Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Ausbau bestehender HFI Anlage

+A -A
Autor
Beitrag
*Greven*
Neuling
#1 erstellt: 31. Aug 2012, 08:47
Hallo Liebe Gemeinde,

ich verfolge kurzem diese Foren und konnte schon einige hilfreiche Sachen finden.

Nun habe ich ein Problem zu dem ich leider noch nichts passendes finden konnt.
Ich habe mir vor einiger Zeit einen Onkyo TX-8050 Verstärker und dazu 2 Klipsch RB81 zugelegt mit denen ich sehr zufrieden bin. Zwischenzeitlich bin ich aber umgezogen und meine neue Wohnung hat nun eine Galerie. Nun möchte ich meine Anlage um 2 Klipsch RF-62 oder RF-82 erweitern.Dabei sollen die 2 RB81 rauf auf die Galerie und die Neuen dann runter ins Wohnzimmer. Kann ich das ohne weiteres mit diesem Verstärker machen? Ich habe schon gelesen das es dem Verstärker schaden kann die 2 Zonen gleichzeitig laufen zu lassen.


Hier noch 2 Bilder der Wohnung

Seitenansicht
Seitenansicht

Draufsicht
Draufsicht

Freue mich auf nette Antworten

LG Greven


[Beitrag von *Greven* am 31. Aug 2012, 08:48 bearbeitet]
homecinemahifi
Inventar
#2 erstellt: 31. Aug 2012, 09:29
Solange der Verstärker 4 Anschlüsse für die Lautsprecher hat ist es kein Problem. Wenn der Verstärker allerdings für nur 2 Boxen ausgelegt ist und du schließt 4 an (also 2 Lautsprecher auf einen Kanal) kann der Verstärker überhitzen und kapput gehen! Also falls dein Reciver für 2 Lautsprecher ausgelegt ist, dann schließe bitte keine Lautsprecher zusammen.

Hoffe konnte dir weiterhelfen
onkel_böckes
Inventar
#3 erstellt: 31. Aug 2012, 09:36
Grüße!


[Beitrag von onkel_böckes am 31. Aug 2012, 09:39 bearbeitet]
onkel_böckes
Inventar
#4 erstellt: 31. Aug 2012, 09:37
Nein das ist Falsch!

Selbst wenn dein Verstärker für 2 Lautsprecher Paare den Anschluß hat, sprich Speaker A und B solltest du nicht beide Paare gleichzeitig laufen lassen.
Durch den dann geringeren Wiederstand kann der Verstärker überlasten und geht defekt.
Normal sind angaben zur Impedanz gemacht beim Gerät, grundsätzlich sind sie nicht dafür gedacht beide Paar gleichzeitig anzutreiben.
Auch wenn das bei vielen erstmal gut geht!

Grüße!
Flügelhornist
Stammgast
#5 erstellt: 31. Aug 2012, 09:43
Außerdem ist es bei solch einer Anwendung sinnvoll die Lautstärke der Lautsprecher separat einzustellen. An deiner Stelle würde ich mir eine Endstufe für den Pre out kaufen.

Dann kannst du das zweite paar separat so einpegeln, dass die Lautstärke an beiden Orten passt und kannst trotzdem mit dem normalen Lautstärkeregler an beiden Orten gleichzeitig die Lautstärke verändern.


[Beitrag von Flügelhornist am 31. Aug 2012, 09:45 bearbeitet]
Hosky
Inventar
#6 erstellt: 31. Aug 2012, 09:45
Der Onkyo TX 8050 lässt explizit den Parallelbetrieb zu und scheint auch einigermassen stabil zu sein. Ich gehe davon aus, dass die 2-Zonen-Schaltung beim Onkyo auch entsprechend ausgelegt ist.

Die Rb 82 haben ein Impendanzminimum von 3 Ohm, die RF 82 bei 3,6 Ohm, beide nominal 8 Ohm. Um sicherzugehen, würde ich nicht beide im Dauerbetrieb bei hohen Lautsärken betreiben, aber für den normalen Anwendungsfall darf da nichts kaputt gehen.

Wenn Du auf Nummer sicher gehen wills, kauf Dir eine gebrauchte Stereoendstufe und schliesse sie an den Zone-2-Vorverstärkerausgang an.

Edit: da war einer schneller mit der Endstufe. Getrennt regeln kann er die Lautstärke aber damit nicht - oder kann der Onkyo das im Menu steuern?


[Beitrag von Hosky am 31. Aug 2012, 09:48 bearbeitet]
Flügelhornist
Stammgast
#7 erstellt: 31. Aug 2012, 09:50
Ich habe gerade extra nochmal im Handbuch nachgeschlagen und der Receiver ist definitiv, wie die Meisten, nur für 8Ohm Lautsprecher im Parallelbtrieb zugelassen.

edit:Handbuch Onkyo TX-8050


[Beitrag von Flügelhornist am 31. Aug 2012, 09:51 bearbeitet]
*Greven*
Neuling
#8 erstellt: 31. Aug 2012, 09:51
Danke für die schnelle Antwort. Soweit ich weiß haben beide Boxenpaare 8 Ohm Impedanz.
Und in der Bedienungsanleitung heißt es:

"Wenn Sie je ein Boxenpaar mit den SPEAKERS A und SPEAKERS B-Klemmenpaaren verbinden und
beide gleichzeitig verwenden möchten, benötigen Sie Boxen mit einer Impedanz von 8~16 Ω. In dem Fall
muss der Impedanzparameter des Receivers auf 4 Ω gestellt werden."

Die Ausgangsleistung beträgt 130 W pro Kanal an 6 Ω zumindest laut Anleitung. Das sollte doch reichen, oder lieg ich da falsch?

Nun möchte ich aber auf keinen Fall einen Defekt des Gerätes!

Die RF-62 oder RF-82 von Klipsch wollte ich mir damals schon holen, nur waren die für mein 16m² Wohnzimmer zu überdimensioniert. Ich möchte aber auch die "alten" RB81 nicht einfach so nutzlos rumstehen lassen!

LG Greven

Edit: Ich glaub das ich im Kaufberatungs Thread falsch bin. Kann mich ein Admin bitte richtig einordnen? Danke
Flügelhornist
Stammgast
#9 erstellt: 31. Aug 2012, 09:55
Die Leistung des Verstärkers sollte auf jden Fall reichen.

Ich bin mir aber nicht sicher, ob "8 ohms compatible" heißt, das die Lautsprecher wirklich 8 Ohm haben.

Hinzu kommt die Problematik mit der Lautstärke. Zu 90% ist ein Paar zu laut, da du die Lautstärke nur bei beiden gleichzeitig verändern kannst.

edit: Falls jemand bestätigen kann dass die Lautsprecher wirklich 8 Ohm haben oder du das Risiko eingehen willst würde ich den A+B Betrieb allein wegen der Kosten dennoch probieren. Einen weiteren Verstärker kann man immernoch nachkaufen.


[Beitrag von Flügelhornist am 31. Aug 2012, 10:03 bearbeitet]
*Greven*
Neuling
#10 erstellt: 31. Aug 2012, 10:08

Edit: da war einer schneller mit der Endstufe. Getrennt regeln kann er die Lautstärke aber damit nicht - oder kann der Onkyo das im Menu steuern?


Bei der 2 Zonensteuerung kann man wählen ob der Hauptreceiver oder der Zone 2 Receiver die Regelung übernehmen soll.


Hinzu kommt die Problematik mit der Lautstärke. Zu 90% ist ein Paar zu laut, da du die Lautstärke nur bei beiden gleichzeitig verändern kannst.


Das heißt also um auf Nummer sicher zu gehen sollte ich mir einen sollte ich mit wie von Flügelhornist geraten eine Endstufe mit Pre out holen.

Kann da einer einen angemessenen empfehlen?
Hosky
Inventar
#11 erstellt: 31. Aug 2012, 10:16

Hosky schrieb:
Die Rb 82 haben ein Impendanzminimum von 3 Ohm, die RF 82 bei 3,6 Ohm, beide nominal 8 Ohm.

Die Impendanz ist bei allen LS frequenzabhängig, obige Daten habe ich bei stereoplay und audio ergoogelt. Damit liegen die RB 81 (hab mich oben verschrieben) schon in einem Bereich, dass der Verstärker ganz ordentliche Strommengen liefern muss, ähnlich einer grossen B&W.


*Greven* schrieb:
Und in der Bedienungsanleitung heißt es:

"Wenn Sie je ein Boxenpaar mit den SPEAKERS A und SPEAKERS B-Klemmenpaaren verbinden und
beide gleichzeitig verwenden möchten, benötigen Sie Boxen mit einer Impedanz von 8~16 Ω. In dem Fall
muss der Impedanzparameter des Receivers auf 4 Ω gestellt werden."


Aha, dann schränkt die Bedienungsanleitung das technische Datenblatt schon wieder ein.

Unter diesen Umständen wäre ich bei dem niedrigen Impendanzminimum der Klipsch vorsichtig. Besser mit Endstufe.
Flügelhornist
Stammgast
#12 erstellt: 31. Aug 2012, 11:09
Man muss den Pre Out (leider nicht separat einpegelbar) verwenden, da man bei Onkyo normalerweise nicht ein Medium auf beiden Zonen wiedergeben kann. Evtl hat sich das aber inzwischen geändert.

Da reine Endstufen leider sehr teuer sind und wie schon angedeutet nicht immer einen Regler zum Einpegeln haben würde ich zu einem kleinen Vollverstärker greifen.

Vom Design würde natürlich ein Onkyo passen.

Von der Leistung sollte der Onkyo A-9155 ausreichen und Einstellmöglichkeiten braucht man für diese Anwendung nicht.

Natürlich kann auch jeder andere Verstärker oder Endstufe, der einen Lautstärkeregler hat genommen werden. Evtl bietet sich ein Auslaufmodell von Onkyo an.
*Greven*
Neuling
#13 erstellt: 31. Aug 2012, 11:58
Danke für die super Hilfe von allen!

Muss mir nur jetzt einen Plan zurechtlegen wie ich die ca. 150 € Mehrkosten decke

Wenn ich alles zusammen habe schreib ich nochmal wie denn alles so zusammenpasst bzw. wie ich es umgesetzt habe.

LG Greven


[Beitrag von *Greven* am 31. Aug 2012, 11:58 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Aufrüstung bestehender Anlage
Pollska am 12.01.2009  –  Letzte Antwort am 13.01.2009  –  18 Beiträge
Aufwertung bestehender Anlage
marco. am 05.04.2013  –  Letzte Antwort am 06.04.2013  –  8 Beiträge
Vorgehen Austauschen alter Komponenten bestehender Anlage
Wolle33 am 27.03.2004  –  Letzte Antwort am 30.03.2004  –  21 Beiträge
HFI-650 über normale Anlage?
Syff am 13.09.2004  –  Letzte Antwort am 13.09.2004  –  3 Beiträge
unzureichendes Klangerlebniss bei bestehender Anlage; zuvor: China Röhrenverstärker: Müll ...
niclas_1234 am 27.07.2011  –  Letzte Antwort am 03.03.2012  –  64 Beiträge
optimierung bestehender anlage (800? budget, dachzimmer, metal/rock)
moko1989 am 10.08.2011  –  Letzte Antwort am 12.08.2011  –  7 Beiträge
Ausbau der bestehenden Kette
the_muhli am 12.05.2006  –  Letzte Antwort am 13.05.2006  –  3 Beiträge
Verbesserung bestehender Kette
cornflakes am 03.09.2007  –  Letzte Antwort am 06.09.2007  –  17 Beiträge
Suche Receiver zum schrittweisen Aufbau eines Hfi-Systems
shafft am 08.06.2006  –  Letzte Antwort am 14.06.2006  –  26 Beiträge
Verkabelung bestehender Komponenten oder Neukauf?
Multimediateufel am 15.10.2016  –  Letzte Antwort am 15.10.2016  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Onkyo
  • Klipsch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 97 )
  • Neuestes MitgliedGetachewey
  • Gesamtzahl an Themen1.345.899
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.522