Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Stand oder Regal LS? Für Dummies und Studenten!

+A -A
Autor
Beitrag
Lukcy
Stammgast
#1 erstellt: 31. Okt 2011, 19:53
Hello again!

Ich werde hier noch zum Stammkunden und wollte eine zweite Frage stellen. Zum Betreff: Dummies, weil keine wirklich Erfhrung auf dem Gebiet, und Studenten, weil keine Kohle

Für mein neues, noch kommendes, Wohnzimmer wollte ich mir was nettes mit Stereo ausstatten. Buget liegt bei 250 Euro für die LS. Das Wohnzimmer ist so 28 m² groß. Geliebäugelt habe ich mit den Hecos Victas 700 und den JBL Northridge E80. Die Heco 701er konnte ich heute im MM hören und ich fand sie super, würde mir reichen. Jedoch ist der Raum im MM auch schön groß, größer als mein kommendes Wohnzimmer.

NUR, jetzt kommt das ABER: Ich lese hier oft, dass "Neulingen" Regallautsprecher statt Standlautsprechern empfohlen werden und, dass "viele" Standlautsprecher halt erst ab einer gewissen Raumgröße sinnvoll sind.
Was meint ihr? Die Hecos nehmen, weil im Laden zufrieden, oder lieber Regallautsprecher verschiedener Hersteller? Wobei ich mich bei Regallautsprechern noch nicht "schlau" gelesen habe. Vielleicht kann mir jmd kurz den Unterschied erklären. Rga LS haben ja meist eine Membran, Stand L, wie die Hecos, zwei oder drei

Ach ja, was mein ihr zum Onkyo a 9155 Stereoverstärker? Das wäre so meine Preisklasse.

Danke euch


[Beitrag von Lukcy am 31. Okt 2011, 20:02 bearbeitet]
liesbeth
Inventar
#2 erstellt: 31. Okt 2011, 20:20
Bei 28 qm sind Standlautsprecher meist die bessere Wahl. Ob die Hecos am besten für Dich sind kannst nur Du alleine mit deinen Ohren entscheiden. Bei deinem Budget solltest Du dich vielleicht auch mal fragen, ob Gebrauchtkauf in frage kommt.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 31. Okt 2011, 20:23
Hallo,

wenn dir die 701er so gut gefielen kannst du sie ohne Bedenken kaufen und auch problemlos in dem 28qm grossen Raum betreiben,

Kompaktlautsprecher ohne Subwooferunterstützung werden normalerweise unter 20qm interessant,



Auch Regallautsprecher haben meist zwei Lautsprecherchassis,

manchmal auch drei,

das kann bei Standlautsprecher genauso sein,und umgekehrt.

Zu den Victas kann man auch einen gebrauchten Amp nehmen,
günstiger und eventuell mehr Leistung wenn die Studenten wieder mal feiern wollen nicht verkehrt,

Gruss
Lukcy
Stammgast
#4 erstellt: 01. Nov 2011, 11:42
Danke euch beiden!
Gebraucht ist natürlich auch in Ordnung, nur sicher ein wenig schwierig zum Testhören. Neue kann man ja zurückschicken oder im MM oder Jupiter NAchbarn hören. NEnnt doch mal ein paar Modelle, die euch einfallen, ich schau dann weiter.
Danke vielmals
dr.dimitri
Stammgast
#5 erstellt: 01. Nov 2011, 12:17
Hi,

ob Stand- oder Regallautsprecher hat weniger mit der Raumgröße, als vielmehr mit dem Anwendungsbereich zu tun.
Ich hab die 701 auch schon mal gehöhrt, und m.M. nach ist das eine Blenderbox(wie üblich ohne Angabe der Messung am -3db Punkt), die nichts drinnen hat aber eben (oder genau deshalb) groß ist.
Ungeklärt wären noch die Punkte, ob Du wirklich Musik höhren möchtest (evtl. sogar selbst ein Instrument spielst), oder ob es mehr Berieselung sein soll. Gleiches gilt für die Optik. Gefallen dir Stand LS besser, oder wären die Regal LS evtl. auf Stands lieber?

Sofern möglich, solltest Du auch mal LS hören, die ausserhalb deines Budgets liegen, damit Du auch die Unterschiede feststellst. Lass dich dabei nicht von einem künstlich aufgedockten Kickbass beeinflussen, sondern schalte den Verstärker auf Direct, Loudness und Bassregler auf Neutralstellung, nimm Musik mit, die Du gut kennst und achte darauf, ob die Instrumente ortbar sind, das ganze diffus wie aus einer Soundwolke klingt oder alles am Laustsprecher zu kleben scheint.
Aufgrund der unterschiedlichen Wirkungsgrade der Boxen wird es auch so sein, das manche klarer klingen als andere. Ein kurzer Griff zum Lautstärkeregler kann das ggf. wieder kompensieren.

Dim
Lukcy
Stammgast
#6 erstellt: 01. Nov 2011, 12:57
WOW, danke für die Tipps. Der mit der eigenen Musik ist ja richtig gut ( so einfach, aber noch nie darüber nachgedacht).

Bei mir ist es noch so: Was ich nicht kenne, brauche ich nicht. Wenn ich somit viel teurere LS testen würde, könnte ich wahrscheinlich feststellen, dass die teuren vieeel besser sind...und genau davor habe ich Angst .

Ich habe noch einen alten Sherwood RD 6106 Receiver, an den ich ein Sourroundset ausm Discouter angeschlossen hatte- den Klang fand ich schon toll, aber naur bei DTS. Ein Freund von mir arbeitet in der HiFi Abteilung, daher kann ich gut um Preise verhandeln, nur hat er leider weniger Ahnung als ich- eigentlich traurig für seinen Markt, aber er wurde dort hinversetzt. Sein Kollege schaltete mir die Victa 701er an einen Yamaha Stereo Verstärker für 900 Euro.... naja, schon toller Klang , aber zuuuuu teuer. Ich habe dann den günstigsten Verstärker gewählt und es war auch noch toll (für meine Ohren zumindest).

Leider gefallen mir die Victas vom Design her nicht so doll, die Jamos 606er dafür um einiges mehr, kosten aber auch fast das doppelte und Probehören wird wohl nichts, kenne keinen Laden, der die verkauft. Kennt ihr einen? Oder Erfahrungen mit den Jamos?


[Beitrag von Lukcy am 01. Nov 2011, 12:59 bearbeitet]
dr.dimitri
Stammgast
#7 erstellt: 01. Nov 2011, 13:16
Also meine Meinung dazu ist die, dass man den Unterschied kennen sollte, um entscheiden zu können, ob es einem das Wert ist. Zum einen das evtl. teurere zu kaufen aber auch umgekehrt, sein Geld für etwas auszugeben, das einem nicht gefällt oder ob das günstigere doch das beste Preis/Leistungsverhältnis hat.

Wegen dem Verstärker: Mach dir da nicht soviele Gedanken. In der 200€ Klasse wirst du zufrieden werden. Egal ob es dein Onkyo wird, oder du irgendwo einen Marantz, Denon oder Yamaha findest. Hier unbedingt auch die Restposten im Auge behalten, denn technologisch sind die reinen Stereoverstärker keinen großen Änderungen mehr unterworfen.

Achte wie gesagt nur darauf, dass die Einstellungen am Verstärker alle auf 0 stehen damit du einen einigermaßen unverfälschten Eindruck deiner Boxen bekommst. Mit den Einstellungen kann man dann immer noch experimentieren.

Die Jamos kenn ich nicht, ich bin seit Jahren mit Boxen eines anderen Herstellers mehr als zufrieden.

Dim
Lukcy
Stammgast
#8 erstellt: 01. Nov 2011, 16:43
Super, danke für den nächsten Tipp mit dem "nullen" der Einstellungen! Werde mich sicher noch umschauen nach LS und dem (Restposten) Verstärkern! Fall jmd noch nette LS in der Preisklasse bis 200€/Stück kennt (was sicher der Fall sein wird ), einfach schreiben
weimaraner
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 01. Nov 2011, 19:19

dr.dimitri schrieb:
ob Stand- oder Regallautsprecher hat weniger mit der Raumgröße, als vielmehr mit dem Anwendungsbereich zu tun.



Hallo,

könntest du vllt erläutern was du damit meinst??

@TE

Eine Alternative zu 200€ /Stck Standlautsprechern wären die Magnat Quantum 605,
eventuell auch die 607.

Wenn dich die Victa aber begeistert haben sollten (wie mir scheint),
dann brauchst du dich nach einem Kauf nicht schämen,
nur dir muss es gefallen,nicht uns

Gruss
dr.dimitri
Stammgast
#10 erstellt: 01. Nov 2011, 19:52

weimaraner schrieb:
könntest du vllt erläutern was du damit meinst??


Klar. Möchte ich mir z.B. ein reines Heimkino aufbauen, dann ist es m.M. nach rausgeschmissenes Geld sich Standlautsprecher zu besorgen, diese dann bei 80Hz abzutrennen und den ganzen Bassbereich den Subs zu überlassen.

Möchte ich nur/großteils Musik hören oder auf einen Sub verzichten, dann kommen Standlautsprecher wieder in die engere Wahl.

Ich wollte damit sagen, dass es keine Formel gibt ab X qm nimm Standlautsprecher ansonsten Regallautsprecher.

Ergänzen sollte ich vielleicht noch, dass ein Standlautsprecher sich, zumindest für mich, nicht nur dadurch definiert, dass sich Chassis in einem großen Gehäuse befinden. Ebensowenig ist eine Kutsche ein Auto nur weil sie von 2PS betrieben wird

Dim
Lukcy
Stammgast
#11 erstellt: 01. Nov 2011, 20:12

weimaraner schrieb:

dr.dimitri schrieb:
ob Stand- oder Regallautsprecher hat weniger mit der Raumgröße, als vielmehr mit dem Anwendungsbereich zu tun.



Hallo,

könntest du vllt erläutern was du damit meinst??

@TE

Eine Alternative zu 200€ /Stck Standlautsprechern wären die Magnat Quantum 605,
eventuell auch die 607.

Wenn dich die Victa aber begeistert haben sollten (wie mir scheint),
dann brauchst du dich nach einem Kauf nicht schämen,
nur dir muss es gefallen,nicht uns

Gruss



...die habe ich mir auch schon angeschaut, nur kann ich mit diesem 2.5 Wegesystem nichts anfangen, kenne nur 2 oder 3, nichts dazwischen.
Noch eine Frage: Einige Stereoverstärker haben Pre Out (in der Preisklasse bis 200€), so z.B. der Denon . Ich habe gelesen, dass man an diesen noch einen Verstärker anschließen kann. WARUM muss ich an einen Verstärker einen weiteren Verstärker anschließen ? Nebenbei: Kann ich an Pre Out auch eine aktive Bassbox anschließen, falls die StandLS zu wenig davon haben? Oder gleich solch ein Gerät kaufen, würde mich um die 330 € kosten. Nur haben diese neuen AV Receiver so viele Funktionen, die ich nicht nutzen kann- habe noch nicht einmal Bluray oder HDMI Geräte- das einzige wäre natürlich Sourroundklang, den ich jedoch mit meinem alten Sherwood auch habe. Wird der Sourroundklang des Denons wohl sehr viel anders sein, als bei meinem alten Sherwood(wahrscheinlich total doof Frage, aber ich traue mich mal )
Danke euch


[Beitrag von Lukcy am 01. Nov 2011, 20:23 bearbeitet]
Lukcy
Stammgast
#12 erstellt: 03. Nov 2011, 19:53
...ich schick das ganze nochmal nach oben, wäre nett, wenn jemand auf meine letzten Fragen kurz antworten könnte

weimaraner
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 03. Nov 2011, 20:09
Hallo,

na dann wollen wir mal:

Zu den Wegen bei Lautsprechern,
hier mal erklärt:
http://www.fairaudio...ge-lautsprecher.html

Zu den Pre Outs von Verstärkern,
hier kann man weitere Endstufen anschliessen falls man noch mehr Leistung benötigt,

man kann aber durchaus noch andere Geräte daran anschliessen,
EQs,ATM Module und und und,auch aktive Subwoofer werden hier angeschlossen,

die meisten Subwoofer haben aber auch High Level Eingänge und können so auch ohne Pre Outs des Verstärkers betrieben werden,
muss man halt darauf achten das der Subwoofer diese bereitstellt.

Ob ein AVR Sinn macht?
Bei Stereo nicht.

Surroundklang aus 2 Lautsprechern ?Funktioniert auch mit AVR nicht.

Gruss
Lukcy
Stammgast
#14 erstellt: 03. Nov 2011, 20:32

weimaraner schrieb:
Hallo,

na dann wollen wir mal:

Zu den Wegen bei Lautsprechern,
hier mal erklärt:
http://www.fairaudio...ge-lautsprecher.html

Zu den Pre Outs von Verstärkern,
hier kann man weitere Endstufen anschliessen falls man noch mehr Leistung benötigt,

man kann aber durchaus noch andere Geräte daran anschliessen,
EQs,ATM Module und und und,auch aktive Subwoofer werden hier angeschlossen,

die meisten Subwoofer haben aber auch High Level Eingänge und können so auch ohne Pre Outs des Verstärkers betrieben werden,
muss man halt darauf achten das der Subwoofer diese bereitstellt.

Ob ein AVR Sinn macht?
Bei Stereo nicht.

Surroundklang aus 2 Lautsprechern ?Funktioniert auch mit AVR nicht.

Gruss


Jippi, Danke!

Alle, bis auf eine Frage geklärt!

1. Macht etwa ein Stereoverstärker Sourroundklang??? Sorry, falls die Frage blöd sein sollte, was sie sicher ist, aber so lese ich deine Antwort.

2. UND, was ich meinte ist: Mein aaaalter AV Receiver hat auch ein paar Stereo-Modi. Und ich dachte, ich kaufe mir einen "neueren, besseren" AV receiver, der sicher AUCH Stereo-Modi besitzt (oder etwa nicht?!?), wie mein alter Sherwood.
Wahrscheinlich ist aber Stereo übern AV nicht so dolle, oder was meintest du?

Danke herzlich!
weimaraner
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 03. Nov 2011, 20:39
Hallo,

ein Stereoverstärker macht natürlich auch keinen Surroundklang,


Funktioniert auch mit AVR nicht.


Jetzt besser zu verstehen denke ich.



Wahrscheinlich ist aber Stereo übern AV nicht so dolle, oder was meintest du?


Sehe ich eigentlich auch so,

jedenfalls muss man erheblich mehr investieren um einen AVR mit vergleichbarem Stereo zu erhalten.

Gruss
Lukcy
Stammgast
#16 erstellt: 03. Nov 2011, 20:42
ICH habe mich verlesen, sorry!!! Habe dein AUCH nicht gehört
Mit dem AV und Stereo hab ich jetzt verstanden.
Danke, schönen abend noch, over and out
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung - Stand- oder Regal-LS
mezzini am 06.12.2010  –  Letzte Antwort am 07.12.2010  –  3 Beiträge
Kenwood 7070D Stand oder Regal LS ?
Roham am 11.06.2006  –  Letzte Antwort am 14.06.2006  –  3 Beiträge
Stand-LS oder Regal-LS/paar für 400?
ChaosRaider am 22.03.2011  –  Letzte Antwort am 22.03.2011  –  2 Beiträge
Suche LS für ca. 200? (Stand oder Regal)
Xard4s am 28.01.2007  –  Letzte Antwort am 22.02.2007  –  20 Beiträge
Welche Ls für den Studenten ?
hifirek am 17.05.2007  –  Letzte Antwort am 01.06.2007  –  41 Beiträge
Ablöse für KEF Calinda, Stand -> Regal
Daniel0621 am 20.02.2011  –  Letzte Antwort am 21.02.2011  –  4 Beiträge
kompaktanlage oder einzelkomponenten, regal ls oder stand ls
mike-ekim am 02.02.2010  –  Letzte Antwort am 04.02.2010  –  10 Beiträge
gebrauchte! Regal-LS oder kleine Stand-Ls bis 100?
Blaukomma am 01.06.2012  –  Letzte Antwort am 20.06.2012  –  7 Beiträge
Musikserver gesucht - for Dummies
Luke1973 am 30.10.2006  –  Letzte Antwort am 15.11.2006  –  35 Beiträge
Regal- oder Wandlautsprecher?
michl1967 am 18.05.2010  –  Letzte Antwort am 19.05.2010  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Magnat
  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 8 )
  • Neuestes Mitglied/Ronald/
  • Gesamtzahl an Themen1.345.806
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.280