Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Pianocraft 640 oder eigene Anlage?

+A -A
Autor
Beitrag
ok592
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 02. Nov 2011, 20:40
Liebe User. Ich habe euren Rat schon einmal in Anspruch genommen und bin immer noch sehr glücklich mit den damals bestellten Kopfhörern. Danke!

Jetzt geht es aber um etwas größeres: Meine erste Anlage soll her.

Ich hab mich schon mal im Bereich Kompaktanlagen umgehört und hab immer wieder die Pianocraft 640 empfohlen bekommen. Schaut alles recht gut aus und hört sich auch nicht schlecht an. (Ich werde sie mir in den nächsten Tagen noch genauer anhören). Von vielen Experten wurde mir aber doch eine zusammengestellte Anlage ans Herz gelegt ( à la Onkyo Verstärker/CD-Player und Wharfedale Boxen)
Ich bin mit der Denon D-F 07 von meinen Eltern groß geworden und mehr an Qualität (is ja auch nicht schlecht) brauch ich nicht! (falls die überhaupt wer kennt)


Ich fass mal zusammen was ich soweit sagen kann und bitte um Rückmeldung wenn ich was wichtiges vergessen hab:

-Das Zimmer ist ca 22qm groß Zimmerplan kommt in der nächsten Stunde. Bin am Zeichnen
-Ich höre größtenteils Hip-Hop aber auch Punk und Electro... wichtig ist mir ein druckvoller Bass und saubere (nat nicht brilliante aber auf keinen Fall spritzende/zischende Höhen)
-Ich brauche keine Extras wie DVD/Bluray Player o.ä. Regelung von Bass & Trebble an der Anlage wäre aber nett.
-Eingabequelle soll eine CD Player sein.
-Ich schwimm nicht grad im Geld deshalb ist das Budget nicht wirklich nach oben offen aber ich kann ja noch weiter sparen. Im mom. habe ich 600€
-Mit gebrauchtem habe ich kein Problem aus dem Forum kann ich aber wohl wenig kaufen, da ich aus Wien komme.

Vielen Dank Schon jetzt und bitte schreit wenn ich was vergessen habe!

Max


[Beitrag von ok592 am 02. Nov 2011, 20:41 bearbeitet]
-TMR-
Stammgast
#2 erstellt: 03. Nov 2011, 19:57
Hey, ich denke du solltest einmal genauer beschreiben was du unter druckvollem Bass verstehst? Wirklich Disco mäßig oder dann doch eher das man ihr hört aber ihn nicht spürt?
Sollte dir den Bass sehr wichtig sein und auch stark, dann würde ich jetzt hier einfach mal ein 2.1 System vorschlagen, doch das beginnt dann schnell mal zu dröhnen, haste aber den "starken" Bass...oder ist dir dann doch eher der Hoch und Mittel-Ton Bereich wichtiger?
kölsche_jung
Inventar
#3 erstellt: 03. Nov 2011, 20:06
Hi,

die Pianocrafts sind schön echt ok, die 640 hat übrigens einen Ausgang für einen Aktivbass ... falls es "bassmäßig" nicht langt.

Gebrauchtkauf ist bei den Pianocrafts so ne Sache ... die werden nämlich selten verkauft, weil die Besitzer so zufrieden sind ... und wenn doch, dann sehr hochpreisig.

Klaus
ok592
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 04. Nov 2011, 01:31
Danke für die raschen Reaktionen, den Zimmerplan hab ich im mom versch*****. Ich versuch ihn so bald wie möglich wieder zamzubekommen und hochzuladen.

Mit druckvollem Bass meine ich eigentlich eine Basslastige Anlage, für das Disco-Feeling schenk ich meine MItten und Höhen aber nicht her

Also das die Pianocraft von Haus aus schon nen guten Bass haben hab ich auch schon gehört. Mit Aktivbass (=Subwoofer?!) sollte ich dann doch allemal bedient sein.

Also man hört ja eigentlich nur positives über die Anlage. Ihr meint also ich sollte lieber darauf zurückgreifen als auf eine zusammengestellte Anlage?

Vielen herzlichen Dank, ihr seid echt toll. Ihr seid die beste Community die ich in meiner Internetzeit kennengelernt habe!
Wiley
Stammgast
#5 erstellt: 04. Nov 2011, 11:54
"Lieber" ist vielleicht falsch ausgedrückt. Man kann die Pianocraft in jedem Fall empfehlen - damit machst Du nichts falsch!
Vorteile:
- gute Qualität, guter Klang, schick und kompakt, Garantie

Ein brauchbarer Subwoofer dazu wäre aber nicht ganz billig - wenn Dir der Bass wichtig ist hat die Lösung natürlich Pegelmässig Ihre Grenzen (die aber die allerwenigsten wirklich ausloten!). Die Anlage hat schon ordentlich Dampf.

Mit einer Komponenten-Lösung aus gebrauchten Teilen geht da evtl. etwas mehr, muß aber nicht zwangsweise besser klingen (der Klang der Pianocraft ist einfach sehr gut in der Preisklasse, das ist mit dem Budget auch mit gebrauchten Komponenten nicht einfach zu toppen).
Es gibt aber Stand-LS die schon mehr Dampf liefern können (z.B. von Klipsch, aber da gibt es noch sehr viele andere Möglichkeiten), ob bzw. welche Dir dann aber klanglich gefallen müsstest Du durch probieren herausfinden - da kann Dir keiner garantieren.

Vorteile: variabel - Du hast die große Auswahl bei allen Komponenten, größere LS mit potentiell mehr Dampf möglich,

Nachteile:
mehr Arbeit ;-) , größer - jede einzelne Komponente wird mehr Platz beanspruchen als die Pianocraft, keine oder weniger Garantie
timson
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 04. Nov 2011, 12:20
Ich habe mir auch überlegt die pianocraft 640 zu kaufen,bin jedoch jetzt zu dem Entschluss gekommen mir einzelne Komponenten zu kaufen,da ich diese einzeln erweitern kann, größere Lautsprecher anschließen kann und preislich fast gleich liege.

Was hälst du von der Yamaha r-s 500 oder 700?

Grüße
Tim
Wiley
Stammgast
#7 erstellt: 04. Nov 2011, 13:09
Kann ich nix dazu sagen (kenn' ich nicht), ausser dass dann die Hälfte des Budgets bereits im Verstärker steckt, was von den meisten (auch von mir) pauschal erst mal als eine eher ungünstige Budget-Verteilung angesehen wird (insbesondere im eher unteren Preissegment).
Ich würde deutlich mehr Geld in die LS stecken als in den Verstärker!


[Beitrag von Wiley am 04. Nov 2011, 13:10 bearbeitet]
Hifi-Tom
Inventar
#8 erstellt: 04. Nov 2011, 15:23

Mit gebrauchtem habe ich kein Problem aus dem Forum kann ich aber wohl wenig kaufen, da ich aus Wien komme.


Man kann aber mit gebrauchten ein Problem bekommen nämlich dann wenn etwas kaputt geht od. defekt ist. Das sollte man beachten. Ansonsten ist die Pianocraft durchaus empfehlenswert u. sogar erweiterbar sollte man später mal andere Boxen drannhängen wollen. Für den Preis wird es schwierig bei Einzelkomponenten beeser zu fahren!
kölsche_jung
Inventar
#9 erstellt: 04. Nov 2011, 15:38

timson schrieb:
... einzelne Komponenten ... preislich fast gleich liege.

Was hälst du von der Yamaha r-s 500 oder 700?

Grüße
Tim

Der R-S 500 liegt um 300 Doppelmärker ... da bin ich mal gespannt, welchen CDPlayer und welche Lautsprecher dazukommen, um im Budget des pianocraft 640 sets zu bleiben ...

Aber noch mal ein paar Fakten.
Die pianocrafts machen ganz anständig Musik, die Lautsprecher sind auch erstmal ganz ok und dann kann man aufrüsten mit einem Subwoofer (Aktiv) und gegebenenfalls auch die Lautsprecher wechseln.
(Aktiv-)Subwoofer gibt es ab 200€, Lautsprechermäßig ist man ohnehin frei in der Entscheidung.
Dabei gilt jedoch zu beachten, dass der Verstärker nicht sonderlich laststabil ist. Yamaha gibt eine Mindestimpedanz von 6 Ohm an.
Wenn ich da zB wirkungsgradstarke LS mit (nominell) 8 Ohm wie zB irgendwas von Klipsch dran hänge, wird das ordentlich ballern und völlig problemlos funktionieren.
Wenn ich natürlich die Impedanz (deutlich) unterschreite, handele ich mir Probleme ein und der Verstärker wird (wenn es lauter zugeht) durch Überlastung in die Schutzschaltung gehen.

Ob ein anderer (neuer) Einsteiger-Verstärker oder Einsteiger-CDPlayer der pianocraft klanglich überlegen ist ... na ich weiss nicht ... billiger wird es kaum ...

Durch den Kauf gebrauchter Waren wird man sicherlich zu einem anderen, vielleicht besseren Ergebnis kommen, allerdings wird man da das Problem haben, optische Abstriche machen zu müssen, es ist unwahrscheinlich ein "Set" Verstärker und CDP aus einer Serie gebraucht zu bekommen. Dies ist auch nachteilig im Hinblick auf die Bedienbarkeit mittels Fernbedienung.

Weiterhin haben die pianocrafts einen hohen Wiederverkaufswert, d.h., wenn man denn in ein paar Jahren wechseln will, bekommt man noch recht viel Geld dafür.

Grüße, Klaus
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Yamaha PianoCraft 640 oder Denon D-F109C ?
#ron86# am 28.04.2014  –  Letzte Antwort am 27.08.2014  –  46 Beiträge
Yamaha Pianocraft 410 oder 640
C.O.D. am 09.12.2009  –  Letzte Antwort am 12.03.2010  –  16 Beiträge
Pianocraft MCR-640/Teac AG-H380 + DAC oder Onkyo A5VL?
blupp1 am 03.01.2012  –  Letzte Antwort am 04.01.2012  –  4 Beiträge
yamaha Pianocraft 640 oder AudioPro Stereo Zero
Forrest-Taft am 27.02.2011  –  Letzte Antwort am 28.02.2011  –  8 Beiträge
Yamaha PianoCraft 640 vs. Denon D-F107
brezelbu am 05.12.2012  –  Letzte Antwort am 13.12.2012  –  16 Beiträge
Pianocraft 640: Lautsprecher ungeöffnet verkaufen oder vorher probehören?
Gelegenheitshörer am 22.10.2011  –  Letzte Antwort am 10.11.2011  –  10 Beiträge
Yamaha Pianocraft 640 oder 332 evtl. mit Sub ? Hauptaudioquelle iPhone !
braunschweiger2 am 18.03.2012  –  Letzte Antwort am 26.03.2012  –  15 Beiträge
Steuerkabel pianocraft 640
Danian3 am 21.04.2010  –  Letzte Antwort am 27.04.2010  –  2 Beiträge
Erste eigene Anlage
Eißfeldt am 19.07.2011  –  Letzte Antwort am 19.07.2011  –  24 Beiträge
Pianocraft
T4MC am 18.10.2006  –  Letzte Antwort am 11.12.2006  –  16 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Kaufberatung Stereo Widget schließen

  • Canton
  • Bose
  • Yamaha
  • Magnat
  • Klipsch
  • Heco
  • Elac
  • Denon
  • Dali

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 129 )
  • Neuestes MitgliedPhysio86
  • Gesamtzahl an Themen1.346.043
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.849