Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


ergo 695 dc vs celan 901/902

+A -A
Autor
Beitrag
1000w/rms
Stammgast
#1 erstellt: 31. Aug 2013, 07:25
guten morgen
ich wollte meine canton gle 490 ablösen und schwanke zwischen den canton ergo 965 dc und den heco celan xt901/gt 902

leider kann ich diese LS in meiner gegen nicht probehören

ich hatte gehofft das ihr mir da eine gute kaufberatung geben könnt

mein verstärker ist ein yamaha as 1000

wohnzimmer ist ca 20m2

lg philipp
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 01. Sep 2013, 08:32
Geschmäcker und akustische Rahmenbedingungen sind verschieden, daher helfen Dir irgendwelche Meinungen nicht. Ich schreibe Dir aber trotzdem gerne meine Meinung:

Die GLE gefällt mir überhaupt nicht, da ist mir der Hochton einfach unangenehm und in den Mitten fehlt mir Wärme. Den Tiefton finde ich zu dominant. Die Ergo ist ein recht neutraler Lautsprecher, so neutral, dass ich ihn todlangweilig finde.

Die Celan halte ich für einen recht guten Lautsprecher der mir viel Spaß macht. Besser finde ich die Dali Ikon 7, Wharfedale Jade 5 und Dynavoice Definition 8.
1000w/rms
Stammgast
#3 erstellt: 01. Sep 2013, 09:06
na das ist doch schon mal was

naja die gle 490 ist für den preis echt hammer denke ich
Tywin
Inventar
#4 erstellt: 01. Sep 2013, 09:26

naja die gle 490 ist für den preis echt hammer denke ich


Die Magnat Vector 207 ist günstiger als die GLE und in meinen Ohren viel besser.


[Beitrag von Tywin am 01. Sep 2013, 09:39 bearbeitet]
1000w/rms
Stammgast
#5 erstellt: 01. Sep 2013, 09:34
ja gut aber um die vorhandenen ls geht es ja nicht xd

gibt es ein deutlichen unterschied zwischen den xt 901 und den gt 902
?
Tywin
Inventar
#6 erstellt: 01. Sep 2013, 09:44
Ich kenne leider nur die 901 - die 902 hat z.B. einen neuen größeren Hochtöner, das kann schon eine Veränderung im Klang bedeuten.
1000w/rms
Stammgast
#7 erstellt: 01. Sep 2013, 09:53
ja aber der preis ist auch ein riesen unterschied 400 euro
=)
Tywin
Inventar
#8 erstellt: 01. Sep 2013, 10:12
Teurer und anders bedeutet nicht zwangsläufig besser. Vielleicht gefallen Dir Lautsprecher für einen Paarpreis von deutlich unter 1.000 Euro viel besser. Vielleicht harmonieren solche günstigeren Lautsprecher viel besser mit deinen akustischen Verhältnissen. Das kannst nur Du durch probieren herausfinden, oder ggf. die Katze im Sack ggf. viel zu teuer kaufen.
Eminenz
Inventar
#9 erstellt: 01. Sep 2013, 10:20

1000w/rms (Beitrag #1) schrieb:

ich wollte meine canton gle 490 ablösen


Warum? Was genau gefällt denn an der GLE nicht (mehr).


1000w/rms (Beitrag #5) schrieb:
gibt es ein deutlichen unterschied zwischen den xt 901 und den gt 902
?


Ja. Die XT 901 ist klanglich wesentlich weicher im Hochton, als es die GT 902 ist. Diese sind obenrum deutlich präsenter. Bei einer Hörtour empfand ich sie ähnlich einer Canton Vento, mit dem Unterschied, dass aus der Heco auch Bass rauskam


Tywin (Beitrag #2) schrieb:
Die GLE gefällt mir überhaupt nicht, da ist mir der Hochton einfach unangenehm und in den Mitten fehlt mir Wärme. Den Tiefton finde ich zu dominant.


Nuja, Gehör und Raum sind ja immer unterschiedlich, aber was ich bei einer GLE bisher noch nicht gehört habe war Tiefton, schon gar kein dominanter.

@TE: Was für Elektronik ist denn vorhanden?
Tywin
Inventar
#10 erstellt: 01. Sep 2013, 10:31

aber was ich bei einer GLE bisher noch nicht gehört habe war Tiefton, schon gar kein dominanter


Frequenzverlauf GLE490

http://img2.audio.de...f6bacc8-71286814.jpg

Zum Vergleich Frequenzverlauf Vector 207

http://img1.audio.de...4447868-71298097.jpg


Nuja, Gehör und Raum sind ja immer unterschiedlich
Kalle_1980
Inventar
#11 erstellt: 01. Sep 2013, 10:52
Dass der Tiefton der GLE dominant sein soll, ist mir völlig neu. Ich habe die 490 und 490.2 gehabt, und ich habe nun die Ergo 695. Die Ergo hat richtigen Tiefton, da kann die GLE einpacken. Eigentlich sind diese 2 Lautsprecher so verschieden, dass man kaum glauben kann dass sie aus dem selben Hause kommen.

Nun kann man sichs aussuchen. Entweder hat die Ergo ordentlich Bass, oder die GLE´s sind eher schwach im Bass.
1000w/rms
Stammgast
#12 erstellt: 01. Sep 2013, 17:19
naja ich wollte einfach einen kräftigeren lautsprecher haben de4swegen möchte ich die gle490 ablösen


wenn ich das lese das die celan 901 eine frquenzgang bis 50000 hz
und die gle nur 20000 hz

denke ich doch mal kommt da auch klanglich ganz was anderes raus
gammelohr
Inventar
#13 erstellt: 01. Sep 2013, 17:22
50000Hz hört man garnicht mehr.... Viele schaffen noch net mal 20000...
Kalle_1980
Inventar
#14 erstellt: 01. Sep 2013, 17:56
Was genau meinst du denn mit kräftiger ? Lauter ?
Janine01_
Inventar
#15 erstellt: 01. Sep 2013, 18:40
@TE
16-18Khz kann das Menschliche Gehör war nehmen manche Leute hören auch bis 20Khz das wars dann schon.
Mit zunehmenden Alter nimmt das aber auch weiter ab also versteif dich nicht so auf deine 50Khz.
Und die Ergo 695DC ist ein ausgewachsener LS den man problemlos auch ohne Sub betreiben kann.
Ich hab die 690DC und die laufen bei mir im Stereomodus sogar ohne meine AS650.


[Beitrag von Janine01_ am 01. Sep 2013, 18:46 bearbeitet]
1000w/rms
Stammgast
#16 erstellt: 01. Sep 2013, 20:00
das ist ja mal gut zu wissen mit der hz technik

ja ein lautsprecher der den raum mehr ausfüllt und pegelfester ist
und was mir auch sehr wichtig ist ist bi amping

müsste doch mit einem as 1000 hinhauen oder?
Kalle_1980
Inventar
#17 erstellt: 01. Sep 2013, 20:07
Bi Amping ? Dann brauchst du aber 2x den AS 1000.

Um dem Raum mehr auszufüllen muss man die Lautsprecher nur richtig stellen. Stehen sie vielleicht eng beieinander ? Pegel haben GLE´s jedenfalls genug. Gescheiter Amp vorrausgesetzt, kann man damit echt richtig Krach machen.
1000w/rms
Stammgast
#18 erstellt: 02. Sep 2013, 19:02
ohh shit stimmt
ich dachte der kann bi amping auch so
da hatte ich mich wohl voll verlesen

dann streichen wir das
Janine01_
Inventar
#19 erstellt: 02. Sep 2013, 19:10

1000w/rms (Beitrag #18) schrieb:
ohh shit stimmt
ich dachte der kann bi amping auch so
da hatte ich mich wohl voll verlesen

dann streichen wir das

Was versprichst du dir eigentlich von Bi Amping ???
gammelohr
Inventar
#20 erstellt: 02. Sep 2013, 19:11
Mit einem Amp wär das Bi-Wiring...
Das bringt aber keine hörbaren Vorteile.
Ist wie mit so einigen Dingen die nur aus der Marketingfeder, ohne Nutzen entstanden sind.

Verstärker + Kabel ganz normal an die Lautsprecher, reicht vollkommen aus.
1000w/rms
Stammgast
#21 erstellt: 03. Sep 2013, 03:01
okay das ist gut zu wissen
von bi amping habe ich mir mehr qualität versprochen alles einfach präziser
1000w/rms
Stammgast
#22 erstellt: 03. Sep 2013, 15:36
wäre vill klanglich mit ner canton vento 890 dc mehr drin als mit den genannten lautsprechern ???
die könnte man jetzt schon für 1300 bekommen
Gutmensch0815
Stammgast
#23 erstellt: 24. Sep 2013, 23:04
Kommt darauf an, worauf Du Wert legst...
Die Vento wird im Gegensatz zu den Ergos im Bassbereich etwas schwächeln.
Die Vento hat mehr Feingefühl, die Ergos mehr Dynamik, so mein Eindruck.


[Beitrag von Gutmensch0815 am 24. Sep 2013, 23:04 bearbeitet]
Frankman_koeln
Inventar
#24 erstellt: 25. Sep 2013, 09:34

Tywin (Beitrag #2) schrieb:
Die Ergo ist ein recht neutraler Lautsprecher, so neutral, dass ich ihn todlangweilig finde.



Gutmensch0815 (Beitrag #23) schrieb:
Kommt darauf an, worauf Du Wert legst...
Die Vento wird im Gegensatz zu den Ergos im Bassbereich etwas schwächeln.
Die Vento hat mehr Feingefühl, die Ergos mehr Dynamik, so mein Eindruck.
:prost


Ich zitiere hier nur mal 2 Beiträge zu der Ergo.
Du siehst wie unterschiedlich das Empfinden für Klang ist.

Nur DU kannst entscheiden, welchger Lautsprecher DIR am besten gefällt, DU musst das selber hören.
kuck-ei
Stammgast
#25 erstellt: 26. Sep 2013, 14:11
Die Ergos haben vielleicht mehr Dynamik zu bieten als die Vento, aber das ist ja auch kein Maßstab. Wenn du vollen Klang suchst ist Canton schlicht und ergreifend der falsche Hersteller. Dynamisch wirft die Celan XT Serie weit mehr in die Waagschale als jede Canton, auch noch mehr als die GT. Sollte für dich an sich perfekt sein. Solltest du hingegen auch Wert auf verbesserten Hoch- und Mittelton legen, sind beide Hersteller eher unpassend.
Tywin
Inventar
#26 erstellt: 26. Sep 2013, 14:22
Wo ich schon zitiert werde, ich würde eine Magnat Vector, Heco Music Style, Heco Aleva, Heco Celan und insbesondere die Dynavoice Definition Baureihe immer den Canton GLE oder Ergo (so stark unterschiedlich sie auch klingen) Baureihen vorziehen. Die Vento kenne ich leider noch nicht.

VG
Janine01_
Inventar
#27 erstellt: 26. Sep 2013, 20:27

Tywin (Beitrag #26) schrieb:
Wo ich schon zitiert werde, ich würde eine Magnat Vector, Heco Music Style, Heco Aleva, Heco Celan und insbesondere die Dynavoice Definition Baureihe immer den Canton GLE oder Ergo (so stark unterschiedlich sie auch klingen) Baureihen vorziehen. Die Vento kenne ich leider noch nicht.

VG

Schon mal eine 690DC in einem einigermaßen Akustisch optimierten Raum mit einem AM DC 2.0 entzerrten und mit einer Rotel RB 1072 befeuerten Endstufe gehört.
Tywin
Inventar
#28 erstellt: 26. Sep 2013, 20:31

Schon mal eine 690DC in einem einigermaßen Akustisch optimierten Raum mit einem AM DC 2.0 entzerrten und mit einer Rotel RB 1072 befeuerten Endstufe gehört.


Nein. Ich bewerte aber Lautsprecher überhaupt nicht nach dem Tiefton, der ist mir nahezu gleichgültig. Wichtig sind mir die höheren Tonlagen und die Ergos klingen mir dort genau so langweilig und uninspiriert wie die seligen IQs gleicher Größe.

VG
Janine01_
Inventar
#29 erstellt: 26. Sep 2013, 20:43

Tywin (Beitrag #28) schrieb:

Schon mal eine 690DC in einem einigermaßen Akustisch optimierten Raum mit einem AM DC 2.0 entzerrten und mit einer Rotel RB 1072 befeuerten Endstufe gehört.


Nein. Ich bewerte aber Lautsprecher überhaupt nicht nach dem Tiefton, der ist mir nahezu gleichgültig. Wichtig sind mir die höheren Tonlagen und die Ergos klingen mir dort genau so langweilig und uninspiriert wie die seligen IQs gleicher Größe.

VG

Einen Lautsprecher sollte man aber über das ganze Frequenzspektrum beurteilen und nicht nur über die höheren Tonlagen.
Ist eine Überlegung wert.
Tywin
Inventar
#30 erstellt: 26. Sep 2013, 20:49
Für meine Musik brauche ich zumeist keinen Tiefton, für die allermeiste "Musik" braucht man keinen Tiefton, der kommt da nämlich gar nicht vor. Für BumBum braucht man Tiefton. Daher gibt es genug HighEnder die Kompaktlautsprecher wegen ihrer oft überlegenen Präzision in den höheren Tonlagen bevorzugen.

Allerdings bin ich im Hinblick auf meine neue Favoritin "Anna von Hausswolff" (auch Kirchenorgel) schon dankbar, dass meine Hauptlautsprecher zusätzlich zu den sehr schönen hohen Tonlagen auch einen präzisen kräftigen Tiefton bieten. Eine tiefgehende Orgel ist in Musik aber auch eher selten zu finden.


[Beitrag von Tywin am 26. Sep 2013, 20:54 bearbeitet]
bonnie_prince
Stammgast
#31 erstellt: 26. Sep 2013, 21:29
Also, wie die Antworten hier zeigen, musst du deinen LS schon selber finden.
Ich nämlich, empfinde die von mir gehörten Heco eher als langweilig bis schlecht, während die meisten Cantons für mich ganz sicher eins können: Spaß machen und abgehen .

Grüße V.
Gutmensch0815
Stammgast
#32 erstellt: 27. Sep 2013, 00:41

Tywin (Beitrag #30) schrieb:
Für meine Musik brauche ich zumeist keinen Tiefton, für die allermeiste "Musik" braucht man keinen Tiefton, der kommt da nämlich gar nicht vor. Für BumBum braucht man Tiefton. Daher gibt es genug HighEnder die Kompaktlautsprecher wegen ihrer oft überlegenen Präzision in den höheren Tonlagen bevorzugen.

Eins kann ich Dir schon mal versichern, und zwar, dass die aktuellen Ergos auf jeden Fall keine "BumBum-Boxen" sind.
Die Höhen und Mitten sind klar und präsent ohne nervig schrill zu klingen.
Vielleicht werden sie gerade deswegen als langweilig empfunden weil sie im Gegensatz zu ihrem bulligen Aussehen weniger
"Bum Bum" sind. Mit "dynamisch" meine ich auch, dass sie kraftvoll klingen, was keinesfalls heißen soll, dass sie aufgedunsen
klingen. Ich persönlich stehe auf knackigen trockenen Bass und komme mit den Ergo 695er voll auf meine Kosten.
Aber wie gesagt, probieren geht über studieren.


[Beitrag von Gutmensch0815 am 27. Sep 2013, 00:44 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#33 erstellt: 27. Sep 2013, 05:47

dass die aktuellen Ergos auf jeden Fall keine "BumBum-Boxen" sind.


Das habe ich nie behauptet. Und das die Ergos - wie auch die alten IQs - gute Lautsprecher sind, bezweifelt wohl kaum jemand.

Sie gefallen halt "auch" nicht "jedem" und für mich gibt es reichlich Lautsprecher die mir (viel) besser gefallen. Das habe ich begründet und Alternativen genannt.
kuck-ei
Stammgast
#34 erstellt: 27. Sep 2013, 07:17
Canton und keine nervigen Höhen? Also meine RC-L und Karat M90dc damals hatten noch die Canton typische Erhöhung um 6khz. Die zischeligsten LS die ich jemals besessen habe. Haben die sich so extrem gewandelt?
Eminenz
Inventar
#35 erstellt: 27. Sep 2013, 08:56
Beim letzten Besuch bei Schluderbacher empfand ich die dort gehörten Cantöner zwar nicht mehr so nervend, aber Bass hat mir nach wie vor gefehlt.....
Gutmensch0815
Stammgast
#36 erstellt: 27. Sep 2013, 09:36

kuck-ei (Beitrag #34) schrieb:
Canton und keine nervigen Höhen? Also meine RC-L und Karat M90dc damals hatten noch die Canton typische Erhöhung um 6khz. Die zischeligsten LS die ich jemals besessen habe. Haben die sich so extrem gewandelt? :D

Also soweit ich weiß haben die Ergos seit der 60X Serie neue Hochtöner, die sanfter klingen.
Auch die GLE's wurden seit der 4X0.2 Serie im Verhältnis etwas sanfter abgestimmt.
Die RC-L empfinde ich auch als höhenlastig, die Karat kenne ich nicht...

@Tywin:
Ich hatte Dich mit dem TE verwechselt sorry.
Klar, auf den eigenen Geschmack kommt's an.


[Beitrag von Gutmensch0815 am 27. Sep 2013, 09:43 bearbeitet]
kuck-ei
Stammgast
#37 erstellt: 27. Sep 2013, 10:34
Na gut, aber " etwas" sanfter wäre in Relation ja immernoch penetrant

Vielleicht muss ich aber auch mal wieder in den nächsten Canton High-End Store ( also Saturn, mediamarkt ) und nach Jahren mal wieder Canton hören


[Beitrag von kuck-ei am 27. Sep 2013, 10:40 bearbeitet]
Gutmensch0815
Stammgast
#38 erstellt: 27. Sep 2013, 10:41
Ja die GLEs sind auf jeden Fall höhenbetonter als die Ergos,
als schrill würde ich sie trotzdem beide nicht bezeichnen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Canton Ergo 695 DC
DeWe am 10.12.2010  –  Letzte Antwort am 16.12.2010  –  7 Beiträge
Beratung: Canton Ergo 690 DC/695 DC
Chrisi212 am 07.08.2014  –  Letzte Antwort am 10.08.2014  –  26 Beiträge
Verstärker für Canton Ergo 695 DC
Müllerslieschen am 27.03.2010  –  Letzte Antwort am 27.03.2010  –  10 Beiträge
Canton Ergo RC-L oder Canton Ergo 695 DC ?
Mr_Twister am 24.05.2012  –  Letzte Antwort am 24.05.2012  –  2 Beiträge
Canton Ergo 92 DC identisch mit Ergo 902 DC???
Felice am 26.10.2003  –  Letzte Antwort am 26.10.2003  –  2 Beiträge
Passender Verstärker für Canton Ergo 902 Dc
effemmvier am 28.04.2007  –  Letzte Antwort am 02.05.2007  –  11 Beiträge
Chrono 509 DC oder Ergo 902?
Freakspace am 02.05.2008  –  Letzte Antwort am 21.03.2009  –  37 Beiträge
Welcher Verstärker passt zu Canton Ergo 695 DC Boxen?
paulsaenger am 12.05.2010  –  Letzte Antwort am 18.08.2010  –  11 Beiträge
Unentschlossen Karat M 90 DC oder Ergo 902 DC
Jettabeifahrer am 22.11.2006  –  Letzte Antwort am 22.11.2006  –  2 Beiträge
Canton Ergo, Chrono vs. Heco Celan, Metas
IAikeI_ am 13.12.2012  –  Letzte Antwort am 13.12.2012  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Rotel
  • Dali
  • Wharfedale

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 67 )
  • Neuestes Mitgliedhannahha
  • Gesamtzahl an Themen1.344.853
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.118