Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Passender Verstärker+Lautsprecher zu Plattenspieler?

+A -A
Autor
Beitrag
O.U.K.
Neuling
#1 erstellt: 16. Okt 2012, 20:11
Hallo miteinander,

ich habe mich seit einiger Zeit intensiv diesem Forum bedient um mich im Bereich Plattenspieler schlau zu machen. Das hat eigentlich hervorragend geklappt Und deshalb wende ich mich jetzt auch an euch.

Nachdem ich letztes Jahr einen Sony PS-LX910 reparierte, den mir ein Freund schenkte, habe ich mir eine kleine Plattensammlung zugelegt. Nun ist dieser leider wieder ein mal "nicht ansprechbar" und ich habe mich letzte Woche dazu entschlossen das Basteln auf die Lange Bank zu schieben und mir einen Sony PS-313 FA in der Bucht besorgt.

Da der erste Dreher mich ziemlich überraschend erreichte und ich zur Zeit Student bin, hatte ich zum betreiben nur ein abgedroschenes 2.1 System (zu mehr fehlte das passende Kleingeld).

Da nun Geburtstag, Weihnachten und Nebenjob vor der Tür stehen, will ich mir nun eine Sinnvolle Kombination zusammensuchen.

Meine Ansprüche sind:
Mittelmäßiges System. Ich brauche kein High End-Gerät, da ich in einer eher kleinen Mietwohnung zuhause bin

Der Sound sollte aber schon stimmen, wenn ich auch mal etwas "lauter" hören möchte.

Eigentlich habe ich mich damit angefreundet etwas aus etwa der gleichen Zeit meines Drehers zu suchen.
Also eher Retro 70er-80er.

Folglich nehme ich auch Abstand von dem ganzen 5.1 Gedöns etc.


Im Auge hatte ich jetzt einen Sony TA-2650. Zu dem gibt es hier auch einen Thread
http://www.hifi-forum.de/viewthread-84-19705.html
Kosten soll er etwa 40 Euro. Damit würde er in einen angenehmen Preisrahmen für mich fallen.
45 Watt Sinus an 8 Ohm kann ich zwar kaum zuordnen, aber ich dachte das wäre bereits ganz ordentlich.
Lohnt sich das zu diesem Preis? Ich glaube den 15€ Flohmarktpreis werde ich hier (in Dresden) nicht finden.

Außerdem Brauche ich dann ja noch ein Paar Boxen. Und das ist eigentlich auch mein größtes Problem.
Da habe ich leider gar keinen Anhaltspunkt, was ich mir zulegen sollte, bzw. wonach ich die Augen aufhalten soll.

Gibt es da ein paar Tips, was öfter mal bei ebay/Flohmarkt etc. verkauft wird? Meine Schmerzgrenze wäre dabei etwa 150€. Manchmal kann man ja günstig was schießen. Und passen sollte es natürlich auch.
Worauf sollte ich also achten?

Ich habe schon versucht mich einigermaßen kurz zu fassen. Sorry für das ganze geschwafel.
Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir eine Richtung für meine "Neuanschaffungen" weisen könntet!
V3841
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 17. Okt 2012, 06:21
Hallo O.U.K.,

Lautsprecher, Lautsprecherpositionierung und Raumakustik bewirken den weitaus größten Teil des Klangergebnisses.

In deinem Fall, mit einem Plattenspieler als Quelle, ist auch dieser - insbesondere der Tonabnehmer - ein sehr wichtiger Faktor.

Der Verstärker spielt hier vorerst eine untergeordnete Rolle und sollte in dem engen Budget einen eher bescheidenen Platz einnehmen. Vor allem sollte der Verstärker passend zu den Lautsprechern ausgesucht werden.

Um Dir Lautsprecher empfehlen zu können, mache uns bitte die üblichen Angaben zum Raum, zur geplanten Lautsprecherpositionierung, Hörerfahrungen, Hörgewohnheiten und Musikgeschmack.

Gut wäre es zu wissen, welche Lautsprecher Du bereits gehört hast und welche Eindrücke Du dabei hattest.

Siehe dazu auch die Einführungsthemen in diesem Forumsbereich.

LG


[Beitrag von V3841 am 17. Okt 2012, 06:38 bearbeitet]
O.U.K.
Neuling
#4 erstellt: 17. Okt 2012, 13:03
Vielen Dank für die schnellen Antworten!

Da hätte ich dann ja fast das Pferd von hinten aufgezäumt.
Aber danke schon mal für den Tip mit den Lautsprechern!
Die Endstufe sprengt allerdings etwas meinen preislichen Rahmen

Wenn ich das so richtig herauslese soll ich also erst mal den Sony da lassen wo er ist?
Ich dachte, ich mache vielleicht ein Schnäppchen damit

Also aufgebaut werden soll es folgendermaßen:

Der Raum hat knappe 20m², ich würde dann alles Stirnseitig im Raum an einer Wand positionieren.
Den Plattenspieler werde ich wohl mit einem stabilen Regal an der ebenso stabilen Wand anbringen, damit er beim hören nicht so arg vor sich hinbibbert. Mir wurde gesagt, dass ich ihn so am besten vor den Vibrationen schütze.
Die Boxen wollte ich in einem Abstand von etwa 2,5m in den Raum richten. Sie würden dann auf Parkett positioniert. Da ich im Erdgeschoss wohne wird mir das niemand krum nehmen. Allerdings ist das alles recht flexibel, da ich mich da nach der Anlage und nicht nach den vorhandenen Möbeln richten würde.

Die Hörerfahrung ist so eine Sache. Mit Lautsprechern würde ich sagen tendiert die gegen 0 und deshalb auch eins meiner größten Probleme.
Im Moment habe ich für laute Musik eigentlich nur eine Creative 2.1 an meinem Laptop bzw. eine Pioneer DSV 385 bei meiner Freundin mit 6x30W Satelliten und separatem 60W Subwoofer.
Letzteres gefällt mir klanglich ganz gut. Mir sagt dieser ganze Heimkinokram aber leider gar nicht zu.

Außerdem habe ich bei einem Kumpel jetzt schon öfter ein paar Platten gehört, der das ganze über einen alten Technics-Verstärker und (wie ich meine) Bose 301 MKII Lautsprecher laufen lässt. Da kann ich auch überhaupt nichts dran aussetzen. Klingt sehr angenehm voll.

Ansonsten mache ich meine Musik auch gern selber mit meiner Konzertgitarre und höre deshalb auch öfter mal genauer hin.

Bis jetzt beschränkte sich mein Hörgenuss hauptsächlich auf meine Kopfhörer Beyerdynamic DT-770 Pro. Mit denen höre ich gern und viel und bin absoluter Feind von irgendwelchen 256Kbit MP3s, die einem die Höhen und Tiefen verschandeln. Das fällt mit den Dingern nämlich schon auf

Musikrichtungen sind etwas durchwachsen, aber ich würde sagen hauptsächlich Blues und Rock.
In letzter Zeit liefen vorrangig John Lee Hooker, Little Richard, Johnny Cash, New Model Army, Queens of the Stone Age etc.
Klassik besitze ich eigentlich nicht auf Platte und wenn mal Bach läuft, dann komplett Analog

Ich weiß, dass ich mich da auf sehr dünnem Eis bewege und am liebsten würde ich einen Lottogewinn in HiFi-Ausrüstung stecken (nachdem ich seit Wochen das Internet durchforste um so mehr). Aber bevor ich meinen Ingenieursberuf aufnehmen kann muss ich mich leider mit weniger zufrieden geben. Ich hoffe ihr könnt mir soweit erst mal dabei helfen trotzdem noch zu einer guten Zeit mit meinen Platten zu kommen
V3841
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 17. Okt 2012, 13:17
Ich hab Hoffnung

Du könntest mal die Denon SC-M39 ausprobieren:

http://www.denon.de/...icro&ProductId=SCM39

Die muss auf ca. 70-90cm hohen stabilen Ständern auf Spikes positioniert werden. Die Lautsprecher brauchen Luft zum atmen ... also mindestens 50cm Platz ringsum. Dazu müssen sie ca. 20 Stunden einspielen um einwandfrei zu spielen.

Ich bin über diese LS gestolpert, als ich mal wieder ziemlich wahllos Einsteigerlautsprecher bei mir zu Hause ausprobiert habe und war auf Anhieb begeistert.

Später habe ich in der noch aktuellen Stereo die nachfolgende sehr beiläufige Aussage gefunden:


P.S.: Stereo 11/2012 - Seite 20/21 "Klang im Zwergenreich"

"Die mitgelieferten Kompaktlautsprecher sind für ein 400 Euro Komplettsystem überraschend hochwertig, an ihrer Abstimmung war unseres Wissens kein Geringerer als Karl-Heinz Fink beteiligt - das hört man."

"Trotzdem erreichen sie selbstverständlich nicht die Klasse etwa einer jenseits der 1000-Euro-Grenze beheimaten Spendor S3/5 Reihe,.."


Es ging um eine HiFi gerechte Kinderzimmerausstattung und diese LS waren im Grunde nicht Gegenstand des Berichts. Solche LS liegen ehedem nicht im Fokus der Zeitschrift Stereo.

LG


[Beitrag von V3841 am 17. Okt 2012, 13:18 bearbeitet]
Blakk
Stammgast
#6 erstellt: 17. Okt 2012, 19:43
Würde mich da V3841 anschließen. Ich hatte mir die Denons letzte Woche in so nem Planetenmarkt mitgenommen und kann nach der Einspielzeit so ziemlich alles bestätigen, was V3841 hier im Forum drüber geschrieben hatte. Die klingen wirklich sauber und gut, wenn man sie auch noch richtig aufstellt und es geht auch Pegel. Tief in den Basskeller gehts natürlich net, aber das brauchts für mich auch net.


[Beitrag von Blakk am 17. Okt 2012, 19:44 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 17. Okt 2012, 20:01
Ich hatte gestern beim Vorführen (w/Verkauf) meiner B&W mal wieder ungläubige Gesichter gesehen,
als ich nach einigem Vorspielen von den winzigen Denon auf die B&W Standlautsprecher umgeschaltet habe ...

Meine Gäste konnten nicht glauben, dass sie die ganze Zeit den Denon zugehört haben und schlichen um die kleinen Dinger.

Für die winzige Größe ist die Basswiedergabe - in meinen 50qm - gewaltig

Allerdings betreibe ich die Denon mit einem Wega V-3841-2. Der lotet die Möglichkeiten dieser LS recht gut aus. Mein Luxman erzeugte mit diesen LS nicht ganz so einen netten Sound.

LG


[Beitrag von V3841 am 17. Okt 2012, 20:05 bearbeitet]
O.U.K.
Neuling
#8 erstellt: 17. Okt 2012, 21:57
Vielen Dank!
Die sehen doch schon mal ziemlich gut aus. Also macht es schon Sinn diese LS neu zu kaufen und nicht ein älteres Modell zu ersteigern? Deine Lobeshymnen führen mich schon in Versuchung

Nach was für einem Verstärker soll ich da denn Ausschau halten?
Entsprechenden Wega habe ich bereits gesichtet. Vermute allerdings, dass der noch im Preis unangenehm anziehen wird
Wega erhielt ab Mitte der 70er ja auch die Elektronik von Sony. Gibt es da vielleicht ein verwandtes Model, das ich noch mit auf die Liste setzen könnte?
Über den TA-2650 bin ich auch noch nicht ganz hinweg
Wie gesagt, da würde ich schon gern in die Retroschiene gehen.
V3841
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 17. Okt 2012, 22:42
Den Wega kenne ich quasi aus meiner Jugendzeit, dass war mein erster "richtiger" Verstärker. Kürzlich konnte ich solch ein Modell für 40 Euro ergattern und habe dem Verstärker direkt eine umfangreiche Revision angedeihen lassen.

Es gibt ein Sony-Schwestermodell, welches aber teurer gehandelt wird und etwas anders aussieht.

Es gibt aber massig Amps aus den 70er - 90er die man guten Gewissens kaufen kann.

Mir fallen dazu z.B. Wega/Sony, Akai, Metz, Braun, Luxman, Proton, NAD, Sansui, Rotel, Harman, Marantz, Teac, Fisher u.v.m. ein.

Die Impedanz der LS ist 6 Ohm und sie brauchen ordentlich Dampf, da sie keinen guten Wirkungsgrad haben.

Vorgänger der LS zu kaufen macht keinen Sinn, da es nach meiner Kenntnis die ersten LS dieser Art sind, die man für solch kleines Geld kaufen kann.

Sie erinnern mich sehr an die Linn Kan, die aber ein Vielfaches gekostet haben.

LG
kadioram
Inventar
#10 erstellt: 18. Okt 2012, 11:07
Hi@ O.U.K.,

aus welcher Ecke kommst du denn?
Hab einen Verstärker und LS (2x) abzugeben, die zueinander passen, für deinen Raum die richtige Größe haben, die dein Budget nur ein klein bisschen überschreiten (je nach LS), und dazu richtig gut klingen.

Meld dich einfach hier oder per PM.

Max
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
passender Verstärker zu Teufel Lautsprecher
Frankfurterbubb am 25.07.2011  –  Letzte Antwort am 26.07.2011  –  2 Beiträge
Passender Verstärker?
odbherbert am 22.11.2016  –  Letzte Antwort am 24.11.2016  –  10 Beiträge
passender Verstärker zu Lautsprechern
TheReaper2000 am 12.03.2010  –  Letzte Antwort am 12.03.2010  –  4 Beiträge
Passender Verstärker für Sonab-Lautsprecher?
rockbread am 15.01.2017  –  Letzte Antwort am 18.01.2017  –  6 Beiträge
Lautsprecher/Verstärker für Plattenspieler
NG13 am 01.12.2015  –  Letzte Antwort am 05.12.2015  –  13 Beiträge
Kaufempfehlung Plattenspieler/Verstärker/Lautsprecher
Cube. am 16.07.2014  –  Letzte Antwort am 16.07.2014  –  2 Beiträge
Passender Verstärker zu Canton 107
Nate23 am 08.03.2010  –  Letzte Antwort am 10.03.2010  –  5 Beiträge
Passender Verstärker zu AC 2600
Nomis89 am 01.05.2014  –  Letzte Antwort am 01.05.2014  –  3 Beiträge
passender Verstärker gesucht
Rottrage am 12.09.2010  –  Letzte Antwort am 28.09.2010  –  10 Beiträge
Passender Verstärker für mein Plattenspieler
33Plattenspieler45 am 28.10.2015  –  Letzte Antwort am 29.10.2015  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • beyerdynamic
  • Bose

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder816.305 ( Heute: 11 )
  • Neuestes Mitgliedfreddyfrog
  • Gesamtzahl an Themen1.362.241
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.946.821