Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Stand- oder Kompaktlautsprecher für 300€

+A -A
Autor
Beitrag
Peter_Pan
Stammgast
#1 erstellt: 15. Jun 2003, 17:19
Hi Leute!
Ich suche Kompacktlautsprecher oder besser noch Standlautsprecher (wobei es dann zu Platzproblemen bei mir kommen könnte ) für ca. 300€.
Findet man bei dieser Preisklasse überhaupt gute ls oder soll ichs dann doch besser lassen?
Brauche nur zwei Frontspeaker, um beim Musikhören 1. einen besseren Klang zu haben und 2. noch mehr BASS zu haben
Unterstütung haben sie dann noch von einem AR Helios W30A!
Hab gehört Nubert soll gute Kompacktboxen haben und Teufel oder B&W ganz gute Standlautsprecher, nur sind die soweit ich weiß zu teuer
Ich hoffe ma es lässt sich was gutes finden.
Weil mit Satelliten bekommt man nicht die gewünschte Dynamik, die ich eingentlich will....(vor allem auch bei Filmen)

mfg

Peter Pan
xavier_222
Stammgast
#2 erstellt: 15. Jun 2003, 19:13
also die nubert boxen sollen ja ganz gut sein(habe sie leider aber noch nie gehört) aber wenn du für 300euro gute standlautsprecher haben mochtest mit einem guten bass dann kann ich die nur die magnat vector77 die bekommst du im paar so für 268 in schwarz(bin mir nicht ganz sicher aber viel teurer auf keinen fall)
stadtbusjack
Inventar
#3 erstellt: 15. Jun 2003, 19:44
Für 300€ würde ich eher zu kompakten greifen, da kriegst du für 300€ schon ganz brauchbare. Und im Bass dürfte der Helios doch wohl genug Druck machen, den musst du wohl kaum mehr durch Standboxen unterstützen! Hab zwar wenig Erfahrung mit kompakten, aber du könntest dir z.B. auch mal ne kleine Klipsch anhören, da müsste kompakt für 300€ schon was zu machen sein (SB-1 oder 2 müssten schon für den Preis zu haben sein).

PS: Teufel baut keine Standspeaker, sondern nur kompakte! Und teuer sind die auch nicht unbedingt, weil Teufel, genau wie Nubert nur Herstellerdirektversand betreibt.
EWU
Inventar
#4 erstellt: 15. Jun 2003, 21:03
Du solltest aber daran denken, dass Kompaktlautsprecher meist kräftigere Verstärker als Standlautsprecher brauchen.
Peter_Pan
Stammgast
#5 erstellt: 16. Jun 2003, 12:52
oh oh!
das hört sich gar nicht gut an
ich hab noch mal nachgeschaut:
mein verstärker hat nämlich nur 30 Watt (Sinus) pro Kanal zur Verfügung........
so wies aussieht wird das mit neuen lautsprecher gar nichts
xavier_222
Stammgast
#6 erstellt: 16. Jun 2003, 12:56
wieso???
höre dir die magnat vector77 doch mal an sind echt klasse!!!
Peter_Pan
Stammgast
#7 erstellt: 16. Jun 2003, 13:11
ich kann die wahrscheinlich gar nich an meiner analge laufen lassen!
Wenn ich doch nur 30Watt -sinus zur Verfügung habe, dann kann ich da doch nich 180Watt Boxen anschließen!
Spätestens wenn ich meine Musik in meiner Lautstärke (Betonung auf Laut ) hörem wird der Verstärker im Eimer sein
Malcolm
Inventar
#8 erstellt: 16. Jun 2003, 14:45
Wenn Dein Verstärker an 4 Ohm stabil läuft wirds schon gehen----
Ich kenne die Vector 77, für das Geld geht das sicher okay, aber wunder erwarten darf man natürlich nicht! Sind halt "billige" von Magnat.....
Da klingen die Heco Mythos schon wesentlich besser.
Haben einen tieferen, druckvolleren Bass und klarere Höhen.
Zusammen mit z.B. einem Kenwood liefern sie bei mir gute Dienste. Gute Kompaktboxen sind z.B. die Nubox 380 / 360.
Aber leider erfordern die beide einen guten Verstärker!
Am Onkyo meiner Eltern (alt, Analog, aber genialer Klang!!) kommen die Nubox 380 absolut brilliant rüber!
An meinem Kenwood KRF-7050D klingen die gleichen Lautsprecher dagegen leider wie---- keine Ahnung was SO schlecht klingt! Da merkt man richtig welche Frequenzen der Receiver nicht bringt.
Die meisten anderen Boxen in der Kreisklasse (v.A. Magnat, Heco etc.) spielen sowieso etwas arg unpräzise, da merkt man gar nix von Tönen die nicht so klar kommen etc.
Aber die Nubox führt einem die Schwäche leider soooooo deutlich vor Ohren das Musik hören keinen Spaß mehr macht!
Wenn der Verstärker an 4 Ohm stabil ist hol dir mal die Mythos 500 ins Haus (z.B. bei "www.Hirsch-Ille.de"). Die sind für das Geld schon seehr gut! (3Wege Bassreflex, gute Bass, recht ausgewogenes Klangbild und Massiv (ca. 30Kg/Stück). Die Vector 77 klingen irgendwie zu dumpf finde ich... wobei da natürlich immer noch Verstärker sowie Hörraum mitzureden haben!
Peter_Pan
Stammgast
#9 erstellt: 16. Jun 2003, 19:10
hmm, bin mir da nich so sicher, dass der bei 4 ohm stabil läuft.....
meine anlage(in meinem zimmer) ähnelt dieser:

http://www.netonnet.de/?lr=portal&iid=089929

ich glaub auf die 5 watt mehr pro kanal kommts nun auch nich an. ist fast das gleiche, meine is nur geringfügig besser......
Ich glaub nich, dass die mit Standlautsprechern fertig wird....
bei meiner anlage draußen siehts schon ganz anders aus, da hab ich n onkyo verstärker (sorry, genauen daten weiß ich nich) wo große discoboxen angeschlossen sind!
da macht es noch am meisten spaß musik zu hören!
aber auch in meinem zimmer will ich musik hören, aber ich glaub ich bin durch den reciever den ich in meinem zimmer hab ziemlich eingeschränkt.
am besten wären ja einfache standlautsprecher von magnat oder heco oder kompacktboxen von nubert, klipsch oder teufel.
Malcolm
Inventar
#10 erstellt: 17. Jun 2003, 07:31
Hmmm... bei dem Teil wär ich mir auch nicht so sicher an Deiner Stelle
Vielleicht doch besser noch nen gebrauchten Stereo-Verstärker dazukaufen..... :))
michaelg
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 17. Jun 2003, 08:31

ich kann die wahrscheinlich gar nich an meiner analge laufen lassen!
Wenn ich doch nur 30Watt -sinus zur Verfügung habe, dann kann ich da doch nich 180Watt Boxen anschließen!
Spätestens wenn ich meine Musik in meiner Lautstärke (Betonung auf Laut ) hörem wird der Verstärker im Eimer sein :cut


Nee, der Verstärker wird's überleben, er wird aber so hübsch verzerren, das sich die mindestens die Hochtöner Deiner Lautsrpecher verabschieden werden. Es ist immer besser einen kräftigen Verstärker mit minderbelastbaren Boxen zu kombinieren als einen schwächlichen Verstärker mit belastbaren LS. Wenn der Verstärker übersteuert produziert er Verzerrungen und genau die machen die LS kaputt.
Michael
drbobo
Inventar
#12 erstellt: 17. Jun 2003, 14:35
probier doch mal ein paar elac-boxen (sehr subjektiver Vorschlag), die haben alle einen guten Wirkungsgrad und laufen m.e. auch mit 30watt noch ganz gut
Fuxster
Inventar
#13 erstellt: 17. Jun 2003, 14:43
Klipsch Lautsprecher haben nen sehr hohen Wirkungsgrad!

Damit gehts auch mit 30 Watt laut...
stadtbusjack
Inventar
#14 erstellt: 17. Jun 2003, 14:46
Wollt grade das selbe schreiben, wei Fuxster

Die Klipschs haben mit ihren Hornsystemen einen in der Preisklasse ziemlich enormen Wirkungsgrad, da brauchts keine brachialen Verstärker. Die laufen z.B. auch an schwachbrünstigen Röhrenamps sehr gut (und die haben ja teilweise gerade mal um die 10W...).
Peter_Pan
Stammgast
#15 erstellt: 17. Jun 2003, 15:43
könnt ihr mir beispiele für elac oder klipsch lautsprecher geben, die sich gut anhören und die meine anlage auch verträgt?
da ich ziemlich bassbetonte musik höre wird es bestimmt schwer welche zu finden die 1.meinen ansprüchen und 2.denen von meinen amp gerecht werden
Ich will nich irgnedwelche billigdinger, die sich dann nachher scheiße anhören oder nicht genug "kraft" haben....
stadtbusjack
Inventar
#16 erstellt: 17. Jun 2003, 15:51
Die günstigste Klipsch Komnpakt-LS ist meines Wissens die SB-1. Was sie genau kostet, weiß ich nicht, und sie ist wohl in Deutschland nicht ganz einfach zu bekommen (hab sie zumindest noch in keine Online-Shop gefunden). Wenn du willst, kann ich mich über den Preis mal bei meinem Händler erkundigen, der schwört eigentlich auf Klipsch.
Peter_Pan
Stammgast
#17 erstellt: 17. Jun 2003, 17:06
wäre sehr dankbar!
technische daten wären auch nich schlecht
cr
Moderator
#18 erstellt: 17. Jun 2003, 17:32
Dem Verstärker ist es völlig egal, ob du Stand- oder Kompakt-LS anschließt. Mit Standlautsprechern wird er sich sogar leichter tun, da sie meistens den besseren Wirkungsgrad haben. Auch ob die LS 30, 50 oder 500 W aushalten, ist dem Verstärker egal, also kannst du ruhig auch stark belastbare anschließen (aber nicht den Verstärker übersteuern in blinder Gier!).
Nur bekommst du um 300 Euro keine guten Stand-LS. 300 Euro kostet fast schon ein gutes Gehäuse für Stand-LS!!
Würde um diesen kleinen Preis ev. eine Nubert kaufen.
Peter_Pan
Stammgast
#19 erstellt: 17. Jun 2003, 18:10
hmm, das problem ist nur, dass ich extrem laut musik höre (techno, trance und ab und zu hip-hop)!
das heißt also, dass der verstärker (wegen der lautstärke) und die lautsprecher (wegen dem BASS) extrem beansprcuht werden......
dann wird es schwer den verstärker nicht zu übersteuern, das is dann relativ schnell passiert.....
nun ja ich mir schon gedacht, dass man für 300€ keine superteile bekommt, aber es sollte schon was brauchbares zu finden sein....
ich wollte ja keine high-end teile, sondern nur welche, die ordentlich klingen (vor allem im bass-bereich, ohne schwammig zu wirken).
und ich glaub nich, dass klipsch oder elac oder gar nubert so schlechte ls machen, dass man es sich nich anhören kann (siehe magnat).
hakki99
Stammgast
#20 erstellt: 17. Jun 2003, 18:16
Also ich kann dir für das Geld nur zu den KEF Q1 raten. Wenn du gute boxen haben willst.

Diese stellen meiner Meinung nach die B&W deutlich, Teufel sowieso (habe mir 2 mal die 500FCR + Sub besorg zum probehören) in den Schatten. Habe diese auch mit HIP HIP etc. gehört, und ohne und mit sub unterstützung.

Hör dir die mal an. Du wirst sehr sehr begeistert sein....bei hifiregler schon für 150 EUR das stck.
Peter_Pan
Stammgast
#21 erstellt: 17. Jun 2003, 18:26
mir isses ja egal ob regal oder standlautsprecher, hauptsache ich kann die bezahlen und die hören sich gut an!
natürlich muss auch mein verstärker di aushalten können...
is ein großes handicap ich weiß
Ob nun KEF, B&W, Teufel, Elac, Klipsch oder Nubert ist mir egal.
ich wollte nur nich so billig dinger a la magnat haben.
hab echt schon viele von denen bei media markt probegehört und war maßlos enttäuscht!
die waren total unpräzise un schwammig! von dynamik war auch nichts zu spüren....
aber ich lass mich auch gern des besseren belehren, falls marken wie magnat auch mal gute ls aufm martk bringen!
nur der dumpfe bass, der kam einigermaßen rüber....
drbobo
Inventar
#22 erstellt: 18. Jun 2003, 07:11
tja, wenn man deine Ansprüche an 300 euro so liest, empfehle ich dir
http://www.boxenselbstbau.de/
(gibt auch hier mehrere threads zu dem Thema)
Wenn man nicht grade zwei linke Hände hat, sind viele Bausätze mit ein paar Tagen Arbeit zu bewältigen...

z.B. http://www.boxenselbstbau.de/hifi/bau_alto1.htm.

Viel Spass


[Beitrag von drbobo am 18. Jun 2003, 07:21 bearbeitet]
phill28
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 18. Jun 2003, 08:07
Die Nubert380 ist sicher das beste was du NEU in diesem Preisrahmen bekommst.....die haben einen enormen Bass ...einen hohen Wirkungsgrad..und klingen kristall klar!!
ich bezweifel das es Boxen für so wenig Geld gibt, die besser sind
Oliver
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 18. Jun 2003, 08:59
Dem stimme ich zu !!!

Hol dir zwei Nubert und höre einfach Musik damit.
Peter_Pan
Stammgast
#25 erstellt: 18. Jun 2003, 12:22
leider bin ich in sachen selbstbau zu ungeschickt und auch zu unerfahren....
deshalb (und ich gibs ja zu, bin zu faul dafür :.) würde ich nur Fertiglautsprecher nehmen!
Die Nubert380 sind da schon nicht schlecht, nur weiß ich nich, ob der AMP das aushält. Was ist eigentlich mit Klipsch-ls? Die solln ja angeblich noch nen besseren Wirkungsgrad haben, welche würdet ihr mir denn dann empfehlen?
Und wo wir grad beim Wirkungsgrad und AMP sind:
Sollte ich bei meinem Reciever nicht besser Standboxen nehmen, weil die angeblich nen besseren Wirkungsgrad (und mehr BASS :D) haben???

Gruss
Freak
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 18. Jun 2003, 13:01
Wie wärs mit ASW?Ist der Geheimtipp!N Kollege hat ein paar.Einfach klasse LS!Vorallem die Cantius reihe ist wärmstens zu empfehlen!;)
Peter_Pan
Stammgast
#27 erstellt: 18. Jun 2003, 20:16
Sorry, aber ASW ist mir vollkommen unbekannt und ich glaub ich bin da nicht der einzige....
ich wollte mich jetzt eigentlich auf zwei oder drei marken festlegen, um später beim probehöreb gut aussortieren zu können. und ich hab keine lust 10 verschiedene probe zu hören, weil ich nicht so viele auf einmal mit nach hause nhemen kann und das vergleichen so länger dauert und schwieriger wird.
Im Moment hab ich Nubert, Klipsch oder Elac im Auge.
Ob Stand- oder Kompacktlautsprecher ist mir egal, hauptsache, das beste, das man für das Geld bekommen kann...
Freak
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 18. Jun 2003, 20:48
Ich würd an deiner Stelle totzdem ASW Lautsprecher anhören,ich wette du wirst überascht sein!
Nicht nur die ganz großen Marken machen gute LS.Auch die kleineren.Also,sieh mal zu das du welche zum Probehören bekommst!
Peter_Pan
Stammgast
#29 erstellt: 18. Jun 2003, 20:51
Kannst du mir ein Link geben, wo die Dinger abgebildet sind (+technische Daten)
Freak
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 18. Jun 2003, 21:00
Jo hier: www.asw-loudspeaker.com
Der ASW Sonus S 125 hat mein Kollege,ist die kleinste der Stand Ls!
Peter_Pan
Stammgast
#31 erstellt: 18. Jun 2003, 21:16
wenn ich die irgendwo sehe, dann werd ich mir die ma anhören!
stadtbusjack
Inventar
#32 erstellt: 19. Jun 2003, 14:48
Technische Daten zu den Klipsch Speakern findest du hier: www.klipsch.com
Peter_Pan
Stammgast
#33 erstellt: 19. Jun 2003, 21:37
Nubert, Klipsch oder Elac (oder ASW)
Welche Marke ist am besten für basslastige Musik geeignet ohne schwammig zu klingen? (Der Klang, bzw. die Präzision ist mir auch enorm wichtig!)
Dabei ist mein Budget zu beachten und mein AMP, der etwas sehr schwach auf der Brust ist...
Peter_Pan
Stammgast
#34 erstellt: 20. Jun 2003, 19:24
Nachtrag:
1. Soll ich Kompacktlautsprecher oder besser Standlautsprecher nehmen?
2. Zur Not kann das Budget auch etwas anwachsen...
stadtbusjack
Inventar
#35 erstellt: 21. Jun 2003, 18:10
Kauf dir besser gute Kompaktboxen, als schlechte Standboxen (und das sind die meisten Standboxen in dem Preisbereich leider im allgemeinen). Den Bass übernimmt doch eh der Helios! Zum Sound der Klipschs: Bassfest (unglaublich, was meine aus nem 16cm Chassis rausholen...) und durch das Hornsystem sehr dynamisch. Wie weite könnte dein Busget denn noch anwachsen?

PS: Ich frage Montag mal nach, was die Klipsch Kompaktboxen kosten.
Peter_Pan
Stammgast
#36 erstellt: 22. Jun 2003, 11:21
eventuell wären auch 400€ drin!
das problem bei kompacktboxen ist, dass man mir gesagt hat, dass die nich so n hohen wirkungsgrad haben wie standlautsprecher und deshalb den verstärker mehr belasten!

Aber ich muss dir Recht geben! Lieber ein paar gute Kompacktlautsprecher als schlechte Standlautsprecher!


[Beitrag von Peter_Pan am 22. Jun 2003, 11:22 bearbeitet]
stadtbusjack
Inventar
#37 erstellt: 22. Jun 2003, 12:38
In Sachen Wirkungsgrad hast du bei Klipsch auch keine Probleme. Das sind (zumindest im Hochtonbereich) Hornsysteme.
Peter_Pan
Stammgast
#38 erstellt: 22. Jun 2003, 18:59
also mir gefallen besonders die kompacktlautsprecher von Klipsch und Nubert!
Würde mal gerne die beiden probehören, nur kenn ich keinen Händler, wo man das machen kann, weil kaum einer die führt....
burki
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 22. Jun 2003, 19:17
Hi,


also mir gefallen besonders die kompacktlautsprecher von Klipsch und Nubert!


hmm, warum gefallen Dir Boxen, die Du noch nicht angehoert hast und vollkommen unterschiedliche Ansaetze verfolgen
Nubert ist (wie schon haeufig hier schon erwaehnt wurde) ein Direktvertriebler ...

Gruss
Burkhardt
Peter_Pan
Stammgast
#40 erstellt: 22. Jun 2003, 19:53
warum sie mir gefallen?
weil ich
1. nur gutes von denen gehört habe und
2. die sehr günstig sind!
ChickenMike
Stammgast
#41 erstellt: 22. Jun 2003, 20:55
Für 350.-€ sind die Wharfedale 8.3 ein sehr guter Geheimtipp. Im Kompaktboxenbereich wären Acoustic Energy oder Monitoraudio, sowie Mordaunt-Short sicherlich ein Thema.
Tafkar
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 23. Jun 2003, 09:09
Also Nubert haben eigentlich eher einen recht niedrigen Wirkungsgrad.
Ich selbst hab die NuBox 380 und bin mit denen hochzufrieden (die 360er sollen aber kaum schlechter klingen und sind noch ein Stück günstiger). Der Vorteil der Nuberts wäre in deinem Fall, dass sie Schutzschaltungen sowohl für Hoch- als auch für Tieftöner haben und deswegen nicht so leicht durch einen clippenden Verstärker zerstört werden können.

Wenn dein Amp die 30 W Sinus pro Kanal wirklich bringt, dann reicht das aber IMHO völlig aus, auch um Laut zu hören. Ist das eine vergleichbare Messung (aus einer Zeitschrift oder so) oder eine Prospektangabe?

Mein Sony-Receiver bringt so in etwa 2x100 und 5x40 Watt Sinus (also im 5-Kanal-Betrieb kaum mehr als deiner), und da sind die NuBoxen auf jeden Fall laut. Zum clippen hab ich den Verstärker jedenfalls noch nie gebracht!

Nubert-Boxen kannst du bei keinem Händler Probehören, die gibts nur im Direktvertrieb unter www.Nubert.de . Aber du kannst sie 4 Wochen Probehören und bei nichtgefallen zurückschicken. Falls du dich wirklich für die Nuberts interessierst, würde ich mal bei der (kostenlosen) Nubert-Hotline anrufen und fragen, ob dein Amp für die Boxen ausreichend ist. Oder du schaust mal im Nubert-Forum auf deren Homepage nach.
Alfred_Schmidt
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 23. Jun 2003, 10:24
Ich hab da jetz einiges mitgelesen:

Ein Wirrwar.

Daher einige Bemerkungen,

Es wäre hifreich zu wissen ob die 300 Euro pro Stück oder pro Paar gedacht waren.

In beiden Fällen sind wie hier in der Kompromissklasse.

für 300 Euro kriegt man ein paar Lautsprecherboxen
(mit Glück sogar brauchbare Kompaktboxen, gute Abverkaufsmodelle oder Einzelstücke)
für 2 Mal 300 Euro gibts ganz nette Kompaktboxen.
----------------------------------------------
Standboxen (Ausnahmen gibts immer) sollten mit mindestens
500 Euro pro Stück veranschlagt werden, gute mit ca 700-1000.
----------------------------------------------
Die Wattanzahl bei Lautsprechern sagt lediglich aus, was sie im Extremfall aufhalten bevor sie abrauchen.
Allerdings kann man sich hier nur auf die Angaben der Markenhersteller verlassen, es gibt viele Scharlatane.
Ich selbst habe Jahrelang Boxen mit 200 Watt Belastbarkeit
(das ist die richtige Bezeichnung --- sie halten bis zu 200 Watt aus, nicht sie leisten 200 Watt !!!)an einem 2 mal 72 Watt Verstärker betrieben, jetzt sind es 2 mal 120 Watt. Geändert hat sich ----nichts, weil man in normalen Wohnräumen ohnedies nur bis 2 mal 5 Watt aufdrehen kann
(höchstens !!)
Warum habe ich dann wieder einen so starken Verstärker gekauft ? Weil auch ich nicht ganz frei von Eitelkeit bin und ..........:) :)....

Wichtiger ist der Wirkungsgrad, aber der ist bei Kompaktboxen geringer.

Ich kenne Nubert Boxen (als Österreicher) nicht persönlich.
Aber etliche Urteile in diversen Foren haben mich zu der Erkenntnis gebracht, daß hier eine preiswerte Alternative angeboten wird.
Da der Hersteller direkt vertreibt, entfällt ein Teil der Einzelhandelsspanne. Ein Teil deshalb, weil Nubert ja auch Schauräume bereithält. Allerdings hat nicht jeder einen vor der Tür. Da LAutsprecher doch eine Anschaffung für einige Jahre sind, solltest Du die Mühe aber auf Dich nehmen.

Eine weitere Alternative wäre Selbstbau.
Hier kann ich dem unerfahrenen Laien nur zum Nachbau bewährter Kombinationen raten. Visaton fällt mir hier spontan ein, es gibt gedoch auch andere Anbieter.

Gruß

a.s.
Peter_Pan
Stammgast
#44 erstellt: 23. Jun 2003, 12:50
erst mal danke für die antworten!
@tafkar
gut, dass du die sicherung der nubert boxen erwähnst!
aber ist der wirkungsgrad der nuberts wirklich so schlecht?
die meisten schwärmen ja von den nuberts!
wenn 30Watt Sinus reichen, dann ist ja alles im lot!
@alfred_schmidt
300€ das paar
wenn ich mehr geld zu verfügung hätte, würde ich natürlich auch teurere und bessere boxen nehmen, aber da dies (bin schüler, 16 jahre) nich der fall ist muss ich mich mit günstigeren boxen zufrieden geben, die aber gar nicht so schlecht sind wie du sagst...
man bekommt auch schon für 300€ gute lautsprecher.
standboxen wären ja noch besser, nur sind die noch teurer.
außerdem hab ich lieber gute kompacktboxen, als schlechte standlautsprecher.
selbstbau kommt für mich eher nich in frage, glaub mir, is besser so

Gruss
Fuxster
Inventar
#45 erstellt: 23. Jun 2003, 14:03
Also die Nubox 380 haben 87 db Wirkungsgrad (1watt/1m versteht sich ja) und die Nubox 360 87,5 db.

So, nun habe ich große Standlautsprecher, die 88 db Schalldruck haben, und einen popeligen Sony-Receiver der mit Sicherheit gerade mal 30 Watt Sinus macht wenns hoch kommt.

Wenns echte 30 Watt Sinus sind, dann kannste dir damit auch genug die Gehörgänge durchpusten.

Das nur mal so zum Wirkungsgrad und der Lautstärke...
Tafkar
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 23. Jun 2003, 14:07

erst mal danke für die antworten!


Bitte, Bitte! Gern geschehen!


ist der wirkungsgrad der nuberts wirklich so schlecht?
die meisten schwärmen ja von den nuberts!


Naja, Wirkungsgrad ist ja kein Maß für die Qualität einer Box (auch wenn ein hoher Wirkungsgrad natürlich nicht schlecht ist...).
Ich denke, deine 30 Watt sollten locker reichen.
Mit einem Klipsch-Horn kannst du bei gleicher Leistung natürlich noch deutlich lauter spielen (wovon dir dein Ohrenarzt aber todsicher abraten wird... ).

Klarheit, ob die Boxen für dich passen, kann letzendlich nur der Test in deinen eigenen Vier Wänden an deinem eigenen Amp bringen.
Malcolm
Inventar
#47 erstellt: 23. Jun 2003, 16:55
Und der Test ist mit Nuberts numal am einfachsten...
fang einfach damit an und schreib Deine Meinung! Wenn Sie Dir seeeehr gut gefallen kannst Du ja dabei bleiben. Im Gegensatz zu sehr vielen anderen LS haben Nuberts einen sehr hohen Wiederverkaufswert (z.B. bei EBay).
Also kannst Du später ohne große Verluste auf Standboxen umsteigen....
Peter_Pan
Stammgast
#48 erstellt: 23. Jun 2003, 18:05
@fuxster
kann man die auch noch notfalls an ner minianlage mit 20 watt sinus anschließen?
@tafkar
haben die klisch's eigentlich auch so ne Schutzfunktion wie die nubert's?
Ich würd liebend gerne testen, wenn ein geschäft die beiden firmen im sortiment hätte...
@malcom
ich habs schon gemerkt
bei eBay kriegste die nich wirklich billiger als von nubert direkt lol!
somit ist wie du schon sagst ein eventueller späterer umstieg auf standboxen kein problem

gruss
Fuxster
Inventar
#49 erstellt: 23. Jun 2003, 18:11
Das ist doch Verschwendung die an sone billige Kompaktanlage anzuschliessen. Kauf dir doch noch nen gebrauchten Vollverstärker bei Ebay. Da kriegste doch sogar für 100 Euro schon welche wenn du nen bisschen suchst.

Und den kannste dann hinterher auch mit wenig Verlust wieder verkaufen wenn du die richtige Marke wählst denke ich mal.

Also rechne gleich noch 100 Euro drauf, dann haste nicht son Problem.

Ich würde übrigens die Nubert den Klipsch vorziehen, weil die Klipsch im Hochtonbereich doch sehr aufdringlich klingen (persönliche Meinung), und außerdem finde ich die hässlich!

Die Nubert habe ich allerdings noch nicht persönlich gehört, aber man hört ja nur gutes.
Peter_Pan
Stammgast
#50 erstellt: 23. Jun 2003, 18:22
nein, wenn dann will ich die ja an meiner anlage (30Watt sinus) anschließen!
ich will nur wissen, ob das theoretisch möglich wäre ohne irgendetwas kaputt zu machen...
Fuxster
Inventar
#51 erstellt: 23. Jun 2003, 18:32
Was issen das für ne Anlage? Wenn das sone stinknormale Kompaktanlage ist, dann kannste dir die Lautsprecher auch gleich sparen, daran werden die nämlich dann nicht vernünftig klingen.

Dann spar die 300 Euro und kauf dir was anderes...
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Kompaktlautsprecher
buggix am 31.05.2007  –  Letzte Antwort am 10.06.2007  –  5 Beiträge
Stand/Kompaktlautsprecher für 15m² 300-500 Euro
jost96 am 13.03.2014  –  Letzte Antwort am 16.03.2014  –  23 Beiträge
Suche Stand- oder Kompaktlautsprecher bis ca. 700,-
marritn am 14.12.2015  –  Letzte Antwort am 29.02.2016  –  34 Beiträge
Welche Stand-Alone Kompaktlautsprecher für wenig Geld?
sofamensch am 28.10.2008  –  Letzte Antwort am 29.10.2008  –  2 Beiträge
Stand oder Kompaktlautsprecher
ZHREAPPER am 21.01.2015  –  Letzte Antwort am 21.01.2015  –  3 Beiträge
Regal-/Kompaktlautsprecher - ca. 300?/Paar
lord_abortion am 21.04.2014  –  Letzte Antwort am 01.07.2014  –  61 Beiträge
Stand LS für 300-450?
kev_08 am 02.12.2008  –  Letzte Antwort am 02.12.2008  –  5 Beiträge
Kaufberatung Kompaktlautsprecher
benor am 15.02.2012  –  Letzte Antwort am 27.02.2012  –  11 Beiträge
Stand/ - Kompaktlautsprecher für unsere Wohnung
soxian am 02.11.2015  –  Letzte Antwort am 06.11.2015  –  30 Beiträge
kompaktlautsprecher für kleines zimmer
sitagupta am 04.12.2009  –  Letzte Antwort am 04.12.2009  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2003

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Magnat
  • Heco
  • ASW
  • KEF

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedNico2607
  • Gesamtzahl an Themen1.344.994
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.039