Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Canton ergo 690 dc

+A -A
Autor
Beitrag
hitboy
Neuling
#1 erstellt: 15. Mai 2012, 16:43
Hallo liebe Wissenden

Ich habe die Möglichkeit mir zwei drei Jahre alte Canton ergo 690 dc für 800 Euro gebraucht zu kaufen.

Ich habe bis jetzt die Canton gle 490.2 bessen und bin von der Marke Canton und deren Sound sehr begeistert.

Ich mag deren vollen, voluminösen Sound sehr und will auf jedenfall wieder zwei Lautsprecher von Canton.


Jetzt zur Frage:
Sind die Ergos mit den gle 490.2 ähnlich? Habt ihr diese schoneinmal probegehört? Sind sie ebenso voluminös, aber in den Höhen klar?



Das Problem ist, dass ich die Ergos nicht direkt gegen andere vergleichen kann, so wie ich es mit den GLE 490 damals im Laden gemacht habe...


Lieben Gruß

Hitboy
Gutmensch0815
Stammgast
#2 erstellt: 10. Sep 2012, 18:15
würde mich auch mal interessieren.
Hast Du Dir sie inzwischen geholt?

Wenn ja wie ist Dein Eindruck?

Ich besitze momentan auch die GLE 490.2 und habe mir heute die Ergo 690 DC bestellt,
um mal zu testen wie groß der Unterschied ist.

Bin gespannt!
bonnie_prince
Stammgast
#3 erstellt: 10. Sep 2012, 21:19
Oh Gutmensch, sehr schön!

Dann bitte nicht vergessen, darüber zu schreiben: und sich beim Testen nicht gleich vom Preisunterschied beeindrucken lassen .

Grüße b_p.
Gutmensch0815
Stammgast
#4 erstellt: 11. Sep 2012, 18:01
laut plan kommen die boxen morgen abend an.
ausführlicher bericht folgt.

@bonnie prince
ich werd die Ergo 690 DC einfach an die zweiten LS-Ausgänge (B) anschließen und mit geschlossenen Augen zwischen den GLE 490.2 hin- und herschalten. so müsste ich den direktesten vergleich haben.
Gutmensch0815
Stammgast
#5 erstellt: 11. Sep 2012, 21:02
Eine Frage nebenbei wäre allerdings warum es über die Canton Ergo 690 DC kaum Testberichte existieren?
In den Foren werden diese Boxen immer hochgelobt, d.h. tiefer aber kontrolliert trockener Bass, klar und frei in den Höhen & Mitten ohne schrill zu klingen etc.

Die Ergo 695 DC hingegen hat massig Auszeichnungen, wobei die Canton-Mitarbeiter selber behaupten, dass dieses Modell aufgrund der schlechten Verkaufszahlen bereits vom Programm genommen worden sind...

Liegt es vielleicht daran, dass die Ergo 695 DC nur für Zimmergrößen ab 35qm (laut Stereoplay) aufgestellt werden sollte und somit in vielen Fällen nicht geeignet sind, z.B. durch zu lautes Dröhnen in kleineren Räumen (jaja ich weiß kann man immer nicht pauschalisieren aber tendenziell?)

Mein Zimmer ist knapp 18qm groß, rechteckig mit einer Fensterfront zum Balkon & hat einen Laminatboden. Die GLE 490.2, die ich zur Zeit besitze, stehen auf Shock-Absorber (von Oehlbach), wodurch der Bass deutlich an Kontur und Tiefe gewonnen hat.

Hat Jemand Erfahrungen mit der Ergo 695 DC in ähnlichen großen Räumen (ca.18qm, Laminat etc.) gemacht?

Würde mich mal brennend interessieren...
Gutmensch0815
Stammgast
#6 erstellt: 19. Sep 2012, 21:42
So nach ungefähr anderthalb Wochen testen nun mal ein erster Erfahrungsbericht.

Zur Ausgangssituation:
Ich besitze die Canton GLE 490.2 und wollte auf die Ergo 690 DC umsteigen.
Nun habe ich sie (Ergo 690 DC) in Kirsche bestellt und ca. eine Woche lang ausgiebig in meiner Wohnung testen können. Als erstes muss ich sagen, dass das Design absolut klasse ist. Weich und rund, hochwertig bis ins letzte Detail usw. Der Sound ist ebenfalls besser als die GLE's, d.h. trockener knackiger Bass, deutlich weicher aber trotzdem sehr detailreich und klar in den Mitten bzw. Höhen (und das nicht weil ich vom Design oder Preis angetan war)... Ich habe beide Boxenpaare (GLE & Ergo) am Verstärker angeschlossen und mit geschlossenen Augen hin und her geschaltet.

Allerdings: Der Unterschied zu den GLE's war zwar wie bereits erwähnt zu hören, aber nicht so groß wie ich es erwartet habe. Da muss ich leider sagen, dass die GLE's im Preis-Leistungsverhältnis deutlich vorn liegen (was natürlich nicht relevant für einen guten Klang ist aber man weiß nun woran man mit der GLE ist). Die Ergo 690 DC ist nahezu gleich groß wie die GLE 490.2, nur ein Tickchen breiter und kürzer. Die Chassis (beide mit Wave-sicke und gleich großen Membranen: 1x180mm, 1x25mm, 2x200mm) unterscheiden sich (zumindest optisch) kaum, bis auf dass die Ergos einen Alu-Mangan Hochtöner (statt Gewebe) besitzen und hinter den Tieftöner die DC-Technologie versteckt sind (Diese kamen allerdings wohl den tiefen Tönen sehr zu Gute, da die Membrane auch bei sehr starken Bässen nicht unkrontrolliert rumgewabbelt haben wie bei den GLE's).
Fazit: Klasse Boxen aber leider zu kleiner Unterschied zu den GLE's, was bedeutet, dass sie wieder zurückgehen.

Die richtige Überraschung kommt aber jetzt. Da ich in keinen der Foren wirklich aussagekräftige Meinungen über die Ergo 695 DC lesen konnte und auch nicht die Möglichkeit hatte diese im Laden zu testen, habe ich sie mir auch bestellt (meine Freundin hätte mich wohl am liebsten geschlagen).

Angekommen sind die Ergo 695 DC zwei Tage nach Bestellung (Respekt). Diesmal hieß es also GLE 490.2 vs Ergo 695 DC und ich muss sagen, dass der Unterschied gewaltig ist. Ich habe als erstes (bzw. nach ca. 30 Stunden Einspielzeit) ein klassisches Stück reingehauen und war im wörtlichen Sinne "zu tiefst" beeindruckt. Der Bass geht abgrundtief, ist aber trotzdem sehr kontrolliert, trocken und sauber und baut eine "Bühne" auf wie ich sie bei den GLE's noch nie hören konnte. Man kann mit diesen Boxen die Membrane bzw. den Druck der Trommel spüren, und das alles ohne Gewummer & Gedröhne. Die Mitten und Höhen sind luftig klar ohne schrill zu klingen. Jedes Instrument ist sehr klar voneinander getrennt zu hören. Egal ob man laut oder leise dreht bleibt die Proportion durchgängig konstant. Das alles erwies sich bei nahezu jeder Musikrichtung.

Die Ergo 695 DC ist um einiges größer als die Ergo 690 DC, jetzt verstehe ich auch warum sie mit 32,2kg zehn Kilo mehr wiegt als die 690er. Das deutlich größere Gehäuse bzw. der Resonanzkörper sorgt für unglaubliche Räumlichkeit. Auch die Tieftöner mit einem Durchmesser von jeweils 220mm sehen imposant aus. Ebenfalls stehe ich auf diesen Oldschool-Design mit abgerundeten Kanten und der halbmatten Oberfläche. Die Ergo 695 DC werden auf jeden Fall bleiben.

Nächstes Ziel wäre nun meinen Verstärker aufzurüsten, womit ich aber erstmal warten werde, da mich die 695er als Pärchen erstmal (für mich) satte 1300,.€ gekostet haben. Ich bin aber absolut zufrieden damit!

GLE 490.2, Ergo 690 DC, Ergo 695 DC


[Beitrag von Gutmensch0815 am 22. Sep 2012, 13:17 bearbeitet]
bonnie_prince
Stammgast
#7 erstellt: 19. Sep 2012, 23:47
Hallo,

schöner Test und schönes Foto; so im Vergleich .
Ich hoffe, du hast noch viel Freude mit den neuen LS.

Grüße b_p.
Gutmensch0815
Stammgast
#8 erstellt: 20. Sep 2012, 22:44
Danke Danke!
JokerofDarkness
Inventar
#9 erstellt: 21. Sep 2012, 14:02
Die großen Ergos sind schon eine Macht und bei den Strassenpreisen allemal mehr als eine gute Alternative.
Gutmensch0815
Stammgast
#10 erstellt: 21. Sep 2012, 20:38
Auf jeden Fall!

Hab Sie mir übrigens letztendlich in "Kirsche" geholt.
Sehen sehr nobel aus.
Canton Ergo 695 DC
JokerofDarkness
Inventar
#11 erstellt: 21. Sep 2012, 22:56
Meine Ergos sind auch alle in Kirsch, wobei ich Wenge ja auch sehr schick finde, aber die RC-As gab es halt nicht in Wenge.
Reiniman
Stammgast
#12 erstellt: 22. Sep 2012, 07:24
Ja, das kann ich nur bestätigen. Egal in welcher Frabe: Die Ergos sind einfach Zeitlos schön. Über den Klang braucht man nicht zu reden.
Ich wollte mir damals auch die 690 DC kaufen. Habe mich aber belehren lassen, das sie für ein knapp 20² Wohnzimmer zu mächtig sind.
Daraufhin sind es die 670 DC geworden. Laufen an einem NAD 326. Super Klang - toller Bass.

Ob 690 (695)DC oder 670 DC, einfach ein super PL Verhältniss.


[Beitrag von Reiniman am 22. Sep 2012, 07:24 bearbeitet]
Gutmensch0815
Stammgast
#13 erstellt: 22. Sep 2012, 08:31
Ja die ganze Ergo-Serie ist schon schick und hat einen sehr angenehemen Klangcharakter.

Ich stehe auf das abgerundete kompakte Design und den warmen aber trotzdem klaren Sound.

Zu schade, dass laut Canton diese Serie nicht mehr weiterentwickelt wird.


[Beitrag von Gutmensch0815 am 22. Sep 2012, 13:20 bearbeitet]
JokerofDarkness
Inventar
#14 erstellt: 22. Sep 2012, 09:22
Heute muss hält alles hochglanz und kompakt sein. Als ich das erste Mal die Vento 890 sah, bekam ich einen richtigen Schreck, wie zierlich die Box doch ist. Die großen Ergogehäuse wirken dagegen wie Bollwerke.
Gutmensch0815
Stammgast
#15 erstellt: 22. Sep 2012, 12:47
Geht mir genau so.
Finde die neuen Lautsprecher von Canton (bis auf einige Modelle aus der Referenzserie) auch ein bisschen schmächtig (obwohl sie klanglich unheimlich viel drauf haben). Stehe aber persönlich noch auf "bullige" Standlautsprecher, die viel Platz brauchen.
JokerofDarkness
Inventar
#16 erstellt: 22. Sep 2012, 16:21
Vor allem ist man bei Hochglanz nur am Putzen, aber so verschieden sind die Geschmäcker.
Reiniman
Stammgast
#17 erstellt: 22. Sep 2012, 18:07
Ganz ehrlich: Auf Hochglanz bei Boxen steh ich überhaupt nicht.

Das wirkt mir alles zu fade. Ein wenig Struktur im Funier hat doch viel mehr Wärme. Was schon wieder für unsere Ergos spricht.

Hey, dieser Thread gefällt mir.

@ Gutmensch
Wenn ich deine Ergo da so in der Kiste liegen sehe, könnte ich schon wieder ein Pärchen ordern.


[Beitrag von Reiniman am 22. Sep 2012, 18:10 bearbeitet]
Gutmensch0815
Stammgast
#18 erstellt: 22. Sep 2012, 19:06
@ Reiniman

Mach das mal!
Ich finde sie (zumindest in meinem Zimmer) relativ aufstellungs-unkritisch.
Und das obwohl mein Zimmer nur 18qm groß ist.
Kein Wummern oder Dröhnen (habe sie vorsichtshalber aber auf Shock-Absorber
stehen weil ich einen Laminatboden habe).

Testen kann man ja allemal.


[Beitrag von Gutmensch0815 am 22. Sep 2012, 19:17 bearbeitet]
JokerofDarkness
Inventar
#19 erstellt: 22. Sep 2012, 21:06
Meine Front ist mit B&W Spikes, Granitplatte und Absorber vom Laminat getrennt. So kommen die LS auf eine stattliche Höhe von genau 124,5cm.
technikhai
Inventar
#20 erstellt: 22. Sep 2012, 21:16

JokerofDarkness schrieb:
Meine Ergos sind auch alle in Kirsch, wobei ich Wenge ja auch sehr schick finde, aber die RC-As gab es halt nicht in Wenge.

Eine der besten Boxen die Canton je gebaut hat.Hätte meine nie verkaufen dürfen......
Bass pur und einfach nur brutal die Teile.


Gruß Technikhai
Reiniman
Stammgast
#21 erstellt: 23. Sep 2012, 06:20

technikhai schrieb:

Eine der besten Boxen die Canton je gebaut hat.Hätte meine nie verkaufen dürfen.....


Du hast immer noch die Chance, diesen Fehler wieder gutzumachen.


@ Reiniman

Mach das mal!


Nee lass mal gut sein. Ich bin mit den 670 DC einfach super zufrieden. Never change a winning Team...........
JokerofDarkness
Inventar
#22 erstellt: 23. Sep 2012, 06:47

technikhai schrieb:
Eine der besten Boxen die Canton je gebaut hat.Hätte meine nie verkaufen dürfen......
Bass pur und einfach nur brutal die Teile.

Ich hab sie sogar noch verbessert.


Reiniman schrieb:
Du hast immer noch die Chance, diesen Fehler wieder gutzumachen.

Wird aber mittlerweile schon schwierig gute gebrauchte RC-As zu finden.
Reiniman
Stammgast
#23 erstellt: 23. Sep 2012, 07:14
Uups, ich hatte nicht gesehen, das es bei euch um die RC-A geht.

Die sind natürlich mehr als rar. Und wenn, sauteuer.
Gutmensch0815
Stammgast
#24 erstellt: 23. Sep 2012, 10:06
@Technikhai
Die RC-A scheinen wohl echt der Hammer zu sein.
Hör nur gutes über die Boxen. Zu schade, dass auch diese nicht mehr hergestellt werden.

@Joker
Was genau ist eigentlich diese "RC" bzw. "Room Compensation"-Technik? Ist sie dafür da den Bass zu
verstärken? Und was bedeutet eigentlich "teilaktiv"? Heißt das, dass nur der Bassteil an den Boxen eine zusätzliche Endstufe besitzt? Bin relativ neu im HiFi-Gebiet und kann mir darunter nix konkretes vorstellen...

Es gibt ja anscheinend auch einen sog. "RC-Unit". Kann man damit den selben Effekt erzielen???

Wie interessant doch die ganze HiFi-Welt ist.

@Reinimann
Klar. Man sollte nicht zu viel rumprobieren solange man zufrieden mit der eigenen Zusammenstellung ist.
Damit macht man sich letzendlich nur verrückt.
JokerofDarkness
Inventar
#25 erstellt: 23. Sep 2012, 10:42

Gutmensch0815 schrieb:
Die RC-A scheinen wohl echt der Hammer zu sein.
Hör nur gutes über die Boxen. Zu schade, dass auch diese nicht mehr hergestellt werden.

Das diese Box oder zumindest ein ähnliches Konzept von Canton nicht mehr hergestellt wird, ist sehr schade.


Gutmensch0815 schrieb:
Was genau ist eigentlich diese "RC" bzw. "Room Compensation"-Technik? Ist sie dafür da den Bass zu verstärken?

"RC-Technik
Mit der Weiterentwicklung der SC- zur RC-Technologie ist Canton eine vorbildliche Entzerrung des Frequenzgangs gelungen. RC steht für "Room Compensation", also das Ausgleichen des Raumeinflusses und die Anpassung des Klanges an die spezielle Raumcharakteristik."
Quelle: Canton

Im Falle der RC-A heißt das im Klartext, dass Du sowohl Höhen, als auch Bässe per Drehschalter auf der Rückseite nach Raum und Gusto beeinflussen kannst. Und es funktioniert auch hörbar sehr gut.


Gutmensch0815 schrieb:
Und was bedeutet eigentlich "teilaktiv"? Heißt das, dass nur der Bassteil an den Boxen eine zusätzliche Endstufe besitzt? Bin relativ neu im HiFi-Gebiet und kann mir darunter nix konkretes vorstellen...

Der aktive Teil der RC-A, der je Box aus einer Endstufe und zwei 220mm messenden Chassis für den Tiefton besteht, gibt sowohl die Tieftonanteile, als auch zugespielte LFE Signale wieder. Diese Endstufeneinheit verfügt zudem über regelbare Filter (RC), die sowohl den passiven, als auch den aktiven Part beeinflussen. Einstellbar sind die Filter für die Höhen und den Tiefton.


Gutmensch0815 schrieb:
Es gibt ja anscheinend auch einen sog. "RC-Unit". Kann man damit den selben Effekt erzielen???

Die RC-Unit ist eine externe Box die zur RC-L gehört. Auch bei dieser kann man Höhen und Bässe per Drehregler anpassen.
technikhai
Inventar
#26 erstellt: 23. Sep 2012, 11:56
@JokerofDarkness:
Ja ich hatte in meinen zum Schluß auch die Icepowerverstärker mit digitalendstufen,etwas mehr Dämmwolle,Verkabelung aus der Referenz und Chassis mit Wavesicke.Wobei sie auch vorher schon echt gut war.Ich hatte sie in silber und einem Freund vermacht der mir viel gutes getan hat.Als Dankeschön sozusagen.Er hat sie unter dem Dach stehen,gut isoliert und trotzdem Wackeln die Ziegel......
Heimkino 1

Da waren sie noch original und verschenkt habe ich sie dann auch wieder mit originalbestückung.Bestückung und Icepowerverstärker habe ich noch im Keller deponiert...

Sie wurden dann durch diese ersetzt die seit 1990 in Särgen schlummerten und schon fast vergessen schienen.
057


Gruß Technikhai
Gutmensch0815
Stammgast
#27 erstellt: 23. Sep 2012, 13:56
@Joker
Danke für die Infos. Ich dachte bis jetzt immer, dass die RC-Technologie nur dafür da ist um die Bässe anzufeuern. So wie ich es verstanden habe, sind die also eher dafür da um den Klang (sowohl Höhen & Tiefen) an den Raum anzupassen? Warum wird solch eine wunderbare Technik dann nicht in jede Box verbaut? Langsam verstehe ich die Produktentwicklungspolitik von Canton nicht mehr...

@technikhai

Das sind doch die Canton Nestor, die nie in Serie gegangen sind oder?
Was für Monsterdinger...

Habe irgendwo gelesen, dass es nur sieben Exemplare davon gibt.

Würd mich mal brennend interessieren wie die so klingen...
Damit kann man bestimmt das ganze Haus zum Wackeln bringen.


[Beitrag von Gutmensch0815 am 23. Sep 2012, 14:09 bearbeitet]
technikhai
Inventar
#28 erstellt: 23. Sep 2012, 14:05

Gutmensch0815 schrieb:


@technikhai

Das sind doch die Canton Nestor, die nie in Serie gegangen sind oder?
Was für Monsterdinger...

Habe irgendwo gelesen, dass es nur sieben Exemplare davon gibt.

Würd mich mal brennend interessieren wie die so klingen...
Damit kann man bestimmt das ganze Haus zum Wackeln bringen. :D


Stimmt
Gutmensch0815
Stammgast
#29 erstellt: 23. Sep 2012, 16:17

JokerofDarkness schrieb:
Meine Front ist mit B&W Spikes, Granitplatte und Absorber vom Laminat getrennt. So kommen die LS auf eine stattliche Höhe von genau 124,5cm.


Also Spikes auf Granit und darunter Gummiabsorber, d.h. dass die Vibrationen an die Platte übertragen werden und diese wiederum durch die Absorber "eliminiert" werden richtig? Ist da ein Unterschied zur einfachen Absorption (also mit Shock-Absorber auf Laminat) zu hören?

Überleg mir nämlich auch Granitplatten zu holen...
Wie schwer sollten sie dann sein, damit sie auch was taugen?

Sorry, dass ich hier Fragen stelle, die bestimmt schon 1000 mal diskutiert worden sind aber Du scheinst mir sehr viel Ahnung von sowas zu haben...

Grüße


[Beitrag von Gutmensch0815 am 23. Sep 2012, 16:20 bearbeitet]
JokerofDarkness
Inventar
#30 erstellt: 23. Sep 2012, 16:35
@technikhai
Deine geilen Canton Särge kenne ich. Wahrscheinlich hätte ich die aber schon mit Echtholzfurnier umhüllt.

@Gutmensch0815
Die LS sind mit Spikes an der Platte angekoppelt und durch die Aborber ist dann alles vom Boden abgekoppelt. Das war bei mir die einzige Möglichkeit das Laminat nicht zum mitschwingen zu bewegen. Man muss kein Granit nehmen, sieht aber meines Erachtens super Edel aus und bei 3cm Dicke sind die Teile auch schon extrem schwer. Um den Effekt zu simulieren kann man im Baumarkt auch zu Terassenplatten aus Beton greifen. Stückpreis zwischen 3-5€ je nach Angebot.
technikhai
Inventar
#31 erstellt: 23. Sep 2012, 17:24

JokerofDarkness schrieb:
@technikhai
Deine geilen Canton Särge kenne ich. Wahrscheinlich hätte ich die aber schon mit Echtholzfurnier umhüllt.


Das gleiche Set hatte ich nochmal in Eiche Rustikal mit einem goldenen Schild wo Canton eingraviert wurde......
Hab es einem Freund verkauft,der hat damit mal ne Party geschmissen und wollte am nächsten Tag seine LS abholen........weg waren sie nie mehr gesehen.Also irgendwo im Limburger Raum müssen noch ein paar im Keller schlummern......
JokerofDarkness
Inventar
#32 erstellt: 23. Sep 2012, 19:07
Dein Kumpel schlägt heute noch mit dem Kopp gegen den Tisch, wenn er daran denken muss, dass er solche seltenen LS irgendwo stehen lassen zu haben.
Gutmensch0815
Stammgast
#33 erstellt: 23. Sep 2012, 19:19

technikhai schrieb:

JokerofDarkness schrieb:
@technikhai
Deine geilen Canton Särge kenne ich. Wahrscheinlich hätte ich die aber schon mit Echtholzfurnier umhüllt.


Das gleiche Set hatte ich nochmal in Eiche Rustikal mit einem goldenen Schild wo Canton eingraviert wurde......
Hab es einem Freund verkauft,der hat damit mal ne Party geschmissen und wollte am nächsten Tag seine LS abholen........weg waren sie nie mehr gesehen.Also irgendwo im Limburger Raum müssen noch ein paar im Keller schlummern...... :hail


Wie bist Du überhaupt an diese Dinger gekommen (und dann auch noch zwei Paare)?
Gutmensch0815
Stammgast
#34 erstellt: 23. Sep 2012, 19:21
@Joker
Ich fahr morgen mal nach Feierabend beim Baumarkt vorbei & frag nach Granitplatten!


[Beitrag von Gutmensch0815 am 23. Sep 2012, 19:42 bearbeitet]
technikhai
Inventar
#35 erstellt: 23. Sep 2012, 22:56

Gutmensch0815 schrieb:


Wie bist Du überhaupt an diese Dinger gekommen (und dann auch noch zwei Paare)?

Wohne in der Nähe........mehr sag ich nicht.......


Gruß Technikhai
Gutmensch0815
Stammgast
#36 erstellt: 24. Sep 2012, 09:54
@technikhai

Du sitzt also an der Klangquelle.


[Beitrag von Gutmensch0815 am 24. Sep 2012, 09:55 bearbeitet]
technikhai
Inventar
#37 erstellt: 24. Sep 2012, 12:54
@Gutmensch0815:
Sozusagen quasi........jepp...



Gruß Technikhai
JokerofDarkness
Inventar
#38 erstellt: 25. Sep 2012, 05:09

Gutmensch0815 schrieb:
@Joker
Ich fahr morgen mal nach Feierabend beim Baumarkt vorbei & frag nach Granitplatten! :D

Und?
Gutmensch0815
Stammgast
#39 erstellt: 25. Sep 2012, 13:26
Die Atzen hatten keine Granitplatten.
Hab aber einen schicken Laden im Netz gefunden, wo sie Granitplatten mit der Watercut-Technologie zuschneiden. Hab da mal per Mail angefragt wieviel sowas kostet. Mal sehen was die sagen. Sind auf jeden Fall schicke Sachen dabei:

Naturstein-Busse
Gutmensch0815
Stammgast
#40 erstellt: 26. Sep 2012, 19:27
Granitbasen aus Assoluto mit Facettenschliff (12kg schwer) kostet das Paar 240.-€!!!!
Naja sieht schon fein aus aber n bissl teuer (auch wenn's wohl ein angemessener Preis zu sein scheint....)

Da muss ich nochmal überlegen...


[Beitrag von Gutmensch0815 am 26. Sep 2012, 19:30 bearbeitet]
JokerofDarkness
Inventar
#41 erstellt: 27. Sep 2012, 17:09
Ich habe für zwei 3cm dicke Nero Assoluto Platten genau 100€ bezahlt. Die sind rundum gefast und poliert. War aber auch erst beim fünften Steinmetz, den ich per Telefon kontaktiert hatte.
Gutmensch0815
Stammgast
#42 erstellt: 29. Sep 2012, 10:58
100,-€ klingt natürlich verlockender...
In der Nähe von Hamburg zufällig?
JokerofDarkness
Inventar
#43 erstellt: 29. Sep 2012, 15:44
Nein, zufällig nicht. Wobei gerade der Hamburger Raum doch etliche Steinmetze hergeben sollte.
Gutmensch0815
Stammgast
#44 erstellt: 30. Sep 2012, 00:08
Hm... Da muss ich wohl noch fleissiger suchen.
Wobei sich die neuen Ergos von Tag zu Tag immer besser anhören und ich eigentlich garnichts auszusetzen habe.

Naja Nero Assoluto sieht aber schon echt nobel aus...
Hardwell
Inventar
#45 erstellt: 02. Jan 2013, 15:50
Hi Gutmensch ,
wo hast du deine 695er bestellt ? Bin auch sehr interessiert
Gutmensch0815
Stammgast
#46 erstellt: 02. Jan 2013, 18:20

Hardwell schrieb:
Hi Gutmensch ,
wo hast du deine 695er bestellt ? Bin auch sehr interessiert :)


Bei elektrowelt24.
Mit der Abwicklung war ich sehr zufrieden (es gibt aber auch andere Meinungen).
Lieferzeit betrug ca. 1 Woche.
Am Besten mal direkt anrufen und fragen, ob sie die noch vorrätig haben, weil
sie dafür bekannt sind, Sachen im Netz als verfügbar anzugeben, auch wenn sie die
garnicht mehr auf Vorrat haben.
Hifi-Fabrik ist allerdings auch sehr gut. Habe mir dort die GLE 430.2 geholt.
Die sind sehr zuverlässig.

Habe mir die Ergos damals für 649,-€ das Stück geholt.

Viel Erfolg.
Hardwell
Inventar
#47 erstellt: 02. Jan 2013, 18:48
Ich hab etwas Angst , dass die ausverkauft sind , wenn ich das Geld zusammen hab
Gutmensch0815
Stammgast
#48 erstellt: 02. Jan 2013, 19:18

Hardwell schrieb:
Ich hab etwas Angst , dass die ausverkauft sind , wenn ich das Geld zusammen hab :.

Ja, länger als 3 Monate würde ich nicht warten.
Die werden langsam knapp, zumal sie schon seit geraumer Zeit nicht
mehr produziert werden.
Kommt natürlich aber auch drauf an, bis wann Du das Geld zusammen hast.
Soweit ich weiß ist der Vorgänger (Ergo 611 DC) teschnisch absolut identisch,
einziger Unterschied sind die schwarz eloxierten Membrane bei den 611er.
Preislich gesehen gibt's daher auch leider keinen Unterschied.
Ergo 611 DC bei elektrowelt 24
Allerdings ist auch hier die Warscheinlichkeit groß, dass sie die garnicht mehr vorrätig haben...
Viel Glück!
Hardwell
Inventar
#49 erstellt: 02. Jan 2013, 20:11
Vielleicht schaff ich des
Was ist das denn für eine Oberfläche da , wo die Chassis eingelassen sind ?
Gutmensch0815
Stammgast
#50 erstellt: 02. Jan 2013, 20:50

Hardwell schrieb:
Vielleicht schaff ich des
Was ist das denn für eine Oberfläche da , wo die Chassis eingelassen sind ?

Das ist so ne Art Samtoberfläche. Soll anscheinend den reflektierenden Schall schlucken.
BillyTheTop
Stammgast
#51 erstellt: 08. Jan 2013, 19:44
Hallo zusammen,

ich habe heute die Ergo 695 bei meinem Schwiegervater mal Probehören können und ich muss sagen ich bin total begeistert. Sowohl vom Klang als auch vom Design!! Das Design ist einfach nicht so aggressiv wie bei den meisten anderen Herstellern. Außerdem würde sie als Wenge super in mein Afrika-Zimmer passen
Ich wollte mir ja eigentlich die Heco Celan oder Meta holen, aber durch das Probehören und diesem Thread hier tendiere ich doch atm stark Richtung Ergo 695...
Die Hecos sind ja leider etwas aufstellungskritisch und mein Raum ist mit 17m² ja etwa so groß wie deiner Gutmensch, sind sie wirklich nicht etwas überdimensioniert?
Betreibt ihr die Ergos als reines Stereo-Paar, oder lässt sich mit ihnen auch ein gutes 5.1 System zusammenstellen?
Was für einen Verstärker benutzt ihr?
Ich habe mir gestern den Pio SC 2020 bei MM für 600,- geholt, liebäugle allerdings auch mit dem Denon 3313.... Welcher der beiden glaubt ihr würde besser zu den Ergos passen?
Gruß
Marcus
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Beratung: Canton Ergo 690 DC/695 DC
Chrisi212 am 07.08.2014  –  Letzte Antwort am 10.08.2014  –  26 Beiträge
Canton Ergo 690 DC vs. RC-A
dubwoofer am 19.05.2011  –  Letzte Antwort am 23.06.2011  –  4 Beiträge
Canton Ergo 690 DC passender Verstärker
TFX16 am 01.02.2016  –  Letzte Antwort am 01.02.2016  –  6 Beiträge
Dali Zensor 7 oder Canton Ergo 690 DC
rbehrhof am 25.09.2016  –  Letzte Antwort am 29.09.2016  –  20 Beiträge
Verstärker für Canton Ergo 690
LCDTV123 am 26.02.2010  –  Letzte Antwort am 23.03.2010  –  3 Beiträge
Quantum 557 Canton Ergo 690
-Cassius- am 05.03.2011  –  Letzte Antwort am 06.03.2011  –  5 Beiträge
Suche Standlautsprecher "Canton Ergo 690"
cyberdok am 12.06.2014  –  Letzte Antwort am 18.06.2014  –  14 Beiträge
Canton Ergo 695 DC
DeWe am 10.12.2010  –  Letzte Antwort am 16.12.2010  –  7 Beiträge
Canton Ergo (72 DC)
headbang0r am 02.10.2011  –  Letzte Antwort am 02.10.2011  –  6 Beiträge
Verstärker für Canton Ergo 670/690
LCDTV123 am 19.08.2009  –  Letzte Antwort am 21.08.2009  –  13 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Harman-Kardon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 7 )
  • Neuestes Mitgliedkairogalski
  • Gesamtzahl an Themen1.345.664
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.500