Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Kaufberatung LS für einen Akai AM 95

+A -A
Autor
Beitrag
daniel1990**
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 10. Jul 2012, 16:16
Hallo Leute!

Ich bin der stolze besitzer eines Akai AM 95 nur blöderweise besitze ich keine Lautsprecher.

Daher wollte ich mir 2 Standboxen kaufen jetzt ist die frage ob es sich "lohnt" für einen so alten Verstärker neue Boxen zu kaufen oder ob das klanglich nicht sinnvoll ist?

Meine Boxenvorstellung bewegen sich so zwischen:

Heco celan 500
Heco Metas 700
Canton Gle 490
Canton Chronos xxx

Die Anlage wird zu 90% zum musikhören verwendet.

Ich würde mich über euren Antworten freuen!

LG

Daniel
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 10. Jul 2012, 16:43
Hallo Daniel,

ich habe auch einen alten Verstärker ... viele von uns haben alte Verstärker.

Wie ich sehe bist Du durch den MM/Saturn geschlendert

Was hörst Du denn für Musik und wie laut?

Da die Raumakustik die halbe Miete zum guten Klang ist: Wie groß ist dein Raum und wie kannst/willst Du die LS aufstellen? Kannst Du ein Stereodreieck stellen? Hast Du ein Foto vom Raum? Hast Du Teppichboden oder einen harten Boden? Was steht an Möbeln drin?

Was kannst Du maximal für die LS ausgeben?

Ist der Verstärker überhaupt i.O.?

LG Michael
daniel1990**
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 10. Jul 2012, 17:12
nein ich bin weder durch das eine noch das andere geschlendert^^

Die einzigen Boxen die ich bisher live gesehen und gehört habe waren die Canton chrono die mir aber etwas zu teuer waren. Alle anderen Boxen habe ich von Empfelungen hier im Forum.

Maximalpreis pro Box wären ca. 250 Euro.

Musik höre ich eher House und Rock / Metall (auch öfter mal etwas lauter)

Also sollten sowohl einen passablen Bass sowie klanglich gute Mitten und Höchtöner haben.

Teppichboden
Bett schreibtisch Schrank etc...

Stereodreieck wird vermutlich nicht ganz zu schaffen sein aber annähernd.



Ja der Verstärker ist noch funktionsfähig.

Das einzige was ich noch nicht ganz auf die reihe gebracht habe ist das der equalizer funktioniert (Bass einstellungen Balance usw) aber da bin ich mir nicht sicher ob ich eine Steckbrücke hinten in anschluss prozessor steckne muss.

(wenn jemand dazu was weis wäre ich auch sehr interessiert!!!)
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 10. Jul 2012, 17:43
Mit Equilizern kenne ich mich nicht aus, da eine gute Anlage keine Klangregler haben muss.

Die Raumgröße fehlt noch. Es macht ja - aus klanglichen/akustischen Gesichtspunkten - keinen Sinn mit Kanonen ggf. auf Spatzen zu schießen.

LG


[Beitrag von michaeltrojan am 10. Jul 2012, 17:48 bearbeitet]
daniel1990**
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 10. Jul 2012, 17:53
ja den fehler mit den equilizer hab ich schon gefunden trotzdem danke :-)

ja so ca 25 qm.


was sagst du / ihr allgemein zu dem Akai?
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 10. Jul 2012, 18:04
Wenn mich nicht alles täuscht war der AM95 mal das absolute spitzen Gerät von Akai und er ist eigentlich fast zu schade für deine LS Auswahl !
Auf jeden Fall brauchst du dir in 90% aller Fälle keine sorgen zu machen dein Verstärker könnte zu schwach für irgendeinen LS sein !


Gruß Tom
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 10. Jul 2012, 18:12
Na, bei 25 qm können wir ja doch eine Kanone nehmen.

Hör Dir doch mal die Wharfedale 10.4 und/oder 10.5 an. Das könnte zusammen mit dem Akai Spaß in die Backen bringen.

LG Michael
daniel1990**
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 10. Jul 2012, 18:20
Ok sehen ja optisch schon mal sehr ansprechend aus :-)

Was ist der unterschied zwischen 10.4 und 10.5?

Hab mal etwas googel bemüht.... vom Preis her würden diese ja sogar etwas unter meinem Limit liegen :-)



MfG

Daniel
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 10. Jul 2012, 18:31
Das was Du gesehen hast sind Stückpreise auch wenn in der Übersicht/im Preisvergleich Paarpreis steht.

Hier kannst Du die technischen Angaben einsehen.

http://www.iad-audio.de/hifi-produkte/wharfedale/diamond-10.html
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 10. Jul 2012, 18:34
Ich hab mich gerade mal ein wenig schlau gelesen, der Akai hat mal schlappe 4000,-DM gekostet und hat wirklich genug Leistung, Top ausgestattet und ein echtes Schwergewicht
Martin.P
Stammgast
#11 erstellt: 10. Jul 2012, 18:39
Hier steht es ein wenig anders: http://www.hifi-wiki.de/index.php/Akai_AM-95
daniel1990**
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 10. Jul 2012, 18:39
Ja ein Schwergewicht ist er auf alle fälle das kann ich durch mehrere Umräumaktionen bestätigen ;-)

ja ich hab mal was von 2000 DM gelesen.

http://www.hifi-wiki.de/index.php/Akai_AM-95


MfG

Daniel
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 10. Jul 2012, 18:51
wenn man bis zum ende liest steht da : Holzwangen im Urushi-Design
Neupreis (~1990) AM-95 ~ 3998,- DM; AM-75 ~ 2498,- DM
daniel1990**
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 10. Jul 2012, 18:54
Ja stimmt. Weiter oben steht etwas von 2000 DM also etwas verwirrent.
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 10. Jul 2012, 18:55
Ok laut Stereoplay 2000,-DM
daniel1990**
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 10. Jul 2012, 18:55
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 10. Jul 2012, 18:58
Hab ich dir gerade per PM geschrieben.
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 10. Jul 2012, 19:00
Ohne Rückgaberecht und Gewährleistung, bzw. Restgarantie besser Finger weg.

Wenn Du Geld sparen willst, sind die folgenden LS eine gute Alternative:

Magnat-Quantum-605

http://www.redcoon.d...z_Stand-Lautsprecher

LG
Haiopai
Inventar
#19 erstellt: 10. Jul 2012, 19:02
Moin , zu dem Verstärker würde ich mir bei der Preisvorstellung was richtig nettes gebraucht organisieren ,antreiben kann das Kerlchen zu gut wie jeden Lautsprecher .

I.Q 4180 /5180 AT
T+A verschiedene Modelle aus der TMR , TB oder T Serie
Sonofer SF 5
MB Quart 980 S
Ältere Canton Ergo Modelle

Sowas in der Qualitätsstufe , für 250€ St. neu kommst du nicht annähernd in derartige
Bereiche .

Gruß Haiopai
daniel1990**
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 10. Jul 2012, 19:03
ja es geht nicht direct um das Sparen aber mir wurden diese angeboten und da ich mich nicht wirklich auskenne wollte ich nachfragen was Ihr davon haltet!
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 10. Jul 2012, 19:03
Dem kann ich nur zustimmen, wenn gebraucht dann was feines und zum Amp passend !
daniel1990**
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 10. Jul 2012, 19:08
Kannst du mir da etwas genaures sagen was gutes gebrauchtes dazu passen würde?
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 10. Jul 2012, 19:09
Vom Haiopai, kannst Du getrost was kaufen, der ist zuverlässig und weis was er tut!

Der_Tom
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 10. Jul 2012, 19:15
Das hat dir Haiopai doch gerade schon aufgelistet !
daniel1990**
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 10. Jul 2012, 19:16
Würdest du eher was gebrauchtes empfehlen oder was neues wie die Wharfedale 10.4 und/oder 10.5 Michael?


MfG Daniel
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 10. Jul 2012, 19:21
Für den Akai ? Alleine um Stilecht zu bleiben würde ich mir ein paar feine gebrauchte kaufen, wobei du halt nie sicher sein kannst ( bei Ebay) das sie in Ordnung sind !
Wenn du auf der sicheren Seite bleiben möchtest kauf dir was neues, aber nicht ohne vorher zu hören !

Gruß Tom
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 10. Jul 2012, 19:25
Da sich der Klaus gut - auch mit gebrauchten Verstärkern - auskennt, wird er schon was finden, was klanglich gut zusammen passt und gegenüber den Wharfedales einen brauchbaren Mehrwert oder Minderpreis darstellt.

Berichte aber mal was es dann geworden ist und wie es klingt.

LG Michael
Haiopai
Inventar
#28 erstellt: 10. Jul 2012, 19:34
Jungs , bringt mich da hier offen im Forum bitte nicht als Händler mit rein , auch wenn es nett
gemeint ist , es verstößt einfach gegen die Forenregeln und ich schreib HIER auch rein aus Spaß an der Freude .

Nur ums aber mal deutlich zu machen Verhältnis gebraucht -neu in der Preisklasse , auch wenn
die Heco Liebhaber das vielleicht anders sehen :-))

Mal ein Beispiel , man achte auf den Preis (link) , ist von privat nicht von mir .

Die da angebotene T+A T100 lässt nach meiner Ansicht sämtliche oben von dir aufgeführten
neuen Lautsprecher einsch. der Celan 500 , ziemlich alt aussehen .

Gruß Haiopai
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 10. Jul 2012, 19:37
Da muss ich dir schon wieder recht geben Haiopai ( ) wobei ich die Celan 500 alles andre als gut finde !!

Gruß Tom
daniel1990**
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 10. Jul 2012, 19:46
Momentan habe ich Heco Cantata 550 angeschlossen die geliehen sind zum testen.

Wie würde ein Vergleich zwischen den Arcus TM89 und den Heco Cantata 550 sein?


MfG

Daniel
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 10. Jul 2012, 20:14
Oh Gott das wird dir niemand beantworten können, oder hat gerade jemand beide LS Zuhause stehen ?
daniel1990**
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 11. Jul 2012, 06:35
Ja hast du vermutlich mit recht ;-) aber hätte mich halt mal interessiert :-)

Kann man so einen etwas in die jahre gekommenen Akai Verstärker noch klanglich mit neuen Verstärkern mithalten?


MfG

Daniel
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 11. Jul 2012, 06:47
Auch das must Du selbst vergleichen. Das hängt auch vom Zustand des Akai und den angeschlossenen Lautsprechern ab.

Grundsätzlich ist die Idee bei Amps aber, dass sie maximal nur dann klingen sollen wenn sie runterfallen. Sie sollen eigentlich das reinkommende Signal nur so verstärken, dass damit Lautsprecher angetrieben werden können. Die klingen dann.

Der Einfluss von Verstärkern auf den Klang bewegt sich allenfalls bei einem Bruchteil des Einflusses von Faktoren wie Software, Hörgeschmack, Hörfähigkeit, Hörerfahrung, Raumakustik, Positionierung der Lautsprecher und Lautsprechern.

Man bekommt mit dem richtigen - zum LS passenden - Verstärker den Klang eines LS evt. etwas runder.

LG Michael

P.S.: Ggf. solltest Du deinen Amp mal checken und ggf. überholen lassen. Bei dem Alter kann das bei Unzufriedenheit Wunder wirken. Ich habe auch letztes Jahr mal 100 Euro in meinen alten Amp investiert. Ich bin sehr zufrieden.


[Beitrag von michaeltrojan am 11. Jul 2012, 06:50 bearbeitet]
Haiopai
Inventar
#34 erstellt: 11. Jul 2012, 08:06

daniel1990** schrieb:
Ja hast du vermutlich mit recht ;-) aber hätte mich halt mal interessiert :-)

Kann man so einen etwas in die jahre gekommenen Akai Verstärker noch klanglich mit neuen Verstärkern mithalten?


MfG

Daniel


Moin , sofern er technisch in Ordnung ist , ohne wenn und aber JA !!

Die einzige nennenswerte Neuerung bei Verstärkern in den letzten 30-40
Jahren , war die Einführung von Schaltnetzteilen und Class D Endstufen .
Diese Neuerung hat aber pauschal nix mit Klang zu tun , sondern dient
in der Hauptsache mal der Kosteneinsparung .
Solche Verstärker produzieren nur einen Bruchteil der Abwärme von
Class A/B verstärkern und kommen beispielsweise bei den Netztrafos mit sehr viel kleineren aus .

Geht man vom Klang ab und schaut sich Haptik , Verarbeitung ,Ausstattung und vor allem die schiere Verstärkung mal an , sind heutige Modelle im Bereich bis 500€ denen aus den 70er,80er und 90er Jahren im damaligen Preisbereich bis 1000DM eher unterlegen , Ausnahme die
einfacheren Anschlussmöglichkeiten heutiger digitaler Medien und die
fast generell gegebene Fernbedienbarkeit .

Gerade die Leute , die noch analoge Quellen vor allem Plattenspieler
nutzen möchten , die sind mit älteren Geräten oft besser bedient .
Eine qualitativ hochwertige Phono Stufe mit praxisgerechten
Anschlusswerten und fast durchweg umschaltbar zwischen MM/MC
Systemen war bei einem Vollverstärker im Bereich 1000DM eine
Selbstverständlichkeit , ebenso wie ohne Probleme oder Limitierung
Lautsprecher mit 4 Ohm Nennimpedanz antreiben zu können .
Desgleichen Bedienelemente mit haptischen Anspruch aus Alu und
nicht Plastikkrams , den man aus über nen Meter Entfernung auch
als Plastik noch erkennen kann .

Die Schwerpunkte haben sich da eindeutig in Richtung Kompatibilität mit
neuen Medien und Formaten entwickelt , nur vergessen die Hersteller da
im bezahlbaren Bereich oft , einen schlicht soliden Verstärker drumrum
zu bauen , der auch mal mit etwas zickigen Lautsprechern zurecht kommt .

Derlei Probleme existieren bei deinem Akai nicht , weswegen man dir
da auch ohne Bedenken Lautsprecher , wie die von T+A empfehlen kann , die durchaus je nach Modell in der Praxis Impedanzschwankungen bis
runter auf 2 Ohm in stromintensiven Frequenzbereichen unterhalb 100 Hz
aufweisen .

Das ist auch so ein wenig eine Prinzipfrage , ich für meinen Teil hab keine
Lust mir ERST einen Lautsprecher aussuchen zu müßen , den auf seine Ansprüche abzuklopfen und dann nach einem Verstärker suchen zu müßen , der diese Ansprüche auch erfüllt .
Die Frage , ob ein Verstärker da in irgendeiner Hinsicht , sei es Stromlieferfähigkeit oder Leistung im Bezug auf hohe Pegel Probleme
bekommt , die möchte ich mir gar nicht stellen .
Limitierender Faktor in der Anlage hat der Raum und danach der Lautsprecher zu sein , weil wenn der in seine Grenzbereiche kommt , kann ich das gut hörbar nachvollziehen , es wird schlicht unsauber .
Ist der Verstärker der limitierende Faktor ,kann es bei Überlastung ganz fix gehen , entweder die Kiste geht (hoffendlich mit funktionierender Schutzschaltung ) einfach aus , oder ich hab das Pech , das meist die Hochtöner meiner Lautsprecher schon vorher aufgeben , weil der Klirr des Verstärkers sie zerstört .

Um solche Dinge möchte ich mich einfach nicht kümmern , wenn ich mein sauer verdientes Geld auf den Tisch pack .

Gruß Haiopai
daniel1990**
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 11. Jul 2012, 08:33
Wo kann man seinen Verstärker fachgerecht überholen lassen ohne dafür ein Vermögen ausgeben zu müssen?

Das bisher mir einzig bekannte Problem ist ja, dass er sobald der Equilizer eingeschaltet ist beim laut und leiser drehen sehr laut knackt. (also die Boxen)

Sehr schön finde ich zudem auch das der Verstärker sehr viele Eingangsmöglichkeiten hat sowahl analog wie digital.


MfG


Daniel
Haiopai
Inventar
#36 erstellt: 11. Jul 2012, 08:56
Hier zum Beispiel (link)

Ist auch bekannt im Forum für seine vernünftigen und dabei preiswerten Arbeiten .

Gruß Haiopai
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 11. Jul 2012, 16:09
Das ist das Unternehmen wo auch mein Luxman - auf Empfehlung von Luxman - in Kur war.

Sehr empfehlenswert!

LG
daniel1990**
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 11. Jul 2012, 21:28
Ja das einzige Problem an der Sache ist das die eine Wartezeit von 7 Monaten haben. :-( und wenn nicht muss man einen Aufschlag von 50 euro zaheln.

Und die Reperatur und Instandsetzung kostet ja allgemein schon um die 180 euro.
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 11. Jul 2012, 21:58
Wie kommst Du auf diese Preise? Haben die schon eine Ahnung was kaputt ist? Hast Du mit denen telefoniert?

Bislang war doch noch unklar, ob überhaupt eine Revision fällig ist, oder ist da was an mir vorbeigegangen.

LG Michael
daniel1990**
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 12. Jul 2012, 05:57
Ja ich habe der Firma eine e-mail geschrieben mit den kleineren Problemen (sind alle nicht funktionsbeeinträchtigend solange man den Equlilizer nicht benötigt) die der Verstärker hat,
woraufhin ich diese Preisangabe bekommen habe:



"Ich wollte mich für einen Kostenvoranschlag bei Ihrer Firma erkundigen.

Es handelt sich um einen Akai AM 95 min folgendem Problemen: (kann durchaus noch mehr geben die ich noch nicht endeckt habe^^)

Wenn man ihn nicht über direckt operation betreibt (direct operation = Off ) und dann die lautstärke einstellt knistert es sehr laut das man angst haben muss das die Standboxen in mitleidenschaft gezogen werden.

Sobald man den Schalten auf D/A oder Source hat geht alles wunderbar.

weiter kleinigkeiten:

- Input selector Drehknopf hakt sich nicht ganz bei dem AUX Eingangstellung ein und man hat daher immer nur 1 Kanal zu verfügung. (was sich einfach umgehen lässt indem man einen anderen eingang benutzt)

- Keine Holzleisten mehr an den Seiten (ist mir nicht so wichtig)"



Mir geht es halt Hauptsächlich um einen generellen Check des Verstärkers das ich mir wegen Klangabweichungen und kleineren Mengeln keine Gedanken mehr machen muss.
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 12. Jul 2012, 06:48
Ich denke, da kommst Du nicht drumrum, das Gerät auf Vordermann bringen zu lassen.

Du könntest Dir als Reserve einen gebrauchten Amp vom Händler mit Gewährleistung und Rückgaberecht für etwa 100 Euro zulegen? Oder einen günstigen AVR, den Du wie ich dann später auch für eine 5.1 Erweiterung nutzen kannst.

LG Michael
jd17
Inventar
#42 erstellt: 12. Jul 2012, 07:26

daniel1990** schrieb:
- Keine Holzleisten mehr an den Seiten (ist mir nicht so wichtig)

falls sie das in das angebot haben einfließen lassen, ist der preis geradezu ein schnapper!
die dinger sind nämlich richtig teuer. da würde ich nochmal nachhaken.

ansonsten gibt es hier in dem forum noch einen kontakt, der sehr günstig verstärker auf vordermann bringt - wenn er zeit hat. ich schicke dir den nutzernamen per PM.
daniel1990**
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 12. Jul 2012, 07:31
Ja ich kann ja noch mal nachfragen ob das mit einberechnet wurde aber ich bezweifel es^^
Sonst wäre es ja wirklich relativ billig.

LG
daniel1990**
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 12. Jul 2012, 15:25
Ich werde mir jetzt vermutlich diese Boxen kaufen:
http://www.hifi-wiki.de/index.php/IQ_GENT_L

MfG


Daniel
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 12. Jul 2012, 16:18
Wie kommst du jetzt ausgerechnet auf die IQ ?
daniel1990**
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 12. Jul 2012, 19:46
Wurden mir von jemanden aus dem Forum angeboten.

keine gute Wahl?
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 12. Jul 2012, 20:24
Keine Ahnung ich habe die IQ nie gehört, ich hab mal ne TED4 gehört aber das ist viel zu lange her.

Gruß Tom
daniel1990**
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 12. Jul 2012, 20:31
Gefallen mir i-wie :-)
azche24
Schaut ab und zu mal vorbei
#49 erstellt: 11. Feb 2016, 09:15
Ich hatte die Canton Chrono 509 DC an meinem AM 95 laufen. Das geht nicht, der Akai war unterfordert. Die heftige Betonung der Chrono im Bereich von 100 - 300 Hz brachte der Akai sofort zum Vorschein. Der gesamte Bass klang minderwertig und wirr. Für diesen schönen Verstärker würde ich einen leistungshungrigen neutralen Speaker wie zum Beispiel KEF LS50 als Untergrenze ansehen oder entsprechende Bausatz-Lautsprecher. Das ist ein Verstärker der oberen Spitzenklasse - vergleichbare Verstärker aus heutiger Produktion würden wohl > 1000 € kosten. Da musst Du ihm bei den Fertigboxen auch schon Speaker in mindestens derselben, besser doppelten Preisklasse gönnen. Oder eben Selbstbauten bzw. entsprechende Vintage-Speaker.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 11. Feb 2016, 15:09
der thread ist schon ziemlich alt
dass die LS50 leistunghungrig sind ist blödsinn, ich habe sie selbst und habe drei verschiedene verstärker ausprobiert.
ein solider verstärker mit 50 W reicht vollkomen aus.
azche24
Schaut ab und zu mal vorbei
#51 erstellt: 11. Feb 2016, 15:26
Alt - ich weiß. Mache eben gern Werbung für den alten AM 95 -

Ich habe die LS50 nicht, aber in einem Thread hier schwören mehrere Besitzer, die bräuchten ganz viel Leistung. Da gibt's dann zwei Meinungen...
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Standlautsprecher für AKAI AM-2400
Colt88 am 18.01.2013  –  Letzte Antwort am 18.01.2013  –  5 Beiträge
Akai AM 55 Digital welche LS?
karuzo93 am 23.05.2014  –  Letzte Antwort am 23.05.2014  –  22 Beiträge
LS Kaufberatung
WhiS am 30.09.2003  –  Letzte Antwort am 30.09.2003  –  3 Beiträge
Neuer Versätrker gesucht, AKAI AM 95 ?
sammlergerrit am 20.04.2013  –  Letzte Antwort am 20.04.2013  –  9 Beiträge
Kaufberatung für Stand LS :(
DeHeld am 25.12.2010  –  Letzte Antwort am 27.12.2010  –  19 Beiträge
Akai AM 70 zu empfehlen ?
Domb_89 am 28.06.2015  –  Letzte Antwort am 28.06.2015  –  4 Beiträge
Kaufberatung für Stereo-LS (Standboxen o.ä.)
maik55 am 07.11.2012  –  Letzte Antwort am 09.11.2012  –  14 Beiträge
Kaufberatung für 2.0 LS inkl. AV-Receiver
tk1105 am 09.12.2014  –  Letzte Antwort am 10.12.2014  –  12 Beiträge
belastbare Lautsprecher für AKAI AM-67 ?
Mindgames am 05.11.2012  –  Letzte Antwort am 25.12.2012  –  4 Beiträge
Kaufberatung Stand-LS bis 1400?
garry3110 am 07.11.2015  –  Letzte Antwort am 15.11.2015  –  28 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Akai
  • Canton
  • Heco
  • KEF
  • MB Quart
  • Audio Agile
  • Magnat

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 2 )
  • Neuestes Mitglieddima_1984
  • Gesamtzahl an Themen1.344.984
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.970