Vorgehen Austauschen alter Komponenten bestehender Anlage

+A -A
Autor
Beitrag
Wolle33
Neuling
#1 erstellt: 27. Mrz 2004, 08:43
Hallo,

ich habe eine Technics Anlage Verstärker SU-X 102 mit Boxen SB-CS 60. Nun möchte ich den Sound möglichst schnell optmieren und bin bereit kurzfristig max. 1500 € in die Hand zu nehmen. Möchte auch etwas haben, worauf ich langfristig aufbauen kann, da ich sehr gerne Musik höre und gerne bzgl. meiner Ausstattung "professioneler" werden möchte. Nun war ich gestern bei zwei Händlern mit folgenden Ergebnissen:
1. Man hat mir empfohlen zu erst die Boxen auszutauschen. Habe diverse gehört und mein Favorit ist ASW Cantius V.
2. Der nächste Händler hat sich wirklich Zeit genommen und empfohlen beim CD Player anzufangen, weiter über den Verstärker zu gehen und erst ganz zum Schluss die Boxen zu tauschen. Begründung: Der CD Player liefert das ausschlaggebende Signal auf dem alles aufbaut. Der billigeste von ihm angebotene Player war ein Rotel RCD 02.

Mein Problem ist nun eigentlich, dass ich nicht weiss, wie man hier am Besten weiter vorgeht. Bringt ein anderer CD Player wirklich solche Sound Unterschiede? Wie sind Eure Erfahrungen. Was sind Eure Empfehlungen? Meine Vermutung ist, dass ich bei Variante 1 kurzftistig einen besseren Sounder erhalte, als bei Variante 2. Allerdings besteht die Gefahr bei Variante 1, dass ich nach zwei drei Jahren wieder unzufrieden bin. Hm, freue mich auf Eurer Feedback und bedanke mich vorab.
Viele Grüsse
Wolle
DschingisCane
Stammgast
#2 erstellt: 27. Mrz 2004, 10:43
Hi Wolle,

ich an deiner stelle würde wohl zuerst die LS austauschen da diese IMHO den größten Einfluss auf den gesamt Klang haben.

An deiner Stelle würde ich mir sowohl die LS wie auch den CDP mal ausleihen und zuhause (!) probehören und vergleichen.

Da du nur selber deine eigenen Ohren hast, kauf das was für dich die positvivste Veränderung mit sich bringt...

Vielleicht auch einfach noch was warten und dann beides zusammen austausche ?

Dein Ohr entscheidet.

MFG
Konsti
Dieter.G
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 27. Mrz 2004, 10:51
kauf dir mal ein netzfilter von steinmusik (bei ebay)ca.100EUR teste dann mit der ganzen anlage oder nur der cdp.am filter der klanggewinn ist enorm denn sauberer strom bringt unglaubliches!!gruss D.
Marlowe_
Inventar
#4 erstellt: 27. Mrz 2004, 10:54
CD-Player klingen unterschiedlich und können somit zu besserem Sound führen. Stimmt. Verstärker auch. Aber Lautsprecher beeinflussen den Klang erheblich mehr.... und die Gefahr, dass Du nach 2-3 Jahren wieder unzufrieden bist, besteht doch unabhängig davon, was Du zuerst austauscht.

Ich würde also ebenfalls zuerst die LS austauschen. Da wird der Unterschied zur jetzigen Anlage am eklatantesten sein.

Die LS sind in der Regel die teuerste Einzelkomponente und Verstärker oder CD-Player kann man (da man dafür nicht ganz soviel ausgeben muss) auch eher mal 'zwischendurch' erneuern.

Ich bin jedenfalls so vorgegangen.

Gruß, Dirk
Haichen
Inventar
#5 erstellt: 27. Mrz 2004, 10:59
Jeder erzählt Dir etwas anderes.
Auch Händler bilden da keine Ausnahme.

Faktum ist:

Das Fundament einer guten Hifi-Anlage ist der Verstärker.
Für Dein Geld bekommst Du schon richtig gute angeboten.
Später sollten dann die Boxen und der Rest folgen.
Gute CD-Player bekommst Du schon zu günstigen Preisen.
Aber teste Deine CD-Player Kandidaten erst, wenn Du Verstärker und Boxen mit Verkabelung hast.
Solange verwendest Du noch den alten Player.
Es macht übrigens Sinn die Boxen im Hinblick auf den verwendeten Verstärker zu kaufen.
"Nerve" möglichst viele Händler mit Deinen Fragen.

Wichtig ist für eine gute Umgestaltung Deiner Hifi-Anlage der zur Verfügung stehende Raum und was für Musik Du hauptsächlich hörst.
Das ist sehr wichtig !

Mit solchen Infos kann Dir ein Händler schon gute Geräte anbieten.
audioalex
Stammgast
#6 erstellt: 27. Mrz 2004, 12:28
es dürfte (hoffentlich) unstrittig in der hifi-gemeinde sein, dass boxen in einer kette die größte klangmanipulation (inkl. raumakkustik) hergeben, also der teil sind, mit dem man am meisten den klang positiv/negativ gestalten kann. wer das bezweifelt sollte noch mal kurz in sich gehen.

imho am allerletzten ende hierbei sind netzfilter, cd-matten und andere fein-tuning sachen. lass dir nix erzählen.

daraus würde ich schließen, dass dur dir bei deinem händler zunächst boxen an einem unteren mittelklasse verstärker (marantz pm 7200 oder so) anhörst, den die können einigermaßen musik machen. dann würde ich mir die boxen hierzu anhören und die vollen 1500 euro in boxen stecken, denn sonst fängst du in 4 jahren, wenn du mittlerwiele wieder geld für einen besseren verstärker gespart hast, wieder an nach boxen zu schauen.

ich bin der meinung, dass die priorität 1.) boxen, 2.) verstärker, 3.) cdp / plattendreher, 4.) rack / kabel und 5.) der ganze andere rest sein sollte. pbwohl ich noch gar nicht auf gute/schlechte software eingegangen bin, denn dabei gilt auch bei wirklich guten / teuren anlagen: shit in / shit out.

nu bin ich aber gespannt ... .

so long, alex
Marlowe_
Inventar
#7 erstellt: 27. Mrz 2004, 12:45

Es macht übrigens Sinn die Boxen im Hinblick auf den verwendeten Verstärker zu kaufen.


Oder anders herum
hammermeister55
Stammgast
#8 erstellt: 27. Mrz 2004, 19:05
Hallo Wolle33
Also auf jedenfall als erstes Boxen austauschen sie sind das wichtigste in der Anlage und geben dem dem Sound erstmal die möglichkeit sich zu verbreiten.
Die Verbesserung wirst du auf jedenfall als erstes hören.
Wobei der Unterschied der durch einen Verstärker oder den CD Player entsteht, auch erstmal durch entsprechend hochwertige Boxen wiedergegeben werden muss.
Ich hoffe meine Begründung ist für dich logisch nachvollziebar warum die Boxen IMHO das A+O für Anlage ist.
Ich habe übrigens auch als erstes die Boxen ausgetauscht und später erst den Rest werde sie aber auch wohl wieder austauschen da mein Kopfhörer Beyerdynamic DT 880 besser klingt als meine Boxen.
Wenn mann einmal der Sucht verfallen ist....
Frankster
Stammgast
#9 erstellt: 27. Mrz 2004, 23:00
Also ich möchte da den meisten von Euch hier energisch wiedersprechen.

Die größten Verbesserungen wurden in den letzten 10 Jahren bei den CD-Playern gemacht. In letzter Zeit habe ich recht viel rumprobiert und Komponenten meiner Uralt-Anlage zum Test mit meiner neuen Anlage ausprobiert. Die Komponenten könnt ihr in meinem Profil sehen.

Test 1: Neue Anlage mit altem CD-Player

Klang war plötzlich dünn und im vergleich harsch. Man könnte meinen man hätte wirklich komplett andere Boxen vor sich - ein extremer Unterschied.

Test 2: alter Verstärker an neuer Anlage
Da musste man schon recht genau hinhören, die Tiefenabbildung wurde ein bischen schlechter und der größte unterschied lag in der Basskontrolle, die eine Ecke schlechter ausfiel. Und das Obwohl der alte Verstärker mit 2x400W Sin/4Ohm gegen 2x80W Sin/4Ohm 5x mehr Leistung hatte...

Test 3: neue Boxen an alter Anlage
Ergbenis, klingt zwar ein bischen anders - aber kaum ein Deut besser als alten Boxen. Ihr enormes Potential können die neuen Boxen hier in keinster Weise ausspielen.

Test 4: alte Boxen an neuer Anlage
wow, auch hier eine enorme Klangsteigerung. Auch meine urlalt Miniboxen (JBL Control 1G) laufen an der neuen Anlage zu einer derartigen Performance auf - erstaunlich.

Und dann kommt noch die Kabel Sache. Meiner Erfahrung hat das NF-Kabel zwischen CDP und Amp den größeren Einfluss gegenüber LS-Kabel. Ein schlechtes NF-Kabel kann komplett den Klang ruinieren.

Ich würde in folgender Reihenfolge aufrüsten:

1. CD-Player
2. NF-Kabel
3. Verstärker
4. Stromkabel/Stromanschluss
5. Lautsprecher
6. LS-Kabel
7. Rack
8. Röhren (bei Röhrengeräten)
9. weiterführende Raumakustische Massnahmen (Absorber)
10. weiterführendes Gerätetuning

Aber Hifi entsteht nun mal durch die ganze Kette. Erst wenn die Kette passt und aufeinander abgestimmt ist fängt es an Spass zu machen. Verstärker und Boxen kauft man i.d.R. passend zusammen.

Grüße,
Frank
Jan86
Stammgast
#10 erstellt: 27. Mrz 2004, 23:38
Hi
Also ich würde zu allererst die boxen wechseln,da die klangunterschiede da IMHO am allergrössten sind.das liegt sicherlich daran,das dort der enrgiewandlungsprozess am schwierigsten ist und eben jeder lautsprecher auch seinen eigenen klang hat.Dabei kommts zum bespiel auch auf die verwendeten materialien an(papier,kohlefaser,alu,polypropolen,...) Im vergleich dazu ist ein CDP oder Verstärker "simpel". im CDP werden die digitale informationen "lediglich" in ein analoges signal umgewandelt welches dann wiederum im verstäker ausschliesslich verstärkt wird.natürlich haben die komponenten auch einen einfluss auf den klang,aber eben nicht so einen grossen.
Also meine prioritäten wären:
1.Boxen
2.Verstärker
3.CD Player
In kabel usw. würde ich nicht soviel investieren.
Grüsse
Jan
Dieter.G
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 28. Mrz 2004, 11:21
@ audioalex am allerletzten ende hierbei sind netzfilter,

da täuscht du dich gewalltig nur wo sauber was rein kommt,kann auch sauber was raus kommen


[Beitrag von Dieter.G am 28. Mrz 2004, 11:23 bearbeitet]
audioalex
Stammgast
#12 erstellt: 28. Mrz 2004, 19:16
@ DieterG
ich selbst habe stromtuningmaßnahmen - zugegebenerweise - nur beim händler gehört und war mittelmäßig angetan. leider hatte ich nich keine gelegenehit, dies bei mir zu hause auszuprobieren, das werde ich aber bei gelegenheit mal ausprobieren

@Frankster
Deine Meinung hierzu respektiere ich, glaube aber doch, dass du mit dieser spezifischen ansicht ziemlich alleine sein wirst. sowohl die meisten händler, journalsiten und die meisten hifi-praktiker werden dir dabei nicht zustimmen.

mach doch mal einen abstimm-thread auf. mich würde die meining der anderen hierzu auch interesssieren.

so long,

alex
DerOlli
Inventar
#13 erstellt: 28. Mrz 2004, 19:42
Hi,

meine Tabelle lautet auch wie folgt:

1.) Lautsprecher
2.) Verstärker
3.) CDP
4.) Zubehör, etc.
Frankster
Stammgast
#14 erstellt: 28. Mrz 2004, 20:54
hallo alex,

also ich glaube eine abstimmung zu dem thema ist garnicht notwendig, du siehst schon hier im thread wo die meinungen überwiegend hingehen.

vor ein paar wochen, bevor ich rumprobiert hatte, hätte ich sicherlich auch pauschal zu den boxen als erstes geraten.

gut, aber was bei mir zuhause zutrifft muss auch nicht unbedingt übertragbar sein. Dazu kenne ich die Anlage von Wolle auch viel zu wenig. Generell dürfte es das meiste bringen das schwächste glied als erstes zu tauschen.

falls der ein oder andere ja noch einen alten cd-player bei sich rumstehen hat, macht euch doch mal den spass und schliest den an und berichtet.

viele grüße,
frank
Erico
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 28. Mrz 2004, 21:07
Hallo Wolle 33
Kauf dir als erstes neue Lautsprecher,die lassen die Musik klingen. Ich betreibe meine 18jährige ReVoxanlage mit neuen Quadral Vulkan und über den Austausch meiner Elektronik mache ich mir keine Gedanken. Gruss Erico
Wolle33
Neuling
#16 erstellt: 29. Mrz 2004, 08:23
Hallo Zusammen,

wow, vielen lieben Dank für Eure Empfehlungen und Tips. Also, ich habe mir inzwischen ein Bild gemacht. Ich war nämlich beim Händler mit meiner alten Anlage und habe dort 3 Stunden mit folgendem Ergebnis verbracht:

Wir habn die alte Anlage genommen mit den alten Boxen und nur den CD Player ausgetauscht.
Ergebnis: Es war verblüffend. Es stand mein Technics gegen einen Rotel CD Player. Der Technics dünn, saft und kraftlos. Der Rotel, viel wärmer, viel direkter. Sinnbildlich gesprochen habe ich bei dem Technics durch eine Glasscheibe geguckt, die war bei dem Rotel auf einmal weg.
Frankster, mein Händler hatte das ja vorraus gesagt und Deine Empfelung war es auch. Bislang war ich immer skeptisch, aber ich wurde vom Gegenteil überzeugt.

Wir haben dann noch weiter viel hin und her getauscht. Verstärker, Boxen, andere CD Player usw. Ergebis: Ich werde wohl mehr ausgeben, als ich wollte und ein Gerät von Lynn, welches Tuner, Verstärker und CD Player kombiniert mit entsprechenden Lynn Boxen kaufen.

Jetzt habe ich mal im Internet geguckt, aber eigentlich nichts über Lynn gefunden Hmm,habt Ihr Erfahrungen mit der Firma Lynn?

Viele Grüsse
Wolle
_axel_
Inventar
#17 erstellt: 29. Mrz 2004, 09:05
Hallo Leute,
mit pauschalen Hinweisen, was das (vermeitlich) wichtigste Glied in einer Kette ist, kommt man in so einem Fall nicht unbedigt weiter. Es geht hier um Ersatzbeschaffung, d.h. es gibt schon etwas, das teilweise erstmal weiter laufen und zusammenspielen soll.
Ich würde beim Tausch vermutlich beim akt. schwächsten / rückständigsten Glied der Kette anfangen. Welche ist das? Keine Ahnung. Ich persönlich kenne die alten Komponenten von Wolle nicht (wer von Euch kennt sie?).
In vielen 'Jugend'-Anlagen sind die LS vermutlich das schwächste Glied. Daher dürfte der Tipp mit den LS anzufangen in vielen Fällen richtig sein. Aber eben nicht in allen.

Außerdem wären m.E. folgende Fragen angebracht, um fundiert und differenziert entscheiden zu können:
- was stört Dich an Deiner Anlager zzt. am meisten bzw. worauf legst Du besonders viel wert?
- wann und in welcher Höhe sind Folge-Budgets für weitere Verbesserungen zu erwarten?

Das Vorgehen, das Wolle jetzt gewählt hat (alle mal probeweise einzeln tauschen) ist natürlich optimal. Nur selber hören macht schlau.
Nur Vorsicht: nicht zu übergroßen Investitionen verleiten lassen, wenn es eigentlich nicht gewünscht ist. Man ist im Zweifel verführt das bessere/teurere zu nehmen (wer möchte schon das 2.-Beste?), obwohl man zu Hause und ohne Direktvergleich auch mit der einfacheren Lösung schon gut zufrieden wäre. Das ist natürlich kein Aufruf dazu, unbedingt mittelmäßiges zu kaufen (das wäre ganz falsch!). Aber man sollte sich explizite Gedanken darüber machen.
Gerade LS wenn irgend möglich auch zuhause hören (wie schon geschrieben wurde). Am Besten zwei oder sogar drei Paar nach Vorauswahl im Laden.
Gruß
p.s.: Lynn habe ich noch nie gehört (was Dich erstmal nicht abschrecken sollte ...)
anon123
Inventar
#18 erstellt: 29. Mrz 2004, 09:36
Hallo Wolle,

mit "Lynn" meinst Du wahrscheinlich "Linn" -- alter schottischer HiFi-Hochadel, vgl. [url]www.linn.co.uk.[/url] Linn ist bekannt für ein qualitativ sehr hohes Niveau und eine sehr audiophile Musikreproduktion. Nicht ganz billig, aber immerhin. Du wirst wahrscheinlich das System Linn Classik meinen, ein sog. CD-Receiver. Der kostet ca. EUR 1750. Zu den LS hast Du nichts gesagt, dennoch denke ich, daß Du bei Linn kaum unter EUR 1000 fündig wirst. Es werden dann bei Dir wohl bald an die EUR 3000 werden.

Für diese Budget, und wenn man bei klassischem Stereo bleibt, gibt es qualitativ hochwertige Lösungen zuhauf. Man könnte z.B. Rotel mit B&W verbandeln (RA-1062, RCD-02, B&W 705), oder vielleicht NAD mit Dynaudio (C-352, C-542, Audience 52 SE). Oder man nimmt z.B. die vorzügliche Audio Physic Yara als Ausgangspunkt, und stellt ihr Elektronik für, sagen wir, EUR 1000 bis 1500 zur Seite. Oder ... Viele Kombinationen bei diesem Budget führen zu sehr überzeugenden Ergebnissen.

Womit wir wahrscheinlich auch bei der Beantwortung Deiner Ausgangsfrage angekommen wären: Die Kette macht's. Es ist nicht so einfach (dennoch auch sinnvoll) machbar, das eine oder andere an einer bestehenden Kette (inkl. Ständer und Kabel und Raumakustik [!]) zu ändern. Immer sollte man die Zielkonfiguration im Ohr behalten. Nun scheint es so zu sein, daß Du sowohl eine gesamte neue Anlage anstrebst als auch über ein ordentliches Budget verfügst. Und da kann man prima Probe hören. Die von mir genannten, einschließlich der Linns, sind da bestimmt gute Kandidaten.

Viel Spaß und beste Grüße.
Frankster
Stammgast
#19 erstellt: 29. Mrz 2004, 10:00
hallo wolle,

besagte Linn Anlage, mit dem Linn Klassik, zugehörigen Linn Regalboxen und Sizmik Subwoofer konnte ich mir schon anhören. Linn hat den Vorteil das es sehr modular aufgebaut ist. z.b. lassen sich die boxen durch steckkarten zu aktivboxen umfunktionieren oder man kann durch einen zusatz-map das system zu bi-amping aufrüsten.

diese linn anlage war wirklich große klasse, sehr natürliche schöne klangfarben. Einziges Manko, im direkten vergleich zum Plattenspieler klang der eingebaute Linn CD-Player etwas dünn und kraftlos.

ich würde wirklich das ganze budget in einen guten CD-Player investieren, vorzugsweise mit Röhren. Gut und vergleichsweise günstig in diesem Segment sind: LUA, Arcam oder Unison Research
Diese Marken bieten auch haben auch ordentliche Verstärker im Angebot. Allerdings sollte Dir bewusst sein, das es am Ende mit Boxen auf eine ca. 5000,- Anlage hinausläuft.

Gruß,
Frank
Wolle33
Neuling
#20 erstellt: 30. Mrz 2004, 17:53
Hallo,

ja genau, Linn meine ich. Die Vermutung mit dem Classic Line war auch richtig.

Ein Kumpel meinte, dass sich Linn nicht besonders für Rockmusik eignet. Das hat mich etwas verunsichert, da ich zu 90 % Rockmusik höre. Wie ist Eurer empfinden?

Ich war eigentlich wirklich angtan von dem Sound. Bei meiner Anlage habe ich die Bässen und Höhen immer voll reingedreht, bei Linn hatte ich dieses Bedrüfnis nicht mehr, es war ein ganz andres Musik hören. Heute habe ich eine B&W Box mit einem AVP (glaube ich hieß der) gehört. Das war aber nichts.

Tja, ich glaube von dem Linn, komme ich so schnell nicht wieder weg.

Würde mich über Feedback zum Thema Linn und Rockmusik noch einmal freuen.

Vielen Dank vorab und Grüsse
Wolle
sommerfee
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 30. Mrz 2004, 18:38

Ein Kumpel meinte, dass sich Linn nicht besonders für Rockmusik eignet. Das hat mich etwas verunsichert, da ich zu 90 % Rockmusik höre. Wie ist Eurer empfinden?


Ich deklariere mein Empfinden als irrelevant, weil es auf dein Empfinden ankommt

Nein, mal im Ernst: Wenn man bei jeder Rockmusik schöne, dicke, fette, verzerrte Gitarren hören möchte, ist das bestimmt nicht die richtige Anlage, dazu würde ich sie als "zu ehrlich" einstufen. Ich kann Leute sehr gut verstehen, die einer fetten Röhrenendstufe mit einem Breitband-Horn dahinter jederzeit den Vorzug geben würden, weil das einfach geil ist.

Und außerdem birgt eine "zu ehrliche" Anlage das Risiko, daß man auch plötzlich andere Musik für sich entdeckt, Jazz, Klassik usw. Stell dir mal vor, du hörst eigentlich hauptsächlich britischen Gitarrenkrach a la Curve, Ride und My Bloody Valentine, kaufst dir nichtsahnend eine solche, neue Anlage und ehe du dich versiehst, sind die "4 letzten Lieder" von Strauss mit deine Lieblingslieder und du ersteigerst Sibelius-Platten auf eBay. Willst du das wirklich? (Das ist mir so ergangen, kein Witz. Natürlich drehe ich trotzdem immer noch mit Freude AC/DC oder Surrogat auf, wenn die Ehefrau mal nicht im Hause ist... Und vom Kaufen der neusten White Stripes Scheibe hält mich meine Anlage auch nicht ab, im Gegenteil :D)

Viel Gelaber, wenig Sinn: Höre dir deinen Rock auf der Anlage an und entscheide einfach selber, ob das nun rockt oder nicht. Ich meine, es tut es, und zwar Aber Hallo!, aber eben auf eine andere Weise, als manche das vielleicht gewohnt sind, die finden das eben zu unspektakulär und genauso langweilig wie das Muster der Raufasertape von Bernd das Brot.


Das war aber nichts.

Tja, ich glaube von dem Linn, komme ich so schnell nicht wieder weg.

Würde mich über Feedback zum Thema Linn und Rockmusik noch einmal freuen.


Warum willst du noch Feedback, wenn für dich eh' alles gelaufen ist und du schon linnfiziert bist? Ein Gegenmittel ist mir nicht bekannt, also finde dich damit ab...

Liebe Grüße,
Axel


[Beitrag von sommerfee am 30. Mrz 2004, 18:58 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Aufrüstung bestehender Anlage
Pollska am 12.01.2009  –  Letzte Antwort am 13.01.2009  –  18 Beiträge
Ausbau bestehender HFI Anlage
*Greven* am 31.08.2012  –  Letzte Antwort am 31.08.2012  –  13 Beiträge
Aufwertung bestehender Anlage
marco. am 05.04.2013  –  Letzte Antwort am 06.04.2013  –  8 Beiträge
Verkabelung bestehender Komponenten oder Neukauf?
Multimediateufel am 15.10.2016  –  Letzte Antwort am 15.10.2016  –  2 Beiträge
Neue Anlage wie sollte man vorgehen?
PaneraiDestro am 06.08.2003  –  Letzte Antwort am 06.08.2003  –  18 Beiträge
Anpassung Umstellung bestehender Komponenten Tipps und Ratschläge benötigt
lifedriver am 24.05.2011  –  Letzte Antwort am 17.06.2011  –  23 Beiträge
unzureichendes Klangerlebniss bei bestehender Anlage; zuvor: China Röhrenverstärker: Müll ...
niclas_1234 am 27.07.2011  –  Letzte Antwort am 03.03.2012  –  64 Beiträge
optimierung bestehender anlage (800? budget, dachzimmer, metal/rock)
moko1989 am 10.08.2011  –  Letzte Antwort am 12.08.2011  –  7 Beiträge
Austausch alter Komponenten
PeterSchwingi am 28.07.2003  –  Letzte Antwort am 31.07.2003  –  27 Beiträge
Welche LS zu alter Denon-Anlage?
Dpw.peter am 05.05.2015  –  Letzte Antwort am 14.05.2015  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder829.132 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedOli_Ratz
  • Gesamtzahl an Themen1.386.804
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.413.234