Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Britischer Vollverstärker für Monitor Audio Silver RS8 gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
Tycoon
Stammgast
#1 erstellt: 14. Jun 2012, 17:20
Für meine eben im Forum erstandenen Monitor Audio Silver RS8 suche ich einen harmonierenden Verstärker.
Folgende Kriterien sollte er erfüllen:

1. Von der Insel kommen
2. Nicht höher als maximal 11 cm einschließlich der Gerätefüße.
3. Mit MM- und MC-kompatiblem Phonoteil ausgestattet.
4. Gebraucht zu gutem Preis erhältlich sein; also zumindest nicht aus der alleraktuellsten Gerätegeneration.
5. Im Idealfall fernbedienbar, ist aber kein absolutes Muss.

Ob ich dann letztlich 150€ oder 500€ bezahle, ist nicht so wichtig, so lange das Paket ganz einfach stimmig ist.

Ich habe bisher da nur den Arcam A85 auf meiner Liste, bzw. seinen größeren Bruder, den A90; und zwar aus guter früherer Erfahrung mit dem A85. Bin gespannt auf weitere Tipps!
baerchen.aus.hl
Inventar
#2 erstellt: 14. Jun 2012, 18:51
Hallo,

hier eine amerikanisch britische Coproduktion. Neu, nicht all zu teuer, mit guter Phonoplatine, gut 8cm hoch, mit ausreichend "Dampf"
http://www.audium.com/produkt_details.php?bezeichnung=amc-xia

be gebrauchten liegts Du bei Arcam schon nicht schlecht.....

Gruß
Bärchen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 14. Jun 2012, 18:51 bearbeitet]
hacmac82
Stammgast
#3 erstellt: 14. Jun 2012, 19:30
Made in UK oder Designed in UK das wäre noch eine wichtige Frage, da geht ja viel China Ware mit UK Label raus von der Insel.


[Beitrag von hacmac82 am 14. Jun 2012, 19:31 bearbeitet]
Tycoon
Stammgast
#4 erstellt: 14. Jun 2012, 19:42
Der AMC gefällt mir schon mal gut, danke für den Tipp!
Ansonsten wäre Design aus England wichtig, gebaut darf das Gerät auch woanders sein.
hacmac82
Stammgast
#5 erstellt: 14. Jun 2012, 20:18
Naja dann werfen wir doch mal 2 naheliegende in die Runde:

Cambridge Audio 640 A
Nad C 352 Wobei da hat wohl auch Kanada die Finger im Spiel.
Goerked
Stammgast
#6 erstellt: 14. Jun 2012, 20:38

hacmac82 schrieb:
Naja dann werfen wir doch mal 2 naheliegende in die Runde:

Cambridge Audio 640 A
.


Beim Cambridge muss man sich den Phono-Pre für teures Geld dazukaufen. Wenn das eine Option darstellt, dann ist der 640A ein kräftiger Brite. Ich hatte auch mal einen 640A - der hatte, mit 120 Watt an 4Ohm, Reserven ohne Ende.


Vielleicht gibt es noch was bei Musical Fidelity, Creek oder Naim...

Zu Naim fällt mir noch ein - da hab ich sogar mal einen an den RS8 gehört... war nicht mein Fall, da viel zu dumpf im Klang. Welcher das war, kann ich aber nicht sagen. Naim ist aber auch wieder hochpreisiger als alle anderen.


[Beitrag von Goerked am 14. Jun 2012, 20:45 bearbeitet]
hacmac82
Stammgast
#7 erstellt: 14. Jun 2012, 20:41
Ups sorry, da mit Phono hab ich überlesen.


[Beitrag von hacmac82 am 14. Jun 2012, 20:42 bearbeitet]
Tycoon
Stammgast
#8 erstellt: 14. Jun 2012, 20:48
Das ist genau das Problem. Cambridge würde mich auch reizen, auch die größeren 740 und 840, nur sind die leider nicht phonotauglich.
Den NAD C 352 hatte ich auch mal vor einiger Zeit. Ein wirklich gutes Gerät mit ordentlich Power, aber leider zu hoch für mein Sideboard.

Bei Creek würden mich eher die älteren reizen, was sicher auch keine schlechte Wahl ist - nur muss man sich dann vom Thron erheben, um die Lautstärke zu regeln
Naim ist mir einfach zu exotisch mit ihren DIN-Steckern...außerdem kenne ich mich und weiß, dass ich dann irgendwann anfange, ein Vermögen für separate Netzteile auszugeben.
MF wäre auch was, hatte ich ganz vergessen. Ich hatte mal den B1; zwar alt, aber mit tollem Klang. Werde auf jeden Fall mehr deren Angebot sondieren!

Was mich auch noch reizt, obwohl kein UK-Produkt, wäre der Harman Kardon 970. Kann "nur" MM, aber der wäre optisch gut, da ich aus der Baureihe den CDP habe. Ist bekannt, ob der was taugt?


[Beitrag von Tycoon am 14. Jun 2012, 20:50 bearbeitet]
hacmac82
Stammgast
#9 erstellt: 14. Jun 2012, 20:50
Ich bin kein HK Fan, deswegen sage ich dazu nichts. Aber wenn du schon weg gehst von der Insel, und du gute Phono Vorstufen verbaut suchst werfe ich mal Marantz in den Ring. Sogar die Japaner können gute Amps bauen ;). Und Japan wäre auch eine Insel.


[Beitrag von hacmac82 am 14. Jun 2012, 20:52 bearbeitet]
Goerked
Stammgast
#10 erstellt: 14. Jun 2012, 20:52
ein zusätzlicher Phono-Pre wäre absolut nichts für Dich?
Da gibt es Teile, die um sind um Welten besser als die internen Platinen.
Hab da irgendwo in meinen Messages noch einen Tipp von einem Phono-Fan, den muss ich mal suchen.
Tycoon
Stammgast
#11 erstellt: 14. Jun 2012, 20:54
Hehe, ja, ich weiß. Hatte eine ganze Weile Marantz Amps, aber die knallen mir die Sicherungen raus. Denen fehlt wohl teils der Schutz gegen zu viel Saft ziehen beim Einschalten. Die harmonieren einfach nicht mit meinem Stromnetz.

HK wäre der einzige mögliche Ausreißer, weil ich sonst noch direkt einen neuen CDP anschaffen müsste - was jetzt aber auch nicht sooo schlimm wäre
Denn eigentlich wäre es ja schon schick, eine britische Kette zu haben.
Goerked
Stammgast
#12 erstellt: 14. Jun 2012, 20:55

Tycoon schrieb:
Hehe, ja, ich weiß. Hatte eine ganze Weile Marantz Amps, aber die knallen mir die Sicherungen raus. Denen fehlt wohl teils der Schutz gegen zu viel Saft ziehen beim Einschalten. Die harmonieren einfach nicht mit meinem Stromnetz.



Dafür gibt es, wenn mich nicht alles täuscht, Stecker in jedem Elektronikfachmarkt.
Tycoon
Stammgast
#13 erstellt: 14. Jun 2012, 20:56

Goerked schrieb:
ein zusätzlicher Phono-Pre wäre absolut nichts für Dich?
Da gibt es Teile, die um sind um Welten besser als die internen Platinen.
Hab da irgendwo in meinen Messages noch einen Tipp von einem Phono-Fan, den muss ich mal suchen.



Phono ist nur so ein nebenbei Hobby. Ich kaufe nur hier und da was auf Flohmärkten und will nicht noch einen extra Kasten zwischenschalten. Daher sollte der Verstärker ein brauchbares Phonoteil haben, mehr aber auch nicht. Eine MC-Option wäre eben noch gut, falls ich mal mit Tonabnehmern experimentieren möchte, ist aber nicht so wichtig wie MM.
Tycoon
Stammgast
#14 erstellt: 14. Jun 2012, 20:58

Goerked schrieb:

Tycoon schrieb:
Hehe, ja, ich weiß. Hatte eine ganze Weile Marantz Amps, aber die knallen mir die Sicherungen raus. Denen fehlt wohl teils der Schutz gegen zu viel Saft ziehen beim Einschalten. Die harmonieren einfach nicht mit meinem Stromnetz.



Dafür gibt es, wenn mich nicht alles täuscht, Stecker in jedem Elektronikfachmarkt.


Ich denke auch, zur Not könnte man wohl auch eine nicht ganz so empfindliche Sicherung einbauen lassen. Aber da ich sowieso nicht mehr so heiß auf die japanischen Geräte bin, spare ich mir das erst mal.
Goerked
Stammgast
#15 erstellt: 14. Jun 2012, 20:59
Was für ein Plattenspieler soll den dran betrieben werden?
Diese kleinen Kästen dazwischen lassen sich sehr gut verstecken.
Wäre schade, wenn der Cambridge nicht in die Nähe Auswahl kommen könnte... Ich ärgere mich seit ca. zwei Jahren darüber, dass ich meinen 640 A abgegeben hab. Der machte wirklich richtig Druck und klang sehr dynamisch.
Tycoon
Stammgast
#16 erstellt: 14. Jun 2012, 21:02
Ein Technics 1910. Mich ärgert es auch ein wenig, nicht mal einen Cambridge testen zu können.
Aber es ist aus unterschiedlichen Gründen wichtig, dass der Plattenspieler direkt am Verstärker hängt (u.a. da meine bessere Hälfte dann ganz bequem auf "Phono" stellen kann...)
hacmac82
Stammgast
#17 erstellt: 14. Jun 2012, 21:05
Das mit dem Phono Pre ist gerade bei den Briten nicht ganz einfach, weil da viele im Laufe der 90er ihre Phonovorstufen aus den Amps entsorgt haben.
hacmac82
Stammgast
#18 erstellt: 14. Jun 2012, 21:07

Tycoon schrieb:
(u.a. da meine bessere Hälfte dann ganz bequem auf "Phono" stellen kann...)

ach kein problem ... einfach nicht ausschalten und hinter dem amp verstecken, dann kannst du umschalten wie bei der internen, und wenn mans nicht sieht merkt auch keiner die 5 watt stromverbrauch
Goerked
Stammgast
#19 erstellt: 14. Jun 2012, 21:08
Um hier nochmal Werbung zu machen:
Man kann seiner besseren Hälfte auch beibringen den AUX-Knopf zu drücken anstelle eines Phono-Knopfes. Die kleinen Phono-Pre Kästchen braucht man in vielen Fällen nicht zusätzlich einschalten - die kann man immer unter Strom lassen bzw. eine Steckdosenleiste macht die Arbeit...

Mich persönlich interessieren würd allerdings auch der vorgeschlagene AMC. Der passt optisch eher in die 90er, überzeugt aber in Schlichtheit und Funktionalität.
Tycoon
Stammgast
#20 erstellt: 14. Jun 2012, 21:09
Ja, das habe ich auch beobachtet. Unschöne Entwicklung mit den Phonostufen, wenn ihr mich fragt.
Und ich denke mir auch immer: Wieso soll ich nochmal mindestens 100€ für etwas bezahlen, das bei anderen Geräten bereits integriert ist?

Aber im Prinzip ist mein Fahrplan klar:
Ich
- halte mal die Augen offen nach den Arcams
- versuche, die AMC Kombi probezuhören
- checke das MF Angebot.

Und wenn ich mal günstig an einen komme, bekommt auch der HK eine Chance.


Edit: Was ich eben noch entdeckt habe - der AMC lässt sich wohl per Platine um einen USB Eingang mit 192KHz/24Bit Wandlung ergänzen. Nicht schlecht!


[Beitrag von Tycoon am 14. Jun 2012, 21:19 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#21 erstellt: 15. Jun 2012, 06:38

Edit: Was ich eben noch entdeckt habe - der AMC lässt sich wohl per Platine um einen USB Eingang mit 192KHz/24Bit Wandlung ergänzen. Nicht schlecht!



Wenn ich mich recht entsinne, muss für den Einbau der Digitalplatine beim XIA das Phonomodul weichen. Wenn Du den kauf von AMC Amp und CD-Player in Erwägung ziehst, kann man auch beim CD Player USB etc nachrüsten.

Das Phonomodul im XIA ist gerade bei dem bevorzugtem MM-Systemen sehr gut.... ein zusätzlicher Phonopre wird nicht gebraucht....
pagefile
Stammgast
#22 erstellt: 15. Jun 2012, 08:02
Wenn du schon bei Arcam bist, könntest du auch mal nach einem A32 sehen. Ich glaube das ist der Nachfolger von der A85/A90 Reihe und der Vorgänger der aktuellen Serie. Ich habe einen A32 zuhause stehen und bin mehr als zufrieden damit. Die Höhe von 11cm könnte auch hinkommen, kann aber gerade nicht messen. Die Phonoplatine ist MM/MC umschaltbar. Ich habe ihn vor einem Jahr für 600 Euro gebraucht bekommen. Für so ein kleines/flaches Gerät sauschwer!
Goerked
Stammgast
#23 erstellt: 15. Jun 2012, 08:08

baerchen.aus.hl schrieb:

Edit: Was ich eben noch entdeckt habe - der AMC lässt sich wohl per Platine um einen USB Eingang mit 192KHz/24Bit Wandlung ergänzen. Nicht schlecht!



Wenn ich mich recht entsinne, muss für den Einbau der Digitalplatine beim XIA das Phonomodul weichen. Wenn Du den kauf von AMC Amp und CD-Player in Erwägung ziehst, kann man auch beim CD Player USB etc nachrüsten.

Das Phonomodul im XIA ist gerade bei dem bevorzugtem MM-Systemen sehr gut.... ein zusätzlicher Phonopre wird nicht gebraucht....



Diese AMC-Geräte werden für mich langsam immer interessanter. Gibt es irgendeinen anderen Hersteller in dem Preissegment, bei dem man Bauteile zukaufen und austauschen kann???
Tycoon
Stammgast
#24 erstellt: 15. Jun 2012, 09:47
Da fällt mir dann nur noch der NAD 356 ein. Der ist auch modular erweiterbar, aber etwas teurer.
baerchen.aus.hl
Inventar
#25 erstellt: 15. Jun 2012, 11:24
In dem Preisbereich zwischen 400 und 600 Euro je Gerät wird das schwierig. Atoll fällt mir da noch ein, nur da bekommt auch nur Digital oder Phonoplatine für den Amp und keine Erweiterung für den CD-Player und die Firma sitzt nicht auf der Insel sondern in Frankreich
buschi_brown
Inventar
#26 erstellt: 15. Jun 2012, 11:31
Ich habe den Thread nur überflogen und hoffedaher, dass er nicht bereits genannt wurde.
Mir würde zu deinen Anforderungen noch der Myryad MI120 einfallen. Kleiner feiner Amp (made in England) der in der Regel mit einer sehr guten Phonoplatine angeboten wird.
Ich habe das gute Stück selbst besessen und ihn nur wegen akuter Upgraderitis wieder verkauft.

Grüße
Thomas
raindancer
Inventar
#27 erstellt: 15. Jun 2012, 19:19
Myryad MI120: unterschreib.
wobei es bei leichtem stretch im budget auch schon den 240 gibt, allerdings ist der wohl zu hoch.

Dann würd ich mir den Exposure 2010 oder 3010 anschauen, auch für die gibts richtig gute Phonoplatinen.

Musical Fidelity hatten wir schon, Roksan aber ned. zu unrecht.

aloa raindancer
Tycoon
Stammgast
#28 erstellt: 17. Jun 2012, 09:53
Der britische Markt gibt doch so einiges her
Danke für die vielen Tipps!

Weiß jemand was zur Kombi Myryad Z140 mit Z112 zu sagen? Die habe ich jetzt ein paar Mal gebraucht für um die 500€ zusammen gesehen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Monitor Audio RS8 oder RX6 ?
Pilot74 am 16.12.2009  –  Letzte Antwort am 17.12.2009  –  3 Beiträge
Vollverstärker für Monitor Audio!
kingickongic am 19.03.2004  –  Letzte Antwort am 27.04.2004  –  38 Beiträge
Standlautsprecher : Phonar P30 oder Monitor Audio RS8 ?
len73 am 07.06.2006  –  Letzte Antwort am 12.06.2006  –  7 Beiträge
Verstärker für Monitor Audio RS8
stepsl am 28.09.2006  –  Letzte Antwort am 03.10.2006  –  23 Beiträge
Verstärker für Monitor Audio RS8
nickname12 am 20.08.2010  –  Letzte Antwort am 28.08.2010  –  9 Beiträge
Upgrade von Monitor Audio Bronze BR 6 auf Silver RS8 - oder?
LouisCyphre123 am 03.10.2010  –  Letzte Antwort am 23.10.2010  –  44 Beiträge
Monitor Audio Silver S10
stepsl am 11.01.2006  –  Letzte Antwort am 11.01.2006  –  3 Beiträge
Suche Stereo Vollverstärker für MA RS8
Schimy am 13.12.2005  –  Letzte Antwort am 28.10.2007  –  4 Beiträge
Frage an die Experten: Neuer Vollverstärker zu MA RS8 gesucht
mirsch am 21.11.2008  –  Letzte Antwort am 23.11.2008  –  4 Beiträge
Verstärker/CD-Player für Monitor Audio RS8
homopus am 24.12.2010  –  Letzte Antwort am 25.12.2010  –  14 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • NAD
  • AMC

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 109 )
  • Neuestes Mitgliedlensdu
  • Gesamtzahl an Themen1.344.895
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.697