die Spendors auf jedenfall den Gebrauchtmarkt in Betracht ziehen, für die Eltax kannst du nach Conrat Satan oder Medioten gehen. Beides entsprechend zusammen ist ein ziemlicher Spagat mit dem selbst chinesische Turnerinnen ein Problem hätten.
Geh doch einfach mal zum Hifi-Händler und schilder ihm dein Problem und guck mal was er dir anbietet.
Vielleicht hat er ja was Gebrauchtes oder nen Vorführverstärker.
luaner
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 05. Aug 2004, 18:48
Da muß ich Hammermeister Recht geben. Eltax und Spendor an einen Verstärker wird dir hier niemand empfehlen. Die Spendor ist eine ganz andere Art von Lautsprecher und genießt einen legendären Ruf. Die beste Möglichkeit wäre es wie hammermeister schon sagte, ein gutes Fachgeschäft zu besuchen und eventuell einen gebrauchten Verstärker zu erwerben. Ich kann mir nicht vorstellen, daß ein guter Fachhändler dir zum Anschluß der beiden Lautsprecher an einen Verstärker rät.

Werner
svenyo
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 05. Aug 2004, 22:34
Stimmt schon, diese Kombination ist sehr ungewöhnlich. Aber wie Hammermeister55 sagt macht der Verstärker eh nur 10 prozent des sounds aus. oder liegt die schwierigkeit in anderen bereichen (impendanz, leistung)?
ich denke auch, dass ein gebrauchter verstärker sinnvoller ist, als ein neuer. ich möchte übrigens eher einen passenden verstärker für die spendor finden, als für die eltax.
von einem media-markt oder saturn-laden werdet ihr mir sicherlich abraten, oder?
JanHH
Inventar
#5 erstellt: 06. Aug 2004, 02:57
Wenn ich das richtig sehe sind die spendors doch gut, und die eltax schrott, oder? Also würd ich einen Verstärker für selbige kaufen und davon ausgehen, dass die Eltax-Boxen damit zumindest auch irgendwelche Töne von sich geben werden. Also an sich klingt das Problem doch relativ simpel, einen guten, halbwegs normalen Verstärker, der zu den spendors passt, und fertig.

Gruß
Jan
svenyo
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 06. Aug 2004, 07:07

Wenn ich das richtig sehe sind die spendors doch gut, und die eltax schrott, oder?

richtig

hmmm, also du meinst ich soll mir 2 verstärker kaufen? einen schrottverstärker für meine eltax und einen guten für meine spendor? oder einfach einen guten verstärker für die spendor, an dem nebenbei 2 boxenpaare anschließbar sind?
hammermeister55
Stammgast
#7 erstellt: 06. Aug 2004, 07:32
Hallo svenyo,

es ist schön wie du dir die Antworten selber gibst, Variante 2 ist in meinen Augen, die bessere.

Ein guter Verstärker ist und bleibt auch an schlechten Boxen ein guter Verstäker nur der Sound, der aus den Boxen kommt wird dadurch nicht besser.

Probleme kann es nur geben wenn du beide Paare anschliesst, und sehr laut hörst.
Denn einen guten leistungsstarken Verstärker zu 300 Eu.
wird fast unmöglich.
svenyo
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 06. Aug 2004, 08:30
Die Spendor sollen ja nicht besonders laut sein, deswegen würde ich dann nur noch über die eltax hören(, um die spendor dann auch zu schonen ).
Was für eine Leistung müßte der Verstärker deiner Meinung nach haben? Muss ich die Impendanz überhaupt noch berücksichtigen? Soll ja eine nicht mehr so große Rolle spielen.
Meinst du mit 300 euro wird es auch bei einem gebrauchten verstärker kanpp? also wenn ich einen verstärker sehen sollte, der mir total zusagt, dann würde ich auch noch ein ganz bisschen mehr investieren, aber ungern mehr als 400 euro.
hammermeister55
Stammgast
#9 erstellt: 06. Aug 2004, 09:30
Hallo svenyo,

da würde ich den NAD 350 oder Rotel RA 970 empfehlen.
svenyo
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 06. Aug 2004, 10:01
haben beide auch anschlüsse für 2 lautsprecherpaare?
wo findet man noch gebrauchte verstärker? ich habe mal bei ebay geguckt, aber da sieht es schlecht aus.
aber danke für die ersten konkreten tips
luaner
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 06. Aug 2004, 10:54
Hast du schon mal darüber nachgedacht bei einem Fachhändler dein Glück zu versuchen, oder willst du den Verstärker auf Empfehlung aus diesem Forum hier blind kaufen.

Werner
svenyo
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 06. Aug 2004, 10:57
bei einem fachhändler wollte ich auf jeden fall auch vorbei schauen. allerdings haben wir hier in der gegend nicht so große auswahl.
luaner
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 06. Aug 2004, 11:00
meistens haben Fachgeschäfte doch Geräte im Kundenauftrag oder als Inzahlungnahme anzubieten. Wäre eine Alternative gute und zugleich preislich günstige Geräte zu erwerben.

Werner
svenyo
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 06. Aug 2004, 12:02
und man stärkt den lokalen markt ein wenig
svenyo
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 06. Aug 2004, 19:12
aber ich denke es ist nicht falsch, wenn ich mich schon ein wenig informiere und gucken, wieviel ich letztendlich bezahlen muss.
hammermeister55
Stammgast
#16 erstellt: 06. Aug 2004, 19:19
Hallo svenyo,

ne machmal braucht es etwas Zeit bis man das richtige findet.
Ich bin mit meinem neu erstanden sachen (siehe Profil) sehr zufrieden.
Schau dir doch auch mal die Profile von anderen usern an da findet man Anregungen.
Und auch Threads zum Thema Verstärker gibt es hier zu hauf.
svenyo
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 06. Aug 2004, 19:45
wie ich sehe willst du deinen rotel ja verkaufen
der wird wahrscheinlich ausserhalb von 400 euro liegen.
ausserdem kenn ich den verstärker ja nicht und man soll ja nichts kaufen, was man nicht kennt
hammermeister55
Stammgast
#18 erstellt: 06. Aug 2004, 21:53
Hallo svenyo,

das ding hat 80 Eu. gekostet und war als ich es vor einem Jahr gekauft habe, von einem Radio und Fernsehelektroniker gereinigt und getestet worden, hat aber nur 30 echte Watt an 8 Ohm bei einem lebend Gewicht von 7 Kg ist aber schon mindestens 14 Jahre alt.
Ich weiss garnicht ob ich mich von dem Schätzchen trennen will, war halt zu der zeit die alternative von Rotel für den NAD 3020.
Auch der Camtech war nicht besonders teuer eine Inzahlungsnahme beim Händler.
Er harmoniert sehr gut mit den Rogers dir deinen Spendors ähnlich sind.
Der ist aber schon etwas besser ausgestattet und währe in meinen Ohren mit einer der besten Signalgeber für die Spendors wurde halt auch über Püllmanns vertrieben.


[Beitrag von hammermeister55 am 06. Aug 2004, 21:58 bearbeitet]
drollo
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 07. Aug 2004, 10:15
Das Problem, was uns hier begegnet ist, daß unser junger Freund einen Verstärker sucht, der einerseits einigermaßen hochwertig ist und andererseits zwei unabhängig schaltbare LS-Ausgänge hat. Das ist echt schwer, die ganzen Japanesischen Ausstattungsweltmeister haben das zwar, aber...
Ich rate natürlich auch zu einem Camtech oder in neu zu einem NAD, aber da haben wir halt nur einen LS-Ausgang (der V10x hat zwar Ausgänge für zwei Paar LS, aber die sind nicht unabhängig schaltbar - nur bevor jetzt Diskussionen aufkommen ).
Also bleibt entweder ein neuer Japaner, der Verzicht auf die Wunschausstattung oder das Behalten des Sony Receivers.

Gruß
Michael
hammermeister55
Stammgast
#20 erstellt: 07. Aug 2004, 10:45
Hallo drollo,

stimmt exakt hatte ich ganz vergessen da ich nur 1 Paar nutze, auch der Rotel ist nur A+B oder A schaltbar.
Brauch das aber nie.
svenyo
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 07. Aug 2004, 12:26
Versteh ich das richtig?
nad usw. sind schlecht ausgestattet, aber das, was sie haben, ist hochwertig.
sony usw. haben eine super ausstattung, sind aber im großen und ganzen nur mittelmäßig.


Aber wenn der Verstärker nur 10% des Sounds ausmacht, dann ist doch im Grunde nichts gegen einen Japaner einzuwenden, oder?
hammermeister55
Stammgast
#22 erstellt: 07. Aug 2004, 12:53
Hallo svenyo,

ja wenn gute Aufnahmen, gute Quellgeräte (CD Player Plattenspieler etc.) und die guten Lautsprecher vorhanden sind, dann sind 10% Verschlechterung oder sagen wir Veränderung schon hörbar.

Zum Beispiel nehmen die Details zu, man hört 10% mehr teilweise.

Ich glaube, hier herrscht die Meinung das es ein Frevel ist eine Spendor mit einem Billigjapaner zu versorgen.
Davon kann ich mich auch nicht ganz freisprechen.
Sie sind einfach für Höheres bestimmt

Das geht in die Richtung Champagner mit Redbull zu mixen,
Kaviar mit Ketchup.
Wems schmeckt was solls.

Hatte ich dir von Anfang an gesagt.
Befeuer die Spendors mit dem Sony wenns dir nicht gefällt wechsel den Verstärker.
Do you remember.


[Beitrag von hammermeister55 am 07. Aug 2004, 13:04 bearbeitet]
drollo
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 07. Aug 2004, 16:54

Hallo svenyo,

...

Hatte ich dir von Anfang an gesagt.
Befeuer die Spendors mit dem Sony wenns dir nicht gefällt wechsel den Verstärker.
Do you remember.


@hammermeister55

damit hast Du alles gesagt! Ich schliesse mich vorbehaltlos an.

Schönes warmes Rest-Wochenende

Michael
svenyo
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 07. Aug 2004, 17:24
Durch deine hervorragenden Vergleiche habe ich es jetzt verstanden
Aber vielleicht schmeckt mir der Kaviar mit Ketchup vorerst ganz gut und später bevorzuge ich dann doch lieber etwas Passendes.

Ja, schönes Wochenende!
svenyo
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 11. Aug 2004, 16:01
Eine Frage ist noch offen. Muss ich bezüglich auf Leistung und Impendanz auf etwas achten? Ich denke der Verstärker darf nicht zu schwach sein, weil er sonst mit den Eltax Probleme bekommen kann.
drollo
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 12. Aug 2004, 08:50

Eine Frage ist noch offen. Muss ich bezüglich auf Leistung und Impendanz auf etwas achten? Ich denke der Verstärker darf nicht zu schwach sein, weil er sonst mit den Eltax Probleme bekommen kann.



Nein!
Wielange gehst Du jetzt schon erfolglos mt dem Thema schwanger?

Gruß
Michael
svenyo
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 12. Aug 2004, 13:02

Nein!
Wielange gehst Du jetzt schon erfolglos mt dem Thema schwanger?


Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Spendor 45/2 welcher AMP????
Angsthase* am 17.11.2004  –  Letzte Antwort am 18.11.2004  –  3 Beiträge
Verstärker für Spendor S 100
tomthebike1 am 03.07.2009  –  Letzte Antwort am 06.11.2009  –  4 Beiträge
Welcher Verstärker/Reciever ?
-Banger- am 24.12.2011  –  Letzte Antwort am 30.12.2011  –  2 Beiträge
Suche Verstärker für Eltax Concept 400
Demmel am 31.10.2006  –  Letzte Antwort am 31.10.2006  –  55 Beiträge
Welcher Verstärker?
dj_addictive am 22.10.2003  –  Letzte Antwort am 23.10.2003  –  4 Beiträge
Welcher verstärker
Magnus am 28.09.2003  –  Letzte Antwort am 06.10.2003  –  10 Beiträge
welcher Verstärker?
vetdi am 15.03.2006  –  Letzte Antwort am 15.03.2006  –  2 Beiträge
Welcher Verstärker?
frozzenlord123 am 20.12.2010  –  Letzte Antwort am 21.12.2010  –  6 Beiträge
welcher verstärker?
Rafcio_ am 05.03.2004  –  Letzte Antwort am 07.03.2004  –  5 Beiträge
Welcher Verstärker??
Tiehscher am 04.05.2004  –  Letzte Antwort am 12.05.2004  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Kaufberatung Stereo Widget schließen

  • Canton
  • Bose
  • Yamaha
  • Magnat
  • Klipsch
  • Heco
  • Elac
  • Denon
  • Dali

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 108 )
  • Neuestes Mitgliedcrasyglueck
  • Gesamtzahl an Themen1.345.905
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.739