Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Welcher Subwoofer?

+A -A
Autor
Beitrag
Tonno75
Stammgast
#1 erstellt: 20. Aug 2013, 19:16
Hallo Zusammen,

ich bin auf der Suche nach einem Subwoofer zu meinem NAD c720bee und meinem Dali Zensor 1. Wir hören nicht oft sehr laut. Film 70% Musik 30% geschätzt....musik könnte evtl auch mehr sein.

Das Wohnzimmer ist etwa 18-20qm groß und wie folgt aufgestellt:

Vitrine tvboard vitrine ecke mit evtl Subwoofer

In frage kommem ein Canton as85.2 der in der stehen würde oder ein canton asf 75 den ich hinter meinem tv hängen würde.

Es soll definitiv einer von den beiden werden. Frage ist nur ob der große canton in der ecke verhungert oder nicht.
Tonno75
Stammgast
#2 erstellt: 21. Aug 2013, 17:12
Hat denn jemand ein Vorschlag?
Klas126
Inventar
#3 erstellt: 22. Aug 2013, 11:45
Du solltest bestellen und Probehören
keepcoding
Stammgast
#4 erstellt: 22. Aug 2013, 11:54
In die Ecke stellen sollte eigentlich kein Problem sein. Musst halt ausprobieren.
Ich würde dir den AS 85.2 empfehlen. Den asf 75 würde ich mir nicht kaufen, ausser es geht wirklich nicht anders vom Platz her (da kleines Gehäusevolumen und schwache Endstufe).


[Beitrag von keepcoding am 22. Aug 2013, 11:57 bearbeitet]
Pigpreast
Inventar
#5 erstellt: 22. Aug 2013, 12:03

keepcoding (Beitrag #4) schrieb:
In die Ecke stellen sollte eigentlich kein Problem sein.

Heißt es nicht immer, dass Raummoden von der Ecke aus besonders angeregt würden?

Musst halt ausprobieren.

Ja, Probieren geht über Studieren. Ich habe auch eine Aufstellung, die ich als Raummoden fördernd fürchtete - aber es ist alles gut!


[Beitrag von Pigpreast am 22. Aug 2013, 12:07 bearbeitet]
jd17
Inventar
#6 erstellt: 22. Aug 2013, 12:22

Pigpreast (Beitrag #5) schrieb:

keepcoding (Beitrag #4) schrieb:
In die Ecke stellen sollte eigentlich kein Problem sein.

Heißt es nicht immer, dass Raummoden von der Ecke aus besonders angeregt würden?

nein, in die ecke sollen subwoofer und lautsprecher nicht, weil die wandnähe den bass durch reflektionen verstärkt.
hier sieht man den effekt ganz gut.

raummoden-anregung wird dadurch nur indirekt beeinflusst.
wenn die ecknähe dazu führt, dass eine bestimmte modenfrequenz im raum verstärkt wird, hat die ecknähe natürlich auch indirekt den pegel der mode erhöht.
keepcoding
Stammgast
#7 erstellt: 22. Aug 2013, 12:42

nein, in die ecke sollen subwoofer und lautsprecher nicht, weil die wandnähe den bass durch reflektionen verstärkt.

Ja gut, das trifft vor allem für Down- und Back-Fire zu. Der Canton ist ein Front-Fire. Dass der Bass durch in-die-Ecke-stellen verstärkt wird, stimmt schon, aber das muss ja nicht unbedingt negativ sein ;-) einfach den Lautstärkeregler am Sub etwas zurückschrauben, dann passt das...
jd17
Inventar
#8 erstellt: 22. Aug 2013, 12:53
die position des basstreibers wird hier im forum massiv überschätzt, genau wie die position der BR-öffnung.

Dass der Bass durch in-die-Ecke-stellen verstärkt wird, stimmt schon, aber das muss ja nicht unbedingt negativ sein ;-) einfach den Lautstärkeregler am Sub etwas zurückschrauben, dann passt das..

damit kriegt man den pegel zwar vielleicht in den griff, aber freistehend = mehr direktschall und direktschall ist reflektionsschall immer vorzuziehen.


[Beitrag von jd17 am 22. Aug 2013, 13:07 bearbeitet]
Tonno75
Stammgast
#9 erstellt: 22. Aug 2013, 12:59
Oh cool. Danke für die zahlreichen Rückmeldungen!
Der Platz für den Subwoofer in der Ecke wäre da...da war vor meiner Stereo-Variante ein Denon S102 "verbaut" Dort stand da der Subwoofer des 2.1 Systems...Vom Gefühl her, war Bass im Badezimmer knackiger als im Wohnzimmer^^ Da hab ichs mit den Einstellungen nicht hinbekommen können.

Da meine Freundin eh immer jammert, dass da zu viel Bass war, kam der ASF75 in Frage. Aber wenn ihr sagt, dass das durch die div. Einstellungsmöglichkeiten klappen könnte, würde ich auch ggf. auf den AS 85.2 zurückgreifen. Evtl. bestelle ich beide mal und probiere aus.

Standlautsprecher passen leider nicht ganz hin, sonst würde ich diese wählen.
Aber da die Mäuse meiner Freundin bald die Radieschen von unten sehen werden, wäre auch da vielleicht Platz da
Pigpreast
Inventar
#10 erstellt: 22. Aug 2013, 13:53

jd17 (Beitrag #6) schrieb:
wenn die ecknähe dazu führt, dass eine bestimmte modenfrequenz im raum verstärkt wird, hat die ecknähe natürlich auch indirekt den pegel der mode erhöht.

So ähnlich meinte ich das...

Aber ich meine, da war noch was mit stehender Welle, Maximum in Wandnähe usw.. Ich werd's recherchieren und melde mich noch mal...


[Beitrag von Pigpreast am 22. Aug 2013, 13:58 bearbeitet]
Pigpreast
Inventar
#11 erstellt: 22. Aug 2013, 21:38
Hab's gefunden:

Der Raum, oder warum stehen die Wellen hier herum?

Ein Zitat hieraus:

"Damit eine 'stehende' Welle wirklich angeregt werden kann, muss der Schalldruck in unmittelbarer Nähe der Wand oder im Abstand x*Lambda/2 von der Wand erzeugt werden.
Im Abstand (x+0.5)*Lambda/2 von der Wand lässt sich die 'stehende' Welle überhaupt nicht anregen."

Das heißt letztlich, dass die Ecke ein ungünstiger Platz ist, da dort gleich zwei Wände sind, von denen aus stehende Wellen angeregt werden. Ein Stückchen aus der Ecke heraus, dann wird es schon besser...


jd17 (Beitrag #6) schrieb:
wenn die ecknähe dazu führt, dass eine bestimmte modenfrequenz im raum verstärkt wird, hat die ecknähe natürlich auch indirekt den pegel der mode erhöht.

Wenn ich das Prinzip richtig verstanden habe, wird aber von einer Wand bzw. Ecke aus jede Raummode "optimal" angeregt. Bei Stellplatz im Raum dann nur noch bestimmte Frequenzen, nämlich die, deren Lambda auf diesen Wandabstand passt.


[Beitrag von Pigpreast am 22. Aug 2013, 21:42 bearbeitet]
jd17
Inventar
#12 erstellt: 27. Aug 2013, 10:58
das ist natürlich richtig, aber auch wieder abhängig von der hörposition.

man kann es drehen und wenden wie man will: ecke = schlecht.
keepcoding
Stammgast
#13 erstellt: 27. Aug 2013, 11:27

man kann es drehen und wenden wie man will: ecke = schlecht.

Diese Aussage ist falsch. 1. kann man nicht verallgemeinern, 2. gibt es Subwoofer, die für die Ecken konzipiert sind und 3. empfehlen namhafte Sub-Hersteller die Positionierung in der Ecke!

subwoofer placement


[Beitrag von keepcoding am 27. Aug 2013, 11:30 bearbeitet]
Tonno75
Stammgast
#14 erstellt: 27. Aug 2013, 11:39
Und wenn links neben dem Subwoofer eine Vitrine (recht massiv und keine Glasböden) steht...also der Subwoofer zwischen Vitrine und Wand in der Ecke steht?
jd17
Inventar
#15 erstellt: 27. Aug 2013, 11:41
@keepcoding:
auch wenn ein sub für die ecke konzipiert wurde, ändert das nichts an der grundproblematik.
er bedient sich vielleicht der ecknähe zum pegelgewinn, das präzisionsproblem bleibt wegen des reflektionsschalls aber immer bestehen.

verallgemeinern kann man nicht, wenn es um arrays geht, denn hier gelten andere regeln.
bei der nutzung eines einzelnen subwoofers bleibe ich aber dabei - eckaufstellung ist immer suboptimal, auch wenn der hersteller anderes behauptet.
keepcoding
Stammgast
#16 erstellt: 27. Aug 2013, 11:43
@jd17: bei suboptimal würde ich dir sogar zustimmen

@Tonno75: ehm ne das wäre dann nicht so toll...
Tonno75
Stammgast
#17 erstellt: 27. Aug 2013, 11:47
Ja das würde sich damit decken, dass ich schon mit dem Sub des Denon s102 nicht zufrieden war.

Also wenn ASF75 hinterm tv oder 2 Standboxen ala GLE 490?!
keepcoding
Stammgast
#18 erstellt: 27. Aug 2013, 12:22
Also Standboxen wie die GLE 490 klingen zwar ordentlich, aber im Tieftonbereich läuft da nicht soo viel. Ich würde eher zum Sub greifen wenn du mit deinen Dali Zensor noch zufrieden bist...
Tonno75
Stammgast
#19 erstellt: 27. Aug 2013, 13:02
Ich muss mal versuchen die GLE probe zu hören. Für den Raum sind diese durchaus ausreichend dimensoniert. Klingen denn die Standboxen z.B die GLE deutlich erwachsener als Regallautsprecher ala Dali Zensor 1?
keepcoding
Stammgast
#20 erstellt: 27. Aug 2013, 13:10
Die GLE klingen bestimmt etwas 'erwachsener' schon aufgrund des Gehäusevolumens. Allerdings darf man auch keine Wunder erwarten... ohne die Dali zu kennen würde ich mal sagen, dass vor allem bei höheren Pegeln ein deutlicher Unterschied zu hören ist.

Aber eben, du musst selbst entscheiden ob die was für dich sind.
Tonno75
Stammgast
#21 erstellt: 27. Aug 2013, 14:03
naja das habe ich mir schon gedacht...Da werde ich bei Zimmerlautstärke keinen nennenswerten Unterschied hören...dann wäre die Variante mit dem kleinen Subwoofer wohl die sinnvollere^^

Danke schon mal für eure Ratschläge!!!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Subwoofer Canton ASF 75 SC - keine Alternative
DrSpacemann am 05.08.2014  –  Letzte Antwort am 06.08.2014  –  2 Beiträge
Dali Zensor 1 + Subwoofer zum Musikhören?
M4N0_2904 am 27.06.2015  –  Letzte Antwort am 28.06.2015  –  18 Beiträge
Kaufberatung Subwoofer
v0gelmann am 23.12.2014  –  Letzte Antwort am 25.12.2014  –  10 Beiträge
Akriv-Subwoofer (Harman Kardon AVR 70 / Dali Zensor 1 )
Marceles09 am 31.08.2013  –  Letzte Antwort am 31.08.2013  –  4 Beiträge
Welcher Subwoofer ist der richtige ?
hsc08 am 15.09.2015  –  Letzte Antwort am 18.09.2015  –  29 Beiträge
Subwoofer
mzimme am 13.07.2014  –  Letzte Antwort am 13.07.2014  –  2 Beiträge
Kaufberatung Verstärker und evtl. Subwoofer
Ölbaron am 02.09.2013  –  Letzte Antwort am 02.09.2013  –  2 Beiträge
Auf der Subwoofer-Suche.
Jeschfer am 22.01.2015  –  Letzte Antwort am 24.01.2015  –  12 Beiträge
Dali Zensor 1 oder 3 ?
Drehermicha am 17.12.2013  –  Letzte Antwort am 10.12.2015  –  21 Beiträge
Q-Acoustics 2020i/2010i/ oder Canton Plus XL.3 + evtl. Canton AS85.2 SC
Ingo_H. am 14.09.2014  –  Letzte Antwort am 03.12.2014  –  26 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Dali

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 92 )
  • Neuestes MitgliedCenterxo
  • Gesamtzahl an Themen1.345.438
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.665.456