Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Verstärker mit gutem Phono Preamp (gebraucht)

+A -A
Autor
Beitrag
kinglono
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 08. Apr 2013, 12:16
Hey,

ich Suche als Ersatz für meinen HK3400 einen neuen Verstärker.
Hauptsächlich wird über einen Technics 1210 mit Ortofon-Nadel Vinyl gehört bzw. über den Line-Out des Computers Musik gehört/Filme geschaut.
Jetzt suche ich einen günstigen Verstärker für meine Linn Keilidh Boxen (eventuell kommt da auch bald was neues).

Bevorzugt was gebrauchtes, älteres.

Ich habe leider noch nicht ganz so den Überblick, es gibt ja tausende alte sachen - angebeliche geheimtipps etc.
Hier mal das auf das ich schon so gestoßen bin:

NAD (zB 3240 oder 1155 mit 2200 etc)
Rotel (keine Ahnung was)
Marantz 1050 etc.

Das waren jetzt einfach sachen die ich oft gehört habe und die mir gefallen.
Aussehen ist eigentlich zweitrangig aber ich find das Cheapo-NAD Design Wahnsinnig ansprechend, den Marantz zu groß und silbern

Budget sollte so bei 150€ liegen, wenns Pre+Endstufe ist oder was hochwertigeres auch etwas drüber.

Wichtig ist nun vor allen der Phono Preamp. Oder taugen die alle nichts und man sollte eh zu einem Externen greifen?
Mit der Nadel bin ich mir auch nicht sicher, ist halt so ein neumodisches DJ-Ortofon-System, zum auflegen super. Wenn das zum Musikgenuss gar nicht geht kommt da vielleicht auch noch was anderes daher.

Bin für Anregungen/Erfahrungen äußerst dankbar!
baerchen.aus.hl
Inventar
#2 erstellt: 08. Apr 2013, 21:38
Hallo,
dein Harman ist ein guter. Wenn noch fit, ist ein Tausch nicht unbedingt von Nöten. Ob ein externer Phonopre etwas bringt, musst Du antesten. Am besten leihst Du dir zunächst einen bei deinem Händler aus.

Bei den DJ System kommt es darauf an welches es ist...

Gruß
Bärchen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 08. Apr 2013, 21:39 bearbeitet]
kinglono
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 08. Apr 2013, 23:54
Bei dem HK funktioniert irgendetwas mit den Kanälen nicht. Eine Zeitlang fiel immer mal ein Kanal aus bzw. hatte starke Klang- und Lautstärkeeinbußen. Der Balanceregler kratzt und man muss ihn auf deutlich mehr als mittelposition stellen für eine halbwegs ausgeglichene Lautstärke.
Außerdem springt er ab und zu an, ohne dass ich die Power-Taste betätige und ohne dass diese leuchtet?!

Die Frage ist, ob intere Phono-Preamps überhaupt noch viel taugen, oder ob nur in den 70er-Jahre Verstärkern gute verbaut sind.

Was haltet ihr von der Kombination Rotel RC980BX als Preamp mit einer Endstufe (welche?) dahinter?
Das wird halt direkt teurer, aber die scheint ja einen guten Phono Preamp zu haben.
Oder ist der HK so gut dass sich da noch eine Reparatur lohnt? Ich hab ja irgendwie nicht so den Eindruck.

Das System ist ein Ortofon Concorde mit einer Nightclub Nadel (elliptisch) eigentlich doch recht hochwertig, kann da aber nur vom DJ-Kontext sprechen.
baerchen.aus.hl
Inventar
#4 erstellt: 09. Apr 2013, 11:58
Hallo,

der alte Harmann braucht wohl mal eine kleine Erholungskur. Innenreinigung, Potirevision. Lohnt sich imho....

Auch heute gibt es Amps mit gutem Phonoboard z.B. AMC XIA

Das Nightclub ist ein schon relativ lautes DJ-System, welches mit einer hohen Auflagekraft arbeitet und daher die Platten schneller verschleißt als Hifi Systeme mit geringer Auflagekraft. Wenn Du ein Concord System auch plattenschonend für Hifi benutzen möchtest, dann nimm ein einfaches Concord Pro S, das kompatibel zu den Nadeln aus der OM Hifi Serie ist. Ausgestattet mit einer Nadel 20 aufwärts wäre das keine schlechte Lösung. Ich würde mir jedoch eine Headshell kaufen, um mir die schier endlose Auswahl an 1/2 Zoll Abtastern zu öffnen

Die Rotel 980 Vorstufe ist eine lebende Legende. Sie wird ideal ergänzt mit der 980er Endstufe. Jedoch werden diese Geräte zu Preisen gehandelt, für die man auch sehr gute und leistungsfähige neue Amps mit gutem Phonoboard bekommt. Z.B. AMC 3100 MK2 und AMC 3150 MK2. Wenn man auch noch Wert auf eine gewissen Zukunftssicherheit legt, werden dann Amps wie Rotel RA11 und R12 interessant....

Gruß
Bärchen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 09. Apr 2013, 15:09 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#5 erstellt: 09. Apr 2013, 16:41
Hallo,

hier könntest du mal einen Preisvorschlag senden Rotel RA 980

Gruß Karl
kinglono
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 09. Apr 2013, 22:37
Danke Karl, ich werd es mal probieren.

Mal angenommen ich kaufe mir den Rotel oder einen vergleichbaren mit MM/MC-Vorstufe.
Und mal angenommen ich würde gern mein System durch ein Headshell-System tauschen -

Welche Systeme sind empfehlenswert? An die 250-300€ und am besten mit austauschbarer Nadel (bei einer festen Nadel muss man das ganze System ersetzen?).
Lohnt bei dem Preis ein neues (headshell)system oder ist das resultat das selbe bei einem reinen Nadelaustausch? (Die nadel 20 kostet immerhin auch ihre 150€)

Ich weiß, das ist eine ganz andere Diskussion, aber vielleicht habt ihr ja ein paar Vorschläge parat.
Sollte nicht zu analytisch klingen und vielleicht auch etwas gutmütiger sein bezüglich Störgeräuschen.

Besten Dank!
baerchen.aus.hl
Inventar
#7 erstellt: 09. Apr 2013, 22:54

Welche Systeme sind empfehlenswert?


Da gibt es im aufgerufenen Preisbereich einige. Es kommt da auch sehr auf deine Vorlieben an..... Die Unterschiede sind oft nur fein. Von besser oder schlechter zu reden ist daher schwer. Oft geht es mehr um ein "anders" welches den individuellen Geschmack besser trifft....


Sollte nicht zu analytisch klingen und vielleicht auch etwas gutmütiger sein bezüglich Störgeräuschen


Dazu fallen mir Grado Prestige Gold, Nagaoka MP150 oder ganz preiswert Sumiko Oyster ein


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 09. Apr 2013, 23:06 bearbeitet]
kinglono
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 10. Apr 2013, 11:52
Ohje, je tiefer man gräbt, desto mehr findet man.
Irgendwie hat das kein Verhältnis, dass man ohne das "Ergebnis" zu hören sein Budget und das benötigte Equipment minütlich erhöht.

Ich finde die Nagaoka MP 150 bzw 200 ziemlich interessant und würde die vielleicht gegen einen Shure M97XE mal antreten lassen. Man kann TAs online wieder bei nichtgefallen zurückschicken?

Die Frage die sich jetzt stellt: Was hat das mit der Kapazität auf sich?
Der Technics MK2 scheint laut Forum im bereich der 300-400 mikroF zu liegen, beim Rotel 980 hab ich gar keine Infos dazu gefunden, aber da dürfte doch auch noch mal so 200 mikroF dazukommen, vielleicht deutlich mehr?
Jetzt wird nur überall gesagt, dass MMs und besonders die nagaokas irgendwas im Bereich zwischen 150 und 200 brauchen.

Hmm, Verwirrung wieder komplett. Wenn's wirklich so wichtig ist, lässt sich der Technics selber auf einen deutlich geringeren Wert umbauen?

Bringt dann der Rotel überhaupt noch was, oder sollte ich einfach einen anderen Verstärker kaufen bzw. den Harman überholen und dazu einen guten Phonoamp kaufen (evtl selbstbau, ala diesem Aikido)
baerchen.aus.hl
Inventar
#9 erstellt: 10. Apr 2013, 14:17
Nun, bei einer zu hohen Anschlusskapazität, kann es bei MM Systemen im oberen Grenzbereich (den so macher Erwachsener gar nicht mehr hören kann) zu einem geringen Pegelabfall kommen. Ob dieser dann bei Musikstücken, vor allem bei hohen Pegeln, überhaupt wahrgenommen wird oder er nur messtechnisch vorhanden ist, sei mal genauso dahingestellt wie die Frage nach dem Phonoboard des Rotel. Auch bei den Phonoboard sind die Unterschiede meist eher fein....ob einem das etwas bessere das Geld wert ist, muss jeder für sich endscheiden

Grundsätzlich gelten die Gesetze für Online Shops auch für Tonabnehmer
kinglono
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 10. Apr 2013, 15:26
So, endlich - die Entscheidung.
Werde versuchen den RA 980 für höchstens 300 zu bekommen und mir dazu dann die besagten Systeme bestellen und gegenhören.
Mein Technics scheint laut Seriennummer doch noch ein besseres Kabel zu besitzen an die 125pF- eventuell werde ich einfach ein hochwertigeres Anlöten und die Tonarmkabel besitzen ja angeblich sowieso nur einige pF.

Falls das dann gar nicht zufriedenstellend sein sollte denke ich nochmal über sowas wie den Aikido nach, wobei ich denke dass meine Lautsprecher eh das Nadelöhr sind. Eigentlich keine Schlechten (Linn Keilidh) aber ich habe den Eindruck da gibt es schönere.

Was brauche ich denn noch alles zum Montieren der TA?
(Diese Headshells sollten mit 9g doch auch akzeptabel sein.

Besten Dank bis dahin!
baerchen.aus.hl
Inventar
#11 erstellt: 10. Apr 2013, 17:17
Hallo.

warum so ein teures Headshell?

http://www.ebay.de/i...&hash=item3380493acc
http://www.ebay.de/i...&hash=item3c9c002d7f

Weiterhin brauchst du eine Tonarmwaage, eine kleine Zange oder eine stabile Pinzette, einen Kleinen Schraubendreher, und eine Justierschablone.
letztere gibt es z.B. hier zum Download http://www.fl-electronic.de/analog/schablone.pdf da viele Drucker jedoch nicht exakt arbeiten, müssen die einmesspunkt 66 und 120 mm nachgemessen und ggf korrigiert werden
Anweisung http://www.fl-electronic.de/analog/downloads.html
Tonarmwaage: http://www.zum-shop.de/Tonarmwaage-Ortofon_c192-195_p14006_x2.htm
weiteres sinnvolles Zubehör: Reinungsflüssigkeit für die Nadel, Plattenbürste



Gruß
Bärchen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 10. Apr 2013, 17:32 bearbeitet]
kinglono
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 11. Apr 2013, 19:20
Okay, ich habe mich nochmal in Ruhe mit den Keilidhs beschäftigt und es hat sich bestätigt was ich schon die ganze Zeit im Hinterkopf hatte. Sie klingen nicht besonders - bei einer scheint sogar der Hochtöner kaputt zu sein. Man macht sich das ja teilweise gar nicht bewusst wenn man die schon so ewig hat.
Mit meinen Shure SRH940 klingen die Platten deutlich besser.

Den Rotel habe ich jetzt für 300€ von einem anderen Anbieter gekauft. Hab immerhin Rückgaberecht und Gewährleistung.

Deshalb bleibt das mit dem System im Hinterkopf, um das richtig testen zu können brauch ich dann wohl erstmal neue Boxen.

Das Fass will ich hier jetzt nicht auch noch aufmachen, da das wohl viel zu komplex ist.

Also ich sag schonmal vielen Dank für die gute Hilfe!

Liebe Grüße
Fanta4ever
Inventar
#13 erstellt: 12. Apr 2013, 03:27
Viel Spaß mit dem Rotel

Gruß Karl
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
preamp mit phono und XLR out
TheBigW am 30.12.2011  –  Letzte Antwort am 01.01.2012  –  10 Beiträge
(Voll)Verstärker mit gutem Phono Eingang gesucht
kittyhawk am 19.09.2008  –  Letzte Antwort am 19.09.2008  –  4 Beiträge
Vorverstärker mit gutem Phono Eingang und gutem Kopfhörer Ausgang
lukas-tt am 31.10.2011  –  Letzte Antwort am 01.11.2011  –  7 Beiträge
Suche Vollverstärker mit gutem Phono MC
darthi am 30.03.2013  –  Letzte Antwort am 31.03.2013  –  13 Beiträge
VV oder auftrennbarer Vollverstärker mit gutem Phono?
hammi.bogart am 06.02.2014  –  Letzte Antwort am 30.03.2014  –  6 Beiträge
Suche Stereo Verstärker mit gutem Phono-MC-Eingang
maggikaese am 19.05.2010  –  Letzte Antwort am 21.05.2010  –  4 Beiträge
Röhrenvollverstärker oder Röhren phono preamp?
maso82 am 14.01.2013  –  Letzte Antwort am 15.01.2013  –  6 Beiträge
Stereo Vollverstärker mit Phono gesucht
tortenboxer am 07.07.2015  –  Letzte Antwort am 08.07.2015  –  27 Beiträge
Phono Anschluss am Verstärker ?
Mad_Villain am 20.02.2012  –  Letzte Antwort am 21.02.2012  –  20 Beiträge
80s Preamp mit sehr guter Phono Stufe
Rising_SuN am 10.01.2010  –  Letzte Antwort am 13.01.2010  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Harman-Kardon
  • AMC
  • Shure

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 103 )
  • Neuestes MitgliedHenny87
  • Gesamtzahl an Themen1.345.449
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.665.676