Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Austausch alter Komponenten

+A -A
Autor
Beitrag
PeterSchwingi
Stammgast
#1 erstellt: 28. Jul 2003, 08:04
Hallo, mein Name ist Peter, ich bin neu im Forum. Wahrscheinlich gehöre ich zu den Oldies. Im August werde ich 50. Dies ist auch der Grund meiner Anfrage. Ich möchte mir zu diesem Anlass eine neue Komponente schenken lassen.
Mein jetziges Equipment:
Vorverstärker: NAD 1155
Endverstärker: NAD 2155
CD-Player: Sony CDP 333
Boxen: Eurosound Allegro II.

Ich werde etwa 500 € zur Verfügung haben. Meine erste Idee war, den CD-Player auszutauschen, weil er CDRW's nicht lesen kann. Am liebsten ein NAD. Eine andere Idee war, einen neuen Verstärker zuzulegen. Wo kann ich mehr gewinnen. Für neue Boxen reicht derzeit das Geld nicht.
Ist es sinnvoll bei NAD zu bleiben?

Was kann mir empfohlen werden.

Danke Euch.
cr
Moderator
#2 erstellt: 28. Jul 2003, 08:18
Ich habe selber den Sony 333 und würde ihn unbedingt behalten. Er liest CDRs extrem gut (zumindest meiner). Mit NAD kommst du vom Regen in die Traufe, bei vielen CDR-Typen zum Vergessen. Wenn du unbedingt CDRWs hören willst, kauf dir einen zweiten dazu, der das gut kann, zB den Yamaha 396 um 130 Euro.
Da der Sony 333 CDRs so gut liest, habe ich mich immer gewundert, was die Leute so für Probleme haben. Nachdem ich dann selber einen neuen CDP gesucht habe, habe ich feststellen müssen, dass viele Geräte in dieser Hinsicht unbrauchbar sind (die neuen Sonys, Technics, NAD, einige Denon-Modelle).
NAD macht zwar gute Verstärker (würde ich auch sofort kaufen), aber CDPs sind nicht gerade ihre Domaine.
PeterSchwingi
Stammgast
#3 erstellt: 28. Jul 2003, 08:24
Danke zunächst. Mich verunsichert die Antwort insofern, dass z.B. Audio den 521 i und 541 i über die Maßen lobt, auch hinsichtlich des Abspielens von CDR und CDRW. Haben die keine Ahnung? Oder werden sie von NAD gesponsert?
Mein Sony, der jetzt 13 Jahre alt ist, hat noch nie gemuckt. Er liest halt nur keine CDRW und manche CDR nicht.
cr
Moderator
#4 erstellt: 28. Jul 2003, 08:33
Gib NAD 541i und 521i in die Suchfunktion ein. Ich bin nicht der einzige, der das schlechte Abtastverhalten fesstellte. Dann mußt du noch berücksichtigen, dass viele Leute gar nicht merken, dass ihr CDP schlecht abtastet, weil man ja vereinzelte Fehler nicht hört (da ich die E32-Fehler analysiert habe, habe ich gesehen, dass es noch viele CDPs gibt, wo man glaubt, alles ist ok, in Wirklichkeit laufen sie an der Grenze und interpolieren bereits fallweise/alle paar Sekunden - das hört man nicht (eben der Technics SLPG5, die neuen Sonys, der NAD). Auf diesen CDPs laufen dann wirklich nur ganz wenige CDRs fehlerfrei und das auch nur, wenn sie ganz optimal gebrannt wurden (in der Praxis gibt es bei vilen Brennern leichte Abweichungen vom Optimum).
In einer anderen HiFi-Zeitung wurde der NAD hinsichtlich der Abtasteigenschaften schlecht besprochen (entweder Stereo oder Stereoplay).
Warum unbedingt ein NAD? Nimm den Marantz 4000, der ist einer der besten beim Abtasten (er ist nur unbrauchbar, wenn du ihn als Quellgerät für einen Audiobrenner verwenden willst).
cr
Moderator
#5 erstellt: 28. Jul 2003, 08:38
Mit welchen CDRs macht der Sony 333 eigentlich Probleme?
Das ist nämlich leider das Kernproblem, dass es so stark von der Laserjustierung abhängt, wie gut CDs und insb. CDRs gelesen werden. Daher kann es natürlich sein, dass du einen NAD erwischt, wo es funktioniert.
Die einzigen Laufwerke, die ziemlich konstant gut sind, sind die Philips-CDRW-Laufwerke, wie sie zB im Marantz 4000 und vielen anderen verbaut sind.
PeterSchwingi
Stammgast
#6 erstellt: 28. Jul 2003, 08:47
Das passt. Mein Sohn hat seit etwa 3 Jahren einen Philips CDP. Kosten ca. 200 DM. Der nimmt einfach alles. Aber das Auge hört mit - und Philips gefällt mir halt nicht. Ich mag das Design von NAD. Davon soll es letzten Endes aber nicht abhängig sein.
PeterSchwingi
Stammgast
#7 erstellt: 28. Jul 2003, 08:55
Ich habe einen Fehler gemacht, Tippfehler. Mein Sony hat die Bezeichnung 33, nicht 333.
burki
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 28. Jul 2003, 09:06
Hi,

hmm, wenn ein eher schlichtes Design gewuenscht wird, koennte ich Dir noch den Audio Agile Step nahelegen. Hat auch ein Philipslaufwerk und duerfte fuer die 500 EUR zu bekommen sein.

Persoenlich taete ich auch etwas vom NAD-Player abraten, doch eigentlich sollte es doch bei solchen Geraeten (die hauptsaechlich beim "richtigen" Hifi-Haendler zu bekommen sind) drinn sein, dass man sie ausgiebig vor dem Kauf daheim testen kann.

Die Alternative mit dem Zweitplayer wuerde ich mir auch durch den Kopf gehen lassen, wobei dieser 2. Player ja auch ein DVDP (gerade da geht's inzwischen bei vielen Geraeten vorallem um's Lesen moeglichst vieler Formate und Medien ...) werden koennte .

Gruss
Burkhardt
PeterSchwingi
Stammgast
#9 erstellt: 28. Jul 2003, 11:39
Ich glaube nicht, dass der Audio Agile Step für 500 € zu haben ist. Zumindest nicht neu.
Ich möchte noch einen anderen CD-Player ins Gespräch bringen. Wäre der Harman/Kardon HD 750 eine (auch preisliche) Alternative. Von der Optik her müsste er passen.
cr
Moderator
#10 erstellt: 28. Jul 2003, 11:48
Im Mediamarkt, wo ich oft CDs anhöre, verwenden sie teilweise HK-Player. Das sind die, die am schnellsten defekt sind, CDs verweigern usw. Schlechte Qualität.
burki
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 28. Jul 2003, 11:49
Hi,

sorry, meinte natuerlich den "kleinen" Joker und nicht den Step.

Gruss
Burkhardt
PeterSchwingi
Stammgast
#12 erstellt: 28. Jul 2003, 12:41
Noch zwei CD-Player, die mir vom Preis her gefielen (und dann ist wahrscheinlich Schluss) sind:
Denon DCD-685
Technics SL-PS 7.
Was gibt es dazu zu sagen?
cr
Moderator
#13 erstellt: 28. Jul 2003, 12:57
Der Technics spielt keine CDRWs (hoffentlich spielt er die CDRs besser als mein Technics SLPG-5, obwohl dieser dafür zertifiziert ist).
Beim Denon ist das Laufwerk wieder recht unterschiedlich (ich habe keine guten Resultate mit CDRs erzielt, schlechte Tests gibts auch, einige User haben aber anscheinend bessere Geräte erwischt; >>>>Suchfunktion)
DschingisCane
Stammgast
#14 erstellt: 28. Jul 2003, 13:09
Der DCD 685 spielt sowohl CD-R wie auch RW sehr zufiedenstellen.
Aber nur solange die CDs nicht zerkratzt sind darauf reagiert der Denon nicht gut.
Fährt sich zwar nicht fest aber das auto vorspulen nervt einfach.

Also bei einer gut gepflegten Sammlung gerne den Denon!

MFg Konsti
das_n
Inventar
#15 erstellt: 28. Jul 2003, 13:09
[q..... kauf dir einen zweiten dazu, der das gut kann, zB den Yamaha 396 um 130 Euro.[/q]

stimmt, hab den yammi cdx 396 und der frisst absolut alles (was ich habe, auch sehr alte verkratzte und schlecht gebrannte)
cr
Moderator
#16 erstellt: 28. Jul 2003, 13:13
Kann ich bestätigen. Deshalb habe ich den Yamaha gekauft. Auch weil ich oft 2nd Hand CDs kaufe, und die nicht immer im besten Zustand sind. Ist so unempfindlich wie der Philips. Gibt außerdem das DigitalSignal bit-true aus (tun viele nicht)
Miles
Inventar
#17 erstellt: 28. Jul 2003, 15:21
Der Philips DVD-963SA (400-450 Euro Strassenpreis) könnte auch interessant sein. Er spielt DVD, CD (auch RW), SACD und MP3-CDs.

Der CD-Klang ist für den Preis extrem gut, im Gegensatz zu den meisten DVD-Playern dieser Klasse. Das sauber gefertigte Metallgehäuse hebt sich auch positiv von den Plastikbombern anderer Marken ab. Leider gibt's ihn nur in Silber.

Wenn du nur CD hörst, dann ist der NAD 541i aber wahrscheinlich die bessere Wahl.
PeterSchwingi
Stammgast
#18 erstellt: 29. Jul 2003, 06:33
Vielen Dank für die rege Beteiligung und Hilfe. Inzwischen bin ich doch ziemlich verunsichert . Nachdem außer dem Klang für mich das Design (einheitlich, nicht schwarz, Ausnahme NAD) wichtig ist, von NAD mehr oder weniger abgeraten wird, außerdem ein Plattenspieler angeschlossen werden muss, kommt für mich folgender Neuaufbau in Frage:

Verstärker: Yamaha AX-892
CD-Player: Yamaha CDX 396, 496 oder 596
jeweils in Titan

oder

Verstärker: Denon 1055 R
CD-Player: Denon DCD 685
jeweils in Gold

Was meint Ihr dazu?
PeterSchwingi
Stammgast
#19 erstellt: 29. Jul 2003, 06:42
Noch ne Frage, auch wenn die Antwort mich möglicherweise wieder verunsichert: Würdet Ihr überhaupt die NAD Kombi 1155 und 2155 gegen Yamaha oder Denon eintauschen?
derdieb
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 29. Jul 2003, 06:53
nein. deine kombi würde ich nicht tauschen!
und am besten hörst du dir doch den nad 521i zu hause mal an. warum die firma wechseln, wenn du bis jetzt immer gute erfahrungen gemacht hast ?
ich denke, dann bist du nicht mehr verunsichert.
ich habe ihn auch und bin damit sehr zufrieden.
derdieb
Werner_B.
Inventar
#21 erstellt: 29. Jul 2003, 07:26
Peter,

ich habe selbst NAD und sehe das differenziert: Verstärker sehr gut (C160), Tuner akzeptabel (C440, habe ihn am Kabel, dort ist er sehr gut, für Antenne wegen u.a. fehlender Feldstärkeanzeige untauglich). CD-Recorder C660 und CD-Spieler C541i habe ich wegen Unzulänglichkeiten wieder zurückgegeben. Das waren etwas exotische Probleme, beim C660 schien es ein Konstruktionsfehler gewesen zu sein, beim C541i trat es nur in meiner Anlagenkonstellation auf, aber andere Geräte haben solche Probleme eben NICHT verursacht. Zudem ist das Ausleseverhalten des C541i nicht so berauschend. In diesem Punkt kann ich cr bestätigen, der ja Yamaha (und Philips/Marantz) klar favorisiert, nachdem er einige Geräte unter die Lupe genommen hat. Philips kann ich wiederum nicht empfehlen, nachdem 2 von 3 Geräten, die ich so im Kauf der Jahre hatte von denen, Konstruktionsprobleme aufwiesen - und hier im Forum wird auch kräftig über deren CD-Brenner abgelästert.

Von Deinen genannten Alternativen Denon oder Yamaha würde ich klar Yamaha bevorzugen (besserer CD-Spieler, auftrennbare Vor-/Endverstärkerzweige, die meines Wissens der Denon nicht hat, soweit ich das verschiedentlich gesehen habe auch bessere Verarbeitungsqualität). Statt des AX-892 würde IMHO evtl. auch der AX-596 reichen. Beim CD-Player würde ich den CDX-596 nehmen, kostet nicht sooo sehr viel mehr, hat aber die bessere Ausstattung.

Im übrigen kannst Du Deinen alten NAD-Verstärker behalten und nur den CD-Spieler austauschen. Das wäre eine sehr pragmatische und hochwertige Lösung. Einzige Nachteile: unterschiedliches Design und keine einheitliche Fernbedienung (letzeres habe ich bei mir mit einer Universalfernbedienung gelöst) - aber das hast Du heute auch schon. Um es deutlicher zu sagen: mit einem Tausch Deiner NAD-Kombi gegen einen der genannten Verstärker Denon/Yamaha wäre ich seeehhhhr zögerlich - ich sehe keinen vernünftig nachvollziehbaren Grund, sofern die Kombi Deine heutigen Ansprüche erfüllt - den Sony-CD gegen einen Yamaha-CD auszutauschen ist für mich durchaus nachvollziehbar. Statt der Verstärker würde ich eher über die Boxen nachdenken.

Gruss, Werner B.


[Beitrag von Werner_B. am 29. Jul 2003, 07:31 bearbeitet]
PeterSchwingi
Stammgast
#22 erstellt: 30. Jul 2003, 06:06
Danke Werner, das war sehr aufschlussreich. Ich habe sozusagen einen Narren gefressen wegen dem Denon-Design. So ging es mir früher mit NAD. Ich bin mit der NAD-Kombi nicht unzufrieden, weil ich ja keinen Vergleich habe. Ich denke nur die sind jetzt ca. 15 Jahre alt und der Denonverstärker ist in der Klangqualität sicher nicht schlechter. Hinzu kommt, dass ich gestern im Media-Markt folgendes Angebot (Denon) gesehen habe:
Verstärker 1055 R (entspricht meinem Wunsch)
CD 1550 AR (entspricht nicht meinem Wunsch, war das bisherige Spitzengerät von Denon, im neuen Prospekt aber nicht mehr enthalten und ungefähr drei mal so teuer wie mein Wunsch CD-Spieler DCD 685)
Tuner 255 (gehört halt zum Angebot)
zum Preis von 790 €, vormals 1299 €.

Die pragmatische Lösung würde bedeuten, wie Du auch vorschlägst, nur einen CD-Spieler zu kaufen. Vom Design her ist das kein großes Problem, weil der Sony auch nicht unbedingt zur restlichen NAD passte. Dann müsste der neue eben schwarz sein, was ich aber eigentlich nicht mehr will. Ein Goldstück allein in der Anlage sieht vielleicht blöd aus.
Die Alternative wäre dann doch Yamaha in Titan.
Also nochmal vielen Dank und vielleicht noch eine Aussage über das Angebot vom Media-Markt wie oben beschrieben.
Werner_B.
Inventar
#23 erstellt: 30. Jul 2003, 07:36
Peter,

wegen des Designs ein Wechsel, hhhhmmmm, würde ich nicht machen, in ein paar Jahren ist silber vielleicht wieder out, gold ebenso, vielleicht ist dann pink in? Na ja, das ist wirklich Geschmackssache.

Gehe aber nicht davon aus, dass Du Dich beim Verstärker in technischer Hinsicht verbessern wirst, da läuft gerade parallel ein anderer Thread zum Sony 500ES, auch ein älteres Gerät, aber das zu ersetzen scheint genauso wenig sinnvoll. Also: wenn die NAD-Kombi einwandfrei funktioniert, würde ich nicht austauschen.

Zu der Denon-Anlage: davon würde ich allenfalls den Verstärker nehmen. CD-Spieler war schon begründet, Yamaha ist anscheinend einfach besser im Ausleseverhalten - warum das schlechtere kaufen? Der Tuner wäre mir zu popelig, unter dem TU-1500RD würd' ich's nicht tun (ich habe allerdings keinen Fernseher mehr, so dass bei mir der Tuner einen hohen Stellenwert hat).

Gruss, Werner B.
PeterSchwingi
Stammgast
#24 erstellt: 30. Jul 2003, 08:04
Hallo Werner, nochmals danke. Ich werde wohl Deinem Rat folgen, die NAD Kombi behalten und den CD-Player 596 von Yamaha in Titan kaufen. Über die Boxen denke ich später nach. Kennst Du eigentlich die Eurosound Allegro II. Der UVP von 1990 war 3.000 DM.
Werner_B.
Inventar
#25 erstellt: 30. Jul 2003, 08:48
Nein, Eurosound kenne ich nicht.
PeterSchwingi
Stammgast
#26 erstellt: 30. Jul 2003, 10:35
Hallo all die anderen!!!
Kennt jemand die Eurosound Allegro II ?
flowie
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 31. Jul 2003, 18:53
NAD soll klanglich super CD-Player bieten, Komponenten von Harman/Kardon kann ich Dir nur empfehlen, wenn Dir die Verarbeitung der Hifi-Komponenten komplett egal ist ...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
NAD
gazebo am 30.09.2005  –  Letzte Antwort am 14.10.2005  –  29 Beiträge
NAD (CD) vs. Sony (SACD)
HDCD am 10.09.2004  –  Letzte Antwort am 10.09.2004  –  2 Beiträge
CD Player NAD , Cambridge , ?
Delta8 am 08.10.2006  –  Letzte Antwort am 08.10.2006  –  2 Beiträge
Neuer NAD CD Player gegsucht.
clandestin am 19.01.2007  –  Letzte Antwort am 19.01.2007  –  9 Beiträge
CD Player zu NAD C325 Verstärker gesucht
Fagan am 24.05.2013  –  Letzte Antwort am 24.05.2013  –  2 Beiträge
NAD CD-Player
stockbroht am 01.04.2003  –  Letzte Antwort am 02.04.2003  –  3 Beiträge
Nad Cd Player welcher ?
diter am 05.05.2014  –  Letzte Antwort am 09.06.2014  –  4 Beiträge
NAD 5000 CD-Player ?
Sober am 23.11.2005  –  Letzte Antwort am 14.02.2008  –  6 Beiträge
[S] Vorverstärker zur NAD 270
sebastiang am 08.12.2008  –  Letzte Antwort am 08.12.2008  –  2 Beiträge
Welchr NAD Vor- und Endverstärker
dadonja am 15.03.2008  –  Letzte Antwort am 06.04.2008  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2003

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Denon
  • Technics
  • Harman-Kardon
  • NAD
  • Philips
  • Agile

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 6 )
  • Neuestes Mitgliedkeinefarben
  • Gesamtzahl an Themen1.344.823
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.511