Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Kaufberatung Stereo Lautsprecher ca. 90m² Schwimmbad

+A -A
Autor
Beitrag
Nemesis_Design
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 09. Nov 2011, 19:57
hi und halli hallo,

habe mich einfach mal hier angemeldet da ich hoffe hier schnell hilfe zu erhalten

habe ein recht "einfaches" problem

ich brauche 2 lautsprecher für ein ca 80-90m² großes schwimmbad.

die lautsprecher sollten laut genug sein und über einen ordentliche bass wiedergabe verfügen ohne kratzen usw.

vlt um unnötigen fragen vorzubeugen warum laut und mit bass? : da in dem schwimmbad wassertherapie stattfindet die auch mal ganz gut "vorwärts" gehen darf

das einzige was ich bisher gefunden habe und "etwas" vertraue jedoch keine weiteren testberichte vorliegen sind die außenlausrpecher von bose: http://www.bose.de/D...ironmental-speakers/

und ich geb offen und ehrlich zu ich bin laie auf dem gebiet also bitte nicht schimpfen

EDIT:

weil ichs gerade in anderen beiträgen lese
musik ist so von paul kalkbrenner über marcapasos, house music bis hin zur 80er hitparade^^

hoffe jemand weiß rat

lg


[Beitrag von Nemesis_Design am 09. Nov 2011, 20:04 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 09. Nov 2011, 20:17
Hi

Die Akustik in einem Schwimmbad ist alles andere als vorteilhaft und beeinflusst somit den Klang negativ.
Ohne ein DSP klingt es sicherlich grauselig und die Lsp. sollten ebenfalls für hallige Räume geeignet sein.
Feuchtigkeit sollten sie auch ab können, wenn Bass und Pegel gefragt ist, setzt das eine gewisse Größe vorraus.

Wie groß dürfen die Lsp. sein?
Wo sollen sie aufgestellt weren (Skizze bzw, Fotos wären von Vorteil)?
Wie hoch ist das Budget?
Ist die Elektronik (verstärker, etc.) schon vorhanden, was muss noch gekauft werden?
Von welcher Quelle kommt die Musik (PC, CDP)?

Wenn die Decken abgehängt sind und noch Kabel gezogen werden können, wäre mein Tipp:

http://www.idealo.de...-8-52dvca2-jamo.html

Davon 8 Stk. und eine gleichmäßige Beschallung, auf Wunsch auch mit ordentlichem Pegel und einer Portion Bass, ist kein Problem.
Adäquate Elektronik und Verstärker müssen noch dazu gekauft werden, sofern nicht schon vorhanden, aber beantworte erstmal die Fragen.

Saludos
Glenn
Nemesis_Design
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 09. Nov 2011, 20:24
danke für die erste antwort

ja das problem mit der verschlechterung der klangqualität ist bekannt lässt sicher leider nicht ändern.
auch die kabel für die lausprecher lassen sich in ihrer position nicht verändern
die jetzigen lautsprecher hängen vlt. 5 meter voneinander entfernt ander der "kurzen" seite der halle sprich an der wand. deckenmontage ist somit ausgeschlossen und mehr also 2 lausprecher auch

verstärker usw ist vorhanden. der verstärker wird vom pc aus mit musik versorgt

eine maximalgröße will ich eigentlich nicht festlegen weil was muss das muss. ich will sie halt nur an der wand anbringen kabel anschließen und fertig.

600-700€ sind in planung.

gruß
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 09. Nov 2011, 20:31
Okay....


Nemesis_Design schrieb:

ja das problem mit der verschlechterung der klangqualität ist bekannt lässt sicher leider nicht ändern.


Doch es geht, wie ich schon geschrieben habe, mit einem DSP.


Nemesis_Design schrieb:

verstärker usw ist vorhanden. der verstärker wird vom pc aus mit musik versorgt


Welcher Verstärker wäre das denn?

Saludos
Glenn
Nemesis_Design
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 09. Nov 2011, 20:46
achso okay

öhm verstärker weiß icht nicht genau müsste ich morgen schauen ist aber auf jeden fall ein rießiger pioneer irgendwas...wie gesagt muss ich nachschauen

was haltet ihr von der bose sache? oder lieber doch was alternatives?


[Beitrag von Nemesis_Design am 09. Nov 2011, 20:56 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 09. Nov 2011, 21:09
Der Verstärker wäre schon wichtig.


Nemesis_Design schrieb:

was haltet ihr von der bose sache? oder


Frag lieber nicht....


Nemesis_Design schrieb:

lieber doch was alternatives?


Yep, am besten ein Hornlsp. aus dem PA Bereich wenn 90qm beschallt werden sollen und Pegel sowie Bass gefragt sind.
Da die Hörentfernung auch etwas größer ist, rate ich von herkömmlich konstruierten "Hifilsp." ab, die sind dafür weniger geeignet.

Saludos
Glenn
Nemesis_Design
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 09. Nov 2011, 21:11
öhm okay

also müsste ich da selbst was bauen? oder gibts eine "fertiglösung"?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 09. Nov 2011, 21:15
Es gibt Fertiglösungen, aber Du kannst natürlich auch selbst bauen!

Rück erst einmal damit raus welcher Verstärker genau vorhanden ist, wäre schon gut zu wissen bevor man Vorschläge macht!

Ach ja, kannst Du die Lsp. auch stellen?

Saludos
Glenn
gammelohr
Inventar
#9 erstellt: 09. Nov 2011, 21:16
Ich hätte da auch noch was vorzuschlagen.
Diese LS kenne ich noch aus meinem damaligem Beruf.

DNH MD-200

Dieser LS kommt aus der 100 Volt Technik ist aber auch als 8 Ohm Version zu haben.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 09. Nov 2011, 21:20
Die Box fällt bei 180Hz schon relativ steil ab, was da noch an Bass in einem 90qm Raum zu erwarten ist bleibt abzuwarten.

Saludos
Glenn
gammelohr
Inventar
#11 erstellt: 09. Nov 2011, 21:27
Das stimmt, dennoch glaube ich das es klappen könnte es sei den es ist in diesem Schwimmbad wirklich ein sehr tiefer Bass gewünscht.

Ich habe von den Dingern mal in einer Bar 4 Stück installiert, gut die hatte nur ca. 70M² aber da kam kein Wunsch nach einem Subwoofer auf.

Gut man kann jetzt natürlich eine Bar nicht mit einem Schwimmbad vergleichen.
Nemesis_Design
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 09. Nov 2011, 21:30
naja der bass soll nicht spürbar sein aber schon hörbar und ich glaube im vergleich zu den jetzigen lausprechern ist alles andere eh besser

nix pioneer -.- habe mich getäuscht

ist irgendwas aus der baureihe http://www.ela-onlin...taerker-60-Watt.html

mit 60 watt mache ich aber auch glaube keinen fisch munter :/ werde wohl dann morgen wirklich nochmal rüber müssen um zu sehen ob es sich wirklich um nur 60W handelt

lautsprecher können leider nur gehangen werden und basteln wollte ich eigentlich auch nicht :-S
gammelohr
Inventar
#13 erstellt: 09. Nov 2011, 21:36
Also ein 100 Volt Verstärker so wie es aussieht.

Dann kannst du die DNH nicht nehmen sondern nur so viel "Leistung" dranhängen wie der Verstärker hergibt sonst fährt der Trafo in die Sättigung und dann zehrt es.

das bedeutet 100 Volt Lautsprecher mit jeweils 30 Watt Watt und dann ist sense. Soll es mehr Leistung sein muss ein größerer Verstärker her.




Es gibt oder Gab von DNH auch noch nen Musikhorn, mit je 30 Watt.

MSH 30/T 2-Wege Druckkammer-Musikhorn 30Watt

Tiefgang ist bei diesen LS allerdings nicht zu erwarten aber bei deinem Vorhaben... Laut können die auf jeden Fall.
Nemesis_Design
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 09. Nov 2011, 21:40
mist!

welcher verstärker wäre da geeignet umd die bose speaker vernünftig auslasten zu können?

achso was ist DNH? sry neuling


[Beitrag von Nemesis_Design am 09. Nov 2011, 21:40 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 09. Nov 2011, 21:44
Ich würd mir halt keinen Exot holen, sondern auf altbewährtes Equipment zurückgreifen, z.B. bei Thomann eine JBL oder RCF.
Bei diesem Händler hat man 30 Tage Rückgaberecht wenn es mal nicht so passen sollte wie angedacht, ohne wenn und aber.


Das ist ein Verstärker der vorrangig für 100V (ELA) Technik konstruiert wurde, er kann aber auch an üblichen Lasten von 4-16Ohm betrieben werden.
Allerdings taugt so ein Teil mehr für Durchsagen oder Hintergrundbesrieselung, für eine ordentliche Beschallung ist der Amp mMn weniger geeignet.

Ich hatte an sowas gedacht:

http://www.thomann.de/de/jbl_eon_305.htm
http://www.thomann.de/de/ev_sx100x_system2000.htm
http://www.thomann.de/de/rcf_art_312_p.htm

Dazu gehört aber dann noch ein ordentlicher Verstärker, der kostet dann noch zusätzlich um die 150-250€, je nach Modell und Leistung.
Für die Ansteuerung des Verstärkers reicht dann prinzipiell der PC oder man nimmt zusätzlich noch ein Mischpult mit USB-Eingang.

Saludos
Glenn
gammelohr
Inventar
#16 erstellt: 09. Nov 2011, 21:46
ich würd die Finger von den Bose lassen.

DNH ist ein Hersteller für ELA Lautsprecher, also 100 Volt Technik, stammt aus Norwegen.

Ich meinte mit dem das du es knicken kannst nur die DNH MD-200.

Das MSH 30/T 2-Wege Druckkammer-Musikhorn würde an einem 60 Watt Verstärker klappen, selbst wenn es nur der Verstärker mit 35 Watt wäre, die Lautsprecher haben verschiedene leistungsabgriffe so das man die auch mit 15 Watt Fahren kann, dann würde auch das passen.

Edit: @ Glenn, DNH ist kein Exot, aber wie dem auch sei, ich will hier nix schlecht reden, wollte nur weitere Möglichkeiten aufzeigen mit dem vorhandenem Equippment zu arbeiten.

ich habe dein Konzept erst nach meinem Post gelesen und es wirkt stimmig.


[Beitrag von gammelohr am 09. Nov 2011, 21:49 bearbeitet]
Nemesis_Design
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 09. Nov 2011, 21:53
okay erstmal vielen dank für die hinweiße

jetzt hasse ich den menschen noch mehr der damals das zeug eingebaut hat -.-

ich werde mich dann morgen nochmal melden und die daten von dem jetzigen eingebauten verstärker durchgeben. sollte es wirklich so ein schrottteil sein fliegt er wohl raus und fertig.

letzte frage für heute sie die geposteten lausprecher für den nassbereich 100% geeigenet?

achso und nächstes problem von damals es liegen nur 2x 4mm kabel das geht dann bestimmt auch nicht klar oder?


[Beitrag von Nemesis_Design am 09. Nov 2011, 21:57 bearbeitet]
gammelohr
Inventar
#18 erstellt: 09. Nov 2011, 21:55
Meine Vorschläge deutlich ja.

Die anderen weiss ich nicht aber sollte nachzulesen sein oder Glenn kann es dir vielleicht beantworten.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 09. Nov 2011, 22:06
Also PA Lsp. sind bei einem Freiluftkonzert auch Wind und Wetter ausgesetzt, wir reden hier nicht von Hifiboxen aus Klavierlack.
Solange sie nicht mit dem Wasserschlauch abspritzt werden, habe ich da keinerlei Bedenken, die Teile sind gewöhnlich sehr robust.
Die von Gammelohr geposteten DNH MD-200 sind lt. Hersteller speziell für solche Einsätze konstruiert, somit also auch kein Problem.
Bei der DNH MD-200 ist mir halt aufgefallen, das der Frequenzgang nicht sonderlich viel Bass bzw. Pegel unter 100Hz erwarten lässt.
Von Tiefbass will ich erst gar nicht sprechen, aber das können auch die von mir geposteten PA Boxen nicht, dafür braucht man einen Sub.
Allerdings ist die Frage, wie hoch sind hier die Ansprüche, wie verhält sich der Raum und die Aufstellung, pauschal lässt sich das nicht beantworten.

Der Mischverstärker muss nicht schlecht sein, aber er ist halt für ein anderes Einsatzgebiet konstruiert worden.
Ich gehe mal davon aus, das Du mit dem Amp nicht glücklich wirst, aber schau erst nochmal nach, dann sehen wir weiter.

Saludos
Glenn
gammelohr
Inventar
#20 erstellt: 09. Nov 2011, 22:19

Der Mischverstärker muss nicht schlecht sein, aber er ist halt für ein anderes Einsatzgebiet konstruiert worden.

Grundsätzlich sehr richtig, nur ist auch mit einem guten 100V Equipment durchaus passable Musikbeschallung möglich wenn die Komponenten gut zusammenpassen (wie weiter oben schon grob erläutert).

Ich will jetzt nicht den Eindruck erwecken das es nun unbedingt 100V sein soll, nur ich denke da an Weiterverwendung von vorhandenen Geräten.

Wenn der Verstärker sich aber als absolut untauglich zeigen sollte kann man natürlich auch den anderen Weg gehen.

Aber wie gesagt erstmal abwarten und dann sieht man weiter.

P.s.: Ist eig schon erwähnt worden wie hoch das Budget ist?
Nemesis_Design
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 09. Nov 2011, 22:25
okay ich schau morgen nach.

jup aber kein ding 600-700 euronen

ist das eigentlich nun eien problem mit den 4mm kabel?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 09. Nov 2011, 22:28
ELA Anklagen sind nicht für eine qualitativ hochwertige Musikbeschallung konstruiert worden!
Aber wie immer kommt es natürlich auch auf den jeweiligen Anspruch an, für mich wär das jedenfalls nix.
Es sei denn der TE muss hunderte Meter Kabellänge überbrücken, dann macht die 100V Technik natürlich Sinn.

http://www.100v-ela-technik.de/

Saludos
Glenn


[Beitrag von GlennFresh am 09. Nov 2011, 22:29 bearbeitet]
gammelohr
Inventar
#23 erstellt: 09. Nov 2011, 22:30
Bei 100 Volt Technik könnte man sogar Klingeldraht nehmen

bei Niederohmigen Geschichten sollte es dann schon mehr sein.

Mindestens 2x2,5mm€

Wenn du jetzt 2x4mm² Meinst sehe ich da keine Probleme weder bei dem einen noch dem anderen.
gammelohr
Inventar
#24 erstellt: 09. Nov 2011, 22:35
Privat würde ich auch keine 100Volt Technik wollen, auch net wenn es um prof. Beschallung geht ist mir klar.

Ob du es glaubst oder nicht, in vielen Schwimmbädern, Sporthallen usw ist 100V Technik, eben wegen den Leitungslängen und auch wegen der Anzahl benötigter LS.

Ursprünglich ist ELA klar für Sprachübertragung gedacht aber auch in dem Bereich ist es näher mit Musikwiedergabe verschmolzen.

Klar das man keinen Hifi Sound aus so ner Anlage bekommt aber dennoch gibt es auch ELA Anlagen die nen passablen Ton von sich geben können.

Und das habe ich täglich erlebt auf der Arbeit weil ich in einer Firma gearbeitet habe die ELA Anlagen vertrieben und gebaut hat.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 10. Nov 2011, 09:26
Moin

Egal, selbst wenn der TE den Mischverstärker behält, muss er nicht die 100V Technik nutzen, weil der Amp lt. Datenblatt Lsp. mit 4-16Ohm betreiben kann.

Mal als Beispiel, mit der JBL EON 305 (598€ Paar) und einem T.Amp E800, liegst Du nur 50€ überm Budget, allerdings ohne Zubehör.
So hast Du mMn aber eine ordentliche und vor allem auch leistungsfähige Anlage, die auch unter 100Hz noch einiges zu bieten hat.
Falls es zu Störgeräuschen kommt (beim direkten bzw. analogen Anschluß des PC´s möglich), holst Du dir noch ein USB-Mischpult.

http://www.thomann.de/de/numark_m101_usb_dj_mixer.htm

Wenn Du ein 2-adriges Lsp. Kabel liegen hast, musst Du noch Speakon/Neutrik Stecker konektieren, diese Anschlüsse sind bei PA Lsp. nämlich üblich.
Den PC verbindest Du mit einem Adapterkabel (vermutlich Stereo Klinke 3,5 auf Stereo XLR) an der Endstufe, das gibt es ebenfalls fix und fertig bei Thomann.

http://www.thomann.de/de/neutrik_nl4fx.htm
http://www.thomann.de/de/cae_adapterkabel_xlrminiklinke.htm

Du kannst die neuen Lsp. natürlich auch erst einmal am vorhandenen Verstärker ausprobieren, vielleicht reicht Dir ja das Ergebnis.

Saludos
Glenn
gammelohr
Inventar
#26 erstellt: 10. Nov 2011, 09:37
Moin,

ich sag nur wenn niederohmig, sprich die JBL würde ich auf jeden Fall den RCS gegen die Endstufe mit tauschen.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 10. Nov 2011, 09:42
Ich prinzipiell auch, aber der vh. Amp kann Lsp. von 4-16 Ohm betreiben und vielleicht reicht er von der Leistung ja dem TE aus, was ich aber bezweifle.
Allerdings sind das nur Spekulationen und ausprobieren kostet nichts, er kann ja den T.Amp bei Thomann mitbestellen und mit dem vh. Amp vergleichen.

Diskutieren bringt da relativ wenig, der TE muss einfach ausprobieren ob es passt oder nicht, das gilt übrigens auch für die Lsp.

Saludos
Glenn
gammelohr
Inventar
#28 erstellt: 10. Nov 2011, 09:45
Ich tendiere zur Endstufe weil ich mir einfach nicht vorstellen kann das der RCS mit den Niederohmigen LS die ja dann auf 4 Ohm laufen würden stabil bleibt.

Wenn da ein ausgewachsener Mischverstärker von zb Dynacord oder TOA stehen würde wär das was anderes.


Der TE muss einfach ausprobieren ob es passt oder nicht, das gilt übrigens auch für die Lsp.


So ist es.
Nemesis_Design
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 10. Nov 2011, 16:08
so hi again

war soebend nachschauen was los ist.

also

der aktuelle verstärker an den die lsp geklemmt sind ist folgender: http://www.rcs-audio...=ShowProduct&pid=101

rein von den daten her ist selbst für mich ersichtlich das der mies ist.

ich habe auch noch folgendes modell verbaut: http://www.ltt-versa...&utm_medium=shopping

umklemmen sollte ja kein probelm sein.

so wie nun weiter?
gammelohr
Inventar
#30 erstellt: 10. Nov 2011, 16:26
Hi, also ist im Moment der 60 Watt RCS dran? Und der andere 5 Zonen Verstärker ist der auch irgendwo angeklemmt?

Den 5 Zonen Verstärker gibt es in einer 120 Watt und in einer 240 Watt Ausführung.

Es wär jetzt noch gut zu wissen ob lange Kabellängen zum Anschluss der Lautsprecher nötig sind.

Denn davon hängt ab ob 100 Volt Technik Sinn macht oder ein Umstieg auf niederohmig ratsam wär.
Nemesis_Design
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 10. Nov 2011, 16:33
ja genau aber wie gesagt die beiden könnte man ohne probleme tauschen.

und halt nur den 5 zonen verstärker auf die 2 schwimmbadlautsprecher verwenden

naja ist ja der PA-1120 also leider nur 120 W :/ reicht somit auch nicht denke ich und die kabel sind glaube auch echt lang...
gammelohr
Inventar
#32 erstellt: 10. Nov 2011, 17:24
Nunja man könnte auch den 60 Watt lassen und eben einfach wie ich weiter oben schon verlinkte2x Bitte clicken

dranhängen laut wär dass aber der Bass ist dann stark abgeschnitten nach unten hin.

Diese LS sind eher für Sprache können aber immerhin besser Musik als herkömmliche Trichterlautsprecher.
Deswegen sind es auch wie der Name schon sagt Musiktrichter.

ich kann mir vorstellen das das für euren Anwendungszweck langen könnte.


Wenn es Niederohmig werden soll, so wie Glenn vorschlug müssen so wie ich das aktuell sehe noch neue LS-Kabel gezogen werden.

Die Frage ist also nun wirklich, wie Tief der Bass sein muss. Wenn es nur darum geht saubere Musik ohne zerren zu hören ist das mit dem Musiktrichter durchaus machbar, soll es schon richtig Druck auch tiefer gehend machen und musikalisch anspruchsvoller zugehen, sollte tatsächlich über die JBL Lautsprecher mit der entsprechenden Endstufe nachgedacht werden.

Die anderen DNH die ich vorschlug sprengen so weit ich weiss das Budget sowieso und sind Wegen der Hohen Leistung zwar mit den ELA Amps verwendbar nur müssen die dann aufm viertel laufen und das disqualifiziert sie dann.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 10. Nov 2011, 18:04

gammelohr schrieb:

Wenn es Niederohmig werden soll, so wie Glenn vorschlug müssen so wie ich das aktuell sehe noch neue LS-Kabel gezogen werden.


Wieso?

Erst sollte der TE mal klären ob er 4mm oder 4qmm Litze gemeint hat.
Handelt es sich tatsächlich um dünnen Draht, geht wohl nur 100V Technik.
Die andere Frage ist, wie viel Meter Kabel sind es 20, 50, 100 oder mehr?

Wenn die 100V Technik aus technischen Gründen zum Einsatz kommen muss, so gibt es auch Alternativen zum Musikhorn, hier mal eine Auswahl:

http://www.thomann.d...wgfid4=6934&wgf6934=

Ob so ein Musikhorn den Geschmack des TE trifft, kann ich nicht beurteilen, kommt halt darauf an wie und was er sich klanglich vorgestellt hat.

Saludos
Glenn
gammelohr
Inventar
#34 erstellt: 10. Nov 2011, 18:11

Wieso?


Weil ich wirklich glaube das da dünne Kabel liegen weil da eben schon 100V Technik steht.

Naja warten wir mal ab...

Edit: Glenn, Dein Link mit der Auswahl funktioniert nicht.


[Beitrag von gammelohr am 10. Nov 2011, 18:16 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 10. Nov 2011, 18:37
Stimmt, hab aber keine Ahnung wie ich das ändern kann, liegt wohl an der Suchoption.

http://www.thomann.de/de/wandlautsprecher.html

Für die Auswahl der lsp. mit 100V muss man links die Suchoption 100V ja anklicken und auf Produktsuche gehen, voila.

Saludos
Glenn
gammelohr
Inventar
#36 erstellt: 10. Nov 2011, 18:45

Stimmt, hab aber keine Ahnung wie ich das ändern kann



Weil wir deine Cookies nicht auf unseren Rechnern haben...



Von der Auswahl bei Thomann leider noch keinen einzigen gehört.

Das kommt davon das mein Chef immer seinen eigenen Kram wo es nur ging verkaufen musste...

Egal erstmal brauchen wir weitere Infos, lieber TE
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 10. Nov 2011, 18:54
Die hier hab ich schon gehört:

http://www.thomann.de/de/ev_evid_62_t_schwarz_2.htm

Die fand ich ganz gut, es war aber auch noch ein Subwoofer dabei!

Saludos
Glenn
gammelohr
Inventar
#38 erstellt: 10. Nov 2011, 19:03
Von denen habe ich nur mal nen Bericht in einem Magazin gelesen.

Kurzer OT, hast du beruflich mit Hifi und Beschallungstechnik zu tun? So wie ich das in deinen Beiträgen lese hast du ja schon eine ganze Menge an LS aus verschiedenen Bereichen gehört...
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 10. Nov 2011, 19:09
Also den EV Speaker hab ich mal in einer Art Musik Kneipe gehört.
Ich muss sagen, meist werde ich in solchen Etablisaments schlechter beschallt!

Und, wie hat die EV denn im Test abgeschnitten?

Ach ja, zu Deiner OT Frage, das könnte man so sagen!

Saludos
Glenn
gammelohr
Inventar
#40 erstellt: 10. Nov 2011, 19:16
Klingt interessant.
Stimmt, ich selbst habe bis jetzt noch nie eine Musikkneipe erlebt wo der Sound gut war muss ich sagen.

Das war kein Test sondern eine Vorstellung zur Einführung dieses LS.
Das ist aber auch schon ein paar Jahre her.
Leider kenne ich den Namen der Zeitschrift auch nicht mehr:(
Ich bin seid 2004 raus aus dem ELA-Bereich.


Nochmal zum OT, das erklärt einiges.
Nemesis_Design
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 10. Nov 2011, 20:59
so irgenwie ist hier alles mist.

der mensch der das damals bei uns verbaut hat den sollte man...ja...reden wir nicht weiter
nochmal genauer hingeschaut für mich sieht das aus wie als liegt da das einfachste lautsprecherkabel was es gibt....neues ziehen ist absolut unmöglich und ausgeschlossen...ich bin echt am verzweifeln.

ich werde wohl ganz einfach mal etwas bestellen bestimmt wir die bose sache da mit dabei sein.
und auch was aus dem 100V bereich und rumexperimentieren was anderes wird nicht übrig bleiben bei dem kabelmist.

vlt die http://www.thomann.de/de/turbosound_impact_65t_sw_b_stock.htm
die bose
und die http://www.thomann.de/de/ev_evid_62_t_schwarz_2.htm

wobei ich da schon wieder bedenken wegen der haltbarkeit bei 33° und 70% luftfeuchte habe.

und dann werden wir mal weiter sehen und schauen.

ich melde mich dann mal.

danke für diese aufklärung jungs ihr habt mir trotzdem prima geholfen.


[Beitrag von Nemesis_Design am 10. Nov 2011, 21:00 bearbeitet]
gammelohr
Inventar
#42 erstellt: 10. Nov 2011, 21:12
was du auch bestellst, achte auf die Leistung das ist bei 100 Volt extrem wichtig.

Wenn du den 120 Watt 5 Zonen Amp nehmen willst dann musst du 120 durch 5 Teilen und dann darf da auch nur die Leistung von 24 Watt ran pro Linie.

das kannst du aber durch die Leistungsabgriffe
an den LS hinbiegen.

P.S. Wenn du dir solche sorgen wegen der Haltbarkeit machst, die von mir angedachten Musikhörner sind absolut Wetterfest, die kannste sogar in regen stellen....

Und harmonieren auch mit dem kleinen RCS.


nochmal genauer hingeschaut für mich sieht das aus wie als liegt da das einfachste lautsprecherkabel was es gibt....


im 100 volt Bereich auch problemlos und deshalb auch (leider) üblich.

Edit: In welcher Stadt ist das Schwimmbad?


[Beitrag von gammelohr am 10. Nov 2011, 21:13 bearbeitet]
Nemesis_Design
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 10. Nov 2011, 21:35
bestellung für die bose soend rausgehauen. ich werde bericht erstatten.

liegt nähe grimma landkreis leipzig...sachsen
gammelohr
Inventar
#44 erstellt: 10. Nov 2011, 21:36
Dann viel Erfolg.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 10. Nov 2011, 21:44

Nemesis_Design schrieb:

bestellung für die bose soend rausgehauen.


Wieso die Bose Hupen, die sind maßlos überteuert und mit einem 13cm Basstreiber und dem Hifikonzept kommst Du mMn nicht weit.
Alleine der Wirkungsgrad ist mit Sicherheit nicht auf einem akzeptablen niveau, aber Bose macht ja ein Geheimnis daraus, warum wohl.
Mit einem Paar Klipsch AW650 (Außenlsp.) zum etwa gleichen Preis würdest Du da zum Beispiel schon deutlich mehr erreichen können.
Es gibt so viele interessante Alternativen, da frage ich mich doch was die ganze Diskussion hier gebracht hat....wohl wenig bis gar nichts.

Na ja, trotzdem auch von mir viel Erfolg!

Saludos
Glenn


[Beitrag von GlennFresh am 10. Nov 2011, 21:51 bearbeitet]
Nemesis_Design
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 10. Nov 2011, 21:49
wie gesagt wenn nicht passt fahren sie zurück.

und ich habe bis jetzt nur gute klang "erfahrungen" mit bose gemacht.
und hoffe ganz einfach das sie auch diesmal halten was sie versprechen. und sie sind die einzigen die vom format her auch noch meinen vorstellungen entsprechen und die dimensionen nicht überschreiten.

desweiteren ist die sulegungn speziell für den nassbereich wo ich bei den anderen keine 5 jahre garantie darauf habe und es nicht explizit so ausgeschrieben ist.

trotzdem DANKE!
gammelohr
Inventar
#47 erstellt: 10. Nov 2011, 21:53

für den nassbereich wo ich bei den anderen keine 5 jahre garantie darauf habe und es nicht explizit so ausgeschrieben ist.


Aus der DNH Beschreibung:


Geliefert wird die MSH Serie komplett mit einer Kabelverschraubung zur sicheren Anschlusskabeldurchführung. Diese Produktlinie eignet sich hervorragend für Bereiche in denen es neben guter Sprachqualität auch auf eine sehr gute Musikwiedergabe ankommt und ein hoher Schalldruck erforderlich ist, wie z.B. in Freibädern, Sportarenen, Freizeitstätten auf Kreuzfahrtschiffen etc.


Wenn so ein LS ausdrücklich sogar für die Schifffahrt und sogar FREIBAD geeignet ist hat er in so ner Überdachten Einrichtung wirklich ein gaaaanz leichtes spiel.

Aber nix für ungut, wenn du Bose magst dann soll es so sein. Und wenn sie dich zufrieden stellen soll es auch so sein.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 10. Nov 2011, 21:58

gammelohr schrieb:

Aber nix für ungut, wenn du Bose magst dann soll es so sein. Und wenn sie dich zufrieden stellen soll es auch so sein.


Natürlich, insbesondere wenn der Vergleich fehlt, aber ich will nicht weiter stänkern, ist ja nicht meine Kohle!

Saludos
Glenn
gammelohr
Inventar
#49 erstellt: 10. Nov 2011, 22:08

GlennFresh schrieb:
ich will nicht weiter stänkern, ist ja nicht meine Kohle!


Stänkern bringt auch nix, er muss nun seine Eigenen Erfahrungen machen.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 11. Nov 2011, 10:32
Moin

Dann drücken wir es anders aus, vor einer Dummheit bewahren.....

Aber Du hast Recht, er muss seine eigenen Erfahrungen machen, nur sind die oft sehr einseitig, wie z.B. bei den Direktversendern.
Das ist nun mal suboptimal, wenn der Vergleich oder die Erfahrung fehlt, da weiss ich, welches Ergebnnis meist dabei herauskommt.

Saludos
Glenn
gammelohr
Inventar
#51 erstellt: 11. Nov 2011, 11:11
Moin,

Stimmt.

Ich habe ja auch meine Gedanken dazu was bei raus kommen mag, gerade bei ELA Installationen habe ich schon die tollsten Dinge erlebt.

Der TE hat immerhin schon angemerkt das die Bose bei Nichtgefallen zurück gehen.

Aber da du wie schon gesagt hast der nötige Vergleich fehlt, wird das Ergebniss für ihn vermutlich "gut" werden.

Und leider muss man dann zusehen wie jemand sein Budget nicht "optimal" einsetzt.

Aber das soll net mein Ding sein, man kann beratend zur Seite stehen, was dann letzten Endes daraus wird muss jeder für sich entscheiden.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung Stereo Lautsprecher ca. 500?
crackling am 10.08.2012  –  Letzte Antwort am 11.08.2012  –  11 Beiträge
Kaufberatung Stereo Lautsprecher
-Thrillhouse- am 03.07.2014  –  Letzte Antwort am 18.07.2014  –  22 Beiträge
Stereo Lautsprecher - Kaufberatung
andibauer am 30.11.2015  –  Letzte Antwort am 30.11.2015  –  3 Beiträge
Kompaktanlage für Schwimmbad
cobipower am 04.12.2007  –  Letzte Antwort am 05.12.2007  –  4 Beiträge
Kaufberatung Stereo Lautsprecher - AVR vorhanden
Frozengermany am 29.04.2015  –  Letzte Antwort am 30.04.2015  –  6 Beiträge
Kaufberatung kabellose Stereo-Hifi-Lautsprecher
MBernascona am 02.02.2016  –  Letzte Antwort am 03.02.2016  –  10 Beiträge
Kaufberatung Lautsprecher
Pilzfighter am 30.01.2010  –  Letzte Antwort am 05.02.2010  –  11 Beiträge
Lautsprecher Kaufberatung
heitzel am 16.04.2009  –  Letzte Antwort am 16.04.2009  –  11 Beiträge
Kaufberatung: Lautsprecher!
BinhBob am 08.02.2011  –  Letzte Antwort am 14.02.2011  –  12 Beiträge
Kaufberatung Stereo Anlage 1500?
All_Massiv_ am 05.10.2016  –  Letzte Antwort am 09.10.2016  –  50 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Monacor
  • Intel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 97 )
  • Neuestes MitgliedUdo_Weiler
  • Gesamtzahl an Themen1.345.786
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.671.903