Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Suche gebrauchten AMP mit Power und Top Klang + VDAC's

+A -A
Autor
Beitrag
Bastino1979
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 18. Jun 2012, 21:04
Hallo liebe HiFi-Gemeinde,

nachdem ich in den letzten 2 Jahren reichlich in mein Heimkino investiert habe, bin ich jetzt noch auf der Suche nach einem 2.0 AMP mit Top Klang und reichlich Leistung. Leider ist mein Budget, aufgrund der letzten Investitionen, erst einmal begrenzt- Mein 2.0 Equip besteht zur Zeit aus folgenden Komponenten:

Sony MDS-JB920QS und Sony MDS-JA20es
Sony DTC-670 und DTC-60ES
Pioneer BD-51FD (eigentlich ein BD-Player aber mit akzeptablen CD Klang)
Lautsprecher SB Acoustics SB 240 (Selbstbau von Udo Wohlgemuth / Bochum)

Zur Zeit wird das ganze von meinem AVR Pionier SC-LX82 befeuert. Allerdings gehen mir die ganzen Einstellmöglichkeiten und DSP Programme im Stereobetrieb auf die Nüsse. Soll heißen: Mit dem Stereo Ton bin ich nicht zufrieden. Außerdem soll im Laufe des Jahres auch noch ein Plattenspieler hinzukommen.

Habt ihr einige heiße Tipps für mich? Gibt es ehemalige Referenz Geräte, die sich mittlerweile günstig schießen lassen? Meine absolute Obergrenze liegt bei max. 400 €

Meine nächste Frage bezieht sich auf einen VDAC's. Was haltet ihr davon? Klingen vom PC zugespielte MP3's wirklich soviel besser?
Buschel
Inventar
#2 erstellt: 19. Jun 2012, 05:56

Bastino1979 schrieb:
Habt ihr einige heiße Tipps für mich? Gibt es ehemalige Referenz Geräte, die sich mittlerweile günstig schießen lassen? Meine absolute Obergrenze liegt bei max. 400 €

Du hast ja schon einige Sony-Geräte. Suche doch mal nach Sony TA-F 770/707/870/808 ES. Das sind kräftige Verstärker mit solidem Aufbau aus den 90ern. Du wirst da aber auf ein Schnäppchen warten müssen, die gehen seit geraumer Zeit für recht hohe Preise weg.
Bastino1979
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 19. Jun 2012, 06:40
Ich sag es mal so. Ich bin nur "bedingter" Sony Fan. Für MD und DAT gab es in meinen Augen damals keine Alternativen. Aber ich werd mich mal in der Bucht nach der TAF Serie umschauen. Hier gibt es gerade einen 870ES

http://kleinanzeigen...verstaerker/66862743

Was hälst du von dem Preis?

Sonst noch ein paar Ideen/Tipps?
SphalanX
Stammgast
#4 erstellt: 19. Jun 2012, 07:49
Servus

Tja ich kehre nach langer Abstinenz auch wieder mal zurück!

Bezüglich VDAC, m .M lohnt sich die Investition kaum , da bei andere Teile in der Hifi Kette deutlich mehr ausmachen!

Da gibt es beispielsweise nen Test wo Studio(experten)leute unterschiedliche Soundkarten testen.
(Blindtest)
Rausgekommen dabei ist dass sehr viele auch die günstigste , sprich Saffire 6 USB bevrozugt haben.



Zum Amp:
Ich kann dir nur zu einem raten: Geduld . Ich habe sehr lange auf meinen neuen Amp warten müssen.
Bei uns ist er ein gänzlich unbekannter , aber man muss sich ja nicht immer auf die Normalomarken wie Sony, etc beschränken.
Es gibt mit ein wenig Glück schon sehr gute gebrauchte ehemalige Stereoamps mit super Phonoteil um 200€

Lg Flo
Buschel
Inventar
#5 erstellt: 19. Jun 2012, 09:46

Bastino1979 schrieb:
Was hälst du von dem Preis?

Der Preis ist zumindest nicht so exorbitant abgehoben wie bei anderen Auktionen. Es gibt übrigens noch einen weiteren 870 zum selben Preis in der Bucht, "vom Verkäufer generalüberholt".
Bastino1979
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 19. Jun 2012, 10:40
Also ich muss nicht unbedingt einen AMP mit bekannten Logo auf der Front haben. Darf ich fragen für welchen "Unbekannten" du dich entschieden hast?
SphalanX
Stammgast
#7 erstellt: 19. Jun 2012, 14:05
Na sicher darfst du das wissen

Ich hab mich für einen Cairn 4807 entschieden. Ein in unseren Kreisen relativ unbekanntes Gerät, nach dem probehören wars klar : Der wird gekauft!

Vl findest du iwelche Mission Cyrus, Naim, Linn .... Geräte die auch preislich in deinem Rahmen passen. Für 400€ kriegst du sicherlich was Gutes
Bastino1979
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 19. Jun 2012, 15:27
Noch nie gehört. Finde ich beim Freund und Helfer Google auch nichts. Gibt es die noch?
Bastino1979
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 19. Jun 2012, 19:20
Hat vielleicht schon jemand Erfahrung mit den neuen AMPs von Advance Acoustics MAX150, 250 oder 450 gemacht?
SphalanX
Stammgast
#10 erstellt: 20. Jun 2012, 09:43
Servus!

Die Marke glibt es glaube ich nicht mehr. Im Inet findet sich auch reichlich wenig über Cairn...
Ist/war ne französische Edel Hifi marke , die sich vor allem durch puristischen Aufbau ihrer Geräte auszeichnet.
Ich hatte einfach ziemliches Glück mit dem Amp , hat zwar lange gedauert , aber das warten hat sich ausgezahlt

Habe mir gerade die Advance Acoustics Amps angesehen. Für meinen Geschmack sind mir die Geräte zu "vollgepackt". Ich brauche keine 10 usb und Ipod ... Eingänge , weniger ist oft mehr

Ich rate dir dass du dich ein weinig bei ebay umsiehst nach Naim, Linn . Primare, Parasound ...

Vl hast du Glück und du kriegst ein ehemaliges Referenzgerät um nen Spitzenpreis

Lg Flo
dharkkum
Inventar
#11 erstellt: 20. Jun 2012, 11:10

SphalanX schrieb:

Habe mir gerade die Advance Acoustics Amps angesehen. Für meinen Geschmack sind mir die Geräte zu "vollgepackt". Ich brauche keine 10 usb und Ipod ... Eingänge , weniger ist oft mehr


Als ich heute diesen Thread gelesen und mir daraufhin mal die MAX-Serie angeschaut habe, fiel mir etwas Interessantes auf.

Vor kurzem wurde hier im Forum ein Stereo-Receiver der doch eher unbekannten schwedischen Marke Proson angeboten, welcher für den günstigen Preis recht gut verarbeitet aussieht.

Als ich ein Bild vom Innenleben des MAX 150 gesehen habe, fiel mir die Ähnlichkeit zu dem Proson-Gerät auf.

Proson

proson

Advance Acoustic

advance-acoustic-max-150-innenleben-600x300

Das Platinenlayout zeigt doch grosse Übereinstimmungen.

Auch die Rückseite ist ziemlich ähnlich.


Proson

proson-rv-2050-version-2-back-hires

Advance Acoustic

advance-acoustic-max-150-rueckseite-600x209

Der Receiver wird in Schweden für ca. 150 - 200 € verkauft.

Man bekommt da einen Verstärker der sehr dem MAX 150 ähnelt, allerdings ohne USB und Phono, aber dafür mit Radio-Teil.
Bastino1979
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 20. Jun 2012, 15:05
[quote="dharkkum"][quote="SphalanX"]
Habe mir gerade die Advance Acoustics Amps angesehen. Für meinen Geschmack sind mir die Geräte zu "vollgepackt". Ich brauche keine 10 usb und Ipod ... Eingänge , weniger ist oft mehr
[/quote]

Ich ehrlich gesagt schon. Es gibt nichts schlimmeres, als irgendwann festzustellen, das die Anschluss-Sektion zu klein wird Auf areadvd gibt es übrigens einen Testbericht zu der neuen MAX Serie. Die USB Variante für den PC als externe Soundkarte gefällt mir wirklich. Die Frage ist nur wie der Klang darüber ausfällt. Ich habe einen Händler gefunden, der den MAX 450 für 799,- € inkl. Versand rausgibt. Sprengt nur leider mein Budget. Sonst würde ich glatt zugreifen.
Bastino1979
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 21. Jun 2012, 05:48
#PUSH#

Hat niemand einen Tipp???
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 21. Jun 2012, 05:56
Was wäre denn die Obergrenze ?

Gruß Tom
horr
Inventar
#15 erstellt: 21. Jun 2012, 07:12
Der AVR Pionier SC-LX82 hat doch die hochgelobten IcePower Module von B&O drin, was soll ein anderer Stereo-Verstärker besseres bringen?
Hat doch wohl Pure Audio?
ICEPOWER

Selbst hochpreisige Produkte wie Jeff Rowland setzen die ein.

Wenns nicht klingt nach dem Raum und den Lautsprechern schauen

MFG

Chrsitoph
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 21. Jun 2012, 07:51
Moin

Die Mär das ein Stereoverstärker eine deutlich hörbare klangliche Verbesserung bringt scheint sich immer noch wacker zu halten.
Was die Leistung betrifft, gerade der Pio LX82 bietet hier meist deutlich mehr, insbesondere bei Stereo, als viele Stereoverstärker.
Mir ist daher auch nicht so ganz klar was die Aktion bringen soll, um so mehr wenn ich mir das bescheidene Budget von 400€ ansehe.

Der Pio hat einen Pure Direct Modus und der verbaute DAC ist mit Sicherheit schon auf einem sehr hohen Niveau.
Der PC kann also digital verbunden werden, ein externer DAC der nochmal extra kosten würde, ist also unnötig.
Ein digital angeschlossener PC ist mEn in den meisten Fällen ein wesentlicher Punkt für eine hochwertige Zuspielung.
Somit bietet der AVR schon alles was ein üblicher Stereoverstärker gar nicht kann, daher macht das mMn wenig Sinn.

Saludos
Glenn
Bastino1979
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 21. Jun 2012, 09:30

GlennFresh schrieb:
Moin

Die Mär das ein Stereoverstärker eine deutlich hörbare klangliche Verbesserung bringt scheint sich immer noch wacker zu halten.
Was die Leistung betrifft, gerade der Pio LX82 bietet hier meist deutlich mehr, insbesondere bei Stereo, als viele Stereoverstärker.
Mir ist daher auch nicht so ganz klar was die Aktion bringen soll, um so mehr wenn ich mir das bescheidene Budget von 400€ ansehe.


Hallo Glenn,

ehrlich gesagt hatte ich mich schon gewundert warum dieser Post bisher ausgeblieben ist Es gibt zwei Gründe, warum ich mich nach einem neuen AMP umschaue:

1. In den nächsten Monaten werde ich mir einen separaten Raum zum Musikgenuss einrichten. Die Speaker und alle HiFi Geräte wandern dann rüber. Im Wohnzimmer bleibt nur noch der AV und BD Player.

2. Was die Qualitäten des Pioneers angehen hast du voll und ganz recht. Leider kann man das MACC auch im Pure Direct Modus nicht umgehen und der aktivierte Modus ist auch immer Global aktiv und kann nicht auf diese einzelnen Eingänge gespeichert werden. Das gleiche geht für das Feintuning beim Bass und den Höhen. Demnach muss ich bei jedem Wechsel zwischen Film und Musik die Settings verändern.

Wie sieht es denn aus wenn ich das Budget auf 1000,- erhöhe!?
horr
Inventar
#18 erstellt: 21. Jun 2012, 10:10
Wenn es ganz einfach sein soll:
SA 50
mal ausprobieren - die SB240 hat ja 91 dB Wirkungsgrad, da reicht so ein kleines Ding meist.

Sonst empfehle ich "alte" AVR der höheren Preisklasse - Vorteil: solide gebaut und durch technische Neuerungen unattraktiv, deshalb günstig zu bekommen.
Irgendwas in der ehemaligen 2000-3000€ Region, gibt es heute für wenig Geld.
Reine Stereoverstärker sind sehr viel wertstabiler, da sich da technisch nicht viel tut.

Bei mir ist es ein alter AVR geworden, den ich in erster Linie nach Gewicht = Netzteil gekauft habe:
Ein Onkyo TX-DS797 mit 550 Watt Netzteil (Pionier SC-LX82 hat "nur" 330W) und 18 kg.
Hat 90 € incl. Versand gekostet und sieht aus wie neu..
Weiterer Vorteil, wenn man einen Sub betreiben will, hat man schon eine Weiche drin.
Hier gibt es ein guten Überblick über die Innenwelt dieser Verstärker:
http://www.joppertown.de/10401.html
MFG

Christoph


[Beitrag von horr am 21. Jun 2012, 10:28 bearbeitet]
dharkkum
Inventar
#19 erstellt: 21. Jun 2012, 11:21

horr schrieb:

Bei mir ist es ein alter AVR geworden, den ich in erster Linie nach Gewicht = Netzteil gekauft habe:
Ein Onkyo TX-DS797 mit 550 Watt Netzteil (Pionier SC-LX82 hat "nur" 330W) und 18 kg.


Auch wenn ich persönlich mehr für Onkyo und nicht so für Pioneer bin: der LX82 hat digitale Endstufen die einen wesentlich höheren Wirkungsgrad wie die analogen des Onkyo haben und deshalb ein wesentlich kleineres Netzteil ausreicht.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 21. Jun 2012, 11:23
@Bastino

Dann hättest Du das sagen sollen, wenn Du Stereo und Surround trennen willst!
Mein Tipp wäre der XTZ Class A 100 D3, der hat schon einen DAC mit an Bord.

Wenn Du es lieber getrennt haben willst und keine analogen Geräte angeschlossen werden sollen:

Emotiva XDA 1
XTZ AP 100

oder wenn es günstiger werden soll:

Fame A 400 II

Wie man sieht, es müssen nicht zwingend gebrauchte Komponenten sein, das birgt mMn weniger Risiko.
Zu dem hast Du die Möglichkeit die Geräte zu testen und bei nicht gefallen hast Du 14 Tage Rückgaberecht.


@horr

Die Leistung des Netzteils ist beim Pioneer kein wesentliches Merkmal, da er die Wirkungsgrad starken ICE Powermodule verbaut hat.
Das Gewicht ist auch kein Indiz, zu mal der Pioneer für ein Gerät mit Schaltendstufen ein ordentliches Gewicht auf die Waage bringt.
Hier haben selbst viele AVR´s mit herkömmlicher Endstufentechnik das nachsehen, aber das hohe Gewicht gibt einem ein gutes Gefühl.

Das der Pio bzgl. Ausstattung und Einstellung so seine Besonderheiten mitbringt, ist aber allgemein bekannt.
Das war für mich auch einer der Gründe warum ich mich letztendlich für den Onkyo 5009 entschieden habe.
Letztendlich muss das aber jeder selbst für sich entscheiden und abwägen, was ihm wichtig ist und was nicht.

Saludos
Glenn
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 21. Jun 2012, 11:28
Den XTZ wollte ich nachdem das Buget erhöht wurde auch empfehlen, hab mich aber nicht getraut

Gruß Tom
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 21. Jun 2012, 11:35
Warum?

Das habe ich mir aber schon zu Anfang gedacht, als Du nach dem Budget gefragt hast!

Der Zeit gibt es mMn keinen Vollverstärker, der bzgl. PLV, Haptik, Leistung und Ausstattung mit dem XTZ mithalten kann.
Und das, obwohl der Preis des Vollverstärkers seit Erscheinen schon mehr als deutlich nach oben korrigiert worden ist.

Saludos
Glenn
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 21. Jun 2012, 11:38
Das sehe ich auch so aber nachdem ich schon getadelt wurde immer den A100D3 zu empfehlen, beiß ich mir als auf die Zunge oder besser geschrieben mach mir nen Knoten in die Finger
Der XTZ ist Top, ich habe ihn ja jetzt schon ein paar Monate und bin immer noch zu 95% zufrieden !

Gruß Tom
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 21. Jun 2012, 11:40
Warum nur zu 95%?

Saludos
Glenn
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 21. Jun 2012, 11:48
Na das Phono-Teil ist nicht so pralle, da ist dann ein externer Phono-Vorverstärker nötig !
Aber das ist wirklich das einzigste was ich ihm ankreide, bei den meisten Amp´s gibt es nichtmal einen MM/MC Eingang von daher sei ihm verziehen
horr
Inventar
#26 erstellt: 21. Jun 2012, 12:28

dharkkum schrieb:
Auch wenn ich persönlich mehr für Onkyo und nicht so für Pioneer bin: der LX82 hat digitale Endstufen die einen wesentlich höheren Wirkungsgrad wie die analogen des Onkyo haben und deshalb ein wesentlich kleineres Netzteil ausreicht.


Ist schon klar, dass der Wirkungsgrad höher ist
- wenn mir auch der Rechenweg, wie man aus 330 Watt Leistungsaufnahme 7 x 190 Watt bzw. wenigstens 190 W + 190 W = 380 Watt?? macht, immer noch unklar ist.
Außerdem kommt es mir vor, als würde sich dieses Verhältnis mit den Jahren immer mehr verschiebt.

Vielleich auch ein Kriterium nach dem man Verstärker aussuchen kann
Also, dass das Netzteil hergibt, was die Ausgangsleistung verspricht.

Echte 190 Watt würden übrigens bei der SB240 auch schon schwierig und in normalen Räumen schmerzhaft.
(hab grad gestern mal kurz auf eine 95 dB Box 90 Watt draufgegeben, mit einem alten Onkyo TX7830 2x90W an 4 Ohm Leistungsaufnahme 250W 1992).

MFG

Christoph
Bastino1979
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 21. Jun 2012, 15:15

GlennFresh schrieb:
@Bastino

Dann hättest Du das sagen sollen, wenn Du Stereo und Surround trennen willst!
Mein Tipp wäre der XTZ Class A 100 D3, der hat schon einen DAC mit an Bord.


Wie würde denn der direkte klangliche Vergleich zwischen dem XTZ und dem SC-LX82 ausfallen? Liegt der Pio da immer noch vorne? 22KG wiegt das Ding,- Respekt Gibt es die Geräte nur über Mindaudio? Die Verfügbarkeit ist ja grausam.

Was haltet ihr von dem Destiny: http://www.destiny-a...aerker/dc-211se.html

Wurde mir jetzt schon mehrfach empfohlen und soll ein Preis/Leistungstipp sein.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 21. Jun 2012, 16:02
@horr

Das der Pio LX82 7x190W bereitstellen kann, hat zumindest hier keiner behauptet, das ist nur Marketing der Hersteller.
Noch was zu der Leistungsaufnahme, auch hier stimmt die Herstellerangabe nicht unbedingt mit der Realität überein.
Wer es diesbzgl. genau wissen will sollte lieber mal nachmessen, oft nimmt das Gerät mehr, als der Hersteller angibt.
Mein Onkyo genehmigt sich z.B. bei eingestelltem THX Referenzpegel deutlich über 1000Watt wenn 5 Lsp. in Betrieb sind.

Noch kurz zur Lautstärke, der Unterschied bei der SB240, ob 90 oder 190W anliegen sind etwa 3db, also auch nicht wesentlich lauter!


@Bastino

Zu den klanglichen Unterschieden zwischen dem Pio und dem XTZ kann ich leider kein Statement abgeben.

Die Destiny Geräte sind ebenfalls sehr ordentlich, wenn man aber mal den XTZ mit dem DC211SE live vergleicht, gibt es gewaltige Unterschiede.
Das muss dann aber nicht heissen, das einem der Destiny nicht ausreicht und man sich den Aufpreis zum XTZ nicht vielleicht sogar sparen kann.
Wenn man aber noch einen vernünftigen DAC (meist nicht fernbedienbar) benötigt, schmilzt der jetzige Preisunterschied beträchtlich zusammen.

Saludos
Glenn
Bastino1979
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 26. Jun 2012, 07:36
Ich bin in den letzten Tagen noch einmal Tief in mich gegangen und werde ab nächster Woche 3 AMPs zum ausgiebigen Test zu Hause haben.

1. MAX450 Advance Acoustic
2. Yamaha AS-1000
3. Destiny eXperience mit KT88 Röhren

Zumindest preislich spielen alle in der selben Liga. Ich bin wirklich gespannt!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Suche Boxen mit Klang und Power ! HILFE !
Nachbar_Heinz_ am 29.07.2009  –  Letzte Antwort am 30.07.2009  –  7 Beiträge
Suche Stereo- Verstärker mit Power u Processorsteuerung
alkaline_24 am 26.04.2009  –  Letzte Antwort am 26.04.2009  –  2 Beiträge
Stereoverstärker/Power Amp. ~150W @ 8 Ohm
eimer_voll am 24.08.2013  –  Letzte Antwort am 25.08.2013  –  8 Beiträge
Kleinst LS, Amp mit grossen klang
hemn am 14.01.2009  –  Letzte Antwort am 14.01.2009  –  11 Beiträge
Suche Verstärker mit Power
JesseJames am 21.09.2005  –  Letzte Antwort am 23.09.2005  –  21 Beiträge
Kräftiger Klang mit Amp 600?-700?
Hoshyman am 20.12.2007  –  Letzte Antwort am 21.12.2007  –  9 Beiträge
Suche gebrauchten Verstärker mit Stil
BlauerLupo2000 am 22.05.2006  –  Letzte Antwort am 22.05.2006  –  5 Beiträge
Suche gebrauchten Stereoverstärker für max 150euro!
Xmax2004 am 26.10.2005  –  Letzte Antwort am 05.06.2011  –  5 Beiträge
Suche (gebrauchten) Stereo-Verstärker
Onuseit am 26.11.2013  –  Letzte Antwort am 28.11.2013  –  6 Beiträge
Suche günstigen gebrauchten Verstärker
86bibo am 25.04.2008  –  Letzte Antwort am 25.04.2008  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • HIDIZS
  • Advance Acoustic
  • Pioneer
  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 59 )
  • Neuestes Mitgliedstella200
  • Gesamtzahl an Themen1.345.862
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.673.522