Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Aufwertung bestehender Anlage

+A -A
Autor
Beitrag
marco.
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 05. Apr 2013, 07:32
Hallo zusammen,

ich wollte meine bestehende Anlage etwas aufwerten.
Gehört wird größtenteils Musik, dann ist auch ab und zu mal eine Bluray dran oder die Xbox360.

Technisch sieht es bisher so aus:

Onkyo AV Reciever TX 674
Front: Wharfedale 9.5
Center 9.CM
Rear 9.DFS

Die Maße des Raums sind Länge 4,30m mal Breite 3,40m.

Was ich mir wünsche: Besserer Musikklang. Der ist bisher nicht schlecht, aber ich hab das Gefühl dass bestimmte tiefe Frequenzen lauter sind als Mittenfrequenzen. Ebenso könnte die Musik klarer sein.
Auf jeden Fall möchte ich einen Center behalten. Eine reine Stereolösung würde mir nicht zusagen. Hab mal einen Film ohne Center getestet, nicht mein Ding.

Finanziell stehen 600€ zur Verfügung.

Warum steht der Thread im Stereobereich? Weil ich besseren Stereosound möchte

Für Anregungen bin ich dankbar

Wohnzimmer


[Beitrag von marco. am 05. Apr 2013, 07:36 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 05. Apr 2013, 07:55
Hallo,

die Wharfedale spielen sicherlich ein wenig muffig, was "auch" der wandnahen Positionierung in den Raumecken geschuldet ist. Dazu kommt ein anscheinend halliger Raum mit wenig akustischer Dämpfung.

Lies dazu - wenn es Dich interessiert - die Infos in meiner Signatur.

Wenn Du die LS zur Mitte hin vorziehen würdest und z.B. auf Spikes setzt, werden sie sicher schon deutlich besser spielen. Du kannst auch versuchen die BR-Öffnungen zu verstopfen.

Wenn Du etwas anderes probieren willst:

Du könntest zwei Denon SC-M39 auf etwa 80cm hohen Ständern oder die Dynavoice Definition DM-6 auf etwa 70cm hohen Ständern probieren und dazu einen Subwoofer ergänzen. Die Lautsprecher müssen aber etwa 40cm von den Wänden weg.

VG


[Beitrag von V3841 am 05. Apr 2013, 08:14 bearbeitet]
jd17
Inventar
#3 erstellt: 05. Apr 2013, 08:02

marco. (Beitrag #1) schrieb:
Was ich mir wünsche: Besserer Musikklang. Der ist bisher nicht schlecht, aber ich hab das Gefühl dass bestimmte tiefe Frequenzen lauter sind als Mittenfrequenzen. Ebenso könnte die Musik klarer sein.
[...]
Wohnzimmer

das ist doch mal eine beschreibung, mit der man was anfangen kann.

die lösung ist sehr simpel und sehr günstig - könnte aber in der umsetzung probleme bereiten.


dein problem ist die raumakustik und die lautsprecheraufstellung.
du hast beide lautsprecher komplett in die ecken gepfercht - das führt dazu, dass der bass extrem aufgedickt wird. es dominiert der reflexionsschall, nicht der direktschall.

ganz einfaches experiment - ziehe mal beide lautsprecher einen meter nach vorn - und schieb sie dann von den seitenwänden aus gesehen einen meter nach innen. dann hörst du dir das ganze nochmal an.

ich kann mir auch nicht vorstellen, dass die momentane aufstellung einem stereodreieck nahekommt. wie weit stehen die lautsprecher auseinander? wie weit sitzt du entfernt?


[Beitrag von jd17 am 05. Apr 2013, 08:06 bearbeitet]
marco.
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 05. Apr 2013, 08:40
Danke erstmal für die Antworten

Also die LS stehen ca 3,90m auseinander. Was man auf dem Foto sieht ist fast die komplette Länge des Wohnzimmers.
Entfernt sitze ich ca 3m von den LS entfernt.
Um einen Meter nach vorn ziehen kann ich die LS auch nicht. Links ist noch ne Tür und rechts würde es theoretisch gehen, der Raum ist aber nur 3,40m tief.
Am praktikabelsten klingt mir das mit dem Bassrohr verschließen.
jd17
Inventar
#5 erstellt: 05. Apr 2013, 08:54

jd17 (Beitrag #3) schrieb:
ganz einfaches experiment - ziehe mal beide lautsprecher einen meter nach vorn - und schieb sie dann von den seitenwänden aus gesehen einen meter nach innen. dann hörst du dir das ganze nochmal an.



für eine langfristige lösung könntest du wenigstens den rechten lautsprecher so nah wie möglich zum türrahmen hinziehen und beiden lautsprechern etwas mehr abstand zur rückwand geben + BR-rohe zumachen.


[Beitrag von jd17 am 05. Apr 2013, 08:56 bearbeitet]
marco.
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 05. Apr 2013, 13:35
Wieder da...

Ich hab mal probeweise die BR Öffnungen der LS zugestopft.
Hat sich auf jeden Fall anders angehört. Irgendwie fehlte mir da aber das Volumen der LS. Kann natürlich auch die Gewohnheit gewesen sein.
Die Boxen selbst hab ich nicht verschoben, weil dass keine dauerhafte Lösung ist. Wenn möglich sollten die (oder andere) LS am selben Platz stehen.

Mal ne andere Frage:

Wären andere LS oder ein anderer Receiver sinnvoll?

LS: Hab gesehen bei den Canton GLE 490 sind die BR Öffnungen vorn. Sollte sich dadurch nicht das Raumproblem lösen lassen?

Receiver: Könnte man nicht mit einem Receiver, der viele EQ hat, einfach den problematischen Frequenzgang abändern?


[Beitrag von marco. am 05. Apr 2013, 13:37 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#7 erstellt: 06. Apr 2013, 08:13
Hallo Marco,

mein Tip Wharfedale Crystal 3

Gruß Karl
jd17
Inventar
#8 erstellt: 06. Apr 2013, 12:15

marco. (Beitrag #6) schrieb:
Hab gesehen bei den Canton GLE 490 sind die BR Öffnungen vorn. Sollte sich dadurch nicht das Raumproblem lösen lassen?

die position der BR-öffnung spielt absolut keine rolle. hier die erklärung.


Die Boxen selbst hab ich nicht verschoben, weil dass keine dauerhafte Lösung ist. Wenn möglich sollten die (oder andere) LS am selben Platz stehen.

für wirklich gutes stereo-hören sollte dies die einzig dauerhafte lösung sein.
alternativen sind immer nur kompromisse, und das hört man.

der beste kompromiss wäre meines erachtens, einen kleinen kompaktlautsprecher zu kaufen, der wirklich für wandnähe konzipiert bzw. schlank abgestimmt ist.
diesen dann mit einem sub ergänzen, den man an anderer stelle im raum etwas freier positionieren kann.
so kann man zumindest die massiven bassprobleme etwas eindämmen, ohne auf tiefgang verzichten zu müssen.


Receiver: Könnte man nicht mit einem Receiver, der viele EQ hat, einfach den problematischen Frequenzgang abändern?

mit moderner raumkorrektur-software kann man viele probleme angehen, aber auch hier müssen die grundvoraussetzungen stimmen.
bei suboptimalen bedingungen kann es durch solche systeme auch nur mäßige verbesserungen geben.

hier die erwähnenswerten varianten:
- Acourate
- Anthem ARC
- Anti-Mode
- Audyssey MultEQ XT32
- Dirac
- Trinnov

bei der nutzung eines subs (und entsprechender lautsprecher-trennung) ist auch Audyssey MultEQ XT brauchbar, was man schon in günstigeren AVRs wie einem Denon AVR-1713 bekommt. für 2 standlautsprecher ohne sub, wie bei dir im einsatz, ist es nicht wirklich zu emfpfehlen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Aufwertung meiner HiFi-Anlage
MJay11 am 03.04.2013  –  Letzte Antwort am 05.04.2013  –  44 Beiträge
Wharfedale Diamond 9.5 gegen was Neues (!)
alex980 am 10.12.2012  –  Letzte Antwort am 11.12.2012  –  5 Beiträge
Wharfedale Diamond 9.5 oder 9.6?
NgihtDriver am 28.11.2005  –  Letzte Antwort am 28.11.2005  –  3 Beiträge
Kaufberatung Aufwertung Anlage
Theo62 am 04.06.2015  –  Letzte Antwort am 04.06.2015  –  3 Beiträge
Neue Anlage oder Aufwerten?
HardstyleIsMyStyle am 01.06.2016  –  Letzte Antwort am 04.06.2016  –  27 Beiträge
Wharfedale Diamond 9.5 oder 9.6
deejayandi am 24.02.2008  –  Letzte Antwort am 26.02.2008  –  9 Beiträge
Wharfedale Diamond 9 gut?
Enkel am 17.07.2005  –  Letzte Antwort am 18.07.2005  –  9 Beiträge
CD- oder Bluray-Player für Musik
*sire* am 25.05.2014  –  Letzte Antwort am 31.05.2014  –  44 Beiträge
Aufrüstung bestehender Anlage
Pollska am 12.01.2009  –  Letzte Antwort am 13.01.2009  –  18 Beiträge
Heco Metas oder Wharfedale Diamond 9?
samor am 21.02.2008  –  Letzte Antwort am 23.02.2008  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Denon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 93 )
  • Neuestes MitgliedLopa
  • Gesamtzahl an Themen1.344.870
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.417