Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Preiswerter D/A Wandler ähnlich Denon DA-500 gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
hopfenschorle
Neuling
#1 erstellt: 21. Feb 2012, 14:22
Hallo liebe Hifi-Freunde,

Folgenden Aufbau habe ich zuhause:

Ich befeuere zwei Nubox 381 (klick) über einen Denon PMA-700AE (hier). Als Quellen verwende ich meinen Laptop und einen Sat-Empfänger. Höre also Musik von meinem Laptop und den Fernsehton vom Sat-Empfänger.
Vorweg muss ich sagen dass ich schon sehr sehr zufrieden damit bin. Musik hören ist einfach ein Genuss mittlerweile, ich zelebriere das fast schon.

Nun mein Problem:

Den Laptop schließe ich über Klinke->Koax, den Sat-Empfänger direkt über Koax an den Verstärker an. Beide Geräte hätten allerdings auch digitale Ausgänge, mein Verstärker nur leider keinen digitalen Eingang.
Ehrlich gesagt hatte ich mir da beim Kauf des Verstärkers keine großen Gedanken drum gemacht, es ist ja auch so ein geiles Teil und überzeugt mich qualitativ voll und ganz. (Warum werden eigentlich Stereoverstärker heutzutage nicht standardmäßig mit digitalen Eingängen versehen?)

Mein Problem ist nun dass mir förmlich das Herz blutet wenn ich sehe dass mein schöner Verstärker von den wahrscheinlich eher minderwertigen D/A Wandlern in Laptop und Sat-Empfänger versorgt wird. Tendenziell werden da wohl auch eher noch weitere digitale Signalquellen hinzukommen.

Was mir also vorschwebt ist ein reiner, hochwertiger D/A Wandler mit etwa 5 Eingängen und einem Koax Ausgang. Das wäre ja quasi die Lösung all meiner Probleme.

Gefunden habe ich da zum Beispiel den Denon DA-500 (klick), der würde genau das machen was ich will, wird aber leider nicht mehr hergestellt. Denon hat allgemein auch garkeine reinen DA-Wandler mehr im Sortiment (warum auch immer).

Meine Frage an euch ist nun also ob ihr mir etwas vergleichbares empfehlen könnt, was auch optisch zu meinem Verstärker passt (silber-metallic). Ich will keine Unsummen dafür ausgeben, es muss nicht das non-plus-ultra sein. Eher etwas passendes zur Preisklasse von meinen Boxen und Verstärker.

Also am besten pur, schlicht, hochwertig, preiswert und silber.

Oder hättet ihr vielleicht noch andere Ideen wie ich mein Problem angehen könnte?

mfG

Micha
haltelinie
Stammgast
#2 erstellt: 21. Feb 2012, 16:44
Ein separater DAC mit 5 Eingängen und günstig dürfte schwierig werden. Die eleganteste Lösung die mir einfällt wäre ein (bevorzugt älterer) Surroundverstärker, der noch mehrere digitale Eingänge hat. Neure Modelle haben ja eher HDMI und noch 1 oder 2 digitale Audio Eingänge.

Am nächsten an deine Anforderungen kommt aber vermutlich der hier:
http://emotiva.com/xda1.shtm

Gruss Sven
roho_22
Stammgast
#3 erstellt: 21. Feb 2012, 17:47
[quote="iraku"]

Am nächsten an deine Anforderungen kommt aber vermutlich der hier:
[url]http://emotiva.com/xda1.shtm[/url]

Gruss Sven[/quote][/url]

Gibts den auch in Deutschland zu kaufen?


[Beitrag von roho_22 am 21. Feb 2012, 17:48 bearbeitet]
blitzschlag666
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 21. Feb 2012, 17:50
nein aber evtl. bald in Holland
roho_22
Stammgast
#5 erstellt: 21. Feb 2012, 17:56
Wie bald und wo genau in Holland
CarstenO
Inventar
#6 erstellt: 21. Feb 2012, 18:07

iraku schrieb:
Ein separater DAC mit 5 Eingängen und günstig dürfte schwierig werden.


Vielleicht geht ja auch einer mit 6 Digitaleingängen:

http://www.atoll-ele...ezeichnung=DAC%20100

Neu gesichtet ab 389 EUR.


[Beitrag von CarstenO am 21. Feb 2012, 18:07 bearbeitet]
haltelinie
Stammgast
#7 erstellt: 22. Feb 2012, 19:09
Hi Carsten, stimmt, den Atoll hab ich voll vergessen. Dabei bin ich ja auch Atoll Besitzer und habe die Marke durchaus auf dem Schirm. So wie ich deren Produkte einschätze, wäre das auch kein Fehlkauf.

Allerdings ist der Emotiva trotz Versand und Zoll imer noch erheblich günstiger wie der Atoll. Für 500€ Listenpreis kann man schon eine Menge bekommen.
Geschützter Hinweis (zum Lesen markieren):

(Für nur wenig mehr würde ich ja dann schon meine Linn AV 5103 mit 5 digital Eingängen anbieten, und die ist noch dazu eine ganz gute Stereo- und Surroundvorstufe ;-))

Der Emotiva ist bis auf weiteres nur in USA zu kaufen, der Versand und Zoll hierher klappt problemlos. In meinem Umfeld gibt es recht viele Emotiva Geräte, auch der DAC ist zweimal in meinem Bekanntenkreis im Einsatz.

Es ist laut Emotivaforum geplant, eine Versanddependance in Holland einzurichten, bis dahin dauerts aber noch. Die Truppe ist freundlich, hilfsbereit und kompetent, die Leben schliesslich vom erfolgreichen Direktmarketing und eniessen in den USA einen ähnlich hohen Stellenwert wie hier Nubert (und bei beiden meiner meinung nach zurecht!).

Gruss Sven


[Beitrag von haltelinie am 22. Feb 2012, 19:10 bearbeitet]
blitzschlag666
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 23. Feb 2012, 00:07

roho_22 schrieb:
Wie bald und wo genau in Holland :?


Das sind inoffizielle Informationen die seitens Emotiva nicht wirklich bestätigt sind.

Fest steht wohl das sie sich Räumlichkeiten in Amsterdam angeguckt haben. dort könnte evtl. ein Versandlager entstehen. Möglicherweise sogar ne Servicestation.

Die Informationen sind zu finden wenn man sich selbst ein wenig Mühe gibt.
CarstenO
Inventar
#9 erstellt: 23. Feb 2012, 07:37
Hallo,

die Sehnsucht nach exotischen Audio-Produkten scheint wohl so groß zu sein, dass man das in Kauf nimmt. Sollten diese ganzen "Eventuells" und "Gegebenenfallse" eintreten, rechne ich mit Preisen, die sich an den erklärten Wettbewerbsprodukten orientieren. Der Markt wird´s schon richten.

Gruß, Carsten


[Beitrag von CarstenO am 23. Feb 2012, 07:39 bearbeitet]
haltelinie
Stammgast
#10 erstellt: 23. Feb 2012, 09:51
Das stimmt wohl. Diese Produkte sind aber nur noch hierzulande exotisch, so wie es Nubert einst war. In den USA hat sich Emotiva schon ziemlich etabliert, was sicher an dem Preis/Leistungsverhältnis liegt. Sicher wären aufgrund der Garantiebestimmungen die Geräte aus Holland teurer, aber eben sicherlich immer noch preislich interessant.

Dem TE ging es ja um günstige Geräte und da ich die Emotiva Geräte kenne und bei mir gehört habe kann ich die ruhigen Gewissens empfehlen.

Ausserdem haben doch gerade exotische Geräte einen Reiz, weil es eben nicht jeder hat Die alten Naim CD Player würden Einbrecher vermutlich auch stehen lassen weil die nach Baumarkt Produkten aussehen
CarstenO
Inventar
#11 erstellt: 23. Feb 2012, 10:07

iraku schrieb:
Dem TE ging es ja um günstige Geräte und da ich die Emotiva Geräte kenne und bei mir gehört habe kann ich die ruhigen Gewissens empfehlen.


Ich kann bzgl. Emotive nicht mitreden, rate aber dennoch gerne zu Produkten mit hiesigem Vertrieb und möglichst unterschiedlichen Einkaufsquellen. Ich oute mich als Direktvertriebs- und Selbstimportgegner.
andre11
Inventar
#12 erstellt: 23. Feb 2012, 10:30

hopfenschorle schrieb:
Oder hättet ihr vielleicht noch andere Ideen wie ich mein Problem angehen könnte?

Ja, indem Du den Anschluss der Geräte vorerst so lässt, und Dir das gesparte Geld für ein Lautsprecherupgrade aufhebst.
Lautsprecher bergen in den meisten Anlagen das größte Klangpotential, viel mehr als jede Elektronik.
Außer einem Umschalten der digitalen Eingänge sehe ich keine große Verbeserung durch das Gerät selber.
Umschalten kannst Du aber auch am Verstärker und Eingänge hat er auch genug.
Meistens sind auch gar nicht mal die Wandler in den Geräten das Problem, sondern das Quellmaterial.
haltelinie
Stammgast
#13 erstellt: 23. Feb 2012, 10:49
Das sehe ich anders, die Nubert sind nicht so schlecht, als das sie das schäwchste Glied der Kette sein müssen.

Da aber hopfenschorle noch nicht geantwortet hat, wissen wir nicht, ob wir mi unseren Ideen helfen konnten oder gar ganz falsch lagen...


[Beitrag von haltelinie am 23. Feb 2012, 10:50 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#14 erstellt: 23. Feb 2012, 10:58

iraku schrieb:
Das sehe ich anders, die Nubert sind nicht so schlecht, als das sie das schäwchste Glied der Kette sein müssen.


Wegen mir bräuchte der Markt Nubert nicht.
andre11
Inventar
#15 erstellt: 23. Feb 2012, 10:58
Ich habe nicht gesagt das die Nubert schlecht sind!

Lautsprecher sind aber in 95% aller Kombination das schwächste Glied,
und in der Anlage des TE sehe ich keinen Nutzen durch einen externen Wandler.
roho_22
Stammgast
#16 erstellt: 23. Feb 2012, 11:42

blitzschlag666 schrieb:

Die Informationen sind zu finden wenn man sich selbst ein wenig Mühe gibt.


Jep, hab ich schon getan.
haltelinie
Stammgast
#17 erstellt: 23. Feb 2012, 11:46

andre11 schrieb:
in der Anlage des TE sehe ich keinen Nutzen durch einen externen Wandler.

Der Nutzen ist ja zunächst Mal das vorhandensein mehrerer Digitaleingänge.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Preiswerter D/A Wandler gesucht
mirsch am 18.08.2008  –  Letzte Antwort am 18.08.2008  –  5 Beiträge
D/A Wandler gesucht
trouvain am 11.12.2012  –  Letzte Antwort am 12.12.2012  –  3 Beiträge
D/A Wandler gesucht
Rikers am 01.10.2013  –  Letzte Antwort am 02.10.2013  –  3 Beiträge
Kaufempfehlung D/A -Wandler gesucht
highdrive am 17.06.2009  –  Letzte Antwort am 30.06.2009  –  3 Beiträge
D/A Wandler bis 500€
NoXter am 11.12.2009  –  Letzte Antwort am 11.12.2009  –  2 Beiträge
Standesgemäßer "High-End"-D/A Wandler gesucht!
mrhanky am 14.02.2009  –  Letzte Antwort am 16.02.2009  –  17 Beiträge
Guter D/A UND A/D Wandler gesucht
High_Fidelity_Freak am 19.05.2013  –  Letzte Antwort am 21.05.2013  –  6 Beiträge
Endstufen-D/A Wandler Kombination
pcmurx am 14.05.2010  –  Letzte Antwort am 17.05.2010  –  2 Beiträge
D/A-Wandler gesucht - Kaufempfehlung?
Maximalfrequentiertah am 11.08.2009  –  Letzte Antwort am 11.08.2009  –  5 Beiträge
D/A-Wandler, Dac gesucht
holli214 am 31.03.2015  –  Letzte Antwort am 01.04.2015  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Nubert
  • Denon
  • Lenco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 97 )
  • Neuestes MitgliedUdo_Weiler
  • Gesamtzahl an Themen1.345.786
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.671.949